#21

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.04.2010 02:58
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Rüganer

Zitat von Greso
Hallo,Ich habe Liebesbriefe an meine Frau geschrieben,Karten oder Schach gespielt
# war 1966 #
Gruß Greso


Hallo Greso,
bist Du einer von den Beiden auf dem Bild? Habt Ihr echt so auf der Bude gesessen? Also bei uns ging es da schon legerer zu, Pullover oder in Sportsachen, manchmal auch nur Uniformhose und Unterhemd, aber das Bild sieht aus, als wäre es ein so offizielles, wie aus der Armeerundschau...
Gruß von der Insel Rügen,
der Rüganer




Du hast wirklich eine gute Beobachtungsgabe ,Rüganer!!!
Das Bild ist wirklich nur gestellt und für die Armeerundschau gewesen.Ich ,der rechte habe keine Ahnung wie man Schach spielt,der linke ja.
Wir wurden ausgesucht und mussten uns Militärisch kleiden.Das Bild ist 1966 in Barneberg entstanden und wurde im Kulturraum gemacht.
In der Freizeit waren wir so.

Gruß Greso.PS.Ich staune öber Dich..ha haa

Angefügte Bilder:
Sivil 001.jpg

nach oben springen

#22

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.04.2010 13:57
von Ludwig | 252 Beiträge

Freizeit gab es bei uns (Bat.-Sicherung) eigentlich nur nach der Frühschicht, diese wurde weitestgehend für
den Ausgang genutzt, wenn man nicht grade zum WE, SuPo oder A-Gruppe verurteilt war. Ausgang beschränkte sich
auf 2 Kneipen in Probstzella, ansonsten im Ort tote Hose in Sachen Kultur.
Ab und zu kam ein Filmvorführer, der durch die Kompanien reiste. Natürlich wurden nur Filme gezeigt, die
dem "soz. Realismus" entsprachen. Wohltuende Ausnahme 1978: "ABBA-der Film", war bei uns ein Straßenfeger, bei demm sogar auf Ausgang verzichtet wurde.
Weitere Möglichkeiten bestanden in 2 TT-Platten im Keller, die bei schönem Wetter auf den Hof transportiert wurden. Mit Genehmigung des KC durften wir nach der Frühschicht einen LO nehmen und auf dem Sportplatz in Kleinneundorf Fußball spielen.
Einige bastelten gern, mir fallen hier Schlüsselanhänger ein, die durch bestimmtes Flechten von farbiger Signalschnur entstanden. Ansonsten, naja, lesen radio, Hauptsache seine Ruhe und keinen "Sackgang" zu haben !



nach oben springen

#23

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.04.2010 14:37
von VNRut | 1.483 Beiträge

Ich kann mich an Konzerte (1982) mit der Gruppe "Stern Meissen"(Combo) und der Gruppe "Lift" im GAR 40 (Oranienburg) erinnern. Ansonsten wurde im GAR und GR während der Freizeit gelesen, Briefe geschrieben, gebastelt, Spiele gespielt (Musikbox, Schildkröte, Sibirischer Winter), Karten gekloppt, Alkohol vernichtet, gegrunst um sich für die nächste Schicht fit zu machen.


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#24

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.04.2010 17:24
von member (gelöscht)
avatar

Ich denke mal, dass in allen Kasernen das Unterhaltungsangebot gleich aussah, bis auf Saufen und wie kam der Stoff ins Gelaende, wo es mit Sicherheit erhebliche Unterschiede gab, die man aber sehr schnell begriffen und umgesetzt hat. In meiner Grundausbildung wuden wir auf Grund von harten Temperaturen im Minusbereich nach Cottbus in den Tagebau versetzt. Das war ne tolle Sache, auch 2 Flaschen Bier, offiziell waren erlaubt, jedenfalls wurden wir nach 3 Wochen abgezogen wegen der Vielzahl von Alkoholvergehen mit dem Grubenfusel, aber mit dem Nachsatz, die Lage an der Staatsgrenze erforderte unseren Ruecktransport nach Berlin.
Silvio


nach oben springen

#25

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.04.2010 17:38
von TOMMI | 1.985 Beiträge

Alles, was möglich war: Fernsehen, Lesen, Briefe schreiben, sich im Clubraum aufhalten
und Billard spielen. Ein paar von uns hatten eine englische Tradition übernommen:
5 Uhr nachmittags (+/- ein paar Stunden) war tea time, also Teetrinken (als alternative zu
in der DDR sehr teueren Kaffee). Dann Karten spielen (Skat, Doppelkopf). Ein paar Elektronik-
Freaks haben gebastelt. Dann hörten wir Radio (nach gewissen Sicherheitsvorkehrungen auch
West-Radio). Ja, hin und wieder auch Saufen oder aller möglicher Unfug.
(E-Zigarren-Rauchen, E-Kugeln, kokeln mit Kerzen, Bestandteilen von Leuchtzeichen).
usw, usw.....


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#26

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.04.2010 18:38
von Granate | 132 Beiträge

hey ihr süssen.seit mal ehrlich an der grenze hatte man doch narrenfreiheit.wochenende alle offiziersdienste raus und grillen,bier,westmugge rein.solange nach dienstvorschrifft alles liefansonsten war viel fittnis angesagt.heute bin ich 45.da zehlen die inneren werte mehr.ich dachte beim treffen in der osseria bist ja der einzige mit bauchaber ich brauchte mich nicht zu verstecken.gruss granate.



nach oben springen

#27

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.04.2010 22:33
von Pauker | 37 Beiträge

Nach der Nachtschicht aind wir oft ins Sport- und Erholungszentrum zum Schwimmen und Billardspielen gegangen.
Mit Ausgang wurde nicht geknausert und so waren wir viel zum Einkaufen unterwegs. Einkaufhits waren: Damenslips "overt" (Friedrichstraße), Freilaufsterne für den Trabant (Marzahn), Spee-Color (Alexanderplatz)
Ansonsten ging es zum Fußballspielen in die Halle oder zum Sonnen (illegalerweise) auf die Halle.
In der Bude habe ich Briefe geschrieben(die Antworten habe ich noch) oder am Wandteppich geknüpft.



nach oben springen

#28

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.04.2010 01:18
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

nabend die herren,

also ich kann nur vom Bund berichten, wir haben in schwarzenborn zum bleistift solche sachen wie "Spindkegeln"oder einfach nur gesoffen.jeder der s- born kennt weiß was ich meine.............
aber in neustadt oder hamm/westfalen hatte man durchaus nette momente,ich persönlich habe immer den dienst vorgezogen , weil die ganzen übungen und manöver waren immer interessant und unterhaltsam.

P.S :
Donnerstags z.B sind wir immer in die disco ,weil wir wussten, dass wir freitags um 12:00 uhr dienstschluss hatten.


LG Janos


zuletzt bearbeitet 26.04.2010 01:30 | nach oben springen

#29

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.04.2010 19:04
von Roland 87 | 215 Beiträge

In ESA gab es relativ wenig Freizeit, meißt nur Samstagnachmittag oder Sonntags.
Am Kanten sah es etwas anders aus.Habe zig Bücher gelesen,die meißten waren von meinen Zugführer.Er war
Stabsfeldwebel und ist mit uns EK gewesen, dadurch ein Bombenverhältnis gehabt.Außerdem habe ich meiner Freundin(jetzt Ehefrau) oft Briefe geschrieben,die Umschläge wurden jedesmal anders bemalt oder beklebt.Oft wurde auch Karten oder Volleyball gespielt.
Als EK hat man eine Decke vor` Bett gehangen und man schlief auf Vorrat(bei uns lag der EK immer unten im Bett und der Keim bzw Vize oben).
Gruß Roland 87



nach oben springen

#30

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.04.2010 19:33
von NPKCA (gelöscht)
avatar

Zitat von Roland 87
In ESA gab es relativ wenig Freizeit, meißt nur Samstagnachmittag oder Sonntags.
Am Kanten sah es etwas anders aus.Habe zig Bücher gelesen,die meißten waren von meinen Zugführer.Er war
Stabsfeldwebel und ist mit uns EK gewesen, dadurch ein Bombenverhältnis gehabt.Außerdem habe ich meiner Freundin(jetzt Ehefrau) oft Briefe geschrieben,die Umschläge wurden jedesmal anders bemalt oder beklebt.Oft wurde auch Karten oder Volleyball gespielt.
Als EK hat man eine Decke vor` Bett gehangen und man schlief auf Vorrat(bei uns lag der EK immer unten im Bett und der Keim bzw Vize oben).
Gruß Roland 87



Ja lesen ging immer, manchmal wirklich alles- auch "schwere Kost". Karten spielen, je nach Teilnehmerzahl Skat, Doppelkopf usw.
Pennen bis es nicht mehr ging oder Briefe schreiben. Schließlich wollte man ja auch immer Post haben. Dazu wurden die Umschläge noch aufwendig verziert.
Kennt einer von euch das "Nuthen"? Es gab da dieses Fleckenmittel namens NUTH- Lösungsmittel pur! Den Umschlag damit an einer Stelle anfeuchten, dann das Motiv der Wahl aus einer Zeitschrift (hochglanz) ausschneiden und auf die feuchte Stelle pressen. Somit kam die Druckfarbe spiegelverkehrt auf den Umschlag. Sah teilweise richtig gut aus. Manchmal wurde auch der Brief selber damit illustriert.
Nur zuviel auf einmal war nicht gut- sonst wurde einem schonmal schwummrig.


nach oben springen

#31

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.04.2010 21:01
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Eijei,die Angelegenheit mit dem "NUTHEN" ist bekannt,aber mal ehrlich,offenes Feuer sollte man dann tunlichst vermeiden.
Heute "schnüffeln" Einige extra,das konnste Dir bei der Anwendung von NUTH Fleckenwasser sparen.
Was für ein Zeug das war.


nach oben springen

#32

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.04.2010 10:49
von 94 | 10.792 Beiträge

Eigentlich hatte ich das hier für meinen 0,5k-Beitrag vorgesehen. Nun ist es der 23 5te. (mal sehen ob ich bis 1337 durchhalte)
Die Ereignisse der letzten Tage zeigten mir aber wie fraktal so ein interaktives Rollenspiel, auch Forum genannt, sein kann und hier paßt es ja auch ganz gut.

Ich erinnere mich an ein Würfelspiel, ich glaube wir nannten es 'Grenzer ärger dich nicht'. Auf einer Wachstuchtischdecke war auf der Rückseite unser Grenzabschnitt mit Kompaniegebäude abgebildet. Mit Markstücken als Schablone war eine Rundstrecke wie bei so einem Kinderwürfelspiel aufgemalt. Rund um den ganzen Abschnitt und auch quer durch die ganze Kompanie. Aber nicht linear, sondern so mit vielen Querverbindungen und auch Abkürzungen. An den sogenannten Entscheidungsfeldern wurde eine Ereignisskarte aus einem umgebauten Skatspiel gezogen. Und nun kommt der lustige Teil. Hier fand der Teilnehmer dann solche Texte vor wie:
- Du hast Geburtstag, jeder Mitspieler gibt Dir eine Tafel Blockschokolade aus.
- Du hast die Stube als Revier. Bringe den Mülleimer raus und spiele dann erst wieder mit.
- Du hast als Keim geputscht und mußt die Stiefel deines rechten Nachbarn putzen!
- ...

Aufgefallen ist mir das Spiel, als ich mal wie immer als DHO beim UvD den üblichen Boiler Kaffee vernichtete. Da liefen EKs mehrfach mit dem Mülleimer an mir vorbei, hä? Da ich schon immer ein neugieriger Mensch war ging ich der Sache auf den Grund und hatte noch viele erlebnissreiche Spielrunden bei Grenzer-Ärger-Dich-Nicht verbracht.
Minimale Grundausstattung zur Spielteilnahme war so in etwas 2 Fl. Cola, 1 Schachtel F6 (damals B-Ware), Schuhputzzeug, einige Tafeln Blockschockolade und ... ich weiß es nicht mehr.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 28.04.2010 23:11 | nach oben springen

#33

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.04.2010 16:53
von Rotti | 83 Beiträge

Hallo 94,

das ist ja schon eine richtige geistige Meisterleistung. Wahnsinn.

Außer dem was hier oben genannt wurde, kann ich mich nur noch daran erinnern, daß wir uns als EK plötzlich wieder für richtige Arbeit interressiert haben weil die Zeit nicht verging. Ansonsten hatte ich den Eindruck einer der wenigen Grenzer zu sein, die in der Lage sind Bücher zu lesen. Für diese Streichholzbasteleien konnte ich mich noch nie begeistern. Ich habe lieber gelesen, Skat gespielt, Kaffee und Schnaps getrunken (Teil 1 = 6B+1Eule), mit den Hunden gespielt oder mich mit den Mineralien des Brockens beschäftigt. Leider gab es keine Fossilien. Aber vermutlich hat mich das gerettet. In der Grundausbildung beim Huy habe ich mal einen Angriffsbefehl ignoriert - Ich hatte in meinem Schützenloch einen kleinen Acrodus-Zahn (Acrodus ist ein Haifisch aus dem Erdmittelalter)gefunden. Und dieser kleine Zahn lag in der Prioritätenliste eindeutig vor einem Unteroffizier der Krieg spielt. Am Brocken habe ich dann Quarze gesammelt.

Gruß
Rotti


nach oben springen

#34

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.04.2010 21:37
von S51 | 3.733 Beiträge

Kaffee getrunken in Massen/Maßen und Musik gehört. Und eh ihr mich hochnotpeinlich fragt, natürlich hat keiner von nichts gewußt.

Angefügte Bilder:
Freizeit GK web.jpg

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#35

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 28.04.2010 21:57
von P3 | 357 Beiträge

In der ABK haben wir Doppelkopf bis zum Anwinken gespielt. Am Kanten später war das Schreiben mit der Ato Feder so gebräuchlich. Ich habe etliche Heimi-Briefe geschrieben.

Gruß
P3


Wo viel Freiheit, ist viel Irrtum, doch sicher ist der schmale Weg der Pflicht.


nach oben springen

#36

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.04.2010 00:03
von SFGA | 1.519 Beiträge

Ich las grad fast alles durch da fiel mir ein Grenni auf.
Lieber Grenni der 152 aus Schwabo. Deine Einheit wurde aufgelöst und danach kam Jägerregiment 1.
Ich war Jäger in Schwabo Winteraga und a paar Monate da.
Ist Thema für sich.

Jedenfalls ich war Bundi und in Schwarzenborn(Schwabo)zuerst. Wir machten nach Dienst Sport oder waren meist draußen im Felde. Drinne mussten wir die Fernsehantenne festtapen um wenige Sender auf Stube zu bekommen.
Getrunken an Alk haben wir wenig. Wir konnten auch kaum Tel. da das Handynetz kaum vorhanden war.
Wir guckten Filme auf Laptops oder gingen ins Mannschaftsheim.

Als ich von den Frontschweinen zum rückwärtigen Bereich versetzt worden bin da dachte ich zu träumen.
Punkt 16:15 Bier auf , Fernsehen über Kabel , PC (Privat) mit I-net du konntest tun und lassen was du wolltest hauptsache um 6 da zum Appel.
Da waren fast tag täglich Kameraden/innin "unterwegs"
Wenn das so war stürmten die immer auf jede Manni(Mannschafter) Stube und machten da Radau oder randalierten oder klauten Bier.
Da jeder der auf ner Buchte hockt nen eigenen Stubenschlüssel hatte konnten wir abschließen.
Den neuen ging es schlecht die wussten das nicht und erlebten Ihre Party.
Wir haben auch Party gemacht und da hatten wir einen der ist besoffen eingeschlafen im Hangar und wurde
am nächsten Tag vom ZF geweckt Herr xyz würden sie bitte aufstehen wir haben Antreten!
Oder einer der mal bis halb 6 das letzte Bier getrunken hat und um 6 da stand oder zappelte egal Hauptsache anwesend.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
zuletzt bearbeitet 29.04.2010 00:06 | nach oben springen

#37

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.04.2010 19:25
von Rotten (gelöscht)
avatar

Rückwirkend betrachtet,ist es für mich sinnvoll,bei der Freizeit in der Ausbildungszeit(3 Monate)anzu-
fangen.Unter der Woche war es täglich 1 Stunde(20-21 Uhr),Zeit um Briefe zu lesen & neue zu schreiben.
Mehr nicht.
Samstags ab 15 Uhr frei(lesen,schreiben,schlafen),mit viel Glück der Sonntag frei(dito).
Auch sehr grosszügig,einmal Ausgang und einmal Urlaub.Ausgang genutzt,um sich ein kleines Stück,eines bleibenden Leberschadens zu nähern.
Fazit:ein dunkles & trauriges Kapitel in meiner Biografie.
Ein ganz anderes Bild in den GK's,viel gelesen,geschrieben,geschlafen.Fussball,Pilze sammeln,Television,Müssiggang & Kopfkino,Schwimmbad in Gresse(ein Gruss an die ehemaligen Elbgrenzer).
Den Drang zur Herstellung von kunstgewerblichen Produkten(z.B.Laubsägearbeiten aus Altbrot)gab es in
beiden GK's nicht,einmal abgesehen von der surrealen Verzierung des Briefpapiers,durch 'nuthen'.
In Anbetracht der damaligen Presseauswahl jedoch kein leichtes Unterfangen.
Salve,Rotten


nach oben springen

#38

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.04.2010 21:39
von Schreiber | 258 Beiträge

Zitat von Rostocker
Manchmal wurde auch "Gelötet". Wir sagten dazu,auch mal ein Rohr in Angriff genommen.Was auf illegalen Weg die GK erreicht hat.



Ja Rostocker und als das Rohr leer war kam der Flaschengeist dran - Verschlußkappe drauf dann mit Feuerzeug
den Flaschengeist schön eingeheizt dann Kappe ab und sofort angezündet. Es war manchmal eine ganz schöne
Stichflamme. Die Entsorgung erfolgte indem das Rohr(Flasche) schön in die Zeitung ND
eingewickelt wurde und per Schlag gegen den Heizkörper auf Maß für den Abfalleimer gebracht wurde.

Gruß Schreiber


==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


nach oben springen

#39

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.04.2010 22:14
von Grenzfuchs | 443 Beiträge

Gute Frage, was wir in unserer Freizeit so gemacht haben. Wenn ich die Beiträge hier so lese, dann stell ich viele gemeinsame Beschäftigungen fest.

Also, ich/wir haben sehr viel Tischtennis gespielt, war manchmal so stressig, dass es einen richtigen Wettlauf nach dem Abendessen gab um als erster an der Platte zu stehen. Wir hätten gut und gerne 3-4 Platten gebraucht!
War diese besetzt, dann wurde auf den Zimmern Skat geklopft! Hierzu wurde die Vita-Cola "gespritzt" -d.h. mit Primasprit "gestreckt 50:50! Gab einen super tollen Schlaf und schei.... Spiele!
Gebastelt wurde auch, Streichhölzer wurden Mangelware. Es wurden aber auch aus Wäscheklammern und leeren Pullen (der Hals wurde u.a. mit der Reinigungsschnur "geköpft") Bierkrüge u.ä. hergestellt. Einige Künstler hatten wir auch, tolle Bilder gemalt.
Ich habe auch gerne mal ein Buch gelesen, über Gott und Welt diskutiert, dumme Späße gemacht, d.h. andere "geärgert.
Ach ja, ne zeitlang haben wir Roulett oder 17+4 gespielt (eher die Ausnahme), gewürfelt und manches Scheinchen dabei verloren oder aber auch gewonnen.

Natürlich gehörten auch rund um die Uhr die großen "Kameradenbetrüger", sprich Kaffeetöppe, dazu. Ich denke mal, dass Kaffee das !!!! Überlebenselixier war.

Was noch, hm, na ja hin und wieder Fußball (nicht gerne gesehen), und Volleyball bis zum abwinken gespielt!

Ansonsten wurde auch mal ne zusätzliche Mütze Schlaf genommen!

Das wichtigste aber war wohl die Post regelmäßig zu beschäftigen, indem man seiner Liebsten täglich einen Brief schrieb und vorallen ihr immer wieder schrieb, wie lieb man sie hat.

Langweilig? Nööö, war mir nie! Es war nur leider immer zu wenig Freizeit!

Gruß vom Grenzfuchs


Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.
nach oben springen

#40

RE: Was habt Ihr eigentlich am Abend in der Kaserne gemacht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.06.2010 11:49
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Jeden Tag ein Brief, diese "Feldpost" war eigentlich für mich das Wichtigste, am Wochende vor lauter Langeweile lesen, war nebenbei noch Buchobmann auf dem Stab, fürs Basteln fehlte mir einfach die Ausdauer aber gefallen haben mir die Kunstwerke schon, war auch manchmal etwas "neidisch" aber eben zu faul, um selber...da was hin zu bekommen.
Im Sommer Sonnenbaden auf dem Sportplatz, der das Gelände hinten begrenzte oder Räderwechsel am LA/A, diese Klopperreifen, um einfach die Zeit herumzubekommen, sprich etwas am großen Auto herumspielen wie es eben Jungs gerne tun, oder eben was Anderes an der Karre wechseln, so alt gegen neu, den Ersatzteile waren eigentlich keine Mangelware.

R-M-R


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 83 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen