#61

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.03.2015 19:40
von Burkhard (gelöscht)
avatar

Zitat von ulei mendhausen im Beitrag #6
Es war 1982, einer meiner letzten "feindwärts" Einsätze. Es war schon dunkel als wir zu Dritt die GüSt. Eußenhausen passierten. Als wir unseren Platz gefunden hatten, eine der kältesten Stellen im Bat. Abschnitt SiA 1 kam auch schon ein VW -Bus GZD . Die stellten sich in der Nähe der Grnzline hin, unterhielten sich und daraus konnten wir entnehmen, dass sie uns suchten. Als dann einer an den Grenzstei pißte sagte ich ihm, dass geht hier aber nicht. Völlig verdattert schritt er Schnell zum Bus, der Andere stieg auch ein und weg waren sie. War ein ruhiges Unternehmen in einer warmen Frühlingsnacht und mit der Meldung, keine besonderen Vorkommnisse waren wir zurück in die Kompanie. War recht lustig, wie nicht jeder dieser Einsätze. Hallo Ulei Gruß von Burkhard. Auch ich habe so meine Erlebnisse beim Grenzzolldiest im Harz (Eckertal) gehabt allerdings nicht Feindwärtz. Als sich einmal Grenzaufklärer unmittelbar vor mir und meinen schwarzen Diestschäferhund"Rauk" zu einem Päuschen auf einen Stein setzte und dabei eine Kröte zerdrückte, lächend gingen wir weiter unserer Wege. Dann war da noch die Geschichte in den frühen Morgenstunden nach einer Nachtstreife untehalb der Eckertalsperre, ich hatte meinen Diensthund nur neben dem VW Bus abgelegt, als eine Muffelwildherde in das dort ungesicherte Staatsgebiet des Arbeiter und Bauernstaates lief. Mein "Rauk" die Braten richend,sofort mit dem angelegten Zollkennzeichen hinterher. Mein langes Rufen hatte dann doch noch Erfolg und der Hund kam mit hängender Zunge zu Herrchen zurück. Der Schreck hatte mich lange im Griff. Ich habe meinen Hund schon in Euerer Propagandasendung von Schmudel Ede dem "Schwarzen Kanal" gesehen mit dem Kommentar : jetzt fliehen schon die beamteten Diensthunde in unserArbeiter und Bauern Paradies.Grüsse aus Aachen, Burkhard.

Gruß Ulei


nach oben springen

#62

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.03.2015 20:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von ulei mendhausen im Beitrag #6
Es war 1982, einer meiner letzten "feindwärts" Einsätze. Es war schon dunkel als wir zu Dritt die GüSt. Eußenhausen passierten. Als wir unseren Platz gefunden hatten, eine der kältesten Stellen im Bat. Abschnitt SiA 1 kam auch schon ein VW -Bus GZD . Die stellten sich in der Nähe der Grnzline hin, unterhielten sich und daraus konnten wir entnehmen, dass sie uns suchten. Als dann einer an den Grenzstei pißte sagte ich ihm, dass geht hier aber nicht. Völlig verdattert schritt er Schnell zum Bus, der Andere stieg auch ein und weg waren sie. War ein ruhiges Unternehmen in einer warmen Frühlingsnacht und mit der Meldung, keine besonderen Vorkommnisse waren wir zurück in die Kompanie. War recht lustig, wie nicht jeder dieser Einsätze.
Zitat von Burkhard im Beitrag #61
Hallo Ulei Gruß von Burkhard. Auch ich habe so meine Erlebnisse beim Grenzzolldiest im Harz (Eckertal) gehabt allerdings nicht Feindwärtz. Als sich einmal Grenzaufklärer unmittelbar vor mir und meinen schwarzen Diestschäferhund"Rauk" zu einem Päuschen auf einen Stein setzte und dabei eine Kröte zerdrückte, lächend gingen wir weiter unserer Wege. Dann war da noch die Geschichte in den frühen Morgenstunden nach einer Nachtstreife untehalb der Eckertalsperre, ich hatte meinen Diensthund nur neben dem VW Bus abgelegt, als eine Muffelwildherde in das dort ungesicherte Staatsgebiet des Arbeiter und Bauernstaates lief. Mein "Rauk" die Braten richend,sofort mit dem angelegten Zollkennzeichen hinterher. Mein langes Rufen hatte dann doch noch Erfolg und der Hund kam mit hängender Zunge zu Herrchen zurück. Der Schreck hatte mich lange im Griff. Ich habe meinen Hund schon in Euerer Propagandasendung von Schmudel Ede dem "Schwarzen Kanal" gesehen mit dem Kommentar : jetzt fliehen schon die beamteten Diensthunde in unserArbeiter und Bauern Paradies.Grüsse aus Aachen, Burkhard.


Hab mal den Vorbeitrag bissel 'aufgeräumt', nicht das der Ulei noch Rechtsansprüche urhebt, ähm erhebt, also na wie auch immer *grins*
Na egal, aber wenn ich mich so zurückerinnere waren die Zollhunde eigentlich recht gut ausgebildet. Je nachdem wer mit auf dem Vorgelagerten war versuchte man schon hin- und wieder mal einen Zollhund wegzulocken. Gelang nach meiner Erinnerung nie.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin und Commander haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.03.2015 20:14
von zweedi04 | 374 Beiträge

Doch, 1982 am Elbdeich zu Lauenburg. 1 Zollhund durch 2 Grenzaufklärer festgehalten und nach ca. 3 Minuten wieder in den Westen entlassen.


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.03.2015 20:17
von 94 | 10.792 Beiträge

Also wollte sagen das ich es nie erlebte das es gelang. Andere Frage zu dem Thema, hattet ihr mal eigne Hunde mit vorm Zaun?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 00:51
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von Rothaut im Beitrag #59
dass Rothaut seine aussagen aus vermutungen bezieht.

Nein...sondern von einem der 25 Jahre GT hinter sich hat und ca. 18 Jahre davon im GR6.

Gruß Rothaut


ok, Rohaut,
dann sind es halt berichte
und du zitierst.

meinst du nicht jedoch auch, dass du, im eigentlichen, eher meiner gestellten frage ausweichst?

es sollte dir nicht entgangen sein, das ich kein fan von pn bin,
auch nicht über zweite.

alzo,
warum wurden dort nur bestätigte agt eingesetzt,
zumal es ja noch nen "stückchen" wasser dazwischen gab und für die gefühlten 300m brauchte es wohl mehr als die schwimmstufe 3,
der damaligen zeit.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#66

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 01:03
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #64
Also wollte sagen das ich es nie erlebte das es gelang. Andere Frage zu dem Thema, hattet ihr mal eigne Hunde mit vorm Zaun?


war doch. laut gdv und den vorschriften für k-gsi alles geregelt.

gruß vs ... wimre.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#67

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 01:14
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #58
Zitat von vs1400 im Beitrag #57


nicht umsonst erwähnte ich auch die gk scharfenstein oder begriffe wie berggrenzzug/ berggrenzalarm.

... in der röhn eventuell?

gruß vs


@vs1400

was erfolgte denn bei Berggrenzalarm mit dem Berggrenzzug im VGH auf dem Brocken?


moin GZB 1,
auf dem brocken eher nichts und wenn, dann eher ganz, ganz selten ne extra ks, im brockenbereich.
dieser gehörte nicht zur 7. gk, bezog jedoch seine kräfte aus der 7. gk.. ... was etwas verwirrend ist.
doch der brocken-kommandeur unterstand noch nicht mal dem gr.20.. sein "draht" endete irgendwo in der damaligen/ heutigen hauptstadt.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#68

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 09:36
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Es war 1964 am Tage, wir hatte Freizeit und waren auf der Kompanie. Plötzlich kam hektisch unser Zugführer und forderte ca. 6 Soldaten auf mitzukommen. Wir mussten Schaufeln und Feuerklatschen fassen, mit dem LO wurden wir bis zum Zaun gefahren und über die Bahngleise ging es Richtung West. "Feindwärts" direkt an der Grenze Untersuhl/ Obersuhl brannte ein Wiesenstück, dass noch DDR-Gebiet war. Zu unserer Bewachung waren auch 4 bis 5 Offiziere (Uffz. ?) mit MPi anwesend. Der Brand war nicht dramatisch, wir hatten schnell alles im Griff. "Ein Schritt genügt und ich bin weg" war einer meiner Gedanken, dabei ist es aber geblieben.
Es schauten nur ein paar neugierige Dorfbewohner zu, an mehr erinnere ich mich nicht.

Ich war nur ein wehrpflichtiger Gefreiter ohne eine besondere Bestätigung! Später war es wahrscheinlich schärfer?

MfG

GKUS64


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2015 09:40 | nach oben springen

#69

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 09:40
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #64
Also wollte sagen das ich es nie erlebte das es gelang. Andere Frage zu dem Thema, hattet ihr mal eigne Hunde mit vorm Zaun?


Also der "eigene" Hund war es nicht, der gehörte schon zum Bestand der Grenztruppen, aber ja, mein Hund war auch "feindwärts" bestätigt und durfte mich begleiten....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 09:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #69
Zitat von 94 im Beitrag #64
Also wollte sagen das ich es nie erlebte das es gelang. Andere Frage zu dem Thema, hattet ihr mal eigne Hunde mit vorm Zaun?


Also der "eigene" Hund war es nicht, der gehörte schon zum Bestand der Grenztruppen, aber ja, mein Hund war auch "feindwärts" bestätigt und durfte mich begleiten....



Karsten, war der Hund auch schussfest ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2015 09:54 | nach oben springen

#71

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 09:59
von exgakl | 7.223 Beiträge

Nein @Gert , schußfest war er nicht, allerdings Schußbeständig... Schutzhunde wurden dahingehend ausgebildet, die Geräuschkulisse von Schützenwaffen zu ignorieren....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 10:48
von Lassiter | 102 Beiträge

es kann 1962 gewesen sein,da mußte ich als uffz. mit noch einen sold. einen b turm besetzen im bereich 0sterode ,dieser stand rechts von der straße nach hornburg.plötzlich kamen aus richtung hornburg mehrere fahrzeuge,2 spw,ein vw käfer und zwei jeeps und hielten am zaun.danach stiegen einige personen aus alle in uniform,darunter auch einer in einer weißen uniform (höherer militär) und beobachteten die grenze.ich sagte zu meinen posten er solle mal das mg aus den fenster halten was er auch tat.plötzlich waren alle verschwunden und die türme von den spw mit ihren 2 cm drehten sich in unsere richtung. das mg wieder rein und so schnell es ging von den b turm runter,damit sie uns nicht mehr sahen,das hätte gewaltig in die hose gehen können,haben wir auch nie wieder gemacht.nur gut das es weiter keiner gesehen hat.

gr. lassiter


nach oben springen

#73

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 11:57
von IM Kressin | 913 Beiträge

Zitat von zweedi04 im Beitrag #63


Doch, 1982 am Elbdeich zu Lauenburg. 1 Zollhund durch 2 Grenzaufklärer festgehalten und nach ca. 3 Minuten wieder in den Westen entlassen.


Der Zollhund war ausgebildet für einen

„charakteristischen Kontaktversuch zu Angehörigen der Grenztruppen der DDR!“

Leider haben die Grenzaufklärer zu diesem Zeitpunkt die „unter allen Bedingungen erforderliche, höchste Wachsamkeit zur Sicherung der Staatsgrenze“ völlig in den Wind geschlagen.

Die GAK hatten den Blick dafür verloren, daß der „Diensthund im Einklang mit dem ZGD, eine Provokation an der Staatsgrenze herbeiführen könnte.“

Wurde alles gemäß den Gepflogenheiten im Polit-Unterricht behandelt!

Es grüßt Euch
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
Elch78 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 19:59
von zweedi04 | 374 Beiträge

Hallo @IM Kressin und @94,

es ist richtig, dass so etwas nicht erlaubt und erwünscht war. Dumm war, dass dort unweit der Stelle ein BT9 stand und diese Aktion von dem BT-Postenpaar beobachtet wurde und in der Kompanie dann rumerzählt wurde. Es gab danach eine interne Auswertung durch den Offz. Aufklärung vom 1.GB mit allen Gakls. Weitere solche Vorfälle sind mir dann auch nicht mehr bekannt.

Den eigenen Diensthund hatte ich regelmäßig mit "Feindwärts". War bei uns normal.


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2015 20:02 | nach oben springen

#75

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.03.2015 21:47
von Rothaut | 400 Beiträge

,@vs1400

Schau mal...

Gelb: B-Turm
blau: Tor
schwarz: GZ I

Wenn jetzt zum Bsp. im Bereich Rechts vom B-Turm jemand durch ist und am Strand Richtung Priwall gelaufen wäre...hatten die Posten abzusetzen..das Tor öffnen und den Strand abriegeln müssen.
Dann war zwischen den AGT und der Grenzlinie kein Hindernis mehr...sie befanden sich im VGH.
Die Soldaten hätten aber auch jederzeit absitzen können..Tor auf...und Tschüß.
Deshalb war dieser B-Turm nur für Bestätigte.



Gruß Rothaut


IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2015 00:08
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von Rothaut im Beitrag #75
,@vs1400

Schau mal...

Gelb: B-Turm
blau: Tor
schwarz: GZ I

Wenn jetzt zum Bsp. im Bereich Rechts vom B-Turm jemand durch ist und am Strand Richtung Priwall gelaufen wäre...hatten die Posten abzusetzen..das Tor öffnen und den Strand abriegeln müssen.
Dann war zwischen den AGT und der Grenzlinie kein Hindernis mehr...sie befanden sich im VGH.
Die Soldaten hätten aber auch jederzeit absitzen können..Tor auf...und Tschüß.
Deshalb war dieser B-Turm nur für Bestätigte.




Gruß Rothaut



ich bin diesbezüglich lediglich interessiert, Rothaut,
nimm es daher nicht persönlich, doch warum man auf diesem bt nur bestätigte rauf lies, erklärt sich mir eben nicht.

wie lang war der abstand zwischen gsz und zaun eins in diesem bereich?
für eine wirksame abriegelung bedurfte es wohl mehr, wie ein postenpaar.

" ... Tor auf...und Tschüß ... ",
kontaktiere bitte nochmal deine quelle.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#77

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2015 00:17
von Schlutup | 4.101 Beiträge


IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2015 00:28
von vs1400 | 2.376 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #77
@vs1400

schau bitte mal hier:

Die DDR Grenze am Priwall Was ist das für eine Grenzsicherung ?


ist vollkommen ok, Schlutup,
es waren wohl ca.zweitausend meter zwischen gsz zum zaun 1. ... oder?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#79

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2015 00:34
von Schlutup | 4.101 Beiträge

VS

da bin ich völlig überfragt

Ron ist da öfter mit seinem Hund unterwegs.



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#80

RE: Begegnungen Feindwärts

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2015 00:37
von Schlutup | 4.101 Beiträge

Vielleicht kann uns auch @suentaler etwas dazu sagen.
Der ist gerade on



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Begegnung mit dem Chef der Grenzaufklärer
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von krelle
9 29.11.2016 22:50goto
von LO-Wahnsinn • Zugriffe: 575
Die DDR-Münzstätte mit dem "E"
Erstellt im Forum vergessene Orte der ehemaligen DDR von der glatte
29 22.12.2014 22:38goto
von der glatte • Zugriffe: 2987
Das MfS in der DDR-Öffentlichkeit
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Merkur
209 05.03.2016 18:56goto
von Grenzerhans • Zugriffe: 15459
Treffen an der GKSt Dreilinden
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Zkom IV
10 14.12.2013 11:38goto
von Zkom IV • Zugriffe: 1439
Meine Begegnung mit dem Chef der GT
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
32 24.06.2015 19:57goto
von Freienhagener • Zugriffe: 3797
Unheimliche Begegnung
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von willie
96 01.09.2011 21:13goto
von NL 63 • Zugriffe: 13033
Begegnung und Erinnerung
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Onkel Hu
26 11.01.2010 22:34goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 1470

Besucher
9 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 88 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen