#1

Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 02.02.2009 16:58
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

SCHON MAL WAS DAVON GEHÖRT ...?

Mein Onkel floh 1949, mit 17 Jahren zusammen mit meinem Vater in den Westen.
1957 kehrte er alleine in die DDR zurück. Geriet vielleicht dort schon in die Fänge der Stasi?
Jedenfalls heiratete er noch 1957, bekam mit seiner Frau bis 1963 drei Kinder, ließ sich dann scheiden.
Von der LPG in Boeke wo er wohnte und arbeitete "zog" es ihn nach Berlin. Er arbeitete dort als Taxifahrer.
Dort, mit und wohl auch durch seine neue Lebenspartnerin hatte er dann sicher "Kontakte" mit der Stasi.
Onkel Helmut, innerhalb der Familie als pfiffiges lebenslustiges Kerlchen bekannt, erzählte meiner Tante in entgegen seiner Art depressiver Stimmung sinngemäß:

"Ich weiß wem die jungen Mädchen aus den Heimen zugeführt werden und was mit ihnen geschieht, ich war schon selbst dabei." ??? WAS KÖNNTE DA DRAN SEIN ???

Onkel Helmut hat danach nie wieder ein Wort über diesen Satz verloren.
In den 1970er Jahren wurde der Familie (ohne weitere Einzelheiten) mitgeteilt, dass Onkel Helmut in Berlin Selbstmord mit Gas begangen habe! Meine Tante schwört heute noch Stein und Bein das sich Helmut niemals umgebracht hat!


nach oben springen

#2

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 02.02.2009 18:40
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Hi Wolli, klingt ja sehr geheimnisvoll... Steckt da irgendeine Schweinerei dahinter?
Hört sich fast so an.



nach oben springen

#3

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 03.02.2009 11:59
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Hallo Wolfgang ich sehe jetzt schon wie es im Hirn eines jungen Nachwuchsregiseur arbeitet. Vielleicht bekommt er seinen Film von der Konrad Adenauer Stiftung gesponsert. Junge willenlose ostdeutsche Mädchen werden von strafgekämmten Aufseherinen die ein bischen das Aussehen von Herta Oberheuser einer SS-Lagerärztin im KZ Ravensbrück haben in Barkastransportern den Genossen zugeführt. Die Szene dunkel, wolkenverhangen, die Kellergewölbe wie bei "Hostel", die Genossen brutal mit leicht mafiaähnlichen Zügen im Gesicht. Der alte Zuhälteropa von der Reeperbahn wird sagen nachdem er den Film gesehen hat: Warum ist mir das nicht eingefallen, die katholischen Kinderheime und Jugendverwahranstalten mit frischen Mädels gab es doch auch bei uns, na so ein Mist meine Mädels musste ich noch bezahlen und ihnen Schutz bieten, die kath. Schwestern hätten vielleicht nur einen Obolus in die Opferschale verlangt. Wer weis an was dein Onkel Helmut dieser alte Schwerenötertaxifahrer gestorben ist Wolfgang? Vielleicht am schlechten Gewissen weil Ihm die Messeonkels und Tanten immer bares Westgeld in die Hand gedrückt haben und er sich gesagt hat, es ist zu schade zum Umstauschen geh doch gleich in den Intershop. Dort lächelte ihn dann die rothaarige vollbusige Verkäuferin an und sagte, komm doch heute Abend zu mir du hübsches Kerlchen! Aber da viel ihm die neue Lebensgefährtin ein und die alte Scheidung ein und der viele Unterhalt......., Dieser Gewissenskonflikt, Helmut wurde blass um die Nase. Nee nee Wolfgang sage ich jetzt als Sachse das ist eine Räuberpistole und Onkel Helmut hatte wohl zuviel getrunken.


Gruß


Rainer-Maria


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 03.02.2009 14:12
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Wolfgang, Den Heimen und Werkhöfen wurde zugeführt! Raus nur zur Entlassung! Im Internet unter http://www.imheim.de/index.php?page=Portal gibt es ein Forum ehemaliger Heimkinder. Ich bin da schon lange dabei und habe unter meinem Namen Peter Knauth schon einiges geschrieben. Aber noch nie hat ein ehemaliges Heimkind oder aus dem Werkhof so etwas haarsträubendes berichtet! Also das ist Quatsch!! Gruß Peter


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 03.02.2009 19:00
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Hoppla,

nur nicht gleich die "Klassenfeindkiste" aufmachen Fragen darf man doch wohl noch, ohne in den Verdacht des Nestbeschmutzers zu kommen?

Muss ja so nicht stimmen die Geschichte, die man sich nach dem "Hörensagen" so zusammenspinnen könnte.

Allerdings, mein mir sympathischer "DDR-Allzweckreiniger" Rainer Maria war mein Onkel alles andere als ein Schwätzer, oder Hafensänger. Seine Lebensgeschichte, so weit ich sie kenne, lässt es nicht zu ihn in diese Ecke zu stellen.

Wenn, wie Peter schreibt, an "DER" Geschichte nichts dran sein kann, muss es andere Zusammenhänge geben. Meines Onkels Stasikontakte sind schon mal absolut sicher.


nach oben springen

#6

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 04.02.2009 17:21
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Hallo Wolfgang entschuldige und ohne viele Worte, so sollte es nicht rüberkommen. Manchmal ist es einfach die schnelle Entscheidung zum Text die einen hinterher erst nachdenken lässt. Aber in diesem Moment ist das Internet gnadenlos denn geschrieben steht anschließend geschrieben. Dein „DDR-Allzweckreiniger“ traf mich wie ein Faustschlag von Jason Statham als Frank Martin in Transporter 3. Aber er war berechtigt denn ich hatte die Regeln der Sachlichkeit gebrochen. Also Wolfgang, ich nehme die Räuberpistole ehrlichen Herzens zurück und hoffe die Ehre deines verstorbenen Onkel Helmut ist damit wieder hergestellt.

Gruß

Rainer-Maria


nach oben springen

#7

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 04.02.2009 19:50
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Hallo Rainer-Maria,

Du hoffst zurecht ...
und ich ziehe den Hut vor Dir


nach oben springen

#8

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 04.02.2009 21:28
von manudave (gelöscht)
avatar

Mein lieber Peter,

die Sachen, die in den Heimen oder Jugendwerkhöfen passiert sind, können weitaus schlimmer sein, als der Text oben bzw. SIE SIND ES GEWESEN.
Ich kenne mehrere Beispiele...


nach oben springen

#9

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 04.02.2009 22:40
von turtle | 6.961 Beiträge
Hallo manudave,Natürlich sind in den Heimen und nicht nur in der DDR schlimme Dinge passiert,das streite ich überhaupt nicht ab. Auf dem von mir angegebenen Link kann man einiges erfahren.Sicherlich gab es ebenso Sexuelle Übergriffe ,Verletzung der Würde,Erniedrigungen,usw.
Im konkreten Fall ging es darum das Mädchen den Genossen zugeführt sein sollen!Davon habe ich nie etwas gehört oder gelesen,weder in meiner Heimzeit noch im Forum Im Heim de.Vieles Negative haben ehemalige Heimkinder berichtet aber den Genossen zugeführt?. Ich gehe einmal davon aus das bei der Zuführung ein sexueller Hintergrund gemeint ist.Wenn du andere Infos hast so teile sie uns doch mit.Besonders Wolfgang würde sich darüber freuen wenn die Worte seines Onkel glaubwürdig bestätigt werden Es besteht ja auch die Möglichkeit diese Frage der Zuführung an die Genossen direkt im Forum Im Heim de.zu stellen.Ich bin 63 Jahre und im Forum im Heim de. nicht der Älteste.Also müssten welche aus der Zeit von der Wolfgangs Onkel sprach dabei sein.Allwissend bin ich nicht,mir ist nur von einer Zuführung nichts bekannt,eine derartige Perversion mit Schutzbefohlenen kann ich mir bis auf Einzelfälle nicht vorstellen!
Allerdings gibt es ebenso genug menschliche Abgründe! Gruß Peter(Turtle)

zuletzt bearbeitet 04.02.2009 22:44 | nach oben springen

#10

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 05.02.2009 17:07
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Hallo Jungs,

ich muss jetzt mal relativieren!

Zitat von Wolfgang B.
... erzählte meiner Tante in entgegen seiner Art depressiver Stimmung sinngemäß:
"Ich weiß wem die jungen Mädchen aus den Heimen zugeführt werden und was mit ihnen geschieht, ich war schon selbst dabei." ??? WAS KÖNNTE DA DRAN SEIN ???


Dieser Satz wurde von mir aus dem Gedächtnis zitiert, er stammt von meiner Tante Elli (78), der ich vor zwei Jahren zum ersten Mal (ich geb. 1957) begegnete.

Die Aussage muss ja nicht wortgenau stimmen (nach Jahrzehnten). Heime, zugeführt ...? Der Kernsatz ist entscheidend und der sagt aus, dass mein Onkel wusste wo junge Mädchen hinkommen und was (wohin sie verschwinden) mit ihnen geschieht. Er wusste es weil er in irgendeiner Form daran beteiligt, oder zumindest Zeuge davon war. Und er erklärte gegenüber meiner Tante, damit "nicht fertig" zu werden.

Tante Elli, Onkel Helmut und mein Vater waren übrigens auch so eine Art "Wölfe", eine verschworene Gemeinschaft von Kindesbeinen an. Das hält "bis über den Tod hinaus" bis heute an.


nach oben springen

#11

minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 16.02.2009 11:25
von wisidavo (gelöscht)
avatar
Da zeigstest Du nun ein wirklich absolutes "DDR"-Tabuthema auf, Wolfgang; welches bis heute sogar noch tabulisiert wird.

Nur soviel meinerseits hierzu:
Dein Onkel hatte die Wahrheit angedeutet.
Ansonsten, fragt doch mal den Krenz, was da, als Beispiel, in dem SED-Saustall Schierke losgewesen ist in dieser Beziehung; ein kurzes, oberflächliches Aufzeigen dieser Verbrechen [einzigste Alternative mancher minderjährigen Mädchen damals: Entweder Schierke oder Jugendwerkhof; es erschien auch etwas, sogar mit Fotografien & dem einleuchtenden Stillschweigen der Opfer, in einer Boulevard-Presse so 1990 hierzulande] wurde SOFORT zum Stillschweigen verdonnert - "Ruhe in den Neuen Bundesländern!!!" war damals bekanntlich die Devise....

Fragt die Stadt Schierke, warum über all' das Unheimliche von damals nicht gesprochen werden darf. - Ich hatte Antwort bekommen und damit war eigentlich dieses eine schwarze Kapitel des Unrechtsstaates "DDR" für mich dann abgehakt. Eigentlich.

zuletzt bearbeitet 16.02.2009 11:29 | nach oben springen

#12

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 17.02.2009 01:26
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Hallo wisidavo,

da ist einem doch glatt, wie dem Hungrigen, dem es in den Magen geschneit hat. Das Dumme an Sachen, über die nicht gesprochen wird, ist, dass man nicht so richtig etwas darüber hört. Da ich auch keinen in Schierke kenne und mir meine Schüchternheit verbietet, da einfach anzutanzen und den Erstbesten auf der Straße anzuhalten und ihn zu fragen, was er weiß, muss ich zunächst bei Dir nachfragen. Wovon genau sprichst Du? Was war da los? Geht das etwas konkreter?

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Mädchen für die Genossen?

in Leben in der DDR 17.02.2009 09:49
von manudave (gelöscht)
avatar

Lieber Wisodavo,

ich finde es sehr gut, einen wie dich im Forum zu haben. Aber du solltest uns nicht so ganz im Unklaren lassen, was einige Dinge angeht. Falls du es nicht öffentlich tun willst, besteht ja die Möglichkeit zur Mail. Wer hier regelmäßig schreibt, ist ja leicht zu erkennen.


nach oben springen

#14

RE: minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 17.02.2009 16:13
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Hallo @wisidavo,

freue mich über Deine "indirekte" Bestätigung, dass an dem was mir "zugetragen" wurde, zumindest in irgendeiner Form ein "Kernchen" stecken könnte?!
Wäre natürlich ganz toll wenn Du Deine "Andeutungen" mit einigen Fakten belegen könntest (würdest).


nach oben springen

#15

RE: minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 17.02.2009 19:08
von wisidavo (gelöscht)
avatar
Nö, ich belasse es nunmehr dabei.
Auch, weil ich betreffende Unterlagen nicht mehr besitze (aber weiß, wo sie sich befinden...)
Ach, wenn ich damals, als Student, mich mit einer Zeit-Zeugin unterhalten hatte...beschwor übrigens eine sehr sehr große Gefahr für mich im Nachhinein hervor.
Nö, ich belasse es nunmehr dabei.

Wär' eh nicht DIE Frage interessanter, warum diejenigen "DDR"-Wirtschaftsfunktionäre, die Honecker 1984 mitteilten, dass die "DDR" pleite gegangen ist und dieser diese Leute, die eben Zivilcourage hatten und nicht wie alle anderen nach der Parole "Ran an' Sarg, und mitgeheult" handelten, SOFORT in Bautzen einsperren ließ,
w a r u m diese Herren BIS HEUTE nicht rehabilitiert wurden ???

josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.02.2009 19:09 | nach oben springen

#16

RE: minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 24.01.2013 20:51
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

-Ist lange her, ich weiss.-

Natürlich steht es jedem frei, hier nur soviel zu schreiben, wie er will. Aber ich finde diese Form der Andeutung sehr schwer zu verstehen. Es ist hier ja ein Forum zum Gedankenaustausch. Bitte versuche mal die Gesamtheit der Dinge zu erläutern. Das einzelne Leute nicht genannt werden, ist völlig klar. Falls es ein wichtiges Thema ist, verdient es, genannt zu werden. Eine Andeutung in Rätseln lässt sich irgendwie nicht entschlüsseln. Sowas würde ja Aufklärung verdienen.


zuletzt bearbeitet 24.01.2013 20:52 | nach oben springen

#17

RE: minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 24.01.2013 21:24
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Schön das mit einiger Verzögerung nach Ausstrahlung des TV-Films "Operation Zucker“ dieses Thema wieder ausgegraben wurde.....
Zufall?
Immer schön nach dem Motto, wenn es in der Gegenwart schon schlimm ist wie schlimm ist es dann erst bei diesen Themen in der DDR gewesen.....

Der einzige Negativposten, die verblichene DDR kann sich, im Gegensatz zur Katholischen Kirche in Deutschland, bei diesen Themen nicht in die Schmollecke stellen .....

Wobei, die "Aussagen" von Depressiven" haben irgendwie was .......

Gruß
Nostalgiker

PS.: Das ulkige an diesem Thema ist das ich genau über dieses Thema, etwas Variiert, in einem Wühltisch-Thriller gelesen habe ......
Der Plot war genauso ......., also bekannte Fiktion ....., nur "spielte" dieser in der verblichenen SU .....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 24.01.2013 21:31
von josy95 | 4.915 Beiträge

Naja, @Nostalgiker, Depressionen, depressive Stimmung hin und her.

Vom Grundsatz her sehe ich die Sache nicht viel anders wie Du.

Einzige Ausnahme. Pädophile Dreckschweine hat es zu allen Zeiten gegeben. Das war und wird auch in der DDR nicht anders gewesen sein. Extrem tragisch für die (wirklichen) Opfer.

Aber hieraus nun wieder einer Verallgemeinerung zu ziehen, hier den Eindruck erwecken wollen das ......, nee. Das geht nun gar nicht!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#19

RE: minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 24.01.2013 21:48
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Bevor hier nicht mehrseitig bestätigte Berichte oder Aussagen eintrudeln, aus denen man schließen kann, daß da etwas dran sein könnte, gehe ich erst mal von Folgendem aus: Erst mal etwas in den Raum stellen, was jemand mal angedeute hat und wovon man annimmt, daß er das Unausgesprochene gemeint hat und dann mal sehen, was draus wird.



erkoe und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: minderjährige Mädchen für die Genossen

in Leben in der DDR 24.01.2013 22:06
von erkoe | 301 Beiträge

Hallo Kollegen hier im Forum,

es gibt zwar nichts, was es nicht gegeben haben soll, aber Wolfgangs Schilderung finde ich ein wenig bedenklich. Man mag dem System sonderliches unterstellen, aber ich glaube kaum, dass die Aussagen auf fundierten Füßen stehen. Straft mich Lügen, ich glaube das aber nicht.
Für mich gilt auch heutzutage immer noch die Unschuldsvermutung. Als ehemaliger Polizist sowieso. Belege für diese Art Schweinerei wären dringendst angebracht.

Subjektive Einschätzungen sind sicher in dieser Generation noch weit verbreitet. Meine Intention ist das nicht.

VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ehemalige Kameraden oder Genossen
Erstellt im Forum DDR Grenzsoldaten Kameraden suche von Cambrino
85 08.11.2016 15:33goto
von EK 70 • Zugriffe: 5168
Genossen auf Zeit?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von 80er
31 21.11.2013 11:29goto
von 80er • Zugriffe: 1108
Dank an die Genossen!
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Ecki
37 14.10.2012 23:10goto
von 94 • Zugriffe: 1749
Warum war bei der NVA jeder Genosse?
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von MK1987
37 08.10.2011 23:09goto
von Graywolf1958 • Zugriffe: 2348
"Kommt zu uns, Genossen!"
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
14 30.05.2011 19:53goto
von 94 • Zugriffe: 793
Plakate und Genossen aus der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
2 30.05.2009 18:47goto
von Rostocker • Zugriffe: 2064

Besucher
17 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3110 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14357 Themen und 557079 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen