#21

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:21
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von mannomann14
@Karl,
du bist nicht auf dem laufendem,die D-Mark gibt es nicht mehr,wir hätten dann alle den Euro
und damit hat sich deine Frage doch erledigt ,oder?
mannomann



@ Mannomann,
ich schrieb von der DM und den Brüdern z. B. in Ungarn und bezog mich auf die Zeit, als in Ungarn Touristen aus der DDR und der Bundesrepublik Urlaub machten. Da hatte die DM doch alle Vorteile.


nach oben springen

#22

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:22
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Karl,

erstens hätte ich privat nicht in den "Westen" fahren dürfen, zweitens gab es 1989 schon eine Absprache mit Herrn Kohl, wie die DDR Bürger mit Devisen ausgestattet werden sollten.

Sag nur, dass ist Dir nicht bekannt.



@ Alfred,
wieso hättest du nicht privat in den Westen fahren dürfen. Stand da deine Dienststellung entgegen?


nach oben springen

#23

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:24
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hallo, Huf,

was mich betrifft, ziehe ich mich nicht an Begriffen hoch - hatte das nur als Antwort auf AZ gebracht, der wissen wollte, was Alfred an dem Begriff auszusetzen hat.

Das es seinerzeit keine gewaltsame Eskalation gegeben hat, ist, wie ich schon schrieb, wirklich ein Glück - in der Hinsicht sind wir uns einig. Ich wage die Behauptung, das nach einem gewaltsamen Umbruch Deutschland heute im Inneren anders aussehen würde.

Gruss

icke



nach oben springen

#24

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:25
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46
Hallo, AZ,

laut wikipedia ist Erhebung ein Synonym für Aufstand bzw. Rebellion, die dort als

"ein offener, gewaltsamer Widerstand mehrerer Personen gegen die Staatsgewalt"

definiert wird. Das war ja 1989 in der DDR nicht der Fall - glücklicherweise, meiner Meinung nach.

Gruss

icke



Nee, Icke, so geht das nicht. Wenn du dich schon sehr päpstlich über das Wort Erhebung äusserst und dich dabei auf Wiki beziehst, dann solltest du auch die ganze Wahrheit dazu sagen.

Nur soviel:
Eine Erhebung kann ein Aufstand sein, klar. Von zwangsweiser Gewalt ist keine Rede!
"Er kann auch in Form von friedlichen Demonstrationen stattfinden!"
Und genau das war es 1989 in der DDR.
AZ


zuletzt bearbeitet 30.03.2010 19:26 | nach oben springen

#25

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:35
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hallo, AZ,

das ich mich sehr pätstlich äussere, kann ich nicht sagen - wenns so rüberkommt, täte mir das leid. Sicher steht in dem genannten wikipedia-Artikel noch mehr, unter anderem das von Dir gesagte - nur hat man den merkwürdigen Effekt, dass als Beispiel für die friedlichen Demos die "orangene Revolution" in der Ukraine genannt wird - wo eigentlich das Beispiel DDR viel näher läge. Aber das liegt wahrscheinlich an den Prioritäten des Artikelverfassers.

Das ist aber wie gesagt ein Streit um Kaisers Bart - das muss nicht sein - es sind eh nur Worte, in die jeder das reininterpretiert, was ihm zupass kommt.

Ansonsten sollte man die Diskussion vielleicht in dem von Huf angedrohten neuen Thread fortsetzen, weil es mit dem eigentlichen Thema dieses Threads nichts mehr zu tun hat.


Gruss

icke



nach oben springen

#26

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:36
von PF75 | 3.294 Beiträge

Das ihr immer nicht beim Thema bleiben könnt
Es heißt SED-Vermögen und nicht Erhebung


zuletzt bearbeitet 30.03.2010 19:37 | nach oben springen

#27

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:37
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von karl143

Zitat von Alfred
Karl,

erstens hätte ich privat nicht in den "Westen" fahren dürfen, zweitens gab es 1989 schon eine Absprache mit Herrn Kohl, wie die DDR Bürger mit Devisen ausgestattet werden sollten.

Sag nur, dass ist Dir nicht bekannt.



@ Alfred,
wieso hättest du nicht privat in den Westen fahren dürfen. Stand da deine Dienststellung entgegen?



Welche Dienststellung war es denn ?



nach oben springen

#28

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:43
von Huf (gelöscht)
avatar

Mensch, icke, ich habe keinen neuen Thread angedroht, ich habe Euch eingeladen!

Das anonyme Schreiben hat auch zuweilen erhebliche Nachteile, weil man auf etwaige Mißverständnisse kaum zeitnah und schon gar nicht mit Mimik oder Gestik reagieren kann.


nach oben springen

#29

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:44
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von karl143

@ Alfred,
wieso hättest du nicht privat in den Westen fahren dürfen. Stand da deine Dienststellung entgegen?


@karl, lass doch einfach mal die kirche im dorf... wer vom damaligen bgs, der bundeswehr, polizei, bfvs, bnd o.ä. in die ddr reisen durfte war doch auch nur das kleinste licht, derjenige der sowieso keinen schaden mehr zu hause anrichten konnte.

gestatte, daher meine gegenfrage: durftest du damals in die ddr reisen ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#30

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:46
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
altgrenzer,
wenn der Rausschmiss nicht berechtigt war, dann nichts wie ab zum Arbeitsgericht ....



Das wäre nicht der erste Prozess, den ich gewonnen hätte

Aber die hätten mich da womöglich wieder eingestellt und das wollte ich mir nun wirklich nicht antun ;)

Viele Grüße,
Horst Schlemmerschnitte


nach oben springen

#31

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:48
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hallo, Huf,

das Wort "angedroht" ist ja nun nicht wörtlich zu nehmen - es ist ja gut, wenn man Diskussionen, die mit dem ursprünglichen Thread nichts mehr zu tun haben, in einen eigenen Thread ausgliedert - die Admins sind da ja auch mitunter recht aktiv.

Gruss

icke



nach oben springen

#32

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:55
von Huf (gelöscht)
avatar

Meine Schlussmeinung in diesem Thread sei, dass das möglicherweise zu erwartende Geld in den NBL sinnvoll eingesetzt wird, möglichst vielen Menschen nutzt und es keine unwürdige Neid- oder Verteilungsdebatte zwischen den überwiegend abgehobenen Politikern aller Parteien gibt!

Euer Huf


nach oben springen

#33

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 19:58
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Genau! Möge die Gerechtigkeit siegen!


nach oben springen

#34

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 20:04
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von Huf
Meine Schlussmeinung in diesem Thread sei, dass das möglicherweise zu erwartende Geld in den NBL sinnvoll eingesetzt wird, möglichst vielen Menschen nutzt und es keine unwürdige Neid- oder Verteilungsdebatte zwischen den überwiegend abgehobenen Politikern aller Parteien gibt!

Euer Huf



Heute steht aber sch wieder bei uns in der zeitung in MV werden irgendwelche FDGB-Ferienheime gegengerechnet die die Kommunen mal für ne Mark kaufen konnten(damals marode heute rückblickend sicherlich viel Geld wert)


nach oben springen

#35

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 20:06
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von karl143

Zitat von Alfred
Karl,

erstens hätte ich privat nicht in den "Westen" fahren dürfen, zweitens gab es 1989 schon eine Absprache mit Herrn Kohl, wie die DDR Bürger mit Devisen ausgestattet werden sollten.

Sag nur, dass ist Dir nicht bekannt.



@ Alfred,
wieso hättest du nicht privat in den Westen fahren dürfen. Stand da deine Dienststellung entgegen?



Welche Dienststellung war es denn ?




Zermatt,

jeder MA des MfS schrieb eine Handschriftliche Verpflichtung.

Darin stand - wenn ich dies richtig in Erinnerung habe- dass ich keine privaten Reisen in "den Westen" durchführe. Also privat war verboten, dienstlich erlaubt .

Frag doch mal bei den Damen und Herren des BfV oder des BND an, die durften auch nicht in die DDR reisen.

Wenn man in bestimmten Bereichen tätig ist, geht man eben bestimmte Verpflichtungen ein, WELTWEIT.


nach oben springen

#36

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 20:07
von Huf (gelöscht)
avatar

Und solche Gegenrechnungen sind eben entwürdigend, undzwar für alle Beteiligten!


nach oben springen

#37

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 30.03.2010 20:08
von Huf (gelöscht)
avatar

ich meine das bezogen auf den Beitrag von PF 75!


nach oben springen

#38

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 31.03.2010 01:19
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von karl143

@ Alfred,
wieso hättest du nicht privat in den Westen fahren dürfen. Stand da deine Dienststellung entgegen?


@karl, lass doch einfach mal die kirche im dorf... wer vom damaligen bgs, der bundeswehr, polizei, bfvs, bnd o.ä. in die ddr reisen durfte war doch auch nur das kleinste licht, derjenige der sowieso keinen schaden mehr zu hause anrichten konnte.

gestatte, daher meine gegenfrage: durftest du damals in die ddr reisen ?




Urlaub beantragen , Reise in den " Ostblock " anmelden , Belehrung und los . Vielen wurde geraten auf dem Luftweg nach Berlin zu reisen , nicht befohlen ! Was sollte denn der Grund einer Reisebeschränkung gewesen sein ? Welche Verlockung gab es denn zum Geheimnisverrat ? Keine . Ausser , nun ja , da gab es manch schönes Mädel in den Devisenhotels an der Bar . Was hatten die den für eine Aufgabe ? Das war eine Verlockung , aber sonst ?
Dazu eine Frage , gibt ja einige Experten zum Thema MfS und Devisen , wie wurden die Mädels bezahlt , durften sie den Liebeslohn ganz behalten , gab es ein Gehalt , wie wurden die Frauen dazu gebracht mit vollem Körpereinsatz als Kundschafterin zu arbeiten und jetzt bitte keine dummen Antworten und keine gespielte Empörung , Tatsache !!
Gruß Buscho
Gruß Buscho


nach oben springen

#39

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 31.03.2010 01:46
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von RoteRuhr
Und besonders liebe ich diejenigen, die schon immer alles in der DDR schlecht fanden und nichts dafür getan haben das es besser wird. Im übrigen, wo ist denn das Vermögen der durch die Treuhand verscherbelten Betriebe, Grundstücke und Immobilien geblieben?



RoteRuhr ,
schon mal nen Hammer in der Hand gehabt ? oder Sesselfurzer ?
Habe mal auf der Warnowwerft in Warnemünde gearbeitet , nur drei Wochen , aber das hat gereicht .
Die Werftianer , das Wissen , die Moral , der Kaffee komplett in der Kantine , super .
Die Betriebsanlagen schrott !!! Die Menschen unbezahlbar , die Betriebe ausgesaugt , notdürftige Instandsetzungen , Flickschusterei . Einfach fertig .
Was bist du denn für ein Jahrgang ? Eigene Erfahrungen oder hören und sagen ?

Gruß Buscho


nach oben springen

#40

RE: Gericht urteilt über SED-Vermögen

in Das Ende der DDR 31.03.2010 06:14
von kinski112 (gelöscht)
avatar

topic-threaded.php?board=150225&forum=63&threaded=1&id=3473&post=




Zitat von karl143
Hamburger Abendblatt vom 29.03.2010
Bank muss für verschwundenes SED-Vermögen geradestehen

Zwei Jahrzehnte nach dem Ende der DDR können die ostdeutschen Länder mit einem dreistelligen Millionenbetrag aus ehemaligen SED-Vermögen rechnen. Ein Schweizer Gericht verurteilte die Bank Austria zur Zahlung von bis zu 240 Millionen Euro an die Bundesrepublik, wie Banksprecher Martin Halama bestätigte. Das Urteil, über das "FAZ" und "Focus" berichteten, ist noch nicht rechtskräftig. Der Rechtsstreit dreht sich um 128 Millionen Euro nebst fünf Prozent Zinsen, die 1992 von Konten der ehemaligen DDR-Handelsgesellschaft Novum und einer Tochtergesellschaft verschwunden waren.

Die Gesellschafterin der im Österreichhandel tätigen Firma Novum, die österreichische Kommunistin Rudolfine Steindling, soll die Firmen-Millionen von der Österreichischen Länderbank (später Bank Austria) auf neu gegründete Konten bei deren Tochter-Bank in Zürich und wieder zurück überwiesen haben. Dann legte sie das Geld anonym an. Es ist bis heute verschwunden. Das Obergericht des Kantons Zürich verurteilte die heute zur Unicredit Group gehörende Bank nun zu Schadenersatz. Sie hätte wissen müssen, dass über die Millionen nur mit Einwilligung der Treuhand hätte verfügt werden dürfen.

Die frühere DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld begrüßte das Urteil, bedauerte jedoch: "Leider entspricht die Summe nur einem Zehntel des beiseitegeschafften SED-Vermögens." In der "Leipziger Volkszeitung" kritisierte sie die SED-Nachfolgepartei: "Die Linke tut heute so, als ob sie das ganze Thema nichts mehr angeht. Dabei ist unter dem damaligen PDS-Parteichef Gysi ein Großteil des Vermögens verschwunden." Die stellvertretende Linke-Parteivorsitzende Katja Kipping sprach von "einer alten Geschichte aus dem letzten Jahrhundert".

Laut "FAZ" hatte die Treuhandanstalt 1994 Klage gegen die Bank erhoben wegen des Verdachts der Beihilfe zur Wäsche von 250 Millionen D-Mark ehemaliger SED/PDS-Gelder zum Zwecke der Veruntreuung. Das Verfahren in der Schweiz ruhte, bis das Bundesverwaltungsgericht 2004 letztinstanzlich entschieden hatte, dass das Novum-Vermögen faktisch der SED gehörte und zu Recht unter die Verwaltung der Treuhand gestellt worden war.

Das Bezirksgericht Zürich wies die Klage der Treuhand-Nachfolgerin BvS (Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben) 2008 zunächst ab. Am Donnerstag habe das Berufungsgericht aber "mündlich unerwarteterweise ein Urteil zugunsten der Klägerin" verkündet, teilte die Bank Austria mit. Sobald das schriftliche Urteil vorliege, werde man Berufung einlegen. Der BvS-Prozessbevollmächtigte Marco Niedermann sagte der "FAZ", eine Anfechtung des Urteils habe bei der Vollstreckung in der Regel keine aufschiebende Wirkung. Das Geld steht den ostdeutschen Ländern zu. Die Novum-Gesellschafterin Steindling argumentierte dagegen, das Geld gehöre der Kommunistischen Partei Österreichs. 1990 befanden sich umgerechnet 225 Millionen Euro auf den Konten der Novum, von denen 90 Millionen aufgespürt und auf deutschen und schweizerischen Konten eingefroren werden konnten.


zuletzt bearbeitet 31.03.2010 06:19 | nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 52 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen