#21

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 07.03.2010 23:58
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von josy95
... Wie gesagt, eigentlich jammerschade, das ein vom reinen Text her so schönes Lied, so ein vielsagender, unkomplizierter Text so mißbraucht wurde. Der Mißbrauch spiegelt sich zumindest bei mir und bestimmt auch bei vielen anderen darin wieder, das man dieses Lied schnell mit unschönen Erinnerungen an die Ideologie des kalten Krieges verbindet. Eben der teils ungezügelten Hetze auf alle andersdenkende Menschen... .


Hallo josy,

und hier genau ist der Unterschied in unserer Wahrnehmung und somit in unserer Erinnerung und somit in unserer Erfahrung zu diesem Lied. Du nennst es Missbrauch und Erziehung in ungezügelter Hetze. Ich nenne es Erziehung zur Liebe zum Frieden. Und zweifellos war es von den beteiligten Leuten aus auch ehrlich gemeint und wurde so unter anderem auch von mir rezipiert. Wieviele solcher Lieder gibt es eigentlich heute und hier? Es wäre nötig, bei den vielen Kriegen, in die wir unsere Kinder und Enkel noch schicken werden.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#22

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 00:07
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Rainman2

Zitat von josy95
... Wie gesagt, eigentlich jammerschade, das ein vom reinen Text her so schönes Lied, so ein vielsagender, unkomplizierter Text so mißbraucht wurde. Der Mißbrauch spiegelt sich zumindest bei mir und bestimmt auch bei vielen anderen darin wieder, das man dieses Lied schnell mit unschönen Erinnerungen an die Ideologie des kalten Krieges verbindet. Eben der teils ungezügelten Hetze auf alle andersdenkende Menschen... .


Hallo josy,

und hier genau ist der Unterschied in unserer Wahrnehmung und somit in unserer Erinnerung und somit in unserer Erfahrung zu diesem Lied. Du nennst es Missbrauch und Erziehung in ungezügelter Hetze. Ich nenne es Erziehung zur Liebe zum Frieden. Und zweifellos war es von den beteiligten Leuten aus auch ehrlich gemeint und wurde so unter anderem auch von mir rezipiert. Wieviele solcher Lieder gibt es eigentlich heute und hier? Es wäre nötig, bei den vielen Kriegen, in die wir unsere Kinder und Enkel noch schicken werden.

ciao Rainman





Rainman2,

das mag und wird so sein. Weil diese ungezügelte Hetze, von der ich Sprach, von Menschen gekommen ist, die selbst kaum an das geglaubt haben, was sie verbreitet haben. Womit sie auf Kinder manchmal in erschreckender Weise Einfluß genommen haben. Diese ekelhafte Doppelmoral. Und diesem Klientel an Mitmenschen ist es schei*- egal, was und wen sie für ihre rein egoistischen Zwecke mißbrauchen.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 08.03.2010 00:07 | nach oben springen

#23

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 00:14
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2
Du nennst es Missbrauch und Erziehung in ungezügelter Hetze. Ich nenne es Erziehung zur Liebe zum Frieden. Und zweifellos war es von den beteiligten Leuten aus auch ehrlich gemeint und wurde so unter anderem auch von mir rezipiert.



Die Verantwortlichen, zumindest auf höhrerer Ebene (bis hin zu Ulbricht & Co.) hatten alles mögliche im Sinn --- den Frieden eher weniger...

Somit sind Mißbrauch und Indoktrination der Jugend sehr wohl feststellbar.

Zitat
Wieviele solcher Lieder gibt es eigentlich heute und hier? Es wäre nötig, bei den vielen Kriegen, in die wir unsere Kinder und Enkel noch schicken werden.



Nein --- weil die Jugend in einer Demokratie eben nicht derart indoktriniert werden soll. (Was nicht bedeutet, daß die Bildungseinrichtungen im Westen oder heute davon immer frei gewesen wären --- als westdeutsches Kind der 80er Jahre könnte ich da über so manchen "friedensbewegten" Unsinn berichten...)


nach oben springen

#24

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 00:19
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von josy95
...Weil diese ungezügelte Hetze, von der ich Sprach, von Menschen gekommen ist, die selbst kaum an das geglaubt haben, was sie verbreitet haben. ...


Hallo Josy,

mir steht für meine heutige Bewertung das zur Verfügung, was ich heute weiß. Damals hatte ich unmittelbar mit Menschen zu tun, die, soweit es die wesentlichen Elemente meiner Erziehung betraf, ehrlich und offen waren. Ein anderes System gab es für mich damals nicht. Deshalb meine Rückfrage: Sind das, wovon Du da sprichst, konkrete Menschen für Dich, oder sprichst Du hier eher abstrakt von den Menschen, die das System führten?

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#25

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 00:25
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Sonny
... Nein --- weil die Jugend in einer Demokratie eben nicht derart indoktriniert werden soll. (Was nicht bedeutet, daß die Bildungseinrichtungen im Westen oder heute davon immer frei gewesen wären --- als westdeutsches Kind der 80er Jahre könnte ich da über so manchen "friedensbewegten" Unsinn berichten...)


Lass es Sonny,

die Erziehung zum Frieden ist für jede, gerade eine demokratische Gesellschaft, eine unbedingte Notwendigkeit. Denn ohne die Fähigkeit, das notwendig zu Leistende für die Erhaltung des Friedens, im kleinen wie im großen, erkennen und verwirklichen zu können, wird eine demokratische Gesellschaft notwendigerweise früher oder später ad absurdum geführt. Das mit Indoktrination gleichzusetzen ist lächerlich.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#26

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 00:40
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2
Lass es Sonny,



Über euer Empfinden und Verhalten in der DDR kann ich nicht richten --- das habe ich mittlerweile gelernt.

Aber ich sprach ja durchaus von eigenen Erfahrungen im Westen, bzw. später auch noch nach dem Ende des Kalten Krieges --- mit dem Unterschied allerdings, daß uns da eingeredet werden sollte, die Politik unserer eigenen Regierung (und insbes. die unserer Bündnispartner) zu verteufeln. ("Kein Blut für Öl!" u.a.)

Sobald ich einigermaßen wußte, worum es ging, fand ich das einfach nur noch absurd.

Zitat
die Erziehung zum Frieden ist für jede, gerade eine demokratische Gesellschaft, eine unbedingte Notwendigkeit. Denn ohne die Fähigkeit, das notwendig zu Leistende für die Erhaltung des Friedens, im kleinen wie im großen, erkennen und verwirklichen zu können, wird eine demokratische Gesellschaft notwendigerweise früher oder später ad absurdum geführt. Das mit Indoktrination gleichzusetzen ist lächerlich.



Wer legt denn fest, was "dem Frieden dient"? Im Endeffekt kann das nur jeder für sich selber festlegen --- und das ist der entscheidende Punkt: Kinder und Jugendliche sollten zum selbständigen Denken erzogen werden. Genau das geschieht durch solche Dinge aber gerade nicht --- und das nenne ich dann schon Indoktrination.


nach oben springen

#27

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 06:03
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Sonny und mal hin zu dieser Friedensbewegung in einem demokratischen System. Da muss ich doch gleich einmal die dumme Frage stellen: Was hat sie denn bisher erreicht, im System des Kapital?
Ist auch nur ein Panzer weniger, ein Atom-Unterseeboot weniger, ein Flugzeugträger samt hunderten Flugzeugen weniger durch ihren Protest gebaut worden?
Ihr Protest, berechtigter Protest verpufft doch wie ein laues Lüftchen und die Rüstungsmultis lachen, sie lachen und schütteln sich aus vor soviel Unvermögen.
Oder nimm diese Castor-Transporte. Jedes Jahr neu ketten sich Menschen an Schienen, wo dieser Transport entlangrollt und jedes Jahr neu erreicht der Castor sein Ziel. Wo bleibt die Wirkung, wo bleibt das Ergebnis der Proteste?
Das ganze soll Demokratie sein? Na, ich weiß nicht. Zu was soll ich protestieren, wenn der Multi und seine Handlanger sowieso machen, was sie wollen? Das ist doch paradox und so sage ich: Bleib mal lieber Zuhause, da lebst du gesünder, wirst nicht von Wasserwerfern nassgespritzt oder von Schlagstöcken gezeichnet.
Also nochmal" Was ist der Sinn der Protestbewegungen in einer demokratischen Gesellschaft?"

R-M-R


nach oben springen

#28

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 08:46
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Rainman2

Zitat von josy95
...Weil diese ungezügelte Hetze, von der ich Sprach, von Menschen gekommen ist, die selbst kaum an das geglaubt haben, was sie verbreitet haben. ...


Hallo Josy,

mir steht für meine heutige Bewertung das zur Verfügung, was ich heute weiß. Damals hatte ich unmittelbar mit Menschen zu tun, die, soweit es die wesentlichen Elemente meiner Erziehung betraf, ehrlich und offen waren. Ein anderes System gab es für mich damals nicht. Deshalb meine Rückfrage: Sind das, wovon Du da sprichst, konkrete Menschen für Dich, oder sprichst Du hier eher abstrakt von den Menschen, die das System führten?

ciao Rainman





Hallo Rainman2, Du alter Nachtschwärmer!

Ja, das sind in erster Linie konkrete Menschen! Da sehe ich an allererster Stelle meine ehem. Klassenlehrerin und noch 2 andere Lehrerinnen, eine Pionierleiterin, die das Geschehen, mein Eindrücke, meine heutige Betrachtungsweise u. a. von Klasse 1 bis 3 im entscheidenden Maße mit prägten. Ich stehe auch heute nach wie vor auf dem Standpunkt, das gerade diese Menschen, die Kinder in die sagen wir mal, Leistungsgesellschaft (in diesem Fall Schule) (ein-)führen, früher wie heute, Ost wie West, West wie Ost, neben dem Elternhaus eine wenigstens gleichgewichtige und enorme Mitverantwortung an der Entwicklung eines jungen Menschen tragen.

Und eben diese Klassenlehrerin (hatte ja schon mehrfach darüber geschrieben) war so eine Hardlinerin, die es pädagogisch bestens verstand, über mitleidige Geschichten, wohlgemerkt Geschichten aus dem Genere der politisch- ideologischen Märchenkiste auf die Tränendrüsen der ihr anvertrauten Kinder zu drücken, sie regelrecht aufzuhetzen gegen andersdenkende Menschen. Ich hab noch ihre besagten Geschichten im Ohr, "...Kapitalisten bauen Staudämme im Westen und sprengen die, damit es bei uns Hochwasser gibt und die sozialistischen Errungenschaften fortgespült werden, Kinder und Erwachsene ertrinken(!!!)..., ...die bösen Bonner Sabbo- Agenten vergiftete Süßigkeiten, mit Sprengstoff präpariertes Spielzeug aus Flugzeugen abwerfen, um auch junge Pioniere zu töten, ...die böse Menschen losschicken, um Kinder zu entführen...". Rainman2, sei mir bitte nicht böse, aber über derart viel Schwachsinn einer eigentlich gebildeten Person kocht mir heut noch die Galle hoch. Kannst Du Dich erinnern an meine Anfangszeit hier im Forum? Da haben wir uns mal auseinandergesetzt über meine Bezeichnung "Vollidioten" - hier haben wir ganz konkret eine Vertreterin dieses von mir gemeinten Klientels.

Auch was die damalige Pionierleiterin anbelangte, die kam bei uns glaub ich neu von der Schule in Klassenstufe 3. Die hatte in erster Zeit nichts besseres auf der Kante, als alle Kinder, die nicht in den Pionieren waren, ideologisch bestens aufgestellt, u. a. im Beisen von linientreuen Mitschülern bloß zu stellen, auszufragen, besser gesagt auszuquetschen und in Gewissensnöte gerade gegenüber dem Elternhaus zu bringen. Hierher kam ja zu 99% die Entscheidung, ob das Kind Mitglied in den Pionieren sein durfte oder nicht. Das erinnert mich wirklich an die Ideologie der Nazis, wo Kinder, Heranwachsende auf Teufel komm raus vergiftet wurden und Vater und Mutter, Bruder, Schwester, Nachbarn verrieten, ans Messer lieferten. Das wirklich perfide an der Sache, es waren Generationen, die über dieses ideologische Vergiftung noch bescheid wissen wußten. Und was eine derartige Ideologie anrichten kann...!

Wir waren ja auch zu der Überzeugung gelangt, das es da lokal wesentliche, wenn nicht sogar gravierende Unterschiede in diesen Handlungsweisen gab. Aber auch zu der Überzeugung gelangt, das es eben von den handelnden Personen abhing. Und da waren auch Vorgesetzte gefragt, die mir heute noch nicht erzählen können, von dem Treiben und Tun ihrer Unterstellten nichts gewußt zu haben...!
Und ich bin mittlerweile auch der Meinung, das besonders im grenznahen Gebiet zur BRD speziell in der Hochzeit des kalten Krieges eine derartige, verabscheuungswürdige Politik gefahren wurde.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 08.03.2010 08:50 | nach oben springen

#29

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 08:54
von Sonny (gelöscht)
avatar

@ RMR

Das ist ein sehr umfassendes Thema, das du da ansprichst. Außerparlamentarische Initiativen und Bewegungen in einer Demokratie dürfen natürlich keine "Parallelgewalt" werden, d.h. die Entscheidungsbefugnis muß nach wie vor bei den drei Staatsgewalten verbleiben. Sehr wohl möglich ist es aber, daß solche Bewegungen einen Einfluß auf die drei Gewalten ausüben, insbes. auf die Legislative (Parlamente), denn es geht ja da auch immer um soundsoviele Wählerstimmen.

Im Fall der Friedensbewegung hast du natürlich recht: Deren Einfluß war und ist begrenzt, denn die Erfordernisse der Außen- und Sicherheitspolitik werden nun einmal nicht national, sondern international vorgegeben (und dabei auch und gerade durch nichtbefreundete Staaten und Mächte). Somit konnte die Friedensbewegung den Kalten Krieg ebenso wenig nennenswert beeinflussen oder abschwächen, wie sie es heute mit dem Kampf der Kulturen vermag --- und ich schrieb ja bereits, daß ich die Fragwürdigkeit dieser Bewegung recht früh erkannt habe.

Bei der Anti-Atom-Bewegung ist das aber anders. Die hat bereits in den 70er und 80er Jahren durch Proteste (zunächst vor Ort, aber später auch an der Wahlurne) einige Erfolge erzielen können (das AKW Wyhl wurde ebenso wenig gebaut wie die WAA Wackersdorf), und auch die anhaltenden Proteste gegen Gorleben haben ja ihre Wirkung zeitweise nicht verfehlt. (Der Atomausstieg der rot-grünen Bundesregierung war ja letztendlich auch eine Spätfolge der Bewegung der 70er und 80er Jahre --- während die sozial-liberale Koalition bis 1982 noch voll auf den Ausbau der Atomkraft gesetzt hatte.)

Insbes. hat die Anti-Atom-Bewegung den Vorteil, daß sie weitgehend national agieren kann, d.h. ihr genügt bereits ein Einfluß auf die deutsche Politik (z.T. schon auf Landesebene) --- daß in anderen Staaten (z.B. Frankreich, Tschechien, Schweden) eine völlig andere Atomkraft-Politik betrieben wird, ist zunächst nicht relevant. (Indirekt allerdings schon: Wenn ein Land auf Atomkraft verzichtet, dadurch seinen Strombedarf nicht decken kann und auf Importstrom ausländischer AKW angewiesen ist, dann haben die Atomkraftgegner einen fragwürdigen Erfolg erzielt --- so ist das ja in Österreich geschehen.)

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Das ganze soll Demokratie sein? Na, ich weiß nicht. Zu was soll ich protestieren, wenn der Multi und seine Handlanger sowieso machen, was sie wollen? Das ist doch paradox und so sage ich: Bleib mal lieber Zuhause, da lebst du gesünder, wirst nicht von Wasserwerfern nassgespritzt oder von Schlagstöcken gezeichnet.
Also nochmal" Was ist der Sinn der Protestbewegungen in einer demokratischen Gesellschaft?"



Wie gesagt, solche Bewegungen bestehen nicht nur aus spektakulären Aktionen, sondern auch aus viel "Kärrnerarbeit" --- gerade heutzutage eröffnet das Internet dafür ganz neue Möglichkeiten.


nach oben springen

#30

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 09:47
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Hallo Josy,

ich danke Dir für die Erinnerung an die bereits geführte Diskussion. Das war tatsächlich bei mir bereits etwas verschüttet. Aber ich kann mich jetzt wieder daran erinnern. Ja, da hatte ich andere Erfahrungen mit meinen Lehrern. Ich habe auch jetzt nochmal beim Frühstück mit Jana über ihr Erleben ihrer Zeit, sie kam ja in den 70-ern zur Welt, und über die Lehrer in Berlin gesprochen. Die von Dir geschilderte plumpe ideologische Holzhammermethode kannte sie in der Form auch nicht. Aber, Du hast recht, diese Unterschiede hatten wir bereits herausgearbeitet.

Nun zurück zu den Kinderliedern. Ein Lied, das nicht als Kinderlied geschrieben war, aber zu einem Lied wurde, das bevorzugt von Kinderchören einstudiert wurde, war: "Im Frühling". Dieses Lied geht auf das "Erfolgsduo" der Nationalhymne zurück, also Text von Johannes R. Becher und Musik von keinem geringeren als Hanns Eisler.

1. Wenn der Frühling läßt empor
Hoch den Himmel steigen,
Summt es in uns wie ein Chor
Nach des Winters schweigen:
Friede, Friede sei auf Erden!
||: Menschen wollen Menschen werden. :||

2. O, du dunkler Chor der summt!
In uns ist ein Ahnen:
Sie, die glaubten wir verstummt,
Melden sich und mahnen:
Menschen sollen Menschen werden!
||: Friede, Friede sei auf Erden. :||

3. Und es ist ein solcher Schrei,
Daß die Berge beben.
Eine Flammenwüstenei,
Meere sich erheben,
Wenn nicht Friede wird auf Erden,
||: Was soll aus uns allen werden? :||

4. Ihr, gezeichnet von dem Leid
Derer, die gefallen,
Und ihr, die ihr jung noch seid,
Laßt den Ruf erschallen:
Friede, Friede sei auf Erden!
||: Menschen, laßt uns Menschen werden! :||


Im Gegensatz zur kleinen weißen Friedenstaube wird hier zur Aktivität aufgerufen. Dieses Lied hätte sich somit leichter in ein ideologisches Konzept einpassen lassen. Aber die Melodie von Eisler war zwar sehr schön, doch auch sehr schwer zu singen. Ich habe es von unterschiedlichen Sängern gehört, aber es wirkt in meiner Erinnerung immer nur mit einem Knabensopran. Insofern erlangte das Lied nicht die Popularität. Die Sprache ist auch eher ein schwülstiger Bombast. Doch man sollte bei solcher Kritik nicht vergessen, dass hier sehr stark die Bilder von Hiroshima und Nagasaki wirkten. Mit diesen Bildern vor Augen wird besonders die dritte Strophe etwas klarer.

ciao Rainman

(hab leider keinen Link dazu gefunden)


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#31

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 17:40
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Gute Antwort, Sonny, dein Text auf meine Frage mit dem Sinn der Friedensbewegung. Ich sehe, du hast deine Hausaufgaben gemacht. Nun bin ich kein Mann der Politik, eher ein Freund des logischen Denkens und sage so zu mir und wie bereits geschrieben:Bleib mal lieber Zuhause und lass die Anderen sich den Schädel malträtieren und sich vom Wasserwerfer fortspülen.
Tut mir leid, wenn das so krass herüberkommt aber so war ich schon in der DDR, ich sah einfach nicht die Notwendigkeit, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen und gegen ein System anzurennen, was immer im Endeffekt der Stärkere bleiben wird ( auch wenn es am Ende zerfallen ist, wie so kommende Systeme ebenfalls einmal).
Damit ist mein Diskutierhunger über dieses Thema gestillt, mein junger Freund.

R-M-R


nach oben springen

#32

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 08.03.2010 18:16
von rhoenadler (gelöscht)
avatar

wenn mutti früh zur arbeit geht, dann bleibe ich zuhaus,
denn staub hab ich schon oft gewischt, ich saug die wohnung aus,
das essen kochen kann ich nicht, dafür bin ich zu klein...

und damit zurück zum thread-thema...


nach oben springen

#33

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 12.03.2010 13:48
von josy95 | 4.915 Beiträge

Eines "meiner" schönsten Kinderlieder, das ich noch aus frühester Kindheit kenne, was meine Großmutter und auch Mutter mir oft vorgesungen hat und wenn der damals schon quirlige Bub josy absolut nicht schlafen wollte, auch mehrmals singen mußten!

Ich hab es meinen Kindern, als die klein waren, auch oft vorgesungen, na gut, die kleinen Bösewichte unter euch werden sagen, gekrächst! Bin leider musikalisch nicht so begnadet wie unser Rainman2!


"Weißt Du wieviel Sternlein stehen?"

Nun mal auch für die ungläubigen unter uns, seid ehrlich: Ein wunderbareres Lied, ein Mega- einfühlsamer, tiefgründiger Text!
Da muß man nicht unbedingt an Gott glauben, um einfach JA zu sagen, oder?

Googelt einfach mal unter diesem Liednamen, dann brauch ich`s nicht extra runterladen und hier einstellen oder niederschreiben!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 12.03.2010 13:50 | nach oben springen

#34

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 12.03.2010 14:02
von mannomann14 | 625 Beiträge

probieren wir es mal so

Weisst du, wieviel Sternlein stehen

mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
nach oben springen

#35

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 12.03.2010 14:13
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von mannomann14
probieren wir es mal so

Weisst du, wieviel Sternlein stehen

mannomann




Mannomann könnt ich jetzt auch sagen!

Dank Dir, Alter!

Und was mich betrifft, Selbstkritik hat noch nie geschadet!

Fettnäpfe, hier die rechtschreiblichen, sind nun mal dazu da, hier und da mal reinzupatschen!

Aber wie findest Du das Lied, den Text?

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#36

Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 12.03.2010 18:36
von sternchen (gelöscht)
avatar

Hallo Leute...

...also wie hier alles hochgepeitscht wird!!!

Wollt ihr nicht auch noch über "Kam ein kleiner Teddybär" und "Alle meine Entchen" politisieren???
(Sunny...studierst du Politikwissenschaften????)




LG Sternchen


nach oben springen

#37

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 12.03.2010 18:44
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von sternchen
Sunny...studierst du Politikwissenschaften?



Nein, aber deine Vermutung ist nicht ganz abwegig


nach oben springen

#38

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 13.03.2010 16:43
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Sonny

Zitat von sternchen
Sunny...studierst du Politikwissenschaften?



Nein, aber deine Vermutung ist nicht ganz abwegig






Und meine anscheinend auch nicht (das Du dann in die Politik gehst oder vielleicht dort schon bist!)?

Aber damit es ein bischen passend zum Thread musikalisch bleibt:

Sonny, sollte das so sein, werde ich Juliane Werdings Song "Gute Nacht Freunde" in
"Gute Nacht Deutschland" umtexten.
Versprochen!

Sollte ich dann damit eine Art Comback, einen Reißer landen, dann schnappe ich mir die damit ersungene Kohle und wandere aus.

Berliner, Capt`n Delta: Ich komme! Aber mit dem Schiff - der josy hat panische Flugangst, so wie der B-A vom A- Team...!

Auch das ist versprochen!

Pionierehrenwort! Auch wenn ich nie Jung- oder Thälmannpionier war, sondern nur NVA- Pionier im Dienstgrad eines Gefreiten...!

josy95

.............................................................................................

Da fallen mir noch sehr schöne Kinderlieder ein:

"Frau Krause trägt die Post heut aus",

wenn ich an meine (Post-) Frau denke müßte das auch umgetextet werden:

"Frl. Rottenmeyer trägt die Post heut aus"


...und jetzt erzähl (petze) ich euch nochwas zum Lachen! Der Rainman2 hat mir neulich gebeichtet, er kennt Heidi, den Almöi, Frl. Rottenmeyer, Klara, den Geißenpeter & Co nicht...!

Könnt ihr euch das vorsdtellen?

Und dabei ist der Titelsong von Heidi auch ein sehr schönes Lied, lief auch schon zu DDR- Zeiten über die Flimmerkiste und wurde viel (nach-) gesungen.

Aktuell zur Osterzeit kann ich mich auch noch an ein schönes Lied erinnern, das meine Kinder

( Hallo Sonny - aus dem DDR- Kindergarten!) mit nach Hause brachten und was ich heute noch im Ohr hab und manchmal zwischen den Lippen trillere:

Osterhas mit seiner Frau,
mahlt die Eier rot und blau!

Und wenn das ein zwei-/ dreijähriges Kind, Dein Kind froh und unbeschwert und fröhlich singt, ja dann sind sie wieder da, diese wunderbaren Erinnerungen an die schönste Zeit in der man Vater sein durfte, ob in der DDR oder mit tausenden anderen glücklichen Vätern in der BRD oder anderswo auf dieser Welt. Da war einem nur das Glück der Kinder wichtig, auf das man natürlich auch Obacht gegeben hat. Da hat einen DDR oder irgendwelche scheiß Politik nur wenig oder nur beiläufig interessiert.

Da ist aber auch neine gewisse Wehmut da, Tränen nah. Aber nur kurz. Dann schlagen die Emotionen schnell um. Warum? Weil einen die Entwicklung ankotzt und man fast machtlos vor einer Invasion von Holzköpfen steht!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#39

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 13.03.2010 16:47
von Affi976 (gelöscht)
avatar

Zitat von Sonny:
Nicht verzagen --- Sonny fragen!...Sonny gefragt, trotzdem verzagt!!! oooder??
VG Affi


nach oben springen

#40

RE: Kinderlieder in der DDR (auch die propagandistischen)

in Leben in der DDR 13.03.2010 16:49
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Affi976
Zitat von Sonny:
Nicht verzagen --- Sonny fragen!...Sonny gefragt, trotzdem verzagt!!! oooder??
VG Affi




Nein, Affi!

Aber auf das Wort Holköpfe gestoßen!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen