#1

Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.09.2010 22:23
von Carolus (gelöscht)
avatar

Guten Abend allerseits,
eines vorab, ich habe weder auf der einen oder anderen Seite Grenzdienst geleistet, bin aber in der Zeit von 1982 bis 1990 ca. 12 bis 15 mal pro Jahr beruflich in die DDR ein- bzw ausgereist. Die Paßkontrollen waren im Grunde das geringste Problem. Die Damen und Herren vom Zoll waren aber eine besondere Spezis von Mensch. Ich hatte bis zuletzt (1990) das Gefühl, das hier Kontrollen nach der "Nasenpolitik" stattfanden. Die Damen in den taubenblauen Uniformen waren m.E. besonders aktiv. Durch einen Mitarbeiter eines Maschinenbaukonzerns wurde ich darauf aufmerksam gemacht, das ich mir bei den Grenzkontrollen durch den Zoll durch gewisse "Liebesgaben" das Leben "erleichtern" könne. Vorrausetzung: Grenzübertritt West / Ost bzw Ost / West nach 22.00 Uhr. Ein 20 DM-Schein im Paß würde Wunder bewirken. Wenn, wider erwarten, Rückfragen wegen des Geldscheines kommen würden, war das, so mein Gesprächspartner, eben ein bedauerlicher Irrtum. Beim ersten Mal ging mir der A..... auf Grundeis, aber es hat funktioniert. Ich habe nie wieder einen Koffer ausgepackt, nichts wurde mehr geröngt, Vorlage der mitgeführten DM wurde nicht mehr verlangt, etc etc.

Meine Frage an die damals "aktiven Grenzer" ?

War diese Korrumpierung an den Grenzen unter "Kollegen" bekannt ? Wenn ja, bis in welche Dienstgrade wurde "weitergeleitet" ?

Bei LKW-Fahrern soll dieses System gang und gebe gewesen zu sein. Da sind mit Sicherheit nicht unerhebliche Summen zu Stande gekommen.

Gruß

Michael


nach oben springen

#2

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.09.2010 22:39
von exgakl | 7.237 Beiträge

Grenzer haben keine Grenzkontrollen durchgeführt! Kontrolle erfolgte nur durch PKE und Zoll....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#3

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.09.2010 22:42
von PP 141 (gelöscht)
avatar

Zitat von Carolus
Guten Abend allerseits,
eines vorab, ich habe weder auf der einen oder anderen Seite Grenzdienst geleistet, bin aber in der Zeit von 1982 bis 1990 ca. 12 bis 15 mal pro Jahr beruflich in die DDR ein- bzw ausgereist. Die Paßkontrollen waren im Grunde das geringste Problem. Die Damen und Herren vom Zoll waren aber eine besondere Spezis von Mensch. Ich hatte bis zuletzt (1990) das Gefühl, das hier Kontrollen nach der "Nasenpolitik" stattfanden. Die Damen in den taubenblauen Uniformen waren m.E. besonders aktiv. Durch einen Mitarbeiter eines Maschinenbaukonzerns wurde ich darauf aufmerksam gemacht, das ich mir bei den Grenzkontrollen durch den Zoll durch gewisse "Liebesgaben" das Leben "erleichtern" könne. Vorrausetzung: Grenzübertritt West / Ost bzw Ost / West nach 22.00 Uhr. Ein 20 DM-Schein im Paß würde Wunder bewirken. Wenn, wider erwarten, Rückfragen wegen des Geldscheines kommen würden, war das, so mein Gesprächspartner, eben ein bedauerlicher Irrtum. Beim ersten Mal ging mir der A..... auf Grundeis, aber es hat funktioniert. Ich habe nie wieder einen Koffer ausgepackt, nichts wurde mehr geröngt, Vorlage der mitgeführten DM wurde nicht mehr verlangt, etc etc.

Meine Frage an die damals "aktiven Grenzer" ?

War diese Korrumpierung an den Grenzen unter "Kollegen" bekannt ? Wenn ja, bis in welche Dienstgrade wurde "weitergeleitet" ?

Bei LKW-Fahrern soll dieses System gang und gebe gewesen zu sein. Da sind mit Sicherheit nicht unerhebliche Summen zu Stande gekommen.

Gruß

Michael





Mit "aktiven Grenzern" sprichst du hier die falschen an, die hatten mit Kontrollen an irgendwelchen Grenzübergangsstellen nichts am Hut.Deine Frage dürfte sich eher an PKE Leute oder vorallen Dingen an Zöllner (Ost) richten.
Mit den weiblichen Zöllnerinnen da gebe ich dir Recht, da hatte ich auch so meine Erlebnisse und das obwohl ich nur in soz. Länder gereist bin.


Der stolze Grenzfuchs


nach oben springen

#4

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.09.2010 22:53
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Tja Grenzfuchs, mit den Zöllnerinnen, stehen die nicht schon in der Bibel als Plage?

Nach Nov. 1989 ist meine Frau auch beim Zoll gelandet - Zoll, ist eine besondere Spezies, ich habe es nicht leicht- aber mein Zöllner ist unkorrumpierbar (leider).

Mike59


nach oben springen

#5

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 00:14
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

das geld war überall gefragt,heute noch.reise mal in die dom rep.da singt der zöllner ein lied(du verstehst nur "dringel")aber findet er den 20€ schein kannste gehen mit deiner deutschen wurst.
also besser gleich sagen das propina im koffer für ihn ist.
vor kurzem war ein bericht das sich seit der maueröffnung das verhältnis zu polen mehr gebessert hat als zu ddr zeiten,lasst euch nicht teuschen,haben die polen den euro sind wir wieder die faschista.
freundschaft ist momentan nur geleast.insofern macht geld korrupt.fangen wir in der brd an...einer der korruptesten staaten.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#6

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 10:13
von kloebner | 11 Beiträge

Zitat von EK 82/2
fangen wir in der brd an...einer der korruptesten staaten.



Ich weiss nicht, in welchem korrupten Winkel der Republik Du lebst oder mit was Du handelst, aber ich habe in meinem 46-jaehrigem Leben noch nie einem Angehoerigen der "Organe" in Deutschland Geld oder einen geldwerten Vorteil zukommen lassen und bin damit bisher auch ganz gut durchgekommen. Ein Land, an dessen Grenzen ich mit Geld die Einreise beschleunigen muesste, wuerde ich gar nicht mehr bereisen. Ich habe allerdings auch einen Job, in dem ich darauf auch nicht angewiesen bin.


nach oben springen

#7

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 10:27
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

Korruption gibt es wohl überall. Aber auch Videokameras und Mitarbeiterführung. DDR PKE und Zoll bestechen, war wohl keine so gute Idee
Gruss Theo


nach oben springen

#8

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 11:25
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

es gibt eine liste der korrupten staaten,da liegt die brd irgendwo in der vorderen mitte an 14.stelle,also korrupt.die skandinavischen staaten wie auch dänemark und andere führen positiv die liste an als korruptlosigkeit.korrupt muss nicht bedeuten das man es selber erlebt sondern geht bis in die politik.deutschland liegt sogar weit hinter singapur,das bedarf keiner worte mehr.
http://www.welt.de/wirtschaft/article248...n-der-Welt.html


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 27.09.2010 11:36 | nach oben springen

#9

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 11:55
von Wilfried (gelöscht)
avatar

EK82/2,
erst mal richtig lesen, dann denken und dann schreiben. 14. Stelle bedeutet nicht die 14. Stelle in der Häufigkeit der Korruption, sondern an 14. Stelle der Nichtkorruption. In dem Index sind 91 Staaten erfasst. Und übrigens ist Deutschland zur Zeit auf dem 20. Platz, d. h. hinter uns kommen noch 71 Länder, die
anfälliger für dieses Symptom sind. Ich weiß nicht, wie du bei Platz 20, oder du bist sogar von Platz 14 ausgegangen, wie du da auf den Begriff "vordere Mitte" kommst. Wir sind 1985 aus Polen vom Urlaub zurückgekommen und hatte ein paar Sachen im Gepäck die wir nicht hätten mitbringen dürfen. Nach Polen hatten wir D-Mark mitgenommen, und haben dann in unsere Papiere auch einen 20 D-Mark Schein reingelegt. Die drei Autos vor uns wurden kontrolliert, wir durften durchfahren. Na, was für ein Zufall. Da waren die Genossen also doch bestechlich. Bis zu diesem Zeitpunkt wollte ich das nie glauben, wenn bei der Arbeit drüber gesprochen wurde. Irgendwie ist mir da mein Weltbild abhanden gekommen.


nach oben springen

#10

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 12:05
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

mit vordere mitte meine ich die führenden industriestaaten,wer auf den 14.oder sogar 20. platz stolz ist glaubt auch an die lüge von 3,2 mio.arbeitslose,die 6,5 mio.hartz4 empfänger zählen nicht dazu,wie auch nicht die schulabgänger ohne lehre usw.hier lügt sich die regierung auch schön.und wegen dem richtig lesen,es sind über 120 staaten und nicht 91.aber jeder glaubt was er sehen will.

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...fuenf-Euro.html

diese aussage der 6,5 mio kam zustande um zu beweisen wie teuer es dem staat kommt.in 3 monate gibt es vielleicht nur noch 2,9 mio arbeitslose um sich wieder regierungsfähig zu reden.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 27.09.2010 12:11 | nach oben springen

#11

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 12:28
von Wilfried (gelöscht)
avatar

Dein PC scheint ein Sparmodell zu sein. Keine Großschreibung, keine Punkte. Und nur du hast Recht. Toll, Zu dir fällt mir einfach nichts mehr ein.


nach oben springen

#12

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 13:13
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Ich kann schon groß und klein schreiben.Falls es dir noch nicht aufgefallen ist,ich schreibe generell klein.Zu der Schönredung fällt dir nichts ein?Naja sage ich mal so:Ich bin ein dummer Ossi der es nicht besser weis und kann.Nimm es so hin und sei froh.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#13

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 13:17
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Stop Männer!
Bewertungen der Groß- Kleinschreibung und Spekulationen über die Kapazitäten des PC sind hier fehlt am Platz. Das hat nichts mit dem Thema zu tun.

Der Weichmolch


nach oben springen

#14

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 13:18
von Wilfried (gelöscht)
avatar

Ich bin zwar auch Ossi, muß das aber nicht betonen. Ist auch egal. Fest steht, und das ging jetzt irgendwie verloren, das ich es selbst erlebt habe, das man mit (West) Geld auch bei Staatsdienern im Sozialismus weiter kam. Das ist eigentlich doppelt schlimm.


nach oben springen

#15

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 13:23
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

die korruption im osten war weit schlimmer als heute,ich hatte mindestens 3 mal als berufskraftfahrer mit der volkspolizei einen deal.strafe zahlen ohne quittung,dafür stempelfrei bleiben.heute würde ich dafür sicher wegen beamtenbestechungsversuch angeklagt werden.auch mit westgeld kam ich im osten gut durch,als taxifahrer bekam ich ja so hin und wieder etwas.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#16

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 15:26
von Rotten (gelöscht)
avatar

Die Methode funktionierte auch bei uns , wenn wir als DDR-Crew von Bord gingen und dann noch die Pass-/Zollkontrolle vor uns hatten.
Da wir im Servicebereich keine geringen Mengen an Valuta-Trinkgeldern (DM/$/SEK/DK) verdienten , mussten diese in ein Kontrollheft aufgeschlüsselt werden. Dazu kam das mitgeführte Handgeld in DM (mit Beleg der Reederei). Um der zeitraubenden Prozedur des Zeigens/Vorzählens & der Gegenkontrolle im Heft , sowie der Befragung (z.B. ob von bestimmten Personengruppen höhere Trinkgelder gegeben wurden etc.) zu entgehen , wurde ein 10 DM oder 50 SEK Schein in den Pass gelegt. Auch die Kontrolle des Reisegepäcks entfiel dann.
Falls alle Crewmitglieder (ca.120-150) dieses getätigt haben sollten , ist die Rechnung einfach. Und gleich einmal weiterrechnen , diese Valuta dann getauscht im Kurs 1:10 . Das wäre dann das Ergebnis pro Woche , denn dieses Prozedere fand jeden Mittwoch/Donnerstag statt.
Realistischer wäre nur der Servicebereich mit ca. 30-35 Seeleuten. Trotzdem nettes Sümmchen. Aber wie geschrieben , falls...
Rotten


nach oben springen

#17

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 15:59
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

Zitat von Rotten
(...)Falls alle Crewmitglieder (ca.120-150) dieses getätigt haben sollten , ist die Rechnung einfach. Und gleich einmal weiterrechnen , diese Valuta dann getauscht im Kurs 1:10 . Das wäre dann das Ergebnis pro Woche , denn dieses Prozedere fand jeden Mittwoch/Donnerstag statt.(...)


Das ist schon nicht das gleiche, wie wenn man als kapitalistischer Ausländer den Zoll/die PKE schmiert. Hier bleibt es sozusagen in der Familie, kalkulierbares Risiko eben..
Gruss Theo


nach oben springen

#18

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 18:01
von Freedom (gelöscht)
avatar

Als ich ,"der Tagelöhner", im Postbahnhof Ostbahnhof gearbeitet habe - konnte man hin und wieder die Damen und Herren vom Zoll dabei sehen wie sie Produkte vom Klassenfeind unterm Arm trugen.
-Orangen
-Prinzenrolle
-sonstiges Obst
-Kaffee
etc.

Die Objekte der Begierde mussten natürlich an Ort und Stelle unter ihres gleichen verzehrt und aufgeteilt werden.


zuletzt bearbeitet 27.09.2010 18:04 | nach oben springen

#19

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 18:22
von Eumel | 139 Beiträge

Wäre Bestechung bei der PKE herausgekommen, dann hätte es aber richtig Ärger gegeben. Welchen praktischen Nutzen hätte es auch haben sollen? Der Passkontrolleur als solcher hat ja nicht direkt über operative Massnahmen entschieden. Einen ungültigen oder verfälschten Pass oder was auch immer hätte man damit auch nicht aus der Welt geschafft und wäre bei der Ausreise dann aufgefallen. Selbst eine bevorzugte Abfertigung war dadurch auf Grund des Ablaufes nicht möglich. Da möchte ich mich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Immerhin kann es da bei einzelnen Güsten Unterschiede gegeben haben und gerade bei "Stammkunden" gab es ja doch mehr als eine anonyme Abfertigung (Schwatz halten, wenn zeitlich möglich).

Zoll stand in der Regel ja auch nicht einzeln rum. Kameras gab es damals auch schon. Möglichkeiten gab es es sicher, allerdings wurden die nicht flächendeckend ausgelotet.


nach oben springen

#20

RE: Korrumpierung durch DM bei Grenzkontrollen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.09.2010 18:38
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@fredom, du erählst hier ganz bewusst märchen... gerade die von dir bezeichneten "tagesarbeiter" haben geklaut wie die raben. auch das thema hatten wir schon in den tiefen dieses forums.... das dieses, wie von dir beschrieben, rein technisch nicht möglich war, hat @eumel recht plastisch beschrieben.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 554 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558390 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen