#1

Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 30.06.2010 17:25
von Angelo | 12.396 Beiträge

Debakel für Schwarz-Gelb: Auch im zweiten Wahlgang hat Christian Wulff keine Mehrheit in der Bundesversammlung - jetzt wird ein dritter angesetzt. Das Ergebnis ist ein Schlag für Kanzlerin Angela Merkel, die ihren Kandidaten in den eigenen Reihen trotz eigentlich klarer Mehrheit nicht durchbekommt.

Berlin - Und noch mal durchgefallen: Christian Wulff hat auch im zweiten Durchgang die Mehrheit bei der Bundespräsidentenwahl verfehlt. Er kam nur auf 615 der 1239 abgegebenen gültigen Stimmen - weniger als 50 Prozent. Damit geht die Abstimmung nun in die dritte Runde, in der der Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt.

Das Ergebnis ist ein Debakel für Angela Merkel und die schwarz-gelbe Regierungskoalition. Schwarz-Gelb hat in der Bundesversammlung eigentlich 644 Stimmen - und damit eine komfortable Mehrheit. Doch viele wollten sich dem Ruf nach Geschlossenheit offenbar nicht beugen.

Der rot-grüne Gegenkandidat Joachim Gauck zog auch im zweiten Wahlgang viele Wahlleute aus dem bürgerlichen Lager zu sich und kam auf 490 Stimmen - bei insgesamt 462 Wahlleuten von SPD und Grünen (zwei fehlen). Linken-Kandidatin Luc Jochimsen holte 123 Stimmen (bei 124 Wahlleuten). 7 enthielten sich, 3 Stimmen bekam NPD-Kandidat Frank Rennicke, 1 Stimme war ungültig.

Wulff hatte bei der ersten Abstimmung noch schlechter abgeschnitten. Dort bekam er 600 Stimmen, Gauck 499 und Jochimsen 126.

Es ist eine bittere Niederlage, besonders weil die Abstimmung zuvor zur "Schicksalswahl" erklärt wurde. CSU-Chef Horst Seehofer sagte vor einigen Wochen: Jeder wisse, was ein Scheitern des gemeinsamen Kandidaten bedeuten würde - nämlich eine schwere Krise für Kanzlerin und Co.

Bereits nach dem ersten Wahlgang reagierten Spitzenpolitiker von Union und FDP sichtlich betroffen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) sagte, für das politische Klima in Berlin, sei das "sicherlich eine Belastung". Mehrere FDP-Politiker, darunter Gesundheitsminister Philipp Rösler, machten Abweichler aus der Union für das Scheitern Wulffs verantwortlich. "Klar ist: Es hat nicht an der FDP gelegen", sagte Rösler in der ARD. Der Generalsekretär der Liberalen, Christian Lindner, hatte von "chaotisierenden Elementen" in der Koalition gesprochen.

In einem dritten Wahlgang steigen Chancen für Gauck

Nun muss Wulff in einen dritten Wahlgang - damit erhöhen sich die Chancen für Gauck. In diesem entscheidenden Durchlauf, der wohl gegen 18.15 Uhr beginnt, würde eine relative Mehrheit reichen, um zu gewinnen. Das bedeutet, wer die meisten Stimmen erreicht, ist zum Bundespräsidenten gewählt.

Für Gauck kommt es dann auf die Wahlmänner und -frauen der Linken an: Sie könnten ihm zum Sieg verhelfen. Er bräuchte aber auch eine große Zahl an Überläufern aus dem bürgerlichen Lager. Bisher ist die Linke strikt gegen Gauck - hatte er sie doch harsch kritisiert und unter anderem als nicht regierungsfähig bezeichnet. Linken-Chefin Gesine Lötzsch bekräftigte am Mittwoch ihre Position: "Herr Gauck ist nicht der Kandidat der Linken, der unsere Position auch nur im Ansatz teilt." Auch der Fraktionschef der Linken im Saarland und frühere Parteichef Oskar Lafontaine sagte: "Ob wir dann Herrn Gauck unterstützen? Das werden wir nicht tun."

Doch ein Sieg des rot-grünen Kandidaten könnte die Regierungskoalition noch stärker ins Wanken bringen. Deshalb hat Linken-Fraktionschef Gregor Gysi bereits eine längere Beratungssitzung für den Fall eines dritten Wahlgangs angekündigt - und sich so ein Hintertürchen offengehalten.

Einen dritten Wahlgang hat es in der Geschichte der Bundesrepublik nur zweimal gegeben: bei der Wahl von Gustav Heinemann im Jahr 1969 und von Roman Herzog 1994.

Der Bundespräsident bekleidet das höchste Amt im Staat, er wird für fünf Jahre gewählt. Da das Grundgesetz nur wenig über die Rolle des Präsidenten sagt, hängt dessen Einfluss stark von der Persönlichkeit des Amtsinhabers ab. Traditionell gilt das Staatsoberhaupt in Deutschland vor allem als moralische Autorität: Das Wort des Bundespräsidenten hatte in der Vergangenheit stets Gewicht. In Reden und mit anderen öffentlichen Äußerungen versuchten die Präsidenten, Einfluss auf Politik und Gesellschaft zu nehmen.

kgp/dpa/apn/ddp/Reuters/AFP


nach oben springen

#2

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 30.06.2010 20:10
von werner | 1.591 Beiträge

Ist schon bitter, wenn man sich bei einem derart unbedeutendem Amt schon nicht einig wird.

Der Eulenspiegel hat das mal aus seiner Sicht aufs Korn genommen . . . (Aufschrift Aktendeckel beachten)

Angefügte Bilder:
Gauck-vs-Wulff.gif

Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 30.06.2010 20:13 | nach oben springen

#3

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 30.06.2010 21:32
von Greso | 2.377 Beiträge

Wulff ist Sieger.
Greso


nach oben springen

#4

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 30.06.2010 21:36
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von werner
Ist schon bitter, wenn man sich bei einem derart unbedeutendem Amt schon nicht einig wird.

Der Eulenspiegel hat das mal aus seiner Sicht aufs Korn genommen . . . (Aufschrift Aktendeckel beachten)



und zwar sehr treffend aufs Korn genommen...................


zuletzt bearbeitet 30.06.2010 21:55 | nach oben springen

#5

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 30.06.2010 21:44
von Köpenick | 46 Beiträge

Merkel war schon fast am Ende. Sie konnte sich nur noch auf die Linkspartei verlassen. Und die hat Wort gehalten. Prima



nach oben springen

#6

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 30.06.2010 23:22
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von werner
Ist schon bitter, wenn man sich bei einem derart unbedeutendem Amt schon nicht einig wird.

Der Eulenspiegel hat das mal aus seiner Sicht aufs Korn genommen . . . (Aufschrift Aktendeckel beachten)



und zwar sehr treffend aufs Korn genommen...................




Ich finde die fiese Darstellung eines solch integren und aufrechten Mannes wie Joachim Gauck, auf der Titelseite des Eulenspiegels ganz einfach als ekelhaft, und sie erinnert mich an entsprechende Hetzblätter der Nazis wie " Der Stürmer" hieß das, so glaube ich. Den Herausgeber hat man wohl in Nürnberg 1946 (zurecht) gehenkt.
Noch was zu den Linken und ihrem Wahlverhalten : sie haben in ihrem paranoiden Hass auf Gauck endgültig die Katze aus dem Sack gelassen, wes Geistes Kind sie sind. Sie haben die einmalige Chance verspielt, mit ihrer Vergangenheit in der SED Diktatur abzuschließen und diese zu verurteilen. Sie haben die Chance verspielt, jemals von demokratisch gesinnten Menschen gewählt zu werden. Das war's dann wohl. Die Haltung und Taktiererei der Koalition kann man ebenso vergessen. Es war keine Sternstunde der Demokratie. Es ist kein guter Ausblick auf die nähere Zukunft unseres Landes.

Vieel Grüße vom Rhein

___________________________________________________________________________________________________

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#7

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 07:00
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von werner
Ist schon bitter, wenn man sich bei einem derart unbedeutendem Amt schon nicht einig wird.

Der Eulenspiegel hat das mal aus seiner Sicht aufs Korn genommen . . . (Aufschrift Aktendeckel beachten)



und zwar sehr treffend aufs Korn genommen...................




Noch was zu den Linken und ihrem Wahlverhalten : sie haben in ihrem paranoiden Hass auf Gauck endgültig die Katze aus dem Sack gelassen, wes Geistes Kind sie sind. Sie haben die einmalige Chance verspielt, mit ihrer Vergangenheit in der SED Diktatur abzuschließen und diese zu verurteilen.




Es bringt nichts nach 20 Jahren immer noch die SED-Keule zu schwingen. Gauck war auch für den weitaus größten Teil der Linken aufgrund seiner konservativen und neoliberalen Ansichten unwählbar und nicht wegen seiner Tätigkeit in der nach ihm benannten Behörde. Wer vor der Wahl noch Breitseiten gegen eine Partei und damit auch bestimmte Bevölkerungsgruppen schießt, der braucht dann nachher auch nicht auf ihre Stimmen hoffen. Das Bild finde ich übrigens sehr zutreffend und nett gemacht.

Unter den gegebenen Umständen war dieses Ergebnis für mich das best mögliche. Gauck verhindert und Wulff erst im dritten Wahlgang ins Amt gequält.

Herr Gauck wird sich in den nächsten Wochen wieder dahin verabschieden woher er gekommen ist, nämlich in die politische Bedeutungslosigkeit. Noch 2-3 Wochen dann ist auch das mediale Strohfeuer um ihn erloschen und er keine Schlagzeile mehr wert.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 01.07.2010 08:01 | nach oben springen

#8

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 08:16
von josy95 | 4.915 Beiträge

Für meine Begriffe ist dieses ganze Theater nur ein weiterer Beweis für die Aushöhlung von demokratischen Rechten und Grundverständnis, Befindlichkeiten breiter Kreise der Bevölkerung, des mündigen Bürgers dieses Landes.

Ein Präsident gehöhrt vom Volk gewählt und nichts anderes, gehöhrt ausgestattet mit einigen Machtbefugnissen mehr!

Denn: Teuer von unserem Steuergeld überbezahlte, überversorgte und unfähige Politmaskottchen haben wir schon zur genüge!

Und: 65 Jahre nach Kriegsende sollten einige weltpolitisch agierenden Lobbyisten endlich mal ihre Deutsch- Feindlichkeit ablegen und das Dogma eines starken Mannes, einer starken Frau an dere Spitze auch diesen Landes als völkerrechtliches Grundrecht des deutschen Volkes respektieren. So, wie es in ihren eigenen Ländern auch praktiziert wird und man sich in diesen nationalen Grundrechten, Grundfragen von NIEMANDEN in`s Handwerk pfuschen läßt!

Die Verbrechen des 2. Weltkrieges sind nachhaltig und ausreichend gesühnt. In moralischer wie auch finanzieller Hinsicht. Die Generation, die diese Verbrechen mit zu verantworten hatte, gibt es (fast) nicht mehr. Nachhaltige Sippenhaft schließt allein schon das internationale Völkerrecht aus....


In diesem Sinne

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#9

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 08:46
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

nach der wahl soll herr gabriel (spd) die linkspartei attackiert haben. weiss jemand etwas genaues ?

@gert, ich habe deine zeilen sehr aufmerksam gelesen. genau diese zeilen geben aber auch die mediale oberflächlichkeit wieder. schade...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#10

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 08:48
von Danny_1000 | 166 Beiträge

Zitat von Gert
Ich finde die fiese Darstellung eines solch integren und aufrechten Mannes wie Joachim Gauck, auf der Titelseite des Eulenspiegels ganz einfach als ekelhaft, und sie erinnert mich an entsprechende Hetzblätter der Nazis wie " Der Stürmer" hieß das, so glaube ich. Den Herausgeber hat man wohl in Nürnberg 1946 (zurecht) gehenkt.
.......Vieel Grüße vom
Rhein



Sicherlich überzeichnet diese Karikatur des Satiremagazins „Eulenspiegel“ die Person Gauck. Genau das ist aber nun mal die Aufgabe von Satire. Und für viele Menschen im Osten ist Joachim Gauck einer der größten Polarisierer der jüngeren Nachkriegsgeschichte. Mit seiner pastoralen Sprache teilt er die DDR- Bürger in Gute, Böse und Mitläufer ein. Dieser schablonenhafte Umgang mit DDR- Geschichte stößt hierzulande nicht gerade auf große Gegenliebe.

Ganz nebenbei: „“Der Eulenspiegel“ schaute auch schon zu DDR- Zeiten den Mächtigen mit den Mitteln der Satire auf die Finger.
Sorry, aber: Das Magazin „Der Eulenspiegel“ in die Nähe eines Nazihetzblattes zu rücken, halte ich persönlich für absurd.

Einen netten Gruß
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
zuletzt bearbeitet 01.07.2010 08:48 | nach oben springen

#11

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 10:01
von wosch (gelöscht)
avatar

Eigentlich sollte man über "Satire" lachen können!! Wer dieses "Eulenspiegel-Pamphlet" als Satire ansieht und zumindestens in der bildlichen Darstellung keine Gemeinsamkeit mit den Druckerzeugnissen eines Julius Streicher erkennen kann oder will und darüber auch noch lachen kann, entlarvt sich selbst als Jemand dem es nicht um die Würde des Menschen geht und wohl auch nie gegangen war!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#12

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 11:11
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Satire: (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte Tugend oder gesellschaftliche Missstände anklagt.

Als Spöttisch ist dieses Bild durchaus anzusehen und angeklagt wird seine Tugend die DDR Bürger lediglich in Opfer und Täter einzuteilen, sowie die gesellschaftliche Praxis heute, wie gestern bei SPD und Grünen gesehen, schnell die SED- bzw. MfS-Keule zu schwingen.

Also Definition voll erfüllt und lachen kann ich über dieses Abbild des Herrn G. sehr gut.


Eine von einigen hasszerfressenden Usern hier konstruierte Nähe zu den Hetzschriften des Herrn Streichers vermag ich mithin nicht zu erkennen! Dieser hetzte gegen eine Bevölkerungsgruppe, nämlich die Juden, und gab dies als absolute Wahrheit aus, nicht als Satire. Hier krankt euer Vergleich schon! Dieses Konstrukt würde eher zu den Mohammed Karikaturen passen, die wie damals dieJudenhetze diesmal gegen die Moslems gingen. Wo war da euer moralischer Aufschrei.

Auch diese Jacke ziehe sich an wer sich dazu berufen fühlt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 01.07.2010 11:42 | nach oben springen

#13

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 15:01
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von werner
Ist schon bitter, wenn man sich bei einem derart unbedeutendem Amt schon nicht einig wird.

Der Eulenspiegel hat das mal aus seiner Sicht aufs Korn genommen . . . (Aufschrift Aktendeckel beachten)



und zwar sehr treffend aufs Korn genommen...................




Noch was zu den Linken und ihrem Wahlverhalten : sie haben in ihrem paranoiden Hass auf Gauck endgültig die Katze aus dem Sack gelassen, wes Geistes Kind sie sind. Sie haben die einmalige Chance verspielt, mit ihrer Vergangenheit in der SED Diktatur abzuschließen und diese zu verurteilen.




Es bringt nichts nach 20 Jahren immer noch die SED-Keule zu schwingen. Gauck war auch für den weitaus größten Teil der Linken aufgrund seiner konservativen und neoliberalen Ansichten unwählbar und nicht wegen seiner Tätigkeit in der nach ihm benannten Behörde. Wer vor der Wahl noch Breitseiten gegen eine Partei und damit auch bestimmte Bevölkerungsgruppen schießt, der braucht dann nachher auch nicht auf ihre Stimmen hoffen. Das Bild finde ich übrigens sehr zutreffend und nett gemacht.

Unter den gegebenen Umständen war dieses Ergebnis für mich das best mögliche. Gauck verhindert und Wulff erst im dritten Wahlgang ins Amt gequält.

Herr Gauck wird sich in den nächsten Wochen wieder dahin verabschieden woher er gekommen ist, nämlich in die politische Bedeutungslosigkeit. Noch 2-3 Wochen dann ist auch das mediale Strohfeuer um ihn erloschen und er keine Schlagzeile mehr wert.




@feliks Mit Herrn Gauck, der allein schon vom Alter her in der Zukunft nun keine Rolle mehr spielen wird, beginnt hier an dieser Stelle auch der Abstieg der Linken. Warum : Oskar hat seinen Rückzug angekündigt, nachdem er sein Mütchen an den Sozis gekühlt hat, D.Barsch ist gefeuert, bleibt nur noch Gysi. Aber der wird sich über kurz oder lang auch ins Privatleben zurückziehen. Dann sind die rethorisch begabtesten Führungsfiguren weg vom Fenster. Danach gehts nur noch abwärts. Bei uns in NRW hat Hannelore Kraft die Linken kurzerhand nach einem 1. Gespräch über Regierungsbeteiligung wieder vor die Tür gesetzt. Das wird in anderen Bundesländern in den nächsten Jahren auch passieren und das ist auch gut so. Das Problem wird politisch gelöst, die meiner Meinung nach beste Methode.

Viele Grüße vom Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#14

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 15:22
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert
Mit Herrn Gauck, der allein schon vom Alter her in der Zukunft nun keine Rolle mehr spielen wird,


Zitat

aus dem internet:

Denn wie sagte er am 20. März diesen Jahres auf dem „Blauen Sofa“ der Leipziger Buchmesse auf die Frage:
„Würden Sie noch einmal in eine leitende Funktion gehen, denn es gibt soviel zu tun momentan ?“

Darauf Gauck wörtlich:

„ Also ich bin jetzt siebzig und das wäre ein Armutszeugnis für jede große Institution, wenn sie die Siebzigjährigen reaktivieren müsste“


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 01.07.2010 15:23 | nach oben springen

#15

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 17:11
von TOMMI | 1.988 Beiträge

Mal ehrlich, das ganze Procedere ist doch nichts weiter, als eine Farce.
Das war schon bei der nominierung Köhlers so. man wollte eine Marionette,
die jeden Unfug und jede schweinerei, den diese regierung verzapft, einfach nur
abnickt. Dass dieser dann so selbstbewusst auftritt und ihnen so manchen Strich durch
die Rechnung machte, passte der ganzen Merkel-bande nicht. so wurde er aus dem
Amt gemobbt. Jedenfalls bin ich überzeugt, dass es so war.
Nun ist es wulf, ok, müssen wir mit leben. etwas schwache Hoffnung habe ich, dass er ebenso
selbstbewusst auftritt und keinesfalls zum Hampelmann der Regierung wird, die nur dann am
Faden zieht und er zappelt. Da wir grade WM haben, fällt mir das Wort Schiedsrichter ein.
Vielleicht wird er ja ein Unparteiischer, der beim Foulspiel gegen die Demokratie mal die
Gelbe Karte oder vielleicht auch mal die Rote zieht.
Langfristig ist zu wünschen, dass dieses amt demokratisch gewählt wird und nicht durch solch eine
Farce.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#16

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 19:07
von PF75 | 3.294 Beiträge

Wulff ist ein parteimensch,wie sagt man so schön ein gelernter politiker und der wird sich mit seiner chefin nicht anlegen sondern alles schön abnicken sonst ist er auch bald wieder weg vom fenster.
die FDP hatte ja gestern schon gefordert wenn Gauck mit den stimmen der linken gewählt werden sollte darf er normalerweise die wahl nicht annehmen,hätten mal die linken alle für Wulff stimmen sollen denn hätte er ja ablehnen müssen.
in einem interwiew sagte gerstern Roman Herzog die politiker müssen sich daran gewöhnen das es nicht mehr nur 2.5 parteien gibt.


nach oben springen

#17

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 20:19
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Geben wir dem Wulff mal eine Chance und hauen ihn nicht direkt in dei Pfanne.Er wird mit doch seiner jungen Frau ein wenig den Mief aus diesem Amt nehmen,der Abstand zum Volke wird verkürzt,die Hemmschwelle nicht mehr so hoch,all das sind doch Ansätze die lohnen. Sicher wirkt er ein wenig bieder,soll ja auch kein Hampelmann uns vertreten.



nach oben springen

#18

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 01.07.2010 22:21
von Danny_1000 | 166 Beiträge

Zitat von wosch
Eigentlich sollte man über "Satire" lachen können!! Wer dieses "Eulenspiegel-Pamphlet" als Satire ansieht und zumindestens in der bildlichen Darstellung keine Gemeinsamkeit mit den Druckerzeugnissen eines Julius Streicher erkennen kann oder will und darüber auch noch lachen kann, entlarvt sich selbst als Jemand dem es nicht um die Würde des Menschen geht und wohl auch nie gegangen war!
Schönen Gruß aus Kassel.



Hallo Wosch,

Na jetzt hast du aber ganz dick aufgetragen. Ich konnte als einer der Millionen „Gegauckten“ – und das gleich 3 mal - in Ostdeutschland herzhaft darüber lachen…

Apropos Würde: Wenn ich all die „Fratzen“, mit welchen "Der Spiegel" in den letzten Jahrzehnten titelte zusammen zähle, ist der wohl nach deiner Logik dann das menschenunwürdigste Blatt unserer Bundesrepublik….

Lassen wir es also bei dem, was es ist: Eine Ausgabe der ostdeutschen Satirezeitung, welche bis heute überlebte !

Einen netten Gruß trotzdem
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
nach oben springen

#19

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 02.07.2010 16:00
von VNRut | 1.486 Beiträge

Wulff legt Amtseid (fast zweimal) ab

Zitat
Der neu gewählte BundespräsidentChristian Wulff hat in Berlin seinen Amtseid abgelegt. "Ich weiß um die große Verantwortung, die das Amt des Bundespräsidenten mit sich bringt", sagte Wulff in der gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat.

Versprecher beim Amtseid
Der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident hielt das Grundgesetz in den Händen und war sichtlich nervös: Er versprach sich direkt im ersten Satz, entschuldigte sich jedoch sofort und begann ein zweites Mal. Den Eid beendete er mit der religiösen Formel: "So wahr mir Gott helfe."

Wulff ist der zehnte deutsche Bundespräsident. Er benötigte bei seiner Wahl am Mittwoch drei Wahlgänge. Ausdrücklich dankte Wulff in seiner Rede seinem unterlegenen Gegenkandidaten von SPD und Grünen, Joachim Gauck, sowie der Kandidatin der Linken, Luc Jochimsen, für den fairen Wahlkampf. Wulff bat Gauck, sich auch weiterhin in der öffentlichen Debatte einzubringen.

Quelle: http://nachrichten.t-online.de/wulff-leg..._42148936/index


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#20

RE: Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch

in Themen vom Tage 02.07.2010 18:38
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von PF75
Wulff ist ein parteimensch,wie sagt man so schön ein gelernter politiker und der wird sich mit seiner chefin nicht anlegen sondern alles schön abnicken sonst ist er auch bald wieder weg vom fenster.
die FDP hatte ja gestern schon gefordert wenn Gauck mit den stimmen der linken gewählt werden sollte darf er normalerweise die wahl nicht annehmen,hätten mal die linken alle für Wulff stimmen sollen denn hätte er ja ablehnen müssen.
in einem interwiew sagte gerstern Roman Herzog die politiker müssen sich daran gewöhnen das es nicht mehr nur 2.5 parteien gibt.


-------------------------------------
Ist das wahr? gelächter

Ist schon einer verrückte Zeit:

- Ein Werhdienstverweigerer wird Chef über eine Armee
- Die SPD schickt erstmals nach dem WK II wieder deutsche Soldaten in den Krieg
- Die Grünen, entstanden aus einer Antikriegs- und Umweltschutz Organisation nicken das ab und nominieren einen
- Bundespräsidentschaftkandidaten der für AFG Krieg und Atomkraft ist
- und 494 plus 126 ergibt über 625 (jedenfalls nach Meinung von SPD und Grünen)

Bin gespann was das noch wird.

Mike59


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wowereit unter Druck
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
8 10.03.2012 22:04goto
von Rostocker • Zugriffe: 670
Nun doch 199.000 € für Wulff
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
35 13.03.2012 20:32goto
von Marder • Zugriffe: 1099
Wulff unter Druck
Erstellt im Forum Themen vom Tage von PF75
458 19.02.2014 13:45goto
von damals wars • Zugriffe: 19524
Ich wollte doch nur die Rolling Stones bei Springer hören
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
101 14.04.2014 20:59goto
von Schuddelkind • Zugriffe: 6694
Wulff VS. Gauck
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
145 25.06.2010 15:28goto
von YYYYYYYY • Zugriffe: 6866
Gemeinsame Jahrestag-Feier am einstigen Grenzübergang Marienborn
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
1 28.02.2013 08:26goto
von hardi24a • Zugriffe: 662
20 Jahre Grenzöffnung: Wulff und Böhmer sollen kommen
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
1 29.10.2008 18:55goto
von Zermatt • Zugriffe: 427

Besucher
18 Mitglieder und 106 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2506 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558450 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen