#1

Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 13:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von terraformer1


Hallo, ich erinnere mich an eine Fahnenflucht zu der Zeit. Es muss etwa im Sommer 1987 gewesen sein. Ich war Uffz. im GR42, 5. GK und erfuhr morgens bei der Dienstausgabe von einer Fahnenflucht vom Pop 23 im Nachtdienst. Ich hatte Frühdienst an diesem Tag im Abschnitt 1, Bereich bei Schönefeld. Als wir durch den Abschnitt 2 an Pop 23 vorbeifuhren, standen 2 zivile PKW Wartburg, 1 Lada und mehrere GT-Fahrzeuge in diesem Bereich. Am vorderen Sperrelement stand eine MPi angelehnt und ein Sitz vom Turm lag auch auf dem vorderen Handlungsstreifen. Mehrere Zivilpersonen und GT-Angehörige machten dort Fotos. Ich habe noch gehört, dass die beiden Fahnenflüchtigen ein paar Tage später auf dem Westberliner Podest (Aussichtsplattform) gegenüber Pop 21 (Rudower Wäldchen) gesehen wurden und sich dort provokativ verhalten haben sollen. Gegenüber Pop 23 befand sich damals eine Kneipe namens "Mauerblümchen". Unter Grenzern erzählte man sich damals, dass es dort schon mal früher eine Fahnenflucht gegeben haben soll, bei der sich die Flüchtigen dort gemeldet haben. Angeblich hing dort eine MPi über dem Tresen.Als ich Mitte November 1989 meinen alten Grenzabschnitt mit dem Fahrrad von der Westseite abgeradelt habe, war die Kneipe leider zu. Seitdem war ich nicht mehr dort. Hat sich wohl viel verändert.
Während meiner Dienstzeit gab es auch noch eine zweite Fahnenflucht am Teltowkanal, angeblich mit Anwendung der Leuchtkugelpistole...



Zitat von Rotten
Hin und wieder ist es doch weitaus erfreulicher,einfach nur in alten Threads zu lesen.
Zu obiger Fahnenflucht(so es diese war,denn meines Wissens gab es 3)könnte ich noch einige Details einbringen.
Die FF kamen aus meiner Einheit,die FF fand allerdings einige Wochen vor meiner Versetzung nach Waßmannsdorf statt.
Bei Interesse würde ich meine grauen Zellen abrufen.
Rotten



So @Rotten gemäß deinem Wunsch hast jetzt den Thread.

Dann laß deiner Erinnerung mal freien Lauf.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 19.05.2010 13:50 | nach oben springen

#2

Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 15:01
von Rotten (gelöscht)
avatar

Vielen Dank @Feliks!
@Terraformer hat hier schon einige Details erwähnt,allerdings fand die FF im Spätsommer/Herbst 1986 statt,da viele Ähnlichkeiten zu der von @Terraformer enthalten sind.
Die FF fand einige Wochen vor meiner Versetzung von der Elbgrenze in die 2.GK Waßmannsdorf statt,war dort in Gesprächen aber noch aktuelles Thema.
Das besondere zu PoP 23 ist natürlich,das sich gegenüber besagte Lokalität "Mauerblümchen" befand.
Dazu kommt,dass sich PoP 23 in einer Bodensenke befand und somit von den PoP(links & rechts davon)nur begrenzt einsehbar waren.Man konnte ohne Beobachtung den PoP verlassen & zum vorderen Sperrelement handeln.Turmein/ausgang und Oberkante der Mauer lagen dadurch nicht im Sichtfeld.
Die FF konnten die Postensitze abbauen,durch den Turmschacht herunterlassen,diese ans vordere Sperrelement tragen & hinüberklettern.
Die zurückgelassene MPi(die an der Mauer stand)war durchgeladen & entsichert.Die beiden FF meldeten sich telefonisch aus dem "Mauerblümchen" und wurden in den folgenden Wochen auf mehreren Podesten gesehen & fotografiert.Fotos wurden uns gezeigt.
Dieses soll bis Herbst 1986 die 3.FF von PoP 23 gewesen sein,nach jeweils gleichem Muster.
Auffällig war,das auf PoP 23 meistens dieselben Grenzer Dienst hatten("Bestätigung"),oft auch 1 UAZ/
1 GWDL.Die Postenstühle auf PoP 23 erhielten danach eine besondere Befestigung,desweiteren musste Meldung von PoP 23 halbstündlich erfolgen.
Werde aber nochmal in meiner Briefekiste wühlen,hatte nach meiner Entlassung noch Kontakt mit Kameraden,vielleicht findet sich dort noch etwas.
Rotten


nach oben springen

#3

Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 16:38
von Rotten (gelöscht)
avatar

Kleine Korrektur meinerseits,nicht nur die Oberkante,sondern das gesamte Mauerstück in der Senke war nicht einsehbar.
Fand in meinen Korrespondenzen noch folgendes:
Da man auch den 'Bestätigten' nicht mehr traute,wurde ein Abbau der Postensitze in Erwägung gezogen
(Herbst 1987).Ein zusätzliches Postenpaar (mit PKW P6)wurde in Nähe von PoP 23 eingesetzt(nachts),
diese konnten somit die ganze Senke überblicken.
Klingt makaber,Überwachung der GT durch GT.Fahnenflucht von allen 4 Posten wäre allerdings auch möglich gewesen...
Rotten


nach oben springen

#4

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 17:39
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ja auch 4 fahnenfluchten wären möglich gewesen.in marienborn gab es im herbst 1976 eine vorbereitung samt zugführer.Hatte ich da schon mal was zu geschrieben?bei interesse gerne noch malmuß dazu aber in meinen erinnerungen kramen


nach oben springen

#5

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 18:18
von LEGO | 487 Beiträge

..ich glaub, Du hattest darüber noch nichts geschrieben.

Fang an zu kramen!


nach oben springen

#6

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 18:22
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von LEGO
..ich glaub, Du hattest darüber noch nichts geschrieben.

Fang an zu kramen!




ach ist das für den bgs interessant? da hätteste aber gestaunt wenn da ein leutnant und 3-4 soldaten sich bei euch gemeldet hätten?kam aber nicht dazu.die verwaltung 2000(militärabwehr )war schneller


nach oben springen

#7

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 18:24
von LEGO | 487 Beiträge

...ohne Passierschein wäre bei mir sowieso keiner reingekommen .... Scherz-Ende


nach oben springen

#8

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 18:30
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nein davon haben wir noch nichts gelesen, also immer raus mit deinem Wissen.

Mit 16 Jahren GT-Erfahrung müßtest du eigentlich den ganzen tag hier am tippen sein.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#9

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 18:32
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Pitti53
ja auch 4 fahnenfluchten wären möglich gewesen.in marienborn gab es im herbst 1976 eine vorbereitung samt zugführer.Hatte ich da schon mal was zu geschrieben?bei interesse gerne noch malmuß dazu aber in meinen erinnerungen kramen



Wäre eine schöne Gruppenflucht geworden.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#10

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 18:53
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ja th.das ding hätte schlagzeilen gemacht aber wurde rechtzeitig verhindert und brachte dem mitarbeiter 2000 eine verdiente beförderung ein.und mir eine versetzung über nacht an die sik marienborn


nach oben springen

#11

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 18:55
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Nein davon haben wir noch nichts gelesen, also immer raus mit deinem Wissen.

Mit 16 Jahren GT-Erfahrung müßtest du eigentlich den ganzen tag hier am tippen sein.




ne laß mal feliks.das meiste war öder alltag.obwohl ein paar erlebnisse hab ich noch das meiste aber aus marienborn.war schon ne aufregende zeit die 9 jahre in der einheit


nach oben springen

#12

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 20:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ja dann lass blicken, über Marienborn kannst ja der Übersichtlichkeit gleich mal nen eigenen Thread anlegen.

Rotten weißt du noch mehr, mußte ein Kopf rollen oder war das zusätzliche PoP die einzige Konsequenz?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#13

Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 20:29
von turmwache (gelöscht)
avatar

Frage:

Sind die Fahnenflüchtigen aus der ddr(im vertrauen auf die deutsche nachkriegsgeschichte der brd) heute eigentlich immer noch als vorbestraft gebrandmarkt?
fällt mit gerade so ein, wegen dem alleinvertretungsanspruch gegenüber den ddr-bürgern?


nach oben springen

#14

Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.05.2010 21:18
von Rotten (gelöscht)
avatar

@Feliks,welche Köpfe gerollt sind ist mir nicht bekannt.Konsequenzen waren,das es einige Versetzungen gab und das einige Grenzer keine 'Bestätigung' mehr hatten.Dieses führte wiederum zum Personalmangel in der GK und der damit verbundenen Versetzung von 'grünen' Grenzern & auch Pionieren in den Berliner Bereich.Die 1./2.GK Waßmannsdorf bekam 10 'grüne' Grenzer,dort hatte man kräftig ausgekehrt.Auf meiner neuen 'Stube' waren nur noch 4 Kameraden übrig.
Dazu kam,dass man mit uns 'Grünen' wenig anfangen konnte & mit mir als Hinterlandsgrenzer mit minimaler Bestätigung schon gar nicht.
Vielleicht finde ich noch etwas in den Briefen und bei dieser Geschichte Teltowkanal/Leuchtkugel-
pistole klingelt's etwas leise bei mir..
Rotten


nach oben springen

#15

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.05.2010 12:41
von nolle (gelöscht)
avatar

Gehört vielleicht nicht unbedingt zum Thema, aber muss die Frage nochmal los werden und hoffe auf Antwort. Kenne die Sachen "Bestätigung", "Blutgruppe" oder Hinterlandgrenzer nicht. Vielleicht hängt es damit zusammen das ich von Hause aus schon auf nicht so wichtigen Stelle meinen Dienst versah.
Genaueres würde mich da schon mal interessieren.
tschüß


nach oben springen

#16

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.05.2010 13:13
von Rotten (gelöscht)
avatar

Hallo @Nolle,wenn ich mich nicht täusche,gibt es einen Fred in Zusammenhang mit 'Bestätigungen & Blutgruppen'.Will mich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen..
Hinterlandsgrenzer,wie meine Wenigkeit,wurden quartalsweise zu den GT eingezogen(Februar,April,August,
November),da die Ausbildungszeit nur 3 Monate betrug.
Daher kannten wir auch keine EK-Bewegung,bei Versetzung in die GK's verliessen alle 'Alten' die Kompanie und wir zogen dort ein.
Einsatz erfolgte im grenznahen Bereich und war mit viel 'Wanderschaft durch Feld,Flur & Grenzdörfer'
verbunden.Auch PKW-und Personenkontrolle.Postenbereiche zwischen 500m und 10km.Einsatz 'zwischen den
Zäunen'war äusserst selten,BT's auch nicht.
Urlaub hatte die ganze Kompanie,Ausgang jeweils ein Zug,zweimal pro Woche.
Wäre vielleicht mal einen extra Fred wert,Hinterlandsgrenzer und deren Erlebnisse..
Rotten


zuletzt bearbeitet 20.05.2010 13:14 | nach oben springen

#17

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.05.2010 13:17
von SFGA | 1.519 Beiträge

Wäre vielleicht mal einen extra Fred wert,Hinterlandsgrenzer und deren Erlebnisse..
von Rotten---- wir haben dazu 2 Themen schon -----

z.B. Lustige Episoden als Soldat/KGrp.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
zuletzt bearbeitet 20.05.2010 13:24 | nach oben springen

#18

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.05.2010 13:31
von nolle (gelöscht)
avatar

@Rotten, schönen Dank auch. Der " Suchen" Button ist mir gar nicht in den Sinn gekommen. Habe schon nachgeschlagen. Aber unsere GÜSt muss schon ein Sonderfall gewesen sein, wenn ich da sogar einen Arbeitskollegen wieder getroffen habe.
tschüß


nach oben springen

#19

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.05.2010 13:55
von terraformer1 | 193 Beiträge

Zitat von Rotten

Vielleicht finde ich noch etwas in den Briefen und bei dieser Geschichte Teltowkanal/Leuchtkugel-
pistole klingelt's etwas leise bei mir..
Rotten



Ich erinnere mich nur noch vage, aber es muss nach der FF an Pop23 gewesen sein; ich denke im Herbst/Winter 1987/88. Tatpunkt war Pop 59 "Gasrohr", ein etwas erhöhter Turm, weil darunter mal eine Gasleitung verlaufen sein soll. Aus welcher Kompanie der Fahnenflüchtige kam, weiß ich nicht mehr, aber 4. oder 5. GK war es nicht. Die Geschichte soll sich so abgespielt haben, dass der Posten seinen Postenführer entwaffnet hat, mit der MPi bedroht, danach den Turm mit beiden MPi's verlassen und zum Grenzzaun vorgelaufen ist. Dort hat er sein Seitengewehr zwischen das Streckmetall gesteckt und ist über den Zaun rüber. Der Postenführer hat dann mit der Leuchtkugelpistole dem Posten hinterhergeschossen. Dieser war aber wohl schon hinterm Zaun, ist dann in den Teltowkanal gesprungen und die 30 m bis nach Westberlin geschwommen.


nach oben springen

#20

RE: Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.05.2010 14:10
von Rotten (gelöscht)
avatar

Dank @terraformer! Mit 'Gasrohr' konnte ich etwas anfangen und gedanklich ist jetzt auch wieder die Tür offen und erspart mir etwas Sucherei.Kenne diesen PoP und dort wurde mir genau diese,von Dir beschriebene
FF,erzählt.
Fand im Winter 1985/86 statt,FF kam aus 1.GK W'dorf.So meines Wissens.
Rotten


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 42 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 465 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen