#21

RE: Angehörige GT im Bereich Potsdam/Waßmannsdorf

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 27.02.2015 22:03
von Autobahngrenzer | 23 Beiträge

Hallo @ZkomIV,

bin noch neu hier, lese deinen Beitrag erst jetzt. War von 4/1988 bis 8/90 auf der GÜST Drewitz, erinnere mich noch an Vieles.
Du wolltest dazu was wissen. Oberst "Wichtig" sagt mir so nichts, ins Vorgelagerte ist manchmal der Diensthabende Offz. (Oberstleutnant) u Uffz. um die Dienstwechselzeit (früh) marschiert. Der Kommandant der GÜST war dort in meiner Zeit, soweit ich´s gesehen habe nie. Ab und an haben wir mal Polizei/Zoll auf der Königswegbrücke gesehen und sehr oft ein paar Reiter.
Obiges kam aber vor, was willste denn wissen?


zuletzt bearbeitet 28.02.2015 10:02 | nach oben springen

#22

RE: Angehörige GT im Bereich Potsdam/Waßmannsdorf

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 27.02.2015 22:22
von damals wars | 12.145 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #20
Den Namen "Sandra" kenn ich auch noch ab ende ´86, meist mit Meldungen der "versuchten" Kontaktaufnahme. Die muss ja mächtig unterwegs gewesen sein, entlang der Mauer. [denken]


Kommt mir auch bekannt vor, die war wohl auch in unserem Bereich (GR 44) unterwegs.
Und hatte wohl die ganze Aufmerksamkeit der Grenzer.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#23

RE: Angehörige GT im Bereich Potsdam/Waßmannsdorf

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 28.02.2015 00:55
von Zkom IV | 320 Beiträge

@ Autobahngrenzer
Ich hätte gern mal Kontakt zu diesem Offizier bekommen, da er damals so ein schönes Foto von mir gemacht hat.
Leider habe ich nie ganz klären können, um wen es sich nun genau gehandelt hat.
Meiner Meinung war es es damals ein Oberst in Begleitung eines Uffz. in Stiefelhose.

Der Offizier war so Mitte 50, graue Haare und recht kräftig, soweit ich das in Erinnerung habe. Leider weiß ich auch den Zeitpunkt nicht mehr so genau. Denke mal so mitte der Achtziger.

Ich habe schon mal mit dem User KARNAK einen kleinen Rundgang über die ehem. GKSt Dreilinden gemacht.
Wollte das mal im Frühjahr wiederholen, womöglich gibt es noch andere User, die daran Interesse hätten.
Werde dann mal nach einem Termin schauen und hier am "Schwarzen Brett" veröffentlichen. Vielleicht hast Du dann Lust auch mal vorbeizuschauen.

Gruß Frank



nach oben springen

#24

RE: Angehörige GT im Bereich Potsdam/Waßmannsdorf

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 01.03.2015 11:40
von Autobahngrenzer | 23 Beiträge

@Zkom IV,

schwer das heute noch zu klären. Nur der Kommandant war Oberst, der war auch etwas untersetzt, Haare mm kurz geschoren, fast Glatze. Im Vorgelagerten habe ich ihn nie gesehen, auch nicht mit Fotoapparat. Ein Oberstleutnant von der FÜST war immer scharf drauf vorzulaufen mit dem Uffz. (wir hatten alle Stiefelhosen an). Der hatte auch immer einen Fotoapparat dabei, der war aber sehr groß und schlank. Das Ganze passierte fast immer zur Ablösung früh morgens (wenn die beiden von der FÜST kamen, wegen der Besetzung des Turmes). Mit uns UaZ´s traute er sich aber nie bis ganz vor. So kam es aber auch während des Tages vor, dass er mal bis ganz vor ging, dazu nahm er aber einen von den beiden UaZ´s mit, die dort als eine Art "Hausmeister" beschäftigt waren. Die durften bis vor.
Deine Beschreibung passt sehr gut auf einen anderen Offz. "Der Graue", der war aber 1989 kurz vor der Rente, also 65, bei dem hatte mein Vater schon 1966-68 in Postdam gedient.
Bis auf einen DH Offz. waren die alle 60 bis 65 um 1990, d.h. die wären heute 85 bis 90 Jahre. Ob da noch jemand lebt, weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, was aus den Fotos wurde. Wir durften ja eh nicht fotografieren, haben davon nie mehr was gesehen.

Grundsätzlich habe ich Interesse, da mal wieder vorbeizuschauen, wollte mir mal das Museum in der ehem. FÜST ansehen, die machen aber erst im Mai auf, soweit ich weiß. Termin ist schwierig, hab immer zu tun, ginge auch nur am Wochenende. Vielleicht kann ich ja meine Fam. mit überzeugen, ganz in der Nähe in Lichterfelde? gibt es ein gutes Restaurant ...


zuletzt bearbeitet 01.03.2015 11:40 | nach oben springen

#25

RE: Angehörige GT im Bereich Potsdam/Waßmannsdorf

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 01.03.2015 18:58
von Zkom IV | 320 Beiträge

Das war zu erwarten, dass eine genaue Klärung nicht mehr möglich sein wird.

Der ehem. Kommandantenturm der GÜSt ist eine nettes kleines Museum und die Betreiber geben sich viel Mühe. Sehr aussagekräftig ist das dort nicht, da einfach die original Umgebung wie in Marienborn fehlt.
Nun kann man ja nicht überall alles erhalten, auch das ist klar.

Wir schauen mal, ob es möglich ist im Frühjahr eine Termin zu finden.
Lokale zum anschließenden Abschlußgespräch finden sich in der Umgebung eine Menge.

Gruß Frank



nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 656 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen