#221

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 19:37
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Zitat von zzrain42
Die Frage ist nicht richtig gestellt: ein Staat wird nicht gewählt, sondern ist ein Gebilde aus Volk, Gebiet und politischer Verfassung. Trotz des Namensteils "Demokratische Republik", läßt sich dieser Staat eindeutig als nicht demokratisch bezeichnen, da das Volk real keine Möglichkeit hatte, die Politik mit zu bestimmen. Etwas zum wählen:gängiger spruch schon kurz nach Gründung der DDR wurde von einer "Abstimmung mit den Füßen" gesprochen: die meisten Bürger verließen diesen Staat, da sie ihn nicht als ihren betrachteten und wo kein Volk, da auch kein Staat.



Wer waren denn die meisten Bürger.


MfG
Jawa350
nach oben springen

#222

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 20:03
von 94 | 10.792 Beiträge

31.8.1950 18,3 Mio Einwohner
31.12.1981 16,7 Mio Einwohner


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#223

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 20:07
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von 94
31.8.1950 18,3 Mio Einwohner
31.12.1981 16,7 Mio Einwohner



1962 wäre interessant


nach oben springen

#224

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 20:15
von 94 | 10.792 Beiträge

Aber sicher doch, Herr AvD (Administrator vom Dienst). Und als nächstes noch die von 85-90? Selber gurgeln!


Quelle: academic.ru


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#225

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 20:16
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

wofür haben wir dich denn 94? klappt doch


nach oben springen

#226

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 20:26
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von 94
31.8.1950 18,3 Mio Einwohner
31.12.1981 16,7 Mio Einwohner



1962 wäre interessant




1962: 21356 Personen



nach oben springen

#227

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 20:31
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Pitti53

Zitat von 94
31.8.1950 18,3 Mio Einwohner
31.12.1981 16,7 Mio Einwohner



1962 wäre interessant




1962: 21356 Personen




oh.da gabs Zuwachs?


nach oben springen

#228

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 20:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Hä? Achso, @Zermatt, Du meinst Soll? @Jawa hat aber, also wenn ich ihn richtig verstanden habe, nach der Habenseite gefragt, odär?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#229

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 26.01.2011 21:23
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Jawa 350

Zitat von zzrain42
Die Frage ist nicht richtig gestellt: ein Staat wird nicht gewählt, sondern ist ein Gebilde aus Volk, Gebiet und politischer Verfassung. Trotz des Namensteils "Demokratische Republik", läßt sich dieser Staat eindeutig als nicht demokratisch bezeichnen, da das Volk real keine Möglichkeit hatte, die Politik mit zu bestimmen. Etwas zum wählen:gängiger spruch schon kurz nach Gründung der DDR wurde von einer "Abstimmung mit den Füßen" gesprochen: die meisten Bürger verließen diesen Staat, da sie ihn nicht als ihren betrachteten und wo kein Volk, da auch kein Staat.



Wer waren denn die meisten Bürger.



Also 1962 verliessen 21356 die DDR



nach oben springen

#230

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 00:29
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53

Zitat von zzrain42
Die Frage ist nicht richtig gestellt: ein Staat wird nicht gewählt, sondern ist ein Gebilde aus Volk, Gebiet und politischer Verfassung. Trotz des Namensteils "Demokratische Republik", läßt sich dieser Staat eindeutig als nicht demokratisch bezeichnen, da das Volk real keine Möglichkeit hatte, die Politik mit zu bestimmen. Etwas zum wählen:gängiger spruch schon kurz nach Gründung der DDR wurde von einer "Abstimmung mit den Füßen" gesprochen: die meisten Bürger verließen diesen Staat, da sie ihn nicht als ihren betrachteten und wo kein Volk, da auch kein Staat.



definiere mal die "meisten"?Wer war dann noch hier?





.................................Pitti, ich versuche es mal ganz alleine für Dich und Jawa 350 in eine Euch verständliche Sprache zu übersetzen:
Insgesamt verließen ca 3 Millionen Bürger aus verschiedenen Gründen die DDR. "Die meisten von Ihnen verließen diesen Staat, da sie ihn nicht als ihren betrachteten.....usw, usw".
Wenn man den Beitrag des Kollegen ohne Hintergedanken liest, müßte es eigentlich für halbwegs gebildete Zeitgenossen möglich sein, den Sinn seiner Aussage zu verstehen, auch wenn er sich nicht extra auf die Anzahl der Geflüchteten bezog!
Ich hoffe Euch geholfen zu haben, Deutsche Sprache, schwere Sprache.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 27.01.2011 00:33 | nach oben springen

#231

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 08:29
von exgakl | 7.237 Beiträge

Moin Wosch,

ich bleibe mal bei der Bockwurst, der Vergleich gefiel mir gestern so gut.
Also wenn ich von diesem genannten ungesunden Lebensmittel ein Stück abbeise, heisst das nicht, dass das Meiste weg ist... es ist etwas verschwunden! Nicht das meiste..... Sollte allerdings nur noch ein kleines Zipfelchen übrig sein, dann würde ich auch davon sprechen, dass das meiste verschwunden ist.
Wenn ich das jetzt weiter verfolge und die DDR mal mit einer Bockwurst vergleiche, dann würde ich sagen, dass vielleicht ein Zipfelchen verschwunden ist, aber nicht der größte Teil!
In einem gebe ich Dir aber Recht Wosch, jeder der wegging war einer zuviel und die Schuld daran ist natürlich auch an der Staatsform und seinen Auswüchsen zu suchen und zu finden.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 27.01.2011 08:29 | nach oben springen

#232

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 09:32
von matloh | 1.204 Beiträge

Naja, ich würde vermuten, dass, wenn es die gut gesicherte Grenze nicht gegeben hätte, 1989 zwar der Staat DDR vielleicht noch existiert hätte, es wäre aber wahrscheinlich der einzige Staat ohne Staatsbürger gewesen. Da hätten dann wirklich die meisten Bürger mit den Füßen abgestimmt gehabt.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#233

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 10:23
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von matloh
Naja, ich würde vermuten, dass, wenn es die gut gesicherte Grenze nicht gegeben hätte, 1989 zwar der Staat DDR vielleicht noch existiert hätte, es wäre aber wahrscheinlich der einzige Staat ohne Staatsbürger gewesen. Da hätten dann wirklich die meisten Bürger mit den Füßen abgestimmt gehabt.

cheers matloh



hätte, könnte, in etwa, ungefähr, vielleicht... all das kommt immer in Vermutungen vor!
Ich vermute, dass wir mit Vermutungen vermutlich nicht weiter kommen. Vermutlich könnte es aber so gewesen sein!

cheers exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 27.01.2011 10:23 | nach oben springen

#234

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 10:35
von zzrain42 | 56 Beiträge

Zitat von Jawa 350

Zitat von zzrain42
Die Frage ist nicht richtig gestellt: ein Staat wird nicht gewählt, sondern ist ein Gebilde aus Volk, Gebiet und politischer Verfassung. Trotz des Namensteils "Demokratische Republik", läßt sich dieser Staat eindeutig als nicht demokratisch bezeichnen, da das Volk real keine Möglichkeit hatte, die Politik mit zu bestimmen. Etwas zum wählen:gängiger spruch schon kurz nach Gründung der DDR wurde von einer "Abstimmung mit den Füßen" gesprochen: die meisten Bürger verließen diesen Staat, da sie ihn nicht als ihren betrachteten und wo kein Volk, da auch kein Staat.



Wer waren denn die meisten Bürger.




Um das allgemeine Durcheinander abzukürzen und spezifische Fragen zu beantworten, sollte ich diesen Satz klarer definieren. Auch vor allem um Mißdeutungen auszuschließen :

Die Meisten der Bürger, die diesen Staat verließen, taten dies, weil sie diesen Staat nicht als
ihren Staat betrachteten.

In Erwartung weiterer konstruktiver Beiträge,
Grüße aus Ulm
zzrain42


nach oben springen

#235

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 10:54
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von zzrain42
[quote="Jawa 350"][quote="zzrain42"]Um das allgemeine Durcheinander abzukürzen und spezifische Fragen zu beantworten, sollte ich diesen Satz klarer definieren. Auch vor allem um Mißdeutungen auszuschließen :

Die Meisten der Bürger, die diesen Staat verließen, taten dies, weil sie diesen Staat nicht als
ihren Staat betrachteten.

In Erwartung weiterer konstruktiver Beiträge,
Grüße aus Ulm
zzrain42




Hallo,

woher willst Du dies wissen ??

Wirst ja nicht mit allen gesprochen haben , oder ?

Und wie siehst Du dies heute ?

Um mal eine Zahl zu nennen : 2007 wurden 165.000 Fortzüge deutscher Personen registriert.


zuletzt bearbeitet 27.01.2011 11:05 | nach oben springen

#236

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 11:16
von enrico (gelöscht)
avatar

und was ist daran so schlimm wenn die woanders leben wollen???steht doch heute jedem frei sein leben dort zu leben wo er will.was iss daran schlimm???


zuletzt bearbeitet 27.01.2011 11:16 | nach oben springen

#237

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 11:26
von zzrain42 | 56 Beiträge

Gründe für eine „Republikflucht“
Die Gründe für das Verlassen der DDR waren sehr unterschiedlich. Von den vor dem Mauerbau Geflüchteten gaben 56 % politische Gründe an, darunter mit 29 % als am häufigsten genanntem Grund ihre „Ablehnung politischer Betätigung“ oder von „Spitzeldiensten“ sowie „Gewissensnotstände und Einschränkung von Grundrechten“. An zweiter Stelle folgten mit 15 % persönliche oder familiäre Gründe, mit 13 % wirtschaftliche Gründe, meistens waren dies die „Zwangskollektivierung“ und „Verstaatlichung“, 10 % gaben den Wunsch nach besseren Einkommens- oder Wohnverhältnissen an. Die Motive blieben bis in die letzten Jahre der DDR ähnlich. Die von der Propaganda der DDR behauptete gezielte Abwerbung durch den Westen fand dagegen nicht statt. Eine Flucht aus der DDR war bis 1961 wegen der offenen Grenze zu West-Berlin verhältnismäßig gefahrlos und sie führte in kein fremdes Land, sondern in den Westen des geteilten Deutschlands. Sowohl die Bewohner der DDR als auch die der Bundesrepublik galten als deutsche Staatsbürger mit derselben Staatsangehörigkeit. Nach einigen Jahren der Unwilligkeit zeigte sich die Bundesrepublik als ein aufnahmefähiges und -williges Land, in dem dieselbe Sprache gesprochen wurde und wo den Übersiedlern gesetzlich verankerte Hilfen zustanden. Dabei blieb es auch, als die DDR 1967 eine eigene Staatsbürgerschaft der DDR für ihre Bürger einführte.


nach oben springen

#238

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 11:44
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von zzrain42
Gründe für eine „Republikflucht“
Die Gründe für das Verlassen der DDR waren sehr unterschiedlich. Von den vor dem Mauerbau Geflüchteten gaben 56 % politische Gründe an, darunter mit 29 % als am häufigsten genanntem Grund ihre „Ablehnung politischer Betätigung“ oder von „Spitzeldiensten“ sowie „Gewissensnotstände und Einschränkung von Grundrechten“. An zweiter Stelle folgten mit 15 % persönliche oder familiäre Gründe, mit 13 % wirtschaftliche Gründe, meistens waren dies die „Zwangskollektivierung“ und „Verstaatlichung“, 10 % gaben den Wunsch nach besseren Einkommens- oder Wohnverhältnissen an. Die Motive blieben bis in die letzten Jahre der DDR ähnlich. Die von der Propaganda der DDR behauptete gezielte Abwerbung durch den Westen fand dagegen nicht statt. Eine Flucht aus der DDR war bis 1961 wegen der offenen Grenze zu West-Berlin verhältnismäßig gefahrlos und sie führte in kein fremdes Land, sondern in den Westen des geteilten Deutschlands. Sowohl die Bewohner der DDR als auch die der Bundesrepublik galten als deutsche Staatsbürger mit derselben Staatsangehörigkeit. Nach einigen Jahren der Unwilligkeit zeigte sich die Bundesrepublik als ein aufnahmefähiges und -williges Land, in dem dieselbe Sprache gesprochen wurde und wo den Übersiedlern gesetzlich verankerte Hilfen zustanden. Dabei blieb es auch, als die DDR 1967 eine eigene Staatsbürgerschaft der DDR für ihre Bürger einführte.





Auf welche Jahrgänge bezog sich das denn und wer hat gefragt ?

Keine Abwerbung, ich lach mich schlapp. Glaubst Du wirklich was Du schreibst ?

Es wurden keine z.B. Ärzte abgeworben ?


nach oben springen

#239

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 12:54
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von matloh
Naja, ich würde vermuten, dass, wenn es die gut gesicherte Grenze nicht gegeben hätte, 1989 zwar der Staat DDR vielleicht noch existiert hätte, es wäre aber wahrscheinlich der einzige Staat ohne Staatsbürger gewesen. Da hätten dann wirklich die meisten Bürger mit den Füßen abgestimmt gehabt.

cheers matloh



hätte, könnte, in etwa, ungefähr, vielleicht... all das kommt immer in Vermutungen vor!
Ich vermute, dass wir mit Vermutungen vermutlich nicht weiter kommen. Vermutlich könnte es aber so gewesen sein!

cheers exgakl


Ok, Du kannst ja mal Fakten auf den Tisch legen...
cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#240

RE: Wieso nannte sich die DDR "Demokratische" Republik?

in DDR Staat und Regime 27.01.2011 12:54
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl

In einem gebe ich Dir aber Recht Wosch, jeder der wegging war einer zuviel und die Schuld daran ist natürlich auch an der Staatsform und seinen Auswüchsen zu suchen und zu finden.

VG exgakl




......................................Bringst Du da vielleicht etwas durcheinander? Wo hatte ich zB. erwähnt, daß Jeder der wegging, Einer zuviel war? Selbst Kurt Hager war ja der Meinung, daß es um Die die weggegangen sind, nicht schade war, daß könnte man auch so auslegen, daß viel zu Wenige abgehauen sind!!!
Du verwechselst da was mit meiner Meinung zu den Toten, die es an der Grenze gegeben hatte!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 931 Gäste und 72 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558558 Beiträge.

Heute waren 72 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen