#21

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 07.04.2010 18:06
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Moin Moin,
ich glaube kaum, dass es den Trabant in den Ausführungen 500, 600 und 601 nur in Wassereimerblau und in Grau gegeben hat. Zumindest beim Trabant 500 gab es bedingt durch die Seitengestaltung mithin schon zwei Farben. Bei den folgenden deluxe Varianten, welche serienmäßig vom Band liefen, waren auch zweifarbige Modelle vorhanden. Sonderfarben, wie z.B. Hammerschlag-Metalik oder sonstiges gab es nicht serienmäßig. Wie dann im weiteren der Besitzer seinen TRABI mit neuen Farben versah, war diesem selbst überlassen. Es gab nur ein Tabu - kein Bunagrün und keine Farbteilung weiß-grün. Olivgrün durfte auch nicht verwendet werden.
Eine besondere Farbgebung war Farbe baligelb. Bei der Abholung im Jahr 1885 aus Berlin Neuenhagen (IFA-Auslieferungslager) stand die Familie ratlos um den Trabi und versuchte zu ergründen wo die Farbe gelb in dem Trabi steckt. An sich war der Trabi grün. Auch die Zulassungsstelle in der Keibelstraße, wollte die Farbe Baligelb nicht eintragen - vorsichtshalber wurde in Zwickau ein Urteil (Gutachten) eingeholt.
Im weiteren bleibt mir noch anzumerken, dass es zwischen den im Inland verkauften Trabis und den GENIX Fahrzeugen keine all zu großen Unterschiede gab. Die Qualität sowie die als Standartausführung verkauften Fahrzeuge der GENIX Ausführung waren bedeutend besser. Die Farbgebung jedoch war wie bei den inlandsverkauften Trabis.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#22

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 07.04.2010 18:33
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Sorry, Vorschreiber nicht gelesen - Zeitmangel !

Als Maler und Lackierer kann ich sagen - konnte man !

Wenn man den entsprechenden Autolack bekam ????

Bestimmte Farben wurden schon fast mit Gold aufgewogen.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#23

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 07.04.2010 19:40
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Oss`n
Sorry, Vorschreiber nicht gelesen - Zeitmangel !

Als Maler und Lackierer kann ich sagen - konnte man !

Wenn man den entsprechenden Autolack bekam ????

Bestimmte Farben wurden schon fast mit Gold aufgewogen.

Oss`n



Gruß an den Nachschreiber


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#24

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 07.04.2010 21:13
von Greso | 2.377 Beiträge

Also im Osten wo alle nach Meinung einiger ,,Blöde ,,waren,gab es auch drei oder vierfarbige Trabants.
Farbe hatten wir auch nur nicht so gute Westfarbe..(Made in DDR) Den Trabant durfte man eine Farbe verpassen,wie man lußtig war.Aber wichtig war, ein kleiner Anteil der Farbgebung die in den Papieren stand wurde eingehalten.Nur das Dach,wenn andersfarbig mußte eingetragen sein.Auch Hammerschlag
Farbgebungen wurden lackiert.Also er war schon bunt.Vom Werk gab es nicht sooo tolle Farbgebung und da war die Partei...
Greso


nach oben springen

#25

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 07.04.2010 23:01
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

man durfte.mein vater hatte einen trabbi bj. 75.der wurde 3 mal aufgemotzt.jedesmal ne andere farbe


nach oben springen

#26

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 08:45
von kinski112 (gelöscht)
avatar

Ihr habt mich wieder so neugierig gemacht,dass ich gleich gegoogelt habe und Hurra ich habe bei "Icestorm" eine DVD gefunden über Geschichte des Trabant. Musste natürlich gleich bestellt werden !!


Der Trabant Kultobjekt und Sinnbild einer ganzen Generation. Am 7. November 1957 verließ die Nullserie des Trabant P50 die Werkshallen. Bis 1991 produzierte der volkseigene Betrieb “Sachsenring Automobilwerke Zwickau” über 3 Millionen Trabant und prägte damit über Jahrzehnte nicht nur das Straßenbild der DDR. Nach 1990 vielerorts verpönt und nahezu ausgelöscht, hegen und pflegen heute wieder zahlreiche Vereine und Interessengemeinschaften das Erbe des ostdeutschen “Volkswagens” aus Duroplast. Die vorliegende DVD erzählt in bisher unveröffentlichten Aufnahmen die Geschichte des Trabis und lässt das Kultfahrzeug wieder aufleben. Kleine Anekdoten zum schmunzeln, schwelgen und gern haben.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 08.04.2010 08:47 | nach oben springen

#27

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 11:21
von Musiker12 | 822 Beiträge

Zitat von Büdinger
[quote="Musiker12"]... Bis wann die Farbe von normalen Pkw`s im Fahrzeugschein eingetragen waren weiß ich nicht, heute steht da ja nichts mehr. ...



Hallo Rüdiger und alle anderen ,

schaut mal in Eure Zulassungsbescheinigung Teil I, Buchstabe R (Farbe des Fahrzeugs).

Gruß

Ricardo


Ich habe mir das jetzt mal bewußt angesehen. Stimmt, dort könnte die Frabe stehen. Aber bei all meinen Autos steht da nichts. Also entweder habe ich jetzt farblose Autos oder der Eintrag ist nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Wie sich das nun verhält müsstest Du doch eigentlich wissen.

Gruß Rüdiger



nach oben springen

#28

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 11:25
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="Greso"]Also im Osten wo alle nach Meinung einiger ,,Blöde ,,waren,

Also darüber würde ich gerne mehr erfahren. Über 16 Millionen "Blöde" auf einem Haufen? Das wäre sicher einen eigenen Thread wert!! Mach ihn doch einfach mal auf!!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#29

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 11:46
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Musiker12

Zitat von Büdinger

Zitat von Musiker12
... Bis wann die Farbe von normalen Pkw`s im Fahrzeugschein eingetragen waren weiß ich nicht, heute steht da ja nichts mehr. ...

Hallo Rüdiger und alle anderen ,
schaut mal in Eure Zulassungsbescheinigung Teil I, Buchstabe R (Farbe des Fahrzeugs).
Gruß
Ricardo


Ich habe mir das jetzt mal bewußt angesehen. Stimmt, dort könnte die Frabe stehen. Aber bei all meinen Autos steht da nichts. Also entweder habe ich jetzt farblose Autos oder der Eintrag ist nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Wie sich das nun verhält müsstest Du doch eigentlich wissen.
Gruß Rüdiger


Das stimmt schon, an das kann ich mich auch noch erinnern, musste zu Lehrzeiten (83-85) jede Woche so zwischen X - XX Autos dem TUeV vorfuehren, ab und zu gab's zu dem Farbeintrag 'ne bloede Bemerkung - man wollte halt ein paar Maerker extra um den Eintrag zu aendern - Rueckruf in der Werkstatt gab immer das gleiche Ergebniss...

Von daher wurde das damals schon nicht ernst genommen. Schon interessant (allerdings nicht verwunderlich) das es das immer noch gibt.

-Th


nach oben springen

#30

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 13:19
von LO-driver | 750 Beiträge

Mit dem Trabant konnte man viel machen. Kenne viele Farben und auch Varianten. Auch schon vor "89" gebasteltes.
Hier die Variante -URLAUB-.

LO-D

Angefügte Bilder:


nach oben springen

#31

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 13:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Papperlapapp, wer baucht denn sowas.

Mutige hatten dafür ein Zeltdach... wie hier und mann beachte den schicken Anhänger.



Quelle: trabitechnik.com


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#32

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 13:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Beim Beitrag von LO-Driver fallen mir spontan die Trabbi-Fantasien von Lutz Brandt ein. (1)
Mei persönlicher Liebling ist der 'Brigadier'.



(1) http://kartenreiter.de/shop/index.php?cPath=11


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 08.04.2010 13:39 | nach oben springen

#33

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 15:25
von Grete85 | 840 Beiträge

Zitat von 94
Beim Beitrag von LO-Driver fallen mir spontan die Trabbi-Fantasien von Lutz Brandt ein. (1)
Mei persönlicher Liebling ist der 'Brigadier'.



(1) http://kartenreiter.de/shop/index.php?cPath=11



Hallo 94,
die Bilder hab ich schon lange vermißt. Die waren mal im"Neuen Leben"(Jugendmagazin)vor 89 drin.Da gabs doch auch noch den Betonmischer.

Gruß Grete


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
nach oben springen

#34

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 15:37
von 94 | 10.792 Beiträge

_Grete85_> Da gabs doch auch noch den Betonmischer.

Na den Betonmischer gibt es in echt. Von Lutz Brandt kenn ich den nicht.




Aber von Lutz Brandt gab es auch den Trabbi 'Wallbreaker'.
Frage mich gerad, ob das Bild vor 89 gemalt wurde?



Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 08.04.2010 15:52 | nach oben springen

#35

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 15:55
von Grete85 | 840 Beiträge

Ja, das mit dem orginalen Betonmischer kenn ich auch. Ich glaub der"Wallbreaker" kam bestimmt nach der Wende. Man will sich ja nicht die Karriere versaun.

Gruß Grete


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
nach oben springen

#36

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 16:58
von Büdinger | 1.504 Beiträge

Zitat von Musiker12

Zitat von Büdinger
[quote="Musiker12"]... Bis wann die Farbe von normalen Pkw`s im Fahrzeugschein eingetragen waren weiß ich nicht, heute steht da ja nichts mehr. ...



Hallo Rüdiger und alle anderen ,

schaut mal in Eure Zulassungsbescheinigung Teil I, Buchstabe R (Farbe des Fahrzeugs).

Gruß

Ricardo


Ich habe mir das jetzt mal bewußt angesehen. Stimmt, dort könnte die Frabe stehen. Aber bei all meinen Autos steht da nichts. Also entweder habe ich jetzt farblose Autos oder der Eintrag ist nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Wie sich das nun verhält müsstest Du doch eigentlich wissen.

Gruß Rüdiger




Hallo Rüdiger ,

da bin ich jetzt überfragt. Zuerst dachte ich, dass bei Neu-Fahrzeugen die Farbe grundsätzlich eingetragen ist. Allerdings ergab die Nachschau in meinen Fz.-Schein, dass auch dort die Farbe eingetragen ist. Vielleicht (-> Vermutung) liegt es an der Bequemlichkeit mancher Zulassungsstellen, so viele Felder wie möglich mit Angaben zu füllen, statt nur so viele wie unbedingt notwendig. Bei der Umschreibung vom altem Fz.-Schein auf den Neuen müssen eigentlich auf Verlangen alle Daten übernommen werden. Allerdings habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass man sich da etwas 'bockig' anstellt.

Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#37

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 19:09
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Büdinger

Zitat von Musiker12

Zitat von Büdinger
[quote="Musiker12"]... Bis wann die Farbe von normalen Pkw`s im Fahrzeugschein eingetragen waren weiß ich nicht, heute steht da ja nichts mehr. ...



Hallo Rüdiger und alle anderen ,

schaut mal in Eure Zulassungsbescheinigung Teil I, Buchstabe R (Farbe des Fahrzeugs).

Gruß

Ricardo


Ich habe mir das jetzt mal bewußt angesehen. Stimmt, dort könnte die Frabe stehen. Aber bei all meinen Autos steht da nichts. Also entweder habe ich jetzt farblose Autos oder der Eintrag ist nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Wie sich das nun verhält müsstest Du doch eigentlich wissen.

Gruß Rüdiger




Hallo Rüdiger ,

da bin ich jetzt überfragt. Zuerst dachte ich, dass bei Neu-Fahrzeugen die Farbe grundsätzlich eingetragen ist. Allerdings ergab die Nachschau in meinen Fz.-Schein, dass auch dort die Farbe eingetragen ist. Vielleicht (-> Vermutung) liegt es an der Bequemlichkeit mancher Zulassungsstellen, so viele Felder wie möglich mit Angaben zu füllen, statt nur so viele wie unbedingt notwendig. Bei der Umschreibung vom altem Fz.-Schein auf den Neuen müssen eigentlich auf Verlangen alle Daten übernommen werden. Allerdings habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass man sich da etwas 'bockig' anstellt.

Gruß

Ricardo




die Eintragung der Farbzeugfarbe ist in der Eingabemaske (Monitor) der Zulassungsstelle ein s.g. Mussfeld. Wenn dort keine Eintragung erfolgt, meckert das System - sprich Fehlermeldung. Die in die Eingabemaske eingegebenen Daten befinden sich dann in der Zulassungsbescheinigung Teil 1+2 bzw. im Fahrzeugschein/Fahrzeugbrief (veraltet).


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#38

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 20:02
von Achim511 (gelöscht)
avatar

>Angelo: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?



Ja, das war freigestellt: Pinsel, Rolle, Spritzpistole...stehend, sitzend, liegend...von oben nach unten oder von vorn nach hinten...außen oder innen...wie man wollte.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 08.04.2010 20:08 | nach oben springen

#39

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 08.04.2010 20:23
von Greso | 2.377 Beiträge

Jedes Fahrzeug hat eine eingetragene Farbe oder einen Farbcode.Ob alt oder neu..Gesetz.
Man muss natürlich im Zulassungsschein suchen.
Greso rechts R 11 9/- (schwarz)

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 08.04.2010 20:28 | nach oben springen

#40

RE: Durfte man seinen Trabi lackieren wie man wollte ?

in Leben in der DDR 09.04.2010 10:02
von LO-driver | 750 Beiträge

Hier mal eine Geheime Variante für den Grenzdienst ab 2000! Ist sogar Platz für ne A-Gruppe.
Da haben die 26PS aber ganz schön zu schnaufen. Ob diese Variante die Berge bei Eisfeld gegen den T4 Gewonnen hätte????

Gruß LO-D

Angefügte Bilder:


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 322 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen