#401

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 21:31
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von glasi

Zitat

Zitat von Pitti53
eben glasi.

es war kalter Krieg.und da schoß so mancher übers Ziel hinaus.auf beiden Seiten


richtig pitti..was komisch ist. damals war es möglich eine partei wie die kpd zu verbieten. und heute????? .npd, dvu und rep gibt es immer noch. das ist demokratie




tja der kalte Krieg ist eben vorbei....aber dafür haben wir heute mal wieder einige richtige Kriege


nach oben springen

#402

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 21:36
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von Feliks D.

Zitat von glasi
[quote]

Zitat von Pitti53
[quote="glasi"]jeder will das bessere system sein. und damals glaubte ich das unser system das bessere war, und das verbot der kpd richtig. sorry Jungs



Also heute nicht mehr! Das spricht dafür dass Du lernfähig bist und Fehler erkennen kannst, dafür brauchst Du Dich doch nicht zu entschuldigen.



felixs. schau dir doch nur die politik von heute an. . ich bin schon lange nicht mehr in der cdu. das heißt aber nicht das ich das system der ehemaligen DDR wiederhaben bzw für gut heiße.



nach oben springen

#403

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 21:38
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Gert,

wenn man in der BRD seine Meinung äußern durfte, wieso gab es denn dann Verbote von Parteien und anderen Organisationen und Berufsverbote ?



Interessant deine Vergleiche..



zuletzt bearbeitet 23.03.2011 21:40 | nach oben springen

#404

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 21:42
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von Pitti53

Zitat von glasi

Zitat

Zitat von Pitti53
eben glasi.

es war kalter Krieg.und da schoß so mancher übers Ziel hinaus.auf beiden Seiten


richtig pitti..was komisch ist. damals war es möglich eine partei wie die kpd zu verbieten. und heute????? .npd, dvu und rep gibt es immer noch. das ist demokratie




tja der kalte Krieg ist eben vorbei....aber dafür haben wir heute mal wieder einige richtige Kriege



pitti.. du sagst es. 1990 war ich sehr sehr naiv. ich dachte wir haben es geschafft. entlich frieden. keine stellvertretterkriege mehr. und was war???? es wurde alles schlimmer. irak, jugoslawien usw. . schon kurz nach der einheit. was für ein wahnsinn.



nach oben springen

#405

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 21:55
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

eben eben glasi.

heute "besorgt" man sich eine UN Vollmacht und es geht los.Soldaten marschieren wieder.Ich finde es erschreckend

lybien ist das beste Beispiel...die waren Hintergründe werden wir erst wieder später erfahren...wie beim Irak


nach oben springen

#406

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 22:00
von matloh | 1.204 Beiträge

Spätestens seit Alfreds Beitrag um 19:38 sind wir off topic - die Meinungsfreiheit der BRD war nicht gefragt.

Aber wenn schon die Auflösung von FDJ und KPD kritisiert wird, eigentlich hätte man dann die SRP auch nicht auflösen dürfen?
Ich hab mich mit dem Parteiprogramm (bzw. der Kommunikation) der drei Parteien nicht beschäftigt, aber könnte es sein, dass sie versuchten die Demokratie auszuhebeln?
Eigentlich sollte man gerade zu der Zeit, als diese Parteien verboten wurden, bereits genug über totalitäre Regime (3. Reich, Italien, Österreich, Sowjetunion etc.) gelernt haben um entsprechenden Umtrieben einen Riegel vor zu schieben. In einem Teil Deutschland hat das halt leider nicht geklappt.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#407

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 22:24
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von matloh
Spätestens seit Alfreds Beitrag um 19:38 sind wir off topic - die Meinungsfreiheit der BRD war nicht gefragt.

Aber wenn schon die Auflösung von FDJ und KPD kritisiert wird, eigentlich hätte man dann die SRP auch nicht auflösen dürfen?
Ich hab mich mit dem Parteiprogramm (bzw. der Kommunikation) der drei Parteien nicht beschäftigt, aber könnte es sein, dass sie versuchten die Demokratie auszuhebeln?
Eigentlich sollte man gerade zu der Zeit, als diese Parteien verboten wurden, bereits genug über totalitäre Regime (3. Reich, Italien, Österreich, Sowjetunion etc.) gelernt haben um entsprechenden Umtrieben einen Riegel vor zu schieben. In einem Teil Deutschland hat das halt leider nicht geklappt.

cheers matloh




matloh, die Problematik diese radikalen Parteien war gegenwärtig in den 50er Jahren.Neben der KPD wurde auch die SRP verboten und aufgelöst. Die SRP war eine nazistische Partei, praktisch und ideologisch die Nachfolge der NSDAP. Die Verbote gegen die KPD und SRP waren insofern richtig, weil sie den Staat, in dem sie agierten, ablehnten und bekämpften, natürlich aus unterschiedlichen Motiven. Man muss das zeitlich einordnen in die 50 er Jahre. Das Disaster 3.Reich war noch allgegenwärtig und die Furcht natürlich begründet, wieder in einer Diktatur zu enden. Die Nazidiktatur war in allen Facetten bekannt und die Diktatur des Proletariats hatte man vor der Haustür, jeden Tag auch in allen Facetten. Ich denke, auch war es an den Gerichten leicht, ein KPD Verbot durchzusetzen, weil zu dieser Zeit die Richterschaft in der Bundesrepublik noch mit den alten Kadern des 3.Reichs durchsetzt war. Deren Gesinnung und Einstellung zur KPD kann man sich leicht vorstellen.


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#408

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 22:39
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Gert
matloh, die Problematik diese radikalen Parteien war gegenwärtig in den 50er Jahren.Neben der KPD wurde auch die SRP verboten und aufgelöst. Die SRP war eine nazistische Partei, praktisch und ideologisch die Nachfolge der NSDAP. Die Verbote gegen die KPD und SRP waren insofern richtig, weil sie den Staat, in dem sie agierten, ablehnten und bekämpften, natürlich aus unterschiedlichen Motiven. Man muss das zeitlich einordnen in die 50 er Jahre. Das Disaster 3.Reich war noch allgegenwärtig und die Furcht natürlich begründet, wieder in einer Diktatur zu enden. Die Nazidiktatur war in allen Facetten bekannt und die Diktatur des Proletariats hatte man vor der Haustür, jeden Tag auch in allen Facetten. Ich denke, auch war es an den Gerichten leicht, ein KPD Verbot durchzusetzen, weil zu dieser Zeit die Richterschaft in der Bundesrepublik noch mit den alten Kadern des 3.Reichs durchsetzt war. Deren Gesinnung und Einstellung zur KPD kann man sich leicht vorstellen.

Gruß Gert


Ich stimme Dir prinzipiell zu, glaube aber nicht, dass das "Problem" auf die 50er Jahre beschränkt ist.
Es gibt auch heute noch Parteien und Organisationen die demokratiefeindlich agieren. In Österreich wurde z.B. die VAPO verboten, die NPD schrammt ja auch regelmäßig an einem Verbot vorbei.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 23.03.2011 22:39 | nach oben springen

#409

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 22:45
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von matloh

Zitat von Gert
matloh, die Problematik diese radikalen Parteien war gegenwärtig in den 50er Jahren.Neben der KPD wurde auch die SRP verboten und aufgelöst. Die SRP war eine nazistische Partei, praktisch und ideologisch die Nachfolge der NSDAP. Die Verbote gegen die KPD und SRP waren insofern richtig, weil sie den Staat, in dem sie agierten, ablehnten und bekämpften, natürlich aus unterschiedlichen Motiven. Man muss das zeitlich einordnen in die 50 er Jahre. Das Disaster 3.Reich war noch allgegenwärtig und die Furcht natürlich begründet, wieder in einer Diktatur zu enden. Die Nazidiktatur war in allen Facetten bekannt und die Diktatur des Proletariats hatte man vor der Haustür, jeden Tag auch in allen Facetten. Ich denke, auch war es an den Gerichten leicht, ein KPD Verbot durchzusetzen, weil zu dieser Zeit die Richterschaft in der Bundesrepublik noch mit den alten Kadern des 3.Reichs durchsetzt war. Deren Gesinnung und Einstellung zur KPD kann man sich leicht vorstellen.

Gruß Gert


Ich stimme Dir prinzipiell zu, glaube aber nicht, dass das "Problem" auf die 50er Jahre beschränkt ist.
Es gibt auch heute noch Parteien und Organisationen die demokratiefeindlich agieren. In Österreich wurde z.B. die VAPO verboten, die NPD schrammt ja auch regelmäßig an einem Verbot vorbei.

cheers matloh




Dein Einwand ist richtig. Ich persönlich sehe heute aber keine Gefahr weder von links noch von rechts für unseren Staat. Die allgemeine politische Einstellung der Bürger ist heute eine andere, als damals. Viele von damals leben ja auch gar nicht mehr.

Gruß nach Österreich aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#410

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 23.03.2011 23:09
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Gert
Dein Einwand ist richtig. Ich persönlich sehe heute aber keine Gefahr weder von links noch von rechts für unseren Staat. Die allgemeine politische Einstellung der Bürger ist heute eine andere, als damals. Viele von damals leben ja auch gar nicht mehr.

Gruß nach Österreich aus dem Rheinland


Auch hier bin ich bei Dir, damals war ja Demokratie erst recht kurz aus dem Experimentalstadium heraus (wenn man von z.B. den USA absieht).
Trotzdem kann ich nur sagen: "Wehret den Anfängen!" Irgendwann ist es wieder so weit dass sich Menschen eine Diktatur wünschen weil sie mit einigen Details der Demokratie unzufrieden sind.

cheers matloh
Grüße von der Donau in das Rheinland!


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#411

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.03.2011 06:59
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred
Gert,

wenn man in der BRD seine Meinung äußern durfte, wieso gab es denn dann Verbote von Parteien und anderen Organisationen und Berufsverbote ?



Interessant deine Vergleiche..




Weil...?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#412

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.03.2011 08:57
von Fritz (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred
Gert,

wenn man in der BRD seine Meinung äußern durfte, wieso gab es denn dann Verbote von Parteien und anderen Organisationen und Berufsverbote ?



Interessant deine Vergleiche..




Weil...?




Die KPD wurde verboten, weil sie im Grundsatz ihrer Politik zum Sturz von Adenauer auffrief. Sier erkannte auch ihren eigenen Fehler, der zum Verbot führte und versuchte ihn zu korrigieren, aber es war zu spät. Man kann das kontrovers sehen, allerdings muss man sich fragen, warum die DKP 1968, die KAPD 1972 und die MLDP 1982 in der BRD zugelassen werden durfte. Fritz


nach oben springen

#413

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.03.2011 13:45
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Fritz
Die KPD wurde verboten, weil sie im Grundsatz ihrer Politik zum Sturz von Adenauer auffrief. Sier erkannte auch ihren eigenen Fehler, der zum Verbot führte und versuchte ihn zu korrigieren, aber es war zu spät. Man kann das kontrovers sehen, allerdings muss man sich fragen, warum die DKP 1968, die KAPD 1972 und die MLDP 1982 in der BRD zugelassen werden durfte. Fritz


Wobei aus meiner Sicht der Sturz eines Politikers (in einem demokratischen Sinne, nicht mit Gewalt) nicht das Verbot einer Partei rechtfertigt. Wenn jedoch eine Partei an der Demokratie rüttelt, sieht die Sache wieder ganz anders aus.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 24.03.2011 13:47 | nach oben springen

#414

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 25.03.2011 14:32
von matloh | 1.204 Beiträge

ähmmm, tschuldigung, könnten wir für das Thema Sozialversicherung in der DDR einen neuen Thread aufmachen?

thx, cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#415

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 25.03.2011 18:10
von bendix | 2.642 Beiträge

Du hast recht @matloh
Die vorigen 3 Beiträge wurden in einen neuen Thread verschoben
Sozialversicherung und FDGB

bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
zuletzt bearbeitet 25.03.2011 18:10 | nach oben springen

#416

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.07.2013 12:44
von turtle | 6.961 Beiträge

Die DDR tat sich schwer mit dem Wort Deutsche oder Deutscher. Nicht in den früheren Jahren da war noch von Deutschland einig Vaterland die Rede. Sogar in der DDR produziertes hatte Made in Germany. Die Bahn nannte sich immer noch deutsche Reichsbahn, obwohl das Reich absolut nicht als Vorbild diente. Mir ist da folgendes bekannt die Bezeichnung „Deutsche Reichsbahn“ wurde aus statusrechtlichen Gründen behalten. Im Potsdamer Abkommen wurde festgelegt, dass die Betriebsrechte in Berlin allein der Deutschen Reichsbahn obliegen.
Hatte auch schon mal gehört das hängt mit Vermögen der alten Reichsbahn in der Schweiz zusammen. Mann müsste den Namen behalten um eventuell an dieses Vermögen der Alten Reichsbahn als Nachfolger zu bekommen. Oder hätte eine Umbenennung einfach zu viel Geld für immer klamme DDR bedeutet?
Die SED Sozialistische Einheitspartei Deutschlands behielt auch diesen Namen dabei wurde im DDR Jargon nur von der DDR und der BRD gesprochen. Warum dann nicht Sozialistische Partei der DDR ? Es gab auch noch die Sozialistische Einheitspartei Westberlins. Westberlin gehörte nach DDR Verständnis nie zur BRD,und wurden in der DDR wie eine dritte Gruppe Deutscher behandelt. Von Westdeutscher Seite war das etwas anderes. Faktisch war West-Berlin von 1949 bis 1990 ein Bundesland. Stets wurde die Bindung Westberlins zur Bundesrepublik betont. Westberliner brauchten nicht zur Bundeswehr, da die Wehrpflicht nicht in WB Gültigkeit hatte .Aus diesem Grund zogen Wehrdienstverweigerer nach WB. Im Intershop fragte man mich sind sie Bürger der BRD?
Der DDR Bürger hatte glaube mich zu erinnern Staatsbürgerschaft DDR. Frage ich mich wenn die SED sich deutsch nennt, in einer Deutschen Demokratischen Republik, warum dann Bürger der DDR und nicht Deutscher ? Warum tat man sich in der DDR so schwer mit deutsch oder Deutscher? in einer deutschen Republik mit Führung einer deutschen Partei? Manchmal hatte ich sogar das Gefühl es entwickelt sich eine gewollte DDR Sprache. Mit so doofen Bezeichnungen wie Goldbroiler zum Hähnchen. Noch schlimmer für Erzeugnisse aus dem Erzgebirge für die Weihnachtzeit.


nach oben springen

#417

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.07.2013 13:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zur DDR Sprache gibt's nen Thread


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#418

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.07.2013 13:32
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #1
Ich stelle mal die Frage nach der Begründung dieses Anspruches weil ich unter Demokratie etwas Anderes verstehe als es in der DDR vorgelebt wurde.



Hallo,
mal sehr "rot" formuliert: Demokratie heißt auch das Volk regiert, nicht ein erblicher Kaiser, nicht eine Oligarchie von Reichen und Mächtigen Großgrundbesitzerrn, Industriellen oder Fürstbischhöfen.

Auch wenn es gegen die Denkgewohnheiten verstößt, Die Machtausübung von Volkskammer, Blockparteien, fürhhrend die SED, Politbüro und Regierung kam aus dem Volk, auch die Nachrücker. Und es zeigte sich ja auch daß Ulbricht und Honnecker ja auch mal abserviert wurden. Und in der DDR durchaus demokratischer als die Abservierung von Berija oder 1989 von Cauceschsko in Rumänien.



nach oben springen

#419

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.07.2013 13:40
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #417
Zur DDR Sprache gibt's nen Thread


Das ist das Stichwort, Feliks.

In der 5.Klasse haben wir ein Übungsdiktat geschrieben. dabei solllte DDR ausgeschrieben werden. Und ich gerade ganz neu in der DDR und in der neuen Schulklasse habe sofort einen Volltreffer gelandet. Ich schrieb es nämlich so

"deutsche, demokrarische Republik",

Bei der Rückgabe war ich entsetzt, weil das deutsche und demokratische ganz fett rot durchgestrichen war. Ich mich gemeldet und gefragt warum., denn deutsche und demokratische sind Adjektive, die unsere Republik beschreiben. Man was musste ich mir anhören. Deutsche und demokratische seien Eigennamen, die bei DDR grundsätzlich groß geschrieben werden.

Jetzt kann sich jeder denken, was ich gedacht habe. Zumindest hat sich diese Begebenheit bei mir fest eingebrannt.

LG von der grenzgaengerin


Feliks D., Kurt und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.07.2013 13:41 | nach oben springen

#420

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 24.07.2013 13:45
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Nicht in den früheren Jahren da war noch von Deutschland einig Vaterland die Rede.@turtle

Auf das Vorsingen der Nationalhymne habe ich noch Zensuren bekommen,es waren zwar nur vieren und fünfen aber egal.


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1706 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558428 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen