#21

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 10.05.2010 15:06
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Zitat von SFGA

Beim Bund wird auch gelegendlich unterschiedlich Angetreten.
Mit Badeschlappen, Sportschuhe, Kampfstiefel, Bordstiefel...
Also von daher.


@SFGA

... bist du dir da sicher?
Ja Kruzitürken, wo sind wir blos hingekommen?!

Eierfeile


nach oben springen

#22

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 10.05.2010 15:09
von SFGA | 1.519 Beiträge

Nun ja passiert halt. Schlampende Einheiten sie viele in der LW. und im rückwärtigen Bereich.
Jedenfalls war es so meine Einschätzung/Erfahrung.
Ich kann da Episoden schreiben....


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#23

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 10.05.2010 15:20
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Eierfeile

Zitat von Boelleronkel

Das was Du hier betitelst mit "Die Russen"ist eben auch nur wieder eine Veralgemeinerung,von Jemand der
mit Verlaub wenig Ahnung von der Materie hat.


Nichts für ungut Boelleronkel. Ich lasse mich immer wieder gerne belehren von Leuten die Ahnung haben.


Zitat von Boelleronkel

P.S.zu deinem Zug und unterschiedlicher Bekleidung.

Es mag Dir vielleicht nicht entgangen sein,das es in den Kasern und Divisionen der GSSD auch Medpunkte gab und dort hielten sich zuweilen eben aus den unterschidlichsten Situationen "geborgene"Soldaten auf.
Die waren dort angekommen,so wie Sie "geborgen" wurden und da kommt Niemand und bringt noch ein privates
Köfferchen hinterher.
Einen schönen Tag noch!



Also hier musst du mich noch mal beleheren. Da fehlt mir irgendwie der innere Zusammenhang zu den unterschiedlichen Fußbekleidungen?

Eierfeile




.........................................................................
Naja es steht ja schon ein bissle zur möglichen Erklärung.
Desweiteren meine ich hast Du einen "Yerevan Versehrten Einheit/Zug gesehen".
Personal aus allen Bereichen einer grossen Einheit,wie z.B.Wäscherei,Heizhäusern,Landwirtschaftlicher Unterhaltung,bis zur eigenen Tierzuchtanlage,Schweinemast,Uniform und Reparaturnäherei,Instandhaltung Fuhrpark,Munilager,Bäckerei etc...
Magazinversorger-oft eigener Fuhrpark mit Chauffeuren und Hilfspersonal...
Naja Du machst da schon was draus Eierfeile.


nach oben springen

#24

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 10.05.2010 15:40
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Zitat von Boelleronkel

Naja es steht ja schon ein bissle zur möglichen Erklärung.
Desweiteren meine ich hast Du einen "Yerevan Versehrten Einheit/Zug gesehen".
Personal aus allen Bereichen einer grossen Einheit,wie z.B.Wäscherei,Heizhäusern,Landwirtschaftlicher Unterhaltung,bis zur eigenen Tierzuchtanlage,Schweinemast,Uniform und Reparaturnäherei,Instandhaltung Fuhrpark,Munilager,Bäckerei etc...
Magazinversorger-oft eigener Fuhrpark mit Chauffeuren und Hilfspersonal...
Naja Du machst da schon was draus Eierfeile.



das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen Boelleronkel, dass das so ein zusammengewürfelter Haufen war. Diese Einheit machte eigentlich einen ziemlich kompakten Eindruck und die Typen sahen auch nicht nach Versehrten aus. Der Vorturner dort hat mal kurz auf seiner Trillepfeife geflötet und ein paar unverständliche Kommandos gebrüllt und dann kamen die auch schon angewetzt und stellten sich in Zugordnung auf. Da wusste jeder wo er hingehört. Das ging schon ziemlich pritzig ab, ähnlich wie bei uns. Die waren aber halt nich so schmuck gekleidet wie wir.

Eierfeile


nach oben springen

#25

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 10.05.2010 16:27
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Eierfeile

Zitat von Boelleronkel

Naja es steht ja schon ein bissle zur möglichen Erklärung.
Desweiteren meine ich hast Du einen "Yerevan Versehrten Einheit/Zug gesehen".
Personal aus allen Bereichen einer grossen Einheit,wie z.B.Wäscherei,Heizhäusern,Landwirtschaftlicher Unterhaltung,bis zur eigenen Tierzuchtanlage,Schweinemast,Uniform und Reparaturnäherei,Instandhaltung Fuhrpark,Munilager,Bäckerei etc...
Magazinversorger-oft eigener Fuhrpark mit Chauffeuren und Hilfspersonal...
Naja Du machst da schon was draus Eierfeile.



das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen Boelleronkel, dass das so ein zusammengewürfelter Haufen war. Diese Einheit machte eigentlich einen ziemlich kompakten Eindruck und die Typen sahen auch nicht nach Versehrten aus. Der Vorturner dort hat mal kurz auf seiner Trillepfeife geflötet und ein paar unverständliche Kommandos gebrüllt und dann kamen die auch schon angewetzt und stellten sich in Zugordnung auf. Da wusste jeder wo er hingehört. Das ging schon ziemlich pritzig ab, ähnlich wie bei uns. Die waren aber halt nich so schmuck gekleidet wie wir.

Eierfeile




.....................................................................................
Anfrage an Radio "Yerevan" Können Sie sich vorstellen....?Aber ja Alles ist möglich!

Nur weil Sie vielleicht andere Aufgaben hatten,wussten Sie sehr genau was militärischer Drill und
ich nenne es mal Gehorsam ist!!!
Da wird auch nicht lange diskutiert,da wird erst einmal ein Befehl ausgeführt oder einem Pfiff gefolgt.

Sani,ick brauch da mal nen Pflaster,die Nummer kannste Abends zum Abendbrot noch einmal bringen.

Nur damit wir uns hier richtig verstehen,ich werte das nicht,beschreibe nur die Realität.


nach oben springen

#26

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 17:59
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

@Rainman2

Rainman, du hast dich leider noch nicht zu meinem Vorschlag geäußert. Bekommst du das hin, hier einen ehemaligen sowjetischen Militärangehörigen ins Forum zu bringen?

Gruß
Eierfeile


nach oben springen

#27

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 18:30
von Rotten (gelöscht)
avatar

Zum 'Schlafsaal'(so es der Beschriebene ist) in Halberstadt:dieser diente nur zum Zweck der Anschauung und wurde nicht von Soldaten bewohnt.Daher auch der karge,aber aufgeräumte Eindruck.Fast allen Besuchern wurde auch die zweckdienliche Einrichtung erklärt.
Bei meinem Besuch geriet ich in einen ge-/ungeplanten Alarm und konnte Einblick in die allgemeinen Unterkünfte sehen.3-stöckige Betten und ein Riesendurcheinander auf einem Minimum von Wohnfläche.
Der Aufstellung erfolgte zügig,Anzugsordnung wirklich teilweise kunterbunt,Nachzügler wurden geschlagen(mit der Kopfbedeckung der Panzerfahrer).Wir hatten kleine Geschenke für die Soldaten mitgebracht(meist Schokolade),durften aber nichts verteilen und bekamen die Möglichkeit,diese im Offz.-
Casino abzugeben.
Erlebt Januar 1986.
Rotten


nach oben springen

#28

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 18:32
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Mir fiel einmal etwas ein zu den Schlafsälen der sowjetischen Soldaten. Nun stand ich öfters selber darin und wieviel Betten genau darinstanden, keine Ahnung, aber es waren schon eine ganze Menge. Sehr schmal, noch aus Eisen vom alten Krupp und deswegen klingelte es jetzt bei mir.
Also unsere Freunde, ich bezeichne sie einmal als Freunde, weil ich sie heute noch mag...wosch würde jetzt die Nase rümpfen, der kleine Schnapsverkäufer, also unser Freunde sind doch 1945 nahtlos in die alten Wehrmachtskasernen eingezogen.Stimmt doch, Oder?
Da stand doch alles Inventar herum und ich sah noch in den 80er Jahren alte Ölschinken an den Wänden, die irgendein deutscher Landschaftcanaletto gemalt haben musste.Heute hängen sie bei mir im Treppenhaus, wosch...Schnaps und Mark der DDR gegen Bilder...ha,ha,ha.
Aber zurück zu den Schlafsälen, worüber sich mancher so wundert, aber logischerweise müssen doch unsere Väter und Großväter ebenfalls in diesen "Silos" geschlafen haben?
Erst die junge sozialistische Armeegeneration der NVA mit Spezialausrichtung Grenztruppen der DDR ließ den Fortschritt in die Schlafräume, da waren es nur noch maximal 12 Mann auf der Stube.
Das war Zukunft, Männer, wir hatten sie doch in der Hand, nein,richtigerweise im Bett.
Fehlten bloß noch die Mädels.

R-M-R


nach oben springen

#29

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 18:43
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Zitat von Rotten
...Wir hatten kleine Geschenke für die Soldaten mitgebracht(meist Schokolade),durften aber nichts verteilen und bekamen die Möglichkeit,diese im Offz.-
Casino abzugeben.
Erlebt Januar 1986.
Rotten



...drei mal darft du raten, wer sich die Schokolade in den Suppenschacht gestopft hat!?

Wenn du das so sagst Rotten, da kommen mir echt Zweifel. Irgendwie hatte ich es im Urin, dass da was nicht stimmt. Der Raum den wir besichtigt haben sah wirklich wie ein "Beratungsmuster" aus. Alle Betten in einer Reihe, einstöckig, der Fußboden wie geleckt,....
Rotten, die haben uns voll verarscht!


Gruß
Eierfeile


nach oben springen

#30

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 19:16
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
...
Fehlten bloß noch die Mädels.
R-M-R



...also das verstehe ich nicht Maria, dein Bettnachbar hatte doch immer ein Mädel neben sich!!!



Eierfeile


nach oben springen

#31

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 19:52
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Eierfeile

Zitat von Rotten
...Wir hatten kleine Geschenke für die Soldaten mitgebracht(meist Schokolade),durften aber nichts verteilen und bekamen die Möglichkeit,diese im Offz.-
Casino abzugeben.
Erlebt Januar 1986.
Rotten



...drei mal darft du raten, wer sich die Schokolade in den Suppenschacht gestopft hat!?

Wenn du das so sagst Rotten, da kommen mir echt Zweifel. Irgendwie hatte ich es im Urin, dass da was nicht stimmt. Der Raum den wir besichtigt haben sah wirklich wie ein "Beratungsmuster" aus. Alle Betten in einer Reihe, einstöckig, der Fußboden wie geleckt,....
Rotten, die haben uns voll verarscht!

diese schlafsäle kenne ich auch.die waren genormt und sahen in allen kasernen gleich aus

Gruß
Eierfeile



nach oben springen

#32

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 20:00
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53

diese schlafsäle kenne ich auch.die waren genormt und sahen in allen kasernen gleich aus

Gruß
Eierfeile


ja und waren die nun echt oder waren das Atrappen, so wie Rotten meint?

Gruß
Eierfeile


nach oben springen

#33

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 20:06
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Eierfeile

Zitat von Pitti53

diese schlafsäle kenne ich auch.die waren genormt und sahen in allen kasernen gleich aus

Gruß
Eierfeile


ja und waren die nun echt oder waren das Atrappen, so wie Rotten meint?

Gruß
Eierfeile




die waren echt.hatte in meiner dienstzeit viel kontakt zu den "freunden" die waren nicht nur show.und auch rainman`s erlebnisse kann ich nur bestätigen.hab das schon mal in einem andren thread geschrieben


nach oben springen

#34

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 20:35
von VNRut | 1.486 Beiträge

Auf den ehemaligen Flugplatz der GSSD in Cochstedt (bei Magdeburg) sollen bald wieder Flugzeuge fliegen. Nach der Wende steckte das Land Sachsen-Anhalt knapp 50 Millionen Euro Fördermittel in den Ausbau des Flughafens, doch die Flughafengesellschaft ging Pleite. Nach mehreren Verhandlungen mit Investoren heute diese Meldung:

Zitat
MDR: Flüge von Cochstedt nach Mallorca geplant

Cochstedt/Magdeburg - Am Flughafen Cochstedt sollen ab Oktober Charterflieger starten und landen. Eine Gesellschaft wolle zunächst vier innereuropäische Flüge pro Woche anbieten, sagte Airport-Manager John Schwanenberg am Dienstag dem Fernsehmagazin "Sachsen-Anhalt heute". Ein Ziel soll Mallorca sein. Weitere Fluggesellschaften haben Schwanenberg zufolge Interesse angemeldet. Zunächst müsse der Flughafen aber die Abnahme überstehen; spätestens im Juli solle er an das internationale Flugnetz angeschlossen sein. Nach vielen Anläufen war der Flughafen Cochstedt im März für eine Million Euro an einen Investor aus Dänemark verkauft worden.

Aus: http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichte...?em_cnt=1706257



Noch Quellen zum Flughafen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Magdeburg-Cochstedt

Gruß VNRut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 11.05.2010 20:46 | nach oben springen

#35

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 20:59
von Rotten (gelöscht)
avatar

Bitte nicht missverstehen..Besagter 'Schlafsaal' in Halberstadt wurde Besuchern gezeigt um ein positives Gesamtbild der sowjetischen Streitkräfte zu bekommen und war gleichzeitig Lenin-Kabinett.
Desweiteren konnten belobigte/ausgezeichnete Soldaten dort in Privatsphäre Briefe schreiben,lesen etc.
Er war also keinesfalls Attrappe.Aber auch keine Soldatenunterkunft.
Während des Alarms in der Einheit wurde dieser Raum auch nicht betreten.
Ich hatte den Eindruck,dass besagter Raum ein kleines 'Heiligtum' darstellte und uns darüber mit sehr viel Stolz,aber auch mit ein wenig Wehmut & Heimweh berichtet wurde.
Rotten


nach oben springen

#36

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 21:02
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Eierfeile:

Also hier musst du mich noch mal beleheren. Da fehlt mir irgendwie der innere Zusammenhang zu den unterschiedlichen Fußbekleidungen?

Eierfeile[/quote]


Auch wenn es OT sein sollte, der hinweis auf die unterschiedlichsten Fußbekleidungen verleitet mich zu folgender Frag: Wußtest Ihr, daß zumindestens bis in die 60er Jahre der einfache Soldat in der sowjetischen Armee mit "Fußlappen" augerüstet war, die er sich um die Haxen binden mußte bevor er in seine Knobelbecher reinstieg? Mal ne Frage an die "Experten" wie war das bei den Offizieren?
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 11.05.2010 21:03 | nach oben springen

#37

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 21:12
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch
Zitat von Eierfeile:

Also hier musst du mich noch mal beleheren. Da fehlt mir irgendwie der innere Zusammenhang zu den unterschiedlichen Fußbekleidungen?

Eierfeile




Auch wenn es OT sein sollte, der hinweis auf die unterschiedlichsten Fußbekleidungen verleitet mich zu folgender Frag: Wußtest Ihr, daß zumindestens bis in die 60er Jahre der einfache Soldat in der sowjetischen Armee mit "Fußlappen" augerüstet war, die er sich um die Haxen binden mußte bevor er in seine Knobelbecher reinstieg? Mal ne Frage an die "Experten" wie war das bei den Offizieren?
Schönen Gruß aus Kassel. [/quote]

.........................................................................................
Sehr geehrtes Herr Wosch,

warum OT,das mit den Fusslappen ist kein Geheimnis und es ging bis in die achziger.
Gewaschen wurde diese mit Hilfe und von Beimischung Amoniaks.
Später sagte man chemische Reinigung dazu und die Mittel veränderten sich etwas.
Hergestellt wurden diese grossen Waschmaschienen unter anderem in der Nähe von Leipzig.
Die Offiziere trugen Beides,je nach Bedarf und Gewöhnung.
Was soll daran so sonderlich sein.
Es gibt heute Armeen die laufen Barfus.


nach oben springen

#38

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 21:14
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Wolfgang, das wusste doch jedes Kind in der DDR, das sowjetische Soldaten Fusslappen verwenden. Bei Offizieren bin ich mir aber nicht so sicher, weil keiner vor mir seine Stiefel auszog.
Aber warum sollen sie keine verwendet haben? Zwischen einfachen Landser und Offizier war so viel Unterschied nicht.

R-M-R


nach oben springen

#39

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 21:51
von Greso | 2.377 Beiträge

Hallo,selbst ich hatte noch Fußlappen im mein Marschgepäck,zwar nie benutzt aber gehörten rein.NVA 1965.
Greso


nach oben springen

#40

RE: die letzten Spuren der Russen

in Leben in der DDR 11.05.2010 22:07
von Theo85/2 | 1.201 Beiträge

Zitat von Greso
Hallo,selbst ich hatte noch Fußlappen im mein Marschgepäck,zwar nie benutzt aber gehörten rein.NVA 1965.
Greso



1984 war es auch nicht anders!!

Theo 85/2


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wettrennen auf der rechten Spur
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Grenzläufer
52 12.12.2015 17:57goto
von Ari@D187 • Zugriffe: 2842
Die letzten Spuren der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
6 29.07.2012 13:04goto
von Rainman2 • Zugriffe: 693
Wie war bei Euch der letzte Grenzdienst?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Mozart
35 02.09.2014 10:21goto
von dittmar • Zugriffe: 4037
Erste Erlebnisse mit den "Russen"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
265 22.11.2014 19:00goto
von Rostocker • Zugriffe: 18173
Wo bleiben denn die Russen !!!
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von GeMi
33 30.11.2010 21:27goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 2750
Eine Suche nach den Spuren der Mauer
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
6 15.08.2009 11:01goto
von Zermatt • Zugriffe: 434
Was ist noch übrig von der Berliner Mauer? Die letzten Mauerspuren
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
41 16.01.2015 18:02goto
von Vogtländer • Zugriffe: 15590

Besucher
16 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 554 Gäste und 42 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558390 Beiträge.

Heute waren 42 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen