#41

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 08.08.2009 01:33
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Hallo Wartburgfahrer,

ich habe zwar von Deiner Vorstellung nicht ganz so viel verstanden, wie js674, aber das liegt bestimmt an mir und meiner mangelnden Affinität zu Fahrzeugen. Mit neuen Forumsmitgliedern bin ich hoffentlich nicht ganz so stieselig. Um da gleich mal ein wenig Eindruck zu schinden, heiße ich Dich recht herzlich im Forum willkommen und wünsche Dir viel Spaß. Mögest Du ein paar Leute treffen, die Du treffen willst. Lies Dich ein und häng Dich rein.

Bis neulich im Forum!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#42

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 08.08.2009 01:41
von Berliner (gelöscht)
avatar

Hallo Wartburgfahrer!

weil mir Autos interessieren, esp. Autos aus den ehmaligen Ostblock-Laendern, werde ich anbeissen.

Faehrst Du eigentlich immer noch Wartburg und wenn schon, koenntest Du etwas zu Deinem Auto sagen, bzw. ein Foto hochladen ?

Ich heisse Dich hier im Forum auch herzlich willkommen. Ich hoffe Du findest den Kontakt, den Du suchst.

Bis bald im Forum!
Berliner


zuletzt bearbeitet 08.08.2009 01:43 | nach oben springen

#43

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 08.08.2009 11:06
von aposta6 (gelöscht)
avatar

Na Servus

Ich habe die Kennzeichen zwar nicht mehr im Kopf aber nach dem ich das mit der Lastverteilung gelesen habe, nehme ich mal an wir kommen aus der gleichen Stadt
Also bis demnächst, Gruss


nach oben springen

#44

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 08.08.2009 12:04
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Hallo aposta6,

da ist mir doch Dein erster Auftritt hier im Forum glatt durchgerutscht. Also: Auch Dir ein herzliches Willkommen hier und viel Spaß!

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#45

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 08.08.2009 14:29
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Hallo aposta6 und Wartburgfahrer,auch von mir willkommen im Forum und lasst was von euch hören.



nach oben springen

#46

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.08.2009 10:13
von Wartburgfahrer | 39 Beiträge

Hallo Jens,

Kutscher vom O.V.P. ? Ich habe zumindest im 2./3. DHJ nur den "Dicken" gefahren. Ich war natürlich mit dem SC-Fahrer, dem Stoffhund-Einsatzfahrer und dem Ziviltrabi-Fahrer auf einer Bude.
Übrigens: die 5009 war erst für SC und die 5007 für den K. Dann hat der K aber einen neuen Wartburg bekommen und seinen alten samt Kennzeichen an den SC weitergeschoben. So konnte ich leider nicht mehr als die fliegende 007 unterwegs sein.

Ich war glaube ich nur zwei mal hinter der Tür im Stab, sonst hieß es "vorfahren" und mein Fahrgast stand schon unten.

Stiesel von der Tanke ? Meinst Du damit den "großen Blonden" ? Ich glaube mein Gedächtnis lässt auch langsam nach.

Meine schönsten Erinnerungen habe ich an einen kompletten Tag VNP Winter an ca. 8 oder 10 LO´s (LO = lüftgekühlt Otto). Da hat doch tatsächlich ein junger, hier nicht genannter Leutnant, den Wechsel von Kühlwasser auf Glysantingemisch angeordnet. Ich weiß gar nicht mehr, was wir mit dem ganzen Glysantin gemacht haben. Lustig war´s.

Grüße
Wartburgfahrer


nach oben springen

#47

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.08.2009 10:26
von Wartburgfahrer | 39 Beiträge

Hallo,

na klar doch - und unsere Väter kennen sich auch - war das nicht so ??? Wir haben uns aber auch schon ewig nicht mehr gesehen. Ich hoffe, Dir gehts gut und alles paletti.

Seit meine Frau und ich statt im Kaufland meist im KaufMarkt einkaufen gehen, bekomme ich sowieso nichts mehr mit. Auf der Kaufland-Rolltreppe trifft man sonst mindestens zwei, drei Bekannte.

Übrigens war ich vor ca. 10 Jahren auch mal zufällig in Hgdf. Kann das hier an anderer Stelle gesagte bestätigen. Die TK war ein Wohnheim, im Park hier und da ein paar Baufirmen, Werkstätten und ähnliches. Alles in allem aber sehr trostlos. In Hohen-Neuendorf habe ich nach Einbruch der Dunkelheit gar nichts mehr geblickt und mich total verfahren. Im Endeffekt war ich dann wohl schon in einem der westlichen Stadtbezirke.

Grüße und bis bald,
Wartburgfahrer


nach oben springen

#48

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.08.2009 10:45
von aposta6 (gelöscht)
avatar

Hallo Wartburgfahrer

Gratuliere richtig geraden!
"Gut und paletti" eher weniger aber es wird langsam wieder Ich war letztes Jahr im "Neu EU-Land" Litauen, leider war da jemand der Meinung er Braucht jetzt unbedingt all die Dinge die ich mit mir habe und hat mir den "Schädel eingetreten", seit dem habe ich diverse Probleme.
In Hennigsdorf war ich glaube ich auch vor 10 Jahren das letzte mal, hatte in Fronau zu tun und wollte unbedingt mal so herum fahren.
Bis demnächst
Gruß


nach oben springen

#49

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.08.2009 10:57
von Wartburgfahrer | 39 Beiträge

Hallo Rainman,

danke fürs Willkommen !!

Viele Grüße
Wartburgfahrer


nach oben springen

#50

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.08.2009 12:10
von js674 | 231 Beiträge

Zitat von Wartburgfahrer
Hallo Jens,

Kutscher vom O.V.P. ? Ich habe zumindest im 2./3. DHJ nur den "Dicken" gefahren. Ich war natürlich mit dem SC-Fahrer, dem Stoffhund-Einsatzfahrer und dem Ziviltrabi-Fahrer auf einer Bude.
Übrigens: die 5009 war erst für SC und die 5007 für den K. Dann hat der K aber einen neuen Wartburg bekommen und seinen alten sammt Kennzeichen an den SC weitergeschoben. So konnte ich leider nicht mehr als die fliegende 007 unterwegs sein.


Bei uns hieß er nur OVP....nach seinen Kürzel Oberst Volker Pelz

Zitat von Wartburgfahrer
Stiesel von der Tanke ? Meinst Du damit den "großen Blonden" ? Ich glaube mein Gedächtnis lässt auch langsam nach.
Grüße
Wartburgfahrer


Genau den meine ich, Stabsfeld seines Zeichen, ging zum schluß noch ins GR - 33 als Tankenstellenwart.

gruß Jens


"Sein Erbe hochzuhalten und gleichzeitig neue Wege zu beschreiten ist kein Widerspruch.
Tradition zu bewahren heißt nicht Asche aufzubewahren, sondern eine Flamme am Brennen zu halten"
(Hans-Josef Menke)

nach oben springen

#51

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.08.2009 12:22
von Wartburgfahrer | 39 Beiträge

Hallo Berliner,

vielen Dank für die Begrüßung. Leider habe ich keinen Wartburg mehr. Mein Vater hatte mal einen und bei mir kam nach dem Trabi dann gleich ein VW Golf. Da ich aber schon etwas autobegeistert bin, kann ich noch einiges dazu berichten:

Das erste Modell:

Wartburg 353 W, Modell ca. 1979, billardgrün, wassergekühlter Dreizylinder-Zweitakt mit 992 ccm und 37 kw = 50 PS, max. Drehmoment 98 Nm (schaffen die meisten 1-Liter-4-Takt-Sauger heute noch nicht). Vergaser vom Berliner Vergaserwerk BVF. Viergang-Lenkradschaltung mit Freilauf in allen 4 Gängen - manuell sperrbar.
Karosserie in Rahmenbauweise (!) mit Kastenprofilrahmen und Einzelradaufhängung (wurde zum Serienstart 1966 eingeführt !), Frontantrieb mit Scheibenbremsen vorne und Simplex-Trommelbremsen hinten, Zweikreis-Bremsanlage mit diagonaler (!) Aufteilung und lastabhängigem Bremskraftregler. Tank 45 Liter, Verbrauch ca. 8-10 Liter VK 88 Oktan Gemisch 1:50. Choke. Bereifung Pneumant 165 R 13. Asymetrisches Bilux-Abblendlicht. Keine Servo, kein Bremskraftverstärker, kein gar nichts. Höchstgeschwindigkeit ca. 135 km/h bei Tacho 145 km/h. Kofferraumvolumen 525 Liter (!)

Das zweite von mir gefahrene Modell:
Wartburg 353 S, Modell 1988, khaki glänzend (!), lackierter Grill statt Chromblende, pulverbeschichtete Stoßstangen statt Chrom, Motor eigentlich unverändert, aber durch den neuen tschechischen Jikov-Registervergaser total kastriert, Verbrauch nur noch 7-9 Liter. Höchstgeschwindigkeit nur noch ca. 120-125 km/h bei Tacho 130.
Das Fahrzeug hatte folgende sogenannte "Gebrauchswerterhöhungen": H4-Licht, PUR-Schaum-ummanteltes Lenkrad und Kopfstützen, Plastetürgriffe, heizbare Heckscheibe, H3-Nebelscheinwerfer, größere Außenspiegel, RFT-Autoradio (bei Alleinfahrt meistens bei FM 94,3 Mhz). Bei GT wurden sodann zwei Funkgeräte (angeblich je über 10.000,- DDR-Mark) nachgerüstet. Genutzt wurden diese aber nur sehr selten. Entsprechend hatte ich die ca. 30 cm langen Rundstrahl-Antennen auf Dach und Heckklappe, die eigentlich senkrecht stehen sollten, der besseren Optik wegen auf ca. 45° geneigt.

Und dann gab es ja noch den Russenjeep für´s Gelände: UAZ 469 B mit Stoffverdeck, 2.5l-Vierzylinder-Viertakt mit 73 PS. Höchstgeschwindigkeit nur etwa 90 km/h (grauenhaft) Viergang- wobei nur der dritte und vierte Gang synchronisiert waren. Anfahren normal im zweiten Gang. Runterschalten in den zweiten mit Zwischenkuppeln/Zwischengas und Hochschalten vom ersten in den zweiten auch nur mit Zwischenkuppeln. Wer es schaffte, völlig ohne Getriebegeräusche zu schalten, hatte was drauf. Geländeuntersetzung und zuschaltbarer Allrad - dazu mussten aber die sogenannten Halbachsen an der Vorderradnabe hineingeschraubt werden. Das durfte man aber wegen des erhöhten Verschleißes nicht vorher machen. Besonderheit: zwei Tanks je 39 Liter rechts und links mit Umschalthahn unter dem Fahrersitz. Verbrauch um die 20-25 Liter VK 79 Oktan bei Vollgasfahrt - und ich bin eigentlich IMMER Vollgas gefahren. Lenkrad stand axial total schief, Handbremse war ein senkrechter Stock. Die Lenkung verlangte nach ordentlichen Armmuskeln. Laut Original-Betriebsanleitung war der Vergaser richtig eingestellt, wenn der Motor beim vollen Beschleunigen einmal knallte !
Leider hatte der UAZ weder eine Differentialsperre vorne noch hinten noch eine Zwischenachssperre. Man konnte sich also z. B. auf einem sehr ausgefahrenen Weg problemlos mit aufsitzenden Differentialglocken festfahren und im Extremfall ein frei drehendes Rad und drei Räder im Dreck haben. Was für eine Mistkarre !!!

Mal sehen, ob ich vom Wartburg noch ein Foto finde !

Viele Grüße,

der Wartburgfahrer


nach oben springen

#52

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.08.2009 13:22
von Wartburgfahrer | 39 Beiträge

O.V.P. - na klar. Da hatte ich jetzt aber eine Ladehemmung. Bei uns war die Abkürzung in DEM Zusammenhang aber auch nicht bekannt.

Und mit dem großen Blonden meinte ich eigentlich den Soldaten/Gefreiten aus meinem DHJ, der irgendwo aus Meck-Pomm stammte. Dann stehe ich beim Thema Stiesel natürlich wieder unwissend da. Der Stabsfeld war doch auch hinten beim Teilelager - oder ? Dann kenne ich nur noch drei vom KFZ-I-Zug: den "Preussen", den Kraftsportler und Pitti, den Zivilbeschäftigten.

Vielleicht liegts auch daran, dass ich den Wartburg früh als erster aus dem Park geholt habe und abends als letzter reingestellt. Da hat doch mal einer gemeint, ich solle das Auto zwischen den Fahrten im Park abstellen. Als der Dicke dann mal schnell weg wollte und schon unten stand, als ich in den Park sprintete, gab es dann die eindeutige Anweisung: Parkbuchte Nr. 1 und nichts anderes.

Chefchens Anweisungen waren zwar hilfreich, brachten mir aber nicht nur Freunde ein. Beispielfestlegung: Ich bekam alle Urlaube als VKU, mußte dafür auf jeglichen Ausgang verzichten. Dazu gabs pro Urlaub 6 Stunden Ausgangsverlängerung, die ich mir selber (!) ins Urlaubsbuch reinschreiben sollte (ich sage nur: 8.08 Uhr ab Berlin Lichtenberg). Der KC war etwas empört und hat natürlich beim Dicken angerufen. Ich glaube, ein zweites mal hat er wegen mir dann dort nicht mehr angerufen ...
So konnte ich jeden Urlaub unrasiert und mit längstmöglichen Haaren in vorher zugeschickten Zivilklamotten (umziehen in Hohen-Neuendorf hinter der Bahnsteigbaracke) und ohne Spindkontrolle und ähnliche Schikanen pünktlich um 6 Uhr beginnen. Hatte auch seine Vorteile.

Gruß
Wartburgfahrer


nach oben springen

#53

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 11.08.2009 04:28
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Wartburgfahrer
Hallo Berliner,

vielen Dank für die Begrüßung. Leider habe ich keinen Wartburg mehr. Mein Vater hatte mal einen und bei mir kam nach dem Trabi dann gleich ein VW Golf. Da ich aber schon etwas autobegeistert bin, kann ich noch einiges dazu berichten:

Das erste Modell:

Wartburg 353 W, Modell ca. 1979, billardgrün, wassergekühlter Dreizylinder-Zweitakt mit 992 ccm und 37 kw = 50 PS, max. Drehmoment 98 Nm (schaffen die meisten 1-Liter-4-Takt-Sauger heute noch nicht). Vergaser vom Berliner Vergaserwerk BVF. Viergang-Lenkradschaltung mit Freilauf in allen 4 Gängen - manuell sperrbar.
Karosserie in Rahmenbauweise (!) mit Kastenprofilrahmen und Einzelradaufhängung (wurde zum Serienstart 1966 eingeführt !), Frontantrieb mit Scheibenbremsen vorne und Simplex-Trommelbremsen hinten, Zweikreis-Bremsanlage mit diagonaler (!) Aufteilung und lastabhängigem Bremskraftregler. Tank 45 Liter, Verbrauch ca. 8-10 Liter VK 88 Oktan Gemisch 1:50. Choke. Bereifung Pneumant 165 R 13. Asymetrisches Bilux-Abblendlicht. Keine Servo, kein Bremskraftverstärker, kein gar nichts. Höchstgeschwindigkeit ca. 135 km/h bei Tacho 145 km/h. Kofferraumvolumen 525 Liter (!)

Das zweite von mir gefahrene Modell:
Wartburg 353 S, Modell 1988, khaki glänzend (!), lackierter Grill statt Chromblende, pulverbeschichtete Stoßstangen statt Chrom, Motor eigentlich unverändert, aber durch den neuen tschechischen Jikov-Registervergaser total kastriert, Verbrauch nur noch 7-9 Liter. Höchstgeschwindigkeit nur noch ca. 120-125 km/h bei Tacho 130.
Das Fahrzeug hatte folgende sogenannte "Gebrauchswerterhöhungen": H4-Licht, PUR-Schaum-ummanteltes Lenkrad und Kopfstützen, Plastetürgriffe, heizbare Heckscheibe, H3-Nebelscheinwerfer, größere Außenspiegel, RFT-Autoradio (bei Alleinfahrt meistens bei FM 94,3 Mhz). Bei GT wurden sodann zwei Funkgeräte (angeblich je über 10.000,- DDR-Mark) nachgerüstet. Genutzt wurden diese aber nur sehr selten. Entsprechend hatte ich die ca. 30 cm langen Rundstrahl-Antennen auf Dach und Heckklappe, die eigentlich senkrecht stehen sollten, der besseren Optik wegen auf ca. 45° geneigt.

Und dann gab es ja noch den Russenjeep für´s Gelände: UAZ 469 B mit Stoffverdeck, 2.5l-Vierzylinder-Viertakt mit 73 PS. Höchstgeschwindigkeit nur etwa 90 km/h (grauenhaft) Viergang- wobei nur der dritte und vierte Gang synchronisiert waren. Anfahren normal im zweiten Gang. Runterschalten in den zweiten mit Zwischenkuppeln/Zwischengas und Hochschalten vom ersten in den zweiten auch nur mit Zwischenkuppeln. Wer es schaffte, völlig ohne Getriebegeräusche zu schalten, hatte was drauf. Geländeuntersetzung und zuschaltbarer Allrad - dazu mussten aber die sogenannten Halbachsen an der Vorderradnabe hineingeschraubt werden. Das durfte man aber wegen des erhöhten Verschleißes nicht vorher machen. Besonderheit: zwei Tanks je 39 Liter rechts und links mit Umschalthahn unter dem Fahrersitz. Verbrauch um die 20-25 Liter VK 79 Oktan bei Vollgasfahrt - und ich bin eigentlich IMMER Vollgas gefahren. Lenkrad stand axial total schief, Handbremse war ein senkrechter Stock. Die Lenkung verlangte nach ordentlichen Armmuskeln. Laut Original-Betriebsanleitung war der Vergaser richtig eingestellt, wenn der Motor beim vollen Beschleunigen einmal knallte !
Leider hatte der UAZ weder eine Differentialsperre vorne noch hinten noch eine Zwischenachssperre. Man konnte sich also z. B. auf einem sehr ausgefahrenen Weg problemlos mit aufsitzenden Differentialglocken festfahren und im Extremfall ein frei drehendes Rad und drei Räder im Dreck haben. Was für eine Mistkarre !!!

Mal sehen, ob ich vom Wartburg noch ein Foto finde !

Viele Grüße,

der Wartburgfahrer

Hallo Wartburgfahrer!
vielen Dank fuer Deine ausfuehrliche Antwort, ich habe mich sehr gefreut (auch jedes Wort verstanden!).

Ein Video fuer Dich:



Du kennst Dich im Sachen Auto ziemlich gut aus. Woher hast Du Deine Kenntnisse ?

Berliner
PS Du hast 'nen Golf erwaehnt, her mein GTI (Scheinwerfer USA-Ausfuehrung), habe ich leider nicht mehr.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 11.08.2009 04:30 | nach oben springen

#54

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 11.08.2009 12:14
von Wartburgfahrer | 39 Beiträge

@Berliner:

Hallo, es freut mich, dass ich Dir helfen konnte.

Danke für Video und Bild. Ein tornadoroter (so hieß die Farbe zumindest in Deutschland) Rabbit II GTI aus Produktionszeitraum 1983 - 1985, wenn ich richtig liege (danach kam das kleine Dreiecksfenter weg und der Spiegel weiter nach vorne). Mein erster Golf war ein Golf I der letzten Serie - Modell 1981 - mit den großen Rückleuchten und 1.5 l / 70 PS in inarisilber. Danach dann ein ebenfalls tornadoroter 83er Golf II mit 1.6 l und 75 PS.

Ich interessiere mich seit frühester Kindheit für Autos und habe schon immer meinem Großvater und Vater beim Reparieren über die Schulter geschaut. Obwohl ich keinen handwerklichen Beruf erlernt habe, schaffte ich es auch schon einmal, einen BMW 320 - Motor in einen BMW 520 zu verpflanzen und zum laufen zu bringen. Leider habe ich kaum noch Zeit für so etwas.

Apropos BMW - ich habe erst gestern gesehen, dass Du aus Spartanburg kommst. Da ist doch auch ein BMW-Werk für den X5, oder ? Warst Du an der Berliner Uni zum Mauerfall - habe ich das richtig verstanden ?

Nochmal zum Wartburg: 992 ccm sind etwa 60 cui. Eine Viper hat glaube ich 500 cui. Vorgestern sah ich einen Fernsehbericht über eine umgebaute Boss Hoss mit 600 cui. Das ist doch völlig irre !

Gruß
Wartburgfahrer


nach oben springen

#55

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 11.08.2009 15:39
von Berliner (gelöscht)
avatar

Hi Wartburgfahrer,

ich habe mich wieder ueber Deinen Beitrag sehr gefreut. Es ist schoen noch einen Autoliebhaber im Forum zu haben, und noch dazu jemand der sich so detalliert auskennt.

Zitat von Wartburgfahrer
Ein tornadoroter (so hieß die Farbe zumindest in Deutschland) Rabbit II GTI aus Produktionszeitraum 1983 - 1985, wenn ich richtig liege (danach kam das kleine Dreiecksfenter weg und der Spiegel weiter nach vorne).

Du liegst mit dem Baujahr und dem Dreieckfenster absolut richtig (1985), echt erstaunlich. Bei der Farbe habe ich Dich getaeuscht, die Originalfarbe Mars Rot ist mir zu grell gewesen, deswegen wurde auch umlackiert.

Zitat von Wartburgfahrer
Ich interessiere mich seit frühester Kindheit für Autos und habe schon immer meinem Großvater und Vater beim Reparieren über die Schulter geschaut. Obwohl ich keinen handwerklichen Beruf erlernt habe, schaffte ich es auch schon einmal, einen BMW 320 - Motor in einen BMW 520 zu verpflanzen und zum laufen zu bringen.

Da siehst Du, man muss nicht einen Beruf erlernen, um ein schlauer Fuchs zu sein.

Zitat von Wartburgfahrer
Apropos BMW - ich habe erst gestern gesehen, dass Du aus Spartanburg kommst. Da ist doch auch ein BMW-Werk für den X5, oder ? Warst Du an der Berliner Uni zum Mauerfall - habe ich das richtig verstanden ?

Ja, nochmals richtig erraten, der X3 kommt demnaechst dazu. Du hast auch wegen der Uni fast richtig verstanden, nur "Berlin" weglassen.

Zitat von Wartburgfahrer
Nochmal zum Wartburg: 992 ccm sind etwa 60 cui. Eine Viper hat glaube ich 500 cui. Vorgestern sah ich einen Fernsehbericht über eine umgebaute Boss Hoss mit 600 cui. Das ist doch völlig irre !

Ja, ich glaube diese Zeiten sind vorbei. Hier die Zukunft, Suzuki GSX1300R mit Turbolader.




Berliner


zuletzt bearbeitet 11.08.2009 15:41 | nach oben springen

#56

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 24.08.2009 12:45
von Jens | 280 Beiträge


Hallo Uwe
schade das es mit unseren Zusammentreffen nicht geklappt hat. aber was nicht ist, kann ja noch werden.
Hoffe deine Eindrücke überschneiden sich mit meinen. Hast Du auch Bilder geschossen???
Könnten uns ja mal damit auseinandersetzen. Wie wärs????
Gruß Jens


nach oben springen

#57

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.08.2009 00:28
von Katastrowski | 36 Beiträge

Hallo Jens,

ist mir doch gleich ins Auge gefallen - das Mauerstück aus Abschnitt 3 (24.11.86) ... fast an gleicher Stelle hat mich im Spätsommer 87 eine Wespe in die Lippe gestochen ... was dagegen natürlich nur peanuts waren.

Wann warst du dort? Ich war letzten Mittwoch (19.08.) bei strahlendem Sonnenschein. Alle Wetter, ich hatte (als Kutscher mal ganz gut mit der >damaligen< Umgebung vertraut - auch die Zufahrten betreffend) allerhand Probleme bei der Orientierung. Den Sandkrug habe ich durch puren Zufall bemerkt

Und dann bin ich mangels vorhandener 36 mal eben noch übers Tegler Fließ gefahren, um mich über den (für dortige Verhältnisse) steilen Anstieg des Kolonnenweges zu wundern. Erst als plötzlich der Fernsehturm zu sehen war, bemerkte ich meinen Ausflug über den Abschnitt 4 hinaus

Nach einigen Sekunden Besinnung und der Vorstellung, wie das ohne dem Bewuchs ausgesehen haben muss, fiel mir der Anblick wieder ein, den man hatte von der 36 aus. Und typisch für Lübars: ausschließlich dort sind mir Reiter begegnet. Kam mir seltsam bekannt vor ...

Ja, meinetwegen können wir gern davon und darüber schreiben. Würde mich auch interessieren, ob ich evtl. Wesentliches übersehen habe. Ich war allerdings vorerst nur zwischen Stolpe-Süd und Schildow unterwegs. Die 1 mache ich vielleicht nächstes Jahr.

Gruß, Uwe

Angefügte Bilder:
EK 88 I
zuletzt bearbeitet 25.08.2009 00:37 | nach oben springen

#58

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 26.08.2009 15:46
von Jens | 280 Beiträge


Hallo Uwe,
ich war die ersten 2.Wochen im August im Urlaub. In Henningsdorf und Umgebung hatte ich mehrere Tage die Zeit verbracht.
Schade das wir uns nur um wenige Tage verfehlt haben. Hätten ja gemeinsam mit den Fahrrad fahren können.
Ich hatte auch meine Probleme mit der Orientierung gehabt.Aber jetzt ist mir einiges klarer geworden

Wie in der Bilder-Galerie ausgestellt, siehst Du,das ich auch auf dem Berg hinterm Tegeler Fließ war.
Bloß bei mir war das Absicht. Es ist eben nicht mehr der Ausblick, wie der mal früher war.
Ja die Reiter sind einen bekannt und die Hunde waren früher angebunden und jetzt laufen sie frei umher.

Stell doch bitte deine Bilder in die Bildergalerie, da läßt es sich besser schreiben.
Also bis dahin, laß es dir gut gehen
Gruß Jens




nach oben springen

#59

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.08.2009 11:20
von Katastrowski | 36 Beiträge

Hallo Jens,

an die Bildergalerie habe ich gar nicht mehr gedacht. Hättest du mich nicht darauf hingweiesen, hätte ich deine Fotos gar nicht gesehen.
Das kam mir rundum alles mächtig bekannt vor. Vordem 19.08.2009 hätte ich das nicht behaupten können ((c:

Allewetter, da hat sich an manchen Stellen fast nichts (abgesehen natürlich vom Raumteiler selbst) verändert und doch kann man durch bloße Wucherung der Vegatation eine völlig andere Welt sehen, die es teilweise unmöglich macht (was ja gut so ist), die Vergangenheit zu reproduzieren. Andere Orte (wie eben gerade am Sandkrug) sind durch Infrastruktur etc. natürlich zu fast 100% nicht mehr wieder zu erkennen.

Also ich habe heute auch mit einem kleinen Fotoalbum in der Galerie angefangen, was ich im Laufe der nächsten Tage komplettieren werde. Ich werde dabei größtenteils auf das verzichten, was bei dir ohnehin schon zu sehen ist.

Bis neulich ...

Uwe


EK 88 I
nach oben springen

#60

RE: GR - 38

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 01.10.2009 18:30
von ralfmann (gelöscht)
avatar

Hallo Jens

ich war von 1988-1990 auf der Boko in Potzdam und habe an dem berühmten tag die gliniker brücke mit geöffnet...
kennst du noch welche von der boko mit denen ich mich in verbindung setzen kann...
Gruß
lehmi


nach oben springen


Besucher
12 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 960 Gäste und 69 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 69 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen