#41

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 00:19
von kinski112 (gelöscht)
avatar

Zitat Gerd:
Feliks, du zerpflückst meinen kurzen Bericht mit Fragen und Rechtfertigungen, andersfarbig hervorgehoben, als ginge es darum, die DDR nachträglich zum mustergültigsten Rechtsstaat zu deklarieren . Nein, die DDR war kein Rechtsstaat, du findest keinen Beleg dafür. Ich lebe nun 45 Jahre in diesem Staat Bundesrepublik und ich hab hier auch einiges zu kritisieren, aber ich habe hier immer gesagt was ich denke, nie hat mich jemand dafür angeklagt oder gar verhaftet .Das ist meine persönliche Erfahrung und die zählt für mich. Vor allem aber, wenn es mir nicht mehr hier in diesem Land gefällt, hätte ich jederzeit das Land verlassen können und zwar ohne irgendeinen Apparatschik auf Knien zu bitten meinen Ausreisantrag zu genehmigen.


zuletzt bearbeitet 19.06.2010 00:20 | nach oben springen

#42

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 00:23
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Also Wosch auch wenn das mit der Diät und den Heliobacter nicht böse gemeint war, entschuldige ich mich in aller Form bei Dir.

War als Einleitung zur argumentativen Auseinadersetzung zu Deinem recht emotionalen Beitrag gedacht.

Dann ich hoffe Du ärgerst Dich nicht weiter und kannst ruhig schlafen.

Alles Gute wünscht Altermaulwurf


nach oben springen

#43

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 00:30
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Altermaulwurf
Also Wosch auch wenn das mit der Diät und den Heliobacter nicht böse gemeint war, entschuldige ich mich in aller Form bei Dir.

War als Einleitung zur argumentativen Auseinadersetzung zu Deinem recht emotionalen Beitrag gedacht.

Dann ich hoffe Du ärgerst Dich nicht weiter und kannst ruhig schlafen.

Alles Gute wünscht Altermaulwurf



Keine Ursache Maulwurf, ich habe mich über "Diät" und "Helicobacter" überhaupt nicht geärgert und auch nicht den WM um Intervention ersucht!! Persönlich habe ich nichts gegen diese Art einer streitbaren Unterhaltung, gibt sie mir doch die Möglichkeit auch kein Blatt vor dem Mund zu nehmen!! Einstecken und Austeilen, Beides muß man können, nicht nur Eines davon!
In diesem Sinne Schöne Grüße aus Kassel.


nach oben springen

#44

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 02:24
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Knast ist ernedirigend. Knast ist alleinsein. Knast ist Verwirrung und hoffnungslosigkeit. Egal wo, Knast ist Knast. Die Polizei und Untersuchungsorgane aller Laender funktionieren gleich. Ist man erstmal verhaftet, ist er schuldig. So sieht es aus. Ja, ich selber kann verschiedene Vollzugsanstalten vergeleichen. Keiner, der nicht gesessen hat, kann es verstehen. Die Haftbedingungen in HSH sind aber nicht auesserst streng, auch wenn man das nicht glauben moechte. Wenn ich eine Fuehrung durch Ft. Leavenworth machen durfte, wuerde es ja auch wir die Inquisition aussehen. Das ist die rache des Inhaftierten. Leider ist Ft. Leavenworth dem Erdboden gleichgemacht worden, damit es eben keine Beweise mehr gibt.

Jens #75617 Paragraphen 81, 106a, 134 usw, usf...


nach oben springen

#45

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 11:43
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich möchte jetzt am liebsten mit der Faust dazwischen hauen! Hier wird wieder gestritten wie die Kesselflicker. Dabei ist es doch ganz einfach damit anzufangen das wir hier hauptsächlich von Straftaten ausgehen die in der Bundesrepublik nicht geahndet wurden! Das Recht auf Meinungsfreiheit oder dahin zu gehen wohin man möchte war doch keine Straftat! Daher war es für mich doch bereits Unrecht das ich genau dafür vor Gericht stand und 18 Monate Zuchthaus bekam. Darum geht es für mich hier!
Ich möchte hier überhaupt nicht wiederholen welche Schikanen oder Erniedrigungen ich in dieser Zeit erlebt habe. Dazu ist bereits viel veröffentlicht wurden.
In einer Haftanstalt der BRD war ich nie, trotzdem ist bekannt das es da bei weiten nicht so wie in einer DDR Haftanstalt war. Nun könnte man einmal den Egon Krenz fragen wie er erniedrigt wurde! Ich glaube nicht dass er sich vor anderen Nackt ausziehen musste und man ihm den Allerwertesten untersuchte. Nun bitte keinen Vergleich wenn ein Drogendealer genau so untersucht wurde .Herr Krenz hat seine Haftzeit hauptsächlich im offenen Vollzug verbracht und wurde dazu noch vorzeitig entlassen! Das sind Fakten meine Herrn.
Dabei hätte ich ihm gewünscht genau die gleichen Haftbedingungen zu bekommen wie ich sie auch hatte. Abgesehen von den Haftbedingungen der RAF oder ähnlichem ist mir nichts bekannt von Isolationshaft oder wie ein Tier im Käfig hin und her zu laufen. Auch sonst beim täglichen Rundgang musste ich genauen Abstand zu meinem Vordermann einhalten damit ich nicht mit ihm sprechen konnte. In der Haftanstalt der BRD konnte man sich in der Regel frei im Hof unterhalten, Fußball spielen etc. Freigang nach draußen war auch möglich.
Von der erlaubten Ausstattung einer Zelle möchte ich lieber erst nichts schreiben. Ich finde es einfach nicht in Ordnung wenn fadenscheinliche Begründungen gesucht werden um etwas ins bessere Licht zu rücken was einfach gesagt „Scheiße“ war! Nicht alles was in der DDR eine Straftat war ,war meines Erachtens auch eine Straftat verglichen mit demokratischen Staaten.
Es ist völlig legitim wenn Vergleiche mit dem Rechtssystem in einer westlichen Demokratie und dem Rechtssystem in der DDR ein Thema ist: Wenn versucht wird hierzu etwas ins lächerliche zu ziehen oder in die Märchenwelt zu schieben wird jedes Opfer dieser Zeit verhöhnt! Also bitte sachlich bleiben. Wenn der Eine oder Andere heute immer noch denkt alles war so richtig wie es gewesen ist, so kann ich nur sagen; Nein Du irrst“
Aber soll er doch seinen Irrglauben behalten. Vielleicht braucht das mancher auch als Selbstschutz. Das ist oft einfacher als sich der Verantwortung stellen oder zu sagen „da habe ich oder wir nicht richtig gehandelt“ Damit sich nun hier niemand angegriffen fühlt möchte ich betonen die letzten Zeilen waren allgemein geschrieben! Ein Schelm der Böses dabei denkt!
Mein Unrecht denken beinhaltet nicht die Rechtssprechung rein kriminelle Straftaten in der DDR!
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#46

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 12:13
von nolle (gelöscht)
avatar

Bin wirklich erstaunt. Muß man versuchen alles schön zu reden?
Kann man nicht einfach sagen- Ja, da ist auch viel Sch.... passiert?
Der Sozialismus war doch wohl mit Verständnis angetreten das er die bessere
Gesellschaftsordnung ist? Der Stalinismus war es jedenfalls nicht und da hat leider vieles
seinen Ursprung. Mussten anders denkende wie Schwerverbrecher behandelt werden?
Da helfen die Vergleiche mit der CIA nun wirklich nicht weiter.

Empfehle den ersten Betrag Film von Angelo und den letzten vom @Boeller -Link folgen-
Historischer Ort- Stasigefängnis

Der Stasi Knast in Berlin Hohenschönhausen

tschüß


nach oben springen

#47

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 12:19
von Alfred | 6.853 Beiträge

Turtle,

selbstverständlich mussten sich auch Krenz und Co entsprechend "untersuchen" lassen.

Einzelhaft, natürlich gab es diese, lies doch einfach mal z.B. im Buch von Dr. G. Gast.


Und dann bitte immer unterscheiden , U - Haft und dann die eigentliche Haft.

Turtle,

mir ist auch nicht bekannt, dass es Pflicht ist Freigang zu gewähren, oder ?


nach oben springen

#48

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 12:23
von nolle (gelöscht)
avatar

Halt, habe noch etwas vergessen. Beim Link bitte die
Biographischen Fallbeispiele lesen.

@Turtle
Als ehemaliger "normaler" DDR Bürger tut es mir Leid was Dir widerfahren ist und
möchte mich dafür Entschuldigen. Wenn es andere nicht machen, war ja auch irgendwie
mein Staat also irgendwo und irgendwie ein wenig mitverantwortlich.

tschüß


nach oben springen

#49

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 12:59
von turtle | 6.961 Beiträge

@Alfred,
Ich hatte geschrieben dass ich nicht glaube das Herr Krenz der Allerwerteste untersucht wurde!
Ich war nicht dabei wie Herr Krenz bei seiner Aufnahme behandelt wurde.
Bei Deinen guten Kontakten könntest Du Herrn Krenz ja direkt fragen. ich kann es nicht!
Ach ja auf Deine Empfehlung habe ich doch das Buch von Gabriele Gast gelesen. Ist ein toller Vergleich eine versuchte Republikflucht mit einer Frau zu vergleichen welche als Mitarbeiterin beim BND für die Hauptverwaltung Aufklärung des MfS gearbeitet hat!
Mit dem Fall Stiller in der DDR wollen wir das lieber auch nicht vergleichen.
Noch eine kurze Anmerkung wie schrecklich es für Frau Gast gewesen sein muss.
Sie wurde ja von einem Mitarbeiter des MfS (Großmann) verraten.
1991 wurde sie zu 6 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt. 1994 vorzeitig entlassen!
Ob das einem Spion des BND im der Hauptverwaltung Aufklärung des MfS auch so ergangen wäre? Aber ich verstehe Frau Gast war eine Kundschafterin des Friedens und ein Spion eben ein Spion! Aber das Buch von Frau Gast ist trotzdem lesenswert.
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#50

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 13:15
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von turtle
@Alfred,
Ich hatte geschrieben dass ich nicht glaube das Herr Krenz der Allerwerteste untersucht wurde!
Ich war nicht dabei wie Herr Krenz bei seiner Aufnahme behandelt wurde.
Bei Deinen guten Kontakten könntest Du Herrn Krenz ja direkt fragen. ich kann es nicht!
Ach ja auf Deine Empfehlung habe ich doch das Buch von Gabriele Gast gelesen. Ist ein toller Vergleich eine versuchte Republikflucht mit einer Frau zu vergleichen welche als Mitarbeiterin beim BND für die Hauptverwaltung Aufklärung des MfS gearbeitet hat!
Mit dem Fall Stiller in der DDR wollen wir das lieber auch nicht vergleichen.
Noch eine kurze Anmerkung wie schrecklich es für Frau Gast gewesen sein muss.
Sie wurde ja von einem Mitarbeiter des MfS (Großmann) verraten.
1991 wurde sie zu 6 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt. 1994 vorzeitig entlassen!
Ob das einem Spion des BND im der Hauptverwaltung Aufklärung des MfS auch so ergangen wäre? Aber ich verstehe Frau Gast war eine Kundschafterin des Friedens und ein Spion eben ein Spion! Aber das Buch von Frau Gast ist trotzdem lesenswert.
Gruß Peter(turtle)




Häufig lief es so:

Hannes Sieberer war von 1976 bis 1982 unter dem Decknamen „Kurt Klepp“ Agentenführer des US-Geheimdienstes Military Intelligence (MI) mit Einsatz in der DDR. 1982 wurde er verhaftet und wegen Spionage im besonders schweren Fall zu 15 Jahren Haft verurteilt, 1985 jedoch ausgetauscht.

siehe :Glienicker Brücke

seaman


nach oben springen

#51

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 13:20
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Warum muss man einer Mutter noch Ihren toten Sohn vorenthalten? http://www.mdr.de/damals/6364895-hintergrund-6797322.html


nach oben springen

#52

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 13:38
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
Warum muss man einer Mutter noch Ihren toten Sohn vorenthalten? http://www.mdr.de/damals/6364895-hintergrund-6797322.html



Die Geheimhaltung war so, das es heute vermutlich wirklich keiner mehr weiß.
Die Einen haben "etwas" zu jemandem gebracht, von dem sie nicht mal wussten, wer er ist. Nur, dass er da war. Er widerum wusste nicht, was da kam. Das Ganze sicher genauso, wie bei völlig unverdächtigen sonstigen Sachen auch und mittenmang zwischen anderen. So verliert sich dann eine Spur sogar in einer Bürokratie wie der unseren dazumal.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#53

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 13:45
von turtle | 6.961 Beiträge

Von Seaman,
Häufig lief es so:

Hannes Sieberer war von 1976 bis 1982 unter dem Decknamen „Kurt Klepp“ Agentenführer des US-Geheimdienstes Military Intelligence (MI) mit Einsatz in der DDR. 1982 wurde er verhaftet und wegen Spionage im besonders schweren Fall zu 15 Jahren Haft verurteilt, 1985 jedoch ausgetauscht.

Ja stimmt so wurde das allgemein gehandhabt wenn es was zu tauschen gab. Bei Frau Gast gab es nichts mehr zu tauschen die DDR war bereits Geschichte. Frau Gast war 17 Jahre Topspionin der DDR beim BND . Aber das brauche ich Dir ja nicht zu erzählen , Du kennst Frau Gast ja persönlich. Mich imponiert aber das sie heute in " Kundschafter des Friedens fordern Recht"
Gerechtigkeit fordert ! Dafür hast Du natürlich Verständnis! Also bitte ich fordere für mich auch nur Gerechtigkeit !
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 19.06.2010 13:59 | nach oben springen

#54

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 13:54
von Angelo | 12.396 Beiträge

Also wenn wir wieder einen Button brauchen "Beitrag melden" dann sagt mir bescheid ok
Ansonsten schönen Gespräche


nach oben springen

#55

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 14:12
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Angelo
Also wenn wir wieder einen Button brauchen "Beitrag melden" dann sagt mir bescheid ok
Ansonsten schönen Gespräche



Also ich brauche diesen "Button" nicht.Mit turtle kann man sich wie immer fair austauschen...


seaman


nach oben springen

#56

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 14:40
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von Boelleronkel
Warum muss man einer Mutter noch Ihren toten Sohn vorenthalten? http://www.mdr.de/damals/6364895-hintergrund-6797322.html



Die Geheimhaltung war so, das es heute vermutlich wirklich keiner mehr weiß.
Die Einen haben "etwas" zu jemandem gebracht, von dem sie nicht mal wussten, wer er ist. Nur, dass er da war. Er widerum wusste nicht, was da kam. Das Ganze sicher genauso, wie bei völlig unverdächtigen sonstigen Sachen auch und mittenmang zwischen anderen. So verliert sich dann eine Spur sogar in einer Bürokratie wie der unseren dazumal.




......................................................................................................................................................................................................
at S51...
Heute will man Manches nicht mehr wissen,aber um heute gehts nicht bei meiner Frage.
So lange die DDR noch bestanden hatte,ist Niemand bereit der Frau zu sagen,wo denn Ihr Sohn verblieben ist...darum gehts.
Obwohl doch das MfS wusste was geschehen war.Keine Auskunft!
Mit Verlaub s51 wenns nicht so traurig wäre,aber wenn ich "Märchen"lesen möchte,nehme ich was Anderes zur Hand.


nach oben springen

#57

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 14:59
von S51 | 3.733 Beiträge

Hallo Bölleronkel,
ich bin da nicht so recht der Ansprechpartner. Aber damals jemanden etwas sagen? Und wenn der/die dann...?
So war doch die "Kalkulation". Egal, was jemandem passierte, es gab nie eine Sicherheit im wörtlichen Sinne, dass eine gutgemeinte Indiskretion nicht prompt als Bumerang zurückkam. Selbst dort, wo tatsächlich die Verhältnisse gar nicht an dem waren, hat man es trotzdem einkalkuliert. Weil es halt so sein konnte.
Und offiziell? Das gab es doch gar nicht. Ich meine, Tote. Ob auf der oder jener Seite. Opfer, die nicht absolut offiziell waren, wurden totgeschwiegen. Wenn du, wie ich annehme, in einem vergleichbaren Bereich tätig warst, weiß du auch, dass dies auch umgekehrt gar kein bischen anders war.
Es ist ein schwarzes Kapitel unserer Vergangenheit, dass die Unehrlichkeit, selbst dort, wo sie absolut kontraproduktiv war, ein absolutes Grundprinzip war. Die Angst, da hätte jemand trauern können und ein Objekt (das Grab) öffentlichkeitswirksam dafür auch noch haben können, hat dies bewirkt. Da hätte ja jemand die DDR öffentlich vorführen können.
Der Respekt vor dem, was der Staat hätte vielleicht bewirken können, wenn er denn wollte selbst wenn er es objektiv gar nicht konnte, was aber keiner wusste oder gar glaubte, das hat ganz wesentlich unser System gestützt. Und als dieser Respekt oder weniger nett auch diese Angst nicht mehr da war. Als man merkte, wie wenig eigentlich passieren konnte, da hat es halt ganz schnell bumm gemacht.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 19.06.2010 15:00 | nach oben springen

#58

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 15:51
von Alfred | 6.853 Beiträge

Turtle,

ein Hinweis.

In U - Haft, gibt es bei einigen Prozeduren kein Unterschied bei den Personen.

Auch Keßler, Honecker, Streletz, Neiber u.a. wurden bei der Aufnahme in die U - Haft entsprechend behandelt und befanden sich in Einzelhaft.

Richtig, Frau Gast wurde verraten, von Oberst Großmann, bitte nicht mit langjährigen Leiter der HV A Generaloberst Großmann verwechseln.

Turtle man wird lange diskutieren können, ob nach 1989 die Bestrafung von Kundschaftern gerecht war. Für mich - und nicht nur für mich - war dies ganz einfach Siegerjustiz , man hat RACHE genommen für die vielen Geheimdienstlichen Niederllagen die man in den Jahren einstecken musste.

Personen die für die DDR arbeiteten wurden bestraft, Personen die u.a. für die Dienste der BRD tätig waren wurden entschädigt bzw. nicht bestraft.


nach oben springen

#59

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 21:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von wosch
Im Arbeiter und Bauernstaat guckte man den Leuten in den A..ch, ohne daß sie was verbrochen hatten!!



Ach ehrlich?
Dann ist es in diesem Land also ausgeschlossen, allein aufgrund von Vermutungen und einer diesen Staat ablehnender Grundeinstellung jahrelang zu 100% überwacht zu werden?

Wohl eher nicht... http://www.n-tv.de/politik/BGH-ruegt-Bun...icle930523.html

Das der BGH diese Überwachungspraktiken erst jetzt, 2 Jahre nachdem dies längst an die Öffentlichkeit geraten war und das Ermittlungsverfahren ergebnislos eingestellt worden war, für rechtswidrig erklärt sollte einem doch sehr zu denken geben! Besonders die Tatsache, dass er diese Vorgänge während des Ermittlungsverfahrens immer gebilligt hat, lässt für mich den Schluß zu, hier soll die Fassade des "Rechtsstaats" im nachhinein aufrechterhalten werden.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 19.06.2010 21:45 | nach oben springen

#60

RE: In den Fängen der SED und Stasi in der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.06.2010 22:05
von nolle (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von wosch
Im Arbeiter und Bauernstaat guckte man den Leuten in den A..ch, ohne daß sie was verbrochen hatten!!



Ach ehrlich?
Dann ist es in diesem Land also ausgeschlossen, allein aufgrund von Vermutungen und einer diesen Staat ablehnender Grundeinstellung jahrelang zu 100% überwacht zu werden?
______________________________________________________

Wohl eher nicht... http://www.n-tv.de/politik/BGH-ruegt-Bun...icle930523.html

Das der BGH diese Überwachungspraktiken erst jetzt, 2 Jahre nachdem dies längst an die Öffentlichkeit geraten war und das Ermittlungsverfahren ergebnislos eingestellt worden war, für rechtswidrig erklärt sollte einem doch sehr zu denken geben! Besonders die Tatsache, dass er diese Vorgänge während des Ermittlungsverfahrens immer gebilligt hat, lässt für mich den Schluß zu, hier soll die Fassade des "Rechtsstaats" im nachhinein aufrechterhalten werden.



________________________________________
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach,
- nein, es ist nicht ausgeschlossen das es passiert!
- es ist überhaupt "rausgekommen" und das schon längst!
- und das höchste Gericht hat das für Rechtswidrig erklärt!
- wenn mich nicht alles täuscht ist die Warteschlange beim BGH ziemlich lang
und da weiß ich, als Rechtslaie, nun wirklich nicht wo die Probleme sind.

Kann mich jetzt wirklich nicht erinnern das schon mal von der anderen Seite gehört zu haben.
Wenn ja, lese ich mir gerne durch.

tschüß


nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 91 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 91 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen