#81

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.09.2010 22:52
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von SkinnyTrucky

Zitat von Feliks D.
Das Wirken und die Beweggründe jedes einzelnen IM differenziert zu betrachten und dann durch eine neutrale Gutachterkommission eventuelle arbeitsrechtliche Folgen festzulegen. Wie bei S51 verfahren wurde spottet jeder Rechtsstaatlichkeit und ist nichts anderes als eine Abrechnung des Siegers mit dem ehemaligen Gegner.



Ich versteh dich nich....1989 hat das Volk entschieden, diesen Blödsinn mit Grenze und all nicht mehr hinzunehmen.....das Volk ist also der Sieger.....wärt ihr mit dem Volk nich so hirnrissig umgesprungen, dann hätte es sich den *Gegner* sicher nich als Richter genommen.....du wirst mir aber zustimmen, das all die kleinen Schweinereien aufgedeckt gehören.....wenn es allerdings nicht mehr differenziert möglich ist, liegt das womöglich an der Aktenvernichtungswut eurerseits lieber Feliks.....

.....ich will mal so sagen, da ich dich grad anspreche....du hast dich doch bestimmt nicht verantworten müssen für das was du Einzelnen angetan hast....nich das ich dir das wünsche, das würd ich nur, wenn du mir etwas angetan hättest wahrscheinlich....aber in deiner Position hast du sicher einiges zu verantworten....uns ist hier allen bekannt, wie deine Clienteel zu Geständnissen gebracht wurde und wofür sie gestehen mußten....ja, ich sag das jetzt einfach mal so pauschal weil heutzutage wohl niemand ins Gefängnis kommt, der sich mal klammheimlich einfach so absetzt aus Deutschland und woanders neu anfängt....ausser er hat was anderes als das blosse Weglaufen auf dem Kerbholz.....mir ist auch völlig egal, ob das damals in der DDR ein Straftatsbestand war einfach abzuhauen....für mich ist das sowieso ein unmögliches Gesetz gewesen....Republikflucht....pah, alsob die Menschen das Eigentum des Staates waren....

....okee, ich bin hier etwas offtoppic....aber gerade ich wurde zur Bespitzelung von Kameraden *geworben* die sich mit Fluchtgedanken tragen....bzw, ich sollte solche Kameraden ausfindig machen.....und für mich ist es deutlich...nich der Wegläufer ist schuld....nein, der Staat ist in der Verantwortung, wenn ihm die Menschen weglaufen....sie aber so drastisch mit Grenzregime und IMs und wat weiß ich noch alles dran zu hindern, ist/war falsch.....

groetjes uit de buurt van het Gardameer

Mara




Die Fluchtproblematik war systemrelevant für die DDR und ihre vollbeschäftigte Arbeiterklasse.
Fast jeder, der abgehauen war, hat Löcher im vormaligen Betrieb gerissen, erst recht am Ende der alten Republik, von den Schwierigkeiten die Bürgen solcher Ausreiser bekamen, mal ganz zu schweigen.
Diese Ausreisewelle hat 1989 jegliches Verhandeln um eine demokratische Folgerepublik auf den östlichen Territorium unmöglich gemacht, zu groß war der Druck auf die letzte Volkskammer der DDR.
Patriotismus ist etwas anderes.
Allein wenn man die ersten Demokratieversuche der politischen Nachrücker wie Modrow, Berghofer und Gysi betrachtet und die Reaktion großer Volksmassen darauf sieht man, daß letzten Endes Konsumidioten in Gestalt von geldgierigem Pack wie W. Schnur, Günter Krause u. a. ihre Vollstrecker gesucht und gewählt haben und das für alle "Deutschland- Einig- Vaterland"- Rufer die Demokratie ausschließlich in DM berechnet wird.
Die Allianz für Deutschland hat 1990 die Weiche in eine Schuldenrepublik gestellt, die sich nur noch mit Niedriglöhnern und Arbeitnehmern in Sklavenstatus über die Zeit zu retten vermag.
Die Merkel, die heute so etwas als Erfolg verbucht, lebt in ihrem eigenem Wandlitz.
Du schreibst, das Volk hätte entschieden, nun ja, ich hatte mich auch mal für Allimpex ** entschieden, las die Prospekte genauer, informierte mich in Fachzeitschriften und machte von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch.
Ein solches hat der Wähler heute nicht mehr, da die Gewählten gar nicht mehr Herr im Hause sind sondern von allen Seiten erpreßbar sind und keineswegs mehr freie strategische Entscheidungen treffen können.
Nein werte Mara, in der Endzeit der DDR wurde einem ganzen Volk die Gretchenfrage gestellt und deren Antwort hat uns allen gezeigt, daß man eben nicht in der Masse am steinigen Weg in die Demokratie, sondern viel eher an fetten breitärschigen Autos und Südeuropareisen interessiert war.


(**Allimpex Limited war eine Betrügerfirma, die ihre Produkte aus dem grauen Kapitalmarkt meist über Bekannte an den Mann brachte, ohne das diese Vertreter wußten was sie überhaupt verkauften.)




das volk ist nicht ausgewandert und die brd hatte wohl mehr angst um sich selbst,zugleich aber auch das auge zu neuen chancen offen.das volk bestand aus ca 16 mio.menschen und die ca 1-2mio.menschen die verblendet gingen mit einem volk zu vergleichen ist trug.heute sieht man im tv auch nur leute reden denen es nach der wende besser geht,was ist mit den mio.menschen den es schlechter geht?nicht tv-relevant,passt nicht ins bild.heute redet man davon das schnell reagiert werden mußte sonst wäre die halbe ddr ausgewandert und es gäbe eine katastrphe,die realität das die brd so schnell auf einigung pochte weil sie angst hatte die auswanderer zu haben und ein wirklich gefestigter staat sie überholen könnte verschweigt sie.die grenzen wären sicher wieder geschlossen worden und die brd war damals so pleite wie heute,aber schweigen ist gold.
nicht das ich es wieder so will wie früher,aber verarschen können sie ungebildete westschüler die nicht mal wissen wo afrika liegt.erst wenn unsere alte ddr generation ausgestorben ist kann der kapitalist sich wieder in sicherheit mit einem ungebildeten volk wiegen,nachteil an der sache,andere länder haben die brd dann schon längst überholt weil fachkräfte weg gehen und siehe sarazzin erweitert.deutschland wird entwicklungsland.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.09.2010 23:12
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

können wir mal wieder zum thema kommen?[blush]


nach oben springen

#83

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.09.2010 23:25
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat Hackel39

Die Fluchtproblematik war systemrelevant für die DDR und ihre vollbeschäftigte Arbeiterklasse.
Fast jeder, der abgehauen war, hat Löcher im vormaligen Betrieb gerissen, erst recht am Ende der alten Republik, von den Schwierigkeiten die Bürgen solcher Ausreiser bekamen, mal ganz zu schweigen.
Diese Ausreisewelle hat 1989 jegliches Verhandeln um eine demokratische Folgerepublik auf den östlichen Territorium unmöglich gemacht, zu groß war der Druck auf die letzte Volkskammer der DDR.
Patriotismus ist etwas anderes.
Allein wenn man die ersten Demokratieversuche der politischen Nachrücker wie Modrow, Berghofer und Gysi betrachtet und die Reaktion großer Volksmassen darauf sieht man, daß letzten Endes Konsumidioten in Gestalt von geldgierigem Pack wie W. Schnur, Günter Krause u. a. ihre Vollstrecker gesucht und gewählt haben und das für alle "Deutschland- Einig- Vaterland"- Rufer die Demokratie ausschließlich in DM berechnet wird.
Die Allianz für Deutschland hat 1990 die Weiche in eine Schuldenrepublik gestellt, die sich nur noch mit Niedriglöhnern und Arbeitnehmern in Sklavenstatus über die Zeit zu retten vermag.
Die Merkel, die heute so etwas als Erfolg verbucht, lebt in ihrem eigenem Wandlitz.
Du schreibst, das Volk hätte entschieden, nun ja, ich hatte mich auch mal für Allimpex ** entschieden, las die Prospekte genauer, informierte mich in Fachzeitschriften und machte von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch.
Ein solches hat der Wähler heute nicht mehr, da die Gewählten gar nicht mehr Herr im Hause sind sondern von allen Seiten erpreßbar sind und keineswegs mehr freie strategische Entscheidungen treffen können.
Nein werte Mara, in der Endzeit der DDR wurde einem ganzen Volk die Gretchenfrage gestellt und deren Antwort hat uns allen gezeigt, daß man eben nicht in der Masse am steinigen Weg in die Demokratie, sondern viel eher an fetten breitärschigen Autos und Südeuropareisen interessiert war.


(**Allimpex Limited war eine Betrügerfirma, die ihre Produkte aus dem grauen Kapitalmarkt meist über Bekannte an den Mann brachte, ohne das diese Vertreter wußten was sie überhaupt verkauften.)

Hackel, das was du hier schreibst, ist genau der Stil von Bild & Co , d.h ein mit Polemik und falschen Fakten gespickter Beitrag, der nur noch ein Kopfschütteln verursacht.

Viele Grüße aus dem Rheinland
[/quote]


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 05.09.2010 23:26 | nach oben springen

#84

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.09.2010 23:29
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

das thema wie IM geworben wurden ist doch ganz einfach,wie in jedem staat und heute nennen sie sich verdeckte ermittler.ich kenne inzwischen einige IM die sogar meine freunde geworden sind.einige waren es aus überzeugung andere um einer strafe milde ergehen zu lassen(also keine straftaten wie mord oder so).aber für mich persönlich ist das thema IM abgehakt nach 20 jahren,ich habe es nie beantragt und will meine akte auch gar nicht sehen.ja solche menschen gibt es auch heute noch ohne ein parteitreuer gewesen zu sein.ich fügte mich gesetzen wie sie jeder staat hat und so schlecht völkerrechtlich können sie nicht gewesen sein,sonst wäre die ddr nicht von über 130 staaten(glaube ich)anerkannt worden.
insofern sollte man lieber das aktuelle thema fragen,wie werden verdeckte ermittler heute angeworben,denn es könnte ja jeden treffen.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 05.09.2010 23:33 | nach oben springen

#85

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.09.2010 23:45
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Sachse
Dass sich die ältere immer über die jüngere Generation aufregt und schwarz sieht, ist ja kein Problem der Gegenwart. Das gibts seit Menschengedenken.

Und mit Begriffen wie DDR-Generation sollte man nicht hantieren oder evtl. "argumentieren". Überall gibts gebildete und bildungsferne (das Wort finde ich hammerhart!!! ) Menschen.

Und wenn die BRD 1989/90 tatsächlich pleite gewesen wäre, hätte sie es nie geschafft, den (DDR-)Klotz am Bein mit ins 21. Jahrhundert zu schleppen. Im Gegenteil: Die bundesdeutsche Wirtschaft war Ende der 1980er Jahre eine der leistungsfähigsten Europas und damit der Welt.

Heute, EK82/2, hast du natürlich recht ... Die BRD wird mit Riesenschritten zum Entwicklungsland. Darüber schrieb ich auch wenige Gedanken in einem anderen Zusammenhang.


nur ein kurzes gesprächsgedanke.geschehen vorgestern im taxi.
ein rentnerehepaar aus westdeutschland(stadt weis ich nicht mehr)und wir redeten sehr kommunikativ bis das thema vereinigung auftauchte.der herr aus dem westen sagte das die brd bisher über 2 billiarden euro in den osten stopfte und erhielt dafür keinen gegenpreis.die größte investition der brd in der geschichte für nichts.da hatte er die rechnung ohne den ossi gemacht.ich fragte ihn was ein quadratmeter bauland im schnitt kostet und erklärte ihm das die brd nicht nur ein staat voller bauland kaufte sondern sogar teilweise mit bestückten häusern und mietern und das die treuhand die ostfirmen für 1 euro kaput machte um selber einen größeren absatzmarkt zu haben da es bis dato eh überproduktion gab.sanierung der kapitalisten auf staatskosten.gegenargumente wurden versucht,aber waren gleich null.
hätte der staat ein interesse an einigkeit und nicht an ausbeutung,wäre das geld im aufbau der firmen angelegt und die arbeitslosigkeit nicht mehr bei über 20 prozent.
ja 20 prozent,denn alle schulabgänger,umschüler,1 euro und 400 eurojober sowie wohngeldbezieher usw zählen alle nicht in die statistik.aber für mich ist jeder der nur 1 cent vom staat beantragen muß trotz arbeit so gut wie arbeitslos,er hat nur eine beschäftigung für den tag.
der osten war ja schon verlogen aber dieser staat sprengt grenzen mit lügen.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.09.2010 23:58 | nach oben springen

#86

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.09.2010 07:07
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Könnte ein Admin die nicht themenrelevanten Diskussionsteile bitte in einen anderen Thread auslagern? Ich denke dieser hier Deutschland wird immer ärmer und dümmer! bietet sich dafür an.

Danke


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#87

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.09.2010 10:51
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert
Zitat Hackel39

Die Fluchtproblematik war systemrelevant für die DDR und ihre vollbeschäftigte Arbeiterklasse.
Fast jeder, der abgehauen war, hat Löcher im vormaligen Betrieb gerissen, erst recht am Ende der alten Republik, von den Schwierigkeiten die Bürgen solcher Ausreiser bekamen, mal ganz zu schweigen.
Diese Ausreisewelle hat 1989 jegliches Verhandeln um eine demokratische Folgerepublik auf den östlichen Territorium unmöglich gemacht, zu groß war der Druck auf die letzte Volkskammer der DDR.
Patriotismus ist etwas anderes.
Allein wenn man die ersten Demokratieversuche der politischen Nachrücker wie Modrow, Berghofer und Gysi betrachtet und die Reaktion großer Volksmassen darauf sieht man, daß letzten Endes Konsumidioten in Gestalt von geldgierigem Pack wie W. Schnur, Günter Krause u. a. ihre Vollstrecker gesucht und gewählt haben und das für alle "Deutschland- Einig- Vaterland"- Rufer die Demokratie ausschließlich in DM berechnet wird.
Die Allianz für Deutschland hat 1990 die Weiche in eine Schuldenrepublik gestellt, die sich nur noch mit Niedriglöhnern und Arbeitnehmern in Sklavenstatus über die Zeit zu retten vermag.
Die Merkel, die heute so etwas als Erfolg verbucht, lebt in ihrem eigenem Wandlitz.
Du schreibst, das Volk hätte entschieden, nun ja, ich hatte mich auch mal für Allimpex ** entschieden, las die Prospekte genauer, informierte mich in Fachzeitschriften und machte von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch.
Ein solches hat der Wähler heute nicht mehr, da die Gewählten gar nicht mehr Herr im Hause sind sondern von allen Seiten erpreßbar sind und keineswegs mehr freie strategische Entscheidungen treffen können.
Nein werte Mara, in der Endzeit der DDR wurde einem ganzen Volk die Gretchenfrage gestellt und deren Antwort hat uns allen gezeigt, daß man eben nicht in der Masse am steinigen Weg in die Demokratie, sondern viel eher an fetten breitärschigen Autos und Südeuropareisen interessiert war.


(**Allimpex Limited war eine Betrügerfirma, die ihre Produkte aus dem grauen Kapitalmarkt meist über Bekannte an den Mann brachte, ohne das diese Vertreter wußten was sie überhaupt verkauften.)

Hackel, das was du hier schreibst, ist genau der Stil von Bild & Co , d.h ein mit Polemik und falschen Fakten gespickter Beitrag, der nur noch ein Kopfschütteln verursacht.

Viele Grüße aus dem Rheinland


[/quote]

Dann möchte ich auch wissen, was genau falsch daran ist, Parallelen zum Hier und Heute zu ziehen wenn man analysieren will, warum es trotz der Riesenchance im März 1990 nichts mit der Demokratie geworden ist.
Ich habe im Kern meines Beitrages absichtlich diese Zeit des offenen Wortes und der totalen Unabhängigkeit herangezogen, um zu beweisen, daß der DDR- Bürger dem schnellen Westgeld dem Vorzug gegeben hat anstatt ein unabhängiges demokratisches Land aufzubauen.
Die Flüchtlingslawine hat den o.g. Personen um Hans Modrow die Verhandlungsbasis entzogen, das ist ganz einfach wahr und niemand kann heute wissen, wie alles ausgegangen wäre, hätte man entsprechend der Bestandsaufnahme der Schürer- Kommission innerhalb der "alten" Qualität die DDR als gleichwertigen Verhandlungspartner, notfalls auch mit Hilfe des IWF aufgebaut hätte um vielleicht 5-6 Jahre später auf Augenhöhe eine gemeinsame Verfassung unter Gleichen mit den westdeutschen Regierungsparteien zu erarbeiten, die dann ihrerseits Zeit gehabt hätten sich zu positionieren.
Heute wissen wir beispielsweise, daß ein bißchen Lafontaine nicht hätte schaden können, auch wenn seine Einwände damals unpopulär waren.
Polemik hin oder her, der mündige Bürger ist nach wie vor zu keiner strategischen Disziplin im Bezug auf die Ausgestaltung einer gerechten Gesellschaft in der Lage, der Versuch, über IM's ein System zu stabilisieren war eben nur ein verzweifelter Akt, die Menschen zu ihren Glück zu zwingen.



Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#88

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.09.2010 19:11
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von Gert
Zitat Hackel39

Die Fluchtproblematik war systemrelevant für die DDR und ihre vollbeschäftigte Arbeiterklasse.korrekt
Fast jeder, der abgehauen war, hat Löcher im vormaligen Betrieb gerissen, erst recht am Ende der alten Republik, von den Schwierigkeiten die Bürgen solcher Ausreiser bekamen, mal ganz zu schweigen.Wieso Bürgen, war das ein Sklavenhalterstaat ?
Diese Ausreisewelle hat 1989 jegliches Verhandeln um eine demokratische Folgerepublik auf den östlichen Territorium unmöglich gemacht, zu groß war der Druck auf die letzte Volkskammer der DDR.Es ist doch ein demokratischer Staat daraus entstanden
Patriotismus ist etwas anderes. Der Patriotismus wurde doch manifestiert mit dem Ruf aus 100000 Kehlen:Deutschland einig Vaterland-aber nur in Städten der eh. DDR?!
Allein wenn man die ersten Demokratieversuche der politischen Nachrücker wie Modrow, Berghofer und Gysi(welche Fähigkeiten Gysi hat als aktiver Politiker hat er ja in Berlin bewiesen, als er nach 3 Monaten den Senatorenposten schmiss-für mich ein Dummschwätzer) betrachtet und die Reaktion großer Volksmassen darauf sieht man, daß letzten Endes Konsumidioten in Gestalt von geldgierigem Pack wie W. Schnur, Günter Krause u. a. ihre Vollstrecker gesucht und gewählt haben und das für alle "Deutschland- Einig- Vaterland"- Rufer die Demokratie ausschließlich in DM berechnet wird.( Wer hat sie gewählt? Es waren DDR Bürger im März 1990, da war kein Westdeutscher daran beteiligt ?
Die Allianz für Deutschland hat 1990 die Weiche in eine Schuldenrepublik gestellt, die sich nur noch mit Niedriglöhnern und Arbeitnehmern in Sklavenstatus über die Zeit zu retten vermag.( Die DDR Bürger am 1.7.1990 konnten es ja gar nicht erwarten die DM zu bekommen, ich habe Leute gesehen die die Scheinchen geküßt haben. Das war der Tanz ums golden Kalb)
Die Merkel, die heute so etwas als Erfolg verbucht, lebt in ihrem eigenem Wandlitz.
Du schreibst, das Volk hätte entschieden, nun ja, ich hatte mich auch mal für Allimpex ** entschieden, las die Prospekte genauer, informierte mich in Fachzeitschriften und machte von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch.
Ein solches hat der Wähler heute nicht mehr, da die Gewählten gar nicht mehr Herr im Hause sind sondern von allen Seiten erpreßbar sind und keineswegs mehr freie strategische Entscheidungen treffen können.
Nein werte Mara, in der Endzeit der DDR wurde einem ganzen Volk die Gretchenfrage gestellt und deren Antwort hat uns allen gezeigt, daß man eben nicht in der Masse am steinigen Weg in die Demokratie, sondern viel eher an fetten breitärschigen Autos und Südeuropareisen interessiert war.( Ihr habts doch so gewollt also klagt bitte heute nicht )


(**Allimpex Limited war eine Betrügerfirma, die ihre Produkte aus dem grauen Kapitalmarkt meist über Bekannte an den Mann brachte, ohne das diese Vertreter wußten was sie überhaupt verkauften.)

Hackel, das was du hier schreibst, ist genau der Stil von Bild & Co , d.h ein mit Polemik und falschen Fakten gespickter Beitrag, der nur noch ein Kopfschütteln verursacht.

Viele Grüße aus dem Rheinland





Dann möchte ich auch wissen, was genau falsch daran ist, Parallelen zum Hier und Heute zu ziehen wenn man analysieren will, warum es trotz der Riesenchance im März 1990 nichts mit der Demokratie geworden ist.
Ich habe im Kern meines Beitrages absichtlich diese Zeit des offenen Wortes und der totalen Unabhängigkeit herangezogen, um zu beweisen, daß der DDR- Bürger dem schnellen Westgeld dem Vorzug gegeben hat anstatt ein unabhängiges demokratisches Land aufzubauen.
Die Flüchtlingslawine hat den o.g. Personen um Hans Modrow die Verhandlungsbasis entzogen, das ist ganz einfach wahr und niemand kann heute wissen, wie alles ausgegangen wäre, hätte man entsprechend der Bestandsaufnahme der Schürer- Kommission innerhalb der "alten" Qualität die DDR als gleichwertigen Verhandlungspartner, notfalls auch mit Hilfe des IWF aufgebaut hätte um vielleicht 5-6 Jahre später auf Augenhöhe eine gemeinsame Verfassung unter Gleichen mit den westdeutschen Regierungsparteien zu erarbeiten, die dann ihrerseits Zeit gehabt hätten sich zu positionieren.
Heute wissen wir beispielsweise, daß ein bißchen Lafontaine nicht hätte schaden können, auch wenn seine Einwände damals unpopulär waren.
Polemik hin oder her, der mündige Bürger ist nach wie vor zu keiner strategischen Disziplin im Bezug auf die Ausgestaltung einer gerechten Gesellschaft in der Lage, der Versuch, über IM's ein System zu stabilisieren war eben nur ein verzweifelter Akt, die Menschen zu ihren Glück zu zwingen.
[/quote]

so ich habe mal alles in rot geschrieben, wo ich in deinem Beitrag sehe, wie du polemisierst. Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#89

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.09.2010 20:09
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ich schreibe auch mal in rot entweder kommt ihr zum thema zurück,oder ich mache es dicht.für die themen könnt ihr eine neue baustelle eröffnen


nach oben springen

#90

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.09.2010 20:11
von Huf (gelöscht)
avatar

Pitti, das stimmt!

Huf


nach oben springen

#91

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.09.2010 20:14
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ok.dieser thread wird vorläufig geschlossen.ich werde ihn "bereinigen" und dann wieder öffnen.aber erst morgen


nach oben springen

#92

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 20:23
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

thema ist wieder offen.einige beiträge wurden gelöscht


nach oben springen

#93

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.09.2010 20:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Dann lager doch mal bitte noch das ganze mit der Fluchtproblematik (80% der Seite 6) aus. Hat mit dem Thema auch nichts zu tun.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#94

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.09.2010 20:38
von Gohrbi | 575 Beiträge

Als IM, das weiß ich nicht, aber bei der V2000. Als junger eifriger Uffz hatte ich da mal angefragt. Dumm, gelle?
Ich wußte, dass da Techniker gesucht wurden. Unser Verantwortlicher für die Kp sagte, auf Grund meiner dussligen Frage, "würdest du dich nehmen?" Na gut, mit Westverwandtschaft und Reisen der Schwieger- und Eltern (min 10x im Jahr) nach WD und WB, hätte ich mir das denken können. Wofür doch Verwandtschaft alles gut war.

Aber ich kenne aus meinem Kameradenkreis einen lieben Kollegen. Der hat als IM unterschrieben. Warum? Er wollte schnell nen Trabbi, weil sein kleiner Sohn schwer Herzkrank war. "Da können wir helfen", sprach man. Er unterschrieb und hatte kurze Zeit später den Trabbi.
Wenn das mal nicht Erpressung war.


nach oben springen

#95

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.09.2010 20:44
von Alfred | 6.854 Beiträge

Gohrbi,

mit dem Trabbi kann auch andere Gründe haben.



Selbstbewerber oder Personen die Forderungen stellten wurden eigentlich nicht geworben.

Nach gründlichen Überprüfungen und bei Bedarf gab es natürlich auch Ausnahmen, einige sind ja bekannt.


zuletzt bearbeitet 10.09.2010 20:45 | nach oben springen

#96

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.09.2010 21:37
von Gohrbi | 575 Beiträge

Das mit dem Trabbi stimmt. Sie haben ihm geholfen und er sollte dann ihnen helfen.

Das ist ihm nachher bei der Übernahme zur Bw zum Verhängnis geworden.
Ich hatte mit ihm drüber gesprochen.


nach oben springen

#97

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.09.2010 09:48
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gohrbi
Als IM, das weiß ich nicht, aber bei der V2000. Als junger eifriger Uffz hatte ich da mal angefragt. Dumm, gelle?
Ich wußte, dass da Techniker gesucht wurden. Unser Verantwortlicher für die Kp sagte, auf Grund meiner dussligen Frage, "würdest du dich nehmen?" Na gut, mit Westverwandtschaft und Reisen der Schwieger- und Eltern (min 10x im Jahr) nach WD und WB, hätte ich mir das denken können. Wofür doch Verwandtschaft alles gut war.

Aber ich kenne aus meinem Kameradenkreis einen lieben Kollegen. Der hat als IM unterschrieben. Warum? Er wollte schnell nen Trabbi, weil sein kleiner Sohn schwer Herzkrank war. "Da können wir helfen", sprach man. Er unterschrieb und hatte kurze Zeit später den Trabbi.
Wenn das mal nicht Erpressung war.



Keine Sorge Gohrbi, es geht noch dümmer.
Ein Kollege von damals wehrte sämtliche Anfragen nach einer Kandidatur als SED- Mitglied damit ab, daß man ihm nicht beim Wachregiment F.D. in Berlin haben wollte und schlug damit zwei Fliegen mit einer Klappe, wenn auch ungewollt.
Wäre er tatsächlich dort noch 1989 gelandet, wäre er schon lange nicht mehr bei der DB, wo er mich trotz vieler Dienstjahre weniger überlebt hatte.
Bei einigen anderen IM war man nach der Veröffentlichung der IM- Listen in der Bildzeitung richtig baff, so war da eine ältere Kollegin, die Gisela Schlüter (westdeutsche TV- Legende mit recht flotten Mundwerk) in nichts nach stand, bei der ist kaum einer zu Wort gekommen und so frage ich mich heute noch, was die jemals rausgekriegt haben will.
Ein anderer war recht angesehen und fachlich ganz gut auf der Höhe und viele von uns brachten ihm ein nahezu uneingeschränktes Vertrauen entgegen, trotzdem war er IM.
Später klärte sich auf, daß er sich mit seiner Unterschrift eine sichere Gefängnisstrafe wegen mehrfachen unzulässigen Fahren ohne Führerschein und einem Autodiebstahl erspart hat.
Und es kam noch besser, er hatte nach seinem Deal sogar die Möglichkeit im Serviceteam einer Rennfahrer- Mannschaft mitzuarbeiten, das war schon erstaunlich, wie leicht alles plötzlich war, wenn man sich mit der Macht arrangiert, wenn auch nur pro forma.
Der Mann hat zumindest aus seinem Kollegenkreis meines Wissens niemanden diffamiert, wahrscheinlich war er nur ein Quoten- IM und auch seine Vorgesetzten wußten wohl, daß sie selbst jede Menge Schaden daran hätten, wenn so einer in der Reparatur- Werkstatt fehlt.



nach oben springen

#98

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.11.2011 19:40
von Backe | 480 Beiträge

Zitat von EK 82/2
das thema wie IM geworben wurden ist doch ganz einfach,wie in jedem staat und heute nennen sie sich verdeckte ermittler.ich kenne inzwischen einige IM die sogar meine freunde geworden sind.einige waren es aus überzeugung andere um einer strafe [/rot[rot]]milde ergehen zu lassen(also keine straftaten wie mord oder so).aber für mich persönlich ist das thema IM abgehakt nach 20 jahren,ich habe es nie beantragt und will meine akte auch gar nicht sehen.ja solche menschen gibt es auch heute noch ohne ein parteitreuer gewesen zu sein.ich fügte mich gesetzen wie sie jeder staat hat und so schlecht völkerrechtlich können sie nicht gewesen sein,sonst wäre die ddr nicht von über 130 staaten(glaube ich)anerkannt worden.
insofern sollte man lieber das aktuelle thema fragen,wie werden verdeckte ermittler heute angeworben,denn es könnte ja jeden treffen.


Wiedergutmachung an der Gesellschaft
VG


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#99

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2011 08:21
von GeMi | 556 Beiträge

Guten Morgen,
ich wurde mit einer Postkarte zur Klärung eines Sachverhaltes vom ABV eingeladen. Die Adresse war eine Wohnung im Erdgeschoss eines Neubaublockes in Halle-Neustadt - nur mit einem Schreibtisch und 2 Stühlen ausgestattet.
Dort empfing mich nicht der ABV, sondern ein mir bekannter Leutnant der Stasi. Dieser betreute meine Kampfgruppen-Hundertschaft in den Leuna-Werken.
Das Gespräch ging locker los. Er plauderte mir über Gott und die Welt und wusste so gut wie alles über meinen Freundeskreis und meinen Werdegang (meine verflossene Freundin eingeschlossen).
Irgendwann kam er auf den Punkt. Die Stasi hätte ein Auge auf mich geworfen und ich könnte sofort im Range eines Leutnants einsteigen. Junge Kader wie mich könnten sie gebrauchen. Ich hatte ein abgeschlossenes Hochschulstudium, kam aus einer Arbeiterfamilie, mein Vater war Genosse, verheiratet mit einem Kind - alles passte.
Als ich dankend abgelehnt hatte, wurde das Thema auf meinen Arbeitsplatz gelenkt. Ich sollte dort das verlängerte Ohr für die Stasi sein. Als ich auch das abgelehnt hatte, wurde das Klima ziemlich frostig und das Gespräch wurde schnell beendet. Ich musste noch eine Erklärung zum Stillschweigen unterschreiben. Das war es.
Ich staune noch heute, was die Stasi so alles über mich wusste und wie gut der Mann vorbereitet war.
Er kam ohne Unterlagen und hatte alles im Kopf.
Später habe ich ihn regelmäßig bei den Übungen in der KG getroffen. Ein kurzes Nicken - das wars.
Meine Stasi-Akte bestand 1995 nur aus dem Gesprächsprotokoll mit ihm. Vielleicht ist noch etwas dazu gekommen. Ich werde eine Einsicht noch mal beantragen.
So viel zum Thema.
Sind euch (uns) die Grenzerthemen ausgegangen oder warum juckt uns Sarah und olle Oskar?


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#100

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.11.2011 09:25
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Na ja das mit dem Wissen war klar, da lief ja ein entsprechendes Programm im Vorlauf ab.
Was waren Deine Gründe und Überlegungen, dass für Dich weder eine hauptamtliche noch eine inoffizielle Mitarbeit im Organ in Frage kam?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Berlinverbot,wie ging das ?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von PF75
10 05.03.2014 01:06goto
von S51 • Zugriffe: 1191
Wie haben Patrouillen gearbeitet - Wer reagiert auf Alarm ?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von H-K
6 17.01.2014 21:12goto
von GZB1 • Zugriffe: 483
DDR-Bürger im Westen geerbt, wie war das damals?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von der glatte
11 26.11.2013 04:22goto
von schulzi • Zugriffe: 1449
Wie wurden sie nach der Flucht behandelt
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von home63
57 10.07.2012 14:40goto
von amigaguru • Zugriffe: 4816
Wie war das mit dem Empfang eines Kraftfahrzeuges ?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Trabi-xy
49 01.09.2015 22:53goto
von Lutze • Zugriffe: 3067
Wer hat in diesen Haeusern gewohnt und wie wurde das finanziert?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
25 27.12.2009 21:51goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 1377
Weihnachten - Wie wurden Weihnachtsfeiern bei den GT, BGS und Zoll abgehalten
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von karl143
37 17.02.2014 01:50goto
von rei • Zugriffe: 2799
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18558
Grenzdurchbruch Wie wurden die eigentlich in der BRD aufgenommen
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von skylight
22 17.04.2009 13:32goto
von sentry • Zugriffe: 2329

Besucher
3 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 183 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558537 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen