#1

Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 09:29
von Paramite (gelöscht)
avatar

mal etwas, was nun die jüngere Generation betrifft.
Was haltet ihr denn davon, dass die Herren schon wieder darüber diskutieren das wir bis 70 arbeiten sollen. Die Leute die solche Forderungen stellen, sind meistens Beamte die mit 55 in Pension gehen...


nach oben springen

#2

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 09:40
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

1. Stellen diese Forderung eher die Politiker nicht die Beamten

2. Geht ein Beamter mit 55 in Pension muss er auch abstriche hinnehmen, ich kenne keinen solchen Fall. Die Pension der Beamten bemißt sich auch an Ihrer geleisteten Dienstzeit und geht nicht über 75% der letzten anrechenbaren Dienstbezüge hinaus. Nich alle Gehaltsbestandteile dieser Personengruppe sind anrechenbar und die 75% erreichen die wenigsten. Kentnisse des BeamtVG wären bei solchen Behauptungen von Vorteil! Nicht zu vergessen, dass diese Pension voll nach Lohnsteuerkarte zu versteuern ist und die KV eines Ruhestandsbeamten nicht gerade billig ist.

3. Geht es doch gar nicht um das Arbeiten bis 70, sondern um das Absenken der Rentenbezüge durch die Hintertür. Die Leute sollen doch gar nicht bis 70 arbeiten, sondern schön wie jetzt auch spätestens mit 65 in den Ruhestand gehen. Für jedes Jahr vor 67 bzw. dann 70 werden Dir dann gewisse Prozentsätze deiner Rente abgezogen und somit eine allgemeine Rentenkürzung, die auf diesem Weg natürlich keine ist denn die Rente ist sicher, durch die Hintertür realisiert. Hoffentlich erhebt sich dieses Volk auch irgendwann einmal gegen solche Politik und geht auf die Straße.

4. Da bleibt für uns Angestellte nur die private Vorsorge, die heute wichtiger ist als je zuvor. Daher sollte ein jeder hier seine Kinder auch in jungen Jahren schon dazu verpflichten eine private Altersvorsorge abzuschließen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 09:47 | nach oben springen

#3

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 09:40
von turtle | 6.961 Beiträge

Wer noch laufen kann schiebt den im Rollstuhl. Der im Rollstuhl führt den Blinden ! Nach der letzten Schicht gibt es die gratis Fahrt im schwarzen Auto.Schaut Euch den Heesters an! Den schiebt man auch noch auf die Bühne.Manchmal kann Alzheimer gnädig sein. Im Prinzip wird doch damit gerechnet viel Geld einzusparen von denen die nicht mehr können und früher in Rente gehen! Für jeden Monat vorher 0,3% Abzüge das rechnet sich schon!Arme Jugend ,arme Zukunft, armes Deutschland!!
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 12.08.2010 09:44 | nach oben springen

#4

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 09:51
von werner | 1.591 Beiträge

Bei solchen Parolen geht es doch wieder nur um die Kohle: Wenn ich das Renteneintrittsalter hochsetze, müssen die "Alten Arbeitnehmer", die keinen Job mehr haben oder bekommen, aus dem Hartzer Topf finanziert werden und das ist allemal billiger, als Rente zahlen zu müssen.

Bei uns gegenüber wird gerade ein größeres Haus dachseitig nach EnEv saniert. Einrüsten, Alte Ziegel runter, Sperrschicht und Lattung runter, Dämmung, . . . . neues Dach drauf. Habe mir dabei vorgestellt, dass dort oben noch jemand mit 65 oder älter rumkrauchen soll - völlig illusorisch.
Rente mit 67, mit 70 ist nur genau so eine Losung wie wir sie früher an jeder Ecke hatten.

Man kann nicht für Jeden und für jeden Beruf das gleiche Renteneintrittsalter festlegen, in jedem Beruf sind andere Anforderungen, physische und psychische. Und vor allem die physischen Anforderungen sind das Problem. Ein Renteneintritt nach Berufsgruppen wäre wesentlich sinnvoller.

@feliks Hatten wir ja schon, die Schrauben werden gaaaanz langsam immer stärker angezogen, aber irgendwann kracht es und die Menschen lassen sich das nicht mehr bieten - nur wann??


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 09:56 | nach oben springen

#5

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 10:11
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Meiner Meinung nach ist es kompletter Blödsinn den Renteneintritt an ein bestimmtes Alter zu binden. Wie will man einen 55jährigen Bauarbeiter, der körperlich kaputt ist mit einem gleichaltrigen Juristen vergleichen, der auf dem Höhepunkt seines Könnens ist? Es wäre doch viel gerechter zu sagen: wer 40 Jahre (oder 45, egal) in die Rentenkasse eingezahlt hat, kann in den Ruhestand. Dann sind die, die bis 30 studieren gleichgestellt mit denen die seit dem 16. Lebensjahr schwer arbeiten, zumindestens theoretisch. Gleichzeitig sollte der Beamtenstand sehr kritisch unter die Lupe genommen werden. Das Polizei und Justiz im Staatsdienst sind ist einleuchtend, aber wieso Lehrer und eine Unzahl von Verwaltungs"beamten" ??? Allein durch die Umwandlung dieses Personenkreises von Beamten in Angestellte im Staatsdienst könnten Millionen eingespart werden. Aber darauf können wir sicher ewig warten, wer stößt schon freiwillig den eigenen, gut gefüllten Freßnapf um?
Im Übrigen bin ich auch der Meinung, die Erhöhumg des Rentenalters soll nur eine Rentenkürzung durch die Hintertür bezwecken, denn wo gibt es Arbeit für 60jährige, wenn die 25jährigen auf der Straße stehen?


nach oben springen

#6

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 10:21
von Gert | 12.354 Beiträge

ich denke das hauptproblem des rentensystems ist die kinderarmut der heutigen jungen ehepaare, deutschland ist schlusslicht in europa bei der geburtenrate mit gerade mal 1,4 kindern pro familie. ich weiss nicht, ob die jungen leute es nicht können oder ob sie es nicht wollen??
die begleitmassnahmen des staates für die förderung von kindern ist wirklich nicht schlecht ( kindergeld , erziehungsgeld, steuervorteile)
da das rentensystem ein umlageverfahren ist( arbeitende generation alimentiert die ruhende generation)kann man heute schon absehen, welche probleme in 20, 30 jahren entstehen. das ist das problem, mit dem sich die rentenexperten und politiker heute herumschlagen müssen. ich beneide diese leute nicht um ihren job. die lösung des problems ist schwierig. sicher ist, dass kein mensch bis 70 arbeiten wird, denn das zielalter 70 oder 67 oder was auch immer sind real versteckte rentenkürzungen. jeder monat bringt der deutschen rentenversicherung 0,3 % rentenkürzung also von 65 auf 67 sind das 7,2 % weniger rente, bis 70 gar 18 % weniger als heute.
man kann natürlich auch die beiträge erhöhen und es bei zielalter 65 belassen. dann hat man aber schon 2 starke gegner, nämlich die beitragszahler und die arbeitgeber. so wie ich den ag präsident hundt kenne, wird der alle lobbyisten dieser welt aktivieren um einen solchen beschluss zu kippen. der rückgang der bevölkerungszahl bringt nicht nur probleme bei der rente, sondern viel mehr auch auf dem arbeitsmarkt. ich denke es wird der tag kommen, wo die damen und herren arbeitnehmer morgens vom chef mit handschlag begrüßt werden dafür dass sie zur arbeit erscheinen. erste auswirkungen sieht man heute schon am arbeitsmarkt und das verschärft sich in den kommenden jahren. das gilt aber nur für gut ausgebildete leute, nicht für ungelernte. in der deutschen arbeitswelt haben nur noch qualifizierte tätigkeiten eine zukunft. hilfsarbeiten können in den ländern der 3.welt viel preiswerter erledigt werden als hier.

viele grüße gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#7

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 10:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer
Gleichzeitig sollte der Beamtenstand sehr kritisch unter die Lupe genommen werden. Das Polizei und Justiz im Staatsdienst sind ist einleuchtend, aber wieso Lehrer und eine Unzahl von Verwaltungs"beamten" ??? Allein durch die Umwandlung dieses Personenkreises von Beamten in Angestellte im Staatsdienst könnten Millionen eingespart werden.



FALSCH!!!


Es gibt einige Untersuchungen die belegen, dass ein Beamter dem Staat weniger kostet wie ein vergleichbarer Angestellter. Die Aussagekräftigste von diesen dürfte wohl jene vom Bundesrechnungshof sein.

Gründe sind unter anderem z.B.
-weniger Fehltage aufgrund des Streikverbotes
-geringere Lohnzuwächse die eigentlich nur im Zuge von Lohnerhöhungen von Tarifbeschäftigten angeboben werden
-ein höheres Lohnsteueraufkommen da Beamte der Lohnsteuertabelle B unterliegen die einen höheren Lohnsteuerabzug vom Bruttolohn vorsieht als die Lohnsteuertabelle A der Angestellte unterliegen
- in vielen Fällen eine höhere Wochenarbeitszeit
- Einsparungen durch fehlende vom Staat zu entrichtende Sozialabgaben für Beamte. Hier schlagen nur die Pensionskosten zu Buche, da die Bundesrepublik es versäumt hat schon während der aktiven Dienstzeit von Beamten einen Fonds für diese Pensionen einzurichten.

Dies sind nur einige wenige Punkte


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 10:34 | nach oben springen

#8

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 10:31
von Paramite (gelöscht)
avatar

@ Felix (hm... dummer gugg-Fehler, meiner Seite)

ich wollte damit jetzt keine Beamten angreifen, natürlich weiß ich, dass es die Politiker sind. Der erste der den Vorschlag mache ist Wissenschaftler und den hat man 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Ich hab damit die Leute gemeint, die ihre Geldsäckchen schon lange voll haben.
Man schaue sich nur den lieben Hr. Hartz an und was aus ihm geworden ist oder Ex-Postchef Zumwinkel der auch 2001 das Kreuz bekommen hat. ( er hat dieses aber wieder abgegeben, ich glaub letzes Jahr)
Wie gesagt ich hab nicht den Beamten im einzelnen gemeint und sorry wenn ich Beamte und die anderen Mafia-Herren auf eine Stufe gestellt hab.
Ich bin selber Angestellter, aber ich zähle mich zur Working Class dazu, weil ich hart für mein Brot arbeiten muss. Ich sowie wir alle sind eigentlich der Motor der Gesellschaft und wir sind ja die, die für diese Leute das Geld verdienen und bekommen kein Verdienstkreuz.
Es ist mir auch bewusst, dass es auch Leute geben muss, die solchen Arbeiten machen wie wir, nur dann sollten wir auch dafür anständig belohnt werden und nicht das man uns in jungen Jahren ständig das Gefühl vermittelt, dass wir im Alter nix mehr wert sind. Man siehe ja ständig die Aussagen Anderer " Na ob ihr noch Rente bekommt" oder " na ihr müsst arbeiten bis 67" Da bekomm ich die Krise und erschiess mich mit 50....
Und natürlich hab ich mich zusätzlich versichert, ich zahle jeden Monat bis zu 180,- € in eine private Pensionskasse...


zuletzt bearbeitet 12.08.2010 14:50 | nach oben springen

#9

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 13:17
von werner | 1.591 Beiträge

Gert, wenn man weiß, dass immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentner finanzieren werden, dann muss man ja nicht auf direktem Wege die Rentenbeiträge erhöhen. Es gäbe da mindestens zwei andere Möglichkeiten:

1. Anhebung der Beschäftigtenquote, damit erschlägt man sofort zwei weitere Fliegen mit: Krankenkassenfinanzierung und Sozialkassen
2. Anbebung der beitragspflichtigen Einkommen.

Beide Maßnahmen würden natürlich eine Schmälerung der Gewinne bewirken, Sinkende Dividenden etc. . Damit wären wir wieder beim Thema Lobbyismus in der Politik, Klientelpolitik . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 13:57 | nach oben springen

#10

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 13:41
von SFGA | 1.519 Beiträge

Geile Sache wenn ich als Altenpfleger (z.Zt. APH i.A.) später dann 69 bin schiebe/versorge ich dann meine Kumpels im gleichen alter.
Immer macht nur weiter Rente erhöhen=Jugend findet keine Arbeit weil die alten Knochen bis 70 durchhalten müssen.
Irgendwann ist es dann so hoch das du auf arbeit stirbst. Und zum anderen wer z.B. im Pflegebereich lässt so einen alten knochen noch arbeiten? Da wirst du entlassen und lebst von H4 weil dich keiner mehr will.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 13:42 | nach oben springen

#11

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 13:44
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von werner
Gert, wenn man weiß, dass immer weniger Beitragszahler immer weniger Rentner finanzieren werden, dann muss man ja nicht auf direktem Wege die Rentenbeiträge erhöhen. Es gäbe da mindestens zwei andere Möglichkeiten:

1. Anhebung der Beschäftigtenquote, damit erschlägt man sofort zwei weitere Fliegen mit: Krankenkassenfinanzierung und Sozialkassen
2. Anbebung der beitragspflichtigen Einkommen.

Beide Maßnahmen würden natürlich eine Schmälerung der Gewinne bewirken, Sinkende Dividenden etc. . Damit wären wir wieder beim Thema Lobbyismus in der Politik, Klientelpolitik . . .



Das sieht ja sehr "vielversprechend" aus was Du da so von dir gibst und das Gute daran, es paßt sogar auf einen ganz kleinen Bierdeckel!" Wirtschaft und Finanzen für ganz Schlaue!" Wenn es ja nur so einfach wäre! Vollbeschäftigung hört sich immer gut an. Mit den Chinesen und der Globalisierung im Nacken würdest Du das sicherlich hinbekommen. Wer´s glaubt!!!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 12.08.2010 13:45 | nach oben springen

#12

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 14:03
von werner | 1.591 Beiträge

Wosch,locker bleiben und richtig lesen!

1. Wo habe ich von Vollbeschäftigung gesprochen? Ich halte es da eher mit Jürgen Kuczynski.
2. Habe ich von mindestens zwei anderen Möglichkeiten gesprochen und bereits mit diesen beiden Stichworten überfordere ich vielleicht schon den einen oder anderen.

Der Vorschlag, das Rentenalter hochzusetzen passt sogar auf einen noch kleineren Bierdeckel und dieser Vorschlag kommt von Leuten, die sich Volksvertreter nennen!


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#13

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 15:07
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="werner"]Wosch,locker bleiben und richtig lesen!

1. Wo habe ich von Vollbeschäftigung gesprochen? Ich halte es da eher mit Jürgen Kuczynski.

Nein, Du hattest nur von der "Anhebung der Beschäftigtenqoute" gesprochen, das weiß ich sehr wohl!!

2. Habe ich von mindestens zwei anderen Möglichkeiten gesprochen und bereits mit diesen beiden Stichworten überfordere ich vielleicht schon den einen oder anderen.

Ich schrieb ja schon: "Mit den Chinesen und der Globalisierung im Rücken" ist das m. E. nur auf dem Papier umsetzbar!

Der Vorschlag, das Rentenalter hochzusetzen passt sogar auf einen noch kleineren Bierdeckel und dieser Vorschlag kommt von Leuten, die sich Volksvertreter nennen![/quote

Und die Vorschläge von der Partei, die für sich in Anspruch nimmt Alles besser zu können, lösen auch keine Probleme, auch wenn ihre "Volksvertreter" noch so laut schreien.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#14

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 17:58
von StabPL | 456 Beiträge

Rente mit 70?
Mit mir nicht mehr ich bin schon in Rente ab 63 und
habe es trotz Abstriche nicht bereut.
StabPL



nach oben springen

#15

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 18:08
von Ludwig | 252 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von LO-Fahrer
Gleichzeitig sollte der Beamtenstand sehr kritisch unter die Lupe genommen werden. Das Polizei und Justiz im Staatsdienst sind ist einleuchtend, aber wieso Lehrer und eine Unzahl von Verwaltungs"beamten" ??? Allein durch die Umwandlung dieses Personenkreises von Beamten in Angestellte im Staatsdienst könnten Millionen eingespart werden.



FALSCH!!!


Es gibt einige Untersuchungen die belegen, dass ein Beamter dem Staat weniger kostet wie ein vergleichbarer Angestellter. Die Aussagekräftigste von diesen dürfte wohl jene vom Bundesrechnungshof sein.

Gründe sind unter anderem z.B.
-weniger Fehltage aufgrund des Streikverbotes
-geringere Lohnzuwächse die eigentlich nur im Zuge von Lohnerhöhungen von Tarifbeschäftigten angeboben werden
-ein höheres Lohnsteueraufkommen da Beamte der Lohnsteuertabelle B unterliegen die einen höheren Lohnsteuerabzug vom Bruttolohn vorsieht als die Lohnsteuertabelle A der Angestellte unterliegen
- in vielen Fällen eine höhere Wochenarbeitszeit
- Einsparungen durch fehlende vom Staat zu entrichtende Sozialabgaben für Beamte. Hier schlagen nur die Pensionskosten zu Buche, da die Bundesrepublik es versäumt hat schon während der aktiven Dienstzeit von Beamten einen Fonds für diese Pensionen einzurichten.

Dies sind nur einige wenige Punkte




Bei vielen Punkten kann ich nicht widersprechen, da mir die entsprechenden Kenntnisse fehlen und ich will nicht mutmaßen.
Aber der Satz mit der längeren Wochenarbeitszeit ist wohl doch nicht ganz ernst gemeint. Ich kenne einige Beamte (Lehrer,
Behördenmitarbeiter) Keiner von denen macht nur 1 Überstunde, im Gegensatz zu mir als Angestellter der "freien Wirtschaft".
Ruf doch mal 16.00 Uhr auf einer Behörde an, da ist maximal noch Kollege Computer am Telefon. Der von mir angesprochene Lehrer
hat maximal 20 Wochenstunden, bei einem Gehalt wo mir die Augen tränen.

Übrigens: Es gibt gar keine Beamtenwitze .......... weil alles wahr ist !



nach oben springen

#16

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 19:56
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Gert, da haben wir es am Pranger, das Zauberwort "Sicherheit". War ich jung in der DDR konnte ich planen, ich konnte Familie planen, dazu die Kinder....weil...weil mir die Arbeit nicht ausging, sie sogar garantiert wurde. Ja, ja, ich höre schon...der Eine arbeitete doppelt und der Andere zog sich die Nudel lang.
Das, um mal mit Verlaub zu sagen, war völlig egal, es war die Sicherheit des Arbeitsplatz, des Einkommen, der monatlichen Lohn/Gehaltzahlungen.
So, nun kommen wir zum hier und Heute und den jungen Leuten. "Arbeitsplatz unsicher, Einkommen unsicher, Familiengründung dadurch unsicher...und da fragst du nach Kindern? Hast du eigene Kinder? Übrigens, letztere Frage brachte mir schon mal in einem anderen Forum Ärger ein"der User meinte wohl, ich bin ihm zu nahe getreten?"

Rainer-Maria


nach oben springen

#17

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 20:39
von SFGA | 1.519 Beiträge

So, nun kommen wir zum hier und Heute und den jungen Leuten. "Arbeitsplatz unsicher, Einkommen unsicher, @RMR

Das sind nur einige Faktoren die uns das Leben schwer machen die Liste ist lang . Auf wunsch äußere ich mich dazu in einem anderen Thema.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
zuletzt bearbeitet 12.08.2010 20:41 | nach oben springen

#18

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 20:53
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Na SFGA, dann äußere einmal deine Vorstellungen für den Fred, der aufzeigen sollte, wie "Bescheiden...beschissen" heute junge Leute dran sind, um in der" wunderbaren demokratischen Gesellschaft BRD "Familienplanung zu betreiben, überhaupt langfristig zu planen, auch die eigenen Kinder?

Rainer-Maria


nach oben springen

#19

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 21:13
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Gert, da haben wir es am Pranger, das Zauberwort "Sicherheit". War ich jung in der DDR konnte ich planen, ich konnte Familie planen, dazu die Kinder....weil...weil mir die Arbeit nicht ausging, sie sogar garantiert wurde. Ja, ja, ich höre schon...der Eine arbeitete doppelt und der Andere zog sich die Nudel lang.
Das, um mal mit Verlaub zu sagen, war völlig egal, es war die Sicherheit des Arbeitsplatz, des Einkommen, der monatlichen Lohn/Gehaltzahlungen.
So, nun kommen wir zum hier und Heute und den jungen Leuten. "Arbeitsplatz unsicher, Einkommen unsicher, Familiengründung dadurch unsicher...und da fragst du nach Kindern? Hast du eigene Kinder? Übrigens, letztere Frage brachte mir schon mal in einem anderen Forum Ärger ein"der User meinte wohl, ich bin ihm zu nahe getreten?"

Rainer-Maria



Hahahahaha....ja genau RMR, du konntest planen....nur keiner hat dir gesagt, verplan dich mal nich, weil se dich da oben ganz gewaltig verarschen und alles auf riesen Pump garantiert werden sollte.....

......was hast du eigendlich gedacht wo Erich beim Franz Josef betteln ging....?? Haste immernoch die Gewissheit gehabt im besseren System zu leben und dir um deine Zukunft keine Sorgen machen zu müssen.....???

Wer zahlt eigendlich die Renten derjenigen, die bis zu 40 Jahre(länger ging ja nich) in der DDR gearbeitet haben..........ja der Staat, der niemals einen Beitrag kassiert hatte von den Menschen im Osten....

ich mein ja nur....

....irgendwie scheint et mir, du krichst Geld dafür, das du die DDR immer in höchsten Tönen lobst.....

groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#20

RE: Arbeiten bis 70

in Themen vom Tage 12.08.2010 21:20
von Paramite (gelöscht)
avatar

......was hast du eigendlich gedacht wo Erich beim Franz Josef betteln ging....??

vielleicht hat ja der Erich net gebettelt, sondern der hochgelobte Joseph hat uns des Geld zugesteckt, damit er die billigen Arbeitskräfte noch ne Weile aufrecht erhalten wollt....

Nur mal so....


nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2802 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557334 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen