#21

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.08.2010 21:42
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Wer konkret war denn für die Anwerbung der IM zuständig und gab letzendlich grünes Licht für die Verpflichtung ?



nach oben springen

#22

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.08.2010 22:04
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@zermatt, na der der zuständige operative mitarbeiter. grünes licht gab immer der leiter der diensteinheit, indem er den vorschlag zur werbung unterschrieb oder seine bedenken anmeldete.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#23

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.08.2010 22:28
von Alfred | 6.841 Beiträge

GW,

es gab aber bei der Bestätigung zur Werbung noch Unterschiede.

Z.B. reichte bei einen Bürger der BRD nicht die Unterschrift des Abteilungsleiters bzw. seines Stellvertreters.


nach oben springen

#24

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 01:39
von Musiker12 | 822 Beiträge

Zitat von Alfred
GW,

es gab aber bei der Bestätigung zur Werbung noch Unterschiede.

Z.B. reichte bei einen Bürger der BRD nicht die Unterschrift des Abteilungsleiters bzw. seines Stellvertreters.



Aha. Was war da noch notwendig???



nach oben springen

#25

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 10:15
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Musiker12

Zitat von Alfred
GW,

es gab aber bei der Bestätigung zur Werbung noch Unterschiede.

Z.B. reichte bei einen Bürger der BRD nicht die Unterschrift des Abteilungsleiters bzw. seines Stellvertreters.



Aha. Was war da noch notwendig???





Hi Rüdiger, Du auch??
Los, erzähl mal!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#26

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 10:20
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

geht der forumsmüll mit @wosch schon wieder los....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#27

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 11:25
von Huf (gelöscht)
avatar

Um beim Thema zu bleiben, würde ich Euch gern erzählen, wie ich die Anwerbung zum IM verhindert habe.
Es war 1988, im Frühjahr, als ich gerade in einer ziemlich schweren Beziehungskrise war.
Wir hatten in der Stadt unweit unserer Wohnung einen Pachtgarten. Eines vormittags war ich wieder mal beim "Ackern" und so sah ich dann auch aus, als ich zum Mittagessen mit dem Fahrrad nach Hause fuhr. Unten an der Hauseingangstür stand ein Mann, der mich bestimmend, aber höflich aufforderte in den davor stehenden Trabbi zu steigen und ihn zur Dienststelle zu begleiten. Dabei hielt er mir irgendein Dokument unter die Nase und nannte seinen Namen und Dienstgrad.
Er fuhr mit mir zur Dienststelle des MfS in unserer Stadt. Am Eingang sagte er dem Posten einen Zauberspruch auf, und schon trottete ich ihm hinterher und fand mich in einem Dienstzimmer mit zwei weiteren, mir nicht bekannten Personen wieder. So dreckig vom Garten, wie ich war.
Die drei eierten erst herum, über Garten und frei haben usw. Dann fragten sie mich, was ich denn von der gegenwärtigen Situation in der DDR halte. Jetzt eierte ich mit Parolen und Reiseerleichterungen in die BRD herum und dass sie mich nicht zum 70. Geburtstag meiner Tante nach Hamburg gelassen haben. Antwort der Tschekisten: "Das entscheiden nicht wir, sondern das MdI." Alles klar...
Dann wollten sie etwas über die Stimmung auf meiner Arbeit im Krankenhaus hören. Wieder eierte ich herum. Zwischenzeitlich angebotenen Kaffee lehnte ich dankend ab.
Nach etwa 30 Minuten endete das Gespräch mit dem Hinweis, sie würden gern öfter etwas von mir hören, ich käme ja viel herum. Man melde sich wieder.
Und dann konnte ich mit meinen dreckigen Klamotten aussehend wie ein Murfi zu Fuß durch die Stadt nach Hause gehen, oberpeinlich!

Nachmittags erzählte ich entgegen der Aufforderung der Stasi meiner Frau davon und wir berieten, wie man dem Spitzelkram entgehen konnte. Ich wollte nichts berichten und wäre mir schäbig vorgekommen, über andere Leute an jener Stelle Berichte abzuliefern.
Abends kam mir die Idee, meinen Chef anzurufen, ich hätte etwas mit ihm zu besprechen, aber nicht am Telefon.
Danach fuhr ich zu ihm nach Hause und erzählte ihm das Erlebte. Ich sollte also die Ärzte und Schwestern bespitzeln. Wir tranken drei bis elf Cognac, dann fuhr mein Fahrrad mich nach Hause.
Man hat mich nie wieder angesprochen.

Nachsatz: Im Jahre 2003 begegnete mit zufällig mein damaliger "Abholer". Er trug einen anderen Namen und war Bürger der Schweiz!!!

Noch Fragen?

Huf


nach oben springen

#28

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 11:43
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
geht der forumsmüll mit @wosch schon wieder los....




Gilbert, war das nun ´ne Frage, oder ´ne indirekte Aufforderung an die "Regierung" zum Eingreifen??
Ich glaube daß der Rüdiger meine Antwort an ihn, viel gelassener betrachten wird als Du, deswegen mußt Du nicht unbedingt den Entrüsteten spielen! Auch wenn Du es nicht glauben solltest, mit ihm habe ich mich besser verstanden, als wie es den Anschein haben könnte und das gleiche würde ich auch von ihm behaupten wollen.

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#29

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 11:58
von Alfred | 6.841 Beiträge

HUF,

ich habe noch NIE gehört, dass auf diese Art ein Gespräch geführt wurde.

Das sich mit einen Decknamen vorgestellt wurde war normal. Aber sonst ....

Und wenn er heute Bürger der Schweiz ist, wird er die Voraussetzungen dazu erfüllt haben, ganz einfach.


nach oben springen

#30

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 12:05
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hallo Huf, danke für deinen Bericht.
Aus deiner Schilderung, die sich so in etwa häufig zugetragen hat, leite ich folgende Vermutung ab.

Was du beschreibst war das erste Kontaktgespräch und die Grund warum Du nie wieder etwas gehört hast war sicher deine Offenbarung über diesen Sachverhalt. Allerdings verwundert es mich, dass Du dafür in die Kreisdienststelle mitgenommen wurdest. Dies kenne ich so nicht! Ich lese aus deinem Text, dass Du Dich nur deiner Frau und deinem Chef anvertraut hast. Deshalb gehe ich davon aus, dass dein Chef als Arzt in leitender Funktion sicherlich bereits als IM erfasst war und deinen Bericht über das Kontaktgespräch wahrscheinlich umgehend weitergeleitet haben wird. Aus diesem Grund sah man dann von einer Werbung ab und hat zur Wahrung der Konspiration auch keinerlei offensichtlichen Schritte gegen Dich eingeleitet und Dich auch nicht mit dem Bruch der Verschwiegenheit konfrontiert. Andernfalls wäre es Dir sicher ein leichtes gewesen Rückschlüsse auf die Quelle zu ziehen und dein Chef wäre als Quelle nicht mehr zu gebrauchen zu wesen.

Wie gesagt, nur meine Vermutung. Es wäre auch möglich, dass gegen Dich im IM-Vorlauf auch die Maßnahme A gelaufen ist und man aus deinem Telefonat am gleichen Abend mit deinem Chef die richtigen Schlüsse zog. Wie gesagt halte ich die erste Variante jedoch für wahrscheinlicher.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 01.09.2010 12:22 | nach oben springen

#31

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 12:07
von Diskus303 (gelöscht)
avatar

Hey @Huf

Zitat von Huf


.....
Nachsatz: Im Jahre 2003 begegnete mit zufällig mein damaliger "Abholer". Er trug einen anderen Namen und war Bürger der Schweiz!!!

Noch Fragen?

Huf



was hast Du mit dem angestellt ??? Duck und wech ....


zuletzt bearbeitet 01.09.2010 12:08 | nach oben springen

#32

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 12:39
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Huf
Vielleicht erfährt man hier in der relativen Anonymität des Forums, wie und mit welchen Methoden das MfS der ehemaligen DDR seine zahlreichen IM angeworben hat?
Wer hat davon Kennung?

Huf



Du stellst Fragen Huf, mit der Beantwortung und den möglichen Abläufen könnte man eine ganze Doktorarbeit füllen. Ich will es trotzdem einmal anhand einen Kurzabrisses eines "Normalfalles" mit einer Antwort versuchen.

Alles begann ja mit einer Meldung über das Bekanntwerden des Kandidaten, anschließend wurde ein entsprechender IM-Vorlauf angelegt und der Kandidat einer dem Maßnahmeplan entsprechenden allseitigen Aufklärung unterzogen. Der Maßnahmplan zur Aufklärung des Kandidaten bestimmte das Vorgehen bis zum Zeitpunkt des ersten Kontaktgespräches. Einzelne Punkte mit festen Zeitvorgaben waren z.B.

-Ermittlungen zur Person durch Wohngebietsermittlungen, über die Kaderakte, Speicherabfrage, Maßnahme M und Erarbeitung eines umfassendes Persönlichkeitsbildes durch IM.
-Vorbereitung einer Legende für das erste Kontaktgespräch
- Zeitpunkt des Kontaktgespräches

Daraus und aus dem Ergebnis des ersten Kontaktgesprächs wurde ein Plan zur Werbung entwickelt. In diesem Plan wurde die Notwendigkeit der Werbung begründet, der Kandidat und sein Umfeld sowie die Verwandtschaft umfassend eingeschätzt und die Art der Werbung sowie der Ort und Zeitpunkt festgelegt. Der Werbeplan mußte immer vom Vorgesetzten durch Unterschrift bestätigt werden.

Nach der Werbung wurde ein Bericht über diesese (erfolgreich oder auch nicht) durchgeführte angefertigt. Aus diesem gingen neben Ort und Zeit die Art der Verpflichtung zur konspirativen Zusammenarbeit, der gewählte Deckname, evtl. erste Aufträge, zu benutzende Telefonnummern und Erkennungsmerkmale (Worte, Gesten usw.) sowie Ort und Zeit des nächsten Treffs hervor. Arbeitstechnisch erfolgte nun noch die Umregistrierung der IM-Vorlaufakte zum IM-Vorgang bzw. die Archivierung der IM-Vorlaufakte wegen ablehnender Haltung.


Nachtrag:
Als Anhang der von @seaman angesprochene Beitrag



Dazu ein paar Fragen auch meinerseits.
Führte so ein erstes Kontaktgespräch bereits zum Anlegen einer Stasiakte ?
War es erfahrungsgemäß ein K.O.- Kriterium, wenn jemand, der zum Kadergerspräch eingeladen wurde das leutseelig und offensiv in seinem Umfeld verkündete ?
Es gab damals auch Kadergespräche durch BPO- und überregionale SED- Parteileitungen, fanden die Gespräche zwecks IM- Anwerbung erfahrungsgemäß vor oder nach solchen "Entwicklungsgesprächen" in Richtung hauptberuflicher SED- und FDJ- Tätigkeit statt ?
Persönlich hatte es nur einmal den Anschein, daß ich bei einem solchen Gespräch eingeladen war, darüber hinaus gab es mit dem DR- Dienststellenleiter regelmäßige Termine bei denen ich als ehrenamtlicher FDJ- Sekretär meine Probleme im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit vorgetragen hatte, jener Leiter war dann später als IM identifiziert worden.
Bei einem solchen Gespräch in der Reichsbahndirektion äußerte ich mich frei und frank über mögliche Perspektiven in einem Bürojob im Parteiapparat oder dem Jugendverband und signalisierte, daß ich nicht -zig Prüfungen und meine Lehre im Traumberuf Lokführer absolviert habe, um irgendwann mal an einem Schreibtisch zu enden.
Im Prinzip hatte ich von da ab nie wieder solche Kontakte, obwohl die Wende da noch 2-3 Jahre weit weg war und ich unverändert engagiert an den Sieg des Sozialismus glaubte.
Grundsätzlich war ich aber gerne bereit, mich in der FDJ- Arbeit überdurchschnittlich zu engagieren, übrigens auch in der (unbezahlten) Freizeit und brachte das auch zum Ausdruck, damals wie heuteschätze ich die Lage so ein, daß es die DDR Wert gewesen wäre, verteidigt zu werden.



nach oben springen

#33

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 13:19
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

hmmmm @huf, mal davon ausgehend, dass du mir hier keinen bären aufbinden willst...
äusserst ungewöhnlich ist, jemand mit dem dienst-trabbi in die kreisdienststelle zu chauffieren um ihn als im zu werben (grundregeln der konspiration sind nicht gegeben) und nach anschliessendem gespräch ihn allein nach hause laufen zu lassen, wo man ihn doch vorher abholte.
irgendwie passt das alles nicht...
ich bin der meinung, man hat dich entweder versucht zu verunsichern oder wollte etwas anderes im haus erledigen. nach deiner schilderung bin ich mir sicher, dass dies kein gespräch im rahmen eines im-vorlauf´es war.

p.s. wieviel parteien wohnten bei dir im haus ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#34

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 15:04
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Sehe ich auch so, gerade im medizinischen Bereich mit seinen relativ intelligenten Personal, hieß es besonders sorgfältig und vorsichtig vorzugehen. So wie man Huf zur KD und dann wieder zurück hat laufen lassen wäre er für jede weitere ernsthafte Zusammenarbeit verbrannt gewesen. Ich glaube eher an eine etwas ungeschickte Maßnahme zur Verunsicherung, als Bindungsmaßnahme zu einer konspirativen Hausdurchsuchung kann ich es mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen.


nach oben springen

#35

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 15:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ganz abwegig finde ich @Gilbert seinen Gedanken nicht, denn @Huf erwähnte einmal etwas von den Resten einer Maßnahme B die er nach der Wende in seiner Wohnung fand wenn ich ihn richtig verstanden habe. Von daher wäre auch dieser Möglichkeit nicht ausgeschlossen, wenn auch etwas unkonventionell ihn in die KD zu verbringen und nicht z.B. beim ABV oder Rat des Kreises etc. vorladen zu lassen.

Das Kontaktgespräch hätte in seiner Gartenlaube wesentlich besser realisiert werden könnne als in der KD. Daher alles noch etwas seltsam was bei ihm gelaufen ist.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 01.09.2010 15:12 | nach oben springen

#36

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 16:08
von Huf (gelöscht)
avatar

Also, zunächst habe ich niemandem einen Bären aufgebunden.
@Feliks, die Dienststelle war nicht die KD, diese befand sich in unserer Kreisstadt. W. hatte eine eigene.
Ob mein damaliger Chef IM war, habe ich auch lange vermutet. Wir wurden aber nach der Wende diesbezüglich drei- bis elfmal überprüft. Während manche Leute fristlos entlassen worden sind, ist er heute noch Chef jener Einrichtung.

Dass man mich binden wollte, um in der Zeit meine Wohnung zu durchsuchen o.ä. ist denkbar, aber das ist bzw. war nicht nachweisbar.

Übrigens hat sich mein "Abholer" wahrscheinlich mit richtigem Namen vorgestellt. Später, nach 1990, mußte ich im Rahmen der Überprüfung auf Stasi-Mitarbeit vor einer Kommission des Landrates Angaben zu eben diesem Anwerbeversuch machen. Der genannte Name war dort bekannt.

Wenn ich an der Reihe bin mit Akteneinsicht bei der BStU, erfahre ich vielleicht mehr.

Huf


nach oben springen

#37

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 16:46
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Hackel39

Dazu ein paar Fragen auch meinerseits.
Führte so ein erstes Kontaktgespräch bereits zum Anlegen einer Stasiakte ?

Ja, denn der IM-Vorlauf wurde in jedem Fall archiviert.


War es erfahrungsgemäß ein K.O.- Kriterium, wenn jemand, der zum Kadergerspräch eingeladen wurde das leutseelig und offensiv in seinem Umfeld verkündete ?

Ja definitiv, mangelnde Verschwiegenheit führte immer zur Einstellung der Zusamenarbeit.


Es gab damals auch Kadergespräche durch BPO- und überregionale SED- Parteileitungen, fanden die Gespräche zwecks IM- Anwerbung erfahrungsgemäß vor oder nach solchen "Entwicklungsgesprächen" in Richtung hauptberuflicher SED- und FDJ- Tätigkeit statt ?

Wenn die Entwicklung in Richtung hauptberuflicher SED Tätigkeit nocht nicht bekannt war, dann vor. Danach auf keinen Fall, denn hauptamtliche Parteimitglieder wurden nicht als als IM geführt. Wechselte ein IM im Laufe der Zeit in eine solche Tätigkeit wurde der Vorgang archiviert.

Grundsätzlich war ich aber gerne bereit, mich in der FDJ- Arbeit überdurchschnittlich zu engagieren, übrigens auch in der (unbezahlten) Freizeit und brachte das auch zum Ausdruck, damals wie heuteschätze ich die Lage so ein, daß es die DDR Wert gewesen wäre, verteidigt zu werden.

Eine vernünftige Einstellung und es zeugt von Rückgrad auch zu dieser zu stehen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#38

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 16:49
von josy95 | 4.915 Beiträge

Hallo!

Endlich einmal wieder ein hoch interessantes Thema!

Endlich mal wieder trotz für manchen doch "kleines" Reitzthema sehr gute fachliche und offen, ehrliche Beiträge!



josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#39

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 17:27
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Huf
..., als ich gerade in einer ziemlich schweren Beziehungskrise war. [...] Nachmittags erzählte ich entgegen der Aufforderung der Stasi meiner Frau davon und wir berieten, ...
Noch Fragen?



Ähm, ja!
Mit wem hattest Du denn die schwere Beziehungskrise? Achso, und die Information floß ja laut Deiner Darstellung über zwei Senken ab, Deinem Chef und Deiner Frau. Hast Du darüber schon mal gehirnt?

[Edit]
Dippfählerdeuffel erschlachen


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 01.09.2010 18:21 | nach oben springen

#40

RE: ´Wie wurden IM geworben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2010 20:18
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von josy95
Hallo!

Endlich einmal wieder ein hoch interessantes Thema!

Endlich mal wieder trotz für manchen doch "kleines" Reitzthema sehr gute fachliche und offen, ehrliche Beiträge!



josy95



jipp... und deshalb schielt so mancher auf und in dieses forum... .


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Berlinverbot,wie ging das ?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von PF75
10 05.03.2014 01:06goto
von S51 • Zugriffe: 1186
Wie haben Patrouillen gearbeitet - Wer reagiert auf Alarm ?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von H-K
6 17.01.2014 21:12goto
von GZB1 • Zugriffe: 479
DDR-Bürger im Westen geerbt, wie war das damals?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von der glatte
11 26.11.2013 04:22goto
von schulzi • Zugriffe: 1445
Wie wurden sie nach der Flucht behandelt
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von home63
57 10.07.2012 14:40goto
von amigaguru • Zugriffe: 4808
Wie war das mit dem Empfang eines Kraftfahrzeuges ?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Trabi-xy
49 01.09.2015 22:53goto
von Lutze • Zugriffe: 3059
Wer hat in diesen Haeusern gewohnt und wie wurde das finanziert?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
25 27.12.2009 21:51goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 1377
Weihnachten - Wie wurden Weihnachtsfeiern bei den GT, BGS und Zoll abgehalten
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von karl143
37 17.02.2014 01:50goto
von rei • Zugriffe: 2795
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18530
Grenzdurchbruch Wie wurden die eigentlich in der BRD aufgenommen
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von skylight
22 17.04.2009 13:32goto
von sentry • Zugriffe: 2325

Besucher
21 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1561 Gäste und 124 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557201 Beiträge.

Heute waren 124 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen