#121

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 09:18
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von S51
[quote="wosch"][
(Zitat S51 Auszug)

Zwei meiner Mitjäger sind Leute, die sich auch viel engagieren aber Politik? Oft höre ich dann, was ich mich so aufrege. Einmal könne man sowieso da allenfalls so tun aber nichts ändern und andererseits wäre ich für die da oben doch sowieso der Paria. Und das stimmt auch. Denn mit Politikern, wenn auch aus dem Lokalbereich komme ich auch öfter aneinander. Liegt wohl an meiner ein bischen sehr konserativen Einstellung. Und, dass ich die Klappe einfach nicht halten kann, wenn mich was ärgert. Einer wie ich kann zwar wählen aber gewählt werden kann ich nicht. Ein Mörder nach 20 Jahren schon, ich nie.
Aber andererseits, meine Zeit wurde mir rentenmäßig voll anerkannt, ohne jede Disskusion.





S51, auch hier nur ein Kommentar, mein Kommentar: bravo]

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#122

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 09:43
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Einer wie ich kann zwar wählen aber gewählt werden kann ich nicht. Ein Mörder nach 20 Jahren schon, ich nie.
Aber andererseits, meine Zeit wurde mir rentenmäßig voll anerkannt, ohne jede Disskusion.




Hallo S51!
Diese Mörder, die man nach Deiner Einschätzung "schon" wählen kann, sind das auch "verurteilte" Mörder und für was Alles können bzw. konnten die sich hier in der BRD wählen lassen???
Für was würdest Du gerne gewählt werden dürfen? In diesem Zusammenhang stelle ich mal die Frage: Hat man Dir denn die "Bürgerlichen Ehrenrechte" aberkannt, oder was ist der Grund dafür, aber dann dürftest Du allerdings ja auch nicht wählen??!!?? Du hast in Deinem langen Beitrag, ähnlich wie Maulwurf, am Wesentlichen "vorbei" geschrieben!! Ein "Weshalb" und "Wieso" Du in manchen Beziehungen so viel schlechter gestellt sein solltest als ein Mörder ist mir dabei nicht erkenntlich geworden!!!
Daß Dir Deine "Zeit" rentenmäßig voll anerkannt wurde betrachte mal ganz einfach positiv und ich wünsche Dir, daß Du auch noch viele Jahre in den Genuß einer hoffentlich ausreichenden Rente kommen wirst!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#123

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 10:28
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von wosch
[...Diese Mörder, die man nach Deiner Einschätzung "schon" wählen kann, sind das auch "verurteilte" Mörder und für was Alles können bzw. konnten die sich hier in der BRD wählen lassen???
Für was würdest Du gerne gewählt werden dürfen? In diesem Zusammenhang stelle ich mal die Frage: Hat man Dir denn die "Bürgerlichen Ehrenrechte" aberkannt, oder was ist der Grund dafür, aber dann dürftest Du allerdings ja auch nicht wählen??!!?? Du hast in Deinem langen Beitrag, ähnlich wie Maulwurf, am Wesentlichen "vorbei" geschrieben!! Ein "Weshalb" und "Wieso" Du in manchen Beziehungen so viel schlechter gestellt sein solltest als ein Mörder ist mir dabei nicht erkenntlich geworden!!!
Daß Dir Deine "Zeit" rentenmäßig voll anerkannt wurde betrachte mal ganz einfach positiv und ich wünsche Dir, daß Du auch noch viele Jahre in den Genuß einer hoffentlich ausreichenden Rente kommen wirst!![/b][/blau]
Schönen Gruß aus Kassel.



Als verurteilter Straftäter, auch als Mörder (außer, man hat eine lebenslängliches Urteil, dann wohl nicht) hat man den Anspruch, dass nach Verbüßung der Tat selbige nach einer tatabhängigen Zeit aus dem Strafregister getilgt wird. Niemand darf danach daran noch eine Sanktion festmachen. Weder Tat noch Urteil müssen danach noch angegeben werden (außer vor Gericht, wenn ein Zusammenhang zu einer späteren Tat verhandelbar ist). Man spricht hier von Tilgungsfristen. Längstens nach 20 + 1 Jahr, beginnend mit dem Tag des Urteils.
Für Leute wie mich gilt dies nicht. Mir hat niemand die bürgerlichen Ehrenrechte aberkannt, trotzdem gibt es zum Beispiel in der Verfassung des Freistaates Sachsen den Artikel 118. Gleichlautende und in Sachsen jedenfalls immer angewendete Regelungen gibt es in allen Kommunalverfassungen und ähnlichen Vertretungen. Diese aufzuzählen würde das Forum sprengen. Egal wo, selbst wenn einen wie mich der Bürger wählt, gilt das nachher nicht.
Große Rente? Witzbold. Jedenfalls nicht aus der Zeit damals und ohne Zuzahlung meinerseits heute sicher später auch nicht. Ich kann mich nicht als BigBoss bezeichnen, sondern bestenfalls als der, der die Tür aufgehalten hat. Du vergisst, das damals meine berufliche Tätigkeit ja erst angefangen hat. Da zählte eher nur das Prinzip.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#124

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 10:57
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von wosch
[...Diese Mörder, die man nach Deiner Einschätzung "schon" wählen kann, sind das auch "verurteilte" Mörder und für was Alles können bzw. konnten die sich hier in der BRD wählen lassen???
Für was würdest Du gerne gewählt werden dürfen? In diesem Zusammenhang stelle ich mal die Frage: Hat man Dir denn die "Bürgerlichen Ehrenrechte" aberkannt, oder was ist der Grund dafür, aber dann dürftest Du allerdings ja auch nicht wählen??!!?? Du hast in Deinem langen Beitrag, ähnlich wie Maulwurf, am Wesentlichen "vorbei" geschrieben!! Ein "Weshalb" und "Wieso" Du in manchen Beziehungen so viel schlechter gestellt sein solltest als ein Mörder ist mir dabei nicht erkenntlich geworden!!!
Daß Dir Deine "Zeit" rentenmäßig voll anerkannt wurde betrachte mal ganz einfach positiv und ich wünsche Dir, daß Du auch noch viele Jahre in den Genuß einer hoffentlich ausreichenden Rente kommen wirst!![/b][/blau]
Schönen Gruß aus Kassel.



Als verurteilter Straftäter, auch als Mörder (außer, man hat eine lebenslängliches Urteil, dann wohl nicht) hat man den Anspruch, dass nach Verbüßung der Tat selbige nach einer tatabhängigen Zeit aus dem Strafregister getilgt wird. Niemand darf danach daran noch eine Sanktion festmachen. Weder Tat noch Urteil müssen danach noch angegeben werden (außer vor Gericht, wenn ein Zusammenhang zu einer späteren Tat verhandelbar ist). Man spricht hier von Tilgungsfristen. Längstens nach 20 + 1 Jahr, beginnend mit dem Tag des Urteils.
Für Leute wie mich gilt dies nicht. Mir hat niemand die bürgerlichen Ehrenrechte aberkannt, trotzdem gibt es zum Beispiel in der Verfassung des Freistaates Sachsen den Artikel 118. Gleichlautende und in Sachsen jedenfalls immer angewendete Regelungen gibt es in allen Kommunalverfassungen und ähnlichen Vertretungen. Diese aufzuzählen würde das Forum sprengen. Egal wo, selbst wenn einen wie mich der Bürger wählt, gilt das nachher nicht.
Große Rente? Witzbold. Jedenfalls nicht aus der Zeit damals und ohne Zuzahlung meinerseits heute sicher später auch nicht. Ich kann mich nicht als BigBoss bezeichnen, sondern bestenfalls als der, der die Tür aufgehalten hat. Du vergisst, das damals meine berufliche Tätigkeit ja erst angefangen hat. Da zählte eher nur das Prinzip.





Ich stelle hier mal einen Link ein, der sich auch mit dem Artikel 118 befaßte: http://www.verfassungsgerichtshof.sachsen.de/content/174.php
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#125

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 11:20
von nolle (gelöscht)
avatar

Hallo @wosch,
Jetzt haben haben wir ein riesiges Problem.
Sämtliche Wahlen im Beitrittsgebiet sind nach Absatz 3a Ungültig!
Denn ich weiß nichts von Gegenstimmen in der Volkskammer vor1989 bei Gesetzesvorlagen,
bzw. Abstimmungen. Was nun? Das ist jetzt auch mal ein Pauschalurteil von mir.

tschüß
Zitat
....
a) gegen die Grundsätze der Menschlichkeit oder Rechtsstaatlichkeit verstoßen haben, insbesondere die im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte vom 19. Dezember 1966 gewährleisteten Menschenrechte oder die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vom 10. Dezember 1948 enthaltenen Grundrechte verletzt haben oder ....


zuletzt bearbeitet 21.06.2010 11:21 | nach oben springen

#126

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 13:45
von Gert | 12.356 Beiträge

@Gert,
auch wenn es dir nicht passt, aber selbst von der birtheler behörde wurde festgestellt dass die überwältigende mehrheit der DDR bürger nie etwas mit dem mfs zu tun hatte. im positiven wie im negativen. daher gab es auch keinen "hass des volkes" auf das mfs. dieser wurde erst in der wendezeit hochgezüchtet und wird seither zelibriert. dass es menschen gibt die durch das mfs ungerechtigkeit erfahren haben und deshalb eine andere sichweise auf das mfs haben stell ich überhaupt nicht in frage, aber es war eben nicht "das Volk" wie heutzutage von leuten wie dir dargestellt wird. die wahrheit ist nicht immer angenehm und passt auch nicht immer in sein eigenes subjektives geschichtsbild, aber es ist halt so.

SCORN
[/quote]

Hallo Scorn,
wenn man ein Problem verdeutlichen will, so muss man es übezogen darstellen, in diesen Fall mit einer gewissen Häme. Dieses Stilmittel habe ich bewusst benutzt, ja dazu stehe ich.Das bezieht sich auf die Aussage, dass die Mitarbeiter des MfS von Leuten beleidigt wurden. Diese Aussage ziehe ich sehr in Zweifel, weil zu meiner Zeit als ich noch in der DDR wohnte, der Begriff MfS bei den Bürgern mit Angst und Schrecken besetzt war. Ich habe es selbst als sehr junger Mann erlebt, als ich mit diesen Herren einmal Kontakt hatte wegen einer vergleichsweisen Banalität, habe ich mir fast in die Hosen gesch........., als sie mir ihren Ausweis unter die Nase hielten. Diese Leute vom MfS zu beleidigen hätte ich mir im Traum nicht gewagt. Sie waren die unumschränkten King's, niemand kontrollierte sie, man konnte sie nicht verklagen vor einem Gericht oder sich auf andere Weise gegen sie wehren, usw. Und mit diesem Bewusstsein sind sie dann auch aufgetreten. Das war die Realität.

Das passt natürlich auch zu der Aussage der Birthler Behörde, die du hier zitierst, dass wie auch immer wenn es irgendwie ging keine Mensch mit denen etwas zu tun haben wollte. So kann man, ohne zu lügen, feststellen, dass die meisten Bürger der DDR mit dem MfS keine Kontakte wünschten und hatten. Der triftige Grund: ANGST


Vieel Grüße vom Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#127

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 14:28
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Die Diskussionen sind wie zu erwarten heftig,aber dafür ist ein Forum ja auch da.
Ausser zu dem im Trailer(Fall Bittner) geschilderten Fall von 1986 gibt es noch mehere davon,aber ich will bei diesem bleiben.
Die Frage ist immer noch die Gleiche.
Wer machte sich Recht so zu Eigen,das in einem angeblichen Rechtsstaat DDR , Menschen über Ihre Angehöhrigen keine Auskunft bekommen? http://www.mdr.de/damals/archiv/6364816.html


nach oben springen

#128

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 14:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert
Der triftige Grund: ANGST



Das kann ich so nicht bestätigen und habe es so auch nicht erlebt!

Diese Behauptung wäre grundsätzlich sicher eine eigene Umfrage wert.
Da in dieser aber jeder User abstimmen kann und somit auch nicht Betroffene, kann mithin von einem verfälschendem Ergebnis ausgegangen werden. Hier dürfte eine Meinungs- und Erfahrungsäußerung in Form eines kurzen Beitrages sicher hilfreicher sein.
Durchaus möglich, dass der eine oder andere ein laues Gefühl in der Magengegend hatte, aber er hatte dann sicher auch einen Grund dafür im Hinterkopf.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#129

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 14:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
das in einem angeblichen Rechtsstaat DDR



Zur Klärung:

Ein Nicht-Rechtsstaat, nach bundesrepublikanischen Maßstäben, ist noch lange kein Unrechtsstaat! Es gibt vieles dazwischen und die meisten der UN-Staaten mit denen die BRD Beziehungen unterhält sind nach ihrem Maßstab keine Rechtsstaaten. Trotzdem würde wohl niemand auf die Idee kommen sie als Unrechtsstaaten zu bezeichnen und ich habe vom AA auch noch keine so interpretierbaren Äußerungen vernommen.

Daher wird es wohl legitim sein, die DDR gegen die Begrifflichkeit Unrechtsstaat in Schutz zu nehmen.

Diesen Anspruch, ein Rechtsstaat nach bürgerlichen bundesrepublikanischen Maßstäben zu sein, hat hier auch niemand für die DDR ins Feld geführt und dieser war von ihr aus verständlichen Gründen so auch nie angestrebt worden, da ihr Staats- und Gesellschaftssystem bereits eine weitere Stufe der Entwicklung erklommen hatte.

Das du nun irreführend die politische Wertung Rechtsstaat in Bezug auf die DDR ins Feld führst, obwohl diese weder von uns noch ihr jemals beansprucht wurde, läßt mich hier doch ins grübbeln, ob der wahren Absichten dahinter, kommen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 21.06.2010 15:55 | nach oben springen

#130

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 15:07
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert
Der triftige Grund: ANGST


Zitat von Feliks D.

Durchaus möglich, dass der eine oder andere ein laues Gefühl in der Magengegend hatte, aber er hatte dann sicher auch einen Grund dafür im Hinterkopf.


hmmmm, nicht unbedingt @feliks. alles was man nicht kennt und unbekannt ist wird mysteriös, grösser gemacht und erzeugt im endefekt auch angst. menschlich ganz normal....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#131

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 15:39
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Boelleronkel
das in einem angeblichen Rechtsstaat DDR



Zur Klärung:

Ein Nicht-Rechtsstaat, nach bundesrepublikanischen Maßstäben, ist noch lange kein Unrechtsstaat! Es gibt vieles dazwischen und die meißten der UN-Staaten mit denen die BRD Beziehungen unterhält sind nach ihrem Maßstab keine Rechtsstaaten. Trotzdem würde wohl niemand auf die Idee kommen sie als Unrechtsstaaten zu bezeichnen und ich habe vom AA auch noch keine so interpretierbaren Äußerungen vernommen.

Daher wird es wohl legitim sein, die DDR gegen die Begrifflichkeit Unrechtsstaat in Schutz zu nehmen.

Diesen Anspruch, ein Rechtsstaat nach bürgerlichen bundesrepublikanischen Maßstäben zu sein, hat hier niemand für die DDR in Feld geführt und dieser war von ihr aus verständlichen Gründen so auch nie angestrebt worden, da ihr Staats- und Gesellschaftssystem bereits eine weitere Stufe der Entwicklung erklommen hatte.

Das du nun irreführend die politische Wertung Rechtsstaat in Bezug auf die DDR ins Feld führst, obwohl diese weder von uns noch ihr jemals beansprucht wurde, läßt mich hier doch ins grübbeln, ob der wahren Absichten dahinter, kommen.



......................................................................................................................................................................................................................
Du kannst mir erläutern so viel Du willst Felix.
Besser wäre es, Du könntest mir aus Deiner Sicht,oder Deinem Rechtsverständnis oder wie immer Du es nennen willst,Auskunft darüber geben,welches Recht in der damaligen DDR es legitimiert,das in dem nochmals von mir genannten Beispiel der Frau Bittner,Eltern nicht Ihr totes Kind bestatten dürfen,Ihr der Verbleib des Toten gesagt wird und Sie eine
Stätte zum Trauern haben.
Nur das möchte ich wissen,mehr nicht.


nach oben springen

#132

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 15:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ich habe dies wie gesagt immer eher als laues Gefühl oder Unwohlsein empfunden, dies wurde beim Betroffenen bei näherem Kontakt aber in den meisten Fällen abgebaut. Die Gründe dafür waren freilich die von dir beschriebenen. Angst in dem Sinne bemerkte ich nur bei Personen mit einem guten Grund dafür und diese war keinesfalls allein auf das MfS spezifiziert. Dieser Personenkreis hätte auch Angst vor der VP oder anderen staatlichen Organen entwickelt, hätten diese sich mit ihnen befassen müssen..


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#133

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 15:54
von turtle | 6.961 Beiträge

Irgendwie ist das immer der Gleiche Ablauf. Bringe ein Thema, binde die Stasi ein und schon ist die Schreibflut garantiert. Im weiterem Verlauf auch nichts Neues. Die Einen klagen an, Die andere Fraktion versucht es herunterzuspielen oder kann sich nicht mehr zurückerinnern.
Mein Gott das ist auch alles über 20 Jahre her, man ist älter geworden da kann das Gedächtnis schon mal versagen. Einige blicken nicht so recht durch und schreiben um sich etwas wichtig zu machen einfach bisschen Blödsinn dazu. Motto Hauptsache dabei sein.. Es sind so viele Dokumente aufgetaucht, so viele Zeitzeugen haben berichtet! War alles gefälscht oder gelogen? Nun ich denke nicht es war verdammt viel faul im Staat DDR! Ich bin mir aber sicher die Themen mit der Stasi werden weitergehen, aber immer in der Sackgasse enden, bis zum nächsten Thema mit Inhalt Stasi.Auf ein neues. Aber dann wieder drauf und das mit Hurra! Bei diesem Thema habe ich die Hoffnung aufgegeben das alle mit den Antworten zufrieden sind. Mich hat es meistens nicht befriedigt was ich als Antworten las. Vielleicht habe ich auch zu viel erwartet. Ich werde weiter lesen aber mich weitgehend mit Antworten zurückhalten. Über meine Erfahrungen mit der Stasi oder DDR habe ich genug geschrieben.
Es war nie eine Liebesbeziehung und wird sie auch nie werden. Für eine sachliche und ehrliche Aufarbeit habe ich keine Berührungsängste. Auch bei einem gemeinsamen Bier können Vorurteile abgebaut werden. Mann muss nur wollen .Mir fällt es bestimmt nicht immer leicht alles zu verzeihen was mir in der DDR widerfahren ist. Aber Güte, Großmut, Verzeihen und Liebe sind besser als Rachsucht, Hass, Verrat und Niedertracht!
Man muss nicht immer gleiches mit gleichem vergelten,
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#134

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 16:11
von seaman | 3.487 Beiträge

Wahre Worte.....

seaman


nach oben springen

#135

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 16:17
von Gert | 12.356 Beiträge

Das ist alles richtig, turtle, was du da schreibst. so sollte man das Thema angehen.
Die ehemaligen der Stasi sind nach der Wende alle wieder ordentlich auf die Beine gefallen, da sie ja meistens auch eine gute Ausbildung in dieser DDR erhalten haben ( was dieser Staat seinen tatsächlichen oder vermeintlichen Gegnern nicht gewährte). Ihre Rentenansprüche wurden anerkannt im neuen Deutschland, das Leben geht weiter. Und die Einwohner der alten Bundesrepublik interessiert das ohnehin nicht. Die wissen ( zumindest hier am Rhein) nicht einmal was ein Klassenfeind ist ( die denken dass das ein Begriff aus der Schule ist oder so). Wenn das Ganze mit der Wiedervereinigung umgekehrt gelaufen wäre, was hätte man die Bürger hier ideologisch bimsen müssen, bis sie den richtigen Klassenstandpunkt gehabt hätten. Gar nicht auszudenken diese Sache.
Wie dem auch sei, das ist nur noch ein hitziges Thema hier im Forum. In der Öffentlichkeit ( jedenfalls in meinem Heimatbundesland NRW) ist das kein wichtiges Thema .
Viele Grüße vom Rhein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#136

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 16:22
von Alfred | 6.853 Beiträge

Gert,

sollten denn die Mitarbeiter des MfS komplett auf Rentenansprüche verzichten ? Warum denn ? Schlimm genug, wie diese gekürzt wurden sind.

Aber auch dieses Thema hatten wir schon.

Woher Du einschätzen kannst, dass "alle ehemaligen" ordentlich auf die Beine gefallen sind ist mir ein Rätsel.


zuletzt bearbeitet 21.06.2010 16:33 | nach oben springen

#137

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 16:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

Die ehemaligen der Stasi sind nach der Wende alle wieder ordentlich auf die Beine gefallen



Hallo Gert, dies ist eine pauschale Behauptung die so leider nicht zutreffend ist. Es gibt heute bedauerlicher Weise genügend ehm. Kollegen die von Harz IV leben müssen oder sich mit Gelegenheits- und Minijobs durchschlagen.

Zitat von Gert
Ihre Rentenansprüche wurden anerkannt im neuen Deutschland



Auch dies stimmt nicht! Vom Thema Strafrente solltest du auch schon einmal etwas gehört haben.

http://www.bundesverfassungsgericht.de/e...1bvl000398.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 21.06.2010 17:15 | nach oben springen

#138

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 17:09
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von turtle
Irgendwie ist das immer der Gleiche Ablauf. Bringe ein Thema, binde die Stasi ein und schon ist die Schreibflut garantiert. Im weiterem Verlauf auch nichts Neues. Die Einen klagen an, Die andere Fraktion versucht es herunterzuspielen oder kann sich nicht mehr zurückerinnern.
Mein Gott das ist auch alles über 20 Jahre her, man ist älter geworden da kann das Gedächtnis schon mal versagen. Einige blicken nicht so recht durch und schreiben um sich etwas wichtig zu machen einfach bisschen Blödsinn dazu. Motto Hauptsache dabei sein.. Es sind so viele Dokumente aufgetaucht, so viele Zeitzeugen haben berichtet! War alles gefälscht oder gelogen? Nun ich denke nicht es war verdammt viel faul im Staat DDR! Ich bin mir aber sicher die Themen mit der Stasi werden weitergehen, aber immer in der Sackgasse enden, bis zum nächsten Thema mit Inhalt Stasi.Auf ein neues. Aber dann wieder drauf und das mit Hurra! Bei diesem Thema habe ich die Hoffnung aufgegeben das alle mit den Antworten zufrieden sind. Mich hat es meistens nicht befriedigt was ich als Antworten las. Vielleicht habe ich auch zu viel erwartet. Ich werde weiter lesen aber mich weitgehend mit Antworten zurückhalten. Über meine Erfahrungen mit der Stasi oder DDR habe ich genug geschrieben.
Es war nie eine Liebesbeziehung und wird sie auch nie werden. Für eine sachliche und ehrliche Aufarbeit habe ich keine Berührungsängste. Auch bei einem gemeinsamen Bier können Vorurteile abgebaut werden. Mann muss nur wollen .Mir fällt es bestimmt nicht immer leicht alles zu verzeihen was mir in der DDR widerfahren ist. Aber Güte, Großmut, Verzeihen und Liebe sind besser als Rachsucht, Hass, Verrat und Niedertracht!
Man muss nicht immer gleiches mit gleichem vergelten,
Gruß Peter(turtle)


So ist es Peter,wir drehen uns im Kreis,immer wieder das gleiche Spielchen,es gibt 2 Seiten und dann gehts hin und her,mittlerweile haben wir wohl die gefühlste 258 Stasi Diskussion,wer lange dabei ist,wird müde davon,denn es wiederholt sich ja immer wieder,manch einer scheint aber so richtig aufzublühen..wie dem auch sei.Soll jetzt keiner sagen-brauchste ja nicht zu lesen,wenns dich langweilt..sicher,man überfliegts halt.



nach oben springen

#139

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 17:26
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt


So ist es Peter,wir drehen uns im Kreis,immer wieder das gleiche Spielchen,es gibt 2 Seiten und dann gehts hin und her,mittlerweile haben wir wohl die gefühlste 258 Stasi Diskussion,wer lange dabei ist,wird müde davon......



na dann sollten wir doch so konsequent sein und keine weiteren Themen bezüglich Stasi zulassen, sowie die bestehenden schließen!
dann kehrt hoffentlich Frieden im Forum ein, alle sind nett und lieb zueinander und treffen sich regelmäßig zu Wanderungen an der ehemaligen grenze mit anschließendem Kneipenabend.
alles könnte doch so schön sein...............

SCORN


nach oben springen

#140

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.06.2010 18:17
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von SCORN

Zitat von Zermatt


So ist es Peter,wir drehen uns im Kreis,immer wieder das gleiche Spielchen,es gibt 2 Seiten und dann gehts hin und her,mittlerweile haben wir wohl die gefühlste 258 Stasi Diskussion,wer lange dabei ist,wird müde davon......



na dann sollten wir doch so konsequent sein und keine weiteren Themen bezüglich Stasi zulassen, sowie die bestehenden schließen!
dann kehrt hoffentlich Frieden im Forum ein, alle sind nett und lieb zueinander und treffen sich regelmäßig zu Wanderungen an der ehemaligen grenze mit anschließendem Kneipenabend.
alles könnte doch so schön sein...............

SCORN





Das wird aber nur Wunschdenken bleiben,vonwegen keine Stasithemen,da kannste ein Thema übers wetter auf machen und wenn die "richtigen" Leute bei der Diskussion dabei sind landet man bald wieder bei der Stasi,wie schon angemerkt wurde einige blühen bei dem Thema richtig auf.Also ich schaue meistens erstmal ins Thema rein und wenns mir über wird ignorire ich ihn,es kommen ja eh immer wieder die selben Argumente Pro und Contra.


zuletzt bearbeitet 21.06.2010 18:18 | nach oben springen



Besucher
11 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 781 Gäste und 65 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558398 Beiträge.

Heute waren 65 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen