#1

In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 11:15
von Angelo | 12.391 Beiträge

Also diese Video Dokumentation kommentiere ich mal nicht sondern warte mal was für Antworten darauf kommen. Wie Authentisch sind diese Videos ? Ich kann mir darüber kein Urteil Bilden da ich nicht dabei war. Aber angeschaut habe ich mir diese Videos und fand sie eigentlich sehr Informativ. Also gerade Teil 3 finde ich besonders erschreckend. "Die Schlafposition wurde vorgegeben" Die Hände mußten zu sehen sein.




nach oben springen

#2

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 11:22
von chucky | 1.213 Beiträge

mag ja alles sein, nur hast du nicht gemacht, kam keiner


nach oben springen

#3

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 11:33
von seaman | 3.487 Beiträge

Ich kann mir darüber auch kein Urteil bilden,Angelo.
War auch nicht dabei .

seaman


nach oben springen

#4

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 11:42
von chucky | 1.213 Beiträge

ich hab einmal Leute von der Stasi kennen gelernt das war als ich mit meiner ersten Freundin eine Wohnung bezog, die Leute sind nach Westen und sie haben Uns nur gefragt was wir an Möbeln behalten wollen mehr nicht


nach oben springen

#5

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 11:51
von seaman | 3.487 Beiträge

Ich kenne Leute persönlich,die haben während ihrer mehrjährigen Haftstrafe,allein15 Monate davon in Isolationshaft verbracht...
Einfach erschreckend und unmenschlich.

seaman


nach oben springen

#6

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 11:54
von chucky | 1.213 Beiträge

seaman, da fehlt mir das Wissen


nach oben springen

#7

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 12:01
von Alfred | 6.841 Beiträge

angelo,

wenn man schläft und die Hände auf der Decke, ja gibt es.

Gibt es auch in der BRD und dient dazu, dass man die Person unter Kontrolle hat, inkl. der Hände und keine handlungen gegen sich ausführt.

Einzelhaft gibt es auch in der BRD, die hatten davon rund 2 1/2 Jahre und da spreche ich nicht mal von den RAF - Leuten.


nach oben springen

#8

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 12:11
von Angelo | 12.391 Beiträge

Zitat von Alfred
angelo,

wenn man schläft und die Hände auf der Decke, ja gibt es.

Gibt es auch in der BRD und dient dazu, dass man die Person unter Kontrolle hat, inkl. der Hände und keine handlungen gegen sich ausführt.

Einzelhaft gibt es auch in der BRD, die hatten davon rund 2 1/2 Jahre und da spreche ich nicht mal von den RAF - Leuten.



Alfred bitte nicht falsch verstehen ich möchte damit jetzt nicht bewirklich das die Leute wieder sagen " Wie grauenhaft war es in der DDR" Diese Art der Haft gibt es heute noch fast überall. Mir geht es mehr darum von Augenzeugen zu hören ob diese Filme denn Authentisch sind oder nicht ? ich war nicht dabei und kann mir da halt immer nur Anschauen um dann von Augenzeugen zu erfahren wie es wirklich war


nach oben springen

#9

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 12:37
von turtle | 6.961 Beiträge

In mir persönlich kommen beim ansehen solcher Videos schmerzhafte Erinnerungen zurück. Ich war zB. 6 Monate in Einzelhaft,da habe ich mich über jede verirrte Fliege gefreut. Vieles wie in diesen Filmen dargestellt habe ich selber so erlebt!
Eigentlich wollte ich mir so etwas nicht mehr ansehen,und trotzdem macht man es . Vergessen kann man so etwas nicht.
Dabei versuche ich sogar noch mir einzureden Du hast doch noch Glück gehabt wenn ich dabei an Die Methoden der Militärjunta in Argentinien,oder Chile denke. Aber nur so kann ich Hass abbauen. Ich denke jeder Betroffene versucht auf seine Weise diese Zeit zu verarbeiten. Opfer wie auch Täter. Ich versuche immer zu verstehen auch die Sicht und Handlungsweise meiner damaligen "Gegner"
Doch nicht immer kann ich es auch nachvollziehen warum es so sein musste!
Bei allen was ich in meinem Leben auch schmerzliches erlebt habe bin ich dankbar das meiner Generation ein Krieg erspart blieb!
Mein Großvater und Vater mussten noch in den Krieg. Und für was???
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#10

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 15:15
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Film 1

Dieser beschreibt aus meiner Sicht völlig übertrieben einen gänzlich normalen Vorgang, denn auch heute noch gibt es verdeckte Zugriffe durch die Polizei und es wird bei Verhaftungen nicht gerade die breite Öffentlichkeit gesucht.
Die erkennungsdienstliche Behandlung und Durchsuchung stellt ebenfalls einen völlig normalen Vorgang dar, der so heute noch täglich bei Inhaftnahmen durchgeführt wird. Die gesamte Aufnahmeprozedur war für den Beschuldigten natürlich unangenehm, so wie es auch heute noch jedem von uns unangenehm wäre. Der Hintergrund dieser Maßnahmen war jedoch die natürlich in jeder Untersuchungshaftanstalt vorherrschende spezielle Sicherheitsdoktrin und nich, wie heute oft falsch dargestellt die Demütigung des VH.

Film 2

Das Ampelsystem hatte den Zweck, dass die VH sich nicht untereinander austauschen und eventuell Aussagen absprechen. EIn durchaus legitimer und nachvollziehbarer Grund. Über Freigänge entschied kein Untersuchungsführer, so wie es allgemein mangels Weisungsbefugnis keinen direkten Einfluss auf Disziplinar-, Sicherungs und Zwangsmaßnahmen seitens der Abt. XIV gab. Dies war alleinige Zuständigkeit der Abt. XIV und war z.B in der DA 1/86 und den speziellen örtlichen DA's geregelt.

Film 3

Hier nur kurz zu der Schlafposition, das Thema Vernehmungen hatten wir irgenwo schon einmal. Zu den Aufgaben der Gangposten gehörte es, auch auf alle Anzeichen von Selbstmordgedanken zu achten. Dies auch war der Grund für die vorgeschrieben Sichtkontrollen, die am Tag ca. alle 5 und in der Nacht ca. alle 20 Minuten zu realisieren waren. Bei labilen VH oder Hinweisen auf eine Suizidgefährdung, wurde dieser Intervall entsprechend verkürzt. Es gab z.B. VH die sich mit Hilfe ihres Kissens oder aber auch ihrer Hose das Leben nehmen wollten. Um die Realisierung solcher Selbsttötungsabsichten zu verhindern und eine entsprechende Kontrolle zu gewährleisten, war unter anderem diese Schlafposition vorgeschrieben.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 18.06.2010 21:26 | nach oben springen

#11

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 16:20
von Gert | 12.354 Beiträge

Also, ich habe vor einem Jahr die zentrale U-Haftanstalt der Stasi in Berlin Hohenschönhausen besichtigt. Die Führung dort übernahm ein ehemaliger Gefangener dieser Haftanstalt. Ich kann nur sagen, ich bin nach einer Stunde mit Gänsehaut aus diesem Gebäude gegangen- es war wie Dr. Mabuse's Gruselkabinett. Ich habe an der frischen Luft tief durchgeatmet und habe mich glücklich geschätzt, ein freier Mensch zu sein und niemals mit diesen Leuten zu tun gehabt zu haben. Es fällt mir auf, dass unter den Antworten zu diesem Thread die Verharmlosungen überwiegen.Das ist nicht gut. Der Stasistaat war nicht harmlos, er war der brutale Machtapparat einer Funktionärsdiktatur. Es ist nicht zulässig, diese Methoden mit normaler Polizeiarbeit in einem demokratischen Staat zu vergleichen.
Das sollte man ruhig einmal ausprechen und auch ausprechen dürfen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#12

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 16:59
von Alfred | 6.841 Beiträge

Gert,

kannst Du einschätzen, ob in Hohenschömhausen wirklich immer die Wahrheit gesagt wird ?

Und wie sieht Dein Vergleich zu Haftanstalten in der BRD aus ?


nach oben springen

#13

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 17:05
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Es geht hier konkret um die Haftbedingungen in den oben erwähnten Thread(SED und Stasi).
Was soll jetzt wieder mal der Vergleich mit Haftanstalten der BRD ?



nach oben springen

#14

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 17:12
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zermatt,

ich kann - sollte - bestimmte Ereignisse eben NICHT aus den Zusammenhang reißen, ganz einfach.

Und bestimmte Vergleiche müssen erlaubt sein,ganz einfach.

Wenn den Leuten in Hohenschönhausen ein Schauer über den Rücken fährt, na denkst Du dies wäre bei einer Führung in Haftanstalten der BRD anders ?


nach oben springen

#15

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 17:54
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert
Es fällt mir auf, dass unter den Antworten zu diesem Thread die Verharmlosungen überwiegen.Das ist nicht gut. Der Stasistaat war nicht harmlos, er war der brutale Machtapparat einer Funktionärsdiktatur. Es ist nicht zulässig, diese Methoden mit normaler Polizeiarbeit in einem demokratischen Staat zu vergleichen.
Das sollte man ruhig einmal ausprechen und auch ausprechen dürfen.


verharmlosen @gert ??? selbstverständlich sind solche erfahrungen, wie in den v.g. filmen dargestellt, für jeden erniedrigend. auch ist eine untersuchungshaftanstalt für jeden beängstigend. ich habe 1988 mal die u-haftanstalt in berlin, in der kissingenstr. und die in der freienwalderstr. von innen gesehen. anschliessend war ich froh, wieder raus zu dürfen. ein knast, bleibt nunmal ein knast und ist beängstigend.

was aber leider immer sehr gerne ausgeblendet wird, auch du @gert machst es, man vergisst die zeit und vergleicht es mit den heutigen modernen möglichkeiten oder sieht diese anstalten nur sehr einseitig bzw. als wenn es sie nur in der ddr gegeben hätte. im film 1 sagte die junge dame: es war erniedrigend wie in alle öffnungen (des körpers) geschaut wurde. gleiches berichtete egon krenz, wo er in berlin moabit einzog. nur war dies kein ddr-knast mehr...

@gert nun meine frage, kannst bzw. konntest du damalige knäste miteinander vergleichen ? ich nicht, ich behaupte aber, dass alle bedrückend, erniedrigend und beängstigend sind. daher kann ich auch viele aussagen von @turtle hier nachvollziehen...

p.s. lt. meinem kenntnisstand können 2 hiesige user knäste miteinander vergleichen


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#16

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 19:03
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="GilbertWolzow"]


was aber leider immer sehr gerne ausgeblendet wird, auch du @gert machst es, man vergisst die zeit und vergleicht es mit den heutigen modernen möglichkeiten oder sieht diese anstalten nur sehr einseitig bzw. als wenn es sie nur in der ddr gegeben hätte.


Gilbert, was hatte es mit der "Zeit" zu tun, daß man die Inhaftierten wochenlang in der Nacht am Schlafen hinderte um sie psychisch und körperlich so fertig zu machen, daß sie am Ende Alles unterschrieben hätten was man (Ihr) ihnen vorgelegte! Was hatte das mit der "Zeit" zu tun, daß man seinen "Verteidiger" erst zu Gesicht bekam, wenn der Untersuchungsführer seinen "Job" schon erledigt hatte und der Prozeßbeginn schon feststand? Was hatte das mit der Zeit zu tun, daß die Urteile schon vor Prozeßbeginn schon so gut wie fest standen? Was hatte das mit der "Zeit" zu tun, daß Ihr Jeden der nach mehr Freiheit rief, oder der seinen Weg zur Freiheit suchte als Euren Feind betrachtet hattet und wer gab Euch eigentlich das Recht diese Menschen als Feinde zu behandeln?? Mit welchem Recht meintet Ihr die besseren Menschen zu sein und Unrecht zu Eurem "Recht" machen zu dürfen? Mit welchem Recht habt Ihr euch eigentlich persönlich an der Unterdrückung Eurer eigenen Mitbürger beteiligt? Mit welchem Recht versucht ihr Euer Unrecht hier zu bagatellisieren und es letztendlich als human hin zu stellen! Mit welchem Recht verweist Ihr immer auf angeblich gleiche Verhältnisse in den bundesdeutschen Justizanstalten, obwohl das den Tatsachen nicht entspricht??? Mit welchem Recht versucht ihr Eure eigene Vergangenheit so hin zu stellen als ob Ihr an Unrechts-Handlungen des MfS unbeteiligt ward, obwohl Ihr jahrelang in dessen Organen beschäftigt ward (und das nicht nur als Koch und Kraftfahrer)! Mit welchem Recht versucht Ihr den geneigten Lesern hier ein falsches Bild über die DDR vorzugaukeln? Nein, ich kann ein solches Recht nicht erkennen, daß einzige was ich erkennen kann sind Eure dicken Felle, an denen Alles abprallt und das hat meiner Meinung auch nichts mit der "Zeit" zu tun! Tut mir leid, ich wollte das mal loswerden und nun kannste mich wieder als "Troll" betiteln!!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 18.06.2010 19:05 | nach oben springen

#17

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 19:10
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

wie immer verallgemeinerst du @wosch und pauschalisierst. auch wurde hier im forum widerholt erläutert, warum die hände auf der decke sein mussten, auch das ignorierst du hartnäckig.

von @wosch also nichts neues....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#18

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 19:52
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
wie immer verallgemeinerst du @wosch und pauschalisierst. auch wurde hier im forum widerholt erläutert, warum die hände auf der decke sein mussten, auch das ignorierst du hartnäckig.

von @wosch also nichts neues....




Weil Ihr das so vorgeschrieben hattet, einen anderen Grund dafür gab es nicht und das mit der Verhinderung eventueller Selbstmorde zu kaschieren, ist soweit hergeholt daß man es schon eine "Schmierenkomödie" nennen könnte. Übrigens in den hiesigen U-Haftanstalten verlangt man nicht, daß man die Hände beim Schlafen auf der Decke zu liegen hat. Man darf sogar auf der Seite schlafen und das durfte man auch schon zu früheren Zeiten! Im dritten Reich sah das dagegen anders aus. Wo hattet Ihr Euch das nur abgeschaut? Bei der BRD jedenfalls nicht!! Hier darf Dich auch Dein Rechtsanwalt zu jeder normalen Tageszeit aufsuchen und das Strafgesetzbuch und die Strafprozessordnung wird Dir auch nicht vorenthalten!! Hast Du schon mal darüber nachgedacht, daß hier auch Erwachsene mitlesen, die vielleicht auch mit den Händen auf der Bettdecke schlafen mußten?? Naja, das mit dem "dicken Fell" sagte ich ja bereits schon!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#19

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 20:05
von Gert | 12.354 Beiträge

Einige Antworten im Forum auf meine Schilderung von dem Besuch im Stasi U-Gefängnis sagen mir, dass ich falsch verstanden wurde oder dass meine Gedanken nicht präzise genug formuliert worden waren.
Zu der Frage ob ich Gefängnis Ost und Gefängnis West miteinander vergleichen kann ist die Antwort: nein.
Ich war nie im Gefängnis.
Meine "gruseligen" Gefühle kamen auch nicht von dem baulichen Zustand der Haftanstalt Berlin Hohenschönhausen. Die erschienen mir normal für ein Gefängnis.Mein Eindruck entstand bei den Schilderungen des Führers dieser Besichtigung über die Verhörmethoden, über die Art wie die Menschen behandelt wurden, über den Psychoterror der Vernehmer, über das Entsetzen und das Unverständnis über die angeblich strafbaren Handlungen der Verhafteten ( Handlungen die in anderen, freien Ländern überhaupt keinen Straftatbestand darstellen), über die Rechtlosigkeit der Inhaftierten ( keine anwaltliche Hilfe, keine Benachrichtigung der nächsten Angehörigen über den Verbleib des Betroffenen usw ). Kurz gesagt, das war die totale Ohnmacht, wie sie ein U-Gefangener in der Bundesrepublik sicher nicht erlebt. Das schilderte dieser Mensch sehr gut, ohne Mitleid oder ähnliche Reaktionen zu erheischen. Er klang einfach glaubwürdig, weil er in dem Haus auch Dokumente, Einrichtungen, Gegenstände, Räume usw. zeigte, die seine Berichterstattung untermauerte. Ich bin schon älter und habe eine gewisse Lebenserfahrung, sodass ich mir zutraue ob jemand glaubwürdig rüberkommt oder nicht. So, ich hoffe, dass ich nun mit diesem Zusatz besser verständlich bin mit meinem Beitrag von heute Nachmittag


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#20

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.06.2010 20:17
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch

Zitat von GilbertWolzow
wie immer verallgemeinerst du @wosch und pauschalisierst. auch wurde hier im forum widerholt erläutert, warum die hände auf der decke sein mussten, auch das ignorierst du hartnäckig.

von @wosch also nichts neues....




Weil Ihr das so vorgeschrieben hattet, einen anderen Grund dafür gab es nicht und das mit der Verhinderung eventueller Selbstmorde zu kaschieren, ist soweit hergeholt daß man es schon eine "Schmierenkomödie" nennen könnte. Übrigens in den hiesigen U-Haftanstalten verlangt man nicht, daß man die Hände beim Schlafen auf der Decke zu liegen hat. Man darf sogar auf der Seite schlafen und das durfte man auch schon zu früheren Zeiten! Im dritten Reich sah das dagegen anders aus. Wo hattet Ihr Euch das nur abgeschaut? Bei der BRD jedenfalls nicht!! Hier darf Dich auch Dein Rechtsanwalt zu jeder normalen Tageszeit aufsuchen und das Strafgesetzbuch und die Strafprozessordnung wird Dir auch nicht vorenthalten!! Hast Du schon mal darüber nachgedacht, daß hier auch Erwachsene mitlesen, die vielleicht auch mit den Händen auf der Bettdecke schlafen mußten?? Naja, das mit dem "dicken Fell" sagte ich ja bereits schon!!
Schönen Gruß aus Kassel.




Wosch Du übertriffst Dich mal wieder selbst, gerade auf Diät und deshalb so aggressiv oder ärgert Dich ein Heliobacter ?

Sicher ist ein Knast kein Erholungsheim und sicher kann man über die Strafrechtsnormen diskutieren, aber dann bitte mit Argumenten, Nivau und korrektem Umgang.

Ein Wertesystem wie Dein westliches was Abu Ghraib und Guatanamo betreibt, woe der eigene Staat Bürger durch US Geheimdienste verschleppen und foltern läst bzw dies schweigend hinnimmt sollte sich mit Kritik zurück halten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Khaled_al-Masri

Kontrolle und Ordnung sollten in westdeutschen Anstalten auch durchgesetzt werden dann würde so etwas nicht passieren

http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschl...icle688082.html

Sicher aus heutiger Sicht macht mich manches Schicksal wie von Turtle betroffen und ich kann seine Sicht der Dinge nachvollziehen.

Aufregen werde ich mich aber über springerpresse mäßig aufgemachte Horrormärchen.
In manch kirchlichen Erziehungsheim der BRD ging es sicher schlimmer zu .

Ich war auch im Rahmen meiner Tätigkeit einige Male in so einer Einrichtung.
Dabei ging es aber zivilisiert und sicher nicht anders als in der BRD zu. Nackt ausziehen und eine Körperdurchsuchung ist auch hier Routine.
Ansonsten abgesehen von der etwas bedrückenden Atmosphäre war es dort völlig unauffällig.


nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 834 Gäste und 55 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557117 Beiträge.

Heute waren 55 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen