#1

Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Ernst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 14:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wir haben ja hier im Forum einen User dessen Name ich nicht nenne, aber demzufolge er die Freiheit scheinbar sehr schätzt. Seinen Äußerungen war weiterhin zu entnehmen, dass er auch das Leben an sich als schützenswert betrachtet. Wie so häufig heißt bei ihm jedoch Freiheit scheinbar alles machen zu können was er will, ohne Rücksicht auf andere und auch mit dem Leben meint er eher seines als das von anderen.

Aus diesen Gründen ist er schon zu DDR Zeiten mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hat in der Folge wegen Republikflucht und staatsfeindlicher Hetze einige Zeit im Strafvollzug verbringen dürfen, bevor er dann in die BRD entlassen wurde. Seine Meinung über Träger hoheitlicher Aufgaben in der DDR ist: "Wer diesen Staat gedient hat, hat dies mit glühenden Überzeugung getan und wenn nicht dann aber aus Geltungsbedürfnis getan."

In der "Freiheit" angekommen suchte er im Dezember 1988, von Westberlin kommend und die Dunkelheit ausnutzend, auf Höhe der Marienfelder Allee die Staatsgrenze der DDR auf. Seine Meinung über die Träger hoheitlicher Aufgaben ist ja bekannt und daher schätzte er den Wert ihrer Gesundheit und ihres Lebens also bei weitem nicht so hoch ein wie seines. An der Staatsgrenze angekommen und mit einer Skimaske vermummt nahm er nun mittels dafür mitgeführter Feuerwerksraketen den ihm nächstliegendem B-Turm unter, ich zitiere, Dauerfeuer. Körperliche Verletzungen der auf diesem B-Turm eingesetzten AGT nahm er dabei wissentlich in Kauf, aber sie hatten es ja nicht anders verdient. Nachdem der Scheinwerfer eingesetzt wurde um seine Position ausfindig zu machen, zog er sich wieder feindwärts zurück.

Noch heute behauptet diese Person, dies wäre doch alles halb so schlimm gewesen und er habe nur einmal für etwas Unterhaltung gesorgt.



Also alles nur ein Scherz oder bitterer Ernst?

Wie seht ihr als ehem. AGT diese Handlung, wie hättet ihr euch in dieser Situation gefühlt?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 15.09.2010 14:18 | nach oben springen

#2

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 14:18
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wir haben ja hier im Forum einen User dessen Name ich nicht nenne, aber demzufolge er die Freiheit scheinbar sehr schätzt. Seinen Äußerungen war weiterhin zu entnehmen, dass er auch das Leben an sich als schützenswert betrachtet. Wie so häufig heißt bei ihm jedoch Freiheit scheinbar alles machen zu können was er will, ohne Rücksicht auf andere und auch mit dem Leben meint er eher seines als das von anderen.

Aus diesen Gründen ist er schon zu DDR Zeiten mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hat in der Folge wegen Republikflucht und staatsfeindlicher Hetze einige Zeit im Strafvollzug verbringen dürfen, bevor er dann in die BRD entlassen wurde. Seine Meinung über Träger hoheitlicher Aufgaben in der DDR ist: "Wer diesen Staat gedient hat, hat dies mit glühenden Überzeugung getan und wenn nicht dann aber aus Geltungsbedürfnis getan."

In der "Freiheit" angekommen suchte er im Dezember 1988, von Westberlin kommend und die Dunkelheit ausnutzend, auf Höhe der Marienfelder Allee die Staatsgrenze der DDR auf. Seine Meinung über die Träger hoheitlicher Aufgaben ist ja bekannt und daher schätzte er den Wert ihrer Gesundheit und ihres Lebens also bei weitem nicht so hoch ein wie seines. An der Staatsgrenze angekommen und mit einer Skimaske vermummt nahm er nun mittels dafür mitgeführter Feuerwerksraketen den ihm nächstliegendem B-Turm unter, ich zitiere, Dauerfeuer. Körperliche Verletzungen der auf diesem B-Turm eingesetzten AGT nahm er dabei wissentlich in Kauf, aber sie hatten es ja nicht anders verdient. Nachdem der Scheinwerfer eingesetzt wurde um seine Position ausfindig zu machen, zog er sich wieder feindwärts zurück.

Noch heute behauptet diese Person, dies wäre doch alles halb so schlimm gewesen und er habe nur einmal für etwas Unterhaltung gesorgt.



Also alles nur ein Scherz oder bitterer Ernst?

Wie seht ihr als ehem. AGT diese Handlung, wie hättet ihr euch in dieser Situation gefühlt?



Dadideldum die Stasi die geht `rum.

1."Staatsgrenze"?

2. War es mir eine Ehre diesen Staat durch meine Anwesenheit bereichern zu dürfen.

3. Solltest du dich anderen Dingen widmen die von Interesse sind. Ich bin hier nicht wichtig.

4. Werde ich jetzt zur "Klärung eines Sachverhalts vorgeladen"?

Ich rufe gleich mal die 5411511 an und werde den Telefonist bitten mich mit den zuständigen Führungsoffizier verbinden zulassen


zuletzt bearbeitet 15.09.2010 14:30 | nach oben springen

#3

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 14:50
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wir haben ja hier im Forum einen User dessen Name ich nicht nenne, aber demzufolge er die Freiheit scheinbar sehr schätzt. Seinen Äußerungen war weiterhin zu entnehmen, dass er auch das Leben an sich als schützenswert betrachtet. Wie so häufig heißt bei ihm jedoch Freiheit scheinbar alles machen zu können was er will, ohne Rücksicht auf andere und auch mit dem Leben meint er eher seines als das von anderen.

Aus diesen Gründen ist er schon zu DDR Zeiten mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hat in der Folge wegen Republikflucht und staatsfeindlicher Hetze einige Zeit im Strafvollzug verbringen dürfen, bevor er dann in die BRD entlassen wurde. Seine Meinung über Träger hoheitlicher Aufgaben in der DDR ist: "Wer diesen Staat gedient hat, hat dies mit glühenden Überzeugung getan und wenn nicht dann aber aus Geltungsbedürfnis getan."

In der "Freiheit" angekommen suchte er im Dezember 1988, von Westberlin kommend und die Dunkelheit ausnutzend, auf Höhe der Marienfelder Allee die Staatsgrenze der DDR auf. Seine Meinung über die Träger hoheitlicher Aufgaben ist ja bekannt und daher schätzte er den Wert ihrer Gesundheit und ihres Lebens also bei weitem nicht so hoch ein wie seines. An der Staatsgrenze angekommen und mit einer Skimaske vermummt nahm er nun mittels dafür mitgeführter Feuerwerksraketen den ihm nächstliegendem B-Turm unter, ich zitiere, Dauerfeuer. Körperliche Verletzungen der auf diesem B-Turm eingesetzten AGT nahm er dabei wissentlich in Kauf, aber sie hatten es ja nicht anders verdient. Nachdem der Scheinwerfer eingesetzt wurde um seine Position ausfindig zu machen, zog er sich wieder feindwärts zurück.

Noch heute behauptet diese Person, dies wäre doch alles halb so schlimm gewesen und er habe nur einmal für etwas Unterhaltung gesorgt.



Also alles nur ein Scherz oder bitterer Ernst?

Wie seht ihr als ehem. AGT diese Handlung, wie hättet ihr euch in dieser Situation gefühlt?



Also Feliks, erst einmal denke ich daß die Insassen des B-Turm´s durch das verpätete Sylvesterfeuerwerk im Innern dieses Turmes relativ sicher waren und deswegen auch kein dritter Weltkrieg ausgebrochen wäre. Weiter denke ich, daß Du Dich nicht in die Psyche eines in der ehemaligen DDR wegen so banalen Dingen wie Republikflucht und staatsfeindlicher Hetze eingesessenen Menschen hineinversetzen kannst, wobei in Deinem ganz speziellen Falle auch wohl noch eine gewaltige Portion Befangenheit vorliegen dürfte!
Desweiteren gehe ich davon aus, daß Du mit dem von dir hier eingestellten Thread nur versuchst dem von Dir namentlich "unbenannten" User (Jedermann wird aber genau wissen, daß Du damit den User "Freedom" meinst) in ein negatives Licht zu stellen!
Meine persönliche Meinung: Im Verhältnis zu über tausend Toten, hervorgerufen durch Minen, Selbstschußanlagen und gezielten Schüssen, sollte man sich an einen "verspäteten" Dummenjungenstreiche nicht so hochziehen und damit von anderen, viel wichtigeren Themen abzulenken versuchen! Daß die "Person" nach "Scheinwerferbeschuß" sich dann "feindwärts" zurück zog ist für mich ein Beweis von seiner Schlauheit, das Vordringen "freundwärts" wäre ihm ja wohl auch schlecht bekommen! So wie Du es in dem anderen Thread geschrieben hattest, wäre Dein Mitleid mit ihm dann auch nicht allzu groß gewesen. Das spricht für Deine Einstellung, was kann ich doch froh sein, daß ich Dir damals nicht begegnen "mußte"!

Schönen Gruß aus Kassel.

PS. Ich war zwar kein AGT, entschuldige bitte daß ich mich eingeklinkt hatte!


zuletzt bearbeitet 15.09.2010 14:56 | nach oben springen

#4

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 14:52
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Freedom
...An der Staatsgrenze angekommen und mit einer Skimaske vermummt nahm er nun mittels dafür mitgeführter Feuerwerksraketen den ihm nächstliegendem B-Turm unter, ich zitiere, Dauerfeuer. Körperliche Verletzungen der auf diesem B-Turm eingesetzten AGT nahm er dabei wissentlich in Kauf, aber sie hatten es ja nicht anders verdient. Nachdem der Scheinwerfer eingesetzt wurde um seine Position ausfindig zu machen, zog er sich wieder feindwärts zurück.

Noch heute behauptet diese Person, dies wäre doch alles halb so schlimm gewesen und er habe nur einmal für etwas Unterhaltung gesorgt.



Also alles nur ein Scherz oder bitterer Ernst?

Wie seht ihr als ehem. AGT diese Handlung, wie hättet ihr euch in dieser Situation gefühlt?



Dadideldum die Stasi die geht `rum.

1."Staatsgrenze"?

2. War es mir eine Ehre diesen Staat durch meine Anwesenheit bereichern zu dürfen.

3. Solltest du dich anderen Dingen widmen die von Interesse sind. Ich bin hier nicht wichtig.

4. Werde ich jetzt zur "Klärung eines Sachverhalts vorgeladen"?

Ich rufe gleich mal die 5411511 an und werde den Telefonist bitten mich mit den zuständigen Führungsoffizier verbinden zulassen
[/quote]

1. Ja, Staatsgrenze, geschützt und bewacht von bewaffneten Soldaten.
2. Also doch Staat und damit Staatsgrenze. Streßmachen = Ehre? Ja gut, vom Standpunkt eines (kalten) Kriegers verständlich. Doch hat das Dasein als Krieger nicht nur Vorteile. Mal teilt man aus, mal muß man einstecken. Wie es endet, weiß man vorher nicht.
3. Wer ist schon wichtig...?
4. Zur Klärung eines Sachverhaltes vorladen? Über die Grenze hinweg? Wer da käme könnte sich doch auch gleich die Jacke mit den Ärmeln hinten selber überziehen. Gefühlsmäßig klärt man das anders:
Die Telefonnummer kenne ich nicht.
Was hätte passieren können? Nun, je nach Persönlichkeit der Posten auf dem Turm. Wer kann schon überschauen, ob Feuerwerkskörper wirklich nur ungefährlich sind. Das Recht auf Notwehr wäre also gegeben gewesen. Dagegen stand zwar die Anordnung, nicht in Richtung Westen zu feuern aber wenn man das Ziel auffassen könnte und sich mit ordentlich Angst herausreden könnte...? Wer weiß, vielleicht wäre mir so etwas in dieser Lage einen kurzen natürlich ungezielten Feuerstoß wert gewesen...
Dann hätte ich jetzt noch ein bischen warten müssen, um mit dir solche Zeilen austauschen zu können. Falls man das zwischen Hölle (andere natürlich) und Himmel (ich natürlich) überhaupt kann.
Fazit:
Man scherzt nicht mit solchen Sachen. Wenn so etwas gut geht, hat man unerhörtes Glück. Es hätte Verletzte und Tote geben können. Wenn es schief geht, muß man sich darüber im Klaren sein, dass so etwas häufig nur ein Mal schiefgeht.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 15.09.2010 14:56 | nach oben springen

#5

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 15:02
von Freedom (gelöscht)
avatar

Was wollt ihr eigentlich? Es hat Spaß gemacht und liegt weit über 22Jahre her. Gemessen an die die ihr Leben an der Mauer lassen mussten ist das Kinderkacke.

Besonders Tragisch. http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593913/page/1
Noch mehr tragischer. http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593907/page/0

In beiden Fällen gab es wie anders zu erwarten "Sonderurlaub für die Schützen die die Flüchtenden mit MPi-Salven zur Strecke brachten "!


zuletzt bearbeitet 15.09.2010 15:17 | nach oben springen

#6

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 15:10
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Freedom
Was wollt ihr eigentlich? Es hat Spaß gemacht und liegt weit über 22Jahre her. Gemessen an die die ihr Leben an der Mauer lassen mussten ist das Kinderkacke.



Im Nachhinein, grrrr... ja. Aber nur, weil du Glück gehabt hast. Du hättest genausogut in Nullkommanichts die Liste der Toten "bereichern" können. Gesetzt den Fall, eine Rakete wäre durchgeschlagen (war ja nur Fensterglas), gilt dies für die auf der anderen Seite betroffenen Soldaten genauso.
Wer, wie ich, mit Waffen Umgang hatte und hat, den kommt das kalte Grauen, wenn jemand so etwas Kreuzgefährliches als "harmlosen Spaß" bezeichnet. Freilich, Menschen sind schon für weniger gestorben aber man muß es nicht aus Spaß in Kauf nehmen. Das Leben ist zu wertvoll dafür.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#7

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Ernst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 15:40
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wir haben ja hier im Forum einen User dessen Name ich nicht nenne, aber demzufolge er die Freiheit scheinbar sehr schätzt. Seinen Äußerungen war weiterhin zu entnehmen, dass er auch das Leben an sich als schützenswert betrachtet. Wie so häufig heißt bei ihm jedoch Freiheit scheinbar alles machen zu können was er will, ohne Rücksicht auf andere und auch mit dem Leben meint er eher seines als das von anderen.

Aus diesen Gründen ist er schon zu DDR Zeiten mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hat in der Folge wegen Republikflucht und staatsfeindlicher Hetze einige Zeit im Strafvollzug verbringen dürfen, bevor er dann in die BRD entlassen wurde. Seine Meinung über Träger hoheitlicher Aufgaben in der DDR ist: "Wer diesen Staat gedient hat, hat dies mit glühenden Überzeugung getan und wenn nicht dann aber aus Geltungsbedürfnis getan."

In der "Freiheit" angekommen suchte er im Dezember 1988, von Westberlin kommend und die Dunkelheit ausnutzend, auf Höhe der Marienfelder Allee die Staatsgrenze der DDR auf. Seine Meinung über die Träger hoheitlicher Aufgaben ist ja bekannt und daher schätzte er den Wert ihrer Gesundheit und ihres Lebens also bei weitem nicht so hoch ein wie seines. An der Staatsgrenze angekommen und mit einer Skimaske vermummt nahm er nun mittels dafür mitgeführter Feuerwerksraketen den ihm nächstliegendem B-Turm unter, ich zitiere, Dauerfeuer. Körperliche Verletzungen der auf diesem B-Turm eingesetzten AGT nahm er dabei wissentlich in Kauf, aber sie hatten es ja nicht anders verdient. Nachdem der Scheinwerfer eingesetzt wurde um seine Position ausfindig zu machen, zog er sich wieder feindwärts zurück.

Noch heute behauptet diese Person, dies wäre doch alles halb so schlimm gewesen und er habe nur einmal für etwas Unterhaltung gesorgt.



Also alles nur ein Scherz oder bitterer Ernst?

Wie seht ihr als ehem. AGT diese Handlung, wie hättet ihr euch in dieser Situation gefühlt?




Feliks, sollte deine Geschichte auf wahren Begebenheiten beruhen kann ich nur sagen:

Versuchter Angriff auf mein eigenes Leben - da habe ich 60 Gegenargumente dabei.
Dabei muss ich nicht mit "glühender Überzeugung gedient" haben .

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#8

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Ernst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 15:44
von Freedom (gelöscht)
avatar

Hüllt sich die Ex-Stasi in Schweigen?


nach oben springen

#9

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 15:45
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

Zitat von Freedom
Was wollt ihr eigentlich? Es hat Spaß gemacht und liegt weit über 22Jahre her. Gemessen an die die ihr Leben an der Mauer lassen mussten ist das Kinderkacke.

Besonders Tragisch. http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593913/page/1
Noch mehr tragischer. http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593907/page/0

In beiden Fällen gab es wie anders zu erwarten "Sonderurlaub für die Schützen die die Flüchtenden mit MPi-Salven zur Strecke brachten "!





es hat dir also spass gemacht, mit deiner aus "spass" gestarteten aktion menschenleben zu gefährden bzw ihre gesundheit zugefährden??
find ich persöhnlich harten tobak und völlig daneben.ich weiß jetzt kommst du mir wieder mit den mauertoten.........................
es geht hier aber nicht um mauertote ....... sondern um leichtsinniges handeln gegenüber einer staatsgrenze.

@ wosch und das du sowas als "dummer jungen streich" bezeichnest gibt mir ebenfalls zudenken


nach oben springen

#10

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 15:47
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von HpTGefr82

Zitat von Freedom
Was wollt ihr eigentlich? Es hat Spaß gemacht und liegt weit über 22Jahre her. Gemessen an die die ihr Leben an der Mauer lassen mussten ist das Kinderkacke.

Besonders Tragisch. http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593913/page/1
Noch mehr tragischer. http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593907/page/0

In beiden Fällen gab es wie anders zu erwarten "Sonderurlaub für die Schützen die die Flüchtenden mit MPi-Salven zur Strecke brachten "!





es hat dir also spass gemacht, mit deiner aus "spass" gestarteten aktion menschenleben zu gefährden bzw ihre gesundheit zugefährden??
find ich persöhnlich harten tobak und völlig daneben.ich weiß jetzt kommst du mir wieder mit den mauertoten.........................
es geht hier aber nicht um mauertote ....... sondern um leichtsinniges handeln gegenüber einer staatsgrenze.

@ wosch und das du sowas als "dummer jungen streich" bezeichnest gibt mir ebenfalls zudenken





Werde ich jetzt zur Verantwortung gezogen?


nach oben springen

#11

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:05
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

nein @ freedom ich will dich hier nicht zur verantwortung ziehen,sondern nur mal drauf aufmerksam machen ,dass man nicht (aus deiner sicht gesehn) ein system menschenverachtend findet und laut schreit es zu bestrafen, und dann eben im gegenzug genauso leichtfertig gesundheit für leib und leben gefährdet.


nach oben springen

#12

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:08
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Freedom
...Werde ich jetzt zur Verantwortung gezogen?



Jawoll!!!!!!!!
Und zwar so: , , , , ,
Ach was, es ist Geschichte. Kein Ruhmesblatt, hast eben Schwein gehabt. Kein Grund Stolz zu sein, eher einer, darüber nachzudenken, wie schnell es auch hätte vorbei sein können.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#13

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:12
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="HpTGefr82"]

@ wosch und das du sowas als "dummer jungen streich" bezeichnest gibt mir ebenfalls zudenken


Natürlich war es ein "Dummerjungenstreich", den vonn einer Schläue konnte man in diesem Falle nur von seinem Rückzug auf "freundwärtiges" Gelände reden. Du mußt nicht denken, daß ich das damalige Verhalten von Freedom als entspannungsfreundlich bezeichnen würde und ich selber hätte mich auch so nicht produziert, obwohl ich die Mauer am liebsten mit eigenen Händen abgerissen hätte. Ich hatte hier im Forum auch schon mal gelesen, daß sich Angehörige der GT schon mal mit dem "grundlosen" hörbaren Durchladen ihrer Kaschi`s gerühmt hatten, dem bundesdeutschem Gegenüber spaßeshalber einen Schrecken eingejagt zu haben. Damals wurden diese Äußerungen meines Wissen nach von der lustigen Seite betrachtet und nicht so verbissen gesehen. Ich würde mich freuen, wenn Alle hier im Forum mal davon erzählen würden, was Sie mal gemacht hatten aber besser hätten sein gelassen
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es dem Freedom damals Spaß gemacht hatte, die Teilnehmer von Veranstaltungen wie in Tutow, Jülich und anderen "Kriegsschauplätzen" sollten eigentlich dafür Verständnis haben!!!

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 15.09.2010 16:14 | nach oben springen

#14

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Ernst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:16
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wir haben ja hier im Forum einen User dessen Name ich nicht nenne, aber demzufolge er die Freiheit scheinbar sehr schätzt. Seinen Äußerungen war weiterhin zu entnehmen, dass er auch das Leben an sich als schützenswert betrachtet. Wie so häufig heißt bei ihm jedoch Freiheit scheinbar alles machen zu können was er will, ohne Rücksicht auf andere und auch mit dem Leben meint er eher seines als das von anderen.

Aus diesen Gründen ist er schon zu DDR Zeiten mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hat in der Folge wegen Republikflucht und staatsfeindlicher Hetze einige Zeit im Strafvollzug verbringen dürfen, bevor er dann in die BRD entlassen wurde. Seine Meinung über Träger hoheitlicher Aufgaben in der DDR ist: "Wer diesen Staat gedient hat, hat dies mit glühenden Überzeugung getan und wenn nicht dann aber aus Geltungsbedürfnis getan."

In der "Freiheit" angekommen suchte er im Dezember 1988, von Westberlin kommend und die Dunkelheit ausnutzend, auf Höhe der Marienfelder Allee die Staatsgrenze der DDR auf. Seine Meinung über die Träger hoheitlicher Aufgaben ist ja bekannt und daher schätzte er den Wert ihrer Gesundheit und ihres Lebens also bei weitem nicht so hoch ein wie seines. An der Staatsgrenze angekommen und mit einer Skimaske vermummt nahm er nun mittels dafür mitgeführter Feuerwerksraketen den ihm nächstliegendem B-Turm unter, ich zitiere, Dauerfeuer. Körperliche Verletzungen der auf diesem B-Turm eingesetzten AGT nahm er dabei wissentlich in Kauf, aber sie hatten es ja nicht anders verdient. Nachdem der Scheinwerfer eingesetzt wurde um seine Position ausfindig zu machen, zog er sich wieder feindwärts zurück.

Noch heute behauptet diese Person, dies wäre doch alles halb so schlimm gewesen und er habe nur einmal für etwas Unterhaltung gesorgt.



Also alles nur ein Scherz oder bitterer Ernst?

Wie seht ihr als ehem. AGT diese Handlung, wie hättet ihr euch in dieser Situation gefühlt?




Freedom - du warst das ??
Kann ich nur sagen: Wer mit dem Feuer spielt, kann sich auch verbrennen !
Das hat mit Toten an der Grenze ,die Flüchtlinge waren ,nichts zu tun.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#15

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:17
von sentry | 1.083 Beiträge

Zitat von Freedom
Gemessen an die die ihr Leben an der Mauer lassen mussten ist das Kinderkacke.



Gemessen an die die ihr Leben lang nur Kinderkacke von sich geben ist so ein eigener Discosionsfaden eine dolle Sache


nach oben springen

#16

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:19
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch
[quote="HpTGefr82"]

@ wosch und das du sowas als "dummer jungen streich" bezeichnest gibt mir ebenfalls zudenken


Natürlich war es ein "Dummerjungenstreich", den vonn einer Schläue konnte man in diesem Falle nur von seinem Rückzug auf "freundwärtiges" Gelände reden. Du mußt nicht denken, daß ich das damalige Verhalten von Freedom als entspannungsfreundlich bezeichnen würde und ich selber hätte mich auch so nicht produziert, obwohl ich die Mauer am liebsten mit eigenen Händen abgerissen hätte. Ich hatte hier im Forum auch schon mal gelesen, daß sich Angehörige der GT schon mal mit dem "grundlosen" hörbaren Durchladen ihrer Kaschi`s gerühmt hatten, dem bundesdeutschem Gegenüber spaßeshalber einen Schrecken eingejagt zu haben. Damals wurden diese Äußerungen meines Wissen nach von der lustigen Seite betrachtet und nicht so verbissen gesehen. Ich würde mich freuen, wenn Alle hier im Forum mal davon erzählen würden, was Sie mal gemacht hatten aber besser hätten sein gelassen
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es dem Freedom damals Spaß gemacht hatte, die Teilnehmer von Veranstaltungen wie in Tutow, Jülich und anderen "Kriegsschauplätzen" sollten eigentlich dafür Verständnis haben!!!

Schönen Gruß aus Kassel.




wosch was haben solche streiche wie du es nennst , mit traditionsveranstaltungen wie zb in tutow zutun?


nach oben springen

#17

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:20
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von wosch
...Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es dem Freedom damals Spaß gemacht hatte, die Teilnehmer von Veranstaltungen wie in Tutow, Jülich und anderen "Kriegsschauplätzen" sollten eigentlich dafür Verständnis haben!!![/b][/blau]
Schönen Gruß aus Kassel.



Nein, kein Verständnis weil, dort ist alles abgesprochen. Jeder weiß, dass es nicht Ernst ist und nicht werden kann. Ganz anders als in diesem (und manchen anderen mit anderen Beteiligten) Fall. Da wußte das nur eine Seite und selbst die hätte nie die halbwegs sichere Wahrscheinlichkeit auf ihrer Seite gehabt. Eben, weil die Raketen auch durchschlagen konnten und er das nicht wußte. Die andere Seite hatte keine Ahnung, war voll gerüstet und auf den Ernstfall eingestellt. Viel schlimmer können die Voraussetzungen für eine Tragödie eigentlich nicht sein.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#18

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:42
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von sentry

Zitat von Freedom
Gemessen an die die ihr Leben an der Mauer lassen mussten ist das Kinderkacke.



Gemessen an die die ihr Leben lang nur Kinderkacke von sich geben ist so ein eigener Discosionsfaden eine dolle Sache





???

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#19

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:46
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von wosch
... Ich hatte hier im Forum auch schon mal gelesen, daß sich Angehörige der GT schon mal mit dem "grundlosen" hörbaren Durchladen ihrer Kaschi`s gerühmt hatten, dem bundesdeutschem Gegenüber spaßeshalber einen Schrecken eingejagt zu haben. ...



So etwas war auch nicht in Ordnung. Entweder der da auf der anderen Seite hatte keine Ahnung, was das Geräusch bedeutete. Dann war es sinnlos. Oder er kannte es, dann war es gefährlich. Denn er konnte sich bedroht fühlen und irgendwie unüberlegt reagieren. Was dann wieder irgendwelche Reaktionen bewirken konnte.
Allerdings war es unter Soldaten, also zwischen uns und den Briten bzw. Amerikanern, auch Franzosen durchaus nicht selten. Beide Seiten hatten dieses gefährliche Spiel drauf. Beide Seiten waren allerdings meist geschult und vernünftig genug, es nicht bis zum Exzeß kommen zu lassen. Im Wesentlichen waren sich beide Seiten darüber im Klaren, dass solche Drohgebärden nicht ernst gemeint waren. Gefährlich war es trotzdem aber nicht vergleichbar mit der Sache, wie im Eingangsthread geschildert, wo eine Seite ahnungslos war.
Ich für meinen Fall habe mir solche Geschichten verkniffen. Das Durchladen der Waffe war eine der schon extremen Eskalationsstufen bei einer Festnahme. So etwas unnötig zu tun, hätte bedeutet, sich einer Möglichkeit zu berauben, etwas "noch" friedlich zu regeln.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#20

RE: Angriff auf AGT - Unterhaltung oder bitterer Enst

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 15.09.2010 16:54
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von wosch
... Ich hatte hier im Forum auch schon mal gelesen, daß sich Angehörige der GT schon mal mit dem "grundlosen" hörbaren Durchladen ihrer Kaschi`s gerühmt hatten, dem bundesdeutschem Gegenüber spaßeshalber einen Schrecken eingejagt zu haben. ...



So etwas war auch nicht in Ordnung. Entweder der da auf der anderen Seite hatte keine Ahnung, was das Geräusch bedeutete. Dann war es sinnlos. Oder er kannte es, dann war es gefährlich. Denn er konnte sich bedroht fühlen und irgendwie unüberlegt reagieren. Was dann wieder irgendwelche Reaktionen bewirken konnte.
Allerdings war es unter Soldaten, also zwischen uns und den Briten bzw. Amerikanern, auch Franzosen durchaus nicht selten. Beide Seiten hatten dieses gefährliche Spiel drauf. Beide Seiten waren allerdings meist geschult und vernünftig genug, es nicht bis zum Exzeß kommen zu lassen. Im Wesentlichen waren sich beide Seiten darüber im Klaren, dass solche Drohgebärden nicht ernst gemeint waren. Gefährlich war es trotzdem aber nicht vergleichbar mit der Sache, wie im Eingangsthread geschildert, wo eine Seite ahnungslos war.
Ich für meinen Fall habe mir solche Geschichten verkniffen. Das Durchladen der Waffe war eine der schon extremen Eskalationsstufen bei einer Festnahme. So etwas unnötig zu tun, hätte bedeutet, sich einer Möglichkeit zu berauben, etwas "noch" friedlich zu regeln.





hätte ich mal eine frage zu @ s51,

welche stufe der eskaltionsstufe war das bei euch gt s ? erkenne parallelen zu unserem wachdienst bei der bw ....


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3196 Gäste und 201 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557665 Beiträge.

Heute waren 201 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen