#121

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 02.06.2010 01:00
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

S51, das ist Deutschland wie es leibt und lebt. Dieser Mensch lebt heute unter uns, mit falschem Namen, vielleicht als neuer Nachbar? Er lächelt unseren Enkeln zu, spielt mit ihnen so am Gartenzaun....nein, das darf normalerweise nicht sein!
Aber was ist heute noch normal, in dieser Gesellschaft?
Wie liebte ich doch die DDR mit ihrer konsequenten Gesetzgebung.

R-M-R


nach oben springen

#122

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 02.06.2010 01:18
von S51 | 3.733 Beiträge

Er wäre nicht mehr herausgekommen. Der Befund damals war eindeutig, eine Therapie versprach keinen Erfolg. Mit weiteren Taten war zu rechnen. Aber so ist es nun mal. Der Bürger hat keine Wahl.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#123

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 02.06.2010 06:58
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ja zur Rechtssprechung hatten wir schon eine kleine Diskussion im Thread "Rainman on Stage", das hier ist eine weitere Perversion des "Rechtsstaats" der Täterschutz vor Opferschutz stellt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#124

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 11:50
von Backe | 480 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von karl143
Exemplarisch ist auch der Mord an Lars Bense in Halle Neustadt 1981(verfilmt in der PR110 Reihe unter "Kreuzworträtselfall" Folge 123 von 1988, ebenso als Dokumentation vom MDR mit Interviews von damaligen Ermittlern, Sendung vom 26.05.2005 - http://www.mdr.de/doku/175228.html ).

Da wurde sehr anschaulich demonstriert, wie man in der DDR mit soetwas umging. In Halle erschien erst Tage später eine ganz kleine Notiz in der regionalen Presse das ein Kind verschwunden sei. Die Informationen erfolgten immer nur soweit, wenn man nicht mehr weiterkam.




Auch wenn @karl 143 nicht mehr im Forum ist, möchte ich diese falsche Aussage nicht unkommentiert stehen lassen und durch Fakten richtigstellen. Leider ist es oft so, dass Personen, die vom konkreten Sachverhalt keine Ahnung haben und sich in ihren Äußerungen ausschließlich auf Medienwissen stützen, dumm umherschwatzen.
Im Fall L. B. hat das Untersuchungsorgan hervorragende Arbeit geleistet und eine Vielzahl von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit zeitnah realisiert.
L. B. verließ am 15.01.1981 gegen 15:30 Uhr die elterliche Wohnung in Halle-Neustadt, um im Kino "Treff" einen Film ("Däumelinchen") zu sehen, der um 16:00 Uhr begann und um 17:40 endete. Als L. B. gegen 18:00 Uhr noch nicht zu Hause war, schickte die Mutter die Schwester von L. B. los, um ihn zu suchen. Nachdem dies erfolglos blieb, machte sich die Mutter gegen 18:30 Uhr auf die Suche, u. a. im Kino und in der Kaufhalle. In der Zeit von 19:15 bis 19:45 überprüfte die Mutter von L. B. die Adressen von drei Freunden und einer Freundin, wo er sich hätte aufhalten können. Als auch dies erfolglos blieb, ging die Mutter gegen 19:45 Uhr zum 4. VP-Revier in Halle-Neustadt und informierte die VP über das Verschwinden ihres Sohnes. Die VP suchte mit der Mutter die Umgebung ab und suchte die Oma von L. B. auf. Auch das brachte keinen Erfolg.
Die Vermisstenanzeige wurde durch einen Kriminalisten (administrativ) gegen 23:45 Uhr aufgenommen, die Suche nach L. B. u. a. operative Maßnahmen durch die VP begannen bereits um 20:00 Uhr.
Sofort nach dem Bekanntwerden des Verschwindes von L. B. wurden folgende Maßnahmen eingeleitet:
- Eilfahndung/Vermisst Stufe II
- erste Überprüfungen zu den bekannten Adressen
- Suche in den einzelnen Wohngebieten, auf Spielplätzen/in Versteckmöglichkeiten
- Bildung einer Einsatzgruppe unter Leitung der MUK der BDVP Halle- Befragung der Mitschüler
- Überprüfung im und in der Umgebung des Kinos
- Überprüfungen im Kraftverkehr und beim VEB Taxi
- erste Ermittlungen zur Personenbewegung im Bereich des Kinos "Treff"
Bereits am Abend des Verschwindes wurde nach L. B. mit Lautsprecherwagen gesucht, am darauffolgenden Tag, dem 16.01.1981, ebenfalls. Auch in den Kaufhallen der Umgebung wurde die Bevölkerung zur Mithilfe aufgerufen. Nachdem dies erfolglos blieb, wurde am 17.01.1981 ein Presseaufruf in der Halleschen Bezirkszeitung "Freiheit" veröffentlicht. Alle Maßnahmen waren leider vergeblich, da L. B. unmittelbar nach seinem Verschwinden durch den Täter M. S. ermordet wurde. Auf die umfangreichen Maßnahmen, die zur Ergreifung des Täters führten, verzichte ich an dieser Stelle.





"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#125

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 12:04
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Backe


Auch wenn @karl 143 nicht mehr im Forum ist, möchte ich diese falsche Aussage nicht unkommentiert stehen lassen und durch Fakten richtigstellen. Leider ist es oft so, dass Personen, die vom konkreten Sachverhalt keine Ahnung haben und sich in ihren Äußerungen ausschließlich auf Medienwissen stützen, dumm umherschwatzen.



Auch wenn es OT ist, besagter karl ist zwar nicht mehr in diesme Forum, liest aber eifrig mit.
Er reagiert sehr allergisch darauf wenn seine sachlich fundierten Beiträge als "dumm umherschwatzen" gegeißelt werden.
Im Ernstfall, mehrfache Wiederholung dieser Blaspehmie, führt unweigerlich zum Rausschmiss aus seinem (fast) eigenem, "Meinungsfreien" Forum........

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#126

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 12:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Nostalgiker,ich glaube du hast @Backes Post falsch verstanden.
Es geht hier um die "Einsatzgruppen",die es doch laut Fachmänner des Forums beim MfS nicht gab.
Nun hat aber @Merkur diesen Ausdruck selber gebraucht.....
Böser Backe....


zuletzt bearbeitet 27.04.2012 12:12 | nach oben springen

#127

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 12:22
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Gestern habe ich Backe ja in Schutz genommen und stehe auch heute dazu, das hier wird jetzt aber langsam etwas albern!

Noch jemand was zum Thema?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#128

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 12:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Albern,nöö,Widersprüchlich!
Was denn nun?
Wurden die so genannt oder nicht?
Hat doch ein @Merkur (aus eueren Reihen) so benannt,ist nur eine Feststellung!
Wer aus dem "Hause MfS" hat denn nun Recht?
Schreibt der Merkur etwa Quatsch und hat sich vorher nicht genug informiert?


nach oben springen

#129

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 12:35
von Fritze (gelöscht)
avatar

Information ist alles ! Aber nicht immer kann man alles bekommen ! Das wissen wir als ehemalige DDR :Bürger doch am besten.Heutzutage ernält man das Meiste ,wenn man über ausreichende finanzielle Möglichkeiten verfügt.


nach oben springen

#130

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 12:54
von Pit 59 | 10.138 Beiträge

Auch wenn es OT ist, besagter karl ist zwar nicht mehr in diesme Forum, liest aber eifrig mit.@Nostalgiker

So wie Du eifrig dort schreibst.Ist auch alles OK,aber wie war das mit dem Glashaus?


nach oben springen

#131

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 13:11
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von ek40
@Nostalgiker,ich glaube du hast @Backes Post falsch verstanden.
Es geht hier um die "Einsatzgruppen",die es doch laut Fachmänner des Forums beim MfS nicht gab.
Nun hat aber @Merkur diesen Ausdruck selber gebraucht.....
Böser Backe....





EK 40,

Merkur schreibt von einer Einsatzgruppe die zur Volkspolizei gehörte und nicht zum MfS.

Mir ist im MfS nach meiner Erinnerung der Begriff "Einsatzgruppe" nicht vorgekommen. Ich kann mich nur an "Operativgruppe" erinnern.

Ob man sich wirklich an einen Begriff so aufregen muss. Es geht doch wohl mehr um das Ziel solcher Gruppen.


zuletzt bearbeitet 27.04.2012 13:44 | nach oben springen

#132

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 13:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Pit 59
So wie Du eifrig dort schreibst.Ist auch alles OK,aber wie war das mit dem Glashaus?



Kann er gar nicht da dort er aufgrund unbequemer Meinung, gepaart mit rhetorischer und argumentativer Überlegenheit gegenüber den örtlichen Admins, ausgebürgert wurde. Aber das ist nicht Sache dieses Forums! Wir können uns dafür über einen äußerst kompetenten Schreiber freuen, der noch dazu in der Lage ist seine eigene Meinung, seinem Intellekt entsprechend, auf hohem Niveau darzulegen!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 27.04.2012 13:46 | nach oben springen

#133

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 13:53
von 94 | 10.792 Beiträge

Au Backe, na dann bin ich jetzt mal gespannt, wann Du den Post hier im Forum entdeckst, in welchem folgender Artikel fast vollständig zitiert wird ... http://www.stasiopfer.com/observ.html

Au Pit, Du biste ja mal wieder auf dem ganz aktuellen Stand.

Au Nosti, wenn das jetzt mal kein Sockenschuß war, siehe Beitrag von Sirius heute um 13:23 im NF *grins*

Na egal, wie FED wünscht, zurück zu Thema ... http://www.heidemarie-puls.de/oeffentlichkeitsarbeit.htm

P.S. Achso, Täterschutz vor Opferschutz wäre auch bei der rechtlichen Aufarbeitung der MfS-Vergangenheit angebracht gewesen?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 27.04.2012 13:55 | nach oben springen

#134

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 14:08
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@94,
danke für den Hinweis.
Ich kann es eh nicht lesen also was soll es.

Die Bemerkung von mir war bestimmt nicht glücklich aber ich gebe zu es kribbelte mir in den Fingern.....

.....und nun wieder zurück zum Thema.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#135

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 14:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred

Zitat von ek40
@Nostalgiker,ich glaube du hast @Backes Post falsch verstanden.
Es geht hier um die "Einsatzgruppen",die es doch laut Fachmänner des Forums beim MfS nicht gab.
Nun hat aber @Merkur diesen Ausdruck selber gebraucht.....
Böser Backe....





EK 40,

Merkur schreibt von einer Einsatzgruppe die zur Volkspolizei gehörte und nicht zum MfS.

Mir ist im MfS nach meiner Erinnerung der Begriff "Einsatzgruppe" nicht vorgekommen. Ich kann mich nur an "Operativgruppe" erinnern.

Ob man sich wirklich an einen Begriff so aufregen muss. Es geht doch wohl mehr um das Ziel solcher Gruppen.



Hallo Alfred,mit dem rot markiertem stehe ich im Einklang mit dir.
Nur wieso wird sich bei besagtem User darüber aufgeregt und vorher,wenn "andere User" aus einer anderen Fraktion diese Bezeichnung benutzten nicht? ( Achso,wurde bestimmt übersehen!?)
Das finde ich zumindest seltsam,ist aber nichts Neues.
Bei denen wird auf den Begriff überhaupt nicht eingegangen,doch wenn ihn ein @Backe verwendet,ist das Geschrei groß und die Hexenjagd ist eröffnet.....
Mein "Einsatz" zu diesem Thema endet vorläufig an diesem Punkt.


nach oben springen

#136

RE: Sexuelle Übergriffe auch in Jugendwerkhöfen der DDR

in Themen vom Tage 27.04.2012 18:53
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von ek40
[...Merkur schreibt von einer Einsatzgruppe die zur Volkspolizei gehörte und nicht zum MfS.

Mir ist im MfS nach meiner Erinnerung der Begriff "Einsatzgruppe" nicht vorgekommen. Ich kann mich nur an "Operativgruppe" erinnern.

...Ob man sich wirklich an einen Begriff so aufregen muss. Es geht doch wohl mehr um das Ziel solcher Gruppen.[/rot]


Hallo Alfred,mit dem rot markiertem stehe ich im Einklang mit dir.
Nur wieso wird sich bei besagtem User darüber aufgeregt und vorher,wenn "andere User" aus einer anderen Fraktion diese Bezeichnung benutzten nicht? ( Achso,wurde bestimmt übersehen!?)
Das finde ich zumindest seltsam,ist aber nichts Neues.
Bei denen wird auf den Begriff überhaupt nicht eingegangen,doch wenn ihn ein @Backe verwendet,ist das Geschrei groß und die Hexenjagd ist eröffnet.....
Mein "Einsatz" zu diesem Thema endet vorläufig an diesem Punkt.
[/quote]

Das Problem hierbei ist der völlig unterschiedliche Arbeitsansatz und die durch die heutige Öffentlichkeit unterstellte Art zu arbeiten. Zwei Varianten von Einsatzgruppen kannten wir:
Die strukturmäßigen Einsatzgruppen waren zum Beispiel die Untersuchungskommissionen wie die MUK oder die BUK (Branduntersuchungskommission). Als solche zählten aber auch die Teams des Dauerdienstes der K obwohl deren Zusammensetzung mehr oder weniger planmäßig ständig wechselte.
Nichtstrukturmäßige Einsatzgruppen gab es zu ganz besonderen Lagen. Wie eben hier ein festgestelltes Tötungsdelikt von hoher Öffentlichkeitswirkung. Aber auch Branddelikte, Häufungen von Einbrüchen, Sexualdelikte, Bahnunglücke, vermisste Kinder...
Die Leitung hatte das jeweilige Fachkommissariat. Hier die MUK (Morduntersuchungskommission, von der es mehrere zum Beispiel in Berlin gab). Zu einer solchen immer nur fallbezogen bestehenden Einsatzgruppe gehörten aber nicht nur Polizisten des jeweiligen Fachbereiches sondern orts-, sach- und fachkundige Polizisten aus Schutz- und Kriminalpolizei sowie ABV und gar nicht selten auch freiwillige Helfer und auch externe Bereiche wie die Feuerwehr. Die haben sich dann nur noch mit Informationsgewinnung und Auswertung sowie Ermittlungen und Folgemaßnahmen zu eben dieser Sache befasst.
Das gab es so nur bei der Polizei (Zivilverteidigung vielleicht auch?). Das MfS hat über die IV allenfalls Zuarbeiten geleistet aber nicht "den Hut auf". Genauso wie die K I, von der auch nur ihr Leiter ggf. vertreten war.

Wenn die Sache erledigt und abgeschlossen oder auch, bei Mißerfolg, eingestellt war wurde die Einsatzgruppe aufgelöst und jeder kehrte wieder zu seiner früheren Aufgabe zurück.

Wie die Operativgruppen beim MfS organisiert waren, weiß ich nicht. Vermutlich nicht vergleichbar, da das MfS ja mehr konspirativ arbeitete. Also auch die IV nicht unbedingt wußte, woher genau ihre Informationen kamen.
Gemeinsame Dienstversammlungen wie bei eben den Einsatzgruppen der Polizei unter Hinzubeziehung aller beteiligten Zweige stelle ich mir beim MfS etwas schwierig vor.

Einsatzgruppen und Operativgruppen sind deshalb völlig verschiedene Dinge.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 28.04.2012 18:16 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2513 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557815 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen