#1

Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.03.2010 12:30
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Heute in der Ostsee - Zeitung gefunden:



„ Der Trabant-Fahrer, der am 15. Juni 1964 kurz vor Ribnitz – Damgarten einen jungen Mann nach Rostock mitnahm, wäre sicherlich der Schreck in die Glieder gefahren, hätte er gewusst, wer sein Fahrgast ist.
....15 Meter vor der westlichen Freiheit (wurde er ) am 17. Juni von einem unserer Grenzsoldaten gestellt. „Ich wollte gar nicht in den Westen“, sagte A.B.(25),bei seiner Festnahme. „Na, was wollten Sie denn am Schutzwall?“ Er: Ich wollte mich auf der Mauer erschießen lassen“




Original Zitat aus der Ostsee – Zeitung vom 20./21.März , Seite II der Wochenendbeilage,

hier wird aus einem Buch des Gerichtsreporters Terenke zitiert. Der Festgenommene hatte auf der Insel Hiddensee seine schwangere Freundin ermordet, als sie von einer Abtreibung des Kindes nichts wissen wollte.

Dass jemand in suizidaler Absicht in die Grenzanlagen eingedrungen ist, an solche Fälle habe ich gar nicht gedacht, damals, als ich dort stand.


nach oben springen

#2

Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.03.2010 15:07
von ABV | 4.202 Beiträge

Die Experten nennen dieses Phänomen Suizid by cop. Das bedeutet, dass ein Selbstmörder möglichst spektakulär seinem Leben ein Ende setzen möchte und dabei einen polizeilichen Schußwaffengebrauch provoziert. Das es in dem Fall des A.B. ein militärischer Schußwaffengebrauch gewesen wäre, ändert nichts an der Tatsache.
Gott sei Dank kommt so etwas aber nicht häufig vor.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#3

Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.03.2010 16:45
von Jameson | 759 Beiträge

War nicht die Weddinger Gartenstrasse, an der Mauer endend, auch so eine Suizidpiste für Liebeskranke oder Frontstadtkollergeschädigte?

Ahoi Jameson



nach oben springen

#4

Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.03.2010 18:12
von Affi976 (gelöscht)
avatar

@all,
wer weiß denn was von diesem Zwischenfall an der GÜST Hirschberg???
Im Mai 1989 versuchte ein Barkas B 1000 die GÜST Hirschberg zu durchbrechen. Der Wagen brach beim Vorposten durch, der meldete das Ereignis an die eigentliche GÜST, die fuhren den "eisernen Gustav" raus und aus war`s!
Der Vater und ein Kind waren sofort tot. Die hochschwangere Frau verstarb im Krankenhaus, ein einjähriges Kind überlebte als Einziger.Sechs Monate später war die "Wende".
VG Affi


nach oben springen

#5

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 20.03.2010 22:55
von karl143 (gelöscht)
avatar

Am 29.09.1985 beging der Bundesbürger Heinz-Falk S. (Name bekannt) vermutlich auf DDR Gebiet eine Selbsttötung. Er hatte im Bereich der Bahnlinie Völpke ein Loch in den MGZ geschnitten und sich dann nach DDR Angaben selbst getötet. Er hatte sein PKW in Offleben abgestellt und sich dann zu Fuß zur Grenze begeben. In seinem Kfz. fand man eine Bibel, eine Musikkassette mit dem Lied "Spiel mir das Lied vom Tod", und zwei Plastikraster für Pistolenmunition a`50 Schuss Kal. 7,65. Die Selbsttötung erfolgte lt. westl. Zeugen zwischen 04.30 und 5.00 Uhr. Sie hörten 5 Schüsse.Der Tote war ehemaliger Bürger der DDR und kam vor 1982 in die Bundesrepublik.


nach oben springen

#6

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.03.2010 06:05
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von karl143
Am 29.09.1985 beging der Bundesbürger Heinz-Falk S. (Name bekannt) vermutlich auf DDR Gebiet eine Selbsttötung. Er hatte im Bereich der Bahnlinie Völpke ein Loch in den MGZ geschnitten und sich dann nach DDR Angaben selbst getötet. Er hatte sein PKW in Offleben abgestellt und sich dann zu Fuß zur Grenze begeben. In seinem Kfz. fand man eine Bibel, eine Musikkassette mit dem Lied "Spiel mir das Lied vom Tod", und zwei Plastikraster für Pistolenmunition a`50 Schuss Kal. 7,65. Die Selbsttötung erfolgte lt. westl. Zeugen zwischen 04.30 und 5.00 Uhr. Sie hörten 5 Schüsse.Der Tote war ehemaliger Bürger der DDR und kam vor 1982 in die Bundesrepublik.



Karl ich glaube über diesen Vorfall hat schon mal jemand etwas im Forum geschrieben. Ich weiß nur nicht mehr, wie das dazugehörige Thema lautete.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#7

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.03.2010 06:46
von S51 | 3.733 Beiträge

Im Abschnitt Schierke gab es um 1985 einen Westbürger (sorry, für die Bezeichnung), der sich gerne im volltrunkenen Zustand auf das vorgelagerte Gebiet begab und mit so schönen Worten, wie "Schieß doch..." die GAK genervt hat.
Die einzige Möglichkeit, ihn loszuwerden bestand darin, ihn überhaupt nicht zur Kenntnis zu nehmen. Aber richtig lebensmüde war er wohl auch nicht.
Ein Fall aus dem Frühjahr 1984 ist mir bekannt geworden, wo Flüchtlinge, als sie erkannten, dass ihre Flucht gescheitert war, Gift genommen haben. Das passierte aber auch erst, als sie nicht mehr weiter kamen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#8

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.03.2010 08:34
von feldwebel88 | 279 Beiträge

Am 29.09.1985 beging der Bundesbürger Heinz-Falk S.
----------------------------------------------------

es war am 29.09.1987

mfg heiko


nach oben springen

#9

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.03.2010 09:00
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV

Zitat von karl143
Am 29.09.1985 beging der Bundesbürger Heinz-Falk S. (Name bekannt) vermutlich auf DDR Gebiet eine Selbsttötung. Er hatte im Bereich der Bahnlinie Völpke ein Loch in den MGZ geschnitten und sich dann nach DDR Angaben selbst getötet. Er hatte sein PKW in Offleben abgestellt und sich dann zu Fuß zur Grenze begeben. In seinem Kfz. fand man eine Bibel, eine Musikkassette mit dem Lied "Spiel mir das Lied vom Tod", und zwei Plastikraster für Pistolenmunition a`50 Schuss Kal. 7,65. Die Selbsttötung erfolgte lt. westl. Zeugen zwischen 04.30 und 5.00 Uhr. Sie hörten 5 Schüsse.Der Tote war ehemaliger Bürger der DDR und kam vor 1982 in die Bundesrepublik.



Karl ich glaube über diesen Vorfall hat schon mal jemand etwas im Forum geschrieben. Ich weiß nur nicht mehr, wie das dazugehörige Thema lautete.

Gruß an alle
Uwe






Kann ich Dir helfen Uwe,der Thread hies: falsche Richtung


maja


nach oben springen

#10

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.03.2010 09:14
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von maja64

Zitat von ABV

Zitat von karl143
Am 29.09.1985 beging der Bundesbürger Heinz-Falk S. (Name bekannt) vermutlich auf DDR Gebiet eine Selbsttötung. Er hatte im Bereich der Bahnlinie Völpke ein Loch in den MGZ geschnitten und sich dann nach DDR Angaben selbst getötet. Er hatte sein PKW in Offleben abgestellt und sich dann zu Fuß zur Grenze begeben. In seinem Kfz. fand man eine Bibel, eine Musikkassette mit dem Lied "Spiel mir das Lied vom Tod", und zwei Plastikraster für Pistolenmunition a`50 Schuss Kal. 7,65. Die Selbsttötung erfolgte lt. westl. Zeugen zwischen 04.30 und 5.00 Uhr. Sie hörten 5 Schüsse.Der Tote war ehemaliger Bürger der DDR und kam vor 1982 in die Bundesrepublik.



Karl ich glaube über diesen Vorfall hat schon mal jemand etwas im Forum geschrieben. Ich weiß nur nicht mehr, wie das dazugehörige Thema lautete.

Gruß an alle
Uwe






Kann ich Dir helfen Uwe,der Thread hies: falsche Richtung


maja




Danke Maja


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#11

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.03.2010 10:15
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ feldwebel,
da habe ich gestern abend wohl an der Lesebrille gespart.

@ maja,
ich hatte noch mit verschiedenen Begriffen hier gesucht, weil ich auch meinte, da hätten wir schon was gehabt. Aber jetzt wissen wenigstens alle, was er im Auto hatte.


nach oben springen

#12

RE: Suizidabsichten an der Mauer?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.03.2010 10:26
von feldwebel88 | 279 Beiträge

hier nochmal die geschichte


es war im sebtember 1987 ,hatte mal wieder uvd von 6-18 uhr.
gegen 7.00 uhr schickte ich meinen we zum frühstück und sagte ihm aus spass um 7.10 uhr bist du wieder da.
7.09uhr klingelte der kgsi mich auf dem kasten mit den vielen lichtern an (weiss nicht mehr die bezeichnung).
muss dazuschreiben der kgsi war ein ufw der auf meinem zimmer mit lag.
er sagte,,H.ich habe vermutlich eine festnahme am tuskulum,
kompanie grenzalarm,,ich sagte ok th...und legte auf.bin hochgesprungen und hab den alarmknopf betättigt.danach rannte ich in denn offiziersspeiseraum und meldete es dem kc.der hoch der olle hauptmann und ans telefon gerannt,so schnell hab ich denn noch nie gesehen.ich habe in der zwischenzeit die waffenkammer aufgeschlossen und hab gewartet bis die ersten kamen.was war passiert:
in der nähe des tuskulum ca.1 km von offleben richtung harbke, war eine männliche person von west nach ost durchgebrochen hatte denn gz durchgeschnitten flugblätter verteilt auf dem kolonenweg und rannte darum .zur selben zeit waren 2 kamerraden mit dem krad unterwegs zur kontrolle des k6.sie kamen über einen hügel gefahren und sahen den gv auf dem kolonnenweg rumrennen und hielten an.ca.25m standen die beiden ,,parteien,, auseinander.der gv sah sie und zückte eine pistole und richtete sie gegen unsere leute.dann muss es ein lautes wortgefecht gegeben haben,bis sich der gv die pistole auf die brust hielt und abdrückte.unsere kammeraden gleich erste hilfe geleistet aber es kam jede hilfe zu spät.der mann war tod.im nachhinnein haben wir erfahren das es ein ehemaliger ddr bürger war ,in bautzen im knastgesessen hat und nun in die ddr zurückwollte um sich zu rechen.
als die 2 vom gd reinkamen waren sie fix und fertig könnt ihr euch ja vorstellen.musste ja als waffenkammerberechtigter ihre waffen entgegen nehmen ,kann euch bestättigen aus denn 2 waffen ist kein schuss abgeschossen worden.
gegen 9 uhr ging dann der sackstand los,männer mit dunklen sonnenbrillen kamen denk mal kripo oder stasi von berlin ,magdeburg durfte es damals nicht übernehmen soviel ich weiss.die 2 mussten dann zum report, wo sie da wieder rauskamen und an der uvd bude vorbei sind standen ihnen die tränen in denn augen.glaube jeder von denn beiden hat ein grenzerei bekommen,aber trotzdem sowas möchte ich nicht erleben.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
werde versuchen noch einige einzelheiten zu bekommen.
ich kenne jemanden der an dem tag die führung übernommen hat.(einer vom batallion)

mfg feldwebel88


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen