#41

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 17.02.2010 21:04
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Pio

Zitat von Boelleronkel
die Bausoldaten waren auch auf dem SPS Boeller GAR 11 zur Schiessausbildung und durften einige

"Mumpeln"plazieren...



Hallo,

Bausoldaten zur Schießausbildung?
Ich denke, die sind gerade Bausoldaten geworden damit sie nicht schießen mußten?

Viele Grüße
Pio




Ja Hallo Pio,

bei solch Vorgaengen hab ich mich auch gefragt,was sollen,"wollen" Bausoldaten auf dem Schiessplatz?

Manche nannten sie ja Moorsoldaten...soweit ich mich erinnere,bezeichnetetn sie sich selbst als "Spatie".

Ehrlich gesagt,mir war auch nicht wohl bei der Sache und das sollte sich auch noch beim Schiess-
trainig zumindest als berechtigte Sorge zeigen.

Der(Leiter des Schiessens) der Truppe meldete sich mit allen ueblichen Formalitaeten zum Schiessen(Tagesschiessen) an und wenn ich micht nicht irre, wurde eine "Schuluebung"(liegend) auf Entfernung
150/200 m geschossen.(Patronen im Magazin um die 15 Schuss).
Ansonsten lief auch alles voellig normal ab.

Es war ,denke ich "Halbzeit",die Uebung war geschossen,wir hatten 5 Bahnen und die Schuetzen lagen
noch in der Feuerlinie und hatten die Waffen zu entladen und zu sichern.

Der Befehl kam immer direkt,vom Leiter des Abschnitts, ueber den Aufsichtshabenden an den jeweiligen Schuetzen.
(Zu diesem Zeitpunkt waren saemtliche Scheiben,auch nicht getroffene ueber die Steuergeraete
wieder abgeklappt, hinter den jeweiligen Deckungen verschwunden).
Ein Schuetze wollte sich irgendwie nicht an die Befehle halten,er stand(die Waffe war noch geladen) auf und hatte eine MPI Kalaschnikow
in den Haenden,die er aber nicht direkt gegen den Uffz. gerichtet hatte.
Es mag sein,dass da ein Unteroffizier(Aufsichtsfuehrender) und ein Bausoldat(Schuetze) ein richtiges Problem hatten.

Der Soldat hat dem Uffz,gegenueber wohl gesagt"Und?Nun? stehste da und weisst nicht weiter..

Worum es ging,kann ich nicht sagen,sah das selbst aus ca. 10m Hoehe und 50m Entfernung vom Feuerleitturm.

Erst und das aus meiner Sicht besonnene Handeln,des Kompaniechefs,grosse Gestalt,weisshaarig und sicher kein "Neuer"im KC Geschaeft, hat wohl Schlimmeres verhindert.
Anschreien und Drohungen,sind in solch Situationen eher ein schlechter Ratgeber!

Nach ca 20 Min.einigten sich die Beteiligten auf einen "Friedensschluss"

Das Schiessen war damit komplett beendet und die Entscheidung so meine ich, richtig.
Spannungsverhaeltnisse,unter auch nur zeitlich begrenzt bewaffneten Personen,machen einen sicheren Ablauf unmoeglich.

Die Bausoldaten waren nicht staendig und regelmaessig auf dem Schiessplatz,aber eben auch dort.


nach oben springen

#42

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 19.02.2010 19:20
von Roland 87 | 215 Beiträge

Spatensoldaten auf dem Böller-können den Spaten schiessen!
Roland



nach oben springen

#43

Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 19.02.2010 19:38
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

ich sah einmal bautrupps der gt in unserem bereich als sie den gsz ausbauten im heldburger sack und die hatten glaube ich keine spaten auf den schulterstücken wie es bei der nva üblich war.ich weis es nicht genau,aber bausoldaten waren nicht nur waffenverweigerer,ich glaube an die grenze wurden sie in bautrupps gezogen wie auch andere grenzer zur grenze.neben uns lag der stab und auf dem gelände stand auch ein bagger t174,im stab gab es auch eine pioniereinheit und die hatten auch normale grenzeruniformen.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#44

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2010 22:46
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Roland 87
Spatensoldaten auf dem Böller-können den Spaten schiessen!
Roland



Die Frage erübrigt sich zwar an sich .... auch Bausoldaten,sicher nicht alle,aber eben auch, haben Schulübungen durchgeführt.
Der Trainingsablauf,rein organisatorisch,war anders gestaltet.


Gebaut haben Bausoldaten auch auf dem Berg ,gemeinsam mit der Stabskompanie GAR11.
Technik... T 174,Tatra Kipper,W50 LA,BAT 100(Transport Tieflader+Tatra) ,W50 TLF 16,Tankfahrzeuge Zil,ADK-70 in soz.Werkshilfe...vielleicht LPG,vielleicht Baubetrieb aus der Nähe...

Für den Fall,das ich aus Deinem grossen "Erfahrungsschatz"aus dem Bereich Berg Böller noch was erfahren kann...
immer raus damit.

P.S. Die Bezeichnung war Bausoldaten,Spatensoldaten war bei uns kein Begriff!


nach oben springen

#45

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2010 23:36
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von tdk03
Mukran ... kann ich bestätigen. Unsere Nachtbarn waren Bausoldaten. Wir waren ebenfalls im Block V untergebracht, gehören aber zur OHS und hatten demzufolge auch keinen Zugang/Kontakt zu den Bausoldaten.
Grüße Thomas


siehe auch dort:

http://www.proraer-bausoldaten.de/html/chronologie.html



Interessant, was diese ehem. Bausoldaten so alles über die Geheimnisse und Befehle in der DDR wissen.

http://www.proraer-bausoldaten.de/html/a...tung_wende.html









@Feliks, ach Feliks, was macht es schon wenn Bausoldaten sog. Geheimnisse der DDR wussten. Wem sollten die das denn erzählen bzw. der DDR schaden ? Nicht nur das MfS wusste alles und war über alles im Bilde-
Die andere Seite, der amerikanische, militärische Geheimdienst ( Camp King Oberursel )wusste 1965 die Namen der kommandierenden Offiziere in meinem früheren Grenzabschnitt, hatte Folien und bestes Kartenmaterial über alle militärischen Einrichtungen an der Ostseeküste, wo ich meinen Dienst tat, usw und sofort. Mir fiel die Kinnlade runter was die alles wussten. Und ich habe noch nachträglich fast einen Lachkrampf bekommen, wenn ich an die Geheimnistuerei während meiner Dienstzeit dachte. Die waren voll im Bilde, was jenseits des eisernen Vorhangs geschah.

Viele Grüße vom Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#46

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.06.2010 23:59
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von tdk03
Mukran ... kann ich bestätigen. Unsere Nachtbarn waren Bausoldaten. Wir waren ebenfalls im Block V untergebracht, gehören aber zur OHS und hatten demzufolge auch keinen Zugang/Kontakt zu den Bausoldaten.
Grüße Thomas


siehe auch dort:

http://www.proraer-bausoldaten.de/html/chronologie.html



Interessant, was diese ehem. Bausoldaten so alles über die Geheimnisse und Befehle in der DDR wissen.

http://www.proraer-bausoldaten.de/html/a...tung_wende.html









@Feliks, ach Feliks, was macht es schon wenn Bausoldaten sog. Geheimnisse der DDR wussten. Wem sollten die das denn erzählen bzw. der DDR schaden ? Nicht nur das MfS wusste alles und war über alles im Bilde-
Die andere Seite, der amerikanische, militärische Geheimdienst ( Camp King Oberursel )wusste 1965 die Namen der kommandierenden Offiziere in meinem früheren Grenzabschnitt, hatte Folien und bestes Kartenmaterial über alle militärischen Einrichtungen an der Ostseeküste, wo ich meinen Dienst tat, usw und sofort. Mir fiel die Kinnlade runter was die alles wussten. Und ich habe noch nachträglich fast einen Lachkrampf bekommen, wenn ich an die Geheimnistuerei während meiner Dienstzeit dachte. Die waren voll im Bilde, was jenseits des eisernen Vorhangs geschah.

Viele Grüße vom Rhein




ja und nach deiner flucht wußten sie sicher noch mehr


nach oben springen

#47

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 29.06.2010 00:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von tdk03
Mukran ... kann ich bestätigen. Unsere Nachtbarn waren Bausoldaten. Wir waren ebenfalls im Block V untergebracht, gehören aber zur OHS und hatten demzufolge auch keinen Zugang/Kontakt zu den Bausoldaten.
Grüße Thomas


siehe auch dort:

http://www.proraer-bausoldaten.de/html/chronologie.html



Interessant, was diese ehem. Bausoldaten so alles über die Geheimnisse und Befehle in der DDR wissen.

http://www.proraer-bausoldaten.de/html/a...tung_wende.html









@Feliks, ach Feliks, was macht es schon wenn Bausoldaten sog. Geheimnisse der DDR wussten. Wem sollten die das denn erzählen bzw. der DDR schaden ? Nicht nur das MfS wusste alles und war über alles im Bilde-
Die andere Seite, der amerikanische, militärische Geheimdienst ( Camp King Oberursel )wusste 1965 die Namen der kommandierenden Offiziere in meinem früheren Grenzabschnitt, hatte Folien und bestes Kartenmaterial über alle militärischen Einrichtungen an der Ostseeküste, wo ich meinen Dienst tat, usw und sofort. Mir fiel die Kinnlade runter was die alles wussten. Und ich habe noch nachträglich fast einen Lachkrampf bekommen, wenn ich an die Geheimnistuerei während meiner Dienstzeit dachte. Die waren voll im Bilde, was jenseits des eisernen Vorhangs geschah.

Viele Grüße vom Rhein




ja und nach deiner flucht wußten sie sicher noch mehr




das glaube ich nicht Pitti, denn als " Schütze A... " und ehemaliger Wehrpflichtiger kannte ich keine Geheimnisse, mit denen ich die beeindrucken konnte.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#48

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 04.07.2010 18:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert
das glaube ich nicht Pitti, denn als " Schütze A... " und ehemaliger Wehrpflichtiger kannte ich keine Geheimnisse, mit denen ich die beeindrucken konnte.



Na da wäre ich mir mal nicht so sicher. Besonders viele kleine Puzzleteile ergeben oft ein sogar besseres Gesamtbild als ein großes Gemälde am Stück. Auf jeden Fall kann man so bekannte Annahmen referenzieren. Nun, das man sich als Vernehmer nicht beeindruckt zeigt, gehört ja wohl zum Geschäft, oder?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#49

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 04.07.2010 19:27
von fire-wr | 138 Beiträge

Zitat von Angelo
An der DDR Grenze wurde ständig gebaut und natürlich auch umgebaut. Es gab ja die Bausoldaten die nicht den Dienst an der Waffe führen wollte. Diese Bausoldaten wurden auch dazu eingesetzt die Innerdeutsche Grenze neu zu gestallten.


Hier auf diesem Foto sieht man 2 DDR Grenzaufklärer die Bauarbeiten an der Grenze überwachen. Damit auch keiner der Arbeiter auf dumme gedanken kommt.



Hier sieht man wie ein Zivilist mit der Planierraupe direkt an der DDR Grenze arbeitet. Dabei achtet der Grenztruppensoldat peinlich genau darauf das die Grenze zur BRD nicht überschritten wird. Wenn man aber mal genau schaut befindet sich der DDR Grenzsoldat schon auf Bundesdeutschem Boden.

Hier muß ich eine kleine korrektur vornehmen. Der Liebe Bernd hat die sache mit dem Grenzpfosten mal richtig gestellt. Also der Grenzpfosten ist nicht der Grenzstein der den eigentlichen verlauf der Grenze markiert. Also ist dieser Grenzsoldat natürlich noch auf dem Gebiet der DDR. Der Grenzpfosten wurde meistens 10 bis 30 cm vor dem eigentlichen Verlauf der Grenze gesetzt. Ich danke dir lieber Bernd für die Aufklärung.


Die Raupe hält genau am Grenzpfahl an. Was dort genau gemacht worden ist kann ich leider auch nicht sagen. Aber vielleicht weiss es jemand der selber dabei war? Das Bild stammt aus dem Jahre 1979.




10-30cm? dann wäre er aber schon beim klassenfeind....



nach oben springen

#50

RE: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 12.02.2013 10:55
von Ellrich | 7 Beiträge

Während meines Dienstes bei den GT habe ich nie, wissentlich die Grenze übertreten, auch hier nicht.
Wir wurden wie üblich ständig Überwacht durch GZD bzw BGS, diese Bilder entstanden
als ein PKW ca.14.05 Uhr mit einer Zivielperson und 2 Mann BGS.Personenschutz erschienen.
Die Zivielpers.mit Profi.Fotoausrüstung (war es Herr Ritter?)
1 BGS war "Scharf" gemacht (Waffe Hüftanschlag)
der andere rannte ständig mit Fotoaperat vor dem Gesicht herum (Fotoscheu, kenne Ich).
Beide Bilder befinden sich noch in meinen Besitz, möchte aber nicht dass der "scharfe"
im nachhinein Schwirigkeiten erhällt, wie ist die Rechtslage nach 30 Jahren?


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2300 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557587 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen