#41

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.10.2010 09:46
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Minen sehen immer so harmlos, fast schon putzig, aus...
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co.../Mine_sweep.jpg
Theo Eisenring


nach oben springen

#42

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.10.2010 17:16
von Freedom (gelöscht)
avatar

Soviel also zur DDR und ihre Achtung ihrer ehemaligen Bürger im sozialistischen Paradies.
"Alles zum Wohle des Volkes"!


zuletzt bearbeitet 04.10.2010 17:17 | nach oben springen

#43

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.10.2010 18:23
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

Zitat von Freedom
Soviel also zur DDR und ihre Achtung ihrer ehemaligen Bürger im sozialistischen Paradies.
"Alles zum Wohle des Volkes"!




Gähn.

Soviel zum Sachinhalt des zitierten Beitrags.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#44

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.10.2010 18:27
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Thunderhorse


Gähn.

Soviel zum Sachinhalt des zitierten Beitrags.



Gern geschehen


nach oben springen

#45

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.10.2010 19:07
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Es mag unpassend wirken, jetzt von Geld zu sprechen. Die Legende sagt, dass die DDR als Gegenleistung für den Milliardenkredites der BRD die SM70 und die Minen entfernt hat.
http://www.udo-leuschner.de/liberalismus/fdp21.htm
Nun weiss jedermann, dass Minen geächtet sind und normalerweise nur im Krieg eingesetzt werden. Eine bessere Sperrwirkung erzielt man mit braulichen Massnahmen. Ich habe mir damals gedacht, dass die DDR die Minen und die SM70 aus Imagegründen früher oder später auch ohne Kredit entfernen würde, wenn die Grenze baulich ausreichend gesichert wäre. Persönlich habe ich die Mauer in Berlin im "Endausbau1986" zum erstenmal gesehen und war etwas überrascht. Das ganze sah eher harmlos aus, keine spanischen Reiter, kein Stacheldraht, überhaupt nichts Spitzes oder Scharfes. Auf den ersten Blick und von weitem schien eine Flucht kein grösseres Problem zu sein. Die Probleme erkennt man erst, wenn man Pläne studiert. Und die hatten die DDR Bürger nicht zur Verfügung. Also war wohl für die meisten Republikflüchtlinge die Flucht schon zu Ende, wenn sie die Hinterlandmauer überwunden haben.. die Drähte, der Alarm und die Verblüffung. So wenigstens haben es sich die Planer vorgestellt. Und wenig "Futter" für die Springerpresse.
Gruss Theo


zuletzt bearbeitet 04.10.2010 19:09 | nach oben springen

#46

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 03.11.2010 16:52
von Amelie (gelöscht)
avatar

Ups, weiste wieviel, mal ich schon an der Grenze war, und immer alleine.

Und was, wenn da noch eine Mine liegt,

Und wer findet mich wenn ich Tod bin, muß ich da jetzt Angst haben.


nach oben springen

#47

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 03.11.2010 17:01
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Amelie:
"Ups, weiste wieviel, mal ich schon an der Grenze war, und immer alleine.
Und was, wenn da noch eine Mine liegt,
Und wer findet mich wenn ich Tod bin, muß ich da jetzt Angst haben."

Es ist ja nicht überall gefährlich. Warum willst du Angst haben, wenn dich jemand findet? Lt. Statistik wird kaum etwas passieren. Wobei, mit der Statistik ist es wie mit dem berüchtigten Beifahrerspruch "Rechts frei...".


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#48

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 03.11.2010 17:37
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Nach dem Honecker-Strauß Deal mussten die MInen weg. Ich habe mir immer überlegt, wer das machen musste. Bei 99 Prozent Plastik schon fast ein Himmelsfahrtkommando. Oder hatte man Minenräumungsfahrzeuge?
Theo


nach oben springen

#49

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 03.11.2010 20:02
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Nach dem Honecker-Strauß Deal mussten die MInen weg. Ich habe mir immer überlegt, wer das machen musste. Bei 99 Prozent Plastik schon fast ein Himmelsfahrtkommando. Oder hatte man Minenräumungsfahrzeuge?
Theo




Guckste hier:
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....topic=5271&st=0

und hier:
http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showtopic=5916


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 03.11.2010 20:04 | nach oben springen

#50

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 03.11.2010 23:02
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat: Sperrwirkung erzielt man mit braulichen Massnahmen

Theo meinste Pils oder Weizenbier ???

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#51

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.11.2010 06:10
von S51 | 3.733 Beiträge

Das ist eigentlich egal. Bei uns war es primär Hasseröder Hell. Wenn der A-Zug hinreichend abgefüllt war, sorgten die im Harzer Nebel entstehenden Geräusche schon für ein gewisses Drohpotential und somit eine enorme Sperrwirkung. Von den etwas inkonsistenten Tretminen mal ganz abgesehen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#52

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.11.2010 17:35
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Zum suchen von den restlichen Minen müssten alle die eingesetzt werden die es zu Verantworten hatten.Also alle die noch übrig sind ( Staatsrat,Volkskammer ).Das muss man sich vorstellen,Spaziergang mit Familie und so ein Drecksgerät fliegt in die Luft.


nach oben springen

#53

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.11.2010 18:45
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Pit 59
Zum suchen von den restlichen Minen müssten alle die eingesetzt werden die es zu Verantworten hatten.Also alle die noch übrig sind ( Staatsrat,Volkskammer ).Das muss man sich vorstellen,Spaziergang mit Familie und so ein Drecksgerät fliegt in die Luft.


-------------------
Die Idee finde ich gut - bitte auch für die WK II Munition umsetzen.

Mike59


nach oben springen

#54

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 04.11.2010 18:57
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von Pit 59
Zum suchen von den restlichen Minen müssten alle die eingesetzt werden die es zu Verantworten hatten.Also alle die noch übrig sind ( Staatsrat,Volkskammer ).Das muss man sich vorstellen,Spaziergang mit Familie und so ein Drecksgerät fliegt in die Luft.


-------------------
Die Idee finde ich gut - bitte auch für die WK II Munition umsetzen.

Mike59




Sollte man vieleicht auch für heutige Kriegsschauplätze in erwägung ziehen.


nach oben springen

#55

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 05.11.2010 20:15
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von Pit 59
Zum suchen von den restlichen Minen müssten alle die eingesetzt werden die es zu Verantworten hatten.Also alle die noch übrig sind ( Staatsrat,Volkskammer ).Das muss man sich vorstellen,Spaziergang mit Familie und so ein Drecksgerät fliegt in die Luft.


-------------------
Die Idee finde ich gut - bitte auch für die WK II Munition umsetzen.

Mike59




Ich nicht. Es weckt Erinnerungen an Erzählungen meines Großvaters mütterlicherseits. Wie mal geschrieben war er in den zwanziger Jahren Rittmeister in der polnischen Armee. Als der zweite Weltkrieg zu Ende ging, die Russen bereits durch waren und die Armia Krajowa für etwa sechs Monate das Heft in der Hand hatten, bevor die russische Etappe kam, da dachte er, deshalb nicht fliehen zu müssen. Vor den Russen hatten ihn und seine jüngste Tochter polnische Nachbarn versteckt. Vor der AK schützte das nicht. Angesichts seiner früheren Verdienst brauchte er nicht zum Minenräumen, nur seine Tochter. Sie kam denn auch nicht wieder...
Den Leuten von der AK erging es einige Monate später nicht viel anders. Als die Russen wiederkamen, haben sie sie als Spione erschossen. Es war der einzige Punkt, den ihnen mein Großvater bis zu seinem Tode hoch angerechnet hat.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#56

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 10.03.2011 12:51
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge
zuletzt bearbeitet 10.03.2011 13:18 | nach oben springen

#57

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 10.03.2011 14:27
von SET800 | 3.104 Beiträge

Lässt sich son "Kram" nicht so konstruieren und fertigen daß das Zeug 2 - 5 Jahre ( je nach militärischer Aufgabenstellung ) funktioniert und nach definitiv 10 oder 20 Jahren ( Beispiel ) wirklich sicher nur noch aus "Himberrsirup" als Wirkstoff besteht?



nach oben springen

#58

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 10.03.2011 14:41
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von SET800
Lässt sich son "Kram" nicht so konstruieren und fertigen daß das Zeug 2 - 5 Jahre ( je nach militärischer Aufgabenstellung ) funktioniert und nach definitiv 10 oder 20 Jahren ( Beispiel ) wirklich sicher nur noch aus "Himberrsirup" als Wirkstoff besteht?



Heute ja, gibt es auch (Zünder, die sich deaktivieren) jedoch nicht billig und immer mit einem gewissen Restrisiko. Damals eher nein.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#59

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 10.03.2011 14:42
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Wer sowas erfindet, würde bestimmt den Nobelpreis kriegen. Die einzige effektive Massnahme sind "sichtbare Minen", die man bequem demontieren kann. Kann aber auch der Feind.
http://de.wikipedia.org/wiki/M18_Claymore
Theo


nach oben springen

#60

RE: Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !

in Themen vom Tage 10.03.2011 14:49
von praeceptor507 | 233 Beiträge

Zitat
Lautstärke und Druckwelle der Explosion überraschten selbst die Spezialisten.


Was für "Spezialisten" mögen das gewesen sein?


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 139 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen