#1

Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 12.07.2010 19:50
von SCORN (gelöscht)
avatar

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr 2010 werden die Regierung, die etablierten Parteien, "Bürgerrechtler" und die Inquisitoren der Behörden für die Stasi-Unterlagen von Umfrageergebnissen förmlich durchgeschüttelt. Was haben sie sich in den zurückliegenden Jahren geschunden, um den Unrechtscharakter der DDR und ihre Verbrechen aufzuzeigen, den untergegangenen Staat zu dämonisieren, im Sinne der Totalitarismus-Doktrin mit der verbrecherischen Nazi-Diktatur gleichzusetzen und den Leuten einzureden, dass jeder Schritt in Richtung Sozialismus nur Unheil bringt. Und nun dieses äußerst magere Ergebnis jahrelanger aufwendigen "Aufarbeitung".

49 Prozent der befragten Ostdeutschen stimmen nach einer Emnid-Umfrage folgender Einschätzung zu: "Die DDR hatte mehr gute als schlechte Seiten. Es gab ein paar Probleme, aber man konnte dort gut leben." Nur acht Prozent meinten, sie habe überwiegend schlechte Seiten gehabt, genau so viele meinten dagegen gar: "Die DDR hatte überwiegend gute Seiten. Man lebte dort glücklicher und besser als heute im wiedervereinigten Deutschland."

Seit Jahren grübeln die "DDR-Aufarbeiter" und ihre Auftraggeber über die Ursachen derartiger für sie ärgerlicher demoskopischer Ergebnisse. Und ihre "Erkenntnisse" treiben dabei die tollsten Blüten: Schuld an der "unkritischen, nostalgischen und verklärenden Haltung zum 'Unrechtsstaat' DDR" sind danach unter anderem fehlendes Demokratieverständnis und Untertanengeist der DDR-Bürger, die ostdeutschen Lehrer, die Eltern, die Folgen einer gefährlichen Gewohnheitsdiktatur, der angeblich fehlende Elitenaustausch, die mangelhaft bestraften Täter und ähnlicher Schwachsinn.

SCORN


zuletzt bearbeitet 12.07.2010 23:01 | nach oben springen

#2

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 12.07.2010 21:34
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat Scorn

genau so viele meinten dagegen gar: "Die DDR hatte überwiegend gute Seiten. Man lebte dort glücklicher und besser als heute im wiedervereinigten Deutschland."
, (da sind dann wohl auch 8 % oder ?)

Jetzt habe ich's : Diese Gruppe von 8 % , denen es so wunderbar in der DDR ging, das müssen die Auftraggeber des Mauerbaus vom 13.August 1961 gewesen sein, anders kann ich es mir nicht vorstellen. Das Ziel ihrer Aktion: die restlichen 92 % der Bevölkerung mussten daran gehindert werden, wegzulaufen, damit ihr schönes Leben auf Jahre oder Jahrzehnte garantiert bleibt. Um was für Leute es sich da handelte , , könnten wir mal zu einem neuen Thread machen.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 12.07.2010 21:35 | nach oben springen

#3

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 13.07.2010 17:46
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Gert
Zitat Scorn

genau so viele meinten dagegen gar: "Die DDR hatte überwiegend gute Seiten. Man lebte dort glücklicher und besser als heute im wiedervereinigten Deutschland."
, (da sind dann wohl auch 8 % oder ?)

Jetzt habe ich's : Diese Gruppe von 8 % , denen es so wunderbar in der DDR ging, das müssen die Auftraggeber des Mauerbaus vom 13.August 1961 gewesen sein, anders kann ich es mir nicht vorstellen. Das Ziel ihrer Aktion: die restlichen 92 % der Bevölkerung mussten daran gehindert werden, wegzulaufen, damit ihr schönes Leben auf Jahre oder Jahrzehnte garantiert bleibt. Um was für Leute es sich da handelte , , könnten wir mal zu einem neuen Thread machen.

Viele Grüße aus dem Rheinland



gert irgendwie hate die statistik falsch gelesen


nach oben springen

#4

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 13.07.2010 19:43
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von Gert
Zitat Scorn

genau so viele meinten dagegen gar: "Die DDR hatte überwiegend gute Seiten. Man lebte dort glücklicher und besser als heute im wiedervereinigten Deutschland."
, (da sind dann wohl auch 8 % oder ?)

Jetzt habe ich's : Diese Gruppe von 8 % , denen es so wunderbar in der DDR ging, das müssen die Auftraggeber des Mauerbaus vom 13.August 1961 gewesen sein, anders kann ich es mir nicht vorstellen. Das Ziel ihrer Aktion: die restlichen 92 % der Bevölkerung mussten daran gehindert werden, wegzulaufen, damit ihr schönes Leben auf Jahre oder Jahrzehnte garantiert bleibt. Um was für Leute es sich da handelte , , könnten wir mal zu einem neuen Thread machen.

Viele Grüße aus dem Rheinland



gert irgendwie hate die statistik falsch gelesen




Scorn wieso das ?
Zitat:
[b]Nur acht Prozent meinten[/b], sie habe überwiegend schlechte Seiten gehabt, genau so viele meinten dagegen gar: "Die DDR hatte überwiegend gute Seiten. Man lebte dort glücklicher und besser als heute im wiedervereinigten Deutschland."

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#5

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 13.07.2010 20:09
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Tja....ich find's ja auch jammer, das sich die Deutschen nich immernoch zwei Deutschlands aussuchen können.....

....ich war nich unbedingt für die Wiedervereinigung.....ich wollte mir nur mein Land aussuchen können und ich war gegen den idiotischen kalten Krieg.....hätt's beiden Parteien nich so viel gekostet, dann hätt's vielleicht auch geklappt mit den blühenden Landschaften......

.....ach allet Quatsch was ich sage.....es wär sowieso alles so gekommen wie et gekommen ist....heute ham wa mit Globalisierung zu tun und dat et heute so is, hat nichts damit zutun, dat die DDR weg is.....klar hat dat den Staatshaushalt gewaltig strapaziert, dat se weg is.....aber die Probs heute sind echt andere.....

.....ja so is dat.....die Welt verändert sich ständig.....

groetjes uit None/Torino

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#6

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 00:39
von Asso | 36 Beiträge

Leider sind die Leute heute wie gestern mit nichts so richtig zufrieden . Aber das muß wohl so sein, sonst wären wir ja keine Menschen . Was hat uns damals so auf die Palme gebracht ? Das eine Gruppe von Menschen in saus und braus gelebt haben und die Mehrheit der Bevölkerung sich mit engpässen umherschlagen mußten .
Bloß wenn ich die Verteilung heute sehe , steuern wir auf das selbe Ziel hin .Unser Abgeordneten haben die Realität aus den Augen verloren , sie beschenken sich mit hohen finaziellen Zuwendungen und das bis zu ihren Lebensende und die mehrheit der Bevölkerung hat schon bald zu tun über den Monat zukommen .
Na klar kann man jetzt sagen was in der DDR besser war wie kostenloser Kindergartenplatz , Arbeitsplatzsicherheit und so weiter. Aber es hatte auch sein Preis , es war nun mal eine Diktatur und wer nach rechts oder links vom sozialistischen Pfad runter wollte der bekam es mit dem Staat zu tun und das so richtig .
Jetzt haben wir die Deutsche Einheit schon 20 Jahre und man muß sagen wo ist die Zeit geblieben .Für mich ist es als währe es noch gar nicht so lange her mit der DDR .



nach oben springen

#7

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 00:52
von kinski112 (gelöscht)
avatar

Ja meine DDR, 29 Jahre gelebt in dem guten Staat! Kostenlos Kindergrippe-Kindergarten,10-Klassen Ausbildung POS, 2 Jahre Ausbildung Beruf,dann Facharbeiter bis 1990 ! Was hatte ich von meinen lautstarken Demos in MGN ? Die Einheit kam,die D-Mark und dann schön viel Geld verdienen denkste "arbeitslos" hieß mein Job auf einmal !


zuletzt bearbeitet 14.07.2010 00:54 | nach oben springen

#8

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 07:22
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von kinski112
Ja meine DDR, 29 Jahre gelebt in dem guten Staat! Kostenlos Kindergrippe-Kindergarten,10-Klassen Ausbildung POS, 2 Jahre Ausbildung Beruf,dann Facharbeiter bis 1990 ! Was hatte ich von meinen lautstarken Demos in MGN ? Die Einheit kam,die D-Mark und dann schön viel Geld verdienen denkste "arbeitslos" hieß mein Job auf einmal !




jaja, der böse Kapitalismus.
In dem kriegt man nicht alles immer schön vorgesetzt.


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#9

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 07:43
von kinski112 (gelöscht)
avatar

@Holtenauer

Ein Heilbutt oder fangfrischen Aal möchte ich bitte vorgesetzt bekommen vom bösen Kapitalismus


zuletzt bearbeitet 14.07.2010 07:43 | nach oben springen

#10

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 07:56
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von kinski112
@Holtenauer

Ein Heilbutt oder fangfrischen Aal möchte ich bitte vorgesetzt bekommen vom bösen Kapitalismus



genau !


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#11

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 08:22
von sentry | 1.108 Beiträge

Kann mal einer die Quelle für diese Umfrage angeben, damit man nachlesen kann, wie die Fragen tatsächlich gestellt wurden? Verknüpfte Sachverhalte ("Die DDR hatte mehr gute als schlechte Seiten (1). Es gab ein paar Probleme (2), aber man konnte dort gut leben (3)." ) wirken immer leicht suggestiv und haben den Touch, man wolle das Ergebnis in eine bestimmte Richtung drängen.

(1) Ob die DDR mehr gute als schlechte Seiten hatte, mag kontrovers diskutiert werden.
(2) Wenn ich nicht der Meinung bin, dass es "ein paar" Probleme gab, sondern VIELE bzw. GAR KEINE Probleme gab, weiß ich schon gar nicht mehr, wie ich mich bei dieser Sammelfrage entscheiden sollte.
(3) Dass man dort gut leben konnte widerum, muss nicht bedeuten, dass man heute schlechter lebt und ist so allgemein gefasst, dass man es kaum beantworten kann (Hunger leiden, fließend Wasser, Mangelwirtschaft, gute Gesundheitsversorgung, Westfernsehen, Stasi, Reisefreiheit, wir hatten uns alle lieb, Außenklo, kein Krieg, Videorecorder, ausreichend Schnaps, Arbeit - da hat wohl jeder seine eigenen Kriterien.). Kein Wunder, dass bei der schwammigen Formulierung a la "Es war nicht alles schlecht" die DDR so gut weg kommt.
Aber gut, so wie wir legislaturperiodisch zwischen CDU und SPD hin- und herspringen und all den Murks vergessen zu scheinen, den die vorher angerichtet haben, wünschen sich eben viele irgendwas von gestern wieder, wenn's nicht so ganz passt.
Man kann nur froh sein, dass die biologische Uhr nicht ewig tickt und sich nicht viel mehr Leute irgend etwas von vorgestern wiederwünschen.


zuletzt bearbeitet 14.07.2010 08:28 | nach oben springen

#12

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 08:39
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von sentry
Kann mal einer die Quelle für diese Umfrage angeben, damit man nachlesen kann, wie die Fragen tatsächlich gestellt wurden?



Emnid liefert am laufenden Band Umfrage Ergebnisse, diese werden dann durch verschiedene medien genutzt. ein bischen googln hilft da schon ungemein.

hier mal ein link zum thema: http://www.focus.de/panorama/vermischtes...aid_411742.html

SCORN


nach oben springen

#13

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 09:05
von SCORN (gelöscht)
avatar

ich bewerte diese umfragen nicht, kann jeder für sich selbst machen. bedenkenswert höchstens die diskrepanz zwischen diesen zahlen und der vollmundigen erklärung von einigen nutzern hier im forum sie sprächen für den "überwiegenden" teil. alle die nicht ihre meinung teilen sind ein kleiner prozentsatz ewig gestriger..........???

gruß
SCORN


zuletzt bearbeitet 14.07.2010 09:27 | nach oben springen

#14

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 09:45
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von sentry
Kann mal einer die Quelle für diese Umfrage angeben, damit man nachlesen kann, wie die Fragen tatsächlich gestellt wurden? Verknüpfte Sachverhalte ("Die DDR hatte mehr gute als schlechte Seiten (1). Es gab ein paar Probleme (2), aber man konnte dort gut leben (3)." ) wirken immer leicht suggestiv und haben den Touch, man wolle das Ergebnis in eine bestimmte Richtung drängen.

(1) Ob die DDR mehr gute als schlechte Seiten hatte, mag kontrovers diskutiert werden.
(2) Wenn ich nicht der Meinung bin, dass es "ein paar" Probleme gab, sondern VIELE bzw. GAR KEINE Probleme gab, weiß ich schon gar nicht mehr, wie ich mich bei dieser Sammelfrage entscheiden sollte.
(3) Dass man dort gut leben konnte widerum, muss nicht bedeuten, dass man heute schlechter lebt und ist so allgemein gefasst, dass man es kaum beantworten kann (Hunger leiden, fließend Wasser, Mangelwirtschaft, gute Gesundheitsversorgung, Westfernsehen, Stasi, Reisefreiheit, wir hatten uns alle lieb, Außenklo, kein Krieg, Videorecorder, ausreichend Schnaps, Arbeit - da hat wohl jeder seine eigenen Kriterien.). Kein Wunder, dass bei der schwammigen Formulierung a la "Es war nicht alles schlecht" die DDR so gut weg kommt.
Aber gut, so wie wir legislaturperiodisch zwischen CDU und SPD hin- und herspringen und all den Murks vergessen zu scheinen, den die vorher angerichtet haben, wünschen sich eben viele irgendwas von gestern wieder, wenn's nicht so ganz passt.
Man kann nur froh sein, dass die biologische Uhr nicht ewig tickt und sich nicht viel mehr Leute irgend etwas von vorgestern wiederwünschen.




Guter Beitrag sentry!!

Für mich wäre es interessant zu wissen ob die Befragten mindestens 40 Jahre alt waren? Mir wollten auch schon 25 jährige erzählen wie gut es in der DDR war!
Einige Jahre Lebenserfahrung sollte man schon in der DDR gemacht haben ,um mitreden zu können!
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#15

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 14:31
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von kinski112
Ja meine DDR, 29 Jahre gelebt in dem guten Staat! Kostenlos Kindergrippe-Kindergarten,10-Klassen Ausbildung POS, 2 Jahre Ausbildung Beruf,dann Facharbeiter bis 1990 ! Was hatte ich von meinen lautstarken Demos in MGN ? Die Einheit kam,die D-Mark und dann schön viel Geld verdienen denkste "arbeitslos" hieß mein Job auf einmal !




@kinski112
das hört sich gut an, was du an Vergangenheit in der DDR schilderst. Ich finde es auch bedauerlich, dass du zur Zeit arbeitslos bist. Aber ich möchte auch mal etwas zu den negativen Wertung, die hier im Forum über die heutige Bundesrepublik gesagt werden und auch die Aussagen über die DDR relativieren.
In meiner Stadt gibt es heute kostenlose Kindergartenplätze, und zwar unabhängig vom Einkommen. Das hängt aber auch mit der guten finanziellen Situation der Stadt zusammen. Wir haben fähige Politiker, also auch die BRD hat so etwas mitunter zu bieten.

Nun zu den Lebensverhältnissen : Ich habe gestern Abend eine Sendung des mdr TV gesehen, unter anderem ein Vergleich über die Kaufkraft der Währungen € und Mark der DDR.

Ein Warenkorb mit Lebensmitteln gleicher Art kostete:

1989 : 93,xx Mark der DDR
2010 : 33,xx €

Ein Facharbeiter verdiente :

1989 850,00 Mark der DDR
2010 1300,00 €

Ich glaube, mehr braucht man dazu wirklich nicht sagen. Wenn man mal den Wechselkurs DM zu Mark d.DDR als 1:1 ansetzt, so wie er teilweise durchgeführt wurde, so sind 850,00 Mark 434,60 €. Das entspricht dem heutigen Sozialhilfesatz, nicht so prickelnd oder ? Bitte nennt mich nicht arrogant, aber für 434,60 € Monatslohn wäre ich 1989 morgens nicht aus dem Bett gekrochen.

Was will ich damit sagen: Es wird wie beim ping pong soviel mit Allgemeinplätzen argumentiert, wie schlecht es da ist, wie schlecht es dort ist. Ehrlich gesagt, mich überzeugen letztendlich nur Fakten und die besten Fakten sind Zahlen.

Diesen Vergleich könnt ihr auf mdr.de nachlesen.

Nun, kinski für dich ist das natürlich kein Trost und schon gar keine Lösung. Ich kenn deine Ausbildung und deine näheren Lebensumstände nicht, daher kann man gar keinen Rat geben. Dein Standort ist aber nahe Bayern und Hessen. Hast du es dort schon mal versucht, etwas zu finden ? Viele Leute aus Fünfneuenland pendeln ins alte Bundesgebiet. Auch eine meiner Schwestern ist vor 1 1/2 Jahren von Thüringen nach Mönchengladbach gewechselt mit dem Arbeitsplatz. Sie wird dort noch ca. 4-5 Jahre arbeiten müssen bis zur Rentengrenze und ist somit nur jedes 2. Wochenende zu Hause in Thüringen. Ich weiss das ist beschwerlich, aber ist immer noch besser, als 5-6 Jahre vor der Rentengrenze arbeitslos und Hartz IV Empfänger zu werden.

Viele Grüße vom Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#16

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 20:06
von kinski112 (gelöscht)
avatar

Gert schöner Beitrag ,das mit arbeitslos meinte ich gleich nach der Wende weil wir das nicht gewohnt waren.Ich war lange arbeitslos mit Unterbrechungen bis.ca. Jahr 2000 ! ABM,Umschulungen etc. ! Man lernt ja auch nicht Kammerjäger als Beruf !


zuletzt bearbeitet 14.07.2010 20:07 | nach oben springen

#17

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 21:05
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Gert, ich hatte schon öfters Texte drin, frag mich wo, wir haben einfach zu viele Themen. Hin zu dem Verdienst des DDR-Facharbeiters und da liegst du nicht falsch, also Netto 650-950 Mark der DDR. Schichtarbeiter hatten glaube ich mehr Geld in der Lohntüte.
Aber jetzt die Kosten und die hießen damals Miete( Neubauwohnung mit ca.75qm Größe) ca 90,-Mark inclusive Heizung, Abfall, warmen und kalten Wasser, Hauskosten. Geh ich jetzt zu meiner 85,-qm Ausbaualtbauwohnung, dann lagen die Kosten noch darunter.
Da liegt/lag der Hase im Pfeffer von damals zu heute mit 1300,-Euro Verdienst, lass es Netto sein bei vielleicht 450-650,-Euro Warmmmiete und noch zusätzlichen Nebenkosten. Logisch, das sich die DDR mit den ganzen Fonds übernommen hatte, aber sie hatte es geschafft, über einen bestimmten Zeitraum stabil zu bleiben, sagen wir ab dem Mauerbau bis Anfang der achtziger Jahre.
Und das war wichtig, so wenn ich jetzt von mir und meiner Zeit des ersten Lohn bis hin zur Bildung einer Familie und weiteren ausgehe. Ich rede hier nicht für den Rest der Welt, ich rede von mir/uns/ meiner kleinen Familie und die gab es millionenfach in der DDR, um das mal zu erweitern.
Wichtig war, nicht einen Tag früh zu erwachen und sich fragen zu müssen: "Was wird morgen sein, mit meiner Arbeit, um dies einmal als den wichtigsten der vielen Punkte heraus zu kristallisieren".
Kein anderes System schafft,schaffte das, nicht die heutige Demokratie des Kapital, kein anderes System, nur der Sozialismus, auch wenn er letztendlich an seinen eigenen Wiedersprüchen gescheitert ist. Er hätte es nur besser machen müssen, aber eben ist daraus nichts geworden und keine Bange, ich lebe heute und hier, kam damals und heute gut zurecht, wechselte nicht die Seite, war eher bodenständig.
Was ist die" Freiheit", sie ist wie ein Luftballon, eine spitze Nadel und Peng.Sie ist wie eine Fata Morgana, trügerisch, eben eine Luftspiegelung.
Aber wie geschrieben, wir hatten unser Leben und ihr eures und ich möchte nicht darüber streiten, wer mehr Wert auf was legte?
Gerade dieser unterschiedliche Blickwinkel...was war wichtig, das unterscheidet uns enorm und keine Angst, auch ich lebte gern besser wie Andere aber tat auch mehr wie Andere dafür. Aber so ist der Mensch, der Eine will nichts, der Andere will Alles, ich wollte Alles und muss gleich schmunzeln...heut bin ich so bescheiden, einfach wieder auf den Boden zurück gekehrt.

R-M-R


nach oben springen

#18

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 14.07.2010 22:56
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Gert, ich hatte schon öfters Texte drin, frag mich wo, wir haben einfach zu viele Themen. Hin zu dem Verdienst des DDR-Facharbeiters und da liegst du nicht falsch, also Netto 650-950 Mark der DDR. Schichtarbeiter hatten glaube ich mehr Geld in der Lohntüte.
Aber jetzt die Kosten und die hießen damals Miete( Neubauwohnung mit ca.75qm Größe) ca 90,-Mark inclusive Heizung, Abfall, warmen und kalten Wasser, Hauskosten. Geh ich jetzt zu meiner 85,-qm Ausbaualtbauwohnung, dann lagen die Kosten noch darunter.
Da liegt/lag der Hase im Pfeffer von damals zu heute mit 1300,-Euro Verdienst, lass es Netto sein bei vielleicht 450-650,-Euro Warmmmiete und noch zusätzlichen Nebenkosten. Logisch, das sich die DDR mit den ganzen Fonds übernommen hatte, aber sie hatte es geschafft, über einen bestimmten Zeitraum stabil zu bleiben, sagen wir ab dem Mauerbau bis Anfang der achtziger Jahre.
Und das war wichtig, so wenn ich jetzt von mir und meiner Zeit des ersten Lohn bis hin zur Bildung einer Familie und weiteren ausgehe. Ich rede hier nicht für den Rest der Welt, ich rede von mir/uns/ meiner kleinen Familie und die gab es millionenfach in der DDR, um das mal zu erweitern.
Wichtig war, nicht einen Tag früh zu erwachen und sich fragen zu müssen: "Was wird morgen sein, mit meiner Arbeit, um dies einmal als den wichtigsten der vielen Punkte heraus zu kristallisieren".
Kein anderes System schafft,schaffte das, nicht die heutige Demokratie des Kapital, kein anderes System, nur der Sozialismus, auch wenn er letztendlich an seinen eigenen Wiedersprüchen gescheitert ist. Er hätte es nur besser machen müssen, aber eben ist daraus nichts geworden und keine Bange, ich lebe heute und hier, kam damals und heute gut zurecht, wechselte nicht die Seite, war eher bodenständig.
Was ist die" Freiheit", sie ist wie ein Luftballon, eine spitze Nadel und Peng.Sie ist wie eine Fata Morgana, trügerisch, eben eine Luftspiegelung.
Aber wie geschrieben, wir hatten unser Leben und ihr eures und ich möchte nicht darüber streiten, wer mehr Wert auf was legte?
Gerade dieser unterschiedliche Blickwinkel...was war wichtig, das unterscheidet uns enorm und keine Angst, auch ich lebte gern besser wie Andere aber tat auch mehr wie Andere dafür. Aber so ist der Mensch, der Eine will nichts, der Andere will Alles, ich wollte Alles und muss gleich schmunzeln...heut bin ich so bescheiden, einfach wieder auf den Boden zurück gekehrt.

R-M-R



Mein lieber Rainer, dass das mit den Wohnungen kommt habe ich gewusst. Wenn ich recht informiert bin dann wohnst du in oder im Raum Leipzig. Ich weiss nicht wie es heute dort aussieht. Aber ich habe Leipzig 1992 gesehen. Entschuldige bitte, viele Strassenzüge alter Häuser aus der Gründerzeit waren so was von abgefuckt, in solchen Löchern hätte ich keine Tag wohnen mögen, auch nicht für 90 Mark Miete oder was auch immer. Das war Ruinen schaffen ohne Waffen.
Auch war es ein Zeichen für den wirtschaftliche Bankrott der DDR, denn nichts anderes war die Wende 1989. Und komm mir nicht mit der wieder und wieder abgeleierten Formel: wir im Westen würden immer sagen, im Osten war alles schlecht. Ich jedenfalls sage das nicht und es war auch nicht alles schlecht, aber zum Zustand der Wohnungen sage ich :
sie waren grottenschlecht.


Viele Grüße vom angenehm kühlen Rhein(land)


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#19

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 15.07.2010 07:17
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Mein lieber Gert...aber nein, guten Morgen Gert, du wirst schon mitbekommen haben, das ich ein humorvoll veranlagter Mensch bin und ja, ich bin geborener Leipziger, aus dem Leipziger Osten, heute leider in manchen Ecken ein Problemviertel. Heute schafft die Gesellschaft menschliche Ruinen und ich bin ein guter Beobachter, aber denke einmal, die Problemviertel/ Ballungszentren im Westen nehmen sich da auch nicht viel.
Wo damals kein Geld sind es heute die sozialen Probleme und bin ich mal aller vier Wochen in meiner alten Heimat bin ich Abends genauso froh, wieder ins Umland zurückgekehrt zu sein
Hast du doch vom äußeren Schein gleich auf den Zustand der billigen Wohnungen geschlossen, einfach mal so im Vorbeifahren und da ich doch aus der Handwerksbranche komme, so muss ich sagen, war ein Komfort in manchen Gründerzeithäusern, das glaubst du nicht.
Und die schönen Neubauwohnungen, was war mit denen, nun komm, sei kein Spielverderber: Sag, sie waren doch euren hässlichen Neubaublöcken in irgendwelchen westdeutschen Großstädten ebenbürtig, nur eben in der Höhe der Miete nicht, und ich beurteile das jetzt einmal aus der "Vorbeifahransicht", da ich kurz nach der Wende beruflich öfters im Westen unseres schönen Landes zu tun hatte.
Aber es ist mein Humor, der mich so schreiben lässt, weil dem Westen immer schon die "Fassade"wichtig war und da wirst du mir bestimmt rechtgeben?
Denn reiße die Fassade herunter, auch die Menschliche und dahinter kommen Dinge hervor...man glaubt es doch kaum.
Und nein, ich möchte nicht streiten und deine Sicht sei dir gegönnt denn wir sind Beide alt genug, um uns noch zu ändern...Quatsch, um uns nicht mehr zu ändern in unserem Weltbild.
Einen guten Tag dir und Allen im Forum.

R-M-R


nach oben springen

#20

RE: Umfrage Ergebnisse im Jahre 20 der deutschen Einheit.

in Mythos DDR und Grenze 15.07.2010 11:34
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Mein lieber Gert...aber nein, guten Morgen Gert, du wirst schon mitbekommen haben, das ich ein humorvoll veranlagter Mensch bin und ja, ich bin geborener Leipziger, aus dem Leipziger Osten, heute leider in manchen Ecken ein Problemviertel. Heute schafft die Gesellschaft menschliche Ruinen und ich bin ein guter Beobachter, aber denke einmal, die Problemviertel/ Ballungszentren im Westen nehmen sich da auch nicht viel.
Wo damals kein Geld sind es heute die sozialen Probleme und bin ich mal aller vier Wochen in meiner alten Heimat bin ich Abends genauso froh, wieder ins Umland zurückgekehrt zu sein
Hast du doch vom äußeren Schein gleich auf den Zustand der billigen Wohnungen geschlossen, einfach mal so im Vorbeifahren und da ich doch aus der Handwerksbranche komme, so muss ich sagen, war ein Komfort in manchen Gründerzeithäusern, das glaubst du nicht.
Und die schönen Neubauwohnungen, was war mit denen, nun komm, sei kein Spielverderber: Sag, sie waren doch euren hässlichen Neubaublöcken in irgendwelchen westdeutschen Großstädten ebenbürtig, nur eben in der Höhe der Miete nicht, und ich beurteile das jetzt einmal aus der "Vorbeifahransicht", da ich kurz nach der Wende beruflich öfters im Westen unseres schönen Landes zu tun hatte.
Aber es ist mein Humor, der mich so schreiben lässt, weil dem Westen immer schon die "Fassade"wichtig war und da wirst du mir bestimmt rechtgeben?
Denn reiße die Fassade herunter, auch die Menschliche und dahinter kommen Dinge hervor...man glaubt es doch kaum.
Und nein, ich möchte nicht streiten und deine Sicht sei dir gegönnt denn wir sind Beide alt genug, um uns noch zu ändern...Quatsch, um uns nicht mehr zu ändern in unserem Weltbild.
Einen guten Tag dir und Allen im Forum.

R-M-R



Mein lieber Rainer, ich konnte nach meiner Flucht 1965 ab Weihnachten 1972 wieder zu Besuch nach Thüringen fahren ohne im Knast zu landen. Davon habe ich ausgiebig Gebrauch gemacht, da ich meine Eltern und 3 Schwestern zurückgelassen habe aber auch Freunde und Bekannte die ich regelmäßig traf. Bei diesen Besuchen habe ich viel gesehen, gehört und konnte mir ein Bild machen über die weitere Entwicklung der DDR. Also, meine Wertung über den Zustand der Wohnungen kommt nicht von einer Sightseeing-Tour durch den Leipziger Osten. Dort erschien es mir nur am erschreckendsten, daher habe ich das Bild gewählt. Diese Mieten die du da so attraktiv findest sind erstens nicht echt kalkuliert, sondern ein politischer Preis.
Ein Beispiel : Wenn du in der DDR ein Auto für 25.000 M gekauft hast, so hat dies in der Herstellung höchsten 7.000 M gekostet ( Beispiel Wartburg ). Der Staat hat also 18.000 M Kaufkraft abgeschöpft. Damit konnte man kalkulatorisch 7,5 Wohnungen x 200 M/monatlich x 12 Monate = 18.000 M, subventionieren. Weitere Beispiele sind Brot, öffentliche Verkehrsmittel. Nun braucht nicht jeder ein Auto, OK, aber viele in der DDR wollten es und so kamen solche Rechnungen zustande. Findest du so etwas normal ?
Zu deinen Andeutungen kann ich nicht viel sagen, weil sie mir teilweise als nebulös erscheinen. Ich verstehe nicht, warum du alles was vom westlichen Teil kommt, so runter machst. Wenn ich meine Heimatstadt heute sehe, dann finde ich sie wunderschön, das sind die" blühenden Landschaften", von denen Kohl sprach. Natürlich gibt es Probleme, aber daran muss man arbeiten, man muss nach vorne schauen. Das ständige Gejammer über den Westen und seine Einwohner bringt euch kein Stück weiter. Das hat auch etwas mit Selbstbewusstsein zu tun. Die Einwohner der neuen Ländern machen sich kleiner als es notwendig ist. Ihr habt doch ne Menge erreicht, auf das ihr stolz sein könnt. Das muss sich doch mal in erhöhtes Selbsbewusstsein umsetzen, oder ? Ich sehe darin einen Kernpunkt bei Diskussionen zwischen Ostdeutschen und Westdeutschen. In der Jugend kann man gottseidank das nicht mehr beobachten. Da ist ein Level auf Augenhöhe erreicht.
Letztlich wird auch dieses Problem biologisch gelöst.

Trotzdem viele Grüße vom stark abgekühlten Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 38 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen