#61

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 12:35
von Oss`n | 2.779 Beiträge

zumindest habe ich ihm ein schönes Wochenende gewünscht !

Bin ich jetzt gekündigt ?

PS.: kommt nicht wieder vor.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#62

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 13:46
von sentry | 1.108 Beiträge

Zitat von Oss`n
Sag mir einen, der dir erzählt hat, das man nach Schwedt kommt, wenn man nicht "trifft" .
....
Da du aber hier ein so sehr großes Wissen an den Tag legst wird es dir sicherlich nicht schwer fallen uns einige Fälle zu schildern, wo ein Grenzsoldat wegen verfehlen seines "Zieles" sprich GV nach Schwedt gekommen ist.



Um das ganze mal ein bisschen abzukühlen: Ich muss moreau dahin gehend recht geben, dass unter Grenzern die "Angst" vor Schwedt durchaus nichts Unnormales war. Sicher kannten die Meisten kaum einen der nach Schwedt kam und vielleicht gab es tatsächlich keinen Fall, wo ein Grenzer nach Schwedt kam, der daneben geschossen hat. Ich weiß es nicht.
Wichtig und richtig ist doch aber zu wissen, welche Gedanken sich der einzelne Grenzer dazu gemacht hat, was er selber für solche Szenarien für Konsequenzen erwartete und welches Klima diesbezüglich in der Einheit vorherrschte. Es spielt doch keine Rolle, ob das wahr oder belegt war und ob er etwas wusste oder glaubte.
Die Angst vor Bestrafung dürfte immer mit im Spiel gewesen sein. Das magische Delikt war immer "Verletzung der Grenzsicherheit", ein so gummiartiger Begriff, dass man praktisch jedes Fehlverhalten darunter einordnen konnte.
Mensch oss'n, wir waren doch alle keine Rechtssachverständigen und hatten schon gar nicht den Horizont, den wir heute haben - da hat moreau auch recht. Jeder Achti konnte Grenzer werden, aber glaube mir, auch wir Abiturienten hatten Schiss vor Schwedt und keinen Plan welches Vergehen tatsächlich so schwerwiegend wäre, einen dahinzubringen. Ein geglückter Fluchtversuch während der eigenen Schicht war auf jeden Fall in den charts ziemlich weit oben mit dabei.


zuletzt bearbeitet 27.08.2010 13:46 | nach oben springen

#63

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 17:17
von Oss`n | 2.779 Beiträge

klar, stimmt schon was du schreibst sentry.
Nat. hatte Schwedt etwas geheimnisvolles und Angsteinflößendes.
Aber warum war das so ?
Weil unter anderem auch niemand etwas genaues wusste.
Noch heute hört man mit unter die harsträubendsten Geschichten darüber.
Dabei wissen die meisten nicht, das Gefängnis aus zwei unterschiedlich einzustufenden Gebäuden bestand.
Wobei in dem einen Gebäude die Disziplinareinheit (ab `82) war und das zweite Gebäude das Militärgefängnis.
Beide Gebäude standen zwar auf demselben Grundstück, waren aber streng mit einer Mauer und "Draht" getrennt.
So viel mal ganz kurz zum Thema Militärgefängnis.
Zudem gab es ja auch noch den Arrest, der bis zu 10Tage ausgesprochen werden durfte und in der GK oder im Batt. abgesessen werden musste.
Zum Thema AGT in Schwedt:
Ich werde mal versuchen Infos zu bekommen, wie hoch der Prozentsatz der AGT bei den Insassen beider Gebäude war.
Nix desto trotz war aber ja wohl das Ausgangsthema der "Schießbefehl und der Schuldige".
Da muss ich wiederum auf meine alte Meinung beruhen.
Danebenschießen wurde nicht bestraft.
Wir hatten neben einigen Verhaftungen am 13.01.1987 auch einen Grenzdurchbruch als ich auf der Führungsstelle war.
Entfernung zur Durchbruchstelle ca. 800 Meter. (Ohne ASw)
Nat. war der nächste Tag stressig - ist doch klar.
Keinem konnte eine Schuld oder Mitschuld nachgewiesen werden - aus die Maus.
Wenn ich nat. im Dienst penne, oder man klaut mir meine Flinte - sorry, da muss ich wieder sagen, wir standen an einer Staatsgrenze, die auch noch zwei Gesellschaftsordnungen trennte.
Wenn ich heute meinen Job nicht richtig mache komme ich zwar nicht nach Schwedt, aber ich bin meinen Job los.

Zum Thema Ansichten - damals und heute....

Wir waren jung (etwas jünger) dynamisch und auch irgendwo etwas dumm und auch wenn es heute nicht mehr viele zugeben, so wahren die GT doch schon etwas besonderes und die Abendteuerlust spielte da auch noch eine kleine Rolle.

So jetzt muss ich aufhören, sonst wird das hier zu lang und keiner ließt es mehr.

Bis dann mal.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
zuletzt bearbeitet 27.08.2010 17:19 | nach oben springen

#64

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 17:57
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Ja Oss'n da ist was dran an dem was du schreibst.

http://www.militärgefängnis-schwedt.de/1.html

Diese Seite sollten helfen.

Mike59


zuletzt bearbeitet 27.08.2010 17:59 | nach oben springen

#65

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 18:09
von Oss`n | 2.779 Beiträge

es giebt mit Sicherheit auch ein Forum zun Thema Militärgefängnis.
Da kann man sich auch mal informieren - über das Mythos "Schwedt"

Oss`n

PS:. das soll auf keinen Fall heißen, das das Militärgefängnis und die Disziplinareinheit von mir als FDGB Heim dargestellt werden soll, nur weil ich "Mythos" geschrieben habe !!!!!


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#66

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 18:18
von moreau | 384 Beiträge

ÄHMM Entschuldigung das ich beleidigend gewirkt habe! Sollte so nicht rüberkommen. Ich werde mich bessern.

Hallo Oss´n

Ich fang mal mit dem Einfachsten an.

1. sentry hat das meiner Meinung nach sehr schön ergänzt und dargestellt.

2. Auf die dir so privaten Fragen habe ich tatsächlich keine Antwort erwartet. (Letztendlich sind sie durch deinen letzen Beitrag ohnehin irrelvant geworden. )

3. Niemand hat uns frontal ins Gesicht geagt, das bei dem oder dem Ereigniss Schwedt dahintersteht. Nein, uns wurde nur genügend Zeit gegeben um zu falschen Schlußfolgerungen zugelangen. Die ihre Ursachen in vagen Andeutungen und nicht zuende gesprochenen Bemerkungen hatte. Sowas nennt man "Jemanden manipulieren" und das hat mit Realität nichts zutun. Das zu erkennen hatten wir doch keine Chance. Das du durch eigenes Erleben dahintergekommen bist, sei froh darüber. Die Meisten haben das, so wie ich, erst nach der Wende erkannt.


Wir waren jung (etwas jünger) dynamisch und auch irgendwo etwas dumm und auch wenn es heute nicht mehr viele zugeben, so wahren die GT doch schon etwas besonderes und die Abendteuerlust spielte da auch noch eine kleine Rolle.

Ich hätte damals wie heute ohne Armeezeit gut leben können, war nie scharf darauf einzurücken.


Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
Moreau


zuletzt bearbeitet 27.08.2010 18:18 | nach oben springen

#67

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 18:42
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von moreau
ÄHMM Entschuldigung das ich beleidigend gewirkt habe! Sollte so nicht rüberkommen. Ich werde mich bessern.

Hallo Oss´n

Ich fang mal mit dem Einfachsten an.

1. sentry hat das meiner Meinung nach sehr schön ergänzt und dargestellt.

2. Auf die dir so privaten Fragen habe ich tatsächlich keine Antwort erwartet. (Letztendlich sind sie durch deinen letzen Beitrag ohnehin irrelvant geworden. )

3. Niemand hat uns frontal ins Gesicht geagt, das bei dem oder dem Ereigniss Schwedt dahintersteht. Nein, uns wurde nur genügend Zeit gegeben um zu falschen Schlußfolgerungen zugelangen. Die ihre Ursachen in vagen Andeutungen und nicht zuende gesprochenen Bemerkungen hatte. Sowas nennt man "Jemanden manipulieren" und das hat mit Realität nichts zutun. Das zu erkennen hatten wir doch keine Chance. Das du durch eigenes Erleben dahintergekommen bist, sei froh darüber. Die Meisten haben das, so wie ich, erst nach der Wende erkannt.


Wir waren jung (etwas jünger) dynamisch und auch irgendwo etwas dumm und auch wenn es heute nicht mehr viele zugeben, so wahren die GT doch schon etwas besonderes und die Abendteuerlust spielte da auch noch eine kleine Rolle.

Ich hätte damals wie heute ohne Armeezeit gut leben können, war nie scharf darauf einzurücken.


Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
Moreau






Hm
das " Hallo Oss`n " hätte auch ganz oben stehen können!
Spaß bei Seite - du warst Sch.... drauf und ich "Blödi" bin drauf angesprungen.
Begraben und vergessen.
Ich schätze dieses Forum, weil es hier nie (kaum) verbale Angriffe auf die Person gibt.
Dies soll auch so bleiben.
So wie du auch eine kleine Mitschuld einräumst, so kann ich auch eine leichte Hyperventilation meinerseits nicht abstreiten.
Also moreau - auf ein Neues ??

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#68

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 18:44
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Sch.... hab das schöne WE vergessen !
Du weißt wie ich das meine !?

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#69

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 21:00
von moreau | 384 Beiträge

Na klar Oss´n so soll es sein!

Sch.... hab das schöne WE vergessen !
Du weißt wie ich das meine !?


HMM wenn du mich so komisch fragst... ich fürchte nein.!?

Schönen Gruß
Moreau


nach oben springen

#70

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 21:26
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Also, an den Hausmeister !
Bitte die Abmahnung aus meiner Akte löschen.

Freundschaftliche "Schreib"beziehungen zwischen dem O und dem m konnten eindeutig nachgewiesen werden.
Eine weiter Unstimmigkeit ist nicht zu erwarten, deshalb schlage ich vor O und m für den weiteren Schreibverkehr zu zu lassen und die Abmahnungen aus ihren Akten zu löschen.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#71

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 22:47
von ek53 | 54 Beiträge

Ich suche keine Schuld. Mag ich nicht. Dafür erzähle
ich lieber, wie es mir erging. Ich weiß nicht wirklich,
wie es anderen ging und geht, kenne ihre inneren Beweggründe
nicht.

Ich bin auch kein Freund von Behauptungen über
andere - z. B. "Du bist ja schnell in Deinen Beurteilungen...".

Ich finde es nicht nur anmaßend, wenn Leute urteilen,
"die keine Ahnung haben". Ich finde es durchaus auch anmaßend,
wenn Leute urteilen. Wer kenn schon meine inneren Beweggründe?
Da sind Urteilungen aller Art letztlich nur verletzend.

G.



nach oben springen

#72

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 27.08.2010 23:22
von willie | 613 Beiträge

Mich würde mal interessieren was der/die Schützen dachten, als 1982 im Bereich Willierhausen/Ifta ein GV (Grenzverletzer) den Metallgitterzaun überwunden hatte und anschließend 2mal beschossen wurde bevor er das 30 m entfernte Bundesgebiet erreichte.
Flüchtling (männl. Mitte 30ig) war damals beschäftigt bei der LPG Deubachshof bei Eisennach.
Beschuß hat wirklich stattgefunden (ich selbst saß damals unmittelbar an der Grenzlinie 12 Std. lang in 15 m Höhe auf einer Kiefer...toll..
und konnte die gesamte Suchaktion/Beweismittelaufnahme sehr gut beobachten und dokumentieren Stasi und einiges an GrTr vor Ort!).

Ob die 2 abgegebenen Schüsse (die auch von in der Nähe tätigen Landwirten wahrgenommen wurden) gezielt auf den Flüchtenden abgegeben wurden läßt sich heute wahrscheinlich nicht mehr nachvollziehen. Auf jeden Fall waren Querschlägerspuren im Metallgitterzaun eindeutig zu erkennen. Ob nun absichtlich daneben gezielt wurde, wird sich heute nicht mehr feststellen lassen, außer die Beteiligten melden sich (wenn auch anonym) hierzu.
Gruß Willie

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
grenzüber.JPG

...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
zuletzt bearbeitet 27.08.2010 23:56 | nach oben springen

#73

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 08:21
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Angelo
Folgendes Video wurde bei Youtube mit dieser Überschrift eingesetzt schaut es euch mal an. Einige werden es schon kennen.


Und folgende Kommentare kamen bei Youtube auf dieses Video

Ich habe Gänsehaut. Was für ein schreiendes Unrecht. War die DDR ein Unrechtsstaat? fragt die Geschichtswissenschaft. Wenn ich diese Dokumentation sehe, antworte ich aus dem Bauch heraus: JA! Leider kann man das Geschehene nicht wieder gutmachen. Und was mache ich jetzt mit meiner Wut? Ach, ich beiße einfach spontan in die Schreibtischkante. Vielleicht hilft's ja was...

DAs ist so typisch deutsch: Auftrag ist Auftrag! Gesetz ist Gesetz! Wie sagte doch Kant zu Recht: "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Sapere aude! Wage es, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen." Nee, is nich. Befehl ist Befehl. Wer draufgeht, ist selbst dran schuld. So isses. Mitgefühl? Menschlichkeit? Wat? Das wäre ja noch schöner. Wo kommen wir denn da hin?

(Kommentare Quelle Youtube)



es gib ein schönes altes lied von "freddy quinn" " 100 mann und ein befehl".so etwa sieht doch jeder staat aus.
das grenzer auch unrecht taten durch überreaktion ist ja länst bewiesen,aber das auf menschen geschossen werden soll wie auf hasen ist lüge.in dem video kommt immer nur die auslegung eines schießbefehls vor,warum nicht auch der gesamte text?die halbe waheit wird zur lüge wenn ich das gute verschweige.es war verboten auf frauen,kinder,luftziehle und richtung brd zu schießen sowie auch verboten war gezielt auf den oberkörper zu schießen.
so war unsere anweisung bei jeder vergatterung vor dem grenzdienst.
es gibt immer ausnahmefälle in denen einige ihre kompetenzen überschreiten,heute sind es polizisten die menschen erschießen.
ich stelle nicht den grenzdienst in frage wo die meisten grenzer nur ihre pflicht nach gültigem gesetz taten,sondern die verschleierung durch mangelnde aufklärung des staates ddr.

http://www.youtube.com/watch#!v=S2nNe44S6IA&feature=related


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.08.2010 09:17 | nach oben springen

#74

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 08:32
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Sachse

Jene, die seinerzeit von mir eine marx.-leninist. Weltanschauung gefordert haben, mir aber untersagt hatten, mir die Welt anzuschauen ... verlogener gehts doch nicht!



auch dir @sachse, sage ich: du lügst und das ganz dreist...




sachse,das mit der welt ansehen ist intressant.warum treffe ich aber immer häufiger auf menschen die sich nicht mal die stadt ansehen können weil sie kein geld haben?ich interpretiere mal so:halte dein volk in hungersarmut und öffne die grenzen ,dann ist es ein gerechter staat.wer stirbt wurde ja nicht umgebracht.
das viele heute aus verzweiflung zum alkohol greifen ist bewiesen.und das ca 2 mio.kinder in deutschland unter der armutsgrenze leben auch.da könnte ich fast sagen lieber eine ddr ohne resen als ein leben im elend.alles hängt von der sicht des betrachters ab,frage mal einen pakistani was er lieber haben würde?in seinem land mit hunger und reisefreiheit leben oder in einer abgegrenzten ddr mit guten sozilleistungen und ausreichend essen.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#75

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 10:12
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von EK 82/2

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Sachse

Jene, die seinerzeit von mir eine marx.-leninist. Weltanschauung gefordert haben, mir aber untersagt hatten, mir die Welt anzuschauen ... verlogener gehts doch nicht!



auch dir @sachse, sage ich: du lügst und das ganz dreist...




sachse,das mit der welt ansehen ist intressant.warum treffe ich aber immer häufiger auf menschen die sich nicht mal die stadt ansehen können weil sie kein geld haben?ich interpretiere mal so:halte dein volk in hungersarmut und öffne die grenzen ,dann ist es ein gerechter staat.wer stirbt wurde ja nicht umgebracht.
das viele heute aus verzweiflung zum alkohol greifen ist bewiesen.und das ca 2 mio.kinder in deutschland unter der armutsgrenze leben auch.da könnte ich fast sagen lieber eine ddr ohne resen als ein leben im elend.alles hängt von der sicht des betrachters ab,frage mal einen pakistani was er lieber haben würde?in seinem land mit hunger und reisefreiheit leben oder in einer abgegrenzten ddr mit guten sozilleistungen und ausreichend essen.



EK 82/2 also was du hier schriebst , hat bei mir ein verständnisloses Kopfschütteln hervorgerufen. Ich habe in beiden Teilen Deutschlands gelebt und ich habe in 66 Jahren nie gehungert, nicht mal als Kind in der Nachkriegszeit. Wir haben in diesem heutigen Staat soziale Abfederungssysteme, wie sie kaum ein Staat auf der Welt. Ich habe an anderer Stelle schon geschrieben, dass selbst im schlimmsten Fall. dass jemand keine Arbeit findet, für ein Dach über dem Kopf und für ausreichende Nahrung und Kleidung in Deutschland gesorgt ist, und diese sozialen Leistungen sind noch mindest gleich oder höher, als wenn man in der DDR 8 Stunden gearbeitet hatte.
Dass man dafür, bevor man diese Leistungen erhält, seine persönlichen finanziellen Verhältnisse offen legen muss, ist ja wohl klar. Dieser Staat wird ohnehin schon von einem gewissen Prozentsatz Menschen von vorn bis hinten betrogen, da ist es nur recht wenn eine solche Verfahrensweise als Basis dient. Schließlich ist es mein und dein Steuergeld. das hier an Bedürftige fließt. Obendrein sind wir noch dumm genug als Staat, zig Ausländer mit diesen Sozialleistungen zu versorgen. Sowas gibt es in keinem Land der Welt. Z.B. als ich in die USA einreiste, musste ich bei der Grenzpolizei am Flughafen angeben wie lange ich bleibe und das entsprechende Geld und Rückflugticket vorzeigen. So handeln andere Staaten.
Was nun dein abschließender Vergleich mit dem Pakistani angeht, also der ist an D........ t kaum zu überbieten. Das meinst du sicher ernst ?
Aber es mag sein wie es will, wir Deutschen sind ein Volk von Nörglern und Nölern und daher wird das wohl nie aufhören, egal wie sich die Verhältnisse entwickeln.

Viele Grüße vom Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#76

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 10:31
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von EK 82/2

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Sachse

Jene, die seinerzeit von mir eine marx.-leninist. Weltanschauung gefordert haben, mir aber untersagt hatten, mir die Welt anzuschauen ... verlogener gehts doch nicht!



auch dir @sachse, sage ich: du lügst und das ganz dreist...




sachse,das mit der welt ansehen ist intressant.warum treffe ich aber immer häufiger auf menschen die sich nicht mal die stadt ansehen können weil sie kein geld haben?ich interpretiere mal so:halte dein volk in hungersarmut und öffne die grenzen ,dann ist es ein gerechter staat.wer stirbt wurde ja nicht umgebracht.
das viele heute aus verzweiflung zum alkohol greifen ist bewiesen.und das ca 2 mio.kinder in deutschland unter der armutsgrenze leben auch.da könnte ich fast sagen lieber eine ddr ohne resen als ein leben im elend.alles hängt von der sicht des betrachters ab,frage mal einen pakistani was er lieber haben würde?in seinem land mit hunger und reisefreiheit leben oder in einer abgegrenzten ddr mit guten sozilleistungen und ausreichend essen.



EK 82/2 also was du hier schriebst , hat bei mir ein verständnisloses Kopfschütteln hervorgerufen. Ich habe in beiden Teilen Deutschlands gelebt und ich habe in 66 Jahren nie gehungert, nicht mal als Kind in der Nachkriegszeit. Wir haben in diesem heutigen Staat soziale Abfederungssysteme, wie sie kaum ein Staat auf der Welt. Ich habe an anderer Stelle schon geschrieben, dass selbst im schlimmsten Fall. dass jemand keine Arbeit findet, für ein Dach über dem Kopf und für ausreichende Nahrung und Kleidung in Deutschland gesorgt ist, und diese sozialen Leistungen sind noch mindest gleich oder höher, als wenn man in der DDR 8 Stunden gearbeitet hatte.
Dass man dafür, bevor man diese Leistungen erhält, seine persönlichen finanziellen Verhältnisse offen legen muss, ist ja wohl klar. Dieser Staat wird ohnehin schon von einem gewissen Prozentsatz Menschen von vorn bis hinten betrogen, da ist es nur recht wenn eine solche Verfahrensweise als Basis dient. Schließlich ist es mein und dein Steuergeld. das hier an Bedürftige fließt. Obendrein sind wir noch dumm genug als Staat, zig Ausländer mit diesen Sozialleistungen zu versorgen. Sowas gibt es in keinem Land der Welt. Z.B. als ich in die USA einreiste, musste ich bei der Grenzpolizei am Flughafen angeben wie lange ich bleibe und das entsprechende Geld und Rückflugticket vorzeigen. So handeln andere Staaten.
Was nun dein abschließender Vergleich mit dem Pakistani angeht, also der ist an D........ t kaum zu überbieten. Das meinst du sicher ernst ?
Aber es mag sein wie es will, wir Deutschen sind ein Volk von Nörglern und Nölern und daher wird das wohl nie aufhören, egal wie sich die Verhältnisse entwickeln.

Viele Grüße vom Rhein




sachse im sinn liegen wir richtig.ich bin so radikal das ich hartz4 abschaffen würde weil wie du schon schreibst keiner verhungern braucht und ein dach über dem kopf hat.dafür aber mindestlöhne anschaffen,somit könnte ein alleinverdiener eine famielie ernähren und steuern zahlen(selber erlebt als ich anfang 90 auf dem bau war,frau zu hause,um kinder gekümmert und ich tariflohn erhalten)
in anderen ländern funktioniert es,hier nutzt jeder unternehmer den staat aus indem billigster tarif bezahlt wird weil der staat die aufstockung zahlt,steuern fehlanzeige.
es ging aber um das reisen,das können viele heute noch nicht,das ich viel gesehen habe und heute noch reise ist glück oder zufall,oder nur meiner arbeit zu verdanken.
das mit den pakistani war etwas sakastisch weil dort grade eine wasserkatastrophe ist,nich so wörtlich nehmen bitte.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#77

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 12:35
von Zermatt | 5.293 Beiträge

EK 82/,

in Deutschland muss niemand hungern,erst recht keine Kinder,schlichtweg falsch.Mit dem Wort Hungern muss man vorsichtig umgehen.



nach oben springen

#78

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 13:27
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

zermatt das stimmt,aber ich beziehe mich hier auf deutsche medien die es berichten.und das faktoren wie eltern (wegen falsche geldausgaben und fürsorglosigkeit)meist schuld sind wissen alle.darum sehe ich dieses sozialkapitalististische systhem persönlich als gescheitert in seiner struktur.gut gedacht,aber dadurch auch zu sehr ausgenutzt. manchmal ist es gut wenn sich oma staat neue kleider kauft und nicht ewig alt bleibt.
hier sehe ich das grundproblem,die angst des staates sich zu entwickeln,es ging 50 jahre gut,also geht es auch noch 500 jahre so.siehe veraltete stvo,bgb,stgb usw.
bsp.:stvo,erst nach der wende wurde der grüne pfeil und das voreinander abbiegen übernommen.aber die unklarheit bei gleichrangin strassen nicht beseitigt(wer von rechts kommt hat vorfahrt,egal wo er hin fährt)/(es gilt noch wer von rechts kommt hat vorfahrt und den gegenverkehr vorrang zu gewähren,dann hat der 2. von links vorfahrt weil er der erste von rechts ist,kann aber nicht fahren weil ich die kreuzung zu mache,nun muß mir der gegenüber erst zeigen das er mir die vorfahrt gewährt weil er ja einen von rechts hat und auch nicht fahren darf)////Fahrlehrer a.d.83-88 lkw,nur so.
im bgb wird heute noch hausfriedensbruch höher bestraft als körperverletzung,wogen bei körperverletzung heute größerer schaden endsteht.
laut stgb kann ich jede straftat begehn wenn ich mittellos bin,denn meine grundrechte als mensch verbessern sich im knast.
einfach alles nur lachhaft.
vom bismarkschen schulsystem zu schweigen,nur keine veränderung.finnland übernahm 1987 das ddr schulsystem und ist seit etlichen jahren pisaerster.bismark führte das system damals ein um england zu überholen und er schafte es zur damaligen zeit,heute ist es zwar nicht mehr zeitgemäß aber brd,alt und nostalgie.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.08.2010 13:52 | nach oben springen

#79

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 18:25
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Naja, ich find Verkehrsregeln sowat von überflüssig, jedenfalls dann, wenn viel Verkehr ist....sie behindern nur den Durchfluß.....schaut euch mal an wie gut es funktioniert wenn sich keiner an die Regeln hält...und zwar in Napoli oder Palermo....der Durchsatz ist einfach höher als bei vergleichbaren Kreuzungen in Deutschland......

Mara, die viel lieber in Italien unterwegs ist....viel stressfreier...echt wahr....


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#80

RE: Schießbefehl an der DDR Grenze - Wer trägt die Schuld?

in DDR Staat und Regime 28.08.2010 18:45
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky
Naja, ich find Verkehrsregeln sowat von überflüssig, jedenfalls dann, wenn viel Verkehr ist....sie behindern nur den Durchfluß.....schaut euch mal an wie gut es funktioniert wenn sich keiner an die Regeln hält...und zwar in Napoli oder Palermo....der Durchsatz ist einfach höher als bei vergleichbaren Kreuzungen in Deutschland......

Mara, die viel lieber in Italien unterwegs ist....viel stressfreier...echt wahr....



-------------------------------------
Na Mara, da ist sicher viel Wahres dran.
Aber des Stress geht dann erst richtig los wenn es gekracht hat und es keine Regeln gibt. Ich war mal ein paar Monate in Syrien und auch in China mit dem Auto privat unterwegs. Am Anfang dachte ich immer " wow, das hier nichts passiert" aber nach ein paar Wochen hatte man genügend gesehen. Da gingen jede Menge Leute gleich in die Kiste. Dann lieber ein paar Regeln und diese Auch beachten.

Mike59


zuletzt bearbeitet 28.08.2010 18:46 | nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3486 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558730 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen