#21

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 08:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nur eins Freedom um den Thread hier nicht zum entgleisen zu bringen... wenn Du das so glaubst dann

Wer als Untersuchungsorgan Tötungsdelikte und somit auch Giftmorde oder Unfälle mit toxischen Stoffen im industriellen Bereich zu bearbeiten und letztendlich auch gerichtsverwertbar aufzuklären und zu belegen hat, der muss auch über die verschiedenen Arten, die Wirkungsweise und die Nachweisbarkeit dieser Stoffe unterrichtet sein.

Genau aus diesem, und nur aus diesem, Grund erging 1987 ein entsprechender Forschungsauftrag an die Humboldt-Universität, dessen Ergebnis die Toxdat Studie war. Wie man dies nun heute verkauft und darstellt ist ein anderer Punkt, jedoch würde niemand auf den Gedanken kommen den zuständigen Organen der BRD, die ebenfalls über soche Studien verfügen deshalb Giftmordabsichten zu unterstellen.

Aber dies ist hier nicht das Thema und bei Bedarf solltest Du dafür einen eigenen Thread eröffnen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 27.09.2010 08:46 | nach oben springen

#22

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 08:32
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

An der Flucht kann man wieder sehen wie verzweifelt die Menschen waren, das sie zu solchen Maßnahmen griffen. Ich würde auf Unzurechnungsfähig plädieren. Auch fand ich interessant. wie die anderen Passagiere von "ihrem" Staat empfangen wurden, als der Flieger wieder in Schöneberg landete.
Schade, das sich die eine Mutter von ihrem Sohn umstimmen ließ


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#23

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 08:52
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von Holtenauer
An der Flucht kann man wieder sehen wie verzweifelt die Menschen waren, das sie zu solchen Maßnahmen griffen. Ich würde auf Unzurechnungsfähig plädieren. Auch fand ich interessant. wie die anderen Passagiere von "ihrem" Staat empfangen wurden, als der Flieger wieder in Schöneberg landete.
Schade, das sich die eine Mutter von ihrem Sohn umstimmen ließ


Ja das ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist, dass sich die Bundesrepublik standhaft gewehrt, die DDR Bürgerschaft anzuerkennen. Ich bin mir ganz sicher, Ostberlin hätte alles dafür gemacht, sogar die Mauer wieder abgerissen. Aber man konnte nicht zusehen, wie sich die DDR entleert hat. Hätte man eine gewisse Garantie gehabt, dass die Bürger nach der Urlaubsreise wieder zurückkommen, hätte man sie reisen lassen.
Gruss Theo


nach oben springen

#24

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 08:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Holtenauer
An der Flucht kann man wieder sehen wie verzweifelt die Menschen waren, das sie zu solchen Maßnahmen griffen. Ich würde auf Unzurechnungsfähig plädieren.



Ach und wenn z.B. Harz IV Empfänger mit einem riesen Schuldenberg eine Bank überfallen würden, ist das dann auch etwas woran man sehen kann: "wie verzweifelt die Menschen waren, das sie zu solchen Maßnahmen griffen"??? Wären diese dann auch: "Unzurechnungsfähig" und damit freizusprechen oder gar Helden?

Ein Verbrechen bleibt ein Verbrechen und wer es verübt somit ein Verbrecher!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 27.09.2010 08:55 | nach oben springen

#25

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 09:09
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Nur eins Freedom um den Thread hier nicht zum entgleisen zu bringen... wenn Du das so glaubst dann





Heute im ZDF: Sonderauftrag Mord! 20:15 nicht vergessen.


nach oben springen

#26

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 09:12
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von eisenringtheo
Hätte man eine gewisse Garantie gehabt, dass die Bürger nach der Urlaubsreise wieder zurückkommen, hätte man sie reisen lassen.
Gruss Theo




Nie im Leben wäre die Mehrheit zurückgekommen. Ich auf keinen Fall. Warum sollten sie zurück kommen?


zuletzt bearbeitet 27.09.2010 09:12 | nach oben springen

#27

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 09:26
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

@Freedom

Ich denke schon das die meisten wieder zurückgekommen wären.


nach oben springen

#28

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 09:45
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Wolle76
@Freedom

Ich denke schon das die meisten wieder zurückgekommen wären.




Was nützt ein Besuch "drüben" wenn man sich nix kaufen konnte? Und auf der anderen Seite der Medaille winkten mehr als volle Regale.


nach oben springen

#29

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 09:47
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von Freedom
(...)
Nie im Leben wäre die Mehrheit zurückgekommen. Ich auf keinen Fall. Warum sollten sie zurück kommen?


Solange das Wohlstandsgefälle gross war, wären nur wenige zurückgekommen. Die BRD hätte aber eine grosse Einwanderungswelle ebenso wenig verkraftet, wie heute die USA diejenige des ärmeren Mexikos. Man hätte also Massnahmen ergreifen müssen. Ein Bau eigener Grenzbefestigungen wie bei der USA wäre wohl kaum in Frage gekommen.
http://en.wikipedia.org/wiki/File:US-Mexico_border_fence.jpg
Hier gibt es mehr Tote als an der Grenze DDR/BRD/Berlin(West)
http://en.wikipedia.org/wiki/Migrant_dea...d_States_border
http://www.signonsandiego.com/uniontrib/...ages/border.pdf
Also hätte man die DDR wirtschaftlich stärker unterstützen müssen, sofern nicht der Wegfall der horrenden Kosten für die Grenze und deren Bewachung alleine schon eine wirtschaftliche Stärkung ermöglicht hätte.
Theo


nach oben springen

#30

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 09:54
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

nein @wolle und hier muss ich @freedom recht geben.
es wirkten und wirken heute noch volle regale mehr als alles andere. damals bewirkten mehrere faktoren, dass viele bürger von ihren besuchsreisen nicht zurückkehrten u.a. gleiche sprache, besseres warenangebot, höherer lebensstandard etc.
auch heute kommen afrikaner mit booten nach europa weil sie am höheren lebensstandard teilnehmen wollen und nicht weil sie von "freiheit" faseln.

damals äusserten sich ca. 90 - 95 % aller antragsteller auf ständige ausreise auf die frage warum sie die übersiedlung wünschten, genau mit diesen äusserungen: - reisen, besseres dienstleistungsangebot, bessere versorgung etc.
und dies zu recht !!! die partei war nicht in der lage die probleme dieser menschen zu lösen und lies daher die antragsteller durch inneres, mdi und mfs kriminalisieren. wenn ich nur an den schwachsinn mit den weissen bändchen an den autoantennen denke...

ich bin daher der meinung die bürger wären nicht zurück gekommen.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#31

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 09:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von matloh

Zitat von SCORN
...er hat diese menschen bewusst und in voller absicht in lebensgefahr gebracht.


Wie meinst Du das denn? In welcher gefährlichen Lage waren diese Menschen denn? Oder meinst Du die Flugbegleiterin der er die Spielzeugwaffe angehalten hat?

cheers matloh



Das zählt nicht. Es gibt Menschen, die wussten anschliessend nicht mehr, ob die Waffe echt war....

Zudem mit einer TU-134 der ersten Generation, die hat keine Schubumhehr!, in Tempelhof zu landen, halte ich für kriminell!
Übrigens wurde für den Film die TU-134 DDR-SCH der INTERFLUG farblich vergewaltigt.
Siehr hierzu hier:
http://www.luftfahrt-eisenach.de/ddr-luf...ilit=LOT#p13893
Bitte etwa in die Mitte Scrollen.


nach oben springen

#32

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 10:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Holtenauer
Auch fand ich interessant. wie die anderen Passagiere von "ihrem" Staat empfangen wurden, als der Flieger wieder in Schöneberg landete.


Das wäre eine Katastrophe geworden. Dort ist kein Flughafen....


nach oben springen

#33

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 10:11
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
(...)]
ich bin daher der meinung die bürger wären nicht zurück gekommen.


Natürlich wären die zurück. Bei Anerkennung der DDR Staatsbürgerschaft hätten sie nur bleiben dürfen, wenn sie poltisches Asyl bekommen hätten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Asylrecht_(Deutschland)
Den Beweis, dass man politisch verfolgt ist, kann man oft schwer erbringen. Und viele waren gar nicht politisch verfolgt. "Reisen, besseres Dienstleistungsangebot, bessere Versorgung usw. gelten nicht als politische Asylgründe. Mit einem abgewiesenen BRD Asylgesuch hätte man sich zuhause nicht mehr blicken lassen müssen.
Gruss Theo


zuletzt bearbeitet 27.09.2010 10:12 | nach oben springen

#34

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 10:14
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von Holtenauer
Auch fand ich interessant. wie die anderen Passagiere von "ihrem" Staat empfangen wurden, als der Flieger wieder in Schöneberg landete.


Das wäre eine Katastrophe geworden. Dort ist kein Flughafen....



Doch ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Lage_...gh%C3%A4fen.svg
Theo


nach oben springen

#35

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 10:16
von seaman | 3.487 Beiträge

Schöneberg?


nach oben springen

#36

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 10:17
von Theo85/2 | 1.201 Beiträge

Zitat von seaman

Schöneberg?



Tempelhof_ Schöneberg.

Gruß
Theo 85/2


nach oben springen

#37

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 10:21
von seaman | 3.487 Beiträge

Richtig!
Hatte bei Rückkehr an Schönefeld gedacht...

seaman


zuletzt bearbeitet 27.09.2010 10:23 | nach oben springen

#38

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 10:29
von Gohrbi | 575 Beiträge

Zur Rückkehr, die Frau, deren Mann sich so aufspielte... Sie sagte doch "Stasi, wie lange schon?"
Die saß doch auf der Busrückfahrt auch mit drin. Ich glaube, ich nicht. Warum fährt man mit so einem zurück?

Ich fand die MIG 29 im Vorspann super. Erstflug 06.10.1977.


zuletzt bearbeitet 27.09.2010 10:30 | nach oben springen

#39

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 11:02
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von Holtenauer
Auch fand ich interessant. wie die anderen Passagiere von "ihrem" Staat empfangen wurden, als der Flieger wieder in Schöneberg landete.


Das wäre eine Katastrophe geworden. Dort ist kein Flughafen....




Berlin-Schöefeld natürlich [blush]


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#40

RE: Die dreisteste DDR-Flucht - mit der Tu-134 in den Westen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.09.2010 11:04
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Holtenauer
An der Flucht kann man wieder sehen wie verzweifelt die Menschen waren, das sie zu solchen Maßnahmen griffen. Ich würde auf Unzurechnungsfähig plädieren.



Ach und wenn z.B. Harz IV Empfänger mit einem riesen Schuldenberg eine Bank überfallen würden, ist das dann auch etwas woran man sehen kann: "wie verzweifelt die Menschen waren, das sie zu solchen Maßnahmen griffen"??? Wären diese dann auch: "Unzurechnungsfähig" und damit freizusprechen oder gar Helden?

Ein Verbrechen bleibt ein Verbrechen und wer es verübt somit ein Verbrecher!




Ach und was sagst du dazu Feliks ?
"Auch fand ich interessant. wie die anderen Passagiere von "ihrem" Staat empfangen wurden, als der Flieger wieder in Schöneberg landete. "

Komm jetzt nicht mit dem MAD oder der CIA !


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Flucht in den Osten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
96 16.05.2013 08:18goto
von Jobnomade • Zugriffe: 10378
Studenten verhalfen 200 Menschen die Flucht aus der DDR
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
43 12.08.2013 19:47goto
von connies9 • Zugriffe: 4204
Die Flucht mit dem Fahrgastschiff“ Friedrich Wolf” 1962
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
19 05.06.2016 23:08goto
von Zeitzeuge • Zugriffe: 8602
Nach der Flucht verliert ein junger Arzt seine Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Skydiver
9 14.12.2009 22:59goto
von Sonny • Zugriffe: 1865
Zwei Fluchten am Checkpoint Charlie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
9 22.11.2009 21:43goto
von Feliks D. • Zugriffe: 3521
Aus der DDR über Afghanistan in den Westen, ein Bericht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
6 15.09.2009 08:27goto
von GilbertWolzow • Zugriffe: 1690
Die Flucht von Werner Stiller Dienstübergang des Bahnhof Berlin Friedrichstraße
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
33 17.01.2010 22:37goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 10115
Die Wahrheit über die Ost und West Grenztruppen
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Angelo
28 19.11.2014 11:12goto
von IM Kressin • Zugriffe: 5275

Besucher
28 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2323 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558676 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen