#1

Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 01.10.2010 19:00
von Wilfried (gelöscht)
avatar

Ich bin hier auf diese Nachrichten gestoßen - Gab es diese Flucht wirklich? (2)
Hat jemand hier im Forum vielleicht diesen Film? Ich habe schon das gesamte Internet und auch andere Foren durchforstet, bin aber nicht fündig geworden.
Lt. einem Mitglied in einem Filmforum soll der Film vor ein paar Wochen auf kinowelt.tv gelaufen sein. Das ist aber wohl ein Pay-TV Sender der nicht viele Abonnenten hat. Für die Suche wünsche ich mir selber viel Glück. Vielleicht finde ich ja hier jemanden, danke.
Wilfried


nach oben springen

#2

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 01.10.2010 19:17
von SFGA | 1.519 Beiträge

Ich kann dir nur in etwa folgen. Habe was gelesen , da war was mit Grenzerboot und Turis als welche den Fluss durchquerten das findest du bei Youtube. Aber an sich wie heist der Film?


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#3

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 01.10.2010 19:21
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Wilfried
Ich bin hier auf diese Nachrichten gestoßen - Gab es diese Flucht wirklich? (2)
Hat jemand hier im Forum vielleicht diesen Film? Ich habe schon das gesamte Internet und auch andere Foren durchforstet, bin aber nicht fündig geworden.
Lt. einem Mitglied in einem Filmforum soll der Film vor ein paar Wochen auf kinowelt.tv gelaufen sein. Das ist aber wohl ein Pay-TV Sender der nicht viele Abonnenten hat. Für die Suche wünsche ich mir selber viel Glück. Vielleicht finde ich ja hier jemanden, danke.
Wilfried




Hollo Wilfried!
Ja, diese Flucht gab es wirklich. Bei meinem Aufenthalt im Notaufnahmelager, nach meiner RF im Januar 1962, habe ich den Heizer dieser Lokomotive "Hartmut Lichy" kennengelernt. Er war in etwa meinem Alter und wir hatten uns über unsere Fluchten ausgetauscht. Der Lokführer hieß "Harry Deterling", den hatte ich allerdings nicht persönlich kennengelernt.

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#4

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 01.10.2010 19:31
von icke46 | 2.593 Beiträge

Irgendwie ist nicht ganz klar, welchen Film der Threadersteller meint - der Film, der sich mit der Lok-Flucht in dem verlinkten Beitrag befasst, ist immer noch unter
http://www.myvideo.de/watch/5211623/Die_...aus_der_DDR_6_7

zu finden. Wenn nun im Ursprungsbeitrag kinowelt.tv erwähnt wird, hört sich das eher nach einer Spielfilm-Version an. Genauere Angaben wären da wohl hilfreich.

Gruss

icke



nach oben springen

#5

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 01.10.2010 19:50
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46
Irgendwie ist nicht ganz klar, welchen Film der Threadersteller meint - der Film, der sich mit der Lok-Flucht in dem verlinkten Beitrag befasst, ist immer noch unter
http://www.myvideo.de/watch/5211623/Die_...aus_der_DDR_6_7

zu finden. Wenn nun im Ursprungsbeitrag kinowelt.tv erwähnt wird, hört sich das eher nach einer Spielfilm-Version an. Genauere Angaben wären da wohl hilfreich.

Gruss

icke




Icke, die bei Youtube eingestellten Filmszenen entstammen dem Spielfilm von dem hier die Rede ist. Der Film lief auch schon in anderen Programmen.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#6

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 01.10.2010 20:50
von eisenringtheo | 9.182 Beiträge

Filmangaben findet man auf "imdb", der Filmdatenbank.
http://www.imdb.de/title/tt0057020/
Der Film ist schlecht, kam aber regelmässig am früheren Tag der deutschen Einheit (17. Juni). Dann kam meist noch "Mit dem Wind nach Westen" (englisch: Night Crossing). Und der war richtig spannend.
http://www.youtube.com/watch?v=3CqK8Bfyy1I
Dafür kommt jetzt wieder der Billy Wilder Fim "One Two Three": Der machtgierige Coca Cola Konzern will im Osten Fuss fassen. Die Westberliner sind alle unverbesserliche Nazis und mit den Kommunisten im Osten ist auch nicht viel los. Der Film kam 1961 raus. Da wollte das niemand sehen:
http://www.youtube.com/watch?v=g9aGCxcNnSU&NR=1
Immerhin arbeitet die Polizei sehr effizient. Tortur mit amerikanischer Schundmusik:
http://www.youtube.com/watch?v=sBFBdQM7Eq4
Theo


nach oben springen

#7

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 01.10.2010 22:55
von Wilfried (gelöscht)
avatar

Den Titel des Films habe ich oben im Threadnamen dick und fett angegeben. Name: Durchbruch Lok 234

Bei Wiki steht u. a. auch was drüber: http://de.wikipedia.org/wiki/Durchbruch_Lok_234
Vielleicht hilft das jetzt weiter.


nach oben springen

#8

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 30.01.2011 18:05
von Durchbruchsucher (gelöscht)
avatar

Hallo Wilfried, falls Du noch Interesse daran hast, den Film zu bekommen, bitte einfach eine PM an mich. Gruß Markus


nach oben springen

#9

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 30.01.2011 20:37
von eisenringtheo | 9.182 Beiträge
nach oben springen

#10

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 31.01.2011 10:07
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo Durchbruchsucher, hinter @Wilfried steht in runden Klammern (Gast). Das bedeutet, er ist NICHT mehr als Benutzer gemeldet und so sollte es ihm nicht möglich sein, Dir eine PM zukommen zu lassen. Es sei denn, Du gibst in Deinem Profil eine Email von Dir bekannt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#11

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 18:28
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Unabhängig von der politischen Wertung dieser Flucht, es war eine hochkriminelle Aktion (gefährlicher Eingriff in den Eisenbahnverkehr). Die Strecke war zwischen Spandau und Albrechtshof eingleisig (also mit "Gegenverkehr" auf dem selben Gleis) und mit bahnübergängen mit handbedienten Schranken. Auch bei Kenntnis vom regelfahrplan sind Sonderzüge oder verspätete Züge nicht auszuschließen, die Schranken waren (da natürlich der Fluchtzug nicht angekündigt war) offen. Somit nahm der Lokführer billigend in Kauf, einen Frontalzusammenstoß mit einem Gegenzug oder einen Unfall an einem Bahnübergang zu verursachen. Da die durchgehende Druckluftbremse unbrauchbar gemnacht worden war (um zu vermeiden, daß ein nicht eingeweiter Fahrgast die Notbremse zieht, wenn der Zug in Albrechtshof ohne halt durchfährt), stand nur die Zusatzbremse der Lok zur Verfügung (Unterschreitung der vorgeschriebenen Mindestbremshunderstel). Das wäre so, als ob man ein Auto fährt, was nur noch über die Handbremse verfügt.
Der Lokführer hat also völlig verantwortungslos gehandelt.



nach oben springen

#12

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 18:38
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig
Unabhängig von der politischen Wertung dieser Flucht, es war eine hochkriminelle Aktion (gefährlicher Eingriff in den Eisenbahnverkehr). Die Strecke war zwischen Spandau und Albrechtshof eingleisig (also mit "Gegenverkehr" auf dem selben Gleis) und mit bahnübergängen mit handbedienten Schranken. Auch bei Kenntnis vom regelfahrplan sind Sonderzüge oder verspätete Züge nicht auszuschließen, die Schranken waren (da natürlich der Fluchtzug nicht angekündigt war) offen. Somit nahm der Lokführer billigend in Kauf, einen Frontalzusammenstoß mit einem Gegenzug oder einen Unfall an einem Bahnübergang zu verursachen. Da die durchgehende Druckluftbremse unbrauchbar gemnacht worden war (um zu vermeiden, daß ein nicht eingeweiter Fahrgast die Notbremse zieht, wenn der Zug in Albrechtshof ohne halt durchfährt), stand nur die Zusatzbremse der Lok zur Verfügung (Unterschreitung der vorgeschriebenen Mindestbremshunderstel). Das wäre so, als ob man ein Auto fährt, was nur noch über die Handbremse verfügt.
Der Lokführer hat also völlig verantwortungslos gehandelt.


Daran kann man wieder mal sehen zu welchen Taten Diktaturen und deren Werkzeuge Menschen treiben.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#13

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 19:05
von ahlbecker (gelöscht)
avatar

eine Flucht ohne Risiko hat es wohl nicht geben können. Das hätte wohl der Lokführer sonst vorgezogen.
Das Risiko hielt sich aber in Grenzen. Ich kenne diese Durchbruchstelle sehr gut und das hat zwei Gründe: von Januar bis Februar 66 bin ich hier oft Streife gelaufen (kaserne Staake war ja nicht weit weg) und1970 habe ich als Lokführer kurze Zeit die Strecke Bln. Lichtenberg nach Albrechtshof befahren. Zu dieser Zeit wäre ein durchfahren nicht mehr möglich gewesen. Die Interzonenzüge fuhren hier aber weiter durch.
Der Film war wohl nicht ganz so gut gemacht, ein Film halt. Als Fachmann findet man da schon fachliche Fehler und ein weig Spannung solte ja auch eingebaut werden. Ich kann auch nicht glauben, dass auf den Zug wie im Film, geschossen wurde.
StabsfeldKoenig erwirbt mit seinen Beitrag einen Platz auf meiner Trauminsel
hochkriminell diesen Ausspruch habe ich zu oft von bestimmten Leuten gehört


zuletzt bearbeitet 24.08.2011 19:05 | nach oben springen

#14

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 19:22
von eisenringtheo | 9.182 Beiträge

Eigentlich ein hochriskantes Unternehmen, schon fast irrsinnig..

http://books.google.ch/books?id=LO7zgDtt...20harry&f=false
Im Westen gelangen sie ins Visier des MfS
http://books.google.ch/books?id=LO7zgDtt...20harry&f=false
Theo


nach oben springen

#15

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 19:30
von ahlbecker (gelöscht)
avatar

Zitat von eisenringtheo
Eigentlich ein hochriskantes Unternehmen, schon fast irrsinnig..

http://books.google.ch/books?id=LO7zgDtt...20harry&f=false
Im Westen gelangen sie ins Visier des MfS
http://books.google.ch/books?id=LO7zgDtt...20harry&f=false
Theo


warum denn????????man braucht doch nur durch die spanischen Reiter fahren und dann mit der Lokbremse anhalten. das Gleis bis zum nächsten Signal war auf jedenfall frei sonst hätte der Zug gar nicht nach Albrechtshof einfahren können. Zum Anhalten hatte man fast zwei km und die Geschwindigkeit war auch nicht so hoch wie man im Film zeigte.


zuletzt bearbeitet 24.08.2011 19:30 | nach oben springen

#16

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 22:27
von eisenringtheo | 9.182 Beiträge

80 km/h ist ziemlich schnell...
Theo


nach oben springen

#17

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 23:04
von frb-vd (gelöscht)
avatar

Zitat von ahlbecker
eine Flucht ohne Risiko hat es wohl nicht geben können. Das hätte wohl der Lokführer sonst vorgezogen.
Das Risiko hielt sich aber in Grenzen.



Wenn Du bei der Bahn gearbeitet hast, ist es mir völlig unverständlich, wieso du jetzt hier die oben aufgezeigten Risiken relativierst bzw. verharmlost.

Zitat

Ich kenne diese Durchbruchstelle sehr gut und das hat zwei Gründe: von Januar bis Februar 66 bin ich hier oft Streife gelaufen (kaserne Staake war ja nicht weit weg) und1970 habe ich als Lokführer kurze Zeit die Strecke Bln. Lichtenberg nach Albrechtshof befahren. Zu dieser Zeit wäre ein durchfahren nicht mehr möglich gewesen.



Das war schon am nächsten Tag nach der Flucht nicht mehr möglich, denn die Strecke wurde sofort unterbrochen durch Ausbau der Gleise.

Zitat

Die Interzonenzüge fuhren hier aber weiter durch.



Die fuhren eben auch nicht mehr da durch, sondern über den westlichen Berliner Außenring nach Griebnitzsee.

Hamburger Züge fuhren erst wieder die kurze Strecke durch Staaken, als dort die Güst festungsartig ausgebaut war.
Wann, müßte ich jetzt auch erst bei Bernd Kuhlmann nachlesen („Züge durch Mauer und Stacheldraht“).


nach oben springen

#18

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 23:10
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
80 km/h ist ziemlich schnell...
Theo



Relativ.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#19

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 24.08.2011 23:22
von frb-vd (gelöscht)
avatar

Zitat von Thunderhorse

Zitat von eisenringtheo
80 km/h ist ziemlich schnell...
Theo



Relativ.




Mit Sicherheit!

Vor allem bei 83 t Leermasse und 105 t Dienstmasse nur der Lok. Wagen noch nicht mitgerechnet.


nach oben springen

#20

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 25.08.2011 09:19
von ahlbecker (gelöscht)
avatar

eine Flucht in dieser Größe stellt immer ein Risiko dar. Aber der Lokführer hat doch bewiesen, dass es machbar war.
Die Interzonenzüge sind schon zu meiner Zeit durch das Eisentor am S Bahnhof Staaken gefahren, da habe ich was durcheinander gebracht.
Ich freue mich dass hier niemand zu Schaden gekommen ist und das solltet ihr doch auch tun


zuletzt bearbeitet 25.08.2011 09:20 | nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3268 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558523 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen