#61

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 17:45
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Passer im Beitrag #59
Hartnäckig hält sich die These vom Einsatz der Gammakanonen an den Transit-Güst der DDR. Demnach sollen hunderttausende Kraftfahrzeuge Ahnungsloser Reisende mittels Gammastrahlen durchleuchtet worden sein, um Schleuserfahrzeuge heraus zufiltern. Ein Märchen, das u.a. durch einen Artikel im „Spiegel“, erst Salonfähig wurde. Hier wurden vermeintliche Zeugen, Entwickler und angebliche durchführende Mitarbeiter angeführt. Und da hier in einer streng geheimen Sache, angebliches Insiderwissen gepaart mit pseudowissenschaftlichen Aussagen in einer geradezu genialen schriftstellerischen Leistung veröffentlicht wurde, das ohnehin kaum nachprüfbar war, fügte sich das Projekt „Gammakanone“ nahtlos in die Kampagne des schlimmen, abscheulichen, skrupellosen und widerwärtigen DDR-Geheimdienstes MfS.

Dem wissenschaftlich kundigen stellt sich allerdings sofort die Frage, wie eine „Durchleuchtung“ hätte realisiert werden können. Gamma- und auch Röntgenstrahlen, durchdringen Körper je nach Beschaffenheit. Das Ergebnis kann auf der Empfängerseite betrachtet werden, entweder mittels Filmaufnahme, die jedoch erst entwickelt werden muß bzw. auf einem Bildschirm. Das zu durchleuchtende Objekt muss sich also zwischen Sender und Empfänger befinden. Da sich der Sender oberhalb an einem Überbau befunden hat, muss demnach der Empfänger sich auf der Fahrbahn befunden haben. Dummerweise befand sich ein solcher auf noch unter der Fahrbahn. Ganz zu Schweigen von der Strahlenbelastung, denen die eigenen Mitarbeiter ausgesetzt wären. Und konnte man sich wenn es heraus käme diesen weltweiten Skandal überhaupt leisten?

Richtig ist, dass es Geräte gab, die abstrahlende Wärme messen konnten und dies auf einem Bildschirm dargestellt wurde, freilich viel einfacher und primitiver, als die heutigen Wärmebildkameras. Die ersten Geräte wurden im NSW, hier ist Schweden zu nennen, angeschafft, Später wurden eigene aus dem Hause Carl Zeiss entwickelte Geräte (hier profitierte man von der Weltraumforschung) installiert. Das Erkennen war schwierig, da oftmals und zu den Hauptverkehrszeiten, die Durchfahrtsgeschwindigkeiten höher waren, als zum erkennen nötig. An sehr heißen Tagen war kaum etwas zu erkennen, deshalb wurden die Fahrbahnen unter der VKA (Vorkontrolle Ausreise) wo diese Geräte installiert waren, öfter mit kaltem Wasser abgekühlt. Die Geräte bedienten extra eingewiesene und eingeweihte Mitarbeiter, die nicht den Dienstzügen der regulären PKE angehörten, sondern eine eigene Gruppe bildeten. In Zarrentin nannte man diese Leute, Arbeitsgruppe des Leiters.

Soviel zu den Gammakanonen. Das man mit radioaktiven Isotopen experimentierte, wie in der Fußnote angegeben, war eine Möglichkeit, Gegenstände, Dokumente evt. auch Sicherungstechnik, wie Stempelfarben etc. fälschungssicher zu machen. Das hat sich wegen des hohen Aufwandes aber irgendwann zerschlagen. Gesicherte Stempelfarben hat man dann auf chemischer Basis eingesetzt.

Ich hoffe, dass ich hier einiges zur "Erhellung" und Erweiterung des Horizontes beitragen konnte...

Passer


Also ich weiß das,verbreite das seit längerer Zeit gebetsmühlenartig,bringe auch diverse Beispiele,die das alles bestätigen.NUR,merkwürdiger Weise glaubt man mir das nicht, gibt es da irgendwelche ominösen ehemaligen Mfs-Mitarbeiter,die anderes verbreiten und denen scheint man zu glauben, so auch im Spiegel.Selbst mein ehemaliger Stellvertreter Passkontrolle der Abt.Potsdam soll solche Merkwürdigkeiten verbreiten.Wo die Hintergründe für solches Tun bei diesen Leuten liegen-keine Ahnung,wahrscheinlich kommt es immer gut,wenn man beim Darstellen der Umstände um die Stasi immer mal wieder einen drauf setzt,ob es stimmt oder nicht ist eigentlich egal,man scheint nicht mal darüber nachzudenken ob verschiedenes überhaupt stimmen kann,nicht vielleicht dem gesunden Menschenverstand widerspricht.Und wahrscheinlich kann man mit der Verbreitung von solchem Unsinn Geld verdienen,dafür hätte ich dann noch am Ehesten Verständnis.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
werner und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 18:14 | nach oben springen

#62

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:11
von passport | 2.631 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #60
Zitat von passport im Beitrag #57



Ich weiß ja nicht wie das auf der Güst Drewitz war. Der Kommandant von Marienborn Oberst M. hat aber seine Rechte und Pflichten sehr gut gekannt. Diese hat er konsequent durchgesetzt. Da kannste gerne bei @Pitti53 nachfragen. Das der Kommandant der GT bzw. seine Stellvertreter sich nicht in die Abfertigungsmodalitäten der Passkontrolle und des Grenzzollamtes eingemischt haben liegt ja wohl logischerweise an den verschiedenen Aufgabenbereichen der einzelnen Institutionen. Soweit ich mich erinnern kann gingen die Zugführer Zoll und PKE nach Dienstbeginn zum DH. Kommandanten zwecks Absprache des gemeinsamen Handeln und des Zusammenwirkens auf der Güst.


passport


Ich will mich hier nicht streiten,auch nicht den Wichtigtuer raushängen lassen,weiß auch nicht wie lange und auf welchem Posten Du gearbeitet hast,aber ich war bei solchen Besprechungen dabei,wenn es erforderlich war,irgendwelche operativen Maßnahmen vor der Tür standen die eine Zusammenarbeit der unterschiedlichen Organe erforderlich machten,natürlich hat die PKE nicht die arroganten A... raushängen lassen,dass wäre ja auch taktisch unklug gewesen,natürlich hat man zusammengearbeitet, aber das Heft hatte immer das Mfs in der Hand,zumindest bis zu den Wendenzeiten,dann hat man uns spüren lassen,dass es jetzt anders lang geht.
Nur ein paar Beispiele,wenn es im Rahmen von Zollkontrollen irgendwelche relevanten Feststellungen gab war es eine Selbstverständlichkeit,dass die PKE darüber informiert wurde und wenn sie das interessiert hat, hat sie alle Informationen,selbst eingezogene Gegenstände in Beschlag genommen.
Die Verdachtskontrollen waren ja letztlich eine Zollkontrolle wurden auch durch den Zoll aktiv durchgeführt,aber eigentlich waren sie dabei nur Schauspieler,ich habe dem Kontrolleur gesagt nach was er suchen soll,was mich interessieren würde.Bei der praktischen Kontrolle, durchgeführt durch den Zoll,stand ich dann nur im Hintergrund,als Beobachter sozusagen,aber getan hat der Zöllner das was ich ihm vorher gesagt habe und hat er Dinge gefunden,von denen er der Meinung war, dass würde mich vielleicht interessieren hat er diese,Adressbücher und ähnliches,beiseite geschoben,damit ich "gelangweilt"einen Blick rein werfen konnte,in der Hektik der Kontrolle vielleicht auch kurz damit verschwinden konnte.

Bei Verstößen Grenzordnung,also wenn DDR-Bürger versehentlich an der Güst mit ihrem Trabbi erschienen sind,dass war eigentlich ein Fall für den diensthabenden stellv.des Kommandanten,es ging ja um die Außensicherung,auch sowas lag voll und ganz in meiner Hand,niemand von den GT hat sich da eingemischt,war nicht mal dabei.Natürlich bin ich nach Abschluss auf dem Kommandantenturm und habe dort ein speziell für die GT angefertigtes Protokoll abgeliefert,aber dem Kommandant wurden nur allgemeine Informationen zugänglich gemacht,sprich er bekam die Informationen von denen wir der Meinung war,dass er sie wissen muß,die entsprechenden Fernschreiben an die Zuständigen Kreisdienststellen und eventuelle Fachabteilungen sahen da schon anders aus.
Dieses Prinzip der"Zusammenarbeit"meine ich und nimm es mir nicht übel,ich weiß da nun wirklich von was ich rede,dazu war ich lange genug bei der Firma.Und die Dir Beifall klatschen wissen das natürlich auch,vorausgesetzt sie waren auch lange genug bei dem Laden,was ich nicht beurteilen kann.Sie wissen ganz genau,dass dieses Prinzip der"Zusammenarbeit"überall galt,überall so praktiziert wurde.Ich will da auch noch nicht mal irgendetwas kritisieren,ich will nur beschreiben wie das so war damals und wenn jemand in dieser Hinsicht Unsinn verbreiten will,egal ob ehemalige Mfs-Mitarbeiter oder ehemalige Regimegegner,dann werde ich was dazu zu sagen haben.Denn das ist einer der Hauptgründe warum ich mich nach vielen Jahren der Zurückhaltung mehr oder weniger öffentlich zu diesen Themen äußere,dass bei verschiedene Personengruppen der Ex-DDR merkwürdige Bedürfnis die damalige Praxis und Realität in einem "abgedunkelten Licht" darzustellen.
Aber wir kommen vom Thema ab,es soll ja wieder mal um die"Gammakanone"gehen,zu der habe ich eigentlich hier alles gesagt was ich dazu weiß.



@KARNAK

Das die KE oder bei euch die OKE ihr eigenes Süppchen kochten ist allen MA der Passkontrolle bekannt. Dafür hatten Sie nunmal andere Aufgaben wie der normale Passkontrolleur. Das hat aber nichts mit dem zu tun was ich vorher geschrieben habe. Es gab zwischen den dort 3 tätigen Ministerien klare Abgrenzungen.


passport


nach oben springen

#63

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:17
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Na ja,einigen wir uns darauf,dass alles eine Ansichtssache ist.
Ich habe hier nur versucht zu beschreiben wie das so war mit der"vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und den anderen Schutz-und Sicherheitsorganen"EIGENTLICH und in der Regel und in vielen Fällen war es nichts anders als staatlich sanktionierte Amtsanmaßung.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 20:36 | nach oben springen

#64

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:19
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Passer im Beitrag #58
Zitat von ratata im Beitrag #49
http://www.bpb.de/apuz/31982/grenze-2000?p=all

Das hier drinnen steht , soll alles Lüge sein
beachte Fußnote
. ratata


Genau, alles Lüge... Schall und Rauch... Es gab nie Gammakononen.. Allenfalls in "Star Wars"

Passer


Ja die Wünsche und die harte Realität!!

Ach ja Kontrolloffizier Rückbau, echt COOL die >Bezeichnung!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#65

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Menschenskinder, nun gesteht doch endlich das es an der Grenze Gammastrahler gab! Und das auch Außerirdische mit der UFO Technik erst die Stasi mit solchen Mitteln ausgestattet hat um mit Hilfe der Stasi und deren Knechten in der Passkontrolle die Weltherrschaft zu übernehmen.

Macht doch endlich der sinnlosen Diskussion ein Ende, die freie Presse hat doch die Wahrheit ans Licht gebracht......


nach oben springen

#66

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

http://www.online-artikel.de/article/die...orn-3336-1.html


Mir ist von meinem sonntäglichen Ausflug, 1991oder 1992 noch so in Erinnerung , als ich die damals bereits zerstörte Güst Marienborn besichtigte , noch einiges, in Erinnerung .
Damals hielt sich dort ein so vielleicht 60 Jähriger grauhaariger Mann mit einem Fahrrad auf. Da wir mehrere Besucher waren , gab er einiges über die zusammen Arbeit der dortigen tätigen Organe bekannt . So rosig war das zusammen Arbeiten des PKE der in Grenzeruniform tätigen Stasi , und wer nicht noch , wohl auch nicht .
Ich kannte einige später , 1994 , in einer großen Firma , auch hier gingen sie sich aus dem Weg.
Sie gab es wohl doch, diese radioaktive Kontrolle . ratata


nach oben springen

#67

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:29
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #64
Zitat von Passer im Beitrag #58
Zitat von ratata im Beitrag #49
http://www.bpb.de/apuz/31982/grenze-2000?p=all

Das hier drinnen steht , soll alles Lüge sein
beachte Fußnote
. ratata


Genau, alles Lüge... Schall und Rauch... Es gab nie Gammakononen.. Allenfalls in "Star Wars"

Passer


Ja die Wünsche und die harte Realität!!

Ach ja Kontrolloffizier Rückbau, echt COOL die >Bezeichnung!



Wie war das noch mit den Hitler-Tagebüchern?... Mobilen Giftgasfabriken im Irak?.... kannst ja weiter machen... (Das zum Thema harte Realität!!)

Im übrigen glaubt man immer, was man glauben will...

Ach, was dich so an der Bezeichnung "Kontrolloffizier Rückbau" amüsiert.... Nun ja, mein damaliger Diensther Eppelmann fand die Bezeichnung auch cool...

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#68

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:30
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #64

. ratata


Genau, alles Lüge... Schall und Rauch... Es gab nie Gammakononen.. Allenfalls in "Star Wars"

[/quote]
Genau so ist es,kann es auch nicht ändern.Wenn es anders gewesen wäre,ich würde es Dir bestätigen,warum auch nicht,aber soll ich mich nun auch in die Gruppe einreihen die Dinge wider besseren Wissens berichtet?
Lies einfach alles was zu diesem Thema hier geschrieben und erklärt wurde und dann müsste Dir das auch einleuchten.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 20:31 | nach oben springen

#69

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:38
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Passer im Beitrag #67
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #64
Zitat von Passer im Beitrag #58
Zitat von ratata im Beitrag #49
http://www.bpb.de/apuz/31982/grenze-2000?p=all

Das hier drinnen steht , soll alles Lüge sein
beachte Fußnote
. ratata


Genau, alles Lüge... Schall und Rauch... Es gab nie Gammakononen.. Allenfalls in "Star Wars"

Passer


Ja die Wünsche und die harte Realität!!

Ach ja Kontrolloffizier Rückbau, echt COOL die >Bezeichnung!



Wie war das noch mit den Hitler-Tagebüchern?... Mobilen Giftgasfabriken im Irak?.... kannst ja weiter machen... (Das zum Thema harte Realität!!)

Im übrigen glaubt man immer, was man glauben will...

Ach, was dich so an der Bezeichnung "Kontrolloffizier Rückbau" amüsiert.... Nun ja, mein damaliger Diensther Eppelmann fand die Bezeichnung auch cool...

Passer


Na scheint dann ganz in Deinem Sinne zu sein.

Träume weiter.

Hm, Eppelmann war nach dem 03. Oktober 1990 noch für den Rückbau zuständig! Muß wohl der harten Realität geschultet sein!

P.S.: Die hier angesprochene Technik (Röntgentechnik) wurde in Teupitz vor dem Einsatz getestet/erprobt. Auch harte Realität.


Und jetzt weitermachen mit Sachinformationen seitens der alten Garde!


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 07.04.2014 20:43 | nach oben springen

#70

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:39
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Sachinformation:

Zitat von ratata im Beitrag #66
http://www.online-artikel.de/article/die-gamma-kanone-vom-grenzuebergang-marienborn-3336-1.html


Auch wenn ich mich jetzt vollkommen unbeliebt mache, aber dieser Artikel (egal ob Gamma- oder Wärmestrahlen) ist vorsichtig gesagt .... sehr mangelhaft, sorry an den Unterzeichner. Es sei dem Datum 2008 und dem damaligen Kenntnisstand geschuldet

friedliche Grüße Andreas

edit: egal, Sachinformation


zuletzt bearbeitet 08.04.2014 07:15 | nach oben springen

#71

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:43
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Sachinformation

Zitat von Passer im Beitrag #67
...Kontrolloffizier Rückbau" amüsiert.... Nun ja, mein damaliger Diensther Eppelmann fand die Bezeichnung auch cool...
Passer

Ich war in einem Konversions- und Rekultivierungskommando. Nicht 2010 bei der Landesgartenschau, sondern 1990 im Harz.

friedliche Grüße Andreas

edit: Sachinformation


zuletzt bearbeitet 07.04.2014 20:46 | nach oben springen

#72

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 20:58
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #69
[quote=Passer|p345374][quote=Thunderhorse|p345362][quote=Passer|p345294][quote=ratata|p345186]http://www.bpb.de/apuz/31982/grenze-2000?p=all



P.S.: Die hier angesprochene Technik (Röntgentechnik) wurde in Teupitz vor dem Einsatz getestet/erprobt. Auch harte Realität.


Und jetzt weitermachen mit Sachinformationen seitens der alten Garde!
Jetzt wird er auch noch sentimental...


Na dann gibt es sicherlich auch gesicherte und ernstzunehmende Quellen... Sach doch mal, mein kleiner Radiologe... oder kommt jetzt heiße Luft?

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#73

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 21:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Was mich bissel 'stutzig' macht ist die Kontrollleistung, welche vor über dreißig Jahren schon erbracht werden sollte. Wieviele Fahrzeuge liefen denn pro Stunde durch die 'Sonderkontrolle' (angehängtes Bild im Beitrag #10)? Die heutige modernste Technik bringts theoretisch gerademal auf 144 Fahrzeuge ... pro Tag.

weiterlesen ... www.gn-online.de/Nachrichten/-63077.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 07.04.2014 21:13 | nach oben springen

#74

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 21:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

https://groups.google.com/forum/#!msg/bl...o0/hqhQ5YloP10J

Vielleicht ist diese Diskussion im Link zum Thema auch nicht richtig .ratata


nach oben springen

#75

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 21:35
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #74
https://groups.google.com/forum/#!msg/bln.verkehr/_OMPMP6vRo0/hqhQ5YloP10J

Vielleicht ist diese Diskussion im Link zum Thema auch nicht richtig .ratata



Was mich stutzig macht ist dieser Absatz:
"Die Strahlung lag aber weit unterhalb der Menge, die
der Mensch aus der Natur oder medizinischen Quellen
jährlich ohnehin aufnimmt. Zudem wurden die Anlagen
nicht routinemäßig, sondern lediglich beim Vorliegen
konkreter Verdachtsmomente eingesetzt."


Rot: Was mich zu der Frage veranlasst, ob wir hier über die gleiche Sache reden? Die Wärmebilddetektoren an der VKA waren rund um die Uhr in Betrieb!

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#76

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 21:52
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Wenn ich es auch schon geschrieben habe.Ich habe die Anlagen nie selbst gesehen,wusste nur das sie da waren und wo sie waren.Aber ich habe mehrere Verdachtskontrollen persönlich durchgeführt die auf Grund von Feststellungen dieser Anlage durchgeführt wurden.Bei diesen Verdachtskontrollen befanden sich keine Personen im Kofferraum, aber es befand sich IMMER irgend etwas im Kofferraum,dass Wärme speichert und an die unmittelbare Umwelt abgibt.Einmal war es ein größerer Posten Original verpackter Fußboden Fliesen,das andere Mal merkwürdigerweise ein Ladung Pferdemist in zwei großen Plastesäcken,der Fahrer wollte es in seinem Garten in Westberlin ausbringen.Offensichtlich wurden wärmeabstrahlende Gegenstände durch diese Anlage erkannt.Aus diesen praktischen Erfahrungen habe ich meine Schlussfolgerungen gezogen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#77

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.04.2014 22:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Dein1945!

Bei den professionellen Schleusern gab es auch sehr halbseidene Gesellen. Die nahmen selbst Personenschäden auf beiden Seiten billigend in Kauf.
Einer davon (Mierendorf) öffnete seine Post morgends immer im Auto, an einem besonderen Tag tat er das in seinem Büro.
Er hatte Glück.

Schöne Grüße,
Eckhard

Zitat von Gast im Beitrag #9

Hallo Feliks,
zu dem Wort Verbrecher will ich Dir mal energisch wiedersprechen. Ich kenne oder kannte einige Leute die diesen Weg gewählt haben. Sie wollten nur ohne große Gefahr von Ost nach West, da war kein einziger Verbrecher dabei-Hilfe bekommen haben sie von jugoslawischen Diplomaten, das war auch dem MfS bekannt,
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#78

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.04.2014 08:05
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #69


P.S.: Die hier angesprochene Technik (Röntgentechnik) wurde in Teupitz vor dem Einsatz getestet/erprobt. Auch harte Realität.




Und Du warst bei diesen Tests dabei,oder hast Du nur gelesen was jemand darüber geschrieben hat?Ich würde nun nie behaupten,dass alles falsch ist was aufgeschrieben wird,aber ich bin da vorsichtig geworden,weil ich schon viel gelesen habe was nicht stimmt,was ich besser weiß,weil ich eben persönlich dabei war,unter anderem war ich eben auch an den Gammakanonen ziemlich nahe dran.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#79

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.04.2014 09:02
von manudave | 390 Beiträge

Karnak, würdest du jetzt von Röntgenstrahlen / Gamma oder Wärmebildtechnik ausgehen?


nach oben springen

#80

RE: Die Gammakanonen vom Grenzübergang Marienborn wer weiß was?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.04.2014 09:12
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Passer im Beitrag #75
.... Zudem wurden die Anlagen
nicht routinemäßig, sondern lediglich beim Vorliegen
konkreter Verdachtsmomente eingesetzt."

Rot: Was mich zu der Frage veranlasst, ob wir hier über die gleiche Sache reden? Die Wärmebilddetektoren an der VKA waren rund um die Uhr in Betrieb!
Passer

Na in Mbn./A waren es nicht immer 24 Stunden. Bei der Verteilung der Posten zum Dienstanfang war die erste Frage der Kollegen, die für die VKA vorgesehen waren: "Ist oben besetzt?" Das "oben" bezog sich auf das Obergeschoß in der VKA, wo der Kollege von Operativer Sicherung saß. Schade, dass ein solcher Kollege hier nicht anwesend ist, vielleicht liest einer anonym mit. Wenn besetzt war, mussten die Kollegen etwas mehr aufpassen, was sie unten so erzählten und wie sie den Dienst versahen. Der Stand der Dinge scheint doch so zu sein:

- es gab eine technische Überwachung
- diese wurde recht gut geheim gehalten, was die Wirkungsweise betrifft (auch vor den unmittelbar an der GÜST arbeitenden Kollegen)
- 2 techn. Möglichkeiten: Gamma oder Wärme
- beide Möglichkeiten sind auch denkbar und lassen sich herleiten
- durch den entweder gut recherchierten oder gut gefakten Spiegel-Artikel und auch durch Aussagen von Kollengen Behrendt (user PKE) hält sich die Gamma-Theorie hartnäckig, diese passt auch besser ins gewollte Bild der Öffentlichkeit
- die Beiträge von passer und Karnak sind nicht vom Tisch zu wischen - insbesondere Strahlenbelastung eigener Mitarbeiter

Für mich bleibt immer noch der Standort in Mbn./A. irritierend für die Hinweise, dass das Kfz. stehen musste, denn die Beschaubrücke, die das Teil offenbar enthielt, war ca. 15-20 m hinter VKA in Richtung Abfertigung, da hielt kein Auto mehr an. (Bild in Beitrag 10- Vordergrund, rechts hinten VKA, links gelbes Gebäude-Sonderkontrollobjekt). Unter dem Dach der VKA war definitiv nichts außer Neon-Röhren, oben Wellblech oder Wellplaste.

friedliche Grüße Andreas

edit: Es gab mal eine Verdachtskontrolle, wo die Auslöseursache ein transportierter Kühlschrank war.


zuletzt bearbeitet 08.04.2014 09:35 | nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 981 Gäste und 71 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 71 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen