#141

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.04.2014 18:55
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Mit einer starken Röntgenkamera kann man durchaus "durch" das Metall von Autos gucken. Wenn da jemand im Kofferraum liegt, würde man den auch erkennen.


zuletzt bearbeitet 15.04.2014 18:56 | nach oben springen

#142

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.04.2014 21:05
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #141
Mit einer starken Röntgenkamera kann man durchaus "durch" das Metall von Autos gucken. Wenn da jemand im Kofferraum liegt, würde man den auch erkennen.




Die Frage ist, wieviel millirem oder wie die Maßeinheit auch heißen mag, benötigt man dafür??? ohne Personenschäden zu verursachen???

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#143

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.04.2014 21:14
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #125
[quote=KARNAK|p347139][quote=Boelleronkel|p347137][quote=KARNAK|p347122][quote=Boelleronkel|p347114]


Hallo Karnak.....die Diskussion dauert ja auch schon lange,aber egal.....




Wenn man nix zu verheimlichen gehabt hätte,und Alles so ungefährlich war,dann hätte mans ja auch dem Westen als technische Errungenschaft verkaufen können(für Valuta natürlich).....
Gruss BO




Rot: Na da irrst du dich aber... Die Multispektralkamera (dürfte richtiger heißen: Infrarot-Multispektralkamera 1978) und noch so einige in Jena entwickelte Geräte durften nicht ins Ausland verkauft werden, und schon gar nicht ins westliche. Es bestand Exportverbot... Nur mal so zur Info...

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#144

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.04.2014 17:28
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Passer im Beitrag #142
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #141
Mit einer starken Röntgenkamera kann man durchaus "durch" das Metall von Autos gucken. Wenn da jemand im Kofferraum liegt, würde man den auch erkennen.




Die Frage ist, wieviel millirem oder wie die Maßeinheit auch heißen mag, benötigt man dafür??? ohne Personenschäden zu verursachen???

Passer



Ich hab Deine Beiträge und Einwände gelesen.....so weit klar nur.....und daran gibs Nichts zu rütteln,rein technisch!

Bei dem schönen Bild,sitz auch KEINE Person"im Fahrzeug...gut so.
Die Auslösung an den jeweiligen Güsten,erfolgte per Hand,auch wenn Personen im Fahrzeug sassen(denn aussteigen mussten die Personen ja bei dem Prozedere nicht)hätte auch irgendwie Verdacht geschöpft,die Denkkette ist kurz!

Man hätte angefangen darüber nachzudenken,was passiert hier eigentlich gerade.

Der Minister,wenn ich das im Net richtig gelesen habe,soll gesagt haben"Wenn wir kontrollieren,muss auch "Einer drin sein"also woher nimmt man die Gewissheit um sich nicht selbst blosszustellen und Mühe und Kraft aufzuwenden(mal rein technisch)gesehen.....

In der Gedankenkette folgendermassen....

Alles was "verdächtig"ist wird durchleuchtet(ist keiner zu erkennen,auch gut,gibt weniger Stress,und der Verkehr wird weniger aufgehalten,den Kolleteralschaden,da ja Alles völlig ungefährlich ist ,(oder auch nicht)nehmen wir mal hin.

Für Berufskraftfahrer die pendelten,z.B zwischen Hannover und Berlin an einem Tag hin und zurück....aus meiner rein persönlichen Einstellung zu diesem Thema,ein gefährliches Unterfangen,wenn der Kontrolleur in seiner Butze(Container)per Daumen oder Fingerdruck für den "Durchblick" sorgt,bis er Alles vermeindlich Böse gesehen hat,was er meint zu sehen müssen)

Aus meiner Sicht wirds dann gefährlich,weil es keinen Beweis für eine Notabschaltung bei Überschreitung einer möglichen Strahlendosis gibt!

Gruss BO


nach oben springen

#145

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.04.2014 17:59
von damals wars | 12.134 Beiträge

Ich habe sowohl ein Kernenergiepraktikum in Zittau gemacht als auch im KKW Reinsberg.
Und überall war ein riesen Gewese mit Dosimeter und Belehrung und so.

Daher ist es für mich nicht glaubhaft, das ausgerechnet an den Grenzübergängen, die ja von der Gegenseite mit Argusaugen überwacht wurden, ein so sorgloser Umgang mit Gammastrahlern möglich gewesen seien sollte!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#146

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.04.2014 18:06
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #144


In der Gedankenkette folgendermassen....

Alles was "verdächtig"ist wird durchleuchtet(ist keiner zu erkennen,auch gut,gibt weniger Stress,und der Verkehr wird weniger aufgehalten,den Kolleteralschaden,da ja Alles völlig ungefährlich ist ,(oder auch nicht)nehmen wir mal hin.








So könnte man denken,als "Laie"in dem Geschäft sozusagenAber so einfach war es natürlich nicht.Die"Privatschleuser"waren für die DDR,für uns, gar nicht so das Erste Problem,sondern die, die das professionell betrieben haben.Wir nannten sie damals"kriminelle Menschenhändlerbanden".Und die wussten natürlich was und besonders wie sie es tun.Sie wussten durchaus wie man als "nicht verdächtig"anfällt.Und so war es in der Regel eben so,die Aufdeckung einer Schleusung war letztlich nichts weiter als ein Glückstreffer für uns.Das war natürlich aus Sicht der Verantwortlichen in der DDR äußerst"unbefriedigend.Und so bin ich mir sicher,dass man nach einer Möglichkeit gesucht hat dieses"Loch"zustopfen.Die Fahrzeuge nicht nur bei Verdacht zu kontrollieren sondern flächendeckend.Wie weit man an dieses Ziel herangekommen ist,dass ist eben das Thema was wahrscheinlich nicht aufzuklären ist.Mein geliebter Torbogen wird wohl eine Rolle dabei gespielt haben.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 16.04.2014 18:07 | nach oben springen

#147

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.04.2014 18:06
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #145
Ich habe sowohl ein Kernenergiepraktikum in Zittau gemacht als auch im KKW Reinsberg.
Und überall war ein riesen Gewese mit Dosimeter und Belehrung und so.

Daher ist es für mich nicht glaubhaft, das ausgerechnet an den Grenzübergängen, die ja von der Gegenseite mit Argusaugen überwacht wurden, ein so sorgloser Umgang mit Gammastrahlern möglich gewesen seien sollte!


Dein Praktikum war also am Kühlausgangskanal zum Nemitzsee...mit Anschluss an den Stechlin(juut)
Schöne Grüsse zu Ostern BO
(Jeder darf hier seine Meinung äussern)

Vielleicht kennste ja noch nen paar Maschinisten,Schaltmeister und durfte man im Praktikum da überhaupt hin?
Wie weit durfte man denn aus Deiner Erinnerung??? Danke vorab!!!
Gruss BO


Biste noch da?Damals wars...


zuletzt bearbeitet 16.04.2014 18:18 | nach oben springen

#148

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.04.2014 18:08
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #146
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #144


In der Gedankenkette folgendermassen....

Alles was "verdächtig"ist wird durchleuchtet(ist keiner zu erkennen,auch gut,gibt weniger Stress,und der Verkehr wird weniger aufgehalten,den Kolleteralschaden,da ja Alles völlig ungefährlich ist ,(oder auch nicht)nehmen wir mal hin.








So könnte man denken,als "Laie"in dem Geschäft sozusagenAber so einfach war es natürlich nicht.Die"Privatschleuser"waren für die DDR,für uns, gar nicht so das Erste Problem,sondern die, die das professionell betrieben haben.Wir nannten sie damals"kriminelle Menschenhändlerbanden".Und die wussten natürlich was und besonders wie sie es tun.Sie wussten durchaus wie man als "nicht verdächtig"anfällt.Uns so war es in der Regel eben so,die Aufdeckung einer Schleusung war letztlich nichts weiter als ein Glückstreffer für uns.Das war natürlich aus Sicht der Verantwortlichen in der DDR äußerst"unbefriedigend.Und so bin ich mir sicher,dass man nach einer Möglichkeit gesucht hat dieses"Loch"zustopfen.Die Fahrzeuge nicht nur bei Verdacht zu kontrollieren sondern flächendeckend.Wie weit man an dieses Ziel herangekommen ist,dass ist eben das Thema was wahrscheinlich nicht aufzuklären ist.Mein geliebter Torbogen wird wohl eine Rolle dabei gespielt haben.




Die Problemstellung aus Sicht DDR Bedürfniss stell ich ja nicht in Frage,nur der technische Weg,bereitet einem Techniker eben Sorge,das sei mir doch bitte gestattet....Dankerschöön
Gruss BO


nach oben springen

#149

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.08.2014 19:20
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Ich will das Thema wirklich nicht wieder aufwärmen. Nur eine Frage an Passport. Ich habe gelesen in Marienborn wurden an 22 spezielle Mitarbeiter 1985 Dosimeter ausgegeben, ist da was dran?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#150

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.08.2014 19:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #145
Ich habe sowohl ein Kernenergiepraktikum in Zittau gemacht als auch im KKW Reinsberg.
Und überall war ein riesen Gewese mit Dosimeter und Belehrung und so.

Daher ist es für mich nicht glaubhaft, das ausgerechnet an den Grenzübergängen, die ja von der Gegenseite mit Argusaugen überwacht wurden, ein so sorgloser Umgang mit Gammastrahlern möglich gewesen seien sollte!

Da zu kam vorige Woche einige Sendungen,ich glaube es war der RBB und noch einige andere Dokusender.
Hier ging es um das Röntgen von Fahrzeugen,Augenzeugen berichten davon,es wurden auch neue Gebäude gebaut,streng geheim.Leider weiß ich auch nicht ,um welchen Grenzübergang es sich handelte.Sollte ich etwas in Erfahrung bringen,melde ich mich.
Gruß rei


nach oben springen

#151

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.08.2014 19:36
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #149
Ich will das Thema wirklich nicht wieder aufwärmen. Nur eine Frage an Passport. Ich habe gelesen in Marienborn wurden an 22 spezielle Mitarbeiter 1985 Dosimeter ausgegeben, ist da was dran?



@KARNAK

Das ist eine von den vielen Enten die in Umlauf gebracht worden sind


passport


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.08.2014 19:38 | nach oben springen

#152

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.08.2014 22:54
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #149
Ich will das Thema wirklich nicht wieder aufwärmen. Nur eine Frage an Passport. Ich habe gelesen in Marienborn wurden an 22 spezielle Mitarbeiter 1985 Dosimeter ausgegeben, ist da was dran?


Bei uns(gaaanz dicht daneben) war das für jeden Plichtausrüstung diese kleinen Dinger


nach oben springen

#153

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.08.2014 22:59
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Hä Pitti, in der BO/BU-Uniform???

Ist eigentlich an den kleineren Güst auch geröngt worden, oder was hat man dort gemacht?


zuletzt bearbeitet 26.08.2014 23:06 | nach oben springen

#154

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.08.2014 23:48
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #152
Zitat von KARNAK im Beitrag #149
Ich will das Thema wirklich nicht wieder aufwärmen. Nur eine Frage an Passport. Ich habe gelesen in Marienborn wurden an 22 spezielle Mitarbeiter 1985 Dosimeter ausgegeben, ist da was dran?


Bei uns(gaaanz dicht daneben) war das für jeden Plichtausrüstung diese kleinen Dinger




@Pitti53

Wozu habt Ihr denn so etwas benötigt ?


passport


nach oben springen

#155

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.08.2014 23:50
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von passport im Beitrag #154
Zitat von Pitti53 im Beitrag #152
Zitat von KARNAK im Beitrag #149
Ich will das Thema wirklich nicht wieder aufwärmen. Nur eine Frage an Passport. Ich habe gelesen in Marienborn wurden an 22 spezielle Mitarbeiter 1985 Dosimeter ausgegeben, ist da was dran?


Bei uns(gaaanz dicht daneben) war das für jeden Plichtausrüstung diese kleinen Dinger




@Pitti53

Wozu habt Ihr denn so etwas benötigt ?


passport


Als Gewicht ,damit sie der Wind nicht umbläst !


nach oben springen

#156

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2014 07:22
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #152
Bei uns(gaaanz dicht daneben) war das für jeden Plichtausrüstung diese kleinen Dinger


Kann ich mich in der GK auch dran erinnern: hing an einem kleinen Faden in der rechten? Oberarmtasche der FDU.

friedliche Grüße Andreas


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.08.2014 07:22 | nach oben springen

#157

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2014 09:36
von damals wars | 12.134 Beiträge

Es war eine Schnur, an der das Dosimeter hing, hatten wir schon an der Uffz.-schule, wurde beim K- Thema kontrolliert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#158

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.08.2014 11:15
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #154
Zitat von Pitti53 im Beitrag #152
Zitat von KARNAK im Beitrag #149
Ich will das Thema wirklich nicht wieder aufwärmen. Nur eine Frage an Passport. Ich habe gelesen in Marienborn wurden an 22 spezielle Mitarbeiter 1985 Dosimeter ausgegeben, ist da was dran?


Bei uns(gaaanz dicht daneben) war das für jeden Plichtausrüstung diese kleinen Dinger




@Pitti53

Wozu habt Ihr denn so etwas benötigt ?


passport

Hatte in jedem Fall nichts mit den ominösen Gammakanonen zu tun, gehörte wohl zur Standardausrüstung des Militärs in der DDR, in Vorbereitung auf einen Atomkrieg.
Aber Danke, Passport, ich werde die Information an passender Stelle verwenden.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#159

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.08.2014 18:16
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #151
Zitat von KARNAK im Beitrag #149
Ich will das Thema wirklich nicht wieder aufwärmen. Nur eine Frage an Passport. Ich habe gelesen in Marienborn wurden an 22 spezielle Mitarbeiter 1985 Dosimeter ausgegeben, ist da was dran?



@KARNAK

Das ist eine von den vielen Enten die in Umlauf gebracht worden sind


passport



Tja, dabei waren die Dinger auch im Bestand der HA VI.
Möglicherweise in Form von Plasteenten.

Die Ausgabe der 22 Teile erfolgte am 22.04.1985. Das müßte doch für die Insider ein Ansatzpunkt sein.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#160

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.08.2014 19:22
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

[quote=Thunderhorse|p382635
Tja, dabei waren die Dinger auch im Bestand der HA VI.
Möglicherweise in Form von Plasteenten.

Die Ausgabe der 22 Teile erfolgte am 22.04.1985. Das müßte doch für die Insider ein Ansatzpunkt sein.
[/quote]

Also manchmal ist dein Wissen sehr unheimlich


nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557499 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen