#101

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 03.06.2012 18:21
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Zermatt
In Leverkusen kostet die beste Jahreskarte..also beste Sicht.....540 Euro




Kennst du noch den Preis in der Saison 79/80 in Leverkusen? Die Preisentwicklung wäre mal interessant.

Mike59


nach oben springen

#102

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 03.06.2012 20:25
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von damals wars


In Düsseldorf ist ein Platzsturm ein: Positiv besetzten Platzsturm!



Ich habe das Spiel im Fernseher in Deutschland gesehen. Ich bin weder Duesseldorf noch Hertha Fan. Darum war mir der Ausgang von diesem Spiel auch egal. Aber es waren die Hertha Fans die randaliert haben. Der Platzsturm der Duesseldorfer Fans zwei Minuten vor dem Schlusspfiff war nicht boesartig. Diese Fans wollten nur den Aufstieg ihrer Mannschaft friedlich feiern. Sie haben dann auch das Spielfeld sofort wieder geraeumt als sie ihren Irtum erkannten. Also ich kann den Duesseldorfer Fans keinen Vorwurf machen oder irgendwelche geplante Gewaltvorstellungen unterstellen.


nach oben springen

#103

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 03.06.2012 20:41
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von turtle
Übrigens Red Bull werde ich nie als einen Leipziger Verein akzeptieren.



Ich kann so ein Ding wie "Red Bull" ueberhaupt nicht als echten Verein akzeptieren. Erinnert doch sehr an Plaene aus den siebziger Jahren Eintracht Braunschweig als "Eintracht Jaegermeister" zu vermauscheln. Als die Fussballfans im Verein den Wirtschaftsbossen die rote Karte zeigten zogen die sich und ihr Geld aus dem Verein zurueck und Eintracht Braunschweig ist fuer viele Jahre in den unteren Spielklassen verschwunden. "Red Bull" wird es mit Sicherheit aehnlich ergehen wenn sich nicht bald sportlicher Erfolg einstellt. Denn sportlich war "Red Bull" soweit ein totaler Flop.


nach oben springen

#104

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 03.06.2012 22:17
von turtle | 6.961 Beiträge

Stimmt Glasi da hast Du recht! Es war ein Wunschdenken von mir HSV 2. gegen Lok.So wünsche ich mir das sie gegen Rasenballsport (Red Bull) siegen. Die größte Freude für mich wäre wenn Lok am Ende der Saison vor Red Bull steht.
Sogar Chemie Leipzig drücke ich die Daumen das es wieder Bergauf geht.Leipzig ohne die Stadtderbys gegen Chemie ist nichts.Jetzt freue ich mich erst einmal über die EM.


nach oben springen

#105

Spielabbruch

in Leben in der DDR 05.06.2012 15:23
von StabsfeldKoenig | 2.620 Beiträge

Wenn beim Wiederanpfiff Teile des Rasens (u.a. Elfmeterpunkt) und die Eckfahnen geklaut sind, befindet sich der Platz nicht in einem regelkonformen Zustand. Es hätte also ein Spielabruch aufgrund unbespielbaren / mangelhaft ausgestatteten Platz kommen müssen, selbst wenn pro Forma zur Vermeidung von Ausschreitungen weitergespielt würde.



nach oben springen

#106

RE: Spielabbruch

in Leben in der DDR 05.06.2012 22:44
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von StabsfeldKoenig
Wenn beim Wiederanpfiff Teile des Rasens (u.a. Elfmeterpunkt) und die Eckfahnen geklaut sind, befindet sich der Platz nicht in einem regelkonformen Zustand. Es hätte also ein Spielabruch aufgrund unbespielbaren / mangelhaft ausgestatteten Platz kommen müssen, selbst wenn pro Forma zur Vermeidung von Ausschreitungen weitergespielt würde.


Genau ! Aber Regeln gelten in der Euphorie nicht !
Im Übrigen wurde mir von einem mitgereistem Fan aus Bernau berichtet,dass die Bengalfeuer in die Berliner Rehen geworfen wurden,und diese die Dinger nur aus reiner Not (Qualm )auf den Rasen geworfen haben.Das wird schön verschwiegen.Die Absperrung stand ja auch nur vor den Berliner Plätzen.


nach oben springen

#107

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 08.08.2012 22:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[quote=turtle
Natürlich gehört der 1:0 Sieg 1974 gegen die BRD mit zu den großen Erfolgen im DDR Fußball........
Gruß Peter (Turtle)[/quote]

Dazu hab ich ein Video gefunden.
(Ich konnte mich über den Sieg der DDR-Mannschaft nicht freuen,war damals schon Fan des Bundesdeutschen Teams.
Na egal,die BR-Deutschland wurde letzendlich Weltmeister.)
Gruß ek40


nach oben springen

#108

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 30.10.2012 20:49
von PF75 | 3.291 Beiträge

De lange Arm der Stasi wirkt heute immer noch nach,der 1. FC Neubrandnburg (weiß gar nicht in welcher Liga die spielen )hat jetzt vor ein paar Tagen einen neuen Trainer vorgestellt, Jürgen Bogs (früher BFC Dynamo),ist ging ein Aufschrei durch die Medien wie man einen Trainer der vor [rot]über 20 Jahren [schwarz] mal sein Gehalt vom Mfs bezog und 10-mal DDR-Meister (natürlich nur durch Mielkes Einfluß) wurde ,jetzt einstellen kann.
Bei einem Kommentar im Radio Tropfte meiner Meinung nach der blanke Haß aus dem Lautsprecher,muß man denn solche Leute auch mit lebenslangem Berufsverbot belegen ?


nach oben springen

#109

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 30.10.2012 21:05
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #108
De lange Arm der Stasi wirkt heute immer noch nach,der 1. FC Neubrandnburg (weiß gar nicht in welcher Liga die spielen )hat jetzt vor ein paar Tagen einen neuen Trainer vorgestellt, Jürgen Bogs (früher BFC Dynamo),ist ging ein Aufschrei durch die Medien wie man einen Trainer der vor [rot]über 20 Jahren [schwarz] mal sein Gehalt vom Mfs bezog und 10-mal DDR-Meister (natürlich nur durch Mielkes Einfluß) wurde ,jetzt einstellen kann.
Bei einem Kommentar im Radio Tropfte meiner Meinung nach der blanke Haß aus dem Lautsprecher,muß man denn solche Leute auch mit lebenslangem Berufsverbot belegen ?


Die Spielen in der NOFV Oberliga Nord (ich glaube das ist fuenftklassig?) zusammen mit Mielkes BFC Dynamo. Das es fuer diesen Trainer keine hoeheren Angebote als 5. Liga gibt sagt doch schon genug darueber aus wieviel die 10 Meistertitel eigentlich wert waren. Gar nichts, denn sie wurden am gruenen Tisch im Stasi Hauptquartier und nicht auf dem Rasen errungen. Aber ich geb Dir in einem Recht. Das Kesseltreiben gegen Leute wie Bogs sollte nun endlich eingestellt werden.

http://ergebnisdienst.fussball.de/tabell...W890010Atabelle


nach oben springen

#110

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 21:08
von Vorwendezeittouri | 142 Beiträge

Obwohl ich Preußen Münster-Fan bin, seit ich denken kann, hoffe ich jedes Jahr, das mal wieder ostdeutsche Vereine in die 1.Bundesliga aufsteigen, denn, ich finde, ein vereinigtes Deutschland sollte auch sportlich vereint in der höchsten deutschen Fußball-Liga present sein. Mich hat damals jedenfalls Dynamo Dresden und VfB Leipzig (heute wieder Lokomotive Leipzig) gefreut, dass sie 1.Bundesliga spielten, ebenso Hansa Rostock (obwohl ich die inzwischen eindeutig zu Norddeutschland zähle, die sprechen da in Meck Pomm wie in Hamburch) oder Energie Cottbus! Nicht zu vergessen die ganzen geilen Ost-Zweitligisten, wie Wismut Aue, Union Berlin, Chemie Halle, Stahl Brandenburg, Carl Zeiss Jena oder Rot-Weiß Erfurt! Woran liegts, dass der Ostfußball im Moment etwas ins Stocken gerät.....?


"Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!" (Fehlfarben, 1980)
turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 21:59
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Vorwendezeittouri im Beitrag #110
Obwohl ich Preußen Münster-Fan bin, seit ich denken kann, hoffe ich jedes Jahr, das mal wieder ostdeutsche Vereine in die 1.Bundesliga aufsteigen, denn, ich finde, ein vereinigtes Deutschland sollte auch sportlich vereint in der höchsten deutschen Fußball-Liga present sein. Mich hat damals jedenfalls Dynamo Dresden und VfB Leipzig (heute wieder Lokomotive Leipzig) gefreut, dass sie 1.Bundesliga spielten, ebenso Hansa Rostock (obwohl ich die inzwischen eindeutig zu Norddeutschland zähle, die sprechen da in Meck Pomm wie in Hamburch) oder Energie Cottbus! Nicht zu vergessen die ganzen geilen Ost-Zweitligisten, wie Wismut Aue, Union Berlin, Chemie Halle, Stahl Brandenburg, Carl Zeiss Jena oder Rot-Weiß Erfurt! Woran liegts, dass der Ostfußball im Moment etwas ins Stocken gerät.....?


Es liegt wohl nicht nur am Geld, siehe Red Bull Leipzig, vielmehr könnten Clubs auch als Markenbegriff aufgefaßt werden, deren Anziehung allein auf Renommee und Prestige beruht und genauso wie Mc Donald Freßtempel nicht von der Fleischerfiliale der "Harzer Blasenwurst" verdrängt wird, so werden wohl auch die westdeutschen Bundesligaclubs noch sehr lange unter sich bleiben.
Wir kennen das ja schon von der Ersten und Zweiten Börsenliga, da ist auch nichts ostdeutsches dabei, aber wenigstens ist von dort auch noch keiner abgestiegen.
Ich jedenfalls hoffe und bange zusammen mit dem HFC, daß man die Dritte Liga für dieses Jahr erst mal verteidigt und dann auch mal weiter nach oben blickt.



Vorwendezeittouri hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:11
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Francis im Beitrag #1
Vielleicht ist ja hier der eine oder andere Fussball Fan (Dynamo Dresden, Lok Leipzig, FC Magdeburg, RW Erfurt, CZ Jena, HFC Chemie, Union Berlin, etc!!!), der ein wenig über seine Erfahrungen bei Hein- und Auswärtsspielen von seinem Verein erzählen möchte? Weil ich möchte einfach mehr darüber erfahren wie es damals im Osten so war.... [ich auch]


zumindest hat man es seit der 'wiedervereinigung' geschafft , das es keinen fussballclub der 'neuen' bundesländer, in der obersten liga deutschland's mehr gibt !!! gratulation !!!



nach oben springen

#113

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:25
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #112


zumindest hat man es seit der 'wiedervereinigung' geschafft , das es keinen fussballclub der 'neuen' bundesländer, in der obersten liga deutschland's mehr gibt !!! gratulation !!!


Allerdings gibt es auch 'alte' Bundeslaender ohne Bundesliga Fussball. Schleswig Holstein war noch nie in dieser Liga vertreten. Das Saarland zum letzten mal irgendwann in den 90izer Jahren. Und Berlin hat auch nichts mehr.


nach oben springen

#114

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:26
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #112
Zitat von Francis im Beitrag #1
Vielleicht ist ja hier der eine oder andere Fussball Fan (Dynamo Dresden, Lok Leipzig, FC Magdeburg, RW Erfurt, CZ Jena, HFC Chemie, Union Berlin, etc!!!), der ein wenig über seine Erfahrungen bei Hein- und Auswärtsspielen von seinem Verein erzählen möchte? Weil ich möchte einfach mehr darüber erfahren wie es damals im Osten so war.... [ich auch]


zumindest hat man es seit der 'wiedervereinigung' geschafft , das es keinen fussballclub der 'neuen' bundesländer, in der obersten liga deutschland's mehr gibt !!! gratulation !!!

Wahrscheinlich gab es nur ein sehr kleines Zeitfenster, das darüber unmittelbar nach der Wende zur Verfügung stand, um die renommierten Ostclubs zusammenzuhalten, so wie es den Magdeburger Handballern nun inzwischen über Jahrzehnte in der Ersten Bundesliga gelungen ist.
Für den Fußball sieht es trotz moderner Flutlichanlagen in den neu gebauten Stadien vorerst düster aus.
http://www.mdr.de/sport/fussball_bl/bundesliga134.html



nach oben springen

#115

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:27
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Und es ist schon eine Frage des Geldes...siehe Hoffenheim.Von einer Dorfmannschaft in die Bundesliga

Man muß sich nur die richtigen teuren Spieler kaufen können

Und dieses Geld fehlt in den Mannschaften bei uns eben


nach oben springen

#116

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:28
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #111
siehe Red Bull Leipzig.


Das hat mit Fussball nichts mehr zu tun. Dieser "Verein" ist eine Abnormalitaet. Ich hoffe das die auch dieses Jahr nicht aufsteigen.


Vorwendezeittouri hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#117

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:29
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #115
Und es ist schon eine Frage des Geldes...siehe Hoffenheim.Von einer Dorfmannschaft in die Bundesliga

Man muß sich nur die richtigen teuren Spieler kaufen können

Und dieses Geld fehlt in den Mannschaften bei uns eben


oder abkaufen können!!!



nach oben springen

#118

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:32
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #117
Zitat von Pitti53 im Beitrag #115
Und es ist schon eine Frage des Geldes...siehe Hoffenheim.Von einer Dorfmannschaft in die Bundesliga

Man muß sich nur die richtigen teuren Spieler kaufen können

Und dieses Geld fehlt in den Mannschaften bei uns eben


oder abkaufen können!!!



oder so.Hat mal ein kleiner Verein in der 2. oder 3.Liga einen Toppspieler wird er ihm meist billig abgekauft...

Sie brauchen eben das Geld....

Hansa Rostock ist dafür ein gutes beispiel.Hat eine hervorragende Nachwuchsarbeit,aber profitiert kaum davon.

Die großen Vereine kaufen sie ganz schnell billig wech


frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.11.2012 22:34 | nach oben springen

#119

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 22:59
von Vorwendezeittouri | 142 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #116
Zitat von Hackel39 im Beitrag #111
siehe Red Bull Leipzig.


Das hat mit Fussball nichts mehr zu tun. Dieser "Verein" ist eine Abnormalitaet. Ich hoffe das die auch dieses Jahr nicht aufsteigen.


Retorten-Brauseclub-Leipzig ist für mich auch nicht ostdeutsche Fußball-Tradition, sondern ein Werbe-Vehikel für Limonade, mehr nicht! Hat mit Fußball soviel zu tun, wie ein Fisch mit'm Fahrrad!


"Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!" (Fehlfarben, 1980)
nach oben springen

#120

RE: Fussball in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2012 23:07
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #108
De lange Arm der Stasi wirkt heute immer noch nach,der 1. FC Neubrandnburg (weiß gar nicht in welcher Liga die spielen )hat jetzt vor ein paar Tagen einen neuen Trainer vorgestellt, Jürgen Bogs (früher BFC Dynamo),ist ging ein Aufschrei durch die Medien wie man einen Trainer der vor [rot]über 20 Jahren [schwarz] mal sein Gehalt vom Mfs bezog und 10-mal DDR-Meister (natürlich nur durch Mielkes Einfluß) wurde ,jetzt einstellen kann.
Bei einem Kommentar im Radio Tropfte meiner Meinung nach der blanke Haß aus dem Lautsprecher,muß man denn solche Leute auch mit lebenslangem Berufsverbot belegen ?


was für ein blödsinn , wer glaubt in der ddr ohne leistung hätte man erfolg sein eigen nennen können liegt aber völlig neben der spur ! nun ich war auch auf der gehaltsliste des innenministerium und dazu gehöhrte auch das mfs der ddr !!! nur mal zur verständigung es wurde keinem geld in den rachen geschmissen , mir nicht und schon gar keinen leistungssportler , denn die mussten auch, solche bringen !! wenn hier mielkes einfluß kommt , ja da hat er gerade beim fußball drauf geachtet das jeder diese auch bringt (meine meinung) , da er ja fan vom bfc (natürlich)war !! warum sollte einer der diesen beruf von der pike an kennt nicht ausüben ?? nur weil er dem nach jetziger meinung falschen system gedient hat !!! da sollte man doch lieber alle kleinen 'mißverständnisse' in der bundesliga bearbeiten ( manipulation von spielen ) , da können wohl einige schiedsrichter ein lied singen und der sumpf ist wahrscheinlich tiefer als man glauben möchte !!!



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Udo Lattek ist gestorben
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
10 04.02.2015 19:05goto
von EK82I • Zugriffe: 451
Kurioses Tor beim Fussball
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Pit 59
19 21.10.2013 19:33goto
von Zermatt • Zugriffe: 573

Besucher
15 Mitglieder und 42 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 844 Gäste und 58 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557118 Beiträge.

Heute waren 58 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen