#21

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 14:17
von Alfred | 6.849 Beiträge

exgakl,

dann zeig mir doch bitte mal die Stelle, wo Du mitgeteilt hast, in welcher Form die Einsätze der NVA in Plauen und Chemnitz stattgefunden haben. Ich finde leider nichts.

Aber viellecht kannst du es nochmals schreiben.

Übrigens, ich behaupte überhaupt nichts, ich habe nur ein Zitat gebracht.


nach oben springen

#22

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 14:22
von exgakl (gelöscht)
avatar

ich suche die Stelle nochmal raus Alfred... das wird aber erst im laufen des späten Nachmittages. Momentan lässt es meine Zeit nicht zu, da ich mit der Zubereitung von Grundnahrungsmitteln beschäftigt bin.

VG exgakl


nach oben springen

#23

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 14:28
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
exgakl,


Wenn im Bezug auf den Befehl 9/89 steht „Krenz hat verboten“. So ist dies eben nicht korrekt. Den Befehl hat nicht Krenz, sondern Honecker unterzeichnet, denn der war zum Zeitpunkt Vorsitzender des NVR.



Konnte Honecker die Sache wirklich noch überblicken? Oder wurden ihm die Befehle doch so weit vorbereitet, dass er sie nur unterschreiben musste?
Immerhin hatte Krenz ab dem 18.10.89 schon die Macht, um einen Befehl zurückzunehmen....oder einen neuen zu erlassen.....
AZ


nach oben springen

#24

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 14:34
von Alfred | 6.849 Beiträge

Honecker musste überhapt nichts.

Streletz hat ihn den Befehl erläutert und anschließend wurde dieser von Honecker abgezeichnet.


nach oben springen

#25

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 14:55
von exgakl (gelöscht)
avatar

Hallo Alfred,

hier der Link zu meinen damaligen Aussagen in Zusammenhang der Isolierungslager
topic-threaded.php?board=150225&forum=45&threaded=1&id=2862&message=58116


nach oben springen

#26

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 15:06
von Alfred | 6.849 Beiträge

exgakl,

ich finde aber nichts zu den Einsätzen in Plauen und Chemnitz gegen die eigene Bevölkerung.

Was sollen dies denn für Einsätze gewesen sein ?


nach oben springen

#27

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 15:23
von exgakl (gelöscht)
avatar

So nun nochmal und das ganze noch fett hervorgehoben.....

Zitat: Felix D.

Dein Ritt mit dem Gummiknüppel auf dem W50 wird schon seine Grundlagen und Befehle gehabt haben. Ich kann dir aber versichern, dass euer Einsatz in keiner Stufe der Pläne des "Vorbeugekomplexes" in Zusammenhang mit diesem geplant war. Diese Aktion wäre in "Eigenregie" durchgeführt worden.

Meine Erinnerungen hierzu, hatte ich an anderer Stelle bereits niedergeschrieben.
____________________________________________________
Zitat: Alfred

Es geht ganz einfach darum, dass es im Herbst 1989 in der DDR keinen „Ausnahmezustand“ und auch keinen „Verteidigungstand“ gab.

Und auf die Dokumente verweise ich aus dem Grund, weil dort z.B. einige Erklärungen zu finden sind.

Glaubst Du ernsthaft die DDR hätte es politisch überstanden, wenn sie in Friedenszeiten einfach mal 100.00 Personen in Lager gesperrt hätte ?

Das ist doch Unfug.

Entschuldige, dass die Antwort etwas dauert.

Aber es gibt auch noch ein Privatleben und wichtigeres als dieses Forum.


_________________________________________________





Mein lieber Felix und Alfred,

ich werde das Gefühl nicht los hier in ein Tschekistisches Widerstandsnest gestochert zu haben.
"Eigenregie" Felix dieses Wort erinnert mich irgendwie an vergangen Zeiten. Ja Ihr habt verdammt viel in Eigenregie getan aber doch irgendwie das verkehrte.
Ich möchte jetzt nicht alles eurer "Eigenregie" aufzählen, das dürfte eh hinlänglich bekannt sein.
Nur soviel:

WENN DIE ARMEE EINES VOLKES GEGEN DAS EIGENE VOLK EINGESETZT WIRD, dann ist das in meinen Augen und bestimmt auch in den Augen vieler anderer Betrachter ein Ausnahmezustand.
Und wenn VOLKSARMISTEN durch Plauen, Karl-Marx-Stadt und Dresden marschieren, zur Abwehr von Demonstrationen, dann ist das ein EINSATZ.
Eure Kollegen der Abt. 2000 waren übrigens mit vor Ort und haben den ganz Käse geleitet.

Der nächste Schritt wären doch wohl zwangsläufig Verhaftungen gewesen oder glaubt Ihr im Ernst, das wir die Demonstranten nur mal richtig verhauen sollten?

Es gab in diesem verschwundenen Land DDR viele rechtschaffende Menschen die an die Sache geglaubt haben.
Ihre Arbeit gemacht haben, Ihren Mann und Frau an der Grenze, bei den Streitkräften, in der Produktion bei mitunter widrigsten Bedingungen gestanden haben.

Ich weiss nicht mein lieber Alfred wie Du darauf kommst, dass ich glauben würde, das es sich die DDR politisch hätte leisten können 100.000 Menschen wegzusperren?

Ich begann schon zu DDR Zeiten an vieles nicht zu glauben....

Ich glaubte auch schon zu DDR Zeiten nicht, dass sich die DDR unser Grenzsystem mit Minensperre usw. leisten kann.
Ich glaubte auch nicht, dass man sich diesen aufgebläten Überwachungsapparat namens MfS leisten kann.
Ich glaubte auch nicht, dass man gediente Berufsoldaten zu netten Gesprächen einladen kann um denen mit den Worten "Genosse Stabsfeldwebel, wir können auch anders" vermutlich Angst machen wollte.
Ich glaubte auch nicht, dass es gutgeht Menschen zu verfolgen und Sie einzusperren, und im endeffekt noch als lebende Ware zu betrachten und sie in den Westen zu verhökern.... nur weil Sie anders denken.

Ich glaube aber eins..... es ist gut, dass das aufgehört hat und jeder, wenn er möchte und dazu in der Lage, relativ frei zu leben und sich zu entfalten.

Was wäre eigentlich mit diesem ganzen aufgebäten Apparat des MfS passiert, mit all seinen kleinen oder größeren Spitzeln, Zuträgern, Wärtern usw. wenn diese Revolution nichht so friedlich verlaufen wäre?????
Den Faden spinne ich mal lieber nicht weiter, aber auch dazu hat die jüngste Geschichte Beispiele parat.

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass einige der ehemaligen "Mitarbeiter" bis heute Opfer ihres eigenen Systems sind.
Zwischen alten Akten, Direktiven und Befehlen sitzen und immer noch an das glauben, was mal auf dieses Papier gekritzelt wurde.

Euer Kopf kommt mir momentan wie ein kleiner "Vorbeugekomplex" vor. Macht Euch doch endlich mal von Eurer eigenen Isolationshaft frei.....
Mit den Worten möchte ich Euch nicht persönlich angreifen, nur mal etwas zu nachdenken in eine andere Richtung anregen.

VG exgakl


solltest Du es jetzt immer noch nicht lesen oder erkennen können müssen dafür andere Ursachen vorhanden sein.....


zuletzt bearbeitet 27.03.2010 16:43 | nach oben springen

#28

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 15:37
von Alfred | 6.849 Beiträge

exgakl,

Du bist also durch Plauen und Chemnitz marschiert oder hast Du dies nur gehört oder wie ?

War der Einsatz, dass Angehörige der NVA durch Plauen oder Chemnitz liefen oder haben die dort gehandelt oder was ?

Und woher ist denn bekannt, dass die 2000 die Einsätze leitete ?

Vor einiger Zeit gab es einen Bericht, keiner konnte sich dort nach meiner Erinnerung an einen Einsatz der NVA in Plauen erinnern. Das eizigste was war, ein Hubschrauber am Himmel, der dann wohl der der VP zugeordnet wurde.

Übrigens, deine persömlichen Angriffe darfst du stecken lassen, die sind einfach nur primitiv.


zuletzt bearbeitet 27.03.2010 15:52 | nach oben springen

#29

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 15:53
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
exgakl,

Du bist also durch Plauen und Chemnitz marschiert oder hast Du dies nur gehört oder wie ?

War der Einsatz, dass Angehörige der NVA durch Plauen oder Chemnitz liefen oder haben die dort gehandelt oder was ?

Und woher ist denn bekannt, dass die 2000 die Einsätze leitete ?

Übrigens, deine persömlichen Angriffe darfst du stecken lassen, die sind einfach nur primitiv.


___________________________________________________________________

Alfred so langsam kann ich Dich hier nicht mehr ernst nehmen...

zur Beantwortung Deiner Fragen:

Du bist also durch Plauen und Chemnitz marschiert oder hast Du dies nur gehört oder wie ?

Ich habe es nicht nur gehört Alfred... ich war dabei. Ziel der Einsätze bestand darin im Zusammenwirken mit den anderen Sicherheitsorganen Demonstrationen zu verhindern bzw. diese zu zerschlagen.

War der Einsatz, dass Angehörige der NVA durch Plauen oder Chemnitz liefen oder haben die dort gehandelt oder was ?

Nein Alfred, wir sind nicht nur in Chemnitz und Plauen spazierengegangen. Ziel der Einsätze habe ich bereits oben erläutert. Die Anzugsordnung der Einheiten bestand übrigens aus FDU Winter, Stahlhelm, TSM desweiteren Handschellen und Schlagstöcke... für einfach mal so durch die Stadt laufen brauch man all diese Sachen nicht!

Und woher ist denn bekannt, dass die 2000 die Einsätze leitete ?

die Frage ist auch relativ leicht zu beantworten... die Herren waren ja bekanntlich in jedem Regiment bekannt, hatten im Stab ihre eigenen Dienstzimmer usw. desweiteren waren die auch direkt vor Ort und gaben Weisungen zum entsprechenden handeln

Übrigens, deine persömlichen Angriffe darfst du stecken lassen, die sind einfach nur primitiv.

Ich wollte Dich keineswegs persönlich angreifen Alfred,solltest Du das so aufgefasst haben möchte ich mich dafür entschuldigen. Mein Ziel war es lediglich entsprechende Antworten auf Deine Texte und Zitate zu bekommen. Hierfür habe ich nun hier im Forum einen lebenden Zeitzeugen befragt

VG exgakl


nach oben springen

#30

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 16:08
von Alfred | 6.849 Beiträge

Also darf ich dies so verstehen, dass die NVA in Plauen und Chemnitz aktiv gegen Demonstranten vorging ?

Hast Du noch die konkreten Einsatzdaten ? Chemnitz / Plauen .


zuletzt bearbeitet 27.03.2010 16:13 | nach oben springen

#31

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 16:13
von exgakl (gelöscht)
avatar

was verstehst Du unter aktiv Alfred? Wo beginnt das bei Dir?


nach oben springen

#32

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 16:17
von Alfred | 6.849 Beiträge

Aktives handeln ?

Ganz einfach, wenn ich auf dem LKW oder in der Kaserne sitzte ist dies für mich passiv.

Bekomme ich z.B. einen Befehl gegen Demonstranten vorzugehen und komme dem nach, ist dies für mich aktiv.


nach oben springen

#33

RE: Befehlsgewalt zur Wendezeit

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 16:37
von exgakl (gelöscht)
avatar

Hallo Alfred,

es ging wie gereits gesagt in Deinem Eingangsbeitrag darum, ob es im Herbst 89 Befehle an die NVA gegeben hat. Na dem von Dir eingestelltem Zitat hat es sie nicht gegeben. Offensichtlich entspricht das nicht der Wahrheit.
Für mich und nur für mich bedeutet es "aktiv handeln", wenn in den von mir genannten Orten Angehörige der NVA bereitstehen um Demonstrationen niederzuschlagen. Das ist für mich ein klares Zeichen, dass es entsprechende Befehle und Weisungen gab.
Am 8.10.1989 über den Brühl durch Plauen zu marschieren um Demonstrationen zu beenden (zum Glück waren die schon vorbei) ist für mich auch aktives handeln.


nach oben springen

#34

RE: Experten Vermittlung wer ist dabei ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 16:53
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred
TH,
da wirst Du wohl Herrn Streletz oder die noch lebenden Zeitzeugen fragen müssen.



Zitat:
Was wurde dann diesbezüglich (Kräfte der GSSD in den Kasernen) an die 3 West-Alliierten in Berlin, durch das Oberkommando in Wünsdorf übermittelt?


Danke für die Antwort.
Ich grins mal wieder.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 27.03.2010 16:57 | nach oben springen

#35

RE: Experten Vermittlung wer ist dabei ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 27.03.2010 17:16
von Alfred | 6.849 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von Alfred
TH,
da wirst Du wohl Herrn Streletz oder die noch lebenden Zeitzeugen fragen müssen.



Zitat:
Was wurde dann diesbezüglich (Kräfte der GSSD in den Kasernen) an die 3 West-Alliierten in Berlin, durch das Oberkommando in Wünsdorf übermittelt?


Danke für die Antwort.
Ich grins mal wieder.




Welche Informationen hast Du denn ?


nach oben springen

#36

RE: Experten Vermittlung wer ist dabei ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.03.2010 14:04
von exgakl (gelöscht)
avatar

Hallo Alfred,

nachdem ich hier nun vergeblich einen Tag auf Deine Antworten als lebender Zeizeuge gewartet habe könnte der Thread ja eigentlich geschlossen werden.
Irgendwie war mir das Ergebnis der Diskussion hier klar.........

VG exgakl


nach oben springen

#37

RE: Experten Vermittlung wer ist dabei ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.03.2010 16:20
von ricolein (gelöscht)
avatar

also leute paßt mal auf der ablauf in den verschiedenen kompanien war anders zb in den grenzkompanie haben soldaten und uffz die offizieren vom stab die mit waffengewalt soldaten zur polengrenze kommandieren wollten entwaffnet die wahren helden waren unsere jungs in den kassernen und nicht diese möchte gern helden vom runden tisch ich war live dabei


nach oben springen

#38

RE: Experten Vermittlung wer ist dabei ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.03.2010 17:16
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von ricolein
also leute paßt mal auf der ablauf in den verschiedenen kompanien war anders zb in den grenzkompanie haben soldaten und uffz die offizieren vom stab die mit waffengewalt soldaten zur polengrenze kommandieren wollten entwaffnet die wahren helden waren unsere jungs in den kassernen und nicht diese möchte gern helden vom runden tisch ich war live dabei



Hallo ricolein,

erst mal ein dreifaches , wenn es man stimmt, Du erzählts uns doch auch gleich wo das war, höre ich jetzt zum erstenmal, oder war es nur ein Traum, ricolein mit dem Fleischermesser aus der Küche und der Kompaniechef mit der "Makarow", dann blieben alle Offz. im Keller eingesperrt und die Soldaten und Uffz. gingen mit "Roten Nelken" an ihrer "Kaschi" zum Runden Tisch, dann war ja die Grenze schon vor dem 9.Nov. nur noch eine Geistergrenze, frage mich nur warum erst die Bornholmer Brücke, der erste geöffnete Übergang war,
Gruß aus Berlin

Es werden sich bestimmt gleich Einige melden, die auch zu den "tapferen Grenzern" zählten, oder nicht weil sie dann ja zu den "Meuterern" gezählt werden !


zuletzt bearbeitet 28.03.2010 17:20 | nach oben springen

#39

RE: Experten Vermittlung wer ist dabei ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.03.2010 17:37
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von ricolein
also leute paßt mal auf der ablauf in den verschiedenen kompanien war anders zb in den grenzkompanie haben soldaten und uffz die offizieren vom stab die mit waffengewalt soldaten zur polengrenze kommandieren wollten entwaffnet die wahren helden waren unsere jungs in den kassernen und nicht diese möchte gern helden vom runden tisch ich war live dabei


(_)

Hallo Ricolein,

sag mal, hast Du heute morgen einen Kasper gefrühstückt?

VG exgakl


nach oben springen

#40

RE: Experten Vermittlung wer ist dabei ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.03.2010 18:42
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von ricolein
also leute paßt mal auf der ablauf in den verschiedenen kompanien war anders zb in den grenzkompanie haben soldaten und uffz die offizieren vom stab die mit waffengewalt soldaten zur polengrenze kommandieren wollten entwaffnet die wahren helden waren unsere jungs in den kassernen und nicht diese möchte gern helden vom runden tisch ich war live dabei



..........dieser Beitrag wirft gleich mehrere Fragen auf: 1. Waren die Offiziere vom Stab in der Grenzkompanie um Soldaten zum Dienst an der polnischen Grenze zu zwingen? 2. Wann soll dieser Zeitpunkt gewesen sein? 3. Gab es für die Meuterei bzw. Befehlsverweigerung ein Militärgerichtsverfahren gegen die Schuldigen? 4. War der Autor des Beitrages in der "kassernen" oder beim runden Tisch? 5. Wo sollen sich dieses Ereignis abgespielt haben?
Ich bitte darum zu verstehen, dass es mir nicht darum geht jemanden wegen seinem Beitrag ins lächerliche ziehen zu wollen. Wenn die aufgestellten Behauptungen einen Wahrheitsgehalt haben sollten, zählen Fakten.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
zuletzt bearbeitet 28.03.2010 18:43 | nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 928 Gäste und 66 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558201 Beiträge.

Heute waren 66 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen