#181

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 11:50
von karlbär (gelöscht)
avatar

Soweit ich weiß gab es einen Hauptamtlichen bei uns in der Kompanie.
Dann wird noch auf jedem Zimmer ein IM gewesen sein.
Auf meinen Zimmer habe ich da so eine Ahnung gehabt.
Der Genosse konnte sich fast alles erlauben, ohne das er einen Hammer bekam oder nur in abgeschwächter Form.


nach oben springen

#182

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 13:01
von ulle45 | 25 Beiträge

zum thema stasi kann ichnicht viel sagen.ich war zwar nur ein paar monate an der grenze,bis ich mich innerhalb von 30 minuten fertig machen soll mit allen sachen.es ging ab nach mühlhausen ohne verabschiedung.ich konnte mir zwar denken warum,aber sicher bin ich bis heute nicht. 2 möglichkeiten kamen in frage: 1.die haben rausbekommen,daß ich 1983 für 2.monate kandidat war oder2:da ich ein lustiger typ bin haben einige mein spass nicht verstanden.es kamm so:ich hatte ausgang und für nächsten tag dienstfrei.wir waren in der dorfkneipe ifta und haben uns auf deutsch gesagt besoffen. nun fiel am nächsten morgen einer aus und ich als frischer mußte rann.hatte auch nicht viel zeit.mich zum dienst zu melden.ich nahm immer ca.10 doppel scheiben brot für die armen hunde und für mich mit.beim schmieren sagte ich morgen mache ich frühstück bei mc donalds. weil mir das schmieren auf den sack ging und der uffz.drängelte waren nur 5 kameraden dabei.ob einer bei der stasi war oder sie sich nur gegenseitig absichern wollten weil sowas doch gemeldet werden mußte,keine ahnung.brauchte jedenfals nicht zum dienst. nächsten tag gings ab.ich habe aber keine schwierigkeiten deswegen bekommen.guß ulle



zuletzt bearbeitet 17.08.2011 13:01 | nach oben springen

#183

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 15:49
von Adam | 145 Beiträge

Hallo!! Pfaffschwende 25.04.85-29.04.86 !! bei uns in der kompanie wußte ich von einem der bei der stassi war,einer unser eks ( hundeführer -gakl) er hat es uns offen gesagt,zu ihm sind wir immer hin wen es probleme gab,urlaub unsw. er ist dan rein zum kc und hat das geklärt!! ich wüßte nicht das er jemals einen verpfiffen hätte,den es ist nie einer belangt worden,auch wen wir zusammen dienst geschoben haben und dabei abgeduckt haben(essen kochen,oder verlassen des postenbereichs) hat er keinen verpfiffen,unser stkc hpt.M...... er wollte mich gerne wegen ek-bewegung in den knast bringen !! aber das ist eine andere geschichte !!auch wurde einmal ein neuer während unserer dienstzeit bei nacht und nebel auf die kompanie versetzt,das erzähle ich später ein mal


Ausbildung:GAR.7 Halberstadt 02.11.1984-25.04.1985
Grenzdienst:GR1/GK1 Pfaffschwende 25.04.1985-29.04.1986
nach oben springen

#184

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 16:45
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ich wüßte nicht das er jemals einen verpfiffen hätte@Adam

Das haben die dann auch nicht ans Schwarze Brett geschrieben.


diefenbaker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#185

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 16:55
von Adam | 145 Beiträge

na ja !! wens rausgekommen währe was wir so gemacht haben dan hätte schwed rausspringen können


Ausbildung:GAR.7 Halberstadt 02.11.1984-25.04.1985
Grenzdienst:GR1/GK1 Pfaffschwende 25.04.1985-29.04.1986
nach oben springen

#186

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 17:00
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Eine Kuh die mann Melken kann schlachtet man nicht.


diefenbaker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#187

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 17:02
von Theo85/2 | 1.200 Beiträge

Zitat von ulle45
zum thema stasi kann ichnicht viel sagen.ich war zwar nur ein paar monate an der grenze,bis ich mich innerhalb von 30 minuten fertig machen soll mit allen sachen.es ging ab nach mühlhausen ohne verabschiedung.ich konnte mir zwar denken warum,aber sicher bin ich bis heute nicht. 2 möglichkeiten kamen in frage: 1.die haben rausbekommen,daß ich 1983 für 2.monate kandidat war oder2:da ich ein lustiger typ bin haben einige mein spass nicht verstanden.es kamm so:ich hatte ausgang und für nächsten tag dienstfrei.wir waren in der dorfkneipe ifta und haben uns auf deutsch gesagt besoffen. nun fiel am nächsten morgen einer aus und ich als frischer mußte rann.hatte auch nicht viel zeit.mich zum dienst zu melden.ich nahm immer ca.10 doppel scheiben brot für die armen hunde und für mich mit.beim schmieren sagte ich morgen mache ich frühstück bei mc donalds. weil mir das schmieren auf den sack ging und der uffz.drängelte waren nur 5 kameraden dabei.ob einer bei der stasi war oder sie sich nur gegenseitig absichern wollten weil sowas doch gemeldet werden mußte,keine ahnung.brauchte jedenfals nicht zum dienst. nächsten tag gings ab.ich habe aber keine schwierigkeiten deswegen bekommen.guß ulle



Servus ulle45


Und da wunderst Du Dich?

Gruß
Theo 85/2


zuletzt bearbeitet 17.08.2011 17:04 | nach oben springen

#188

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 18:12
von ulle45 | 25 Beiträge

hi theo.doch wundern tuts mich schon ,aber ich habe viele dinger gesagt nur aus spass.bei uns wurde erzählt(ifta) das bei den amis samstag ein bus voller nutten hin gefahren werden und sagte auch mehrmals da muß ich hin.oder der (bgs´ler) bekommt noch meine adresse da kann er mir die zigaretten nach hause schicken und ein luftballon mit einer adresse eines mädchen aus kassel habe ich gefunden und sagte zum postenführer die adresse merke ich mir und schreibe ihr wo ich ihn gefunden habe.war alles so zusagen nur spaß. gruß ulle



zuletzt bearbeitet 18.08.2011 11:51 | nach oben springen

#189

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 19:54
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Na @ulle45,

da war McDoof wohl nur "der letzte Tropfen".


zuletzt bearbeitet 17.08.2011 19:55 | nach oben springen

#190

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.08.2011 21:41
von ulle45 | 25 Beiträge

ja da haste recht. war jung und habe alles nicht so ernst gesehen.ist ja nicht schlimmes passiert.habe die versetzung auch nicht provotziert. mühlhausen war aber in punkto ausgang und urlaub ein schlaraffenland. gruß ulle



nach oben springen

#191

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2011 13:39
von Hobbyuffz | 12 Beiträge

Die Spitzel der 2000 waren in jeder Einheit und selbst die höheren Dienstgrade hatten vor diesen Leuten bammel , denn es waren oft einfache Soldaten und Gefreite . Zu meiner Zeit waren uns diese Leute aber bekannt , so dass man wusste , mit wem man es zu tun hatte .
Ich hatte das Glück , in einer Einheit zu dienen wo alle , egal ob Soldat oder Offizier , zusammengehalten haben und somit die 2000 bei uns nichts finden konnte . Leider war das nicht in jeder Einheit so und so mancher wurde von der 2000 in die Mangel genommen .
Hobbyuffz


nach oben springen

#192

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2011 14:13
von Oberfeldwebel a.D. (gelöscht)
avatar

Bei uns in der Kompanie gab es 8 IM und 1 FIM ( laut meiner Stasiakte ).
Diese bekamen mehrmals regelmäßig Besuch im Monat von Ihrem Führungsoffz.


nach oben springen

#193

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2011 14:32
von Hobbyuffz | 12 Beiträge

Meine Stasiakte hätte ich auch gern mal gelesen , aber die ist bis heute nicht zu finden . Habe mehrmals Anträge gestellt . Die Antwort war immer , ihre Akte ist nicht auffindbar . Ich vermiute , das die Akte 1989 / 90 mit vernichtet wurde .
Hobbyuffz


zuletzt bearbeitet 18.08.2011 14:34 | nach oben springen

#194

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2011 15:55
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Bestimmt war der IM nicht der besonders diensteifrige und disziplinierte Soldat. Es war bestimmt auch nicht der überzeugteste Genosse oder der eifrigste FDL'er. Am ehesten würde ich auf einen tippen, der öfter mal Suff organisierte, die neusten politischen Witze verbreitete oder ein heimliches Radio mit Westsender hatte, denn nur der wäre unauffällig und vertrauenswürdig genug, damit er erfährt, was er für die Stasi / A 2000 erfahren sollte.



nach oben springen

#195

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2011 16:11
von Adam | 145 Beiträge

hi hobbyufz!! ich lasse schon seit 95 meine stasiakte suchen,letztes jahr kamm mal etwas,da stehen namen von IMs,nun hab ich beantragt mir die klarnamen mitzuteilen,sie haben aber nichts schlechtes über mich geschrieben,drotzdem möchte ich wissen wer das war!!


Ausbildung:GAR.7 Halberstadt 02.11.1984-25.04.1985
Grenzdienst:GR1/GK1 Pfaffschwende 25.04.1985-29.04.1986
nach oben springen

#196

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.08.2014 15:36
von diefenbaker | 585 Beiträge

In diesem Thread gab es ja schon drei Jahre keine Aktivitäten, das möchte ich heute ändern.

Ich hatte kürzlich einige Akten von der HA I in der Hand, in der Truppe auch bekannt als 2000er.
Konkret von der Abteilung Grenzkommando Nord, Unterabteilung Schönberg, Halberstadt usw.

Eigentlich ist das nicht mein Thema, aber ich habe mal quer gelesen.

Beeindruckend und erschreckend zugleich ist der Riesenaufwand, der da betrieben wurde, um Nichtigkeiten nachzugehen.

- Ein IM hat seinem Führungsoffizier über einen Kameraden berichtet, der bei irgend einer Gelegenheit dies oder das gesagt hat.
- Nach Einschäzung des Führungsoffiziers ist der Verdacht einer Fahnenfluchtabsicht begründet und ein OV wird angelegt mit Eröffnungsbericht.
- Für die weitere Bearbeitung wird ein Operativplan aufgestellt. Typische Maßnahmen, aufgrund von Dienstplänen, Ein-/Ausgangsbüchern usw. werden Zeit, Ort, Anlass, Beteiligte des Ereignisses recherchiert und dokumentiert, ein weiterer IM wird beauftragt, den verdächtigen Kameraden mit einer spezifizierten Aufgabenstellung zu bespitzeln und den Verdacht zu erhärten
- wenn der zweite IM ebenfalls Verdachtsmomente für eine negative Einstellung liefert, werden weitere IMs angesetzt und es kommt eine konspirative Duchsuchung von Spind und Zimmer in Betracht, Ziel ist die Sammlung von Beweismaterial für Par. 254 StGB (DDR). Auch das Wohnumfeld und die Familie können beleuchtet werden. Zwischenberichte werden gefertigt.
- das Procedere kann sich einige Monate hinziehen, der Betroffene bekommt davon nichts mit
- irgendwann kommt es zu einem Abschlussbericht, in dem die weiteren Maßnahmen festgelegt werden
- jeder Schritt war natürlich von der vorgesetzten Dienststelle zu bestätigen

Bei dem, was ich jetzt in der Hand hatte, führte das zu strafrechtlichen Belehrungen durch den Militärstaatsanwalt und ggf. anschlißender öffentlicher Auswertung und zu Versetzungen in rückwärtige Einheiten fern der Grenzlinie. Bei der Versetzung gab es noch die Variante, dafür Sorge zu tragen, dass der Betreffende keine Waffe in die Hand bekommen sollte. Die Einleitung eines Strafverfahrens kam nicht vor. Bei diesen nichtigen Anlässen wird das wahrscheinlich auch die Ausnahme gewesen sein.

Man kann also davon ausgehen, dass viele spontan erscheinende Maßnahmen eine lange verdeckte Vorgeschichte hatten und dass die IM-Dichte gross genug war, um auf jeden "Fall" mehrere IMs ansetzen zu können.

Gruss Wolfgang



nach oben springen

#197

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.08.2014 15:55
von Georg | 1.027 Beiträge

Leider fehlt hier der sogenannte Zeitrahmen.
Verdacht, Prüfung, Abschluß.......ist doch korrekt, nach meiner Meinung. Für mich stellt sich aber immer wieder die Frage, wenn ein eindeutiger Abschluß war und nix bewiesen werden konnte, kein Schredder in Betrieb genommen wurde. So nach 10 Jahren........
Ich kann mir vorstellen, daß insbesondere nach dem Doppelmord an den Grenzposten durch Weinhold sehr sensibel durch das MfS gehandelt wurde.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#198

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.08.2014 16:17
von diefenbaker | 585 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #197
Leider fehlt hier der sogenannte Zeitrahmen.



Mein Versäumnis,

1979



nach oben springen

#199

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.08.2014 16:22
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Ein sehr interessantes Jahr , auch in den Beziehungen der damaligen beiden deutschen Staaten !
http://www.hdg.de/lemo/html/DasGeteilteD...mmenarbeit.html


nach oben springen

#200

RE: Stasi in den Truppen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.08.2014 17:36
von damals wars | 12.186 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #192
Bei uns in der Kompanie gab es 8 IM und 1 FIM ( laut meiner Stasiakte ).
Diese bekamen mehrmals regelmäßig Besuch im Monat von Ihrem Führungsoffz.



Sehr ungewöhnlich,ein solcher Aktenbestand, es hies doch,die Akten der V 2000 wären vernichtet worden?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3381 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558328 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen