#61

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 21:58
von Huf (gelöscht)
avatar

@Gohrbi, und diese Bestimmungen und Gesetze hat die verfluchte SPD gemacht!

Huf


nach oben springen

#62

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:00
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

naja gohrbi,mir ging es besser wie meine neue fotobank zeigt.
beim wohnungsbau in berlin gab es in der bauarbeiterversorgung mehr als im laden,als ich kraftfahrer in einem zivilministerium war bekam ich auch einiges gutes,besonders wenn man eine staatsdeligation oder stellv.minister gefahren hat.danach bei taxi ging es mir erst richtig gut,da hätte ich gleich anfangen sollen,aber da kam man schwer ran.
dann war die wende und es war für mich auch nur noch ein primitives einkaufen mit artikeln die jeder kaufen kann.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#63

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:04
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Huf
@Gohrbi, und diese Bestimmungen und Gesetze hat die verfluchte SPD gemacht!

Huf



Gesetze haben aber die Eigenschaft, dass man sie ändern kann - zum Beispiel die edle und soziale Partei FDP - die immerhin schon seit einem Jahr regiert.

Man hört ja, dass Herr Rösler am 01.01.11 die Krankenkassenbeiträge halbieren will und sämtliche Zuzahlungen, die das Lumpenpack SPD beschlossen hat, mit Zinsen - 5 % über dem Zinsschatz der Bundesbank - an die Versicherten zurückzahlen will.

Entschuldige Huf, aber manchmal kriegt man von Deinen Plattheiten zu viel.

gruss

icke



nach oben springen

#64

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:05
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gohrbi
Und was haben die Tafeln mit "Einkaufen in der DDR" zu tun?



Man könnte argumentieren, dass Sie zu DDR-Zeiten nicht notwendig waren da jeder sich seine Nahrungsgrundlage durch ausreichende soziale Absicherung selbst kaufen konnte.



Ja , damals in Fürsorge für das Volk.Gut,heute muss ja auch keiner Hunger leiden.



zuletzt bearbeitet 19.10.2010 22:06 | nach oben springen

#65

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:13
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Bananen waren etwa das Schlimmste, was ein klassenbewusster Sozialist zu sich nehmen konnte. Jede verkaufte Banane hat die US amerikanischen Monopolkonzerne stärker gemacht, die Genossen in Mittel- und Südamerika geschwächt und deren unerträgliche Lebensumstände noch unerträglicher gemacht.
http://www.woschod.de/2010/10/04/der-neu...-kanal-folge-1/
Theo


zuletzt bearbeitet 19.10.2010 22:16 | nach oben springen

#66

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:16
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Bananen waren etwa das Schlimmste, was ein klassenbewusster Sozialist zu sich nehmen konnte. Jede verkaufte Banane hat die US amerikanischen Monopolkonzerne stärker gemacht, die Genossen in Mittel- und Südamerika geschwächt und deren unerträgliche Lebensumstände noch unerträglicher gemacht.
Theo


mus das jetzt jemand verstehen?ich nicht.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#67

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:22
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Deshalb waren es ja auch kubanische Bananen @Theo


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#68

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:25
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Deshalb waren es ja auch kubanische Bananen @Theo


nun wird mir einiges klar.im westen dab es chikita und im osten cubanische bananen,diese kannten wessis natürlich nicht und denken deshalb das es bei uns keine bananen gab.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#69

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:31
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Huf
@Gohrbi, und diese Bestimmungen und Gesetze hat die verfluchte SPD gemacht!

Huf


Meinst Du die SED oder die SPD ?
Greso


nach oben springen

#70

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:34
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Deshalb waren es ja auch kubanische Bananen @Theo


Im Kofferraum 50 kg Chiquita Bananen mitbringen (waren zollfrei!) und damit den Bekannten in der DDR eine Riesenfreude bereiten!!! So sah es aus..
Die meisten Bewohner in dem Dorf, in das ich reiste, hatten übrigens ein kleineres oder grösseres Lager mit gehorteten Sachen zum Tauschen, falls man mal etwas brauchte, was es kaum zu kaufen gab. Das war in den achtziger Jahren. Das DDR Wirtschaffssystem habe ich nie verstanden. Als ganz jung sich für den Autokauf anmelden, mit dem letzten Ersparten eine sackteure Schrottlaube kaufen. Wenn man dann dran war, einen Neuwagen besitzen und mit dem alten dazu nich den grossen Reibach machen. Absolut irre..
Theo


nach oben springen

#71

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 22:40
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von Feliks D.
Deshalb waren es ja auch kubanische Bananen @Theo


Im Kofferraum 50 kg Chiquita Bananen mitbringen (waren zollfrei!) und damit den Bekannten in der DDR eine Riesenfreude bereiten!!! So sah es aus..
Die meisten Bewohner in dem Dorf, in das ich reiste, hatten übrigens ein kleineres oder grösseres Lager mit gehorteten Sachen zum Tauschen, falls man mal etwas brauchte, was es kaum zu kaufen gab. Das war in den achtziger Jahren. Das DDR Wirtschaffssystem habe ich nie verstanden. Als ganz jung sich für den Autokauf anmelden, mit dem letzten Ersparten eine sackteure Schrottlaube kaufen. Wenn man dann dran war, einen Neuwagen besitzen und mit dem alten dazu nich den grossen Reibach machen. Absolut irre..
Theo



Ja so war es bei uns.
Greso


nach oben springen

#72

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 19.10.2010 23:08
von chucky | 1.213 Beiträge

Bananen gabs auf den Großmarkt immer, mein Chef sagte mal 500 Mark für Gurkenbrühe in die Gosse schütten, ist für einen Händler kein Geld


nach oben springen

#73

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 07:58
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Chucky, einen guten Morgen und mein Chef einer Privatfirma damals zum Ende der DDR, der sagte immer: "Also Handel bringt wirklich mehr ein wie Arbeiten". Dabei grienste er immer übers ganze Gesicht, der Kerl.
Dann kaufte er drei große Fässer Fassbrause im Großhandel, stellte sich vors Leipziger Zentralstadion meistens Sonnabend zum Fussball und hast du nicht gesehen, hatte er das Geld verdient, wofür wir Tage brauchten.
Er hatte zwar zwei linke Hände aber dafür hatte er ja uns, und trotzdem war er ein Fuchs, ein guter Kaufmann, so das unsere Lohntüte jeden Monat ordentlich gefüllt war...mit dem Geld von der Fassbrause.
Nein, nein, nicht das daß noch Einer glaubt, denn es wurde ordentlich und nicht zuwenig gearbeitet im ostdeutschen Handwerk, wir waren sogar Abends noch fit, um nebenbei arbeiten zu gehen, ganz legal übrigens, denn wir brauchten noch nicht mal seine Zustimmung, nur sein Material verkaufte er uns dafür, der schlaue Fuchs.
Das war Freiheit, ostdeutsche Handwerkerfreiheit.

Rainer-Maria


nach oben springen

#74

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 09:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von EK 82/2
mich würde mal interessieren warum alles an bananen festgemacht wird?das thema BANANE kann ich kaum noch hören,als wäre es die lebensgrundlage der menschen.es gab noch mehr nach dem die leute anstanden,selbst beim becker der wieder um 15 uhr aufmachte oder beim fleischer wenn er mal was besonderes hatte wie filet.und vieles mehr,aber nur wegen bananen klingt immer so wie ein volk von affen.


Weil Bananen und Reisefreiheit so gerne von einigen Redakteuren gehört wird. Da wird teilweise bei Schülern und Lehrlingen der Text vorgegeben (Was? man konnte nicht verreisen und Bananen gabs keine?) vorgegeben bzw. Sugeriert. Die jenigen, die dann aufgezeichnet werden, finden das dann furchtbar Cool, im Fernsehen zu sein.

Es gab eben in der DDR Leute, die alles nahmen, Hauptsache der Anschein wurde gewahrt, westlich zu sein. Da wurden Einkaustüten von Aldi, C&A und anderen Firmen monatelang zur Schau getragen. Die Kinder mussten Bananen essen, auch wenn sie schon braun waren...

Ich mag diese Affenwürste nicht, früher auch nicht. Da gabs Leute, auch im Handel, die das in Massen einkauften, auch wenn's später faul wurde, Hauptsache horten (auch ein Grund für den Untergang der DDR).

Daür gibts aber heute Bananen an der Tafel, wenn auch ein wenig angegammelt. Und ein bisschen später gibts auch Reisefreiheit. So mit geklauten Einkaufswagen oder Hadwagen in die nächste Stadt oder in die nächste Strasse zum Betteln oder ins nächste Obdachlosenasyl....


nach oben springen

#75

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 10:19
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert

Josy eine Anmerkung dazu: Ich weiss davon dass viele Geschäfte Lebensmittel an die sog. Tafeln ( z.b. in meiner Stadt die "Düsseldorfer Tafel") verschenken , die noch gut und essbar sind( am Rande des Ablaufdatums). Dort können sich Leute mit wenig Geld das holen. Ich denke das sollte man in diesem Zusammenhang auch erwähnen-nicht alles wird weggeworfen.

Gruß Gert



Auch wenn du die Tafeln als Entlastung dieses Systems präsentieren möchtest muss ich Dir entgegenhalten, dass es eher ein weiterer Anklagepunkt ist. Was ist das doch für ein schönes System in dem es hier in diesem Land (welches noch dazu auf Platz 18 der UNDP-Liste der reichsten Länder der Welt steht) immer größer werdende Teile der Bevölkerung gibt, die zur Ernährung von sich und ihren Kindern auf diese Tafeln angewiesen sind um sich dort mit Lebensmitteln einzudecken die sonst beim Händler nur noch den Weg in den Müll finden würden, da sie am nächsten Tag nicht mehr verkauft werden dürften bzw. könnten.

Dafür ein




@Tja Feliks wenn man es von der ideologischen Seite sieht, und darauf bist du offenbar gut trainiert, passt deine Argumentation. Ich habe es aber von der rein menschlichen Seite gesehen und habe deswegen entsprechend anders argumentiert.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#76

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 10:53
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Als Besucher der DDR und Tourist in den Achtziger Jahren sage ich, dass es einkaufs- und konsummässig eine Zweiklassengesellschaft gab: Berliner und Nichtberliner Einwohner. Ganz besondere Wünsche konnte man sich nur in Berlin erfüllen, z.B in angemessenem Ambiente der "Nouvelle Cuisine" à la Bocuse frönen und zu zweit mehrere hundert Mark der DDR liegen lassen, dazu musste man nach Berlin.
http://www.gocom-services.com/d/sel_rest.asp?Auswahl=33
http://de.wikipedia.org/wiki/Ermelerhaus
Theo


nach oben springen

#77

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 11:00
von sentry | 1.083 Beiträge

...mal noch 'was zu den "instrumentalisierten" Bananen:
Dass die heute keiner mag oder besser: in der DDR nicht gemocht haben will, ist ganz normal. Das stimmt ganz oft, ganz oft sind aber auch die fabelhaft zu hoch hängenden Früchte Schuld und genauso oft wird auch ein bisschen geflunkert.
Das ist wie mit der Reisefreiheit - die haben ja auch so viele nicht vermisst.

Tatsache ist, dass die Deutschen Bananen lieben. 14 kg pro Kopf und Jahr verdrücken wir davon und importieren mehr als 10% der gesamten Weltproduktion für gerade mal gut 1% der Weltbevölkerung.

In der DDR wurden 1984 gut 2(!) kg pro Kopf gegessen, 1991 sollen in den neuen Bundesländern 27(!!) kg pro Kopf verbraucht worden sein.

Fazit: Wir sind Bananenfresser und dass wir es in der DDR sehr maßvoll getan haben, lag tatsächlich ausschließlich an dem mangelhaften Angebot. Nur Äpfel werden erheblich mehr gegessen als Bananen, alle anderen Früchte kommen erst mit einigem Abstand danach.


zuletzt bearbeitet 20.10.2010 11:04 | nach oben springen

#78

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 14:21
von Gohrbi | 574 Beiträge

Zitat von sentry
...mal noch 'was zu den "instrumentalisierten" Bananen:
Dass die heute keiner mag oder besser: in der DDR nicht gemocht haben will, ist ganz normal. Das stimmt ganz oft, ganz oft sind aber auch die fabelhaft zu hoch hängenden Früchte Schuld und genauso oft wird auch ein bisschen geflunkert.
Das ist wie mit der Reisefreiheit - die haben ja auch so viele nicht vermisst.
Tatsache ist, dass die Deutschen Bananen lieben. 14 kg pro Kopf und Jahr verdrücken wir davon und importieren mehr als 10% der gesamten Weltproduktion für gerade mal gut 1% der Weltbevölkerung.
In der DDR wurden 1984 gut 2(!) kg pro Kopf gegessen, 1991 sollen in den neuen Bundesländern 27(!!) kg pro Kopf verbraucht worden sein.
Fazit: Wir sind Bananenfresser und dass wir es in der DDR sehr maßvoll getan haben, lag tatsächlich ausschließlich an dem mangelhaften Angebot. Nur Äpfel werden erheblich mehr gegessen als Bananen, alle anderen Früchte kommen erst mit einigem Abstand danach.



möchte wissen, wer meine 2kg Bananen gegessen hat und nachher sollen es 27 Kg x4 = 108kg in meiner Familie gewesen sein????
Also nach Bananen hat in meiner Familie keiner gejiepert. Die gab es im Kindergarten für meine Kinder. Kostete damals Vollverpflegung -.35 DDR Pfennige pro Tag und 1,50 MDN im Monat für Milch.

@icke46, da stimme ich dir zu, ein guter Freund unserer Familie war viele Jahre auf (nicht im) Bau in Berlin. Der hat die Mangelware immer mitgebracht.

@huf, wenn ich dein nicht gerade kostruktives schimpfen über die Kommunisten so anhöre, wie bist du Ltn d.R. geworden? Du must doch auch mit den Wolfen geheult haben.

Ich bin ja auch unbewußt, wie du feststellst, priviligiert gewesen. Aber da widerspreche ich dir, es war alles knallhart kalkuliert.
Nur so hatte man alles, was man sich wünschte. Und bei Westverwandtschaft sowieso.
Wie schon mal gesagt Beziehungen schaden dem der keine hat


zuletzt bearbeitet 20.10.2010 14:23 | nach oben springen

#79

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 15:28
von Huf (gelöscht)
avatar

@Gohrbi, ja natürlich habe ich mit den Wölfen geheult, das habe ich nicht bestritten und in einem anderen Thread habe ich auch ausführlich über die mißbräuchliche Instrumentalisierung der meisten DDR-Bürger geschrieben. Gerade aus diesem Grund war ich nach der Wende so maßlos enttäuscht, als man erfuhr, wie man mißbraucht und getäuscht worden ist. Also, keine Aufregung!

Huf


nach oben springen

#80

RE: Einkaufen in der DDR

in Leben in der DDR 20.10.2010 15:35
von Huf (gelöscht)
avatar

@icke, auch wenn Du Dich von mir provoziert fühlst, ich bin weiß Gott nicht der Sündenbock unserer glücklosen Bundesregierung! Schon garnicht der des Gesundheitsministers!
Und eins sage ich Dir auch noch: Rösler und alle seine Vorgänger sind völlig inkompetent in diesem Amt!
Die Beitragserhöhungen der GKV habe ich nicht zu verantworten und begrüße sie auch nicht! Und... ich profitiere auch nicht davon, damit das hier mal klar ausgesprochen wird!
Solltest Du oder ein anderer User sich durch mich arg belästigt oder provoziert sehen, klären wir das gern per PM.


Huf


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Harz, Schalsee, Rennsteig, Rhön, Naturbeobachtung?
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von SET800
1 01.05.2014 12:05goto
von Hansteiner • Zugriffe: 615
Warten auf den Weihnachtsmann
Erstellt im Forum DDR Zeiten von der glatte
86 24.12.2014 12:53goto
von Pit 59 • Zugriffe: 4331
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5192
Der Intershop
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Augenzeuge
26 17.01.2010 11:19goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 8056

Besucher
1 Mitglied und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 368 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557712 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen