#61

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 16:59
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

also eine Herberge und dazu noch fünf Sterne...........nee nee, dazu fehlt mir der Geschäftssinn und meine Gutmütigkeit würde mich in den sicheren Bankrott führen. Aber ich, habe eine trotzdem ein sinnvolles Hobby. Neben meinem Lada und der IG Historische Einsatzfahrzeuge sowie dem im Aufbau befindlichen IG Museum, führt unsere IG einmal im Jahr das Treffen Historischer Einsatzfahrzeuge durch. Als einer der beiden Organisatoren untersteht mir neben den Aufgaben "Sicherheit und Ordnung" auch die Absprachen mit den Versorgungsdiensten und deren Planung.
Neben dem obligatorischen Imbißangebot < Bowu, Bulette, Schaschlik >, haben wir u.a. auch an die Frauen gedacht, welche entweder alleine oder ihren Lebensgefährten zum Treffen begleiten. So wird speziell für die Frauen eine Cafeecke eingerichtet, wo man (Frau) mal unter sich sein können, bei einem guten Bohnenkaffee und einem Stück "Schwarzwälder". Die Kinder, welche auch bestimmt zu der Veranstaltung kommen (gemeinsam mit den Erwachsenen), bieten wir neben Hüpfburg, Rutsche und Bastelstraße, das Cafe der "Freundschaft". Die Kinder sind zwar nicht ganz alleine, weil ein oder zwei Aufsichtspersonen mit anwesend sind. Tja was bleibt für die Männer? Ausgehend von dem Gedanken, dass die Oldtimergemeinschaft lieber Bier, als kaffee trinkt, lieber was herzhaftes zu sich nimmt, gibt es Wernesgrüner und einen kräftigen Schlag Erbsensuppe aus der Feldküche. Und nun ratet mal was in die Erbsensuppe - neben Erbsen - noch mit rein kommt? Richtig Blutwurst und Schmalzfleisch aus der Fleischerei Britz. Es war ehrlich gesagt nicht leicht die Betreiber der Fkü davon zu überzeugen.......aber es hat geklappt. Und dies zu annehmbaren Preisen.
Das Problem ist, dass Wir alles aus eigener Tasche finanzieren. Also hätten wir Angebote an Feldküchen nehmen können, welche 25 kg Trockenerbsen mit 50 Liter Wasser anrühren, anwärmen und eine traurige Bowu in dieses Wasser schmeißen. Würde der Teller Erbeseneintopf ca. 1,70€ kosten. Einzigste Bedingung für dieses Angabot war, dass der Stabsfähnrich sich nicht in die Zubereitung der Erbsensuppe einmischt. D.h. haben wir ein Angebot gewählt, welches zwar etwas teurer ist, dafür aber von einem ehemaligen Küchenleiter der NVA geführt wird. Und der war begeistert.
Da im Vordergrund das gesellige Beisammensein steht, gibt es für die IG mitglieder/Freunde an allen Tagen ein gemeinsames Frühstück und Abendbrot - und dies unter feldmarschmäßigen Bedingungen.
So genug geschwafelt, bevor ich noch mehr Geheimnisse verrate.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#62

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 18:10
von Ludwig | 252 Beiträge

@Stabsfähnrich

... so hätte ich damals gern Urlaub gemacht !!!



nach oben springen

#63

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 18:29
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Ludwig
@Stabsfähnrich

... so hätte ich damals gern Urlaub gemacht !!!



@Ludwig. Du Moral der Truppe lag und liegt mir am Herzen. Gewiß hört sich einiges wie ein Märchen an. Kannst aber einen drauf lassen, es ist wahr. Angefangen vom Sendekollektiv bis hin zum "sonnigen" Feldlager.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#64

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 18:36
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

so, aber jetzt mal ein brisanter Themenwechsel....
Bei uns kursierte immer das Gerücht, dass der Tee bei der Asche immer mit einem errektionshemmenden Präparat, in Fachkreisen auch als „Hängelin“ bekannt, versetzt worden sei. Frage an die Küchenbullen: Ist da was wahres drann?


nach oben springen

#65

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 19:07
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Eierfeile, ohne jetzt auf deinen Eiern herumfeilen zu wollen, aber das Thema wurde hier schon ausreichend behandelt.
Schade, Captn Delta ist weg, der hätte es sofort gefunden, aber ein Anderer wird dir helfen, das daß Ding steht...hatte mich verschrieben...das Er nicht schlapp macht.
Du weißt, so ein kleiner Spass zwischendrin in der ohnehin schon schwülen Luft der letzen Tage...

R-M-R


nach oben springen

#66

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 19:14
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

ja Kruzitürken, da bin ich ich ja bisher immer in den verkehrten Thrads gewesen?! Sag's mir Rainer, wo finde ich endlich die Antwort auf diese brennende Frage????



nach oben springen

#67

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 19:17
von Rüganer (gelöscht)
avatar

ich krieg die Krise....
da lese ich den Tread und als Werbung steht da unten: Ausgewogen Frühstücken..... passend

@Chris...
also wenn Weichmolch wieder einmal zu einem Treffen rufen sollte, dann wäre es spannend, dich bei der Organisation der Verpflegung zu wissen, gegen das Bier in einer Eckkneipe und dem Beelitzer Spargel wäre deine Organisation einer Feldküche und einer Erbsensuppe, verfeinert mit Schmalzfleisch eine lukullische Köstlichkeit...
Dies sollten sich die potenziellen Organisatoren von Treffen auf der Festplatte ablegen...
hungrige Grüße von der Insel....
der Rüganer


nach oben springen

#68

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 19:18
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Eierfeile
ja Kruzitürken, da bin ich ich ja bisher immer in den verkehrten Thrads gewesen?! Sag's mir Rainer, wo finde ich endlich die Antwort auf diese brennende Frage????





heißer tipp, mal Hängulin in der Suche angeben...
LG der Rüganer


nach oben springen

#69

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 19:26
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

da ist nichts mit Suche nach Hagulin, Hängelin, o.ä.
Ich sehe schon, ihr wollt mich dumm sterben lassen


nach oben springen

#70

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 19:45
von Büdinger | 1.502 Beiträge

Hallo Eierfeile ,

schau doch mal hier rein:

Triebbremsen (Libido bremse) bei den Grenztruppen ?

Tschüß


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#71

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 20:31
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Rüganer
ich krieg die Krise....
da lese ich den Tread und als Werbung steht da unten: Ausgewogen Frühstücken..... passend

@Chris...
also wenn Weichmolch wieder einmal zu einem Treffen rufen sollte, dann wäre es spannend, dich bei der Organisation der Verpflegung zu wissen, gegen das Bier in einer Eckkneipe und dem Beelitzer Spargel wäre deine Organisation einer Feldküche und einer Erbsensuppe, verfeinert mit Schmalzfleisch eine lukullische Köstlichkeit...
Dies sollten sich die potenziellen Organisatoren von Treffen auf der Festplatte ablegen...
hungrige Grüße von der Insel....
der Rüganer



.............das macht der Jürgen, soll schon in Planung sein. Und ick besorge mir einen 10 liter Rückenträger und bringe Erbsensuppe.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#72

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 27.04.2010 20:59
von Rüganer (gelöscht)
avatar

..... da könnte man doch in Abwandlung eines sowjetischen Zeichentrickfilme ausrufen: Freund Blase es gibt lecker Erbsensuppe.... Wo ist mein großer Löffel.....
der Rüganer


nach oben springen

#73

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 04.08.2010 16:39
von Sachse (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Welche Speisen waren denn bei den meisten beliebt ? Was ging denn gar nicht ?



Bei uns gabs nur 2 Sorten Wurst (1982, Andenhausen, GR-3): Teewurst (die man früher jedoch Mettwurst im offiziellen und Panzerfett im Grenzersprachgebrauch nannte) und Paprikapastete.
Wirklich jeden Tag zum Frühstück und zum Abendessen: Panzerfett, Paprikapastete, Panzerfett, Paprikapastete, Panzerfett, Paprikapastete, Panzerfett, Paprikapastete,...

Als ich mal auf Urlaub kam, wollte mir meine Mutter was Gutes tun und berichtete strahlend, sie hätte ne neue Wurstsorte beim Fleischer extra für mich gekauft. Paprikapastete

... der Abend war gelaufen!


zuletzt bearbeitet 04.08.2010 16:52 | nach oben springen

#74

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 14.08.2010 14:58
von LO-Fahrer | 605 Beiträge

Ein altes Soldatensprichwort lautet "Ohne Mampf kein Kampf" Ich glaube,daß die Verpflegung im Bezug auf die Moral der Truppe nicht zu unterschätzen ist. Aus den verschiedenen Beiträgen schließe ich, das die Qualität der Truppenverpflegung zum großen Teil vom persönlichen Können und Wollen!!! des Küchenpersonals abhing. Ich kann mich über unsere Küche bestimmt nicht beschweren, es gab meistens ordentliche und auch schmackhafte Kost. Wenn ich das mit dem vergleiche, was mir Freunde und Bekannte erzählt haben die in größeren (NVA)Objekten gedient haben, haben wir am Kanten gelebt wie die Made im Speck. Das mag vielleicht auch der Grund gewesen sein, daß ich in meinen 18 Mon. über 10 Kg zugenommen habe.


nach oben springen

#75

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 14.08.2010 19:02
von Mike59 | 7.938 Beiträge

@ LO-Fahrer

Ich kann dir da nur zustimmen. Wie auf einem Schiff, der Koch ist der zweite Kapitän. Bei uns hat das eigentlich meist funktioniert.
2 Sorten Wurst - no Go.

Mike59


nach oben springen

#76

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 14.08.2010 19:43
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Lo-Fahrer, du hast meine Zustimmung, also ich kam wie ein Hänfling, was die Grundausbildung und der Anfangsstress noch verstärkte und ich ging gut durchwachsen wie ein stattlicher junger Mann und dazu noch gut ausgeruht mit Freude im Herzen zu meiner kleinen Familie zurück.
Vergessen waren die verdammt langen 18 Monate bis...ja bis mein Schwiegersohn sagte..."da ist ein Forum, schau doch mal rein".
Verdammt, hatte mich doch die Vergangenheit wieder eingeholt.

Rainer-Maria


nach oben springen

#77

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 14.08.2010 21:07
von hucke | 106 Beiträge

hallo

bei uns war w ohl alles anders es kochten die frauen der berufssoldaten
getränke wie kaffee (echter) und tee saft gab es ausreichend
wurst gab es bis zum erbrechen in guter qualität und wenn ich an der
hundetrasse eingestzt war haben die hunde soviel bekommen das sie
keine lust hatten zu bellen
das highleit am wochenende war der kuchen oder torte daher auch der
spruch x mal kuchen dann könnt ihr uns suchen
ps bin mit 86kg eingezogen worden nach der ga 75kg
entlassungsgewicht 90 kg
vg hucke



nach oben springen

#78

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 14.08.2010 21:26
von Mike59 | 7.938 Beiträge

.......
spruch x mal kuchen dann könnt ihr uns suchen
ps bin mit 86kg eingezogen worden nach der ga 75kg
entlassungsgewicht 90 kg
vg hucke
[/quote]
.........................
Warst nur im GWD?


nach oben springen

#79

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 15.08.2010 10:20
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ja,wenn das Essen nicht stimmt,was ja mehr als reine Nahrungsaufnahme ist,ist meist das "Betriebsklima" dahin.Dann kommt schlechte Laune auf,du bist nicht motiviert und bringst keine Leistung,bzw hast keine Lust.Also die Qualitäten des Essen sind nicht unwichtig und wenn du noch 3 Wochen im Zeltlager bist ,erst recht.Glück dem,der einen guten Koch (Köchin) hat....



nach oben springen

#80

RE: Verpflegung

in Mythos DDR und Grenze 15.08.2010 10:51
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Zermatt, dein Text jetzt auf die damalige Zeit umgemünzt, also "das Grenzklima" musste schon stimmen und ich erinnere mich, das Frauen aus dem Ort für uns gekocht haben...Zivilbeschäftigte hieß es wohl und wir für den Abschnitt, also für die Pionierarbeiten liebevoll geschmierte Schnitten/ Stullen...egal wie sie noch genannt werden mitbekamen, die der Hunger dann auch benötigte, denn es waren zum Teil schwere körperliche Arbeiten dabei.
Nicht das noch Einer denkt, der Rainer-Maria herorisiert die alten Zeiten, nein, er beschreibt sie nur.

Rainer-Maria


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ab wann wurde in der DDR von den Grenztruppen gesprochen.
Erstellt im Forum Landstreitkräfte (Grenztruppen) von Schlutup
16 14.09.2016 17:47goto
von Schlutup • Zugriffe: 926
Die "Aktuelle Kamera" berichtet über die Vereidigung von Offiziersschülern der Grenztruppen in Perleberg:
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
18 30.12.2015 19:54goto
von G.Michael • Zugriffe: 2583
Politische Schulung der Grenztruppen
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von wosch
101 04.11.2013 20:06goto
von Hajo 77 • Zugriffe: 6892
aufgaben der ddr-grenztruppen
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von needhelp
7 04.05.2009 20:29goto
von Rainman2 • Zugriffe: 836
Das Ende der DDR-Grenztruppen
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Angelo
15 04.03.2013 14:33goto
von 94 • Zugriffe: 4529
Grenzsoldaten und Grenztruppen der Deutschen Demokratischen Republik
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Angelo
51 01.04.2013 23:29goto
von 82zwo • Zugriffe: 7635
Freiwillige Helfer der DDR-Grenztruppen (FHG)
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
95 01.02.2016 22:21goto
von ABV • Zugriffe: 8216
(In) Offizielle Abkürzungen der DDR Grenztruppen
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Angelo
117 01.07.2016 17:46goto
von Theo85/2 • Zugriffe: 9780
Die Wahrheit über die Ost und West Grenztruppen
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Angelo
28 19.11.2014 11:12goto
von IM Kressin • Zugriffe: 5262

Besucher
5 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 476 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556922 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen