#281

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 22:16
von Alfred | 6.841 Beiträge

ek 40,

ich schreibe aber nicht, dass man musste um z.B. einen Ferienplatz zu bekommen.

Wenn Du z.B. schreiben würdest, ich kenne dies so, damit könnte ich leben .Ich habe aber eben in bestimmten Bereichen was gegen Verallgemeinerungen, sprich wenn geschrieben wird entweder oder .


zuletzt bearbeitet 28.01.2011 22:29 | nach oben springen

#282

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 22:17
von wosch (gelöscht)
avatar

Also, ich will hier noch mal kurz zum Thema 1. Mai-Demo etwas beisteuern: Während meiner Lehre mußten wir am 1. Mai an den Demonstrationen und den obligatorischen Kundgebungen teilnehmen. Es war zwar ein offizieller Feiertag und die Arbeit hatte zu ruhen, aber die Teilnahme war Pflicht und wurde zu meiner Zeit und in meinem Betrieb folgendermaßen kontrolliert. An diesem Tag gab es vom Betrieb als Feiertagsgeschenk das sogenannte Maigeld, pro Nase: 10,-MDN. Dieses "Maigeld" gab es aber erst am Ende der Feierlichkeiten, die wimre so aussahen. Treffen am vorgesehenen Platz , von dem es mit Marschmusik und dem hochhalten der vom Betrieb bereitgestellten Plakaten mit den Abbildern der Mitglieder des Politbüros und des gerade amtierenden sowjetischen Generalsekretärs zum Schloßplatz ging, auf dem dann eine etwa 2stündige Kundgebung stattfand, auf der große Reden darüber gehalten wurden daß die DDR der bessere deutsche Staat war und die Partei und deren Führung immer Recht hätten. Danach wurde ein 3-fach- Hoch auf die DDR und auf die Gruppe "Pieck, Grothewohl und Ulbricht" angestimmt und mit komunistischen Kampfliedern abgeschlossen. Erst dann gab es das "Maigeld" und der Empfang dieses Zehners mußte quittiert werden. Das hatte die Konsquenz, das man bis zum Schluß da bleiben mußte und wer nicht unterschrieben hatte, wurde spätestens nach ein paar Tagen zum Kaderleiter zitiert und wehe man hatte als Lehrling keinen schlüssigen Grund für sein Fernbleiben an dem Spektakel. Dem weiteren Lehrverhältnis hatte das mit Sicherheit nicht gut getan und in die Kaderakte kam es auch rein.
Wer´s nicht glaubt, muß es schon besser wissen. Aber wie gesagt, so war es zu meiner Lehrzeit im VEB(K) Bau, Ludwigslust von 1958 -1961.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#283

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 22:30
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

naja ich weis nicht was besser ist,für geld auf eine pflichtdemo zu gehen und nacher einen trinken davon oder wie heute kostenaufwendig zu demos wegen dioxinskandale,kastortransporte oder anderen beschissen zu reisen wie einige es machen.
dioxin,gammelfleisch,korruption,usw ohne ende,das ist der real bessere kapitalismus.
hätte ich ihn nicht aufgezwungen bekommen,würde ich ihn nicht geschenkt haben wollen.der sozialisus war auch nicht gut,aber veränderbar.insofern wäre demokratisch gegen die ausbeutung heute gerchtfertigt,aber nicht auf dauer.
gruß andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#284

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 22:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred
ek 40,

ich schreibe aber nicht, dass man musste um z.B. einen Ferienplatz zu bekommen.

Wenn Du schreiben z.B. würdest, ich kenne dies so, damit könnte ich leben .Ich habe aber eben in bestimmten Bereichen was gegen Verallgemeinerungen, sprich wenn geschrieben wird entweder oder .



@alfred,du willst nicht verstehen.


nach oben springen

#285

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 22:54
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2
naja ich weis nicht was besser ist,für geld auf eine pflichtdemo zu gehen und nacher einen trinken davon oder wie heute kostenaufwendig zu demos wegen dioxinskandale,kastortransporte oder anderen beschissen zu reisen wie einige es machen.
dioxin,gammelfleisch,korruption,usw ohne ende,das ist der real bessere kapitalismus.
hätte ich ihn nicht aufgezwungen bekommen,würde ich ihn nicht geschenkt haben wollen.der sozialisus war auch nicht gut,aber veränderbar.insofern wäre demokratisch gegen die ausbeutung heute gerchtfertigt,aber nicht auf dauer.
gruß andy




..................................Weißt Du Andy, Viele meiner Kameraden und Kollegen hätten gerne auf den Zehner verzichtet und wären statt dessen lieber mit dem Ar,,h mal ne Stunde länger im Bett geblieben, als gegen der eigenen Einstellung, sich für 2 Stunden die Beine in den Bauch zu stehen und als erwachsener Mensch gezwungener Maßen hinter einer Blaskapelle herzulaufen um damit ein potemkinisches Etwas darzustellen. Die überwiegende Mehrheit damals haßte diese Ergebenheitserweisungen an ihre Unterdrücker und waren froh, wenn´s zu Ende war.
Dir hätte es vielleicht Spaß gemacht, aber was haben die von Dir aufgezählten Dinge wie Dioxin, Gammelfleisch und Kastortransporte mit der DDR zu tun? Bleibe doch einfach beim Thema und wenn schon, dann vergesse die Dreckschleudern der DDR-Betriebe und Kombinate nicht, davon hatte es nämlich mehr als genug gegeben!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#286

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 23:14
von utkieker | 2.915 Beiträge

@wosch: Ist es nicht schlimm, wenn man vor der eigenen Führung Angst haben mußte??

Hallo wosch,

Die Zustände in der D"D"R hast du gut beschrieben. Ich bin aber eher der Auffassung, daß die Führung vor ihren eigenen Volk Angst hatte und sich daher ihre Repressionsorgane geschaffen hatte. Mit der Top- Down- Plan- Kommandowirtschaft einerseits und fehlenden Investitionen zur Verbesserung der Effizienz in den Betrieben andererseits mußte jede Leistungssteigerung auf den Rücken der Arbeiter ausgetragen werden. Die Durchsetzung einer Bottom- Up- Planung in den "volkseigenen" Betrieben hätte jedoch einer Demokratie bedurft, die das Regime in Moskau und Ostberlin in empfindlichen Maße in Frage gestellt hätte.
Obwohl die damalige Partei- und Staatsführung der D"D"R die Normen bereits am 16. Juni 1953 wiederrief, wollten die Arbeiter mehr; Nägel mit Köpfen ebend. Angst wäre da ein schlechter Berater eher machte sich Wut und Empörung breit. Fortan wurden politische Forderungen gestellt etwa nach dem Rücktritt der Regierung, freie Wahlen u.s.w. Die Forderung nach Wiedervereinigung waren noch nicht ein mal Vordergründig aber zeigten sehr Wohl ihre Vorstellungen über die Einheit Deutschlands etwa mit der Parole: "Räumt Euren Mist in Bonn jetzt aus, in Pankow säubern wir das Haus!".
Wenn die Repressionsorgane eines vermochten, dann die Möglichkeit zu unterdrücken Organisationen zum Zwecke des Wiederstandes zu entwickeln.

Gruß Hartmut


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#287

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 23:34
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Ein Problem war der Marshallplan und die damit zusammenhängende Wohlstandskluft zwischen Ost und West
http://de.wikipedia.org/wiki/Marshallplan
In Verbindung mit der offenen Grenze war sowieso Hopfen und Malz verloren: Je mehr Unterdrückung desto weniger DDR Bürger, die dem Staat die Treue hielten. Leider gab es keine Alternative als die Befestigung der Grenze.
Theo


nach oben springen

#288

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 23:35
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

danke wosch..deine worte die du beschrieben hast sind für einen der diesen ganzen mist erlebt hat einfach nur die warheit..die einge einfach nicht begreifen wollen!!wenn ich an das thema denke wiso sich die ddr demokratische republik nannte und dann jemand über irgendwelche demos in der heutigen zeit vom thema abweicht..das kann ich nur mit schwachsinn bezeichnen..ich bin 1949 geboren und habe die ddr als kind,jugendlicher und letztendlich als erwachsener familienvater erlebt!!als kind in der schule wurden wir einzeln in einen raum gebeten und wir mußten fragen beantworten und mit der ersten antwort wurde ein tonband eingeschaltet..da wollte man wissen was man zu hause ab geht!!.wie sieht die fernsehuhr aus..usw ist das normal????später dann kam ich mal mit levis zur schule..der direx hat mich nach hause geschickt..das war nicht erlaubt!!ich wurde so lange vom unterricht suspendiert ..bis mein vater ein machtwort sprach das er der erziehungsberechtigte sei und mich nur so in die schule schickt!!dann habe ich mich geweigert in die fdj einzutreten..na das war ja was für die genossen lehrer!!Iich habe mit viel fleiß und mühe meinen abschluß geschafft..obwohl mir viele steine in den weg gelegt wurden..dann kam die lehre..das mit dem zehner weis ich auch noch..ich bin trotzdem an diesen sogenannten volksführern auf der tribüne nie vorbeidefiliert..habe immer gedacht feiert euch doch selber aber ohne mich!!..so das sind nur winzige erinnerungen an dieser ddr..wer das nicht erlebt hat..der sollte lieber schweigen..ich kann mich noch erinnern viele jugendliche hatten eine kanyle an den jacken...nur mal für die die das nicht erlebt haben..das hieß wir lassen uns den sozilismus nicht einspritzen!!das nur mal zu dem thema ddr...gruß bernd


nach oben springen

#289

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 23:35
von Zecke (gelöscht)
avatar

Also als Kraftwerker im 3 Schichtsystem im Kraftwerk Ernst Thälmann in Leipzig muß die Diktatur wohl an mir vorbei gegangen sein.
Niemand hat mich gezwungen an einer Mai Demonstration teilzunehmen. In der Freischicht bin ich aber freiwillig ab und zu hingegangen,nicht nur wegen dem Freibier.Meinen Urlaubsplatz habe ich mir durch gute Arbeit verdient, das eine Jahr ich, das andere Jahr meine Frau. Sportschütze wollte ich sein,kein Problem in der GST, man bekam eine auf sich persönlich zugeschnittene Waffe und für Wettkämpfe Fördergelder. Ich gab und ich nahm. Wie es im Sozialismus sein soll.Natürlich wollten auch einige nur nehmen,die scheiterten.

Auch zu heutigen Zeiten ,war ich noch nicht einen Tag auf dem Arbeitsamt. Zum Teil Glück aber nicht nur.Sportschütze bin ich auch heute noch,aber das kostet..........!


zuletzt bearbeitet 28.01.2011 23:42 | nach oben springen

#290

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 23:49
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi zecke..ich war auch im 3 schichtsystem ..aber im wbk berlin..gezwungen hat uns auch keiner..aber es ist auch keiner hingegangen..unser chef hat immer gesagt da ist die maidemo..aber ihr habt ja bestimmt keine zeit!!meinen urlaubsplatz bekam ich über beziehungen..ich hatte immer etwas elektromaterial in der hinterhand...natürlich auch meine arbeitskraft!!ist es in leipzig wirklich so ganz anders gewesen??dann könnten die motangsdemos doch nicht in leipzig gewesen sein????was hast du gegeben???das interessiert mich wirklich..das ist reine neugier..nicht sauer sein..wir haben doch alle geschindert!!sonst hätte es doch keine neubauwohnungen gegeben..gruß icke


nach oben springen

#291

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 28.01.2011 23:55
von utkieker | 2.915 Beiträge

Der Mai- Demo fern zu bleiben hätte dir höchstens einen Verweis eingebracht, am 1. Mai mit eigenen Spruchband auf der Demo (je nach Inhalt) ein zwei Jahre Knast


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#292

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 00:00
von Zecke (gelöscht)
avatar

Hi icke-ek71
natürlich gab es auch bei uns kleine Zwänge DSF und so weiter.Aber das war doch nich schlimm. Die Montagsdemos hatten doch ein ganz anderes Ziel,sie wollten eine reformierte DDR. Aber wie im ML immer gesagt, wenn die Arbeiter sich nicht einig sind bereichert sich ein anderer.
Jedenfalls konnte ich in der Würzstube in Ruhe eine rauchen ohne jede Kapitaldiktatur..
Gruß Zecke


zuletzt bearbeitet 29.01.2011 00:13 | nach oben springen

#293

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 00:25
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi zecke..ich bin da anderer meinung...ne reformierte ddr wollte keiner mehr!!das war nicht mehr realistisch..ich weis das die wiedervereinigung nicht mehr zu stoppen war!!ich wollte auch ein wiedervereinigtes deutschland..und auch jetzt bin ich noch der meinung das es richtig war!!ich bin jetzt rentner und ich habe wie du!! für meinen lebensunterhalt ganz schön ackern müssen..ich glaube da können wir froh sein das alles so gekommen ist!!in der ddr wäre so ein lebensstandard nicht möglich gewesen!!ich war 2007 auf cuba ..nicht nur in varadero!!ich war wirklich schon in vielen ländern der erde...so eine armut wie da..habe ich nicht mal auf cylon gesehen..armes volk..für uns touris war alles da!!die einheimischen haben sich an den schaufenstern die nase platt gedrückt...das ist sozialismus im endstadium gewesen..zum glück haben wir das nicht erleben müssen!!!gruß icke-ek71


zuletzt bearbeitet 29.01.2011 00:26 | nach oben springen

#294

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 07:38
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Das mit dem 1.Mai ist ja so eine Sache.Zwang war keiner,aber ich bin der Überzeugung das doch viele gegangen sind aus Angst das die Genossen irgend etwas notieren,wer,wann,wo.Das traurige an diesem Tag ist ja auch das die Betriebe gelockt haben,bei uns z.B. gab es 10.- Mark 2 Bratwürste und Freibier,erst immer vorher ausgezahlt,an der nächsten Ecke waren die meisten weg.Dann gab es alles immer erst nachher.Auch daran hat man doch gemerkt wie die Leute von " Ihrem" Arbeiter und Bauern Staat überzeugt waren.


nach oben springen

#295

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 09:17
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Alfred
Exgakl,

wie Du das einschätzt ist mir egal.

Wann ich geboren bin hat doch nicht damit zu schaffen über was man schreibt.

Man dürfte ja heute sonst nichts über Napoleon schreiben, denn aus der Zeit lebt ja auch niemand mehr.

Warum wurde die Grenze gebaut ? Da gab es wohl ein wenig mehr. Hast Du die tausende Personen vergessen, die in der DDR lebten und in WB arbeiteten. Sie genossen die sozialen Leistungen der DDR und verdienten das Geld im Westen. Das kostete der DDR über die zweite Lohntüte für jede Person rund 600 Mark im Monat. Hast Du dies nicht gewusst ? Das sind bei geschätzten 100.000 Personen jeden Monat 60 Millionen Mark.

Dann ist zu lesen :

„aber am 1. Mai mußte man hinter den Konterfei´s der "geliebten" Führung hinterherlaufen, Fähnchenschwingend sein eigenes Dilemma beklatschen und die Verursacher dieser Zustände hochleben lassen“.

Wenn Du da noch nicht gelebt hast, dann frag doch Deine Eltern. Wer war denn für einige Verhältnisse verantwortlich ? Nur Ulbricht und Co ? Bist Du auch der Meinung ?

Ich kenne auch aus der Zeit Personen, die sind am 1.Mai nicht zur Demo gegangen ,ich kenne Personen die waren auf das was bis zum entsprechenden Zeitpunkt erreicht war stolz. Du nicht ?

Und gab es die von Wosch genannten "Agenten", "Spione" und "Saboteure", wirklich nicht ?

Er schreibt von 3 Personen die er kannte, wo die „Anklagen“ nicht gestimmt haben sollen. Aber gab es die o.g. Personengruppen wirklich nicht ?

Aber Wosch schreibt zum Glück ja auch, dass es seine Einschätzung ist.

Und die teile ich SO eben nicht und damit wirst Du leben müssen.



Moin Alfred,

mal klipp und klar, Du bezeichnest hier den Beitrag des Users Wosch als Unfug und das verbitte ich mir!
Wie Du selbst festgestellt hast, war es Wosch sein persönliches Erleben und seine Einschätzung. Wer gibt Dir das Recht, das als Unfug zu bezeichnen.
Und mal im Ernst.... willst Du Deine vorangegangen Worthülsen wirklich als "Beitrag" verstanden wissen? Viel was anderes bin ich da aber ehrlich gesagt von Dir auch nicht gewohnt, ich weiss jetzt nicht, ob ich wirklich eine ganze Hand bräuchte um die Beiträge von Dir mit gewisser Substanz abzuzählen.
Meine Eltern kann ich nun leider, wie von Dir empfohlen, nicht mehr zu der damaligen Zeit befragen. Schlicht und einfach aus dem Grund, dass sie nicht mehr leben.
Du brauchst mir auch nicht erklären Alfred, warum es die Staatsgrenze gab, das ist mir bekannt.... übrigens ist mir auch bekannt, warum es die nicht mehr gibt

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#296

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 09:44
von zzrain42 | 56 Beiträge

Sollte es in diesem Forum mal einen Thread geben, der "Miesepeter, Unbelehrbare und Stänkerer werden entfernt" heißt, ich würde sofort beitreten und hätte da auch gleich einen Vorschlag.

Grüße aus Ulm
zzrain42


zuletzt bearbeitet 29.01.2011 09:45 | nach oben springen

#297

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 09:58
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von Alfred
Exgakl,

wie Du das einschätzt ist mir egal.

Wann ich geboren bin hat doch nicht damit zu schaffen über was man schreibt.

Man dürfte ja heute sonst nichts über Napoleon schreiben, denn aus der Zeit lebt ja auch niemand mehr.

Warum wurde die Grenze gebaut ? Da gab es wohl ein wenig mehr. Hast Du die tausende Personen vergessen, die in der DDR lebten und in WB arbeiteten. Sie genossen die sozialen Leistungen der DDR und verdienten das Geld im Westen. Das kostete der DDR über die zweite Lohntüte für jede Person rund 600 Mark im Monat. Hast Du dies nicht gewusst ? Das sind bei geschätzten 100.000 Personen jeden Monat 60 Millionen Mark.

Dann ist zu lesen :

„aber am 1. Mai mußte man hinter den Konterfei´s der "geliebten" Führung hinterherlaufen, Fähnchenschwingend sein eigenes Dilemma beklatschen und die Verursacher dieser Zustände hochleben lassen“.

Wenn Du da noch nicht gelebt hast, dann frag doch Deine Eltern. Wer war denn für einige Verhältnisse verantwortlich ? Nur Ulbricht und Co ? Bist Du auch der Meinung ?

Ich kenne auch aus der Zeit Personen, die sind am 1.Mai nicht zur Demo gegangen ,ich kenne Personen die waren auf das was bis zum entsprechenden Zeitpunkt erreicht war stolz. Du nicht ?

Und gab es die von Wosch genannten "Agenten", "Spione" und "Saboteure", wirklich nicht ?

Er schreibt von 3 Personen die er kannte, wo die „Anklagen“ nicht gestimmt haben sollen. Aber gab es die o.g. Personengruppen wirklich nicht ?

Aber Wosch schreibt zum Glück ja auch, dass es seine Einschätzung ist.

Und die teile ich SO eben nicht und damit wirst Du leben müssen.



Moin Alfred,

mal klipp und klar, Du bezeichnest hier den Beitrag des Users Wosch als Unfug und das verbitte ich mir!
Wie Du selbst festgestellt hast, war es Wosch sein persönliches Erleben und seine Einschätzung. Wer gibt Dir das Recht, das als Unfug zu bezeichnen.
Und mal im Ernst.... willst Du Deine vorangegangen Worthülsen wirklich als "Beitrag" verstanden wissen? Viel was anderes bin ich da aber ehrlich gesagt von Dir auch nicht gewohnt, ich weiss jetzt nicht, ob ich wirklich eine ganze Hand bräuchte um die Beiträge von Dir mit gewisser Substanz abzuzählen.
Meine Eltern kann ich nun leider, wie von Dir empfohlen, nicht mehr zu der damaligen Zeit befragen. Schlicht und einfach aus dem Grund, dass sie nicht mehr leben.
Du brauchst mir auch nicht erklären Alfred, warum es die Staatsgrenze gab, das ist mir bekannt.... übrigens ist mir auch bekannt, warum es die nicht mehr gibt

VG exgakl





Exgakl,

für Beiträge mit Substanz haben wir ja Dich.
Du wirst dies schon alles richtig einschätzen können.


nach oben springen

#298

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 09:58
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von zzrain42
Sollte es in diesem Forum mal einen Thread geben, der "Miesepeter, Unbelehrbare und Stänkerer werden entfernt" heißt, ich würde sofort beitreten und hätte da auch gleich einen Vorschlag.

Grüße aus Ulm
zzrain42



na so sehr demokratisch klingt das jetzt aber auch nicht.... noch besser wäre vielleicht ein Freikauf durch andere Foren... oder?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#299

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 10:01
von exgakl | 7.223 Beiträge

zitat Alfred...

Exgakl,

für Beiträge mit Substanz haben wir ja Dich.
Du wirst dies schon alles richtig einschätzen können.


genau Alfred..... woher kommt eigentlich Dein unglaubliches Wissen, an dem DU uns so gut wie nie teilhaben lässt? Konnte man das früher in der Kaffeeküche oder durch das tragen von Aktentaschen erwerben?
So.... und nun zurück zum Thema!!!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#300

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 29.01.2011 10:16
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Bei diesem Thread fällt mir auf, dass es einen Zeithorizont gibt. Früher war anders als später. Als ich die DDR besuchte habe, in den mittleren und späten achziger Jahren trugen die meisten Bluejeans, man guckte zuhause über Kabel Sat1 und RTL, die jungen waren frech und "hingen in Discos" rum. Die alten, die über sechzig war, regten sich darüber auf und sagten, die Jungen sollten das erleben, was sie erlebt haben, dann kämen sie richtig auf die Welt...usw.
Auf jeden Fall war die "Repression" später subtiler und geschickter: 1986 wollte meine Bekannte nicht am 1. Mai mitlaufen, sondern einen privaten Ausflug machen. Also gefragt, ob das geht. Natürlich geht das, der Umzug ist freiwillig. Leider war die Leistung in diesem Jahr grottenschlecht und weniger Prämie für die Brigade. Vertrauensmann zum Direktor geschickt: "Es gibt objektive Kriterien zur Messung der Leistungen und die wurden korrekt angewendet. Aber dieses Jahr wird sicher besser, da bin ich sehr zuversichtlich." Die Begeisterung für freiwillige Einsätze hat dann massiv zugenommen und der Direktor hat recht behalten: Die Leistungen wurden besser.
Theo


zuletzt bearbeitet 29.01.2011 10:17 | nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 844 Gäste und 57 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557118 Beiträge.

Heute waren 57 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen