#81

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 20:06
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von HpTGefr82



zitat ...Die Regelung von
1968 gestattete dem Untersuchungshäftling, monatlich drei Briefe zu schreiben und zu erhalten sowie einmal pro Monat für dreißig Minuten Besuch zu empfangen.
zitat ende..

aus http://www.stiftung-hsh.de/downloads/CAT...B-MfSONLINE.pdf
seite 22

irgendwas haut da nicht hin wosch




Janos, aufgrund Deines Statment´s muß ich leider davon ausgehen, daß Du den Sinn meines Beitrages nicht verstanden hast. Da ich nun nicht für jeden Leser eine eigene Übersetzung bereithalten kann, versuche es doch noch einmal mit dem Durchlesen, manchmal soll das Wunder wirken, manchmal allerdings auch nicht!
Wünsche Dir trotztdem alles erdenklich Gute, mit dem hier!


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#82

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 20:18
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Oss`n
Tja Mensch du, da muss doch der alte Oss`n auch noch mal seinen Senf dazu geben.
Der gute alte "Fritz" - der Streletz / beklagt der sich doch über Haftbedingungen..........
Dazu mal der Anhang.

Zu KID :
Mensch, wenn ich heute zweigleisig fahre, habe ich das doch auch gut - oder ??
Bei mehrgleisig - erwischen lassen und verurteilt werden...................

Heute sagt man glaube ich: das "Kacheltmann" ganz schön ,oder ?

Tja Leute - nicht nur das Schnitzel essen - auch den Teller weg räumen - wenn man Tischdienst hat und erwischt wird.

Das ist meine abschließende Meinung zu der Sache.

Oss`n




Fetzen scheint "In" zu sein - Fakten interessieren keinen !
Time is money !
Ich mach mal `ne Pause.


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#83

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 20:19
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

mein beitrag bezog sich auf diese aussage von dir@ wosch

und die Hände beim Schlafen auf der Bettdecke zu halten hat, oder keinen Anwalts- und Privatbesuch empfangen darf?


die aussage von dir bezieht sich doch auf uha des mfs oder?deshalb meine antwort.



zum thema butzbach --->https://www.knast.net/prison.html?id=7540


zuletzt bearbeitet 03.11.2010 20:20 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#84

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 20:50
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von HpTGefr82
mein beitrag bezog sich auf diese aussage von dir@ wosch

und die Hände beim Schlafen auf der Bettdecke zu halten hat, oder keinen Anwalts- und Privatbesuch empfangen darf?


die aussage von dir bezieht sich doch auf uha des mfs oder?deshalb meine antwort.



zum thema butzbach --->https://www.knast.net/prison.html?id=7540







Nein Janos, meine Aussage bezog sich auf Butzbach mit Fragen an Rüdiger, lese noch einmal!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#85

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 20:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nun geht doch einfach nicht weiter auf seinen Müll ein, er zertrollt mal wieder mit seiner Masche jeden Thread.

Meinung statt Fakten, das ist doch nun schon Methode.

Schade um den Thread... löschen tut den ganzen Müll hier ja doch keiner


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#86

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 21:20
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Naja Feliks, von artgerechter Haltung hab ich niks gelesen in all den Opferberichten....ich hab auch niks von echter Rechtsstaatlichkeit gelesen....

....im Gegenteil, ihr habt unbequemen Leuten einen ordendlichen Denkzettel verpaßt....und dat nich zu knapp....

groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#87

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 21:59
von snjunge (gelöscht)
avatar

Morgen SN,

da Du nun hier angemeldet bist und daher scheinbar auch äußern willst erlaube ich mir Dir 2 Fragen zu stellen.

1. Wann war deine U-Haft
2. Was genau hast Du anders in Erinnerung und vor allem wie?



Ok, solange es keine Vernehmung wird


zu 1. 10.1987-02.1988 in der schönen kalten Zeit, versuchte Republikflucht und staatsfeindliche Äusserungen/ Hetze

zu 2. Anders in Erinnerung? Wie gesagt, Deine hier eingestellten "Dienstvorschriften" waren mit Sicherheit in Schwerin anders. Ich habe diese ja nicht einsehen dürfen. Die ärtzliche Untersuchung erfolgte erst am 2. Tag. Meine Kleidung mußte ich gegen einen Trainingsanzug etc. tauschen. Persönliche Dinge mußte ich ALLE abgeben. Selbst meine Uhr durfte ich nicht behalten.

Die Hausordnung wurde mir mit 3- 4 Sätzen "kurz" erklärt.

Ich wurde keinem Gericht vorgeführt bezüglich des Haftbefhls. Viel mehr hatte ich den Eindruck, es war einer meiner Vernehmer, der mir in einen angeblichen Haftrichterzimmer der UHA diesen aussprach.

Auch sind etliche Widersprüche(Lügen von MA des MfS und IM`s) in meinen Kopien der BstU bezüglich meiner Verhaftung & Vernehmungen ersichtlich.

Auf grund der allgemeinen Meinungsfreiheit steht es mir frei, meine Wortwahl so zugestalten, wie es mir in den Sinn kommt. Ich war das Opfer. Wenn sich jetzt andere als Täter angesprochen fühlen kann ich nichts dafür. Es bleibt jedem selbst überlassen.



Gruß snjunge


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#88

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 22:21
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Musiker12
... In den Genuß eine Haftanstalt von innen zu sehen komme ich nur wenn ich gegen Gesetzte verstoße. ...

Es reicht aber auch der bloße Verdacht um eine Untersuchungshaftanstalt von innen zu sehen zu bekommen.
Das macht einen ganz gewaltigen Unterschied aus!

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#89

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.11.2010 22:28
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Peter1960HH
schade - auch hier wieder das übliche schema - alles, was angehörige der bewaffneten organe von sich geben, ist per se fragwürdig und alles, was die andere seite schreibt, ist von vornherein glaubwürdig

auf einer solchen grundlage ist keinerlei dialog möglich - und von den protagonisten solcher herangehensweise wohl auch nicht gewollt.

ob damit einer sachlichen erörterung gedient ist?




Peter, du verallgemeinerst. Es ist nicht die Rede von bewaffneten Organen im Gesamten, sondern speziell von den Angehörigen des MfS. Was die nun waren, eine Polizeitruppe oder eine militärische Einheit oder eine Staatsanwaltschaft oder ein Sondertribunal oder ein Untersuchungsorgan oder alles zusammen, ich weiss es nicht. Ich weiss aber, dass sie viele Tätigkeiten hatten, die mit der Vorsilbe de... beginnen wie Desinformation, Destabilisierung, Delegitimation. Diese Worte bedeuten in der Regel genau das Gegenteil von dem was das Stammwort aussagt. Also eine negative, zerstörerische wie auch immer geartete Tätigkeit. Daher muss man als Diskutant besonders kritisch mit Aussagen aus dieser Richtung umgehen, OK??

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#90

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 10:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von snjunge

Ok, solange es keine Vernehmung wird

zu 1. 10.1987-02.1988 in der schönen kalten Zeit, versuchte Republikflucht und staatsfeindliche Äusserungen/ Hetze

zu 2. Anders in Erinnerung? Wie gesagt, Deine hier eingestellten "Dienstvorschriften" waren mit Sicherheit in Schwerin anders. Ich habe diese ja nicht einsehen dürfen. Die ärtzliche Untersuchung erfolgte erst am 2. Tag. Meine Kleidung mußte ich gegen einen Trainingsanzug etc. tauschen. Persönliche Dinge mußte ich ALLE abgeben. Selbst meine Uhr durfte ich nicht behalten.

Die Hausordnung wurde mir mit 3- 4 Sätzen "kurz" erklärt.

Ich wurde keinem Gericht vorgeführt bezüglich des Haftbefhls. Viel mehr hatte ich den Eindruck, es war einer meiner Vernehmer, der mir in einen angeblichen Haftrichterzimmer der UHA diesen aussprach.

Auch sind etliche Widersprüche(Lügen von MA des MfS und IM`s) in meinen Kopien der BstU bezüglich meiner Verhaftung & Vernehmungen ersichtlich.

Gruß snjunge



Hallo SN, danke erst einmal für Deine Antwort freut mich sehr. Ich hoffe daher mit Dir sachlich sprechen zu können, im Gegensatz zu einigen anderen hier die Deine Erfahrungen nicht eilten und doch von allem Ahnung haben. Eine Vernehmung soll es nicht werden,Deine Antworten sind natürlich rein freiwillig und wie gesagt schätze ich das sehr. Solltest Du auf bestimmte Punkte nicht eingehen wollen wird Dir dies hier niemand übel nehmen.

1. Ok die ärztliche Haftaufnahmeuntersuchung zweiten Tag ist ja auch noch recht zeitnah. Wäre interessant zu wissen um welche Uhrzeit deine Haftaufnahme stattfand. Vielleicht ist hier und in der Arbeitsbelastung des MD der Grund zu suchen.

2. Da Du so nett warst einen Zeitraum anzugeben gehe ich davon aus, dass Du bereits den blauen Trainingsanzug erhalten hast. Die Aushändigung dieser Bekleidung diente letztendlich auch dazu, beiden Seiten unnötigen Ärger zu ersparen. So konnte Deine Kleidung bei der Reinigung weder verloren gehen, noch beschädigt werden. Weiterhin hattest Du bei Deiner Haftaufnahme sicher nur die Kleidung dabei, die Du am Körper getragen hast. Also hättest Du während der Reinigung derselben eh auf die Anstaltskleidung zurückgreifen müssen.

3. Die Abnahme der persönlichen Dinge und auch der Uhr muss jedoch in einem Effektenaufnahmeprotokoll penibel festgehalten und dieses Dir anschließend zur Unterschrift vorgelegt worden sein. Die Abnahme von Uhr und Gürtel sollte mögliche Selbsttötungsabsichten im Vorfeld erschweren. Weiterhin sollten die Effekten im Nachgang penibel durchsucht und zusätzlich gefundene Dinge entsprechend festgehalten und dem U-Führer übergeben worden sein. Um noch einmal auf Deine Uhr zu sprechen zu kommen, Du glaubst nicht wie häufig durch die untersuchenden Ma der Abt. XIV das Uhrengehäuse als Versteck enttarnt wurde. Alle diese Maßnahmen dienten somit letztendlich dem Ermittlungszweck und nicht der pers. Demütigung des VH.

4. Wenn in diesen 3-4 Sätzen alles wichtige enthalten war, na ja ok.

5. Dein Haftbefehl wurde Dir sicher nicht von einem U-Führer eröffnet, sondern von einem Richter des zuständigen Kreisgerichts Schwerin (Stadt oder Land). Dies sollte aus Deiner Akte ersichtlich sein.

6. Kannst Du diese Widersprüche konkretisieren?


P.S.@Admins.. möchte mich dem Vorschlag von @HpTGefr82 anschließen. Solche Nebenschauplätze bitte bereinigen oder auslagern. NVA Admins reagieren da weitaus schneller und heftiger, ein klein wenig mehr davon hier wäre öfters nicht schlecht.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 04.11.2010 10:50 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#91

RE:

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 11:22
von Angelo | 12.396 Beiträge

Ich habe den Thread jetzt bereinigt und alles was nicht zum Thema passt in einen neuen Thread verschoben in der Forum Kneipe dort könnt ihr eure Persönlichen Antipathien weiter ausleben. Ich bitte in diesem Thema nur noch sachbezogen zu Antworten damit die leute die wirklich an dem Thema Interesse haben nicht von unqaulifizierten Aussagen gestört werden danke

Den Rest findet ihr hier
RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

Und jetzt weiter im Thema !


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#92

RE:

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 11:26
von chucky | 1.213 Beiträge

Angelo, versuche mal meinen Bruder zum schreiben zu bringen, er hat ja die " STASI" live erlebt


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#93

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 13:24
von Jameson | 759 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Peter1960HH
schade - auch hier wieder das übliche schema - alles, was angehörige der bewaffneten organe von sich geben, ist per se fragwürdig und alles, was die andere seite schreibt, ist von vornherein glaubwürdig

auf einer solchen grundlage ist keinerlei dialog möglich - und von den protagonisten solcher herangehensweise wohl auch nicht gewollt.

ob damit einer sachlichen erörterung gedient ist?




Peter, du verallgemeinerst. Es ist nicht die Rede von bewaffneten Organen im Gesamten, sondern speziell von den Angehörigen des MfS. Was die nun waren, eine Polizeitruppe oder eine militärische Einheit oder eine Staatsanwaltschaft oder ein Sondertribunal oder ein Untersuchungsorgan oder alles zusammen, ich weiss es nicht. Ich weiss aber, dass sie viele Tätigkeiten hatten, die mit der Vorsilbe de... beginnen wie Desinformation, Destabilisierung, Delegitimation. Diese Worte bedeuten in der Regel genau das Gegenteil von dem was das Stammwort aussagt. Also eine negative, zerstörerische wie auch immer geartete Tätigkeit. Daher muss man als Diskutant besonders kritisch mit Aussagen aus dieser Richtung umgehen, OK??

Gruß Gert




Was bin ich froh, dass es seit 1990 zum Beispiel keine Delegitimation von irgendwas oder irgendwem mehr gibt, auch nicht mit politischem Auftrag.

Amen

Ahoi Jameson



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#94

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 19:14
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Jameson


Was bin ich froh, dass es seit 1990 zum Beispiel keine Delegitimation von irgendwas oder irgendwem mehr gibt, auch nicht mit politischem Auftrag.

Amen

Ahoi Jameson



»Sie, meine Damen und Herren, haben als Richter und Staatsanwälte bei dem, was noch auf uns zukommt, eine ganz besondere Aufgabe ...: mit dem fertigzuwerden, was uns das vierzigjährige Unrechtsregime in der früheren DDR hinterlassen hat. ... Es muß gelingen, das SED-System zu delegitimieren, das bis zum bitteren Ende seine Rechtfertigung aus antifaschistischer Gesinnung, angeblich höheren Werten und behaupteter absoluter Humanität hergeleitet hat, während es ... einen Staat aufbaute, der in weiten Bereichen genauso unmenschlich und schrecklich war wie das faschistische Deutschland. ... Politische Straftaten in der früheren DDR dürfen nicht verjähren. Die Entscheidung darüber liegt allein bei den Gerichten ... Der Gesetzgeber kann aus rechtsstaatlichen Gründen wegen des Problems der Rückwirkung nicht tätig werden.«

(Bundesjustizminister Klaus Kinkel am 23. September 1991 vor dem 15. Deutschen Richtertag in Köln)


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#95

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 22:47
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SCORN

Zitat von Jameson


Was bin ich froh, dass es seit 1990 zum Beispiel keine Delegitimation von irgendwas oder irgendwem mehr gibt, auch nicht mit politischem Auftrag.

Amen

Ahoi Jameson



»Sie, meine Damen und Herren, haben als Richter und Staatsanwälte bei dem, was noch auf uns zukommt, eine ganz besondere Aufgabe ...: mit dem fertigzuwerden, was uns das vierzigjährige Unrechtsregime in der früheren DDR hinterlassen hat. ... Es muß gelingen, das SED-System zu delegitimieren, das bis zum bitteren Ende seine Rechtfertigung aus antifaschistischer Gesinnung, angeblich höheren Werten und behaupteter absoluter Humanität hergeleitet hat, während es ... einen Staat aufbaute, der in weiten Bereichen genauso unmenschlich und schrecklich war wie das faschistische Deutschland. ... Politische Straftaten in der früheren DDR dürfen nicht verjähren. Die Entscheidung darüber liegt allein bei den Gerichten ... Der Gesetzgeber kann aus rechtsstaatlichen Gründen wegen des Problems der Rückwirkung nicht tätig werden.«

(Bundesjustizminister Klaus Kinkel am 23. September 1991 vor dem 15. Deutschen Richtertag in Köln)





Na das ist doch mal ne klare Ansage Herr Kinkel


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#96

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 22:56
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

eine klare aufforderung zur rechtsbeugung?der staat kann nicht,dann laßt ihr richter euch mal was einfallenl?


zuletzt bearbeitet 04.11.2010 22:57 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#97

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 23:09
von snjunge (gelöscht)
avatar

Hallo Felix D.

1. Zu einer Konversation gehören zwei oder auch mehr, die Info`s austauschen und sich nicht hinter Rechtfertigkeiten verstecken.

2. Ich möchte von Dir wissen, was Deine Aufgaben bein MfS waren.

3. In welchen Bezirk warst du aktiv ?

4. Habe kein Problem damit, wenn Du es mir per Mail mitteilst.

Meine Freude wäre Deine Offenheit.

Auf Deine jetzigen Fragen antworte ich teilweise.

Gruß snjunge


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#98

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 23:11
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pitti53
eine klare aufforderung zur rechtsbeugung?der staat kann nicht,dann laßt ihr richter euch mal was einfallenl?




Pitti, unsere Richter sind nur dem Gesetz verpflichtet und nicht irgendeiner Partei oder einem Geheimdienst oder einer Bezirksdienststelle ( der Film ist vorbei, haben nur noch nicht alle gemerkt) oder was auch immer. Ich gebe zu manchmal sind ihre Urteile auch etwas seltsam, aber ich denke,dass sie, die Richter,immer so klug sind, dass sie die Urteile auf Gesetzen gründen, nach denen sie urteilen.

Ich weiss was jetzt kommt: lächerlich, inkompetent, keine Ahnung, naiv und all das abgegriffene Vokabular..............


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#99

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 23:14
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Pitti53
eine klare aufforderung zur rechtsbeugung?der staat kann nicht,dann laßt ihr richter euch mal was einfallenl?




Pitti, unsere Richter sind nur dem Gesetz verpflichtet und nicht irgendeiner Partei oder einem Geheimdienst oder einer Bezirksdienststelle ( der Film ist vorbei, haben nur noch nicht alle gemerkt) oder was auch immer. Ich gebe zu manchmal sind ihre Urteile auch etwas seltsam, aber ich denke,dass sie, die Richter,immer so klug sind, dass sie die Urteile auf Gesetzen gründen, nach denen sie urteilen.

Ich weiss was jetzt kommt: lächerlich, inkompetent, keine Ahnung, naiv und all das abgegriffene Vokabular..............





editiert
P.S. Meine Meinung dazu : viele " Würdenträger des untergegangenen Staates, die Dreck am Stecken hatten, sind verdammt gut weggekommen bei diesen Verfahren in den letzten 20 Jahren. Umgekehrt wäre das bestimmt weit rigider durchgeführt worden.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#100

RE: Das Aufnahmeverfahren in Untersuchungshaftanstalten des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.11.2010 23:32
von snjunge (gelöscht)
avatar

Hallo Pitti53,

Lass uns doch mal über die ehemaligen Politischen Gefangenen reden.

Kannst Du dir, als einer von der anderen Seite, vorstellen was man durchgemacht hat?

Glaube ich wirklich NICHT !!!

Versetze Dich doch mal in deren Lage. Kannst Du das?

Gruß snjunge


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
20 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3715 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen