#1

Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 09:45
von Angelo | 12.397 Beiträge

Berlin - Nichts lässt Vergangenheit lebendiger werden als Zeitzeugen. Menschen, die am eigenen Leib durchlitten haben, wie zum Beispiel die Stasi elementare Menschenrechte routinemäßig brach. Deshalb stehen in Deutschlands wohl wichtigster Gedenkstätte für Stasi-Opfer, dem früheren Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen, Führungen durch Zeitzeugen im Mittelpunkt. Zum neuen Schuljahr startet die von Bund und Berlin anteilig geförderte Stiftung jetzt ein neues Angebot, um die Zeitzeugen auch jenseits von Besuchen am authentischen Ort an Schulen und andere Institutionen zu vermitteln.

Denn der Unrechtsstaat DDR war keineswegs ein rein ostdeutsches Problem. Das etwa musste im Dezember 1984 Ernst Hubert von Michaelis erfahren. Obwohl er seinerzeit Bürgermeister von Bad Arolsen war, also bundesdeutscher Amtsträger, verhaftete die Stasi ihn auf der Transitstrecke nach West-Berlin. Wegen "staatsfeindlichen Menschenhandels" wurde er zu sechs Jahren Haft verurteilt, denn nach Stasi-Lesart soll er beteiligt gewesen sein an einer gescheiterten Fluchthilfeaktion im Juli 1977, bei der ein Kleinkind erstickte. Nach neun Monaten Haft wurde er im August 1985 freigekauft.

Von Michaelis gehört zu den zunächst 81 Zeitzeugen, zu denen jetzt über das neue Portal der Gedenkstätte Kontakte vermittelt werden - möglichst nah an ihren Wohnorten. Hubertus Knabe, der Direktor der Stiftung, erhofft sich von dem neuen Angebot, dass daraus das im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und FDP vereinbarte "koordinierende Zeitzeugenbüro" wird. sfk

Quelle: http://www.welt.de/die-welt/politik/arti...eutschland.html


nach oben springen

#2

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 09:49
von seaman | 3.487 Beiträge

Nichts lässt Vergangenheit lebendiger werden als Zeitzeugen.....


Das wäre ein guter Ansatz!

seaman


nach oben springen

#3

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 10:12
von SCORN (gelöscht)
avatar

bleibt anzumerken daß hubertus knabe nur an zeitzeugen gelegen ist die ausschlieslich seine sicht der dinge, einschlieslich fälschungen, lügen, vermutungen und schlicht unsinn verbreiten, gelegen ist. zeitzeugen, ebenfalls ehemalige insassen, die davon abweichen und ein differenzierteres bild schildern werden kurzerhand abgesägt und auch mal schnell mit hausverbot belegt. mittlerweile gibt es einige davon!

für mich bewirkt diese institution eigendlich das gegenteil davon was sie bezwecken soll. man erweist den menschen, die tatsächlich aus nichtigen gründen oder unschuldig dort inhaftiert waren(was es zweifellos gegeben hat) und eine schwere zeit durchlebten, seien es tage oder monate gewesen, einen bärendienst, mit dieser art geschichtsfälschung ala` knabe, birtheler und co. jedes "eingesperrt sein" ist für menschen ein unerträglicher zustand. man muss nicht mittelalterliche wasserfolterzellen etc. erfinden und einbauen um den gruselfaktor zu erhöhen. von diversen verstrahlungstheorien und anderen schwachsinn, welchem man herangekarrten schülern - mehrheitlich aus dem altbundesgebiet , als geschichtliche fakten unterjubelt, mal ganz abgesehen.


SCORN


zuletzt bearbeitet 29.08.2010 10:13 | nach oben springen

#4

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 10:23
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von SCORN
bleibt anzumerken daß hubertus knabe nur an zeitzeugen gelegen ist die ausschlieslich seine sicht der dinge, einschlieslich fälschungen, lügen, vermutungen und schlicht unsinn verbreiten, gelegen ist. zeitzeugen, ebenfalls ehemalige insassen, die davon abweichen und ein differenzierteres bild schildern werden kurzerhand abgesägt und auch mal schnell mit hausverbot belegt. mittlerweile gibt es einige davon!

für mich bewirkt diese institution eigendlich das gegenteil davon was sie bezwecken soll. man erweist den menschen, die tatsächlich aus nichtigen gründen oder unschuldig dort inhaftiert waren(was es zweifellos gegeben hat) und eine schwere zeit durchlebten, seien es tage oder monate gewesen, einen bärendienst, mit dieser art geschichtsfälschung ala` knabe, birtheler und co. jedes "eingesperrt sein" ist für menschen ein unerträglicher zustand. man muss nicht mittelalterliche wasserfolterzellen etc. erfinden und einbauen um den gruselfaktor zu erhöhen. von diversen verstrahlungstheorien und anderen schwachsinn, welchem man herangekarrten schülern - mehrheitlich aus dem altbundesgebiet , als geschichtliche fakten unterjubelt, mal ganz abgesehen.


SCORN



@Scorn aus deinen Worten spricht genau das , was du Knabe, Birthler und anderen vorwirfst, Voreingenommenheit und Unterstellungen, dass fast alles Fälschungen sind, mit anderen Worten, sie planen von vornherein eine tedenziöse Geschichtsdarstellung. Hast du dafür heute schon Anhaltspunkte oder Fakten, dass es so abläuft??

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#5

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 10:42
von Alfred | 6.861 Beiträge

Gert,

sicher wird dort Geschichte verdreht, darauf wurde doch schon von verschiedenen Personen hingewiesen.


nach oben springen

#6

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 11:14
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert


@Scorn aus deinen Worten spricht genau das , was du Knabe, Birthler und anderen vorwirfst, Voreingenommenheit und Unterstellungen, dass fast alles Fälschungen sind, mit anderen Worten, sie planen von vornherein eine tedenziöse Geschichtsdarstellung. Hast du dafür heute schon Anhaltspunkte oder Fakten, dass es so abläuft??

Viele Grüße aus dem Rheinland



@gert, fakt ist zum beispiel, das es keinen einzigen zeugen oder einen beweis einer wasserfolterzelle gibt oder gab. dagegen ungezählte aussagen (auch ehemaliger häftlinge) das es diese nicht gab. ich möchte nicht auf alle ungereimtheiten dort eingehen, wenn du willst können wir punkt für punkt durchgehen.

ich habe mittlerweile mehrere führungen dort durch, und sei versichert ich habe mich nicht mit fragen zurück gehalten. die antworten waren oftmals ausweichend, abschweifend.........unglaubwürtig. auf direkte nachfragen z. b. über die zeitraum der nutzung der zellen im "U-Boot" kam auch schon mal eine absolut falsche aussage......sei es aus unwissenheit oder vorsatz, keine ahnung. meine frage ob bekannt sei wie hoch der anteil hochrangiger nazis unter den ersten insassen war, sties auf leichte "verschnupfung" und es kam die antwort daß man es nicht wisse, im übrigen gehe es hier um die stasi............

ich kann dir ohne weiteres per pn die namen der "führer" nennen, ich habe sie mir gemerkt. hier möchte ich sie nicht in aller öffentlichkeit nennen. auch konnte ich mit ehemaligen "führern" reden die ehemals häftlinge waren und mittlerweile mit hausverbot belegt sind u.a. auch weil sie sich weigerten die geschichte der wasserfolterzelle wie gewünscht an die besucher zu verkaufen.

ich möchte nicht verschweigen das es auch führer gibt die versuchen einen realistischen blick auf die geschichte zu vermitteln, diese sind allerdings nicht die regel. hier kam z.b. der hinweis das die wassefolterzelle, wenn es sie überhaupt jemals gegeben hat, unzweifelhaft in die zeit der sowjetischen nutzung der anstalt viel.

für mich fakten genug meine meinung zu bilden, andere mögen das anders sehen.

zu thema auch hier, ist recht interessant-----> http://sopos.org/aufsaetze/454fc2de7989b/1.phtml

gruß aus dem schlehen und heckengäu
SCORN


nach oben springen

#7

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 11:21
von werner | 1.591 Beiträge

Irgendwie vermisse ich in diesem WELT-Artikel einen Link auf das in der Schlagzeile ausgelobte PORTAL . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#8

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 13:38
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von SCORN

Zitat von Gert


@Scorn aus deinen Worten spricht genau das , was du Knabe, Birthler und anderen vorwirfst, Voreingenommenheit und Unterstellungen, dass fast alles Fälschungen sind, mit anderen Worten, sie planen von vornherein eine tedenziöse Geschichtsdarstellung. Hast du dafür heute schon Anhaltspunkte oder Fakten, dass es so abläuft??

Viele Grüße aus dem Rheinland



@gert, fakt ist zum beispiel, das es keinen einzigen zeugen oder einen beweis einer wasserfolterzelle gibt oder gab. dagegen ungezählte aussagen (auch ehemaliger häftlinge) das es diese nicht gab. ich möchte nicht auf alle ungereimtheiten dort eingehen, wenn du willst können wir punkt für punkt durchgehen.

ich habe mittlerweile mehrere führungen dort durch, und sei versichert ich habe mich nicht mit fragen zurück gehalten. die antworten waren oftmals ausweichend, abschweifend.........unglaubwürtig. auf direkte nachfragen z. b. über die zeitraum der nutzung der zellen im "U-Boot" kam auch schon mal eine absolut falsche aussage......sei es aus unwissenheit oder vorsatz, keine ahnung. meine frage ob bekannt sei wie hoch der anteil hochrangiger nazis unter den ersten insassen war, sties auf leichte "verschnupfung" und es kam die antwort daß man es nicht wisse, im übrigen gehe es hier um die stasi............

ich kann dir ohne weiteres per pn die namen der "führer" nennen, ich habe sie mir gemerkt. hier möchte ich sie nicht in aller öffentlichkeit nennen. auch konnte ich mit ehemaligen "führern" reden die ehemals häftlinge waren und mittlerweile mit hausverbot belegt sind u.a. auch weil sie sich weigerten die geschichte der wasserfolterzelle wie gewünscht an die besucher zu verkaufen.

ich möchte nicht verschweigen das es auch führer gibt die versuchen einen realistischen blick auf die geschichte zu vermitteln, diese sind allerdings nicht die regel. hier kam z.b. der hinweis das die wassefolterzelle, wenn es sie überhaupt jemals gegeben hat, unzweifelhaft in die zeit der sowjetischen nutzung der anstalt viel.

für mich fakten genug meine meinung zu bilden, andere mögen das anders sehen.

zu thema auch hier, ist recht interessant-----> http://sopos.org/aufsaetze/454fc2de7989b/1.phtml

gruß aus dem schlehen und heckengäu
SCORN




@Scorn, also ich hab dort eine Führung gemacht. Das mit dem U Boot und den Wasserfolterzellen ist beiläufig von dem Führer auch erwähnt worden auch mit der Einschränkung, dass es nicht verifiziert ist und das es gleich nach dem Krieg von den Russen praktiziert worden sein soll. Da die Gefangenen sowieso größtenteils Nazis waren, die mehr oder weniger Blut an den Fingern hatten, hielt sich mein Mitleid in Grenzen. Ich hab dem keine große Bedeutung beigemessen. Mich interessierte bei dieser Führung mehr die jüngere Geschichte, also 60er bis zum Schluss, und die war eng verknüpft mit all den Praktiken der Angehörigen des MfS. Ich war besonders negativ beeindruckt von dem Bild der Ohnmacht , Hilflosigkeit und Perspektivlosigkeit, der der Gefangene in dieser besonderen Haftanstalt ausgesetzt war. Das war mein Eindruck.

Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#9

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 14:50
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

War er nun schuldig oder mitschuldig, der Ernst Hubert von Michaelis, das bei dieser Fluchthilfeorgansation 1977 das Kleinkind erstickte? Das würde mich schon einmal interessieren, ehe ich meinen würde...oder besser urteilen, ob der Mann als Zeitzeuge würdig ist? Die Männer der Staatssicherheit sind gefragt...grabt doch bitte einmal die alte Akte aus...ehe sich hier Einer als Zeitzeuge tituliert, der eigentlich in den Knast gehört.

Rainer-Maria


nach oben springen

#10

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 16:21
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert
....... Mich interessierte bei dieser Führung mehr die jüngere Geschichte, also 60er bis zum Schluss, und die war eng verknüpft mit all den Praktiken der Angehörigen des MfS. Ich war besonders negativ beeindruckt von dem Bild der Ohnmacht , Hilflosigkeit und Perspektivlosigkeit, der der Gefangene in dieser besonderen Haftanstalt ausgesetzt war. Das war mein Eindruck.

Grüße aus dem Rheinland



hallo gert,
ich glaube dir ungesehen. allerdings gehe ich davon aus daß der überwiegende teil der haftanstalten auf diesem erdball bei den dort einziehenden mehr oder weniger " ohnmacht, hilflosigkeit und perspektivlosigkeit" auslöst. eine frage hätte ich dann aber noch: welche praktiken der angehörigen des mfs in hohenschönhausen haben dich so beeindruckt und bist du dir sicher daß diese nicht auch anderswo angewendet werden?

interessant wären in diesem zusammenhang die aussagen von bundesbürgern über die praktiken von bundesdeutschen ermittlungsbehörden bei der verfolgung von spionen für die DDR in den 90igern. oder frage doch mal den us-bürger jens nach den umgangsformen in fort leavenworth, die zellengrößen etc. oder auf welche art und weise er festgenommen wurde.

gert, bist du dir sicher daß die bundesdeutschen haftanstalten in den 60igern-80igern so wesentlich anders ausgesehen haben als die dort gezeigte. in dem link welchen ich eingestellt habe wird auch darauf eingegangen. ich wiederhole mich nur ungern aber ich stelle nicht ausser frage dass menschen aus nichtigen gründen oder mancher gar unschuldig dort eingesperrt war. jeder fall ist tragisch. aber wie geschichtsaufbereitung hier zelibriert wird, dient sie nur der abrechnung und hetze, nicht der aufklärung. nicht zu vergessen die materielle sicherheit einer nicht geringen anzahl von personen die an den gedenkstätten edats des bundes und der länder ein gutes auskommen haben und sich nicht den rauhen wind der globalisierten marktwirtschaft um die nase wehen lassen und in der freien wirtschaft bestehen müssen.

gruss
SCORN


nach oben springen

#11

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 16:28
von Angelo | 12.397 Beiträge

Zitat von werner
Irgendwie vermisse ich in diesem WELT-Artikel einen Link auf das in der Schlagzeile ausgelobte PORTAL . . .





Na das ist doch Forum DDR Grenze


nach oben springen

#12

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 16:28
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von SCORN


.... interessant wären in diesem zusammenhang die aussagen von bundesbürgern über die praktiken von bundesdeutschen ermittlungsbehörden bei der verfolgung von spionen für die DDR in den 90igern. oder frage doch mal den us-bürger jens nach den umgangsformen in fort leavenworth, die zellengrößen etc. oder auf welche art und weise er festgenommen.....

gruss
SCORN



Dazu könnte ich auch Auskunft geben---habe mich doch hier als Zeitzeuge eingetragen.

seaman


zuletzt bearbeitet 29.08.2010 16:29 | nach oben springen

#13

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 16:41
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Da fällt mir ein: Wer fragt eigentlich die Zeitzeugen, die ganz normal in der DDR ihrem Tagwerk nachgegangen sind, frei von Verfolgung, Unterdrückung, Repressalien? Deren ganz einfache Menschenwürde doch gewahrt wurde, weil, und das schrieb ich schon öfters sie nicht einen Tag, nicht eine Nacht mit dem unguten Wort "Existenzangst" zu tun bekamen, ihnen also eine Entwicklung zu teil wurde, von der manche Menschen auf unserem Erdball nur träumen konnten.
Gute Frage,was?

Rainer-Maria


nach oben springen

#14

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 16:51
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Da fällt mir ein: Wer fragt eigentlich die Zeitzeugen, die ganz normal in der DDR ihrem Tagwerk nachgegangen sind, frei von Verfolgung, Unterdrückung, Repressalien? Deren ganz einfache Menschenwürde doch gewahrt wurde, weil, und das schrieb ich schon öfters sie nicht einen Tag, nicht eine Nacht mit dem unguten Wort "Existenzangst" zu tun bekamen, ihnen also eine Entwicklung zu teil wurde, von der manche Menschen auf unserem Erdball nur träumen konnten.
Gute Frage,was?

Rainer-Maria



Die melden sich doch kaum zu Wort und überlassen den Dumpfbacken das Terrain...


nach oben springen

#15

RE: Internet-Portal für DDR-Zeitzeugen in ganz Deutschland

in Presse Artikel Grenze 29.08.2010 17:15
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Wie wahr, wie wahr Seaman, wir sind einfach zuwenige, aber der "Dumpfbacken" sind zuviele. Aber das kommt noch, ist alles nur eine Frage der Zeit und Zeit ist geduldig, wir auch oder ebenfalls.

Rainer-Maria


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 471 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen