#21

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 06.05.2010 23:42
von Ladehugo | 42 Beiträge

Wenn ich mich auch an mein letztes Diensthalbjahr kaum erinnern kann, das war so dumpf, wir haben als alte Uffze (UAZ) nur noch gesoffen und Dienstfrei zu Hause verbracht, so war für mich der Anschnitt erhebend!
Im Kompanieflur auf dem Hocker stehend mit Bandmaß, Stahlhelm unten dran, dazu Ausgehuniform, dann krachte es, als der Stahlhelm mit dem ersten Schnipsel fiel.

Interessant war auch der Vizeknick der Schulterstücken nach der Hälfte der Dienstzeit. Deswegen hießen ja auch die Neuen nur die Glatten!



nach oben springen

#22

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 07.05.2010 18:28
von Ludwig | 252 Beiträge

Es gab Bandmaßbehälter, das waren richtige Kunstwerke, bei uns hatte einer einen Sarg mit alles Details, Griffe,
Kreuz usw. die wurden dann immer weitervererbt. Die einfachsten wurden aus dem Deckel einer Thermosflasche gebastelt. Dazu schnitt man den kleinen Behälte in der Mitte raus und setzte eine Kurbel ein, auf die das
BM dann aufgerollt wurde.
Geschnitten wurde bei uns 18.00 Uhr, dazu wurde der 11er-Takt ins GMN oder an die Heizung geklopft.
Beim Anschnitt wurde der Stahlhelm an das Messingende gebunden und dann abgeschnitten. der Knall auf dem Steinfußboden war ohrenbetäubend.



nach oben springen

#23

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 07.05.2010 18:38
von PF75 | 3.294 Beiträge

zu meiner schande muß ich gestehen ich hätte den Anschnitt fast versäumt aber wir waren im Abschnitt auf schicht und irgendetwas hatte davon abgehalten auf die Uhrzeit zu achten,aber es kam noch rechtzeitig über Funk das Signal.Git machte sich später das Bandmaß auch an der Antenne der R 126,die kam in die Packtasche an der ESI antenne aufgeklappt ,Bandmaß ran und so sind wir öfter zur Schicht raus(man mußte bloß am ende der Kolonne sich befinden sonst gabs ev. Sackstand).


nach oben springen

#24

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 07.05.2010 22:15
von Grete85 | 840 Beiträge

Zitat von Weichmolch

Nun überlege ich, wen ich zur Anfertigung eines Replikates vergattere....

Grüße

Der Weichmoch



Hallo Weichmolch,

ob du noch die orange-gelben Nähbandmaße bekommst? Und die Polylux-Stifte? Aber es soll ja schon wieder alles geben.

Gruß Grete

P.S.: Ich hatte meins in einem kleinen Fäßchen aus Holz, in dem früher Plastikspießer drin waren.Einen Deckel aus Holz gefeilt,einen Splind rein und eine Kurbel gebogen.


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
zuletzt bearbeitet 07.05.2010 22:21 | nach oben springen

#25

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 07.05.2010 22:22
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

@ Grete85,

ich habe noch ein Bandmass orginal "Made in GDR". So sauber....unbefleckt.....
Ich suchte und fand.
Theoretisch muss doch im Rahmen des Beitritt´s der DDR zum Gebiet der BRD diese gesamter Herstellung eingebrochen sein, oder?

Der Weichmolch


zuletzt bearbeitet 07.05.2010 22:41 | nach oben springen

#26

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 07.05.2010 22:29
von Hundeflüsterer (gelöscht)
avatar

@Grete85: Jepp, auf 133 cm war das Gitter Pflicht für 1330 Schwedt...
Beste Grüße,
Hundeflüsterer


nach oben springen

#27

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 08.05.2010 01:13
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Man sollte sich auch Fragen,was hat es mit den Bandmaß auf sich gehabt.Es war die Hoffnung eines jeden Wehrpflichtigen bald wieder zu Hause zu sein,die Tage ab zu schneiden und hinter sich zu lassen.Einfach auf die Politk zu scheißen und zu sagen du hast deinen Teil erledigt.Mal so gesagt,wir haben gedient egal wo und in welcher Waffengattung,wir hatten unser Bandmaß und das war unsere Hoffnung wir klammerten uns dran.Und nun schreiben wir zusammem.das ist gut so.Gruß Rostocker


zuletzt bearbeitet 08.05.2010 09:59 | nach oben springen

#28

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 08.05.2010 01:22
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Kenne entfernt noch Sprüche, die der 80ziger ( Glatte ) nach der Belobigung mit den Bandmaß aufsagen mußte, wie:

"Danke lieber E, habe Blick zur Sonne genommen, gestatte das ich wegtrete um über mein Elend nachzu denken"


zuletzt bearbeitet 08.05.2010 01:22 | nach oben springen

#29

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 23.05.2010 20:35
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Zitat von Ludwig
Es gab Bandmaßbehälter, das waren richtige Kunstwerke,...

Anbei mal drei solcher "Kunstwerke"...

Gruß,254

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#30

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 23.05.2010 22:21
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo 254, Mann warst Du ein Heißer, falls Du diese Kunstwerke hochgezogen hast. Uns HG'90-OaZ hammse ja ma richtig ums Bandmaß beschissen mit dieser Wende ;)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 25.05.2010 13:16 | nach oben springen

#31

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 24.05.2010 08:36
von 7,62x39 (gelöscht)
avatar

schöne "tageszähler" 254er,
bei uns wurden die bm behälter aus den aluhülsen der leuchtcolt oder sg munition gemacht.die eine hülse ca.3,5cm vom patronenboden weg gekürzt,von einer zweiten nur den boden als gegenstück.zündhütchen rausgebohrt,splint durch,schlitz rein,ferig.die wurden dann auch kunstvoll graviert-ging in dem alu super u.an zeit dazu hatts ja am kanten nicht gefehlt.die allierten franzosen hatten eine kordel mit aufgereiten uniformknöpfen,je einer für eine noch abzureisende woche.natürlich wurde,so allierte auftrafen u.nah genug dran waren,erstmal die aktuelle tageszahl hochgehalten.die glotzten mit dem df rüber,-wir hinüber.einem franzmann hielt ich mein bm vors df(hatte vieleicht noch 5-6 wochen);der nimmt sein df runter,hält sich mit beiden händen die augen zu u.holte seine knopfkordel raus.die war noch so lang,-das wenn die grenze nicht gefallen wäre er wohl heute noch auf streife wäre.bei solchen quatsch merkte man das die jungs irgendwie im selben boot sahsen,nur eben auf der anderen seite.das risiko von einem aufklatscher abgelichtet zu werden war natürlich allgegenwärtig.

7,62er


nach oben springen

#32

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 24.05.2010 11:04
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von 254Spielregel

Zitat von Ludwig
Es gab Bandmaßbehälter, das waren richtige Kunstwerke,...

Anbei mal drei solcher "Kunstwerke"...

Gruß,254



Sag mal Spielregel----biste immer noch am Tage abschneiden[la
ugh]


nach oben springen

#33

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 25.05.2010 22:00
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Zitat von Rostocker
Sag mal Spielregel----biste immer noch am Tage abschneiden

Nee Rostocker, soweit ich mich erinnere, hab ich inzwischen wie vorgesehen alle Tage abgedient

Zitat von 94
Hallo 254, Mann warst Du ein Heißer, falls Du diese Kunstwerke hochgezogen hast. Uns HG'90-OaZ hammse ja ma richtig ums Bandmaß beschissen mit dieser Wende ;)

Hallo 94, die drei Exemplare hab zwar nicht ich hochgezogen und ob ich "heiß" war, müssen andere beurteilen. Und hochgezogen hab ich ein Bandmaß nur dann, wenn dessen Eigentümer meinte, mich "Kraft seiner Wassersuppe" damit "offiziell" belobigen zu wollen. Ansonsten waren mir diese harmlosen Spielchen persönlich ziemlich egal, hab ich mir ja schließlich selbst ausgesucht

Zitat von 7,62x39
schöne "tageszähler" 254er,
bei uns wurden die bm behälter aus den aluhülsen der leuchtcolt oder sg munition gemacht.die eine hülse ca.3,5cm vom patronenboden weg gekürzt,von einer zweiten nur den boden als gegenstück.zündhütchen rausgebohrt,splint durch,schlitz rein,ferig.die wurden dann auch kunstvoll graviert-ging in dem alu super u.an zeit dazu hatts ja am kanten nicht gefehlt...

Schöne Beschreibung, 7,62er. Könnte man sofort problemlos nachbauen, Equipment vorausgesetzt...

Gruß,254


nach oben springen

#34

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 26.05.2010 00:19
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Ich stelle fest, alle 3 Bandmasse stellen unterschiedliche Qualitäten dar, von kunstvoller Bemalung bis zur Kugelschreibermine. Kann es also sein, das 2 BM`s am Mann waren? Also eins für den Dienst mit der Gefahr der "Hochziehens" und eins für gehobene Anlässe?
Noch ein Detail fällt mir auf, bis vor wenigen Minuten im Dunkel der Erinnerung verschüttet, das ist die Sicherheitsnadel am Ende. Ist das Standart gewesen?

Grüße

Weichmolch


zuletzt bearbeitet 26.05.2010 00:20 | nach oben springen

#35

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 26.05.2010 00:34
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Zitat von Weichmolch
...Noch ein Detail fällt mir auf, bis vor wenigen Minuten im Dunkel der Erinnerung verschüttet, das ist die Sicherheitsnadel am Ende. Ist das Standart gewesen?...

Hallo Weichmolch,
so wie die Qualität sich unterscheidet, so bilden auf den von mir eingestellten Fotos auch drei verschiedene Teile (alles noch original) das Ende des Bandmaßes: zum einen besagte Sicherheitsnadel, eine Büroklammer und eine Klip zum Besfestigen von Vorhängen, war ja alles ausreichend in der Grenzkompanie vorhanden.
Ob es Standard war, kann ich nicht sagen, aber es diente mindestens dazu, daß das Maßband beim Aufwickeln nicht versehentlich im Behälter verschwindet.
Aber die Kunstschaffenden wissen sicher mehr

Gruß,254


nach oben springen

#36

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 26.05.2010 15:34
von member (gelöscht)
avatar

Super Bandmassbehaelter, bei uns war es Gang und Gebe dass wir unseren Behaelter vom Onkel(EK) uebernommen haben somit blieb uns eine kleine Erinnerung an den Patenonkel.
Silvio EK 89/1 Guest Bornholmer Strasse


nach oben springen

#37

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 26.05.2010 22:16
von NPKCA (gelöscht)
avatar

Bei uns war am Ende ein Gardienenclips und das Glöcken zum "fordern". War der "Angebimmelte" auch E hatte er dann "lang" zu zeigen- auch wenn Buckels in der Nähe waren oder er war ein "Laschmacher". Der "Vize" musste seinen "Vize-Daumen" raus holen oder er mußte einen ausgeben. Man hat gut drauf geachtet, dass das Glöckchen sich nicht in der Felddienst bemerkbar macht- "Geräuschtarnung" eben.
Die Bemalung ergänzt sich an der Eisenbahn SiK noch um diverse Typ Nummern der eingesetzten Loks (die 105 oder wars 106, die 112 usw.) An einigen besonderen Stellen wurden kleine Kerben an den Trennstrichen gemacht. Habe keine Ahnung mehr wofür- vielleicht Urlaub?
Meinen Behälter habe ich mir aus Messingblech gebaut. So eine "goldene Trommel" sah gut aus und rollte 1a ab. Es gab dann auch so ein typisches Surren.
Die Schnipsel gingen per Brief nach Hause und kamen auf die Sektflasche für die Heimkehr, die Grenzersäule wurde auf dem BT oder im Postenpunkt auf der "goldenen Schicht" versteckt. Natürlich mit Spruch an die Nachwelt.


nach oben springen

#38

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 01.06.2010 20:27
von 94 | 10.792 Beiträge

_254Spielregel_> Und hochgezogen hab ich ein Bandmaß nur dann, wenn dessen Eigentümer meinte, mich "Kraft seiner Wassersuppe" damit "offiziell" belobigen zu wollen.

Hallo 254, nein ein Heißer warst Du nicht, denk ich mal. Aber hast recht, sowas sollen immer ma schön die Anderen beurteilen.
Na da fiel mir mal ein Bandmaß vor die Füße. Ende der 80er wurde ja ¼-jährlich gezogen, so das sich die Bandmaßeträgerzeiten etwas überlappten. Einer hatte noch etwas mehr Tage als die aktuellen Bandmaßträger. Durfte aber sein Maß schon tragen, nur keine Es damit vergattern. Nun er konnte es nicht lassen. Irgendeines Tages lag sein Maßband mal rum oder er war gerade Sch... oder wie auch immer. Auf jedenfall haben die Es die letzten achtzehn Tage abgeschnitten und mit Klebeband (jetzt hätte ich beinah Tesa geschrieben) wieder geflickt. Als ich mit dem Aufzug zum Grenzdienst bin (alle Es von seiner Stube dabei, er aber nicht, Wache oder sowas) lehnt er sich aus dem Fenster und will den ganzen Aufzug belobigen. Naja, er hatte noch 18cm in der Hand. Der Hund vom DhF-E sammelte den anderen Teil vom Kohlenhaufen *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#39

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 08.06.2010 20:55
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Mit rund 5 cm Durchmesser und gut 530 Gramm Gewicht ist es zwar kein Bandmaß aber noch etwas aus dem "Fundus", das wohl hierher passen könnte.

Gruß,254

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#40

RE: Bandmass

in Grenztruppen der DDR 12.06.2010 15:08
von Maxe | 53 Beiträge

1,50 m war die Länge des Maßes. Alles drüber galt als "Kabeltrommel'" . Bei uns wurden aber auch die Zahltage (Wehrsold) mit angemalt, die Farbe weiß ich leider nicht mehr so genau. Könnte lila gewesen sein. Die Schnipsel gingen nach Hause und kamen auf eine Sektkflasche, die dann als Ziviler mit seinen Eltern, Ehefrau und Verwandten getrunken wurde. Meine Flasche ist leider bei einem Umzug zu Bruch gegangen.
Die Hülse für das Bandmaß war bei uns eine Patronenhülse aus Alu von der Leutspurmuni. Darauf wurde dann mit einem scharfen Gegenstand der Beginn des Eintrittes als "EK" und das Entlassungsdatum eingeritzt. Logischerweise mußte man mindestens 3 davon haben. Eins für die "diebischen" Kontrollen durch den KC/Hauptfeld, eins für den "normalen" Dienstgebrauch und eins für den Ausgang/Urlaub. Auch war bei uns immer wieder der Ruf "Kontrolle" angesagt. Und wehe, man hatte sein Bandmaß nicht parat. Dann gab es übleste Schelte, angefangen von "Dachs" bis "Pisser" usw... Gern wurde sowas beim duschen gemacht. Denn da mußte man absolut flink sein um nicht in "Ungnade" zu fallen.
Übrigens, die Franzosen auf unserem gegenüberliegenden Grenzabschnitt hatten sowas auch. Wir schwenkten dann um die Wette. Wir vom Wachturm und die von ihren Mannschaftswagen. Mann, war das eine "Wedelei"



nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 48 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen