#21

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 18:41
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von SCORN

Zitat von Gert


[i]Am 13. September 2008 stellten Hans Rühle, ehemaliger Chef des Planungsstabes im Bonner Verteidigungsministerium, und Michael Rühle, Leiter des Planungsstabes in der politischen Abteilung der NATO in Brüssel, in einem Artikel der „Neuen Zürcher Zeitung“ Planungen eines Nuklearkriegs des Warschauer Paktes gegen die NATO in Westeuropa vor.
Gruß Gert



gert, nun entäuscht du mich aber. willst du suggerieren das die darstellungen der herren aus dem planungsstab im bonner verteidigungsministerium und eines planungsstabes in der Nato, der wahrheit letzter schluss ist?

wo sind die darstellungen ehemaliger hoher entscheidungsträger des warschauer paktes über die pläne der Nato. die vermisse ich nämlich. du wirst mir doch zustimmen daß man beide seiten hören sollte bevor mein ein urteil fällt. so ist es zumindest in den meisten ländern vor gericht.
hier wird von den ehemaligen gegnern die planung des warschauer paktes erläutert, ich bekomme gleich einen lachkrampf.

es ist ungefähr so wie wenn der generäle des OKW die gründe dafür erläutert hätten warum am 1.9.1939 an der polnischen grenze "zurückgeschossen" wurde. sie wären sicher nicht minder glaubwürdig gewesen, hatten sie doch auch die planung der polnischen militärs vorliegen.

gruß
SCORN

habe ich etwas von einer objektiven bewertung geschrieben und suggerieren will ich schon gar nicht ? Kann mich nicht erinnern. natürlich ist das eine stimme von einer seite. Ich hab sie ja auch als zitat gekennzeichnet und nicht als meine meinung.in diesem fall gibt es wahrscheinlich sowieso keine unparteiische bewertung der damaligen lage. also was soll's, es ist alles gut gegangen weil nichts passierte und das ist gut so.

Gruß Gert



P.S ich werde mal im net suchen ob es auch von der gegenseite stimmen gibt. ich schätze mal die werden genau so sein nur mit umgekehrten vorzeichen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 19.09.2010 18:44 | nach oben springen

#22

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 18:50
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Gert

P.S ich werde mal im net suchen ob es auch von der gegenseite stimmen gibt. ich schätze mal die werden genau so sein nur mit umgekehrten vorzeichen.



@gert:

Genauso sehe ich es auch - wenn ich das Zitat aus wikipedia richtig interpretiere, haben die beiden Herren von der NATO in der Quintessenz doch eigentlich gesagt, dass die NATO in ihrer Planung davon ausging, dass der Warschauer Pakt zunächst konventionelle Waffen einsetzen würden - und nun verblüfft festgestellt haben, dass die Planungen der Gegenseite genauso waren wie ihre eigenen (meine Interpretation).

Viel bedenkenswerter finde ich eigentlich die Anmerkung von S51 mit den drei Minuten. Man muss sich immer vor Augen halten, das so eine Auslösung eines Atomkriegs durchaus schon durch ein einfaches Missverständnis von Truppenbewegungen ausgelöst werden konnte. Und drei Minuten sind verdammt wenig, um Missverständnisse auszuräumen.

Wir sollten einfach nur froh sein, dass das alles vorbei ist.

Gruss

icke



nach oben springen

#23

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 18:51
von Alfred | 6.850 Beiträge

Gert,

auf welche Dokumente hat sich denn Herr Rühle berufen ?

Sonst schau dir einfach mal die Militärdoktrin des WV an.


zuletzt bearbeitet 19.09.2010 18:52 | nach oben springen

#24

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 18:55
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert
...in diesem fall gibt es wahrscheinlich sowieso keine unparteiische bewertung der damaligen lage. also was soll's, es ist alles gut gegangen weil nichts passierte und das ist gut so.

Gruß Gert



da kann ich mitgehen. allerdings bin ich der meinung das es sehr wohl gründe gab warum "nichts passierte". hier haben menschen einen nicht geringen anteil und leiter mussten sie dafür auch bitter bezahlen.

gruß
SCORN


zuletzt bearbeitet 19.09.2010 21:12 | nach oben springen

#25

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 19:08
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von icke46

...wenn ich das Zitat aus wikipedia richtig interpretiere, haben die beiden Herren von der NATO in der Quintessenz doch eigentlich gesagt, dass die NATO in ihrer Planung davon ausging, dass der Warschauer Pakt zunächst konventionelle Waffen einsetzen würden - und nun verblüfft festgestellt haben, dass die Planungen der Gegenseite genauso waren wie ihre eigenen (meine Interpretation).

Viel bedenkenswerter finde ich eigentlich die Anmerkung von S51 mit den drei Minuten. Man muss sich immer vor Augen halten, das so eine Auslösung eines Atomkriegs durchaus schon durch ein einfaches Missverständnis von Truppenbewegungen ausgelöst werden konnte. Und drei Minuten sind verdammt wenig, um Missverständnisse auszuräumen.

Wir sollten einfach nur froh sein, dass das alles vorbei ist.

Gruss

icke



...und froh darüber sein,dass es Menschen gab,die diese Mißverständnisse zeitnah ausräumten..

seaman


nach oben springen

#26

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 19:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von seaman

Zitat von Gert

Glaubst du eigentlich an das , was du hier schreibst oder hast du das nur irgendwo aus einer propagandschwarte abgeschrieben?
für mich ist das jedenfalls keine diskussionsgrundlage, weil das nur so strotzt von vorurteilen und gestanzten sätzen.


Gert, meine Stimme hast Du-falls gefordert- auf sicher beim Buchprojekt des Forums.Weißt schon,"Die Leiden des jungen G."
Du musst unbedingt mit rein.
Du bringst es am besten rüber wie Deutsche denken...

seaman




ich werd 'nen Teufel tun.......


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#27

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 19:48
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Hackel39

Zitat von Gert

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Wer ist Walter Röhrig, meine Mara? Manchmal habe ich den Eindruck, da herrschte so eine richtige Paranoia im Westen vor den "bösen Kommunisten aus dem finsteren Russland, dem Reich des Bösen".
Mensch Mara, ich hab sie gute 15 Jahre selbst erlebt so wie du gestern so schön vom Rest der Weltbewohner geschrieben hattest, wo du heute überall durchtingelst.
Sowas Warmherziges, auch mal absolude Sturheit in den unterschiedlichen Völkergruppen der Menschen der UdSSR, das passte auf keine Kuhhaut, da kam mir Keiner vor, als wollte er morgen dem "freien Bürger West" die Gurgel durchschneiden?
Ich glaube fast, das war noch Stalinparanoia, doch eigentlich hatte der uns doch von einem ganz üblen Verbrecher und seinen Steigbügelhaltern befreit. Alles schon vergessen?

Rainer-Maria



Oh Rainer, ich glaube da bringste was durcheinander. Der Vorgang war ein anderer. Ein Verbrecher hat versucht , den anderen Verbrecher über's Ohr zu hauen. Das ging gründlich schief und sie kämpften einige Jahre miteinander, bis am Ende der eine Verbrecher mit Hilfe externer "(Zweck)-Freunde" den anderen Verbrecher besiegte. Als der besiegt war, erklärte der
Sieger -Verbrecher seine Helfer auch zu Feinden und versuchte sie ebenfalls zu besiegen um dann ganz allein zu herrschen. Das mißlang aber weil die Helfer von damals nun den Charakter des Verbrechers analysierten und sich entsprechend schützten. Am Ende "siegte" die einstigen Helfer, weil sie ökonomisch und technisch potenter waren, mit anderen Worten sie rüsteten ihn an die Wand. Ein sympathische Lösung, weil wir dadurch alle unser Leben erhalten konnten.( ist nicht aus Grimm's Märchenbuch)

Gruß Gert




Komisch ist nur, daß sich die Amis sofort nach dem Zusammenbruch des Kommunismus neue Feinde fernab von der Heimat gesucht und gefunden haben und die Russen nicht, obwohl sie den islamistischen Terror Tag für Tag an der Sügrenze ihres Reiches vor der Haustür haben.
Die reagieren eben nicht wie in Hollywood- Kriegsfilmen, erst recht nicht ziehen sie irgendwelche Verbündete in ihre gehirnkranken Allmachtsfantasien ein, so wie es doubble f... you Dumm- Bush getan hat sondern gehen viel intelligenter mit diesen durchaus vorhandenen Krisenherden um, indem sie so unspektakulär und besonnen wie möglich in diesen Regionen vorgehen.
Dieser Pragmatismus hat das Nachkriegseuropa jahrzehntelang vor militärischen Konflikten bewahrt, aber offenbar ist es populärer, die Welt in Trickfilmkategorien zu erklären anstatt eine seriöse Kausalkette zu analysieren.

Der Ami ist feige und hysterisch und wenn gestern noch locker und easy angesagt war, so kann morgen schon der komplett durchgescannte Flughafen "in" sein, die sind einfach nicht fähig und gewillt, ohne andere zu beklauen und zu betrügen ihr Überleben zu sichern.
Während sich diese Dritte Welt früher nicht wehren konnte, hat sie heute Atomwaffen und fordert nun ansatzweise den Wohlstand ein, den diese Exportweltmeister von Kriegen seit jahrzehnten auf Kosten der Entwicklungsländer gelebt haben und nun am Abgrund stehen und nicht weiter wissen.

Inzwischen betrügen sie sich nur noch gegenseitig mit ihren faulen Krediten und gefälschten Bilanzen und ich hoffe, daß die wenigen vernünftigen Politiker Deutschlands nicht allzu viele Tipps dieser uns zugewiesenen Freunde befolgen, denn von denen möchte ich nicht siegen lernen.
Viele mögen sagen, daß eine sind die Politiker und das andere ist das Volk aber immerhin haben 2 von 3 wahlberechtigten Amis dafür gesorgt bzw. waren gleichgültig (30 % Nichtwähler), daß Kriegsverbrecher Dummbush trotz nachträglich als ungerechtfertigt deklarierten Golfkrieg wieder(!!!) gewählt wurde und da fängt nun mal deren Verantwortung an.

Eine ökonomische Potenz, die nur für das Blut fremder Völker und kriminelle Preis- und Gebietskartelle (Microsoft, BP Amoco u.v.a.) zu haben ist, kann man nicht als überlegen bezeichnen und diese untergehende Weltmacht wäre in einem seriösen Wettstreit der Systeme bestenfalls Mittelklasse gewesen, ein potemkinsches Dorf das sich in seiner letzten Weltmachtphase mit ihren geschmierten Ratingagenturen ihre eigene Parade auf die Beine stellt so wie Honecker einst auf seiner Festtagstribüne, nur daß heute Moodys, Fitch und Standard and Poors marschieren und nicht mehr FDJ, DSF und FDGB.






Glaubst du eigentlich an das , was du hier schreibst oder hast du das nur irgendwo aus einer propagandschwarte abgeschrieben?
für mich ist das jedenfalls keine diskussionsgrundlage, weil das nur so strotzt von vorurteilen und gestanzten sätzen.




Ach was, es gibt vollkommen wertfreie Abhandlungen in den Medien mit denen keinerlei Absichten oder Strategien verbunden werden können, eine davon ist eine kürzlich auf n-tv ausgestrahlte Biografie von Reagan, bei der ehemalige Mitstreiter, sowohl des eigenen Lagers als auch der russischen Gegner Jahrzehnte später zu Wort kamen.
Deren Ausführungen erscheinen mir ganz und gar schlüssig und waren teilweise sogar synchron mit Argumentationslinien von Schnitzler.
Dafür kann ich nichts.
Ganz konkret sprach einer dieser Weggefährten davon, daß Reagan ein ums andere Mal sogar die eigenen Leute in Angst und Schrecken versetzt hatte, eben als er mit dem SDI- Sternekriegsprogramm die Sowjets vollkommen unnötig provozierte mit der Konsequenz, daß auch der übrige Ostblock 1981 im Quadrat sprang.
Auch war immer wieder die Rede davon, daß Reagan sich im diplomatischen Umgang mit internationalen Staatsführern wie ein Hollywood- Cowboy aufgeführt hat und man danach allerhand Arbeit hatte, das wieder auszubügeln.
Der war ganz offenbar bereits vor Ausbruch seiner Alzheimer- Krankheit schon nicht mehr Herr seiner Sinne.
Von mir aus können wir uns darauf einigen, daß sich einige unmittelbare Mitstreiter aus dem Weißen Haus ebenfalls um den Weltfrieden verdient gemacht hatten,nämlich indem sie diesen Irren stoppten, als es ganz brenzlig wurde.
Was gab es denn für einen sachlichen Grund, das Wettrüsten zu forcieren als mit Gorbatschow in der UdSSR der Frühling Einzug hielt ?
Endlich war eine Chance da, den Sozialismus dahingehend zu reformieren, daß man keine Schwarzbücher mehr über ihn schreiben konnte.
Wenn jemand sagt, daß es in diesem Stadium gut war, den Sozialismus mit dem Wettrüsten auszurotten, so können wir in Zukunft auch alle unsere Wälder abfackeln, dann gibts auch keine Borkenkäfer mehr.



nach oben springen

#28

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 21:09
von westsachse | 464 Beiträge

TUUUUt mier Leid !!!

Kann Eure Rede nicht mit dem oben genannten Thema zusammen bringen!

Gruß

wesa


nach oben springen

#29

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 21:15
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von westsachse
TUUUUt mier Leid !!!

Kann Eure Rede nicht mit dem oben genannten Thema zusammen bringen!

Gruß

wesa



versuchs doch mal mit lesen der beiträge, dann weist du es!

SCORN


nach oben springen

#30

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 21:19
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von icke46

Zitat von Gert

P.S ich werde mal im net suchen ob es auch von der gegenseite stimmen gibt. ich schätze mal die werden genau so sein nur mit umgekehrten vorzeichen.



@gert:

Genauso sehe ich es auch - wenn ich das Zitat aus wikipedia richtig interpretiere, haben die beiden Herren von der NATO in der Quintessenz doch eigentlich gesagt, dass die NATO in ihrer Planung davon ausging, dass der Warschauer Pakt zunächst konventionelle Waffen einsetzen würden - und nun verblüfft festgestellt haben, dass die Planungen der Gegenseite genauso waren wie ihre eigenen (meine Interpretation).

Viel bedenkenswerter finde ich eigentlich die Anmerkung von S51 mit den drei Minuten. Man muss sich immer vor Augen halten, das so eine Auslösung eines Atomkriegs durchaus schon durch ein einfaches Missverständnis von Truppenbewegungen ausgelöst werden konnte. Und drei Minuten sind verdammt wenig, um Missverständnisse auszuräumen.

Wir sollten einfach nur froh sein, dass das alles vorbei ist.
Gruss

icke




bist du da sicher?es gibt noch genug brandherde auf dieser erde,wo genau wieder schlimmes passieren kann


nach oben springen

#31

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 21:28
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Pitti53


bist du da sicher?es gibt noch genug brandherde auf dieser erde,wo genau wieder schlimmes passieren kann



Das ist nicht abzustreiten - ich finde nur, dass die Situation nicht vergleichbar ist: Damals war es doch effektiv so, dass jede Seite recht einfach auf den berühmten roten Knopf drücken konnte - wer zuerst drückte, hatte zwar gewonnen - war aber genauso tot wie der Gegner. Erfreulicherweise wollte wohl keiner von beiden diesen Sieg.

Gruss

icke



nach oben springen

#32

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 22:32
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von icke46

Zitat von Pitti53


bist du da sicher?es gibt noch genug brandherde auf dieser erde,wo genau wieder schlimmes passieren kann



Das ist nicht abzustreiten - ich finde nur, dass die Situation nicht vergleichbar ist: Damals war es doch effektiv so, dass jede Seite recht einfach auf den berühmten roten Knopf drücken konnte - wer zuerst drückte, hatte zwar gewonnen - war aber genauso tot wie der Gegner. Erfreulicherweise wollte wohl keiner von beiden diesen Sieg.

Gruss

icke




Man konnte sich eben nicht seitens der Amerikaner damit abfinden, daß beide Blöcke ausgelöscht würden, käme es tatsächlich dazu, daß jemand die Langstreckenraketen los schickt.
Reagans Pläne, feindliche Raketen vom Weltall aus abzuwehren waren eine geeignete Initiative, das Gleichgewicht des Schreckens ein weiteres Mal zu stören und genauso wie es denen nicht genügte, die einmal erfundene Atombombe einfach nur zu besitzen sondern sie auch abwerfen zu müssen, genauso hätten sie den Vorsprung im All dazu genutzt den Kommunismus einschließlich der dort lebenden Bevölkerung auszulöschen.
Der militärische Machtverlust der Amerikaner führt allerdings auch dazu, daß nun andere dort wildern und plündern wo früher die amerikanische Wirtschaft seinen Reibach gemacht hat, für die Bevölkerung im ölreichen Nigeria oder anderen Rohstoffländern Afrikas macht das wohl keinen Unterschied.
Was einen Unterschied macht, ist die Art und Weise wie China & Co heute den schwarzen Kontinent plündert und deren blutrünstigen geldgierigen Diktatoren die notwendigen Waffen liefert im Vergleich zu den Wirtschaftsbeziehungen die unsere eingestampfte DDR mit solchen Entwicklungsländern pflegte.
Die Ludwigsfelder W 50 sind heute noch in Mosambique unterwegs und in der DDR gut ausgebildeten Lehrer aus Simbabwe profitieren mit Sicherheit auch heute noch von ihrer Ausbildung die sie einst für die gelieferten Rohstoffe erhalten hatten.
Wenn hier irgendjemand einmal davon gehört hat, daß chinesische Geschäftsleute irgendwelche gleichwertigen Initiativen vor Ort zu vermelden haben, wie sie für die DDR selbstverstänlich waren, so möge er sich melden.
Die Friedenspolitik der DDR kannte keine Grenzen, das weiß jeder, der hier gelebt hat und den einheitsdeutschen Politikern mit ihren Blauhelmexporten sei gesagt, daß es besser ist wenn der Frieden und nicht der Krieg ohne Grenzen ist.



nach oben springen

#33

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 19.09.2010 23:18
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von icke46

Zitat von Pitti53


bist du da sicher?es gibt noch genug brandherde auf dieser erde,wo genau wieder schlimmes passieren kann



Das ist nicht abzustreiten - ich finde nur, dass die Situation nicht vergleichbar ist: Damals war es doch effektiv so, dass jede Seite recht einfach auf den berühmten roten Knopf drücken konnte - wer zuerst drückte, hatte zwar gewonnen - war aber genauso tot wie der Gegner. Erfreulicherweise wollte wohl keiner von beiden diesen Sieg.

Gruss

icke




Man konnte sich eben nicht seitens der Amerikaner damit abfinden, daß beide Blöcke ausgelöscht würden, käme es tatsächlich dazu, daß jemand die Langstreckenraketen los schickt.
Reagans Pläne, feindliche Raketen vom Weltall aus abzuwehren waren eine geeignete Initiative, das Gleichgewicht des Schreckens ein weiteres Mal zu stören und genauso wie es denen nicht genügte, die einmal erfundene Atombombe einfach nur zu besitzen sondern sie auch abwerfen zu müssen, genauso hätten sie den Vorsprung im All dazu genutzt den Kommunismus einschließlich der dort lebenden Bevölkerung auszulöschen.
Der militärische Machtverlust der Amerikaner führt allerdings auch dazu, daß nun andere dort wildern und plündern wo früher die amerikanische Wirtschaft seinen Reibach gemacht hat, für die Bevölkerung im ölreichen Nigeria oder anderen Rohstoffländern Afrikas macht das wohl keinen Unterschied.
Was einen Unterschied macht, ist die Art und Weise wie China & Co heute den schwarzen Kontinent plündert und deren blutrünstigen geldgierigen Diktatoren die notwendigen Waffen liefert im Vergleich zu den Wirtschaftsbeziehungen die unsere eingestampfte DDR mit solchen Entwicklungsländern pflegte.
Die Ludwigsfelder W 50 sind heute noch in Mosambique unterwegs und in der DDR gut ausgebildeten Lehrer aus Simbabwe profitieren mit Sicherheit auch heute noch von ihrer Ausbildung die sie einst für die gelieferten Rohstoffe erhalten hatten.
Wenn hier irgendjemand einmal davon gehört hat, daß chinesische Geschäftsleute irgendwelche gleichwertigen Initiativen vor Ort zu vermelden haben, wie sie für die DDR selbstverstänlich waren, so möge er sich melden.
Die Friedenspolitik der DDR kannte keine Grenzen, das weiß jeder, der hier gelebt hat und den einheitsdeutschen Politikern mit ihren Blauhelmexporten sei gesagt, daß es besser ist wenn der Frieden und nicht der Krieg ohne Grenzen ist.





Hackel, ist ja schön und gut was du da über die friedliche Haltung der DDR Regierung schreibst. Aber so friedlich waren sie nun auch nicht immer, die Wirklichkeit sah etwas anders aus.. Hab gerade im Net gelesen, dass sie selbst davor nicht zurückscheuten, in Brandherde wie den Yom Kippurkrieg 1973 an die Syrer und die VAR in großen Mengen Waffen zu liefern bis hin zu Jetflugzeugen wie MiG 21 Jäger inkl umfangreicher Bewaffnung. Das war ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht. Hat die Araber aber auch nicht davor bewahrt, dass sie von den Israelis vernichtend geschlagen wurden. Das ist nur ein Beispiel, es gibt sicher noch mehr.
Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 19.09.2010 23:18 | nach oben springen

#34

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 20.09.2010 07:04
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Gert, du sollst doch nicht so viel im Net lesen, das schadet eventuell deinem Grips, deinem gesunden Menschenverstand.. Aber mal Morgenspass beiseite, zähl doch einfach mal zwei und zwei zusammen, du bist doch so gut im rechnen,oder?
Irgendwie hast du vollkommen vergessen, das du im friedliebensten Staat der Welt aufgewachsen bist. Richtig, es war die DDR.
Sie ließ dich Schmiedemeistersöhnchen gedeihn...na gut, bis zu einem gewissen Punkt.
Ich schrieb schön öfters so sinngemäß und du warst ja ebenfalls mal da vorne am Kante, also ich schrieb: "Und die Kinder Westdeutschlands und die Kinder der DDR schliefen einen festen, mit guten Träumen angefüllten Schlaf, mit dem Nuppel im Mund und dem Teddy oder ihrer Puppe im Arm. Das und nur das war es volle achtzehn Monate wert, sich diese ganze Armeescheiße( entschuldige, ich musste es einfach ausschreiben) bei den Grenztruppen der DDR anzutun"
Hab ich das nicht schön geschrieben Gert, so voll zutreffend, so voll aus dem Leben?
Das du die andere Seite anschließend gewählt hattest, ja, da ist bestimmt die DDR nicht ganz unschuldig dran, aber der Frieden, mein Freund, den hatte sie sich aber auch voll auf die Fahne geschrieben.
Einen guten Tag allen ins Forum.

Rainer-Maria


nach oben springen

#35

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 20.09.2010 09:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert
Das war ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht.


in wie fern war das ein verstoß gegen das völkerrecht ? sehe da im moment keinen zusammenhang


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#36

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 20.09.2010 09:20
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Gert
Das war ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht.


in wie fern war das ein verstoß gegen das völkerrecht ? sehe da im moment keinen zusammenhang




Gilbert wenn ich recht informiert bin, war die DDR Uno Mitglied und denen war es untersagt in Krisengebiete Waffen zu liefern.
So meine Interpretation.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#37

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 20.09.2010 09:22
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Guten Morgen Gert, du sollst doch nicht so viel im Net lesen, das schadet eventuell deinem Grips, deinem gesunden Menschenverstand.. Aber mal Morgenspass beiseite, zähl doch einfach mal zwei und zwei zusammen, du bist doch so gut im rechnen,oder?
Irgendwie hast du vollkommen vergessen, das du im friedliebensten Staat der Welt aufgewachsen bist. Richtig, es war die DDR.
Sie ließ dich Schmiedemeistersöhnchen gedeihn...na gut, bis zu einem gewissen Punkt.
Ich schrieb schön öfters so sinngemäß und du warst ja ebenfalls mal da vorne am Kante, also ich schrieb: "Und die Kinder Westdeutschlands und die Kinder der DDR schliefen einen festen, mit guten Träumen angefüllten Schlaf, mit dem Nuppel im Mund und dem Teddy oder ihrer Puppe im Arm. Das und nur das war es volle achtzehn Monate wert, sich diese ganze Armeescheiße( entschuldige, ich musste es einfach ausschreiben) bei den Grenztruppen der DDR anzutun"
Hab ich das nicht schön geschrieben Gert, so voll zutreffend, so voll aus dem Leben?
Das du die andere Seite anschließend gewählt hattest, ja, da ist bestimmt die DDR nicht ganz unschuldig dran, aber der Frieden, mein Freund, den hatte sie sich aber auch voll auf die Fahne geschrieben.
Einen guten Tag allen ins Forum.

Rainer-Maria


Rainer das hast du schön geschrieben


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#38

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 20.09.2010 09:33
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Gert
Das war ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht.


in wie fern war das ein verstoß gegen das völkerrecht ? sehe da im moment keinen zusammenhang




Gilbert wenn ich recht informiert bin, war die DDR Uno Mitglied und denen war es untersagt in Krisengebiete Waffen zu liefern.
So meine Interpretation.

Gruß Gert




Nur wenn ein entsprechendes Embargo vorliegt und wer sich da alles so dran hält oder auch nicht, dass wollen wir doch hier nicht ernsthaft diskutieren.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#39

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 20.09.2010 13:05
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert

Hab gerade im Net gelesen, dass sie selbst davor nicht zurückscheuten, in Brandherde wie den Yom Kippurkrieg 1973 an die Syrer und die VAR in großen Mengen Waffen zu liefern bis hin zu Jetflugzeugen wie MiG 21 Jäger inkl umfangreicher Bewaffnung.
Gruß Gert



Höre davon auch zum ersten Mal.....
seaman


nach oben springen

#40

RE: Offizielle Friedenspolitik der DDR

in DDR Zeiten 20.09.2010 18:15
von Gert | 12.356 Beiträge

Dann schaut mal in diesen Link, da ist beschrieben wie die DDR in den Yom Kippurkrieg 1973 eingriff.


www.moak.de/forum/forum_entry.php?id=1822

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3774 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen