#1

Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 05:28
von Angelo | 12.397 Beiträge

Die Stasi-Opfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen feiert ihr zehnjähriges Bestehen – allen Anfeindungen zum Trotz.Folter muss nicht blutig sein. Ein leises Klappern kann genügen, um fast jeden Menschen zu zermürben, sofern es nur oft genug wiederholt wird. Karl-Wilhelm Fricke erlebte solche Psychofolter im Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen. Die Verschlussklappe der Spionlinse in der Zellentür wurde ungezählt oft mit leichtem Quietschen betätigt, an 454 Tagen: „Die unausweichliche Folge dieser durchaus leisen Signale war, dass der Häftling den Posten unablässig wahrnahm, sich ständig kontrolliert fand und sich so der eigenen ausweglosen Situation bewusst wurde“, erinnert sich Fricke.

hier weiter lesen
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...iggestrige.html


nach oben springen

#2

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 09:08
von werner | 1.591 Beiträge

Nicht schlecht der Artikel, die Kommentare sind z.T. auch recht herzerfrischend. Hetze und Selbstverteidigung gehören offenbar zwingend zusammen. Diese wirklich üblen Übungen mit Entführungen gehörten bis zu einem gewissen Zeitpunkt offenbar zur Tagesordnung, wirklich gruselig. Habe leider nur nie jemanden gefunden, der mir sagen konnte, wann und warum das aufgehört hat.
Habe das an anderer Stelle schon gesagt, das war einfach unwürdig für ein System, dass sich selbst als Fortführung der humanistischen deutschen Tradition sehen wollte. Anspruch und Wirklichkeit gingen weit auseinander und die Schere wurde auch im Laufe der Jahre nicht kleiner, sondern größer und das fand seinen Ausdruck in solchen Einrichtungen wie HSH. Was haben wir da angerichtet . . . ??


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#3

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 10:38
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von werner
Nicht schlecht der Artikel, die Kommentare sind z.T. auch recht herzerfrischend. Hetze und Selbstverteidigung gehören offenbar zwingend zusammen. Diese wirklich üblen Übungen mit Entführungen gehörten bis zu einem gewissen Zeitpunkt offenbar zur Tagesordnung, wirklich gruselig. Habe leider nur nie jemanden gefunden, der mir sagen konnte, wann und warum das aufgehört hat.
Habe das an anderer Stelle schon gesagt, das war einfach unwürdig für ein System, dass sich selbst als Fortführung der humanistischen deutschen Tradition sehen wollte. Anspruch und Wirklichkeit gingen weit auseinander und die Schere wurde auch im Laufe der Jahre nicht kleiner, sondern größer und das fand seinen Ausdruck in solchen Einrichtungen wie HSH. Was haben wir da angerichtet . . . ??



........................................................................................................................................................................................................
Was haben wir da angerichtet...??

at Werner,
kannst Du mir mal sagen oder Bescheid geben...wer ist damit gemeint .... wer ist wir...


nach oben springen

#4

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 15:29
von Gert | 12.356 Beiträge

Ja in der Gedenkstätte könnte man das Motto anbringen " Von der Sowjetunion lernen, heißt foltern lernen ", in der zeitlichen Abfolge ab '45 ist es so geschehen durch die Tschekisten der roten Armee und ab 1950 durften dann die Genossen aus der Abteilung" Schild und Schwert der Partei" auch mal ein bischen üben. Das habe sie dann ausgiebig bis 1989 gemacht.

Viele Grüße vom Rhein
___________________________________________________________________________________________________

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#5

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 15:41
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@gert, es wäre nett wenn du dort alle gängigen folterpraktiken mal aufzählen könntest. bei der masse der opfer wird es ja wohl auch nicht allzuschwer sein, ein paar beispiele zu bringen...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#6

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 15:49
von Alfred | 6.861 Beiträge

Gilbert,

schaun wir mal was von Gert kommt. Ich warte ja auch noch auf das von IHM erwähnte "Sahnehäufchen" welches MA des MfS erhalten haben sollen.


nach oben springen

#7

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 15:55
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
@gert, es wäre nett wenn du dort alle gängigen folterpraktiken mal aufzählen könntest. bei der masse der opfer wird es ja wohl auch nicht allzuschwer sein, ein paar beispiele zu bringen...





Gilbert, Du könntest dann aber mal die Gegenbeispiele von Denen bringen, die sich in Hohenschönhausen wohlgefühlt hatten. Damit keine Mißverständnisse aufkommen, ich meinte nicht die Bedientesten MA sondern Die, die man dort eingesperrt hatte! Von Denen gibt es reichlich und ich empfehle Dir einfach unter "Hohenschönhausen" zu googeln! Da bekommst Du dann auch keine Widerworte!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#8

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 15:55
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

sicherlich meint er die 25.- mark monatliches bekleidungsgeld....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#9

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 15:57
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Sicher kommt gleich die ominöse Wasserfolterzelle. Ich habe schon ganz angeregte Diskussionen über deren Einsatz beim MfS erleben dürfen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#10

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 15:59
von Alfred | 6.861 Beiträge

Wosch,

dass die Unterbringung und Verpflegung in der U - Haft des MfS meistens besser war als in entsprechenden Einrichtungen des MdI ist doch bekannt , oder ?


nach oben springen

#11

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 16:16
von S51 | 3.733 Beiträge

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#12

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 16:28
von Landeposten (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Das kann aber nicht gemeint sein, oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Internierungslager_Bad_Nenndorf




Nein,dieses Lager ist auf keinen Fall gemeint,denn wie jeder weiss flossen in den Lagern der Amis und Briten unter anderem Milch und Honig von der Decke.Nur in Lagern der Russen wurde zu den Mahlzeiten gefoltert das die Schwarte geknackt hat.Also...


zuletzt bearbeitet 24.06.2010 16:29 | nach oben springen

#13

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 20:48
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

dass die Unterbringung und Verpflegung in der U - Haft des MfS meistens besser war als in entsprechenden Einrichtungen des MdI ist doch bekannt , oder ?



Siehst Du Alfred, genau das ist was die Betroffenen als Vehöhnung und nachträgliche Verarsche empfinden!! Fehlt jetzt bloß noch die Behauptung, daß Keiner mehr freiwillig da raus wollte!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#14

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 21:16
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von Alfred
Wosch,

dass die Unterbringung und Verpflegung in der U - Haft des MfS meistens besser war als in entsprechenden Einrichtungen des MdI ist doch bekannt , oder ?



Siehst Du Alfred, genau das ist was die Betroffenen als Vehöhnung und nachträgliche Verarsche empfinden!! Fehlt jetzt bloß noch die Behauptung, daß Keiner mehr freiwillig da raus wollte!!
Schönen Gruß aus Kassel.




Wosch,

wieso Verarschung ?

Das dies so war, ist eine Feststellung der Gauckbehörde - Entschuldigung der BStU - und kann von jeden der es möchte nachgelesen werden. Ist es jetzt schon verboten sich auf Hinweise der BStU zu beziehen ?

Da steht WÖRTLICH : " So bedeutete die Haft beim MfS im Vergleich zur normalen Untersuchungshaft im Bereich des Innenministeriums meist eine bessere Unterbringung und Verpflegung".

Ende vom Zitat.


nach oben springen

#15

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 21:21
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Alfred

Da steht WÖRTLICH : " So bedeutete die Haft beim MfS im Vergleich zur normalen Untersuchungshaft im Bereich des Innenministeriums meist eine bessere Unterbringung und Verpflegung".
Ende vom Zitat.



Nur zur Vervollständigung: Hinter dem Wort "Verpflegung" steht ein Komma, der Satz geht weiter "jedoch eine weitaus strengere Isolation von Mithäftlingen und Außenwelt." Ansonsten ist das Zitat korrekt.

Gruss

icke



nach oben springen

#16

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 21:29
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat hin,Zitat her,wie sah denn die wirkliche Realität aus,was sagen Betroffende,wie war es konkret...



nach oben springen

#17

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 21:35
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred

Zitat von wosch
[quote="Alfred"]Wosch,

dass die Unterbringung und Verpflegung in der U - Haft des MfS meistens besser war als in entsprechenden Einrichtungen des MdI ist doch bekannt , oder ?



Siehst Du Alfred, genau das ist was die Betroffenen als Vehöhnung und nachträgliche Verarsche empfinden!! Fehlt jetzt bloß noch die Behauptung, daß Keiner mehr freiwillig da raus wollte!!
Schönen Gruß aus Kassel.





-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wosch,

wieso Verarschung ?

Das dies so war, ist eine Feststellung der Gauckbehörde - Entschuldigung der BStU - und kann von jeden der es möchte nachgelesen werden. Ist es jetzt schon verboten sich auf Hinweise der BStU zu beziehen ?

Dein Zynismus ist schon starker Tobak!! Wünschenswert wäre wenn Du Dich auch zu dem Thema "Unrecht" auf die BStU beziehen würdest, als auf solche banalen Dinge wie die Bereitstellung von etwas zum Essen!



Da steht WÖRTLICH : " So bedeutete die Haft beim MfS im Vergleich zur normalen Untersuchungshaft im Bereich des Innenministeriums meist eine bessere Unterbringung und Verpflegung".

Das war überhaupt nicht das Thema. Falls Du es vergessen haben solltest, es ging hier um "physische Folter" und nicht um ein Stück Brot mit etwas drauf!!

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 24.06.2010 21:36 | nach oben springen

#18

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 21:40
von icke46 | 2.593 Beiträge

@Zermatt,

ich gehe eigentlich mal davon aus, dass der zitierte Satz aus dem "Mfs-Handbuch" der BStU die Quintessenz von Aussagen Betroffener darstellt. Ich kann mich natürlich irren, aber es wäre irgendwo unlogisch, dass das aus Planungsunterlagen abgeschrieben wurde und dann einfach so veröffentlicht wird.

Leider sind wohl in diesem Forum auch Betroffene unterrepräsentiert, die beide Haftarten erlitten haben (MfS und MdI).

Gruss

icke



nach oben springen

#19

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 21:42
von Alfred | 6.861 Beiträge

Wosch,

wenn Du meinst, dass Unterbringung und Verpflegung so unwichtig sind , so ist dies Deine Sache.


zuletzt bearbeitet 24.06.2010 22:04 | nach oben springen

#20

RE: Zehn Jahre Provokation für Ewiggestrige

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.06.2010 21:44
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Zermatt, ich stelle immer wieder fest...habe ich schon so sinngemäß hier in einem Fred mal geschrieben, wir möchten Jeder dem Anderen mit unseren Argumenten "niedermachen", also unseren Teil der alleinigen Wahrheit nahebringen und wundern uns dann, das dies nicht klappt. So geht das immer hin und her, artet aus oder auch nicht, der Eine schreibt vor lauter Verbitterung nichts mehr( ist so ein Fall im anderen Forum), obwohl, ich glaub, jetzt schreibt er wieder.
Ich werd zum Beispiel da drüben verspottet, man schießt sich also ein wie bei der Artillerie und die Einschläge lassen mich kaum den Kopf aus dem Schützengraben bekommen, oder besser, ich antworte besser gar nicht, weil es wohl wahrlich klüger ist, der "Feind" ist einfach in der Überzahl.
Also das kann es eigentlich gewesen sein. Darüber sollten wir mal nachdenken.

R-M-R


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
25 Jahre Mauerfall: Das Wunder von Heinersdorf
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Schlutup
1 15.11.2014 14:57goto
von Theo85/2 • Zugriffe: 287
Heute vor 10 Jahren: Massaker in Zug (Schweiz)
Erstellt im Forum Themen vom Tage von eisenringtheo
0 27.09.2011 18:30goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 269
57 Jahre Freiheitsstrafen für Jugendliche wegen versuchten "Grenzdurchbruchs"
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von wosch
86 05.10.2011 17:01goto
von matloh • Zugriffe: 7311
Vor 20 Jahren: DDR tritt von der Fußball-Bühne ab
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
7 15.09.2010 18:39goto
von turtle • Zugriffe: 364
Wenn man Jahre auf den Trabant warten muss
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
21 31.08.2010 08:52goto
von 94 • Zugriffe: 6384
Helmut Kohl - Der geheime Zehn-Punkte-Plan
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sauerländer
21 11.12.2013 15:28goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1557
100 Jahre - Der Countdown 90 - 1989 - Das Wunder von Berlin
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
47 04.09.2009 23:40goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 1783
Zehn Topagenten der DDR angeblich bis heute nicht enttarnt
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
4 20.11.2010 14:20goto
von Weichmolch • Zugriffe: 877
Vor 25 Jahren: DDR-Ausreisebewegung 1984
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von CaptnDelta
1 01.07.2009 10:52goto
von FSK-Veteran • Zugriffe: 3309

Besucher
26 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3086 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558706 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen