#41

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 31.01.2010 23:22
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von Greso


Ich habe oft geschossen abe nie das Getroffen was ich sollte.

Ein echter Grenzer.
Gruß Greso



Ich gehe einfach mal davon aus, das Du wohl momentan unter irgendwelchen den Geist berauschenden Mitteln stehst.... sollte das aber nicht der Fall sein.... um so schlimmer


nach oben springen

#42

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 01.02.2010 00:09
von S51 | 3.733 Beiträge

Also einige Sachen möchte ich schon voneinander trennen:
1. Ich habe früher gerne geschossen und tu das auch heute noch. Auf dem Schießstand und worauf ich ziele, das treffe ich auch. Heute wie damals. Doch tu ich so etwas dort, wo ich damit keinen Schaden anrichten kann.
2. An der Grenze waren meine Waffen so etwas wie ein Arbeitsgerät und meine Lebensversicherung. Weil damit auch Schaden angerichtet werden konnte, gab es für ihren Einsatz strikte Regeln. Grenzgesetz, Dienstvorschriften primär, ganz private Regeln sekundär. Wenn es der dumme Zufall gewollt hätte - na gut aber letzten Endes wäre es meine Entscheidung gewesen. Die muss vor einem selbst bestehen können. Jedoch aus Gaudi, mieser Laune oder ähnlich hohlen Gründen auf den Abzug drücken? Nein. Ist die Kugel aus dem Lauf, hält auch der Teufel sie nicht auf. Das ist ein altes Sprichwort. Waffen zu führen bedeutet auch bewußt Verantwortung zu tragen. Und da war und ist es mir egal (deshalb bin ich auch eher ein guter Spezialist als ein guter Soldat in der Linie), ob mir irgend wer sagt "Feuer". Diese Entscheidung treffe nur ich für mich.
3. Auch heute gibt es zum Beispiel bei Polzens, freilich aus etwas anderen Gründen, die Grundregel, auf dem Stand nicht zu gut zu treffen. Dann ist es leichter, sich bei einem Fehlschuss heraus zu reden (bzw. heutzutage bei einem ungewollten Treffer). Nach dem Motto "Seht ich bin kein so guter Schütze, das habe ich nicht gewollt...!". Am Kanten in der Ausbildung haben es viele Grenzer sehr ähnlich gehandhabt. Gerade man so erfüllt und immer mal einen groben Fehlschuß und schon wäre es bei einer späteren Untersuchung viel leichter gewesen, den mehr oder weniger gebauten Mist mit eigenem Unvermögen zu entschuldigen. Nicht nur Greso hat (offensichtlich) so gehandelt, sondern sehr viele. Das ist auch eine Art, mit diesem Problem klar zu kommen und nicht unbedingt die Schlechteste.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#43

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 01.02.2010 00:15
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Greso


Ich habe oft geschossen abe nie das Getroffen was ich sollte.

Ein echter Grenzer.
Gruß Greso


Chucky? Bist Du das?
-Th


nach oben springen

#44

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 01.02.2010 00:21
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von CaptnDelta

Zitat von Greso


Ich habe oft geschossen abe nie das Getroffen was ich sollte.

Ein echter Grenzer.
Gruß Greso


Chucky? Bist Du das?
-Th




Auf die Idee bin ich nicht gekommen. Wären das dann nicht zu viele Worte?


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#45

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 01.02.2010 20:01
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von Greso

Ich habe oft geschossen abe nie das Getroffen was ich sollte.

Ein echter Grenzer.
Gruß Greso


Ich gehe einfach mal davon aus, das Du wohl momentan unter irgendwelchen den Geist berauschenden Mitteln stehst.... sollte das aber nicht der Fall sein.... um so schlimmer




Keine Drogen und kein Alkohol!!!!
Aber erst mal überlegen und danach handeln!!!!

und nicht gleich beleidigen..
Greso


nach oben springen

#46

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 01.02.2010 20:55
von Rotti | 83 Beiträge

@alle,

so wie Greso schreibt, aber genauso. Viel ballern und nichts treffen. Genau meine Linie, allerdings erst nachdem ich die Schützenschnur hatte.
Und die hatte ich noch vor Ende der Grundausbildung-also binnen 3-er Monate. Danach bekam ich eine "neue" Waffe. Die war so alt, damit konnte ich nun "leider" gar nichts mehr bekennen.

Ansonsten wie S51. Erst denken dann Abzug betätigen. Da ist nichts mit zurückdrehen oder zurückholen. Raus ist raus und zeigt Wirkung.

Gruß
Rotti


nach oben springen

#47

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 01.02.2010 21:26
von Friedensfahrt | 402 Beiträge

Hallo an alle hier im Forum
die Schützenschnur wollte ich ob Ihr mir das Abnehmt nie besitzen ( Weinachtsbaum) bin ca 8 Jahre im Schützenverein macht richtig Spass
(Wurftauben rechts links geflattere) die muss mann mal Treffen wer mit der Kaschy nur im Dauerfeuer gegangen,wenn mann Glück hatte


nach oben springen

#48

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 02.02.2010 01:04
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Durfte danals keine Schützenschnur schießen.Warum? Auf den Abmarsch zum Schießen.es war 4 Wochen vor der Entlassung.Bin ich irgendwie Unangenehm aufgefallen.Mein KC sagte sie schießen die Schützenschnur nicht.Ich darauf hin,ich brauche die Affenschauckel nicht.Das einzige,was mir der Wehrdienst gebracht hat,war Beförderung zum Gefreiten und den Resiorden bei der Entlassung.


nach oben springen

#49

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 05.02.2010 21:11
von Greso | 2.377 Beiträge

http://www.youtube.com/watch?v=FQyILdv-KZ8



SO schieße ich nun auch wieder nicht.
Greso


nach oben springen

#50

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 05.02.2010 21:56
von Greso | 2.377 Beiträge

http://www.youtube.com/watch?v=0ABGIJwiGBc

Das bin ich auch nicht.
Greso


nach oben springen

#51

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 08.02.2010 01:39
von westsachse | 464 Beiträge

http://www.dailymotion.com/video/x3rc5m_...live-at-b_music

bow your head wait for the ricochet

wesa


zuletzt bearbeitet 08.02.2010 06:43 | nach oben springen

#52

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 01:21
von SFGA | 1.519 Beiträge

Was mich persönlich ist das immer nur gesagt wird ja so und so viele kamen ums Leben böse DDR
böse Grenzer.
Da flippe ich immer aus wenn ich das lese/höre.

1.) Wer denkt an die Grenzer die von Zivilpersonen erschossen worden sind?
2.) Wer denkt an die Grenzer die von AA erschossen worden sind weil die abhauen wollten/sind?
3.) Jeder wusste das da Grenzer bewaffnet sind, das da Mienen sowie Selbstschussanlagen waren
also komplette Absicherung der Grenze das heist wenn ich darüber will KANN ich umsleben kommen.
Also SELBSTSCHULD!!

Und was ist heute immer feuer gegen dumme und bitterböse DDR. Mein Opa würde jetzt sagen Sören rege
dich nicht auf wir haben den Krieg verloren...


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#53

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 08:34
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von SFGA:
3.) Jeder wusste das da Grenzer bewaffnet sind, das da Mienen sowie Selbstschussanlagen waren
also komplette Absicherung der Grenze das heist wenn ich darüber will KANN ich umsleben kommen.
Also SELBSTSCHULD!!

Und was ist heute immer feuer gegen dumme und bitterböse DDR. Mein Opa würde jetzt sagen Sören rege
dich nicht auf wir haben den Krieg verloren...


Sören, ich bin zwar nicht Dein Opa, aber trotzdem erlaube ich mir Dir zu sagen daß Deine "Selbstschuld-Theorie" nur durch Deinem späten Geburtsdatum "entschuldigt" werden kann, ich würde Dir trotzdem bzw. gerade deswegen empfehlen sich auch mal anderweitig zu informieren, als nur auf eventuelle Aussagen Deines Opa´s!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#54

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 08:44
von Rüganer (gelöscht)
avatar

[blau]Sören, ich bin zwar nicht Dein Opa, aber trotzdem erlaube ich mir Dir zu sagen daß Deine "Selbstschuld-Theorie" nur durch Deinem späten Geburtsdatum "entschuldigt" werden kann, ich würde Dir trotzdem bzw. gerade deswegen empfehlen sich auch mal anderweitig zu informieren, als nur auf eventuelle Aussagen Deines Opa´s![/blau]
Schönen Gruß aus Kassel.


wosch, ich glaube deswegen, um sich zu informieren, ist Sören hier im Forum...
Grüße nach Kassel von der Insel,

der Rüganer



[/quote]


nach oben springen

#55

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 08:55
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Also einige Sachen möchte ich schon voneinander trennen:
1. Ich habe früher gerne geschossen und tu das auch heute noch. Auf dem Schießstand und worauf ich ziele, das treffe ich auch. Heute wie damals. Doch tu ich so etwas dort, wo ich damit keinen Schaden anrichten kann.
2. An der Grenze waren meine Waffen so etwas wie ein Arbeitsgerät und meine Lebensversicherung. Weil damit auch Schaden angerichtet werden konnte, gab es für ihren Einsatz strikte Regeln. Grenzgesetz, Dienstvorschriften primär, ganz private Regeln sekundär. Wenn es der dumme Zufall gewollt hätte - na gut aber letzten Endes wäre es meine Entscheidung gewesen. Die muss vor einem selbst bestehen können. Jedoch aus Gaudi, mieser Laune oder ähnlich hohlen Gründen auf den Abzug drücken? Nein. Ist die Kugel aus dem Lauf, hält auch der Teufel sie nicht auf. Das ist ein altes Sprichwort. Waffen zu führen bedeutet auch bewußt Verantwortung zu tragen. Und da war und ist es mir egal (deshalb bin ich auch eher ein guter Spezialist als ein guter Soldat in der Linie), ob mir irgend wer sagt "Feuer". Diese Entscheidung treffe nur ich für mich.
3. Auch heute gibt es zum Beispiel bei Polzens, freilich aus etwas anderen Gründen, die Grundregel, auf dem Stand nicht zu gut zu treffen. Dann ist es leichter, sich bei einem Fehlschuss heraus zu reden (bzw. heutzutage bei einem ungewollten Treffer). Nach dem Motto "Seht ich bin kein so guter Schütze, das habe ich nicht gewollt...!". Am Kanten in der Ausbildung haben es viele Grenzer sehr ähnlich gehandhabt. Gerade man so erfüllt und immer mal einen groben Fehlschuß und schon wäre es bei einer späteren Untersuchung viel leichter gewesen, den mehr oder weniger gebauten Mist mit eigenem Unvermögen zu entschuldigen. Nicht nur Greso hat (offensichtlich) so gehandelt, sondern sehr viele. Das ist auch eine Art, mit diesem Problem klar zu kommen und nicht unbedingt die Schlechteste.



.......................................................................................
Dein Beitrag beschreibt absolut die Realität.


nach oben springen

#56

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 09:14
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="Rüganer"]


[blau]Sören, ich bin zwar nicht Dein Opa, aber trotzdem erlaube ich mir Dir zu sagen daß Deine "Selbstschuld-Theorie" nur durch Deinem späten Geburtsdatum "entschuldigt" werden kann, ich würde Dir trotzdem bzw. gerade deswegen empfehlen sich auch mal anderweitig zu informieren, als nur auf eventuelle Aussagen Deines Opa´s![/blau]
Schönen Gruß aus Kassel.


wosch, ich glaube deswegen, um sich zu informieren, ist Sören hier im Forum...
Grüße nach Kassel von der Insel,

der Rüganer



Für mich hatte sich sein Beitrag allerdings schon so angesehen, als ob es sich um eine behauptete Feststellung handelte, statt einer Suche nach Information! Wer heute noch mit "Selber Schuld" nantiert hat diese DDR-Geschichte m. E. aus einem verkehrten Blickwinkel dargestellt und wird sich wohl auch nachträglich nicht eines Besseren belehren lassen, er müßte schon selber draufkommen, wenn er nur wollte!!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 10.05.2010 09:15 | nach oben springen

#57

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 11:35
von VNRut | 1.486 Beiträge

Da wir nach den Nachtdiensten immer schnell in unsere Kojen wollten, kam es zu viele Verstösse bei der Übergabe. Postenpaare liefen durch den ganzen Grenzabschnitt und sammelten sich an gedeckte Stellen. Noch bevor der Zugführer oder Uffz. an der Sammelstelle ankam, manchmal stiegen sie noch nicht mal aus den Kantentrabi, entnahmen wir das Magazin und machten selbstständige Waffenkontrolle. So musste das kommen, was irgendwann passieren musste. Ein Posten versenkte einige Mumpels in unser unbewohnten Hinterland (nahe Falkensee/Rieselfelder). Währe eine im Lauf gewesen, hätte der Posten schnell Waffenreinigung gemacht und Ersatzmunition (die einige bei sich trugen) nachgeladen. So hatte er die A...karte. Unsere Ablösung verzögerte sich, da Zwischenposten bezogen werden mussten und ein Kontrolloffizier zur Klärung eintraf. Im Objekt dürften Posten und Uffz. seitenweise Erklärungen schreiben und der Soldat wurde für mehrere Tage in der "Bau" geschickt. Auf einer anderen GK war es noch krasser, da hatte ein Soldat auf den LKW Waffenkontrolle gemacht und durchsiebte die LKW-Abdeckung. Dies waren die einzigen Waffenanwendungen während meiner Dienstzeit die ich unmittelbar mitbekam.

Waffen in Anschlag - bei uns nicht. Oft waren die Tragegurte der Waffe solang eingestellt und der Lauf nach unter gerichtet, das die Waffe bei einigen Soldaten auf den Kolonenweg schleifte.

Übrigens gab es an der Berliner Mauer auch Stellen, wo Grenzsoldaten keine Möglichkeiten hatten ein GV zu verhindern. Stellenweise war der Grenzstreifen (Staaken/Spandau) nur wenige Meter breit, oftmals blendete das Licht von falsch eingestellte Scheinwerfer oder Grenzsignalanlagen wurden durch Sanddünen, unwetterartigen Regenfällen und Wild unbrauchbar, so das es vorkam das von der Führungsstelle ein betroffenen Abschnitt einfach abgeschaltet wurden. Mein ZF sagte dann nur lapidar, bei den Wetter wagt sich doch keiner vor die Tür und im Fall der Fälle können wir noch gegen die Betonwand schießen. Manchmal kam es mir vor als ob ihm schon die KAMA (Kantenmacke) erwischt hätte. Ansonsten ein guter Mensch, der sich oft schützend vor seine Soldaten stellte.

Gruß VNRut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 10.05.2010 11:37 | nach oben springen

#58

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 14:26
von SFGA | 1.519 Beiträge

Ich wollte lediglich sagen das mich das ankotzt das immer nur an die Zivilisten gedacht wird und nicht an andere.
Zum anderen wen ich weiß was da passiert wenn ich da flüchten will warum mache ich das den?
ist doch so eine Art Suizit...


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#59

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 16:34
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von SFGA
Ich wollte lediglich sagen das mich das ankotzt das immer nur an die Zivilisten gedacht wird und nicht an andere.
Zum anderen wen ich weiß was da passiert wenn ich da flüchten will warum mache ich das den?
ist doch so eine Art Suizit...



................................................................................................
Nun SFGA,mit dem Ersten musste einfach leben,das ist so.

Zum anderen....
Ich glaube kaum und bei dem Thema waren wir hier auch schon einmal,die Flüchtlinge,hatten meiner
Idee nach überhaupt keine Ahnung,von der Grenzsicherung.
Die konnten nicht einmal ahnen was schon im Hinterland ablief.
Geschweige, wie technische Anlagen gestrickt waren.


nach oben springen

#60

RE: "Wir waren doch keine schießwütigen Killer"

in Presse Artikel Grenze 10.05.2010 18:10
von SFGA | 1.519 Beiträge

Aber ein normal denkender weis doch das die Staatsgrenze geschützt wird. Das ist doch seit Jahrtausenden so. Ob mit Pfeil und Bogen oder Schusswaffen. Deswegen meinte ich es doch so.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ausbildungsziel Tötungsmaschine
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von B208
76 23.11.2014 11:03goto
von Rüganer • Zugriffe: 3652
Nachfrage zum "Eisenschwein"
Erstellt im Forum Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ von HARZ69
8 20.02.2010 14:45goto
von Mike59 • Zugriffe: 1768
Dienen bei den Grenztruppen der DDR
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von skylight
64 03.07.2014 17:45goto
von efbe • Zugriffe: 68477

Besucher
25 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2904 Gäste und 155 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557831 Beiträge.

Heute waren 155 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen