#21

RE: Frage zu Fluchten von Grenzern mittels Grenzboot

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.07.2011 19:12
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Diese Museumdarstellung halte ich für ein Gerücht. AGT auf Grenzbooten in Berlin waren AO13 bestätigt. Wenn von diesen 20 innerhalb von ca. 10 Jahren fahnenflüchtig geworden wären, wären wohl im GR-35/36 einige Köpfe gerollt und die Bootskompanie in Berlin-Rummelsburg möglicherweise in der bestehenden Form aufgelöst worden. Das hätte sich im GKM auch nicht geheimhalten lassen. Nicht umsonst waren immer 3 AGT auf den Patrouillen-Booten.

Möglicherweise war es ein Tippfehler und es wurde eine 0 "versehentlich" hinzugefügt.


zuletzt bearbeitet 30.07.2011 19:18 | nach oben springen

#22

RE: Frage zu Fluchten von Grenzern mittels Grenzboot

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.07.2011 19:20
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Es heißt im Text ja ganz lapidar "Grenzboote". Gab es evtl. unabhängig von den/der Bootskompanien ganz einfache Ruderboote, welche dann zur Flucht dienten?

Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#23

RE: Frage zu Fluchten von Grenzern mittels Grenzboot

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.07.2011 19:28
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Kann ich mir kaum vorstellen da für diese, wie für Leitern, im Grenzgebiet Anschließzwang (Schloss) herrschte. Außerdem war die Spree, wegen ihrer Breite gegen Ruderboote (langsam) o.ä. ziemlich gut zu sichern.
Grenzer im Ruderboot wären schon extrem aufgefallen!


zuletzt bearbeitet 31.07.2011 13:10 | nach oben springen

#24

RE: Frage zu Fluchten von Grenzern mittels Grenzboot

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.07.2011 12:09
von brausepaul | 68 Beiträge

also während meiner aktiven Zeit ('83-'86) gab es nicht einen einzigen , derartigen Vorfall....


www.radio-taktlos.de
nach oben springen

#25

RE: Frage zu Fluchten von Grenzern mittels Grenzboot

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.07.2011 19:11
von Schreiberer | 210 Beiträge

Zitat von
Das Bezirksmuseum Friedrichshain-Kreuzberg berichtet von mindesten 20 gelungenen Fluchten (Fahnenfluchten) mit einem Grenzboot im Zeitraum 1980-1989.

Zitat: Allein in den 80er Jahren nutzten mindestens 20 Soldaten der Grenztruppen die Gelegenheit am Kreuzberger Ufer anzulegen, um der DDR den Rücken zu kehren.

Kann jemand Fakten oder Hinweise hierzu liefern?

AZ


Hallo ,

wäre dies der Fall gewesen, dann hätten aus meiner Sicht, die westlichen Nachrichten Sender ausführlich darüber berichtet. Da ich mich aber absolut nicht an solchen Berichten erinnern kann, glaube ich auch nicht daran.

Mfg der Schreiberer


nach oben springen

#26

RE: Frage zu Fluchten von Grenzern mittels Grenzboot

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.07.2011 20:06
von GroßGlückow90 (gelöscht)
avatar

Kann Schreiberer nur zustimmen.
Selbst als bei mir im Nachtdienst im Abs.4 vom POP Steinhauer der PF über den Zaun geklettert ist, waren innerhalb von wenigen Minuten Engländer,Polizei und Presse anwesend. Es brauchte ja nur die "Kantenkuh" blöken, dann waren auf der anderen Seite alle da um zu gucken was an der Grenze wieder los ist, ob vielleicht wieder einer abgehauen ist. Irgendwie müssen die schon immer in den Startlöchern gesessen haben. So hätte man bestimmt auch in der Presse was erfahren.


nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1656 Gäste und 109 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558240 Beiträge.

Heute waren 109 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen