#61

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 28.08.2011 20:29
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Commander

Zitat von josy95

Zitat von Commander


Josy,Stimme mit Dir überein,also keine
Siehe #49
Schönen Abend u.immer genug Wasser im Kessel,Gruß C.




...danke, @Commander!

Hab zur Zeit Urlaub, will morgen mal mit dem ersten Zug zum Brocken und dann mit dem Fahrad runter nach Ilsenburg, Brockenlaufstrecke für nächsten Samstag begutachten. Gebe Deine Wünsche betreffs "...genug Wasser im Kessel..." gern morgen an meinen Kollegen weiter!

josy95



Schönen Urlaub noch
Und das Ihr alle immer heile den Berg hoch u. runter kommt!
Manchmal sehe ich Eure Dampfwolke von der B6N.
Gruß C.





...dann hast Du aber gute Äuglein..., Du warst doch etwa nicht auch bei der bösen....?

Wenn Du öfter B 6n fährst, komm doch einfach mal auf ein Käffchen vorbei! So viel Zeit muss sein...!

Gruß josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#62

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 28.08.2011 20:38
von Commander | 1.059 Beiträge

Zitat von josy95

Zitat von Commander

Zitat von josy95

Zitat von Commander


Josy,Stimme mit Dir überein,also keine
Siehe #49
Schönen Abend u.immer genug Wasser im Kessel,Gruß C.




...danke, @Commander!

Hab zur Zeit Urlaub, will morgen mal mit dem ersten Zug zum Brocken und dann mit dem Fahrad runter nach Ilsenburg, Brockenlaufstrecke für nächsten Samstag begutachten. Gebe Deine Wünsche betreffs "...genug Wasser im Kessel..." gern morgen an meinen Kollegen weiter!

josy95



Schönen Urlaub noch
Und das Ihr alle immer heile den Berg hoch u. runter kommt!
Manchmal sehe ich Eure Dampfwolke von der B6N.
Gruß C.





...dann hast Du aber gute Äuglein..., Du warst doch etwa nicht auch bei der bösen....?

Wenn Du öfter B 6n fährst, komm doch einfach mal auf ein Käffchen vorbei! So viel Zeit muss sein...!

Gruß josy95



Ziemlich OT,aber eine Antwort gebe ich noch,nee bei "GHG"war ich nicht,habe halt ein Auge dafür.
Wenn ich bei Dir 18 m Auto abstellen kann gerne,zB.Morgen ca.8.00Uhr,halt geht ja nicht,da bist Du ja auf Exkursion!
Jetzt ist aber Schluß,sonst gibs Mecker!
Guts Nächtle C.



nach oben springen

#63

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 28.08.2011 21:39
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge


Theo


zuletzt bearbeitet 28.08.2011 21:42 | nach oben springen

#64

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 28.08.2011 22:21
von josy95 | 4.915 Beiträge

Insider,


eine Frage.

Gibt es die Strecke noch bzw. wurde die nach derm Mauerfall wieder aufgebaut?

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#65

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 28.08.2011 22:41
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Zitat von josy95
Insider,


eine Frage.

Gibt es die Strecke noch bzw. wurde die nach derm Mauerfall wieder aufgebaut?

josy95


Ja das würde mich auch interessieren.
http://www.bahnfotokiste.de/berlin/stillgelegt3/index.html


nach oben springen

#66

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 28.08.2011 22:44
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Die Strecke gibt es wieder!

http://www.verkehrsmittelvergleich.de/bahnhof/falkensee


Allerdings fährt die S-Bahn noch nicht wieder nach Falkensee.

http://www.stillgelegte-s-bahn.de/falkensee/falkensee1.htm


zuletzt bearbeitet 28.08.2011 22:45 | nach oben springen

#67

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 27.10.2011 16:23
von StabsfeldKoenig | 2.655 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von Ari@D187

Zitat von Thunderhorse
[...]

gefährlicher Eingriff??

StGB der DDR von 1968

§ 198. Angriffe auf das Verkehrswesen.
(1) Wer vorsätzlich auf Verkehrswegen Hindernisse bereitet, Verkehrsmittel, Verkehrswege, Warn- oder Signalanlagen oder -mittel oder andere Verkehrseinrichtungen zerstört, beschädigt, unbrauchbar macht, entfernt oder mißbräuchlich benutzt und dadurch eine Gemeingefahr vorsätzlich verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Verurteilung auf Bewährung bestraft.

[...]

(3) Wer durch die Tat außerordentlich schwerwiegende Folgen vorsätzlich verursacht, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

(4) Wer durch die Tat bei der Bahn, Luftfahrt oder Schiffahrt eine Gemeingefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Verurteilung auf Bewährung, Geldstrafe oder mit öffentlichem Tadel bestraft.

(5) Der Versuch ist strafbar. In den Fällen der Absätze 1 bis 3 ist auch die Vorbereitung strafbar.

Strafgesetzbuch vom 15. Mai 1871, gültig bis zum 12. Januar 1968.
Paragraf 315. Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr
http://delegibus.com/2010,1.pdf
Seite: 1366


Wenn da tatsächlich die Notbremse nicht mehr funktionierte, sind dann die Artikel 1, 3, 4 und 5 nicht erfüllt?

Stefan





Mal a bisserl in den Kommentierungen zum StGB der DDR (Ausgabe 1987) geblättert.

Und bitte beachten:
Wie schreiben das Jahr 1961.
Flucht mit einer Lok

Die Masse der Flüchtlinge war in die Flucht eingewiesen, 25 verblieben freiwillig in Berlin (West), 7 weitere gehen zurück nach Ost-Berlin.

Die beiden nunmehr zitierten §§ des StGB der DDR stammen aus der Fassung von 1968 ff.

Sowohl im § 113 Totschlag, wie auch im § 198 Angriff auf das Verkehrswesen wird explizit auf den Vorsatz (vorsätzlich)verweisen, dieser müßte ergo auch bei der Begehung der Tat vorliegen.
Die Bremse der Lok war, wie schon darauf hingewiesen, funktionsfähig.
Der Lokführer konnte den Zug mit angehängten Waggen Sicher zum stehen bringen.

[b]Hier mal der § 315, gültig im Jahre 1961.[/b]
Gemeingefahr erforderlich.
Siehe Absatz 3.
§ 315. (1) Wer die Sicherheit des Betriebs einer Schienenbahn auf besonderem Bahnkörper
oder Schwebebahn, der Schiffahrt oder der Luftfahrt durch Beschädigen, Zerstören oder
Beseitigen von Anlagen oder Beförderungsmitteln, durch Bereiten von Hindernissen, durch
falsche Zeichen oder Signale oder durch ähnliche Eingriffe oder durch eine an Gefährlichkeit
einem solchen Eingriff gleichkommende pflichtwidrige Unterlassung beeinträchtigt und dadurch
eine Gemeingefahr herbeiführt, wird mit Zuchthaus bis zu zehn Jahren bestraft.
In besonders schweren Fällen ist auf Zuchthaus nicht unter fünf Jahren oder auf lebenslanges
Zuchthaus zu erkennen.
(2) In minder schweren Fällen kann auf Gefängnis nicht unter drei Monaten erkannt werden.
(3) Gemeingefahr bedeutet eine Gefahr für Leib oder Leben, sei es auch nur eines einzelnen
Menschen, oder für bedeutende Sachwerte, die in fremdem Eigentum stehen oder deren
Vernichtung gegen das Gemeinwohl verstößt.

Somit dürfte wohl zu prüfen sein, inwieweit eine Gemeingefahr für die 7 Passagier, die zurück gen Ost-berlin gingen, bestand.

Bei den 25 im Westen verbliebenen dürfte die Zustimmung, da über die Flucht informiert bzw. nicht mehr zurückgekehrt aus freiem Willen vorliegen.

Ein Schaden ist, wimre nicht eingetreten.

So, nun wühlt euch durch die Gesetze, Kommentierungen, etc. und richtet über die Flucht.





Die Bremse der Lok reicht nicht aus, die nach Fahrdienstvorschrift erforderlichen Mindestbremshunderstel aufzubringen. Ebenfalls ist der letzte Wagen nicht bremsbar gewesen (könnte also nach einer Zugtrennung zurückrollen und folgende Züge gefährden).
Neben den 7 unbeteiligten Reisenden wurden auch Kfz und deren Insassen, Fußgänger und Radfahrer gefährdet, da der unerlaubt befahrene Streckenabschnitt Bahnübergänge hatte. Der Lokführer konnte auch nicht davon ausgehen, daß kein Gegenzug kommt, weil keiner im Fahrplan steht. Ein verspäteter Zug oder ein Sonderzug ist nur dem Fahrdienstleiter, nicht aber anderen Lokführern bekannt.
Somit dürfte ausreichend Beweis für die Tatbestände des versuchten Totschlags und der gefährlichen Eingriffs in den Eisenbahnbetrieb (unabhängig nach welchem Strafgesetzbuch der DDR oder BRD) erbracht sein.



nach oben springen

#68

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 27.10.2011 17:50
von Adam | 145 Beiträge

hallo hätte mal ne frage !! wo ist den überhaupt der Ahlbecker ??er hatte doch eigentlich gerade hier immer gute beiträge geschrieben!! der war doch eisenbahner!! muß ihn mal suchen!! VG Adam


Ausbildung:GAR.7 Halberstadt 02.11.1984-25.04.1985
Grenzdienst:GR1/GK1 Pfaffschwende 25.04.1985-29.04.1986
nach oben springen

#69

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 27.10.2011 17:51
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Laut DDR Presse planten Deterling und sein Heizer einen Anschlag auf den Schnellzug Hamburg-Berlin. Sie hielten hinter der Grenze an und wollten so erreichen, dass der gutbesetzte Schnellzug mit hoher Geschwindigkeit auf den stehenden Personenzug auffahren würde. Nur dank dem beherzten und pflichtbewussten Einsatz des Zugführers konnte eine folgenschwere Katastrophe verhindert werden... Da diese Argumentation sicher auch in das Urteil einfloss, bezweifle ich, ob eisenbahnspezifische Straftatbestände in der Gerichtsverhandlung überhaupt eine Rolle gespielt haben. Man wollte aus Propagandagründen zwei Topterroristen verurteilen und hat sie wohl nach den entsprechenden Paragraphen abgeurteilt.
Theo


nach oben springen

#70

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 27.10.2011 18:28
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Laut DDR Presse planten Deterling und sein Heizer einen Anschlag auf den Schnellzug Hamburg-Berlin. Sie hielten hinter der Grenze an und wollten so erreichen, dass der gutbesetzte Schnellzug mit hoher Geschwindigkeit auf den stehenden Personenzug auffahren würde. Nur dank dem beherzten und pflichtbewussten Einsatz des Zugführers konnte eine folgenschwere Katastrophe verhindert werden... Da diese Argumentation sicher auch in das Urteil einfloss, bezweifle ich, ob eisenbahnspezifische Straftatbestände in der Gerichtsverhandlung überhaupt eine Rolle gespielt haben. Man wollte aus Propagandagründen zwei Topterroristen verurteilen und hat sie wohl nach den entsprechenden Paragraphen abgeurteilt.
Theo




Hoch lebe die Sprache der Propaganda.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#71

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 20.09.2012 19:55
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Durchbruch Lok 234..

Theo


nach oben springen

#72

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 06.01.2015 02:53
von wahnfried | 4 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #25
Mit der Luftbremse der Lok war das aber möglich, denn die war ja voll im Betrieb. Selbst ein Umlegen der Steuerung in den Rückwärtsgang wäre eine, aber sehr gefährliche Möglichkeit die aber wohl auch nicht die gleiche Bremskraft bringt.


Hier gibt es eine Dokumentation dazu, in der Harry Deterling erzählt, dass er tatsächlich Gegendampf gegeben habe, um den Zug auf den Zwischenhalt-Bahnhöfen rechtzeitig zum Stehen zu bekommen:
https://www.youtube.com/watch?v=3BvyOXxNNsg
Dann hätte er sich mit der Frage, wie der Wegfall der Waggon-Bremsen kompensiert werden könne, sehr praktisch auseinandergesetzt. Ich glaube durchaus, dass er recht genau wusste, wass er der Lok zumuten durfte.

Grüsse, Wahnfried



eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Durchbruch Lok 234

in DDR Grenze Literatur 06.01.2015 16:12
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Zitat von wahnfried im Beitrag #72
Zitat von Gast im Beitrag #25
Mit der Luftbremse der Lok war das aber möglich, denn die war ja voll im Betrieb. Selbst ein Umlegen der Steuerung in den Rückwärtsgang wäre eine, aber sehr gefährliche Möglichkeit die aber wohl auch nicht die gleiche Bremskraft bringt.


Hier gibt es eine Dokumentation dazu, in der Harry Deterling erzählt, dass er tatsächlich Gegendampf gegeben habe, um den Zug auf den Zwischenhalt-Bahnhöfen rechtzeitig zum Stehen zu bekommen:
https://www.youtube.com/watch?v=3BvyOXxNNsg
Dann hätte er sich mit der Frage, wie der Wegfall der Waggon-Bremsen kompensiert werden könne, sehr praktisch auseinandergesetzt. Ich glaube durchaus, dass er recht genau wusste, wass er der Lok zumuten durfte.

Grüsse, Wahnfried

Ja der Gegendampf. Ein Thema für Pufferküsser...ich denke aber, das Fahren mit Gegendampf ist etwas, was ein Dampflokführer beherrschen muss.
http://youtu.be/3BvyOXxNNsg?t=15m52s
Theo


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3101 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558707 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen