#1

Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 12:01
von Global-Player | 16 Beiträge

Vor 30 Jahren fasste Alexander Tiede den mutigsten Entschluss seines Lebens und wagte die dreisteste Flucht, die je ein DDR-Bürger begangen hat.

weiterlesen....---> http://www.focus.de/panorama/playboy-rep...aid_348579.html

Die filmische Umsetzung darf man sich heut Abend um 20-15 Uhr auf RTL ansehen ---> http://www.rga-online.de/tv-programm/ind...hrung_aus_liebe


nach oben springen

#2

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 12:35
von SCORN (gelöscht)
avatar

es darf bezweifelt werden ob die amerikaner heute immer noch einen flugzeugentführer mit einem fugzeug das auf die USA zuhält als Freiheitshelden feiern.

für mich schlicht und ergreifend ein feiger terrorist der andere menschen als geiseln nimmt um sein ziel zu erreichen. er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht. einfach erbärmlich dieser kerl! warum hat er sein knarre nicht genommen und ist alleine zur grenze marschiert? wer in diesem zusammenhang von einer "mutigen" entscheidung spricht sollte diese wertung auch auf die entführer des "11.september" oder der "landshut" entführer anwenden.........schlieslich werden diese von einem nicht geringen teil der arabischen welt auch als "mutige" männer verehrt! ich werte es anders, es waren feige terroristen, genau wie dieser "symphatische kleine kerl"...........


SCORN


nach oben springen

#3

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 12:37
von Alfred | 6.841 Beiträge

Schaun wir mal,

anschließend wird ja gleich noch mit einer Doku nachgewaschen ....


nach oben springen

#4

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 13:45
von Südharzer | 570 Beiträge

TV-Spielfilm preist den Film als Tip des Tages an!
Leider wird er von RTL gezeigt,d.h. aufzeichnen und später ohne Werbung ansehen.


nach oben springen

#5

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 14:10
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von Südharzer
TV-Spielfilm preist den Film als Tip des Tages an!
Leider wird er von RTL gezeigt,d.h. aufzeichnen und später ohne Werbung ansehen.


------------------
Na da weist du ja wie schlecht die anderen Filme des Tages sind

Mike59


nach oben springen

#6

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 15:45
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von SCORN
...er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht.


Wie meinst Du das denn? In welcher gefährlichen Lage waren diese Menschen denn? Oder meinst Du die Flugbegleiterin der er die Spielzeugwaffe angehalten hat?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#7

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 16:32
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Nein, die Amis verstehen keinen Spass bei Flugzeugentführung!!! Mit neun Monaten Gefängnis war Tiede gut bedient. Der Vorsitzende Richter Herbert Jay Stern im US Gerichtsprozess hat genau die Strafe ausgesprochen, die Tiede schon abgesessen hat.
http://en.wikipedia.org/wiki/Judgment_in_Berlin
Das war die Mindeststrafe, die das Aussenministerium der USA (das hier dreinreden konnte) gerade noch akzeptiert hat: Die Nato Staaten hatten mit dem Warschauerpaktstaaten gerade ein Abkommen zur Bekämpfung der Flugpiraterie abgeschlossen und das Aussenministerium hätte gerne ein stärkeres Zeichen gesetzt.
Hätte Stern nicht mitgespielt, wäre Tiede wohl zur weiteren Beurteilung in die USA überführt worden und hätte eine hohe Strafe riskiert. Die Frontlage von Berlin-West war für die Amerikaner militärisch und wirtschaftlich von so grosser Bedeutung, da wollte man den Russen keine Steilvorlage liefern, von neuem über die Zukunft von Berlin diskutieren zu wollen.
Theo Eisenring


zuletzt bearbeitet 26.09.2010 16:32 | nach oben springen

#8

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 16:33
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
es darf bezweifelt werden ob die amerikaner heute immer noch einen flugzeugentführer mit einem fugzeug das auf die USA zuhält als Freiheitshelden feiern.

für mich schlicht und ergreifend ein feiger terrorist der andere menschen als geiseln nimmt um sein ziel zu erreichen. er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht. einfach erbärmlich dieser kerl! warum hat er sein knarre nicht genommen und ist alleine zur grenze marschiert? wer in diesem zusammenhang von einer "mutigen" entscheidung spricht sollte diese wertung auch auf die entführer des "11.september" oder der "landshut" entführer anwenden.........schlieslich werden diese von einem nicht geringen teil der arabischen welt auch als "mutige" männer verehrt! ich werte es anders, es waren feige terroristen, genau wie dieser "symphatische kleine kerl"...........


SCORN




Klingt sehr geschult.


nach oben springen

#9

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 18:07
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von matloh

Zitat von SCORN
...er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht.


Wie meinst Du das denn? In welcher gefährlichen Lage waren diese Menschen denn? Oder meinst Du die Flugbegleiterin der er die Spielzeugwaffe angehalten hat?

cheers matloh





entweder hast du wirklich keinen schimmer von was du sprichst, wenn du eine flugzeugentführung als ungefährliches kasperle theater darstellst (die sicherheitsbehörden weltweit haben da eine etwas andere meinung ) oder du hälst uns hier alle für dermaßen geistig minderbemittelt das wir auch über jedes stöckchen springen.

SCORN


zuletzt bearbeitet 26.09.2010 18:10 | nach oben springen

#10

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 19:52
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
es darf bezweifelt werden ob die amerikaner heute immer noch einen flugzeugentführer mit einem fugzeug das auf die USA zuhält als Freiheitshelden feiern.

für mich schlicht und ergreifend ein feiger terrorist der andere menschen als geiseln nimmt um sein ziel zu erreichen. er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht. einfach erbärmlich dieser kerl! warum hat er sein knarre nicht genommen und ist alleine zur grenze marschiert? wer in diesem zusammenhang von einer "mutigen" entscheidung spricht sollte diese wertung auch auf die entführer des "11.september" oder der "landshut" entführer anwenden.........schlieslich werden diese von einem nicht geringen teil der arabischen welt auch als "mutige" männer verehrt! ich werte es anders, es waren feige terroristen, genau wie dieser "symphatische kleine kerl"...........


SCORN




SCORN, dümmer kann ein Vergleich doch gar nicht mehr sein: Die Einen waren SELBSTMÖRDER und der Andere wollte leben!!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 26.09.2010 19:52 | nach oben springen

#11

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 19:59
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von SCORN
es darf bezweifelt werden ob die amerikaner heute immer noch einen flugzeugentführer mit einem fugzeug das auf die USA zuhält als Freiheitshelden feiern.

für mich schlicht und ergreifend ein feiger terrorist der andere menschen als geiseln nimmt um sein ziel zu erreichen. er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht. einfach erbärmlich dieser kerl! warum hat er sein knarre nicht genommen und ist alleine zur grenze marschiert? wer in diesem zusammenhang von einer "mutigen" entscheidung spricht sollte diese wertung auch auf die entführer des "11.september" oder der "landshut" entführer anwenden.........schlieslich werden diese von einem nicht geringen teil der arabischen welt auch als "mutige" männer verehrt! ich werte es anders, es waren feige terroristen, genau wie dieser "symphatische kleine kerl"...........


SCORN




SCORN, dümmer kann ein Vergleich doch gar nicht mehr sein: Die Einen waren SELBSTMÖRDER und der Andere wollte leben!!
Schönen Gruß aus Kassel.




wosch das war wohl voll daneben leben? auf kosten der anderen Passagiere? das hätte auch gaaanz anders ausgehen können

flugzeugentführung egal warum ist in allen ländern eine straftat


nach oben springen

#12

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 20:20
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Pitti, immer gib Wolfgang eine mit der Smilybratfanne, damit er wieder klar in Kopf wird. Seine Familie zum damaligen Zeitpunkt in der Maschine, der Tu-134 und uns Wolfgang wäre heute so klein mit Hut.
Aber da saßen ja Andere.

Rainer-Maria


nach oben springen

#13

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 20:21
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von SCORN
es darf bezweifelt werden ob die amerikaner heute immer noch einen flugzeugentführer mit einem fugzeug das auf die USA zuhält als Freiheitshelden feiern.

für mich schlicht und ergreifend ein feiger terrorist der andere menschen als geiseln nimmt um sein ziel zu erreichen. er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht. einfach erbärmlich dieser kerl! warum hat er sein knarre nicht genommen und ist alleine zur grenze marschiert? wer in diesem zusammenhang von einer "mutigen" entscheidung spricht sollte diese wertung auch auf die entführer des "11.september" oder der "landshut" entführer anwenden.........schlieslich werden diese von einem nicht geringen teil der arabischen welt auch als "mutige" männer verehrt! ich werte es anders, es waren feige terroristen, genau wie dieser "symphatische kleine kerl"...........


SCORN




SCORN, dümmer kann ein Vergleich doch gar nicht mehr sein: Die Einen waren SELBSTMÖRDER und der Andere wollte leben!!
Schönen Gruß aus Kassel.



-----------------------------------------------------
Ist also doch so wie ich es mir dachte (ich kann auch falsch liegen) der Zweck heiligt die Mittel.
So bastelt sich eben ein jeder die Sachlage wie sie ihm passt. Das find ich clever.
Mike59


nach oben springen

#14

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 21:20
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch


SCORN, dümmer kann ein Vergleich doch gar nicht mehr sein: Die Einen waren SELBSTMÖRDER und der Andere wollte leben!!
Schönen Gruß aus Kassel.



ach, der wosch wieder, du enttäuscht mich. zum einen waren die "harburger studenten" auf ihrem himmelstrip wohl schon in freudiger erwartung der 99 jungfrauen im paradies für jeden und zum anderen waren die landshut entführer alles andere als selbstmörder!
also, was soll ich von deiner aussage halten? ist einfach kein ansatz für eine diskussion da du daneben liegst.

tip: vor lauter streitsucht nicht den blick auf die faktenlage verlieren. ...........ach ja, flugzeug entführungen zu beführworten,herunterzupielen , zu begründen oder als kasperle theater darzustellen ist heutzutage etwas unpassend und wird zurecht quer durch alle länder dieser erde gesehen wie es ist: terrorismus..........ausser evtl in Kassel....

gruss
SCORN


zuletzt bearbeitet 27.09.2010 05:24 | nach oben springen

#15

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 21:25
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von SCORN
es darf bezweifelt werden ob die amerikaner heute immer noch einen flugzeugentführer mit einem fugzeug das auf die USA zuhält als Freiheitshelden feiern.

für mich schlicht und ergreifend ein feiger terrorist der andere menschen als geiseln nimmt um sein ziel zu erreichen. er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht. einfach erbärmlich dieser kerl! warum hat er sein knarre nicht genommen und ist alleine zur grenze marschiert? wer in diesem zusammenhang von einer "mutigen" entscheidung spricht sollte diese wertung auch auf die entführer des "11.september" oder der "landshut" entführer anwenden.........schlieslich werden diese von einem nicht geringen teil der arabischen welt auch als "mutige" männer verehrt! ich werte es anders, es waren feige terroristen, genau wie dieser "symphatische kleine kerl"...........


SCORN



1.

2.
Wir haben doch in den letzten 20 Jahren zur Genüge gelernt, dass es gute (BND) und böse (MfS) Geheimdienste gibt. Überrascht es da, wenn es nun auch gute und böse Terroristen gibt?

3. Noch 7 Tage, also nicht wundern was bis dahin in der medialen Schlacht zur Delegitimierung der DDR noch alles aufgeboten wird.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 26.09.2010 21:27 | nach oben springen

#16

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 22:13
von Mike59 | 7.938 Beiträge

1.

2.
Wir haben doch in den letzten 20 Jahren zur Genüge gelernt, dass es gute (BND) und böse (MfS) Geheimdienste gibt. Überrascht es da, wenn es nun auch gute und böse Terroristen gibt?

3. Noch 7 Tage, also nicht wundern was bis dahin in der medialen Schlacht zur Delegitimierung der DDR noch alles aufgeboten wird. [/quote]

-----------------------

Zu 2

Es soll auch gute MfS'ler gegeben zu haben, ich kenne ein paar.

Mike59


nach oben springen

#17

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 26.09.2010 23:53
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
[quote="wosch"]

SCORN, dümmer kann ein Vergleich doch gar nicht mehr sein: Die Einen waren SELBSTMÖRDER und der Andere wollte leben!!
Schönen Gruß aus Kassel.



ach, der wosch wieder, du endtäuscht mich. zum einen waren die "harburger studenten" auf ihrem himmelstrip wohl schon in freudiger erwartung der 99 jungfrauen im paradies für jeden und zum anderen waren die landshut entführer alles andere als selbstmörder!
also, was soll ich von deiner aussage halten? ist einfach kein ansatz für eine diskussion da du daneben liegst.

SCORN, Wie Du selbst richtig erkannt hast waren die Entführer der Landshut keine Selbstmörder, folglich habe ich Die auch nicht gemeint, deswegen schrieb ich auch nur: "Die Einen waren SELBSTMÖRDER", und nicht die Beiden!!!
Ich hoffe, Du erlebst nicht allzuviele Enttäuschungen, zumindestens kommt jetzt ein schöner Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#18

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 02:46
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Zweck heiligt nicht die Mittel. Unrecht ist Unrecht. Das naechste mal im Flughafen, sage es bitte ganz laut, dass Du eine Flugzeugentfuehrung im Jahre 1978 fuer gerechtfertigt haeltst. Mal sehen wie lange es dauert, bis du von den Sicherheitsbeamten Deines Rechtsstaates abgefuerht wirst. Beweggruende andern nichts daran, ob man eine Straftat begangen hatte oder nicht. Die tat wird objektiv betrachtet; die Beweggruende subjektiv. Recht hat mit dem Subjektiven NICHTS zu tun.


nach oben springen

#19

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 03:41
von S51 | 3.733 Beiträge

Für mich waren und sind das Verbrecher. Sie haben für ihre Liebe das Leben aller anderen an Bord auch wie ihr eigenes riskiert. Es war nicht ihnen zu verdanken, dass es dabei keine Toten gab. Was einer mit sich selber macht, ist seine Sache aber das Leben anderer darf man nicht auf´s Spiel setzen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#20

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 08:09
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wir haben doch in den letzten 20 Jahren zur Genüge gelernt, dass es gute (BND) und böse (MfS) Geheimdienste gibt. Überrascht es da, wenn es nun auch gute und böse Terroristen gibt?




http://www.ddrgestapo.de/ Noch Fragen?


zuletzt bearbeitet 27.09.2010 08:10 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Flucht in den Osten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
96 16.05.2013 08:18goto
von Jobnomade • Zugriffe: 10338
Studenten verhalfen 200 Menschen die Flucht aus der DDR
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
43 12.08.2013 19:47goto
von connies9 • Zugriffe: 4188
Die Flucht mit dem Fahrgastschiff“ Friedrich Wolf” 1962
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
19 05.06.2016 23:08goto
von Zeitzeuge • Zugriffe: 8562
Nach der Flucht verliert ein junger Arzt seine Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Skydiver
9 14.12.2009 22:59goto
von Sonny • Zugriffe: 1857
Zwei Fluchten am Checkpoint Charlie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
9 22.11.2009 21:43goto
von Feliks D. • Zugriffe: 3517
Aus der DDR über Afghanistan in den Westen, ein Bericht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
6 15.09.2009 08:27goto
von GilbertWolzow • Zugriffe: 1686
Die Flucht von Werner Stiller Dienstübergang des Bahnhof Berlin Friedrichstraße
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
33 17.01.2010 22:37goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 10087
Die Wahrheit über die Ost und West Grenztruppen
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Angelo
28 19.11.2014 11:12goto
von IM Kressin • Zugriffe: 5262

Besucher
9 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 672 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen