#141

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 15:04
von chucky | 1.213 Beiträge

Peter, bist supiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#142

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 17:35
von moreau | 384 Beiträge

Zitat mara
Gegenfrage, wurdest du so behandelt wegen deiner politischen Meinung im Westen, wie deine Firma es mit kritischen Menschen in der DDR tat....???? Zum Vergleichen kannst du ja gerne die Leute anhören oder deren Berichte lesen....davon gibt es viele....

Hallo mara ich muß mal deine Äußerung als Aufhänger nehmen für einen Einwurf.
Wurde der "Radikalenerlaß" in der damaligen BRD nicht genauso für die gleiche Vorgehensweise gegen unliebsame Personen benutzt?
Wie das Mfs die diversen Gesetze der DDR gegen unliebsame Personen in der DDR benutzt hat. War die Behandlung beider unliebsamer Personengruppen so unterschiedlich??

Wer kann da Aussagen darüber treffen? Wer hat da gesicherte Erkenntnisse.

Gruß
moreau


zuletzt bearbeitet 05.11.2010 17:36 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#143

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 18:12
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von moreau
Zitat mara
Gegenfrage, wurdest du so behandelt wegen deiner politischen Meinung im Westen, wie deine Firma es mit kritischen Menschen in der DDR tat....???? Zum Vergleichen kannst du ja gerne die Leute anhören oder deren Berichte lesen....davon gibt es viele....

Hallo mara ich muß mal deine Äußerung als Aufhänger nehmen für einen Einwurf.
Wurde der "Radikalenerlaß" in der damaligen BRD nicht genauso für die gleiche Vorgehensweise gegen unliebsame Personen benutzt?
Wie das Mfs die diversen Gesetze der DDR gegen unliebsame Personen in der DDR benutzt hat. War die Behandlung beider unliebsamer Personengruppen so unterschiedlich??



Hmmm, Moreau....ich glaub nicht, das das Radikalenerlaß so schlimm war.....jedenfalls landeten nicht reihenweise die Menschen in Isolationshaft, nur weil sie eine eigene Auffassung hatten....und auch gab es keine Rechtsbeugung um die Leute mal eben 2 Jahre hinter Gittern zwischen Schwerkriminellen zur Räsong zu bringen.....

....ausserdem stand der Radikalenerlass schwer in der Kritik in der BRD.....aber über das was Menschen in den Mühlen der Staatssicherheit passiert ist, gab es in der DDR keine öffendliche Diskussion.....dort wo Menschen einfach weggeschlossen wurden, ausgeliefert eines Einschüchterungsmechanismusses, ohne rechtliche Verteidigung, abgeurteilt anhand von mehr als fragwürdigen Prozessen mit umgekauften Richtern.....

....und überhaupt, war ein Richter in den politischen Prozessen jemals unabhängig in der DDR....????

...und wie war das mit den Äpfeln und Birnen....????

groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#144

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 18:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Kann mal ein Admin alles was Spam ist und alles hier mit Justizsystemen, Gesetzen, Radikalenerlassen und ähnlichem zu tun hat auslagern oder löschen?

Sollte darüber geredet werden wollen dann in einem eigenen Thread!



Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 05.11.2010 18:24 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#145

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 18:30
von Angelo | 12.391 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Kann mal ein Admin alles was Spam ist und alles hier mit Justizsystemen, Gesetzen, Radikalenerlassen und ähnlichem zu tun hat auslagern oder löschen?

Sollte darüber geredet werden wollen dann in einem eigenen Thread!






Das Problem an der Sache ist das ich überhaupt nicht mehr einschätzen kann was in den Thread noch rein gehört und was nicht.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#146

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 18:34
von X-X-X (gelöscht)
avatar

@Musiker Das mit dem Para. 175 ist ja auch so ein Ding. Jener Paragraph stammt jedoch aus einer Zeit, wo es die DDR gar nicht gab. Ich wollte mich eigentlich nur dazu auessern, das es in allen Laendern 'gute' und 'schlechte' Gesetze gibt. Was Otto Normalverbraucher oder auch der Richter davon haelt ist Wurst.

Auch wenn wir hier um dieses oder jenes 'System' reden, duerfen wir aber nie vergessen, dass ein jeweiliges 'System' letztendlich aus einzelnen Personen besteht. Am Ende hat sich jeder dafuer zu verantworten, wie er sich verhalten hatte - sei es auch nur bei dem eigenen Gewissen. Ich habe vieles in der DDR als unsinnig oder gar unrecht empfunden. Das aenderte nichts daran, dass ich mich fuer dieses unperfekte System einsetzte und es auch mit meinem Leben schuetzte. Andererseits kann ich mit meinen Entscheidungen leben. Bei mir wohnten zwei Mitlglieder (ein junges Ehepaar) der Friedensbewegung bzw. des Neuen Forums. Sie wollten eine andere DDR, so wie ich sie auch wollte. Ich haette diese Leute aber auf Grund meiner Zugehoerigkeit zum MfS frueher oder spaeter denunzieren sollen. Haette ich das tatsaechlich gemacht, waeren beide hoechstwahrleinlich verschwunden, ihr neugeborener Sohn waere in eine staatliche Erziehungsanstalt gelandet. Bloss Vorsicht, dass der Feind kein Gesicht bekommt! Das Unmenschliche ist erst dann moeglich, wenn der Feind sein Gesicht verliert. Heute haben auch die Mitarbeiter des MfS ihre Gesichter verloren und werden in der Regel in einen Haufen geworfen. Der Sohn meiner Nachbarn, der Jakob D., waere jetzt so um die 21 Jahre alt. Ich wuerde ihn gerne mal fragen, ob er alle ehemaligen Stasi-Leute hasst. 1989 hatte der Feind das Gesicht eines 6-monatigen Jungen; heute hat der Feind das Gesicht eines 47-jaehrigen DDR-Spions aus den USA. Ob ich es mir auch wuenschen koennte, von den 'Siegern' genauso fair behandelt zu werden...?

Und was den Jakob D. betrifft: ich freue mich trotz alledem, dass er bei seinen Eltern aufwachsen durfte.

Jens


zuletzt bearbeitet 05.11.2010 18:37 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#147

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 19:19
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Es ging ja hier mal recht sachlich zu... bis wosch dann mit Nebenschauplätzen begann und so die Diskussion mittlerweile um Justizsysteme, Gesetze, Richter und anderes geht... aber nicht mehr um das eigentliche Thema an sich. Scheinbar ist das hier immer noch nicht der Ort für sachliche Diskussionen (das schließt auch Anklagen und Kritik von Betroffenen wie SN geäußert ein) und so werde ich mit SN per PN weiter kommunizieren.

Es wäre für interessierte Leser besser gewesen Du @Wosch hättest Dich an dein Versprechen von der ersten Seite gehalten.



Hallo lieber Feliks, daß Du meinen an Janos gerichteten Beitrag als "Versprechen" deklarieren tust, ist doch nur ein Beweis dafür ., wie Du mit der Wahrheit umzugehen pflegst. Ich will Dir jetzt nicht ellenlang erklären wie man das Wort "Versprechen" zu definieren hat, da ich überzeugt davon bin, daß Du genau weißt wie ein gegebenes Versprechen aussieht. Was erwartest Du eigentlich, daß man Deine eingestellten Beiträge (weil sie sich ja so schön anschauen lassen) widerstandslos runterschluckt, auch wenn es genug Zeitzeugen gibt, Die da bescheinigen, daß es in der Praxis ganz anders ausgesehen hatte, wie auf dem Papier??? Nein mein Freund, das schmink Dir mal ab und Deine ewigen Hinweise darauf, daß ich hier den Störenfried abgebe, solltest Du mal lieber lassen und die Verklärung der MfS-Geschichte zu ihreem Gunsten ebenfalls. Was Du als Sachlichkeit bezeichnen tust, lieber Feliks, ist etwas anderes als Du hier in Deinen Grundaussagen zum Besten gibst: Das Vorgehen des MfS gegen Andersdenkende und Unbequeme war kein Ruhmesblatt in der Geschichte der DDR und wer heute noch meint, es war ja Alles durch Gesetze rechtlich geregelt, der vergißt oder negiert ganz einfach, daß die Gesetze auf die man sich so gerne auch noch nachträglich beruft, zum größten Teil schon schlimmstes Unrecht waren. Es tut mir ehrlich gesagt leid, aber ich kann einfach nicht verstehen, daß man meint sich berufen zu fühlen, der staunenden Öffentlichkeit so eine Krake wie das MfS, mit seinem menschenunwürdigen Regime, als Wohltäter für die von ihm unterdrückte, bespitzelte und am Weglaufen gehinderte Bevölkerung darzustellen. Lieber Feliks, wenn Dir bestimmte Reaktionen von bestimmten Usern zu Deinen Beiträgen nicht passen, so stelle sie doch erst garnicht ein, Wenn Du es aber nicht lassen kannst, dann schimpfe nicht auf den Absender der Dir unbequemen Statements, trage es mit Fassung, Du warst doch mal Oberleutnant und ich denke mal nicht der "Schlechteste"!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 05.11.2010 19:35 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#148

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 19:20
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky
....ich glaub nicht, das





die grundlage viele fachlicher diskussionen hier....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#149

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 19:25
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von GilbertWolzow
seaman kann es ja auch, aber der wurde schon durch sinnloses bla- bla vergrault. leider kommt hier zu selten etwas fachliches, man verliert sich lieber darin gehörte plattheiten von sich zu geben...


Zitat von wosch
Gilbert, außer solchen Litaneien kommt von Dir auch nicht gerade viel Erleuchtendes. Kommt von Dir etwas zu Themen aus Deiner Sicht, so erwartest Du, daß man das für bare Münze nimmt und beschimpfst Diejenigen, Die in Deiner DDR andere Erfahrungen gemacht hatten, wahrscheinlich auch nur um Deine ehemalige Tätigkeit beim MfS in ein Dir genehmes Licht darzustellen.


auch du solltest es langsam begreifen, dass ich keinen "beschimpfe" o.ä. der andere erfahrungen gemacht hat (auch hier schreibst du erneut wieder ins blaue hinein) sondern ich wehre mich gegen unwahrheiten und nachgekauten plattheiten. bei nachfragen, eure behauptungen und plattheiten zu belegen kommt selten etwas mit substanz. mara z.b. hatte diesbezüglich vor kurzem erst den bock abgeschossen, auf die nachfrage ihre plattheiten zu belegen, indem sie sinngemäss äusserte: "such doch selbst..."

diese zeilen werden meine letzten antworten auf texte deinerseits darstellen, da ich es leid bin, von dir mit neuen baustellen eingedeckt zu werden und du sowieso nicht bereit bist, zum fachthema etwas beizutragen.

verschone mich bitte in der zukunft mit irgendwelchen texten deinerseits.

nachtrag: gab es eigentlich schon ein fachthema welches du nicht kaputt gelabert hast ?





Gilbert, wenn Du meinst auf meine Beiträge nicht mehr zu antworten, ist das eine Sache, daß ich Dir nicht das Gleiche von meiner Seite ankündigen werde, eine Andere. Nur damit du weißt, daß ich mich durch Deine Ankündigung nicht in Zugzwang sehe und Gleiches mit gleichem vergelte.
Wünsch Dir was mein klassenbewußter Freund, schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#150

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 19:48
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von wosch

Hallo lieber Feliks, daß Du meinen an Janos gerichteten Beitrag als "Versprechen" deklarieren tust, ist doch nur ein Beweis dafür ., wie Du mit der Wahrheit umzugehen pflegst.



Na dann lassen wir Dich selbst noch einmal zu Worte kommen...

Zitat von wosch

Janos, ich werde mich an dem Thread hier, außer mit diesen Zeilen, nicht beteiligen weil Feliks schon Anfangs mitgeteilt hatte, daß er falls es nicht wunschgemäß laufen sollte, die Administratoren bitten wird, den von ihm eingestellten Thread zu schliessen:
Einen Satz zu Deinem Statement kann ich mir allerdings nicht verkneifen, der da lautet: "Glaube versetzt Berge." Das war es von meiner Seite, es gibt auch keine weiteren Kommentare zu diesem Thema!



Zitat von wosch
Was erwartest Du eigentlich, daß man Deine eingestellten Beiträge (weil sie sich ja so schön anschauen lassen) widerstandslos runterschluckt, auch wenn es genug Zeitzeugen gibt, Die da bescheinigen, daß es in der Praxis ganz anders ausgesehen hatte, wie auf dem Papier???



Nein ich erwarte Äußerungen von genau diesem Personenkreis wie SN oder anderen die dies erlebt haben und wissen wovon sie reden! Dabei ist mir klar, dass diese eine andere Sicht der Dinge haben und hier beide Ansichten darzustellen und so zu einer sachlichen Diskussion zu kommen war mein Ziel. Diese werde ich jetzt jedoch per PN fortsetzen.
Was ich nicht erwarte sind Beiträge wie die von Dir und anderen, die lediglich auf Vermutungen und gelesenem beruhen!


Zitat von wosch
Das Vorgehen des MfS gegen Andersdenkende und Unbequeme war kein Ruhmesblatt in der Geschichte der DDR und wer heute noch meint, es war ja Alles durch Gesetze rechtlich geregelt, der vergißt oder negiert ganz einfach, daß die Gesetze auf die man sich so gerne auch noch nachträglich beruft, zum größten Teil schon schlimmstes Unrecht waren.



Sicherlich kann und darf man heute darüber, ob das Verlassen eines Landes einen Straftatbestand darstellt oder nicht, unterschiedlicher Meinung sein. Mithin sollte es jedoch möglich sein dahingehend eine Übereinkunft zu finden, dass es in der DDR unter Strafe stand und dass jeder der es trotzdem versuchte, wusste, worauf er sich einließ. Nur über die nun folgenden Maßnahmen sollte es in diesem Thread gehen! Scheinbar übersteigt dies jedoch Deinen ideologischen Horizont, der aus jedem Fachthema sofort eine Grundsatzdiskussion zum Thema DDR an sich machen muss.

Zitat von Angelo

Das Problem an der Sache ist das ich überhaupt nicht mehr einschätzen kann was in den Thread noch rein gehört und was nicht.



Genau das erreichen gewisse User immer wieder und nehmen so dem an Fachthemen interessierten Leser jegliche Lust sich überhaupt noch doch solche Threads durchzuarbeiten. Da zum Thema an sich nichts mehr kommen wird, darfst Du diesen Thread nun gerne erst einmal schließen. Jeder der meint über Radikalenerlässe und ähnliches diskutieren zu wollen kann dies ja dann in einem eigenens dafür eröffneten Thread machen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 09.11.2010 13:41 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#151

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 19:54
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von SkinnyTrucky
....ich glaub nicht, das





die grundlage viele fachlicher diskussionen hier....




Auch das kann ich verstehen Gilbert, das du so abwimmelst....hör dir doch einfach mal an oder lies sie, die Erfahrungsberichte von Menschen, die in MfS-Obhut kamen und dort fragwürdig abgeurteilt wurden.....und nur weil sie unbequem waren....dazu hatte man extra brauchbare Gesetze geschaffen.....moralisch auch sehr fragwürdig.....und um zum Thema zurückzukehren, viele dieser Menschen hätten sich die Aufnahmeprozedur sparen können in einem der vielen Gefängnisse....einfach mitgenommen zur Klärung eines Sachverhaltes....pah....

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#152

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.11.2010 19:54
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

ok.dann wird dieser thread auf Wunsch des Eröffners geschlossen.weiter mit Spam im nächsten


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
21 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1671 Gäste und 121 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14354 Themen und 556984 Beiträge.

Heute waren 121 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen