#41

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 02.03.2010 18:20
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von Ahnenforscher
Hallo,
Rainer, ich denke, dass extreme Pornos auch zur Schund und Schmutzliteratur zählten. Sonst stimme ich deiner Meinung uneingeschränkt zu. Mir ist eine Sache bekannt, dort hat ein Fotograf einige "neckische" Bilder von sich und seiner Frau sowie von befreudeten Paaren gemacht. Heute würde man Swingerparty sagen. Diese Bilder kamen auch in den Umlauf. Das Problem war, er retuschierte die Gesichter anderer Kunden in seine Bilder und das im Kleinstadtumfeld.
Man hat sich beim Klassentreffen und der Brigadefeier fotografieren lassen und endeckte sich plötzlich beim flotten Dreier. Der Volkszorn war gross. Es gab welche zwischen die Hörner. Im Gefängnis war er nicht und Tätigkeitsverbot hatte er auch nicht. Von ihm wollte sich nur keiner fotografieren lassen.

Wer der Meinung ist, dass Meiden dieses Sünders sei unkontrollierte Selbstjustiz der DDR- Bürger, liegt etwas daneben.

Zu diesem Roman mit den Eisenbahnunglück und den Pornoheften: Es gab seinerzeit nicht viele Eisenbahnunglücke.
Das einzige Unglück mit Papier war irgendwo im Neubrandenburgischen. Dort lagen die riesigen, gerade aus Schweden importierten, unbedruckten Papierrollen auf dem Acker. Es passt doch zusammen! Aus dem Import nach Schweden wurde ein Export nach Schweden und aus den unbedruckten Papierrollen wurden Pornos. Zumindest muss die Schrifstellerin diesen Unglücksfall kennen. Ein Roman ist leider kein Tatsachenbericht und sollte nicht wie eine Dokumentation behandelt werden.

Sagt mal ihr Mitsreiter aus der BRD vor 1989, waren euch die Bücher des amerikanischen Autoren, John Updike bekannt? Er war bestimmt kein frivoler Kommunist. Auch bei dem alten Griechen Ovid, konnte ich keine sozialistischen Ideale herauslesen.

Ich leide nicht an Kultursucht. Italienische Oper in Originalsprache ist auch für mich "etwas gewöhnungsbedürftig. In der ehemaligen DDR wurde viel gelesen, nicht nur über den Klassenkampf.

Beste Grüße der Ahnenforscher


das mit dem zugunglück war bei mir vor der haustür,es sollen auch zeitschriften in der gegend rumgeflogen seien(war vieleicht auch altpapier),wurde aber alles von einsätzkräften VP feuerwehr u.ä. eingesammelt.


nach oben springen

#42

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 02.03.2010 19:57
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75

das mit dem zugunglück war bei mir vor der haustür,es sollen auch zeitschriften in der gegend rumgeflogen seien(war vieleicht auch altpapier),wurde aber alles von einsätzkräften VP feuerwehr u.ä. eingesammelt.



Klasse PF75!
Und die Feuerwehr war auch dabei? Ja,ja, bei den heissen Bildern brauchte man jemand zum Löschen.....


nach oben springen

#43

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 02.03.2010 22:17
von Greso | 2.377 Beiträge

Das war für die Allgemeinheit.
Greso

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#44

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 16:57
von nightfire64 (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,

wollte bloß kurz mitteilen, das zur Zeit im Zeitgeschichtlichem Museum bei uns,
eine Ausstellung der Digedags stattfindet.
Ein Mann hat die komplette Sammlung zur Ansicht gegeben.
Maja du hattest fast recht, nicht bis 76 sondern bis 75 gab es die kleinen Burschen.
Das bloß am Rande.

liebe Grüße

Kerstin


nach oben springen

#45

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 18:03
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Kerstin, der Ritter Runkel war eine meiner Lieblingsfiguren bei den Dreien. Der war so herlich unbedarft und naiv, manchmal auch blöd aber ansonsten ein ehrlicher Typ. Deswegen stehe ich wohl so auf die alten Ritter siehe meine Geschichte vom " Götz von Elbechingen".
Der glückliche Sammler, eine Komplette Ausgabe zu besitzen und schön, das er sie für diese Austellung zur Verfügung stellt. Hoffen wir, das auch weiterhin Kinder bei den drei mutigen Knaben und ihren Erlebnissen lesen so wie wir in unserer Kindheit.

R-M-R


nach oben springen

#46

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 18:20
von nightfire64 (gelöscht)
avatar

ja Rainer- Maria, ich habe die kleinen Burschen auch geliebt, der kleine Dicke war der Beste.
Mutti musste manchmal auch ihren Charme spielen lassen, damit ich meine Folge bekomme.
Das Theater wär sonst groß gewesen.

liebe Grüße Kerstin


nach oben springen

#47

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 20:02
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von nightfire64
Hallo zusammen,

wollte bloß kurz mitteilen, das zur Zeit im Zeitgeschichtlichem Museum bei uns,
eine Ausstellung der Digedags stattfindet.
Ein Mann hat die komplette Sammlung zur Ansicht gegeben.
Maja du hattest fast recht, nicht bis 76 sondern bis 75 gab es die kleinen Burschen.
Das bloß am Rande.

liebe Grüße

Kerstin





Hast natürlich Recht Kerstin,ich hätte es wissen müssen,schließlich ist das erste Heft der Abrafaxe noch in meinem Besitz.

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#48

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 20:08
von nightfire64 (gelöscht)
avatar

Hallo maja,

ich wollte dich nicht verbessern, habe es gestern nur im Fernsehen gesehen.
Ich hatte von beiden Serien auch sehr viele, aber habe sie dann als liebe Tante meiner Nichte gegeben und da verschwanden sie. Wenn ich geahnt hätte wie mal alles kommt, wär ich darauf sitzen geblieben.
Pass gut auf dein Heftchen auf, ich beneide dich.

liebe Grüße

Kerstin


nach oben springen

#49

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 20:15
von TOMMI | 1.988 Beiträge

Tageszeitungen waren alle Einheitsbrei. Wie die aktuelle Kamera, allerdings gedruckt.
An Wochenzeitungen gab es einige, die da schon interessanter waren. wie zB Wochenpost.
Am Journalen waren zu nennen zB die NBI, besonders für Frauen "Für Dich" und der gute alte
Eulenspiegel, den es heute noch gibt.
Als Bravo des Ostens galt das Neue Leben und das Magazin (gibt es heute auch noch) Letzteres
war begehrt wegen gewisser Fotos. Beide sehr schwer zu bekommen.
Und last but not least: Das Mosaik, mit den abrafaxen, wie oben schon erwähnt und vor allem
mit den Digedags.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#50

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 20:19
von maja64 (gelöscht)
avatar

Iss nicht nur eins,der Stapel ist 20-25cm hoch,habe die damals kontinuierlich gesammelt,aber irgendwann in den 80ern habe ich es aufgegeben.



nach oben springen

#51

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 20:42
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Liebe Haekelfreunde,Strickakkrobaten und Naehkuenstler

Also die Frauens und Maedels in der DDR waren in Ihrem Tatendrang was Naehen betraf nicht zu toppen.
Es mussten diese Papierplaene her...SCHNITTMUSTERBOEGEN...wenn ich mich recht erinnere.
Die Jagd auf diese Zeitschriften war immer eroeffnet."Staatsjagd"auf Papier sozusagen.


nach oben springen

#52

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 20:48
von nightfire64 (gelöscht)
avatar

na wo du recht hast, hast du recht,

ich mache es heut noch, wenn ich Zeit und Lust habe.

Gruß Kerstin


nach oben springen

#53

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 17.03.2010 20:54
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von nightfire64
na wo du recht hast, hast du recht,

ich mache es heut noch, wenn ich Zeit und Lust habe.

Gruß Kerstin



.............................................................................................

Ja... so war das damals in der DDR.
Uebrigens schoenes Sprichwort mit den offenen Rechnungen


nach oben springen

#54

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 18.03.2010 10:26
von Theo85/2 | 1.201 Beiträge

Zitat von maja64
Iss nicht nur eins,der Stapel ist 20-25cm hoch,habe die damals kontinuierlich gesammelt,aber irgendwann in den 80ern habe ich es aufgegeben.



Servus Maja!

20-25 Zentimeter sind aber nicht viel.

Ich habe die Mosaiks vom "Ritter Runkel" an bis ca.94 gesammelt.die "Digedag"- Hefte habe ich mir beim Buchdrucker binden lassen.

Gruß
Theo


nach oben springen

#55

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 18.03.2010 14:21
von nightfire64 (gelöscht)
avatar

Hallo Frank,

das ist ja noch besser,

also bin ich gezwungen, auch dich aus tiefstem Herzen zu beneiden.

liebe Grüße

Kerstin


nach oben springen

#56

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 18.03.2010 18:01
von Affi976 (gelöscht)
avatar

Zitat: 20-25 Zentimeter sind aber nicht viel.

na da iss doch wohl bald mal ein Besuch fällig, oder????
VG Affi


nach oben springen

#57

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 18.03.2010 18:27
von Augenzeuge (gelöscht)
nach oben springen

#58

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 18.03.2010 20:18
von Pauker | 37 Beiträge

Wir gehörten zu den Privilegierten!

Unsere Familie besaß ein "Das Magazin"-Abo. Davon gab es in unserem 1500-Seelen-Dorf 3 (drei!!) Stück.
Mein Großvater hatte diese Zeitschrift mit der Nummer 1 in 50iger Jahren abonniert.
In den 70iger und 80iger Jahren wollte man uns das Abo abkaufen, abschwatzen, ab... weiß der Geier!
Aber wir sind dem Heft bis heute treu geblieben. Es hat natürlich in der Gegenwart viel von seiner DDR-Aura eingebüßt, aber gut ist es immer noch.
Als Halbwüchsiger hatte ich unbeschränkten Zugriff auf die Hefte. Meine Eltern sahen das ziemlich locker.
Am Anfang begeisterte mich natürlich vor allem die berühmte Seite 17! Später wurden vor alle, die Berichte jenseits des Eisernen Vorhangs interessant. Die Kochrezepte (Ursula Winnington) würden heute noch so manchem echten Sternekoch gefallen.
Vor einigen Jahren wollte ich komplette 50 Jahrgänge(ab Nr.1) verschenken. Es ist mir nicht gelungen. Keiner wollte sie haben und deshalb landeten sie im Altpapier.



nach oben springen

#59

RE: Magazine und Tageszeitungen in der DDR

in Leben in der DDR 18.03.2010 20:22
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von Pauker
Wir gehörten zu den Privilegierten!

Unsere Familie besaß ein "Das Magazin"-Abo. Davon gab es in unserem 1500-Seelen-Dorf 3 (drei!!) Stück.
Mein Großvater hatte diese Zeitschrift mit der Nummer 1 in 50iger Jahren abonniert.
In den 70iger und 80iger Jahren wollte man uns das Abo abkaufen, abschwatzen, ab... weiß der Geier!
Aber wir sind dem Heft bis heute treu geblieben. Es hat natürlich in der Gegenwart viel von seiner DDR-Aura eingebüßt, aber gut ist es immer noch.
Als Halbwüchsiger hatte ich unbeschränkten Zugriff auf die Hefte. Meine Eltern sahen das ziemlich locker.
Am Anfang begeisterte mich natürlich vor allem die berühmte Seite 17! Später wurden vor alle, die Berichte jenseits des Eisernen Vorhangs interessant. Die Kochrezepte (Ursula Winnington) würden heute noch so manchem echten Sternekoch gefallen.
Vor einigen Jahren wollte ich komplette 50 Jahrgänge(ab Nr.1) verschenken. Es ist mir nicht gelungen. Keiner wollte sie haben und deshalb landeten sie im Altpapier.


---------------
saubere Leistung

Mike59


nach oben springen

#60

ARMEERUNDSCHAU - Beitrag über die GT

in Leben in der DDR 25.11.2010 22:46
von werner | 1.591 Beiträge

Habe in meinen Katakomben zwei Exemplare der AR gefunden und eines davon will ich Euch keinesfalls vorenthalten - ist schließlich ein Beitrag über die GT drin.
Habe leider nur eine A4 Scanner hier.

@Admin, bitte Beitrag ohne Bilder löschen > Doppelbeitrag wurde gelöscht <

Angefügte Bilder:
Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 26.11.2010 08:23 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 42 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 461 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen