#1

Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 23.09.2010 21:54
von matloh | 1.203 Beiträge

Moin,

Gab es in der DDR eigentlich auch philosophische Ausbildung (jenseits von Marx, Lenin und Co.)?
Wurden damals (egal ob an Schulen, Hochschulen etc.) Dinge wie Humanismus, Existenzialismus, Erkenntnistheorie, kritischer Rationalismus usw. usf. gelehrt?
Waren z.B. Namen wie J.P. Sartre oder A. Camus (die ja Mitglieder bzw. Sympathisanten einer kommunistischen Partei waren) geläufig?

Wie war das mit Literatur? Konnte/musste man im Zuge der Ausbildung "1984" (von G. Orwell), "Schöne neue Welt" (von A. Huxley) oder "Archipel Gulag" (von A. Solschenizyn) lesen?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#2

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 23.09.2010 23:27
von seaman | 3.487 Beiträge

Cheers!


nach oben springen

#3

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 23.09.2010 23:31
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von seaman
Cheers!

Das war aber eine sehr knappe Antwort!
cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#4

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 10:37
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von matloh
Moin,

Gab es in der DDR eigentlich auch philosophische Ausbildung (jenseits von Marx, Lenin und Co.)?
Wurden damals (egal ob an Schulen, Hochschulen etc.) Dinge wie Humanismus, Existenzialismus, Erkenntnistheorie, kritischer Rationalismus usw. usf. gelehrt?
Waren z.B. Namen wie J.P. Sartre oder A. Camus (die ja Mitglieder bzw. Sympathisanten einer kommunistischen Partei waren) geläufig?

Wie war das mit Literatur? Konnte/musste man im Zuge der Ausbildung "1984" (von G. Orwell), "Schöne neue Welt" (von A. Huxley) oder "Archipel Gulag" (von A. Solschenizyn) lesen?

cheers matloh




Wenn man davon ausgeht, daß was nicht verboten ist erlaubt sein müßte, theoretisch ja. Aber Theorie und Praxis sind auch wieder 1 Paar Schuhe. Solschenizyn´s "Archipel Gulag" hatte man gar nicht gerne, in der "Demokratischen" Republik, da frag mal den Feliks!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#5

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 12:14
von matloh | 1.203 Beiträge

Hat irgendjemand "1984" (von G. Orwell) gelesen?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#6

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 12:15
von sentry | 1.077 Beiträge

Sicher...auch schon zu Ostzeiten, aber ich weiß nicht mehr, auf welchen Wegen das Buch zu mir gelangt ist.


nach oben springen

#7

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 12:42
von werner | 1.591 Beiträge

Natürlich gab es eine philosophische Ausbildung, und je nach Hochschule, Studienrichtung (und zuweilen auch Interessenslage und Zeitbudget der Dozenten) wurden auch Ideen von Philosophen wie Sartre, Camus besprochen - Hegel selbstverständlich auch. Wie tief dort eingestiegen wurde, war ebenfalls sehr unterschiedlich. An der Hochschule für Ökonomie in B-Karlshorst wurde das Thema Philosophie intensiv und quer durch behandelt. In dem Zusammenhang wurde u.a. auch Orwell, Huxley, Rousseau und natürlich Hegel thematisiert. Kann mich dunkel daran erinnern, dass auch schon in der Abiturstufe über die bürgerlichen Philosophen gesprochen wurde.

In http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:...phie_in_der_DDR wurde das Thema ja auch mal angegangen, ist allerdings nicht sehr erfrischend dort, aber das hast Du ja sicher schon gesehen.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#8

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 17:07
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von matloh
Hat irgendjemand "1984" (von G. Orwell) gelesen?


Ich hatte es als Textdatei für'n Specci und hab's mir Anfang '89 'reingezogen'. Später habe ich dann das Orginal gelesen, 'Wir' von Samjatin in der Übersetzung von Reschke. Meiner Meinung nach um Welten besser!

Aber Frage @matloh, was hat Eric Arthur Blair mit Philosophie zu tun?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#9

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 17:17
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von matloh
Hat irgendjemand "1984" (von G. Orwell) gelesen?


Ich hatte es als Textdatei für'n Specci und hab's mir Anfang '89 'reingezogen'. Später habe ich dann das Orginal gelesen, 'Wir' von Samjatin in der Übersetzung von Reschke. Meiner Meinung nach um Welten besser!

Aber Frage @matloh, was hat Eric Arthur Blair mit Philosophie zu tun?




Jetzt willstes aber wissen, aba isch denke ma, det Matloh schläft a net uffm boom.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#10

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 17:42
von 94 | 10.792 Beiträge

Nun, so genau will ich's dann eigentlich doch nicht wissen. Mir reicht es schon, wenn ein Server-Raum die 101 hat.(http://en.wikipedia.org/wiki/Room_101).
Doch jetzt mal im Ernst beiseite, wären die ersten Beiden nicht eher ein Fall für die Fachrichtung Anglistik gewesen? Der Dritte hat wenigsten vorm Krieg auch Philosophie studiert. Nur frage ich mich bei ihm, wie er den Archipel überlebte, wenn nicht als Pridurok.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 24.09.2010 17:51 | nach oben springen

#11

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 24.09.2010 20:52
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Ich muss immer sagen, die DDR war ein Leseland und es gab eigentlich fast nichts, was es nicht bei uns in der Weltliteratur gab. So fällt mir bei Albert Camus die Reclamausgabe 1976, "Die Pest" ein.
Die Gulags, so habe ich einmal in einer Enzyklopädie der UdSSR gelesen waren übrigens eine Erfindung aus der Zarenzeit.

Rainer-Maria


nach oben springen

#12

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 25.09.2010 02:23
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Die Gulags, so habe ich einmal in einer Enzyklopädie der UdSSR gelesen waren übrigens eine Erfindung aus der Zarenzeit.

Hallo Rainer-Maria,
ja, Du hast Recht, Gulags gab es bereits im Zarenreich (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Gulag).
Genauso wie es Konzentrationslager bereits bei den Spaniern 1896 gab (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager_(historischer_Begriff) )

cheers matloh

edit: der Link zu Konzentrationslagern_(historischer_Begriff) scheint nicht zu funktionieren - bitte mit Copy/Paste in den Internet Browser kopieren.


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 25.09.2010 02:24 | nach oben springen

#13

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 25.09.2010 02:48
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von 94
[quote="matloh"]Aber Frage @matloh, was hat Eric Arthur Blair mit Philosophie zu tun?

Ich bekenne mich schuldig, ich hab wieder mal den Titel eines Threads schlecht gewählt. :-(

cheers matloh

ps: ich kenne "Wir" von Samjatin nicht; aber ob das das Original von "Blairs" "1984" oder von "Brave New World" (oder gar von "Fahrenheit 451") ist sei mal dahingestellt (vgl. http://www.orwelltoday.com/wereview1984.shtml)


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#14

RE: Philosophie in der DDR?

in Leben in der DDR 25.09.2010 15:19
von VNRut | 1.483 Beiträge

Philosophie war in der DDR ein Studienfachrichtung die generell für spätere (betriebliche/außerbetriebliche) Führungskräfte und Regierungsbeauftragte angedacht war. Ich hatte zur Schulzeit einen guten Kumpel und sein damaliger Berufswunsch war Diplomat im Ausland zu sein. Doch vor seinen Studium musste er noch einen dreijährigen Armeedienst (auch bei den "Grünen" in Glöwen) ableisten. Danach studierte er und wurde http://www.campus.de/autoren/Klaus-R%C3%...+Mai.50763.html & http://www.histo-couch.de/nicholas-lessing.html & http://deutschland-im-internet.de/blanke...Mai/Export1.htm

Mit der Wende hatte auch er seine Einstellung geändert. http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/b...Wechsel-in.html

GrußVN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 25.09.2010 15:25 | nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1023 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556951 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen