#1

Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.02.2009 16:51
von Angelo | 12.391 Beiträge

In den 80er Jahren wurde eine Einheit der freiwilligen Helfer der DDR Grenztruppen gegründet. Man kann sich das so vorstellen mit dem heutigen Freiwilligen Polizeidienst. Diese Einheiten der Freiwilligen Helfer wurden an der Innerdeutschen Grenze eingesetzt. Hauptsächlich in den Ferien und an den Wochenenden. Diese FHG waren zwar in Uniform unterwegs trugen aber in der Regel keine Waffen und auch keine Rangabzeichen. Die freiwilligen Helfer der DDR-Grenztruppen wurden hauptsächlich in der Zeit von 18.00 bis 23.00 Uhr eingesetzt. Sie agierten als so genannte Doppelposten in zusammenarbeit mit den Grenzaufklärern,Grenzposten. Die Hauptaufgabe dieser freiwilligen Helfern war es, die Ortskundig waren, Grenzverletzer zu erkennen und fest zunehmen. Die Grenztruppenführung hatte die Absicht im Rahmen der Einführung der "Struktur90" die Anzahl der Freiwilligen Helfer der DDR-Grenztruppen noch zu erhöhen. Es wurden im Rahmen der Erhöhung dieser Freiwilligen Helfer eine Art Belohnung System eingerichtet. Eine Art Materielle Anreize.

Etwa 6 Prozent der Grenzbevölkerung der DDR war dazu bestimmt dieser Freiwilligen Einheit bei zu treten. Die Freiwilligen Helfer wurden auch an der Waffe ausgebildet obwohl sie in ihrem Dienst an der Innerdeutschen Grenze eigentlich keine Waffe mit sich führten. Es gab aber Ausnahmen wo die Freiwilligen Helfer auch in den Regulären Grenz-Dienst aufgenommen worden sind. Und da hatten die Helfer natürlich auch eine Waffe.

Diese Freiwilligen Helfer waren aus einem Grund sehr gefragt, denn als Ortskundige Bevölkerung wußten die genau wer was machen wollte und natürlich auch wo die besten Möglichkeiten einer Flucht bestanden.


nach oben springen

#2

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.02.2009 20:39
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Um das System der Freiwilligen Helfer der Grenztruppen zu verstehen, muss man, glaube ich, noch ein bisschen mehr ausholen.

Das Grenzgebiet war auch ein Wirtschaftraum. Selbst im Schutzstreifen und zwischen den Zäunen gab es bewirtschaftete Flächen. Dabei standen im Vordergrund Arbeiten wie:
- Viehauf- und Abtrieb
- Feldbau und Melioration
- Forstwirtschaft
- Jagd (eingeschränkt, aber möglich)
- u.a.m.

Aus dem Nebeneinander zwischen Arbeit und Grenzsicherung entwickelte sich etwas sehr organisches. Seitens der Grenztruppen gab es Bestrebungen, dies auszubauen. So wurde Ende der 80-er Jahre beschlossen, dass ein Kompaniechef, von Haus aus eine Majorsplanstelle, nach 15 Jahren in der Dienststellung zum Oberstleutnant befördert werden konnte. Die Dienststellungen dieses Dienstgrades setzten normalerweise ein zusätzliches Diplomstudium (Militärakademie, Militärpolit. Hochschule etc.) voraus. Man war bestrebt, den Kontakt zwischen Grenztruppen, Bevölkerung und ortsansässiger Wirtschaft durch die Erfahrung und die Ortsgebundenheit des regional verantwortlichen Kommandeurs zu stärken. Das setzte sich fort mit den Fähnrichen, also Hauptfeldwebel und Grenzaufklärer. Je kleiner die Grenzorte waren, desto besser konnte die Zusammenarbeit funktionieren, so wie ich es in der Rhön erlebte, wo es in den Orten oft nur zwei Parteimitglieder gab (Bürgermeister und ABV). Grundlegend war das Interesse, sich mindestens nicht in die Quere zu kommen oder bestenfalls sich sogar gegenseitig zu unterstützen. Für die FHG gab es kurze Kommunikationswege zu uns. Wenn irgendetwas schief ging, wenn Konflikte drohten, konnten sie uns schnell in Kenntnis setzen und so die Ausweitung von Konflikten (z.B. Stillstand von notwendigen Arbeiten) verhindern. Das war durchaus eine Motivation, FHG zu werden. Wenn wir Arbeiten zwischen den Zäunen genehmigten oder, besser gesagt, genehmigen ließen, dann liefen die Dinge einfacher, wenn FHG dabei waren. Für die waren Begriffe wie Kommunikation über das Grenzmeldenetz, Signalgeräte und Spurensicherheit keine Fremdworte.

Ausgebildet wurden die FHG in der Regel durch die Grenzaufklärer. Die Einsatzgrundsätze hatte Angelo bereits genannt. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#3

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 15:07
von Angelo | 12.391 Beiträge

könnt ihr darüber noch was berichten ?


nach oben springen

#4

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 15:43
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
In den 80er Jahren wurde eine Einheit der freiwilligen Helfer der DDR Grenztruppen gegründet. Man kann sich das so vorstellen mit dem heutigen Freiwilligen Polizeidienst. Diese Einheiten der Freiwilligen Helfer wurden an der Innerdeutschen Grenze eingesetzt. Hauptsächlich in den Ferien und an den Wochenenden. Diese FHG waren zwar in Uniform unterwegs trugen aber in der Regel keine Waffen und auch keine Rangabzeichen. Die freiwilligen Helfer der DDR-Grenztruppen wurden hauptsächlich in der Zeit von 18.00 bis 23.00 Uhr eingesetzt. Sie agierten als so genannte Doppelposten in zusammenarbeit mit den Grenzaufklärern,Grenzposten. Die Hauptaufgabe dieser freiwilligen Helfern war es, die Ortskundig waren, Grenzverletzer zu erkennen und fest zunehmen. Die Grenztruppenführung hatte die Absicht im Rahmen der Einführung der "Struktur90" die Anzahl der Freiwilligen Helfer der DDR-Grenztruppen noch zu erhöhen. Es wurden im Rahmen der Erhöhung dieser Freiwilligen Helfer eine Art Belohnung System eingerichtet. Eine Art Materielle Anreize.

Etwa 6 Prozent der Grenzbevölkerung der DDR war dazu bestimmt dieser Freiwilligen Einheit bei zu treten. Die Freiwilligen Helfer wurden auch an der Waffe ausgebildet obwohl sie in ihrem Dienst an der Innerdeutschen Grenze eigentlich keine Waffe mit sich führten. Es gab aber Ausnahmen wo die Freiwilligen Helfer auch in den Regulären Grenz-Dienst aufgenommen worden sind. Und da hatten die Helfer natürlich auch eine Waffe.

Diese Freiwilligen Helfer waren aus einem Grund sehr gefragt, denn als Ortskundige Bevölkerung wußten die genau wer was machen wollte und natürlich auch wo die besten Möglichkeiten einer Flucht bestanden.



..........................................................................................
In den 80 iger Jahren?
Also 1880 ein eher zu frühes Datum und 1980 + danach ein bisschen spät würd ich mal meinen


nach oben springen

#5

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 15:55
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

zur zeit kann man sich so ein lustiges t-shirt zulegen

---> http://www.ostprodukte-versand.de/cnr-22...0::51043::90556


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 19.05.2010 15:56 | nach oben springen

#6

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 16:20
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hatten wir das Thema nicht schon einmal?

Also ich find es jetzt nicht, bin mir aber sicher dazu schon einiges geschrieben zu haben da ich z.B. genau weiß das ich ein Bild der betreffenden Armbinde eingestellt hatte nachdem die Diskussion über das Aussehen derselben geführt wurde.

@Boelleronkel

Erstmals eingesetzt wurden FHG ab dem Jahr 1952 und in den 1960er Jahre erhielten sie auch offiziell die Bezeichnung Freiwillige Helfer der Grenztruppen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 19.05.2010 16:23 | nach oben springen

#7

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 16:31
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Hatten wir das Thema nicht schon einmal?

Also ich find es jetzt nicht, bin mir aber sicher dazu schon einiges geschrieben zu haben da ich z.B. genau weiß das ich ein Bild der betreffenden Armbinde eingestellt hatte nachdem die Diskussion über das Aussehen derselben geführt wurde.

@Boelleronkel

Erstmals eingesetzt wurden FHG ab dem Jahr 1952 und in den 1960er Jahre erhielten sie auch offiziell die Bezeichnung Freiwillige Helfer der Grenztruppen.


Sicher hatten wir das Thema schon mal.Aber manchmal ist es nicht verkehrt,wenn ein Thema mal wieder aufgegriffen wird--schaden kann es auf jeden Fall nicht.Man muß es mal so sehen,es kommen neue Mitglieder hinzu oder Gäste.Die kann man doch nun nicht durchs forum jagen um was zu finden.


nach oben springen

#8

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 16:33
von Angelo | 12.391 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Hatten wir das Thema nicht schon einmal?

Also ich find es jetzt nicht, bin mir aber sicher dazu schon einiges geschrieben zu haben da ich z.B. genau weiß das ich ein Bild der betreffenden Armbinde eingestellt hatte nachdem die Diskussion über das Aussehen derselben geführt wurde.

@Boelleronkel

Erstmals eingesetzt wurden FHG ab dem Jahr 1952 und in den 1960er Jahre erhielten sie auch offiziell die Bezeichnung Freiwillige Helfer der Grenztruppen.



Es ist das Thema schaue mal aufs Datum


nach oben springen

#9

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 17:31
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wenn es das Thema wäre, dann müßten hier bereits gute 7-8 Beiträge von mir sein, inkl. angesprochenem Bild.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#10

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 18:51
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Die Dienstzeit der FGH betrug 2-4 Stunden in der Woche.Der Zahl der FGH sollte ja auch im Zuge der
"Struktur 90 " erheblich erweitert werden.Hintergrund war der,das immer mehr Flüchtling bereits
im Hinterland schon gefasst werden sollten.



nach oben springen

#11

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 18:57
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wäre ja auch richtig gewesen @Zermatt denn wer bereits durch FGH im Hinterland abgefangen wurde, der wäre nicht mehr in die Verlegenheit gekommen eventuell in den Sperranlagen sein Leben zu riskieren.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#12

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 19:28
von hucke | 106 Beiträge

Ich kann nicht so von den freiwilligen Helfern sprechen.
In unserem Abschnitt mußten wir auch die Helfer kontrollieren
taten wir dies nicht gab es anschiss.
Genauso wenn wir die Milchfahrer nicht kontrollierten wenn sie
ins Grenzgebiet fuhren .
Aber es gab bestimmt auch andere die ich nicht kennengelernt
habe.



nach oben springen

#13

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 19:30
von fire-wr | 138 Beiträge

also ich wußte zwar das es die gab... aber ich hab sie nie mit ihrer grünen armbinde gesehen...



nach oben springen

#14

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 19:37
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wenn es das Thema wäre, dann müßten hier bereits gute 7-8 Beiträge von mir sein, inkl. angesprochenem Bild.




dann such sie mal.wäre hilfreich


nach oben springen

#15

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 19:42
von turtle | 6.961 Beiträge

Haben die so was wie Fangprämie bekommen oder eine Auszeichnung? Etwa das goldene "Halt hier Grenze" beim 25.Fang? Möchte wissen was ich damals Wert war.
18 Monate Kost und Logie fast frei,dazu gut behütet und gut bewacht. Ist aber alles Schnee von Gestern heute muss ich fast über meine Einfältigkeit beim ersten Versuch lächeln. Damals habe ich den Kerl verdammt. Die Zeit heilt viele Wunden. Gruß Peter (turtle)


nach oben springen

#16

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 19:57
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

ja turtle.für festnahmen gab es geldprämien oder auszeichnungen.entsprechend den umständen


nach oben springen

#17

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 20:35
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wäre ja auch richtig gewesen @Zermatt denn wer bereits durch FGH im Hinterland abgefangen wurde, der wäre nicht mehr in die Verlegenheit gekommen eventuell in den Sperranlagen sein Leben zu riskieren.



Sich,so kann man es auch sehen,aber die meisten haben genau das in Kauf genommen,dieses Risiko.Was da vorne passieren konnte,war klar.Von daher
war es für sie natürlich eine Entäuschung,schon so früh geschnappt zu werden.



nach oben springen

#18

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 20:41
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Im Ausbildungsjahr 1981-1982 wurden auf Hinweis von FHG und Grenzbevölkerung , 20 Personen festgenommen.
Im Ausbildungsjahr 1982 - 1983 waren es 32 Personen, die auf Grund von Hinweisen FHG und Grenzbevölkerung, festgenommen wurden.

Im Ausbildungsjahr 1974/75 wurden 30% der Festnahmen auf Grund von Hinweisen der FHG und der Grenzbevölkerung getätigt.
Im Vorjahr lag der Anteil der FHG und der Bevölkerung (HInweise) bei 25% der Gesamten Festnahmen durch die GT.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#19

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 20:43
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Pitti53
ja turtle.für festnahmen gab es geldprämien oder auszeichnungen.entsprechend den umständen



Für die Jahre 1989 und 1990 waren jeweils 36.000 Mark an Finanziellen Zuwendungen für die bereichsspezifische militärische Auszeichnung von FHG, durch den Minister für NV, genehmigt worden.
Bestätigt im September 1989 durch Chef Kader.


Finanzieller Ausgleich / Prämien für FHG:

Jährlich konnten je FHG an Haushaltsmittel bis zu 100.- Mark verplant werden.
Diese Mittel waren zu verwenden:

- zur Erstattung von Löhnen und Gehältern der FHG an deren Arbeitgeber, sofern ein Einsatz während der Arbeitszeit befohlen und die Erstattung schriftlich gefordert wird,
- zur Rückerstattung von Fahrtkosten und Telefonkosten,
- als Verpflegungsgelder (5,-- Mark) bei Einsätzen und Übungen der FHG, wenn keine Teilnahme an der Truppenverpflegung erfolgt,
- zur Prämierung und Auszeichnung von FHG bei vorbildlicher Erfüllung der Aufgaben zur Sicherung der Staatsgrenze, selbständigen Festnahmen, besonderen Leistungen in der Ausbildung oder im sozialistischen Wettbewerb, Gewinnung neuer FHG,
zur Anerkennung langjähriger aktiver Tätigkeit der FHG mit Prämien (z.B.: nach 10 jahren: 150.- Mark, nach 30 Jahren: 500.- Mark)
- zur Gestaltung von Zusammenkünften (Kameradschaftsabenden)


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 19.05.2010 20:44 | nach oben springen

#20

RE: Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.05.2010 20:49
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Verpflichtung für FHG

Angefügte Bilder:
"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2739 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557058 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen